Meine Kommentare in der WiWo seit 01.01.2013

_____________________________________________________

186 Kommentare

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/notenbank-todeswuensche-zum-100-geburtstag-der-fed/9178658.html

Notenbank

Todeswünsche zum 100. Geburtstag der Fed

von Angela Hennersdorf

Vor 100 Jahren gründeten die USA eine Notenbank und monopolisierten die Geldversorgung. Kritiker sagen, heute gefährde sie das globale Finanzsystem, und fordern ihre Abschaffung. Welchen Kurs schlägt die neue Präsidentin Janet Yellen ein?

 13.12.2013, 12:57 UhrSiggi40.de

Henry Ford, 1922: „It is well enough that people of dhe nation do not understand our banking and monetary system, for if they did, I believe there would be a revolution before tomorrow morning”.

„Um die Krise zu bändigen, hob damals der US-Kongress das Fed-System aus der Taufe. Im Krisenfall sollte die Fed die Banken mit genügend Geld versorgen“.
Dies stimmt so nicht, nicht mal im Ansatz! Hier die Wahrheit:
http://www.silberknappheit.de/filme_videos/Wirtschaft/ansehen.php?film=Film%20%FCber%20die%20Entstehung%20des%20Federal%20Reserve%20Acts

Auch der Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2008 hatte nichts mit geplatzten Krediten zu tun, die man an Sozialhilfeempfänger und Rentner vergeben hatte.
Der Grund dafür war, dass die Investmentgangster aus den ca. 12 Bio. $ Hypothekenkrediten ein virtuelles Vermögen von mehreren Hundert Billionen $ erschufen und dieses Kartenhaus zusammenbrach, als die ersten deutschen Landesbankster anfingen mal in die Weihnachtspakete zu schauen, die mit AAA geratet und mit heißer Luft gefüllt waren.

„Wenn sie diese Zinsen senkt, so hofft die Fed, veranlasst dies die Banken dazu, mehr Kredite an Unternehmen und Konsumenten zu vergeben“. Eine Fata-Morgana, mehr nicht!

Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten
Prof. Steve Keen: „Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist“.

Er schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor: Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart.
Seit 1990 hat sich die Weltverschuldung von 18 Bio. $ auf 95 Bio. $ Anfang 2010 vervierfacht und bis Ende 2010 auf über 200 Bio. $ nochmals verdoppelt. Was sagt uns das?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/slowenien-auf-der-suche-nach-millionen/9207462.html

Slowenien

Auf der Suche nach Millionen

von Tim Rahmann

Sloweniens Banken müssen mit fast fünf Milliarden Euro gestützt werden. Wo ist all das Geld der einst soliden Institute hin und soll wirklich Steuergeld in die Pleitebanken gepumpt werden? Eine Suche nach Antworten.

13.12.2013, 10:43 UhrSiggi40.de

+++ Slowenien rechnet sich mit EU-Hilfe seine Banken schön +++
Die Eurokraten haben Angst vor der EU-Wahl. Immer mehr Länder geraten in finanzielle Schieflage. Es gibt nur noch 4 Geberländer, welche 13 Nehmerländer finanzieren.

Bei fünf Milliarden wäre die Grenze gewesen. Nun hat der Stresstest für die slowenischen Banken ergeben, dass sie 4,8 Milliarden brauchen. Die Verhinderung des Crashs gelang mit einem Trick. Die EU wirkt an de Schönfärberei mit.

Slowenien war einmal das Wunderland: Neu aufgenommen, bereitete das Land allen nur Freude. Der Grund: Die Freude war auf Pump erkauft.
Daher haben sich Ljubljana und Brüssel entschieden, den Crash zu vermeiden: Mit 4,8 Milliarden Euro kann das Land formal den Bailout verhindern, der bei 5 Milliarden nötig geworden wäre. Um den Crash zu vermeiden, haben die Slowenen mit der EU gemeinsam eine Lösung gefunden: Sie haben das Problem einfach in die Zukunft verschoben. +++ Von Griechenland lernen heißt siegen lernen +++

„Wenn es ernst wird müssen wir lügen“. Zitat von ??? Na?


http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/12/mit-hilfe-der-eu-slowenien-rechnet-sich-seine-banken-schoen/

 

13.12.2013, 11:41 UhrSiggi40.de

Eine Suche nach Antworten? Da könnte man hier fündig werden:

Junckers beste Zitate:
Wenn es ernst wird, muss man lügen.

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter.(1999)

Jeder weiß, welche Reformen wir brauchen, aber niemand weiß, wie wir sie einführen und danach eine Wahl gewinnen können.

2003 hielt Juncker mit seiner Kritik am Europäischen Verfassungskonvent nicht hinter dem Berg: Der Konvent ist angekündigt worden als die große Demokratie-Show. Ich habe noch keine dunklere Dunkelkammer gesehen als den Konvent.

In der christlichen Soziallehre heißt es, Eigentum verpflichtet. Also verpflichten wir das Eigentum. (2009)

Europa findet immer nur durch Krisen zu mehr Integration. (2012)

Jetzt könnte man noch mit Schäubles Zitate bzw. Lügengeschichten weitermachen. Aber so kurz nach dem Frühstück wäre der Würgreiz zu groß.

PS: Forist Republikaner, da hilft auch nicht pensionskonto.de weiter, weil schon lange nichts mehr da ist, alles bereits verpfändet und verramscht wurde, die gesamten Errungenschaften der letzten zwei Generationen, nur noch Zahlen auf den Auszügen, die nicht mehr einforderbar sind, weil die Besatzer entscheiden, sondern:

Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen. Und ich bin nicht der einzige, der das so sieht!!

http://diepresse.com/home/wirtschaft/eurokrise/1335097/Junckers-beste-Zitate_Wenn-es-ernst-wird-muss-man-lugen

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/deutschland-sinn-kritik-an-exportueberschuessen-ist-finsterste-winkelakrobatik/9181174.html

Deutschland

Sinn: Kritik an Exportüberschüssen ist "finsterste Winkelakrobatik"

von Bert Losse

Die wachsende Kritik der EU und der USA an den hohen deutschen Exportüberschüssen hat der Präsident des Münchner ifo Instituts, Hans-Werner Sinn, als ökonomisch falsch zurückgewiesen.

 

07.12.2013, 10:51 UhrSiggi40.de

Herr Prof. Sinn überzeugt auch hier mit handfesten Argumenten, ein Fremdwort für unsere lobbyistengesteuerte Politiker.

„Deutschland habe 83 Prozent seines Leistungsbilanzüberschusses von 798 Mrd € in den Krisenjahren 2008 bis 2012 in Form von Krediten an die Krisenländer transferiert“.
Diesen Satz kann man so nicht stehen lassen.

Richtig wäre: „ ... in Form von Krediten an die Krisenländer transferiert, von denen wir niemals einen Cent mehr sehen werden“.
So wird da ein Schuh daraus.

Die PIIG(F)S finanzieren ihre täglichen Ausgaben schon seit der Euroeinführung über EU-Subventionen und Bankkredite, ohne die die staatliche Ordnung sofort zusammenbrechen würde. Schon vor 2008 wurden die Wahlversprechen und die laufenden Ausgaben über Kredite der französischen und deutschen Banken finanziert, damit man an der Macht bleibt, scho klar, die wir jetzt sukzessive über die Bankenrettungsprogramme zurückzahlen müssen, um sie vor dem Kollaps zu bewahren, vorläufig mal.

Ein Großteil dieser ca. 8 Billionen € Staatsschulden wurden seit der Euroeinführung verfrühstückt. Wenn nicht mal diese Kredite zurückbezahlt, sondern immer wieder prolongiert werden, wie sollen dann unsere Targetkredite zurückbezahlt werden?

Mathematisch gesehen haben wir unsere Exporte zu 130% verschenkt, die mit menschenunwürdigen Niedriglöhnen, Zeit- und Kurzarbeiter produziert wurden, sogar noch die Materialkosten für diese Exporte bezahlt haben (deshalb 130%). So macht der Euro richtig Spaß, der den Wohlstand der Nordländer vernichtet und in den PIIG(F)S eine ganze Generation vor die Hunde geht.

Herr Prof. Sinn muss in seinen Ausführungen auf die alltäglichen Lügenmärchen unserer Politiker Rücksicht nehmen, die die Befehle der Finanzbetrugsmafia, ihrer Parteispender, als Kollaborateure und Hochverräter durchsetzen müssen - zum Schaden der Völker Europas, und dabei nicht die nächsten Wahlergebnisse gefährden dürfen.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/grossbritannien-aufschwung-auf-der-insel-doch-das-rentenalter-steigt/9175310.html

Großbritannien

Aufschwung auf der Insel - doch das Rentenalter steigt

von Yvonne Esterházy

Gute und schlechte Nachrichten für die Briten: die Wirtschaft erholt sich mächtig. Doch junge Leute müssen künftig bis zum 70. Lebensjahr arbeiten.

05.12.2013, 20:35 UhrSiggi40.de

Der Aufschwung auf der Insel ist leider nur eine Fata-Morgana. Eine 1:1 Kopie des Aufschwungs in den USA nach 2001.

Jedem Sozialhilfeempfänger sein Haus, zu 100 – 120% finanziert, mit einer staatlichen Bürgschaft über 20% in der Hoffnung, dass die Immobilienpreise immer weiter steigen und somit das Risiko für die Bank bei einem Ausfall immer kleiner wird.

Zum anderen die Verlockungen für den Irrglauben, nichts mehr arbeiten zu müssen, die Raten für die Konsumentenkredite und der Hypotheken durch die „Wertsteigerung“ finanziert werden.
Eine Milchmädchenrechnung der City of London, eine Blase, die den erträumten Aufschwung schon im Ansatz in eine Fata-Morgana verwandelt.

Das selbe in grün wäre, wenn in bei uns in Deutschland jeder H4-ler 5000.- Euro im Monat erhält, um damit die Wirtschaft anzukurbeln. Solche Modelle sind nur dazu geeignet, den schon längst überfälligen Kollaps des Wirtschaftssystems noch ein paar Monate, max. aber 1-2 Jahre hinauszuschieben.

In den USA hatte es nur deshalb so lange bis zum Zusammenbruch des Finanzsystems gedauert, weil die ca. 12 Bio. Hypothekenkredite in Weihnachtspakete verpackt, mit heißer Luft gefüllt und AAA bewertet dann zu einen virtuellen Vermögenswert von über 600 Billionen $ gepuscht wurden, diese dann vor allem an die stupid Landesbankster in Germany verkauft wurden.
Nicht die 12 Bio. $ an Hypothekenkredite waren der Auslöser für den Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems anno 2008, auch wenn alle schlagartig notleidend geworden wären, sondern die von den Investmentbanken manipulierten Vermögenswerte. Die City of London kennt sich da besonders gut aus. Am 06.10.2012 kommentierte das Handelsblatt: London im Zentrum des Betrugs. Die sind mit ihrem Latein schon längst am Ende, die Armen. Die denken grundsätzlich nur an sich selbst, Betrug reiht sich an Betrug, der Steuerzahler wird es schon richten ...

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/london-im-zentrum-des-betrugs/7207504.html

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/korruptionsindex-so-korrupt-ist-die-welt/9161826.html

Korruptionsindex

So korrupt ist die Welt

Transparency International hat das Ranking der korruptesten Länder 2013 veröffentlicht. Das sind die spannendsten Platzierungen.

04.12.2013, 10:48 UhrSiggi40.de

Dagegen ist Griechenland Peanuts, würde Joseph sagen. Griechenland schon seit 20 Jahren, direkt vor unserer Haustüre, nur noch um zwei Potenzen größer.

Auszug aus dem Spiegel:
"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein. Nach dieser Rechnung alles in allem an die 65 Milliarden Mark - perdu.
Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand".

Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern, Spiegel Nr. 7, 13. Februar 1995

Jeder BAB-Kilometer kostet im Osten genau doppelt so viel wie im Westen. Begründet wird dies, zumindest für alle, die in der Schule nicht gerade zu den Besten gehörten, mit erhöhten Lärmschutzmaßnahmen.

Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Natürlich alles straffrei – man kann sich und seine Kollegen ja schlecht selbst bestrafen, gell.

Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach, die Yachten am Grundstück und die standesgemäßen Oberklasselimousinen in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger und Dresdner Kennzeichen. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/transparency-international-griechenland-ist-das-korrupteste-land-in-europa-/9160526.html

Transparency International

Griechenland ist das korrupteste Land in Europa

In keinem europäischen Land ist Korruption nach Einschätzung von Transparency International so stark verbreitet wie in Griechenland. Das hoch verschuldete Land bildet erneut Europas Schlusslicht im Korruptionsindex

03.12.2013, 10:45 UhrSiggi40.de

Am 17.02.2013 kommentierte der Standard in Österreich:
“Griechenland: Anti-Korruptions-Beamte wegen Korruption festgenommen. Sollen Geschäftsmann erpresst haben - Bereits mehrere Polizeichefs unter Festgenommenen“.
http://derstandard.at/1360681744671/Anti-Korruptions-Beamte-wegen-Korruption-festgenommen 

Tja, davon können wir in DE nicht mal nachts träumen!

„Es existiert in Deutschland eine grundrechtsverachtende Parallelwelt, eine Unterwelt“, schreibt Herr Prantl von der Süddeutschen. Das kommt der Sache schon ziemlich nahe!

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

Da kann jeder selbst eine Bewertung vornehmen, an welcher Stelle die BRD Finanzagentur GmbH steht. So viel Korruption hat mit Rechtsstaat wenig am Hut. Nicht umsonst haben die Alliierten der BRD den staatlichen Auftrag, Recht zu sprechen, am 23.11.2007 entzogen‏.

Die Alliierten haben das 1. Bundesbereinigungsgesetz Art. 14, 49 u. 67 (1. BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 18, S. 0866 vom 19. April 2006 sowie das 2. Bundesbereinigungsgesetz Art. 4 (2. BMJBBG veröffentlicht im BGBl. Teil I Nr. 59, S. 2614 vom 23.11.2007) über den Bundestag für das Personal der Bundesrepublik Deutschland und die Bewohner des Vereinigten Wirtschaftsgebietes gesetzlich vorgeschrieben.

Damit hat man dem gesamten BRD Justizwesen (Art. 92-104 Grundgesetz der freiwilligen Gerichtsbarkeit ohne Geltungsbereich) die gesetzliche Befugnis und den staatlichen Auftrag – Recht zu sprechen – entzogen. Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeitsstreitigkeiten), BMJBBG Art. 4 § 1 (2).

03.12.2013, 10:49 UhrSiggi40.de

Dagegen ist Griechenland Peanuts, würde Joseph sagen. Griechenland schon seit 20 Jahren, direkt vor unserer Haustüre, nur noch um zwei Potenzen größer.

Auszug aus dem Spiegel:
"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein. Nach dieser Rechnung alles in allem an die 65 Milliarden Mark - perdu.
Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand".

Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern, Spiegel Nr. 7, 13. Februar 1995

Bereits anno 2005 schrieb ich eine Broschüre: "Warum es in den Neuen Bundesländern nie einen wirtschaftlichen Aufschwung geben wird, trotz 100 Milliarden Euro jährlich" und verschickte sie an verschiedene Ministerien, auch an Herrn Schäuble und Frau Merkel.

Bisher habe ich alle Mordanschläge von politischen Auftragskillern überlebt, die mich zum Schweigen bringen sollten!

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/niedrigzinsen-nicht-der-staat-geht-pleite-sondern-seine-buerger/9150174.html

Niedrigzinsen

"Nicht der Staat geht Pleite, sondern seine Bürger"

von Nadia Abdallah

Die Autoren des Bestsellers "Der größte Raubzug der Geschichte", Marc Friedrich und Matthias Weik, über das Ende des Experiments Euro, den Sachwert Bargeld und Alternativen, die Sparern Schutz bieten.

 

02.12.2013, 16:40 UhrSiggi40.de

„Einen Marshall-Plan wie Deutschland nach dem 2.Weltkrieg“

Unsere Trümmerfrauen haben aus den Ruinen des II.WK mit 1,4 Mrd. $ aus dem Marshallplan das Wirtschaftswunder Made in Germany aufgebaut, also 1300 Millionen $. Dies entspricht auf die heutige Kaufkraft umgerechnet ca. 70 Mrd. Euro.

Zur Relation: Seit 1990 wurden über 2000 Milliarden Euro für den Aufbau der DDR aufgewendet, ein Ende ist nicht in Sicht. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Arbeitslosenquote bei über 15% liegt, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind, ein Fass ohne Boden.

So wird das nix mit dem Aufschwung, weder in der DDR noch in ganz Europa. Mit den unendlichen Milliarden der Nordländer wurde bisher genau das Gegenteil in Europa erreicht. Geschenktes Geld ausgeben ist einfacher, als es selbst verdienen zu müssen. Man ruht sich auf den Wohltaten der Wahlversprechen aus, durch die man an die Macht gelangt ist. Notwendige Reformen werden nicht durchgeführt, so lange der auf Kredit aufgebaute Wohlstand, die Wohltaten der bisherigen Wahlversprechen in den PIIG(F)S von den Nordländern abbezahlt und über die EZB weiterfinanziert werden. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Die einzige Lösung, nicht nur für Europa, hat Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien. Er schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:

Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart

Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt.

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem ohne faule Kompromisse, in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen und die Geldschöpfung zurück in staatliche Hände, kann die westl. Ind.staaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen (vielleicht) noch bewahren.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/im-gespraech-steve-keen-wir-sind-in-der-groessten-finanzblase-aller-zeiten-1236141.html  

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/weltwirtschaftsforum-die-angst-vor-sozialen-unruhen-waechst-/9083032.html

Weltwirtschaftsforum 

Die Angst vor sozialen Unruhen wächst

von Clare Devlin

Es gibt viel zu tun: strukturelle Arbeitslosigkeit, wirtschaftliche Ungleichheit und soziale Spannungen müssen im kommenden Jahr weltweit bekämpft werden. Besonders Europa macht einen schlechten Eindruck.

 

15.11.2013, 18:54 UhrSiggi40.de

„Die globale Elite fürchtet den Aufstand der Massen“. Und lange müssen die Verursacher und Profiteure der Krise, die Finanzbetrugswirtschaft und unsere Kollaborateure nicht mehr darauf warten.

Unserer selbsternannten „Elite“ geht der Arsch auf Grundeis! Die wissen genau was folgt, wenn man für das politische Fehlkonstrukt Euro eine ganze Generation an die Wand fährt, die Ersparnisse der Nordländer im Ofen verheizt und unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft überführt. Das ist Hochverrat! Und wie man mit Hochverräter umgeht kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen. Ludwig XVI hat es bereits hinter sich.

Allzeithoch bei Arbeitslosigkeit: Wirtschaftsdepression in Europa verschärft sich immer weiter.
In Spanien sind 26,6 Prozent der Arbeitnehmer ohne Arbeit, im Januar 2012 waren 22,8 Prozent arbeitslos und im Januar 2008 sogar »lediglich« 8,6 Prozent.
In Italien ist die Arbeitslosenrate auf 12,5 Prozent angestiegen – im Januar 2012, also vor weniger als zwei Jahren, lag sie noch bei 8,9 Prozent.
In Griechenland liegt die Arbeitslosigkeit bei erschreckenden 27,6 Prozent und damit 6,2 Prozentpunkte höher als im Januar 2012.

Prof. Schachtschneider: "Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand."

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Paul Kirchhof zur Krise der EU: "Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr".

 

15.11.2013, 18:55 UhrSiggi40.de

Teil II
Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart.
+++ Ende, Aus, Neustart +++

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, die Geldschöpfung in staatliche Hände und die Wiedereinführung der Landeswährung in Europa kann die westlichen Industriestaaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen verhindern, vielleicht zumindest. Der Karren wurde von unseren Kollaborateuren schon zu tief in den Dreck gefahren - zum Schaden der Bürger Europas - aber zum Nutzen der Finanzbetrugsmafia.

Thomas Jefferson: “Der Baum der Freiheit muss von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger”.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/wirtschaftswachstum-spaniens-triste-erholung/9074052.html

Wirtschaftswachstum

Spaniens triste Erholung

von Tim Rahmann und Julia Gurol

Spanien hat nach zwei Jahren endlich die Rezession überwunden. Zudem braucht das Land keine Hilfsmilliarden mehr aus dem Rettungsschirm. Ist damit alles gut in Spanien? Weit gefehlt.

 

15.11.2013, 17:44 UhrSiggi40.de

Spanien hat nach zwei Jahren endlich die Rezession überwunden. So so. Eigentlich genau das Gegenteil von dem, was die Realität widerspiegelt.

Einige Probleme wurden im Artikel erwähnt, das größte Problem allerdings blieb unerwähnt. Ohne die unendlichen Milliarden der EZB müsste Spanien sofort Insolvenz anmelden, könnte keinen einzigen Beamten mehr bezahlen, geschweige denn eine schon längst überfällige Reparatur bei der Infrastruktur vornehmen. Ohne die EZB läuft überhaupt nichts – wie in den anderen PIIG(F)S auch.

Ifo-Chef Sinn: "EZB-Chef Draghi missbraucht Euro-System"
+++ Spaniens Banken frisierten ihre Bilanzen +++
Spanische Hausbesitzer und Firmen konnten sich über sehr laxe Regeln zur Refinanzierung ihrer Kredite freuen. Die Banken auch – denn ihnen gelang es dadurch, gigantische Risiken zu verschleiern. Die Insolvenz fast aller spanischen Banken kann nur noch durch Bilanzbetrug hinausgeschoben werden.
http://www.welt.de/wall-street-journal/article121693688/Spaniens-Banken-frisierten-ihre-Bilanzen.html

http://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/haeuser-fuer-alle,107047826890.html
+++ Häuser für alle +++
Nach der geplatzten Immobilienblase in Spanien stehen Wohn- und Ferienanlagen leer, Straßen enden im Nichts. Der 2008 eröffnete Flughafen Ciudad Real wurde mangels Verkehr wieder geschlossen. Doch es finden sich Nutzer der Geisterstätten.

 

15.11.2013, 17:47 UhrSiggi40.de

Teil II
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/michael-snyder/allzeithoch-bei-arbeitslosigkeit-wirtschaftsdepression-in-europa-verschaerft-sich-immer-weiter.html;jsessionid=557F1F61377996ADAEFEFBE511BFE6F0
Allzeithoch bei Arbeitslosigkeit: Wirtschaftsdepression in Europa verschärft sich immer weiter.
In Spanien sind 26,6 Prozent der Arbeitnehmer ohne Arbeit, im Januar 2012 waren 22,8 Prozent arbeitslos und im Januar 2008 sogar »lediglich« 8,6 Prozent.
In Italien ist die Arbeitslosenrate auf 12,5 Prozent angestiegen – im Januar 2012, also vor weniger als zwei Jahren, lag sie noch bei 8,9 Prozent.
In Griechenland liegt die Arbeitslosigkeit bei erschreckenden 27,6 Prozent und damit 6,2 Prozentpunkte höher als im Januar 2012.

Jede getürkte Meldung über einen Aufschwung, bzw. Ende der Rezession kann man sofort mit Fakten der Lüge überführen – genau das Gegenteil ist der Fall. In Zeiten des Internets muss man keine Lügenmärchen mehr ungefiltert hinnehmen. Unserer selbsternannten „Elite“ geht der Arsch auf Grundeis! Die wissen genau was folgt, wenn man für das politische Fehlkonstrukt Euro eine ganze Generation an die Wand fährt und die Ersparnisse der Nordländer im Ofen verheizt.

Heute in Welt-online über das Wirtschaftsforum:
„Die globale Elite fürchtet den Aufstand der Massen“. Und lange müssen die Verursacher und Profiteure der Krise, die Finanzbetrugswirtschaft und unsere Kollaborateure nicht mehr darauf warten.

Prof. Schachtschneider: "Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand."

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

 

15.11.2013, 17:51 UhrSiggi40.de

Teil III
Paul Kirchhof zur Krise der EU: "Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr". Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen.

Am 22.09 hatten wir mit der AfD noch eine Chance etwas zum Guten zu wenden. Der Zug ist abgefahren.

Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart.
+++ Ende, Aus, Neustart +++

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, die Geldschöpfung in staatliche Hände und die Wiedereinführung der Landeswährung in Europa kann die westlichen Industriestaaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen verhindern, vielleicht zumindest. Der Karren wurde von unseren Kollaborateuren schon zu tief in den Dreck gefahren - zum Schaden der Bürger Europas - aber zum Nutzen der Finanzbetrugsmafia.

Thomas Jefferson: “Der Baum der Freiheit muss von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger”.

 

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/tauchsieder-krise-welche-krise/8887434.html

Tauchsieder

Krise? Welche Krise?

Kolumne von Dieter Schnaas

Nach fünf Jahren glücklich vorbei? Oder nur schnöde beiseite geschoben? Wir haben uns in der Krise eingerichtet, machen weiter, immer weiter. Warum bloß stellt keiner die Systemfrage? (Teil 2)

 

13.10.2013, 16:51 UhrSiggi40.de

„Vor allem aber bedeutet kapitalistisches Wirtschaften, dass sich alle gemeinsam, das Geld, die Güter und der Produktionsfaktor Mensch, mit- und umeinander drehen – und zwar möglichst schnell“.
Theoretisch richtig – praktisch falsch, weil sich das Produktionskapital nicht in der Realwirtschaft dreht und reale Werte und Arbeitsplätze schafft, sondern fast ausschließlich nur noch in der Finanzbetrugsbranche, wo täglich Tausende neue „Finanzprodukte“ erfunden werden, die man sich dann gegenseitig zu horrenden Preisen, abkauft, um die Bilanzen zu frisieren. Die Börsen werden weltweit mit zinslosem Zentralbankgeld, also Steuergeld geputscht – zum Schaden der Realindustrie, weil Aktien nicht mehr als langfristiges Investment verwendet, sondern nur noch für kurzfristige Zockergewinne herhalten müssen. So wird weltweit die Realwirtschaft ruiniert!!

Oder alles in Kurzform: +++ Die Wert-Zerstörer +++
Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken (die Parteispender)“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

 

13.10.2013, 16:52 UhrSiggi40.de

Teil II
Prof. Steve Keen: „Das herrschende neoklassische Wirtschaftsdogma ignoriert in seinen Modellen die Kreditgeldschöpfung durch die Banken. Die Lösungsvorschläge der „Experten“ sind darum alle zum Scheitern verurteilt und die Politik schlecht beraten. Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:

Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart!

Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt. Um das System zu rekalibrieren, müssen wir wegkommen von der Kreditschöpfung der Banken und zurückkehren zum so genannten Fiat-Money der Zentralbank.“ Eine Forderung wie sie einige Ökonomen u.a. die Monetative zur Lösung der Krise vorschlagen.
Topökonomen warnen vor «dritter Depression», die die von 1929 bei weitem in den Schatten stellen wird.
In einer dramatischen Kolumne zeichnet Paul Krugman ein düsteres Bild der näheren Zukunft. Jetzt pflichtet ihm auch Robert Shiller in einem Videointerview bei.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/geistesblitze-der-oekonomie-ix-ricardos-argument-gegen-staatsschulden/8884808.html

Geistesblitze der Ökonomie IX

Ricardos Argument gegen Staatsschulden

von Jacqueline Goebel

David Ricardo hielt nichts von Schulden. Seine "Ricardianische Äquivalenz" ist bis heute ein Argument gegen Konjunkturpakete: Bürger erkennen in schulden-finanzierten Wohltaten die Steuern von morgen – und konsumieren daher nicht mehr.

 

12.10.2013, 19:04 UhrSiggi40.de

Ein toller Artikel, wie von der WiWo gewohnt. Ricardos Schlussfolgerungen sind heute aktueller und zutreffender als jemals zuvor:
Nach dem Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems anno 2008 hatten die westl. Ind.staaten ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten und damit die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, mit immer neuen Milliarden und Billionen zu bekämpfen. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008, haben ihre Risiken aus den Bilanzen in Schattenbanken und den Steuerzahler ausgelagert, um den sofortigem Kollaps zu umgehen.

Jetzt stehen wir vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Die westl. Ind.staaten werden lediglich durch die unendlichen Milliarden und Billionen ihrer Zentralbanken am Kollaps gehindert. So sieht´s aus.

Europas Bankster erhielten im Zeitraum Okt.2008 – Okt.2010 von den stupid Steuerzahlern 4589 Mrd. Euro (geschenkt!). Kein Schreibfehler, leider. Doch die ganzen Milliarden und Billionen sind schon wieder als Boni zur Belohnung für Betrug in Milliardenhöhe von den ehrlichen Steuerzahlern wie im Selbstbedienungsladen geraubt, sowie weitere Billionen im Eigenhandel und im Spielcasino verzockt. Die Armen sind schon wieder, bzw. immer noch pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr.

Noch können die sich die geschlossene Anstalten von außen, bzw. die Laternen von unten anschauen!
Das ändert sich spätestens dann, wenn die betrogenen, enteigneten und zu Deppen degradierten Steuerzahler auf die Barrikaden gehen!

Dazu mein Lieblingsvideo, Labsal für die Seele:
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

 

"Die öffentlichen Schulden sind eine der schrecklichsten Geißeln, die jemals zur Plage einer Nation erfunden wurden."

David Ricardo (18. April 1772 – 1822)

 

13.10.2013, 16:07 UhrSiggi40.de

@hdh
Ich erlaube mir ihre fünf lange Kommentare sinngemäß in einen kurzen zusammenzufassen:
„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken (der Parteispender)“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

+++ Die Wert-Zerstörer +++
Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

George Orwell: "In einer Zeit allgegenwärtigen Betrugs ist es ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen".

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/denkfabrik-im-osten-geht-noch-immer-die-angst-um/8855896.html

Denkfabrik

Im Osten geht noch immer die Angst um

von Renate Köcher

Wie stark haben sich die Lebensverhältnisse in den alten und neuen Bundesländern angeglichen? Die Bilanz zum Tag der Deutschen Einheit fällt zwiespältig aus. Materiell konnten die Ostbürger in den vergangenen Jahren zwar aufholen. Doch vor allem die ältere Bevölkerung hat Angst, künftig wieder zurückzufallen.

 

03.10.2013, 12:12 UhrSiggi40.de

Wie schafft man mit 2000 Milliarden Euro 15% Arbeitslosigkeit (incl. der Arbeitslosen über 58 Jahre, die nicht in der Statistik berücksichtigt sind), obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum „abgezweigt“.
Nicht mal im Großraum Stuttgart der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich solchen Wohlstand und Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und die Zweitvillen bei Alicante, incl. Yachten und Luxuslimousinen – mit Leipziger, Dresdner und Chemnitzer Kennzeichen, die hatte ich mir im Winter 2003/2004 selbst angeschaut. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Griechenland in der dritten Potenz!!

Anno 1995 hatten wir alle Firmen in Chemnitz abgemeldet, nicht weil sie schlecht liefen, ganz im Gegenteil, sondern wegen den unzähligen Straftaten, die fast täglich gegen unsere Immobilien, Fahrzeuge und gegen uns selbst verübt wurden, sogar mit logistischer Unterstützung der Grünuniformierten, weil wir uns weigerten, denen das geforderte Schutzgeld zu bezahlen.

Anno 2005 habe ich eine Broschüre geschrieben und an verschiedene Ministerien, auch an Herrn Schäuble und Frau Merkel versendet: „Warum es in den Neuen Bundesländern nie einen wirtschaftlichen Aufschwung geben wird, trotz 100 Milliarden Euro jährlich“.
http://siggi40.magix.net/public/13_jahre_ddr.html

 

03.10.2013, 12:12 UhrSiggi40.de

Fortsetzung:
Die Angst ist im Osten also völlig unbegründet, allerdings sollte man im Westen Angst bekommen.
Yonas Endrias (Menschenrechtler aus Berlin): "Die meisten Übergriffe kommen nicht von Skinheads, sondern von scheinbar ganz normalen Menschen". Und was macht solche "ganz normale" Menschen zu Massenmördern?
Nicht mal im tiefstem Urwald werden solche Schweinereien von ganz oben straffrei gestellt.
"So what?" - so beschrieb der Soziologe Heinz Bide bei ZEIT ONLINE die Reaktion vieler Westdeutscher auf diesen Prozess der Entzivilisierung. Die Zivilisation hört gleich hinter der Zonengrenze auf.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-12/kommentar-krise-demokratie

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-anhaenger-wittern-wahlbetrug/8835470.html

Bundestagswahl

AfD-Anhänger wittern Wahlbetrug

von Oliver Voß

Aus dem Stand erzielte die AfD das beste Ergebnis einer neuen Partei. Viele Anhänger ärgern sich trotzdem und vermuten nun Manipulation und Wahlfälschung.

 

23.09.2013, 18:08 UhrSiggi40.de

Ob in China oder der BRD Finanzagentur GmbH – die selben Walhmanipulationen. Eine Aufgabe für unsere Rechtsprofessoren, diese Wahl für ungültig erklären zu lassen.

Überall im Bundesgebiet melden die Wahlämter Rekordzahlen bei den Briefwählern. Mehr als 20 Prozent der Wahlberechtigten geben in diesem Jahr statt im Wahllokal ihre Stimme per Post ab – sofern sie einen Stimmzettel bekommen. Denn einen Tag vor der Wahl melden sich immer mehr Menschen, die nie ihre Unterlagen erhalten haben.
Man könnte nun theoretisch noch am Sonntag ins Wahllokal fahren, dort bekäme er aber Schwierigkeiten. Denn Briefwähler sind für die persönliche Wahl erst einmal gesperrt.
http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/tid-33649/stimmzettel-verschwunden-briefwahl-skandal-bleiben-tausende-waehler-ohne-stimme_aid_1107824.html

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/freytags-frage-wie-geht-es-nach-der-wahl-mit-der-euro-krise-weiter/8814056.html

Freytags-Frage

Wie geht es nach der Wahl mit der Euro-Krise weiter?

Kolumne von Andreas Freytag

Im Wahlkampf wurden Euro-Krise und Europapolitik weitgehend totgeschwiegen. Trotz der Lethargie drängt sich die Frage auf, wie sich die Lage in der Euro-Zone entwickeln wird. Vier Szenarien sind denkbar.

 

21.09.2013, 10:00 UhrSiggi40.de

@hdh

Solch einen tollen Kommentar habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Irgendwie auch nachvollziehbar, weil die 9 Bio. Euro Bankschulden müssen ja irgendwo sein. Die in Schattenbanken ausgelagerten Schulden seit der Finanzbetrugskrise anno 2008 kommen da natürlich noch dazu. DiePresse.com veröffentlichte mal einen Artikel, danach sitzen Europas Banken auf 18,2 Bio. Euro Risiken. Halleluja.

 

Kommentar von hdh:

Nicht die Pleitestaaten brauchen mehr Geld, sondern die neben dem Staat auch noch vorhandenen weiteren drei Sektoren einer Volkswirtschaft, die Unternehmen, die Banken, die Privathaushalte. Diese drei Sektoren sind um ein Vielfaches höheres verschuldet als jeder Staat.
Beispiel der Schuldenmeister in Europa:

Belgien
Gesamtverschuldung: 435 % des BIP, darunter: Unternehmen: 175 %, Banken: 112 %. Staat: 95 %, private Haushalte: 53 %


Irland
Gesamtverschuldung: 1166 % des BIP, darunter: Banken: 689 %, Unternehmen: 245 %, private Haushalte: 123 %, Staat: 109 %. VOR DER ÜBERNAHME DER BANKSCHULDEN HATTE IRLAND EIN STAATSVERSCHULDUNG VON 25 %, VOR 2007 DAS VORBILD!

Spanien
Gesamtverschuldung: 457 % des BIP, darunter: Unternehmen: 192 %, Banken: 111 %, private Haushalte: 87 %, Staat: 67 %, vor 2007 = 38 %.

Wer immer noch daran glaubt, dass die Bankenrettung nur der Staat betrifft ist massiv auf dem Holzweg. Der ESM u. die Bankenunion umfasst auch die drei anderen Sektoren jeder europ. Volkswirtschaft. Grund ist die finazielle Verflechtung; deren Ausmaß findet sich unter "Fremdkapitalhebel", "Auslandsverschuldung". Die Manipulation hat gewirkt; die Volkswirtschaften als Ganzes, sind das Problem! Ein Blickwinkel, wer bei wem mit wieviel € verschuldet ist (Who loaned whom the money, uvm.:
1. http://demonocracy.info

Es geht ausschliesslich um die Rettung, die Refinanzierung der Banken, deren Aktionäre und deren Gläubiger, durch Steuergelder, wegen derer schiefgegangener Geschäftsmodelle, durch daran unbeteiligte Dritte. Fazit: Ihr Geld/Rente/Löhne uvam. dient dazu das Vermögen Dritter vor Verlusten zu schützen!

Wer diesen Kern nicht wahrhaben will, der sird sich nach der Wahl fragen: Wie konnte ich mich nur so von Frau Merkel, als Platzhalter gebraucht, auch von den Medien, reinlegen lassen!

 

21.09.2013, 10:03 UhrSiggi40.de

Szenario 3 und Fortsetzung

Helmut Schmidt, ehem. Bundeskanzler:
„Was in diesem Wahlkampf zu kurz kommt: Die Zukunft der Europäischen Union und unserer gemeinsamen Währungsgruppe aus 17 Staaten ist höchst zweifelhaft. Spätestens im Laufe des Jahres 2014 werden wir Deutschen – vor allem wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Griechenland, in Portugal und in anderen Ländern Südeuropas – von allen Seiten zur Kasse gebeten. Und das, obwohl Frau Merkel das Volk darauf eingestimmt hat, dass wir nicht zahlen werden. Das ist eine sehr unerfreuliche Situation und viele werden das nicht gerne hören. Aber es wird sich schon in wenigen Monaten herausstellen, dass es die Wahrheit ist.“

Die Lösung:
Für das nächste Nürnberger Militärtribunal benötigen wir nicht unbedingt die Unterstützung der Alliierten (unserer Besatzer), wo dieses Pack höchstens noch zwischen Kugel oder Strick entscheiden kann.
Auch muss ein solches Tribunal nicht unbedingt in Nürnberg stattfinden. Genauso gut kann es jede Straßenecke sein, jede Ampelkreuzung, im Pkw, in der Wohnung, in der Garage, am Arbeitsplatz, bzw. auf dem Weg dahin, im Urlaub, beim Wochenendausflug ... usw.

 

21.09.2013, 17:47 UhrSiggi40.de

Wie wahr, wie wahr ...
Hannes Jaenicke 15.03.2011
"Ich bin jetzt fast 50, aber das ist im Moment die unfähigste, verlogenste, korrupteste und für mich peinlichste Regierung, an die ich mich erinnern kann", sagte Jaenicke.
http://www.sueddeutsche.de/leben/vip-klick-hannes-jaenicke-unfaehig-verlogen-korrupt-1.67193

Eine klare Aussage mit 500% Wahrheitsgehalt. Ein typischer AfD-Wähler ...

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundesfinanzminister-schaeuble-was-die-afd-behauptet-ist-brandgefaehrlich/8820954.html

Bundesfinanzminister Schäuble

"Was die AfD behauptet, ist brandgefährlich"

von Marcus Gatzke und Marlies UkenQuelle: Zeit Online

Wolfgang Schäuble warnt vor der euroskeptischen AfD. Im Interview verteidigt er die Sparauflagen für Griechenland: Schon 2014 könne das Schlimmste überstanden sein.

 

21.09.2013, 18:35 UhrSiggi40.de

Zum Thema brandgefährlich .... Hannes Jaenicke 15.03.2011:
"Ich bin jetzt fast 50, aber das ist im Moment die unfähigste, verlogenste, korrupteste und für mich peinlichste Regierung, an die ich mich erinnern kann", sagte Jaenicke.
http://www.sueddeutsche.de/leben/vip-klick-hannes-jaenicke-unfaehig-verlogen-korrupt-1.67193

Eine klare Aussage mit 500% Wahrheitsgehalt. Ein typischer AfD-Wähler ...

 

20.09.2013, 16:14 UhrSiggi40.de

Nicht die AfD ist gefährlich – ganz im Gegenteil.
Wenn jemand gefährlich ist, für Deutschland und für Europa – dann ist es Schäuble!!

Der hohe Lebensstandard in der €-zone wurde nicht erarbeitet, sondern nur mit einer gigantischen Schuldenwirtschaft erkauft, auf Kosten zukünftiger Generationen.
Der Euro vernichtet Europa. Er hatte nach der Einführung für ein Strohfeuer auf Pump gesorgt, das war´s dann auch schon. Mit Niedriglöhner, Zeit- und Kurzarbeiter produzieren wir Träume auf 4 Räder Made in Germany für Länder, deren Lohnniveau teilweise 50% höher liegt als bei uns. Unsere Exportrechnungen werden aber nicht bezahlt, sondern wie auf einem großen Bierdeckel bei der DBB und EZB angeschrieben. Schulden, die nie wieder zurückbezahlt werden können.

Wenn Schäuble und Merkel davon labern, dass vor allem wir Deutsche davon partizipieren, dann ist das glatter Hochverrat, weil sie genau wissen, wie das deutsche Volk betrogen und die PIIG(F)S ins Chaos gestürzt werden.

Paul Kirchhof zur Krise der EU: "Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer.

Prof. Schachtschneider: "Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Jeder Deutsche hat das Recht und sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

Das Mindeste was jeder Deutsche mit einem gesunden Menschenverstand am 22. zum Wohle Deutschland und Europas beitragen kann – die AfD wählen!

So wie ich das Pulverfass Europas einschätze wird Schäuble und Konsorten an den Laternen baumeln!! Es wird geschehen 1848, mein Lieblingsvideo.
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

 

20.09.2013, 17:05 UhrSiggi40.de

Prof. Georg Milbradt (CDU) am 25.03.2013
„Da der Euro in entscheidenden Punkten falsch konstruiert, schlecht gemanagt und vor allem politisch missbraucht worden ist, war er die größte wirtschaftspolitische Fehlentscheidung in Deutschland nach dem Kriege. Alle der Bevölkerung vor der Euro-Einführung gegebenen Versprechungen sind gebrochen, Recht und Verträge missachtet sowie politisches und wirtschaftliches Kapital leichtfertig verspielt worden, weil man der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen wollte. Europa ist nicht gestärkt, sondern geschwächt worden. Der Unfrieden und der Streit haben zugenommen.
Ich befürchte, dass der Euro nicht der Zement ist, der Europa zusammenhält, sondern Dynamit, das die bisherigen Erfolge der Europäischen Integration gefährdet. Der Euro in der heutigen Form schafft nicht Frieden, sondern Unfrieden, Streit und Nationalismus“.

Tolle Analyse Herr Milbradt, mit der sie sich in Ihrer Partei wie ein Baum in der Wüste hervorheben. Also, machen Sie es so wie Herr Lucke, der 33 Jahre lang CDU Mitglied war: Parteibuch an den Nagel hängen und einen Aufnahmeantrag bei Ihren Kollegen und Mitstreitern in der Partei Alternative für Deutschland stellen. So wird da ein Schuh daraus.

 

20.09.2013, 16:42 UhrSiggi40.de

Max Otte: „Wir haben nicht den Euro gerettet oder Europa vor einem Krieg bewahrt. Griechenland hatte einen Einbruch von 20 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verkraften. Die Arbeitslosigkeit nähert sich 30 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit 50 Prozent. Ebenso in Spanien. Sieht so eine Rettung aus? „Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“


Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Merkel nimmt für den Euro sogar 60 Prozent Arbeitslose in Kauf.
Madame Murksel zu Nigel Farage: „Es ist uns völlig egal, ob die Jugendarbeitslosigkeit die 60-Prozent-Marke erreicht. Es ist uns völlig egal, ob 25 Prozent der Privatunternehmen zusammenbrechen. Es ist offen gesagt sogar egal, ob ganz Griechenland zusammenbricht, solange wir „den Euro“ erhalten.“

Getriebene von den Banken und der Hochfinanz. Dafür wird ganz Europa zerstört, falls die Völker Europas diesem perfidem Schauspiel kein Ende bereiten. Am Sonntag haben wir die Möglichkeit dazu. Nehmen wir diese Chance wahr, das sind wir unseren Eltern und unseren Kindern schuldig.

 

21.09.2013, 09:34 UhrSiggi40.de

Helmut Schmidt, ehem. Bundeskanzler:
„Was in diesem Wahlkampf zu kurz kommt: Die Zukunft der Europäischen Union und unserer gemeinsamen Währungsgruppe aus 17 Staaten ist höchst zweifelhaft. Spätestens im Laufe des Jahres 2014 werden wir Deutschen – vor allem wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Griechenland, in Portugal und in anderen Ländern Südeuropas – von allen Seiten zur Kasse gebeten. Und das, obwohl Frau Merkel das Volk darauf eingestimmt hat, dass wir nicht zahlen werden. Das ist eine sehr unerfreuliche Situation und viele werden das nicht gerne hören. Aber es wird sich schon in wenigen Monaten herausstellen, dass es die Wahrheit ist.“

Die Lösung:
Für das nächste Nürnberger Militärtribunal benötigen wir nicht unbedingt die Unterstützung der Alliierten (unserer Besatzer), wo dieses Pack höchstens noch zwischen Kugel oder Strick entscheiden kann.
Auch muss ein solches Tribunal nicht unbedingt in Nürnberg stattfinden. Genauso gut kann es jede Straßenecke sein, jede Ampelkreuzung, im Pkw, in der Wohnung, in der Garage, am Arbeitsplatz, bzw. auf dem Weg dahin, im Urlaub, beim Wochenendausflug ... usw.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bernd-lucke-europa-ist-mit-dem-euro-einen-schritt-zu-weit-gegangen/8761104.html

Bernd Lucke

"Europa ist mit dem Euro einen Schritt zu weit gegangen"

von Tim Rahmann, Konrad Handschuch und Roland Tichy

AfD-Sprecher Bernd Lucke möchte die Währungsunion auflösen und die Krisenstaaten in die Insolvenz schicken. An der europäischen Integration aber wolle er festhalten. „Alles, was in Europa sinnvoll ist, bleibt.“

10.09.2013, 16:45 UhrSiggi40.de

22.September 2013. Bundestagswahl
Die Hochrechnungen bei ARD und ZDF kommen zu einem fast identischem Wahlergebnis. Die Alternative für Deutschland (AfD), die zum ersten Mal an einer Bundestagswahl angetreten war, erreichte auf Anhieb 56%, bzw beim ZDF 58% der ausgezählten Stimmen einen Erdrutschsieg. Es wurden bisher 98% der Stimmbezirke ausgewertet.

Na ja, hab schon mal eine Flasche Krim-Sekt kaltgestellt. In weiser Voraussicht.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/wertverfall-das-ende-des-petro-dollar/8756352.html

Wertverfall

Das Ende des Petro-Dollar

von Frank Doll

Mit jeder Krise im Nahen Osten verlieren die USA an Glaubwürdigkeit und Einfluss. Das Machtvakuum ermöglicht neue Allianzen. Die Rolle des Dollar als Öl- und Leitwährung steht auf dem Spiel.

07.09.2013, 12:42 UhrSiggi40.de

@Koenigsgeyer: „Interessant könnte die Rolle der EU werden ... und es verstehen den Euro besser zu instrumentalisieren„
Das ist doch bestimmt als ein Aprilscherz zu verstehen, gell.

+++ Der Euro vernichtet Europa +++
Wir können doch froh sein, wenn die Bürger Europas jetzt nicht schon wieder übereinander herfallen, wegen der in der Geschichte Europas einmaligen Verwerfungen durch Not, Armut, Arbeitslosigkeit und Zerstörung der Vermögenswerte von Generationen!!

Der Euro hat viel Leid und Zerstörung über Europa gebracht. Für eine nicht vorhandene gemeinsame europäische Außenpolitik ist er allerdings nicht verantwortlich zu machen. Dies ist ausschließlich der Unfähigkeit unserer Politiker geschuldet, wo absolut unterschiedliche Machtinteressen aufeinander treffen und somit einer einheitlichen europäischen Außenpolitik zuwider laufen. Hat mit dem Wohlstandsvernichter und Kriegstreiber Euro nichts zu tun.

Klasse Artikel Herr Doll, wie von Ihnen ja bereits gewohnt.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/umfrage-schub-afd-naehert-sich-der-fuenf-prozent-huerde/8743126.html

Umfrage-Schub

AfD nähert sich der Fünf-Prozent-Hürde

von Dietmar Neuerer

Die Wahlkampagne der Anti-Euro-Partei AfD scheint Wirkung zu zeigen: Erstmals liegt die Partei bei vier Prozent. Einen Sprung in den Bundestag wollen Piraten und Grüne noch verhindern – mit einer Flyer-Aktion.

05.09.2013, 22:10 UhrSiggi40.de

Habe heute meine Briefwahlunterlagen abgegeben. Beide Stimmen für die AfD, so wie es sich für einen richtigen Europäer mit einem gesunden Menschenverstand auch gehört.
Zum anderen habe ich in den letzten paar Monaten schon so viel eingefleischte CDU-/CSU Wähler für die AfD gewinnen können, da müsste ich schon längst Provision bekommen.
 

Machs aber gerne - auch ohne Provision - für Deutschland und für Europa. Das bin ich meinen Eltern, Großeltern und meinen Kindern schuldig.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/finanzielle-schieflage-staedte-stecken-im-schuldensumpf/8662318.html

Finanzielle Schieflage

Städte stecken im Schuldensumpf

Kaputte Straßen, marode Schulen, geschlossene Schwimmbäder – die Kommunen stecken in einer Abwärtsspirale aus Überschuldung und sinkender Attraktivität. NRW-Städte schneiden besonders schlecht ab. Brauchen sie eine Schuldenbremse?

20.08.2013, 13:45 UhrSiggi40.de

In dem Artikel bleibt unerwähnt, dass bereits bankrotte Städte Schulden aufnehmen MÜSSEN, um die Zahlungen für den Solidarpakt leisten zu können. Aber schon seit Jahren werden die Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt!
Wie schafft man mit 2000 Mrd € innerhalb von 20J. 15% Arbeitslosigkeit, obwohl fast schon alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Mit diesem Geld hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht.


Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen (Zweit)Villen am Beach, die Yachten am Grundstück und die Oberklasselimousinen in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen. Im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohäuser ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gehen weg wie warme Semmel.

So macht die Deutsche Einheit richtig Spaß. Hier werden Sie geholfen: http://siggi40.de/stasi-nostra/
 
Spiegel: „Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung – völlig legal – verschleudert wurde, weiß so recht niemand. Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern“.

Ein BAB-Kilometer kostet in der DDR fast genau doppelt so viel, wie in der BRD. Begründet wird dies mit erhöhten Lärmschutzmassnahmen. So so.
Ab und zu stoßen die Ermittler auf gigantische Schmiergeldzahlungen, die über solche Umwege vom Steuerzahler finanziert werden. Lug und Betrug – so weit das Auge reicht!
Dagegen ist Griechenland Peanuts, würde Joseph sagen. Griechenland schon seit 20 Jahren, direkt vor unserer Haustüre, nur noch zwei Potenzen größer!

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/wirtschaftsleistung-frankreich-schmiert-ab/8622780.html

Wirtschaftsleistung

Frankreich schmiert ab

von Frank Doll

Die politische Führung in Paris übt sich in reformpolitischer Untätigkeit. Ohne Stütze aus Berlin werden sich die Franzosen ihren opulenten Wohlfahrtsstaat nicht mehr lange leisten können.

 

11.08.2013, 17:04 UhrSiggi40.de

Tja mein Lieber, wenn man einen Kommentar schreibt, dann sollte man wenigstens das allernötigste Fachwissen mitbringen. Sonst wird das nix.
Wie schafft man mit 2000 Mrd € innerhalb von 20J. 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind?
Richtig, geht nicht. Mit 2000 Mrd € hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht.
 

Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, da bewunderte ich die unzähligen (Zweit)Villen am Beach, die Yachten am Grundstück und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen!
Die einen malochen und die anderen geben die ergaunerten Milliarden mit vollen Händen aus. Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, weiß so recht niemand. Milliardengrab Aufschwung Ost, kommentierte mal der Spiegel. So wird das nix. Griechenland im Quadrat!

Die DDR hier als Beispiel anführen ist das denkbar Schlechteste. Wie wird aus einem staatlich promoviertem Mistgabel-Schwinger, Erbsen-Zähler, Stasi-Denunziant usw. ein motivierter und qualifizierter Facharbeiter wie im Westen? Richtig, geht nicht.

Durch die 1:1 Währungsumstellung waren am 02.07.1990 bereits 80% aller DDR-Betriebe insolvent. Sämtliche Ostverträge sind weggebrochen und die Löhne mussten 1:1 bezahlt werden. Dann kam die Treuhand, die weitere 15% der Betriebe vernichtet hatten. Jetzt könnte ich seitenweise weiterschreiben. Aber ich hoffe doch, dass Sie einsehen, dass man Ihren „Jammerkommentar“ in einer Wirtschaftszeitung so nicht stehen lassen kann.
 

Wo sich doch Herr Doll immer solche Mühe gibt, da passt so was einfach nicht hin.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/walter-kraemer-der-oekonomen-appell-ist-eine-aufforderung-zum-rechtsbruch/8580686.html

alter Krämer

Der Ökonomen-Appell ist eine Aufforderung zum Rechtsbruch

von Walter Krämer

Staatspapierkäufe der Europäischen Zentralbank sind ganz klar verboten. Hinzu kommt: Durch monetäre Staatsfinanzierung werden Reformen und der unvermeidliche Konkurs von Krisenländern verschleppt.

 

08.08.2013, 12:03 UhrSiggi40.de

Die EZB läuft seit 2007 auf Dauernotbetrieb. Ohne die Maßnahmen à la ELA, LTRO, Target II, OMT, SMP, STEP und Dauerniedrigstzinsen wäre die Eurozone schon vor Jahren unkontrolliert kollabiert. Selbst der EFSF, EFSM und ESM haben nur eine temporäre Entlastung gebracht, die Südzone steckt in der Wettbewerbs- und Überschuldungsfalle des Euro. Der Aufprall steht kurz bevor.

Der hohe Lebensstandard in der €-zone wurde nicht erarbeitet, sondern nur mit einer gigantischen Schuldenwirtschaft erkauft, auf Kosten zukünftiger Generationen. Mit gigantischen Rettungsaktionen haben sie in den letzten Jahren versucht das Ende hinauszuzögern, die Schuldenkrise mit noch mehr Schulden bekämpft. Ohne die EZB bricht aber das Kartenhaus Euro endgültig zusammen. Der freie Fall wird demnächst in einem sehr schmerzhaftem Aufprall enden.

Die Geldbomben bringen nichts als Chaos - für die Masse. Für die Verursacher und Profiteure der Krise Milliardeneinnahmen.
Der Euro, ein politisches Konstrukt, gegen dessen Einführung die Ökonomen Sturm gelaufen sind, aufgebaut auf Lug und Betrug, Tarnung und Täuschung und durch Rechtsbruch am Fließband am Leben erhalten, den braucht niemand!!

Paul Kirchhof zur Krise der EU: "Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr". Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen.

Prof. Schachtschneider: "Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Jeder Deutsche hat das Recht und sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

 

08.08.2013, 12:07 UhrSiggi40.de

+++ Wie die „Euro-Retter“ den Steuerzahler für dumm verkaufen +++

Max Otte, Ökonom und Investor:
„Wir haben nicht den Euro gerettet oder Europa vor einem Krieg bewahrt. Griechenland hatte einen Einbruch von 20 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verkraften. Die Arbeitslosigkeit nähert sich 30 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit 50 Prozent. Ebenso in Spanien. Sieht so eine Rettung aus? „Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

Europas Bankster erhielten allein im Zeitraum Okt.2008 – Okt.2010 von den depperten Steuerzahlern 4589 Mrd. Euro geschenkt! Kein Schreibfehler, leider. Und im Dez.2011 und Jan.2012 gab es von der EZB einen läppischen Nachschlag von 1026 Mrd. Euro. Damit hätte man in ganz Europa Wohlstand für die nächsten 100 Jahre schaffen können – für die 99%. Doch das 1% hat sich alles unter den Nagel gerissen, dank Schäuble und Merkel, unserer Hochverräter, die ausschließlich im Interesse der Finanzbetrugsmafia agieren – zum Schaden Europas.

+++ Am 22.09 haben wir endlich die lang ersehnte Alternative, die AfD +++
Wer da immer noch die Blockparteien wählt, der macht sich des Hochverrats an unseren Eltern und Großeltern, sowie an unseren Kindern und Enkelkindern mitschuldig.

 

08.08.2013, 12:20 UhrSiggi40.de

Nichts, aber auch gar nichts kann die €-zone retten. Die ganzen Versuche verlängern das Ende und machen die Situation nur noch dramatischer. Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 100 Jahre! Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein.

Inzwischen arbeitet jeder vierte im Niedriglohnsektor. Etwa 7,6 Mio Menschen – 9,3% der Bevölkerung – erhalten staatliche Leistungen zur Sicherung ihres Existenzminimums. Und über 5 Mio Menschen verzichten aus Scham auf Hartz 4! Dazu kommen noch die offiziell und verdeckt Arbeitslosen (Z.B. fallen alle über 58 Jahre automatisch aus der Statistik). Unsere Arbeitslosigkeit entspricht der von Spanien. So sieht´s aus.
Die betrogenen, enteigneten, ausgeplünderten und zu Deppen degradierten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!! So wird da ein Schuh daraus.

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten. Die Bundesbank sollte sich wehren und eine Parallelwährung einführen.

Die finale Krise steht erst noch bevor
Schulden, überall nur Schulden. Die Industriestaaten haben die Rettung ihrer maroden Banken teuer erkauft, dazu kommen hausgemachte Probleme.
 

Was wir brauchen, das ist ein Trennbankensystem und die Wiedereinführung der Landeswährungen.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/geldanlage-anleger-werden-auf-jeden-fall-vermoegen-verlieren/8569946.html

Geldanlage

"Anleger werden auf jeden Fall Vermögen verlieren"

von Stefan Hajek

Top-Berater Daniel Stelter fordert ein sofortiges Ende des Wirtschaftens auf Pump, einen Schuldenschnitt und mehr Investitionen in Zukunftsprojekte wie Bildung, Ressourcen-Schonung und Zuwanderung.

 

01.08.2013, 20:20 UhrSiggi40.de

Die beste Lösung der Schuldenkrise wurde leider überhaupt nicht angesprochen, bzw. erläutert. 

Helga Zepp-LaRouche:
Appell an die Regierungen und Parlamente - Trennbankensystem jetzt durchsetzen!
 
Es müssen in allen Staaten der transatlantischen Region Gesetze für ein Trennbankensystem beschlossen werden, die sich an Franklin D. Roosevelts Glass-Steagall-Gesetz vom 16.6.1933 orientieren. Dessen Prinzipien waren in den europäischen Staaten bis Anfang der 80er Jahre in Form strikter Regulierungen gültig, die dafür sorgten, daß der Bankensektor vornehmlich den Charakter von Industriebanken besaß und ein Zugriff auf private Spareinlagen zum Zwecke riskanter Spekulationsoperationen unmöglich war. Wie es vor der Aufhebung von Glass-Steagall 1999 durch das Gramm-Leach-Bliley-Gesetz der Fall war, müssen Geschäftsbanken, Investmentbanken und der Versicherungssektorvollkommen voneinander getrennt werden.
http://www.bueso.de/node/5753
http://www.bueso.de/node/6596


Zum anderen fehlen jegliche Zahlen zur Schuldenproblematik, damit man sich überhaupt mal eine Vorstellung davon machen kann.
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/im-gespraech-william-white-defizite-und-schulden-ohne-ende-sind-nicht-moeglich-17155.html
http://www.wiwo.de/politik/ausland/gbureks-geld-geklimper-unser-weg-in-die-schuldenknechtschaft/5145240.html

Der globale Kreditrausch: Von 19 Bio. $ anno 1990 auf über 200 Bio.
$ anno 2012.
http://www.faz.net/themenarchiv/2.1157/der-globale-kreditrausch-wie-staaten-schulden-finanzieren-1582849.html

 

01.08.2013, 20:22 UhrSiggi40.de

Teil II
Prof. Steve Keen: Ende, Aus, Neustart
Das herrschende neoklassische Wirtschaftsdogma ignoriert in seinen Modellen die Kreditgeldschöpfung durch die Banken. Die Lösungsvorschläge der „Experten“ sind darum alle zum Scheitern verurteilt und die Politik schlecht beraten. Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart

Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt.
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/9090-ende-aus-neustart

Oder gleich eine Zusammenfassung:
http://siggi40.de/geld-ii/  und http://siggi40.de/geld-iii/

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/denkfabrik-zu-viele-ausnahmen-bei-der-bankenunion/8518850.html

Denkfabrik

Zu viele Ausnahmen bei der Bankenunion

Kolumne von Hans-Werner Sinn

Die Pläne der EU-Kommission, bei Bankenpleiten die Steuerzahler zu schonen sind richtig. Dennoch ist die Gefahr groß, dass am Ende der Rettungsschirm ESM die Zeche zahlen muss.

23.07.2013, 16:18 UhrSiggi40.de

Meinem Lieblingsprofessor sei Dank für diese informative und schonungslose Analyse. Er ist sich seiner Verantwortung gegenüber den Bürgern Europas bewusst. 

Rettungsschirm für den Euro – tickende Zeitbombe
Ein Gastbeitrag von Hans-Werner Sinn, 01.04.2011
Was Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Bundesbank verschweigen: Der Rettungsschirm rettet den Euro nicht - aber er lastet Deutschland ungeheure Risiken auf. Die Höhe der Haftung übersteigt die schlimmsten Ahnungen der Öffentlichkeit. Nichts könnte falscher sein als die Aussage von Bundeskanzlerin Merkel, dass Deutschland "wie kaum ein anderes Land" (so in ihrer jüngsten Regierungserklärung) vom Euro profitiert habe.

Revolte wird Pflicht für Citoyens
 
07.07.2010. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten. Die Bundesbank sollte sich wehren und eine Parallelwährung einführen.

Prof. Albrecht Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand“.

 

23.07.2013, 16:19 UhrSiggi40.de

Teil II
Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.
 

Für das nächste Nürnberger Militärtribunal benötigen wir nicht unbedingt die Unterstützung der Alliierten (unserer Besatzer), wo dieses Packkk höchstens noch zwischen Kugel oder Strick entscheiden kann. Auch muss ein solches Tribunal nicht unbedingt in Nürnberg stattfinden ...

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/sparprogramm-griechen-auf-den-barrikaden/8505068.html

Sparprogramm

Griechen auf den Barrikaden

von Janis Hülder

Das Dilemma um die Rettung Griechenlands spitzt sich zu. Die Auszahlung der nächsten Finanztranche in Höhe von 6,8 Milliarden Euro ist an harte Bedingungen geknüpft. Die führen zu heftigem Widerstand.

 

17.07.2013, 21:52 UhrSiggi40.de

Max Otte, Ökonom und Investor:
„Wir haben nicht den Euro gerettet oder Europa vor einem Krieg bewahrt. Griechenland hatte einen Einbruch von 20 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verkraften. Die Arbeitslosigkeit nähert sich 30 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit 50 Prozent. Ebenso in Spanien. Sieht so eine Rettung aus? „Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

Anno 2010 prahlte der damalige griechische Finanzminister Papakonstantinou damit, dass es in ganz Europa kein anderes Land gäbe mit einer solch hohen Dichte an Porsche Cayennes, als in seinem. Die Anschaffungskosten für diese 500PS Boliden, so ab 120.000 € in der Grundausstattung, wurden von französischen und deutschen Banken finanziert, deren Kreditausfälle durch die unzähligen „Bankenrettungspakete“ vom deutschen Steuerzahler bezahlt wurden. Die laufenden Unterhaltskosten werden über die ELA-Kredite der EZB finanziert, für die wir zu 27%, aber bald zu 100% aufkommen müssen.

Die Träume auf 4 Räder Made in Germany, produziert von Leih- und Kurzarbeitern, Niedriglöhner und Aufstocker, für Länder, deren Lohnniveau bis zu 50% höher ist als bei uns. Unsere Exportrechnungen werden aber nicht bezahlt, sondern wie auf einem großen Bierdeckel bei der Deutschen Bundesbank angeschrieben. Die Target2 Kredite, von denen wir nie wieder was sehen werden. Das Geld wurde seit der Euroeinführung verfrühstückt.

Wir haben also alles verschenkt und sogar noch die Materialkosten dafür bezahlt. Wie dumm muss ein Volk sein, das von Kollaborateuren regiert wird und die trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen immer wieder gewählt werden?

 

17.07.2013, 21:54 UhrSiggi40.de

Teil II
Europas Bankster erhielten allein im Zeitraum Okt.2008 – Okt.2010 von den depperten Steuerzahlern 4589 Mrd. Euro geschenkt! Kein Schreibfehler, leider. Und im Dez.2011 und Jan.2012 gab es von der EZB einen läppischen Nachschlag von 1026 Mrd. Euro. Damit hätte man in ganz Europa Wohlstand für die nächsten 100 Jahre schaffen können – für die 99%. Doch das 1% hat sich alles unter den Nagel gerissen, dank Schäuble und Merkel, unserer Hochverräter, die ausschließlich im Interesse der Finanzbetrugsmafia agieren – zum Schaden Europas.
 

+++ Am 22.09 haben wir endlich die lang ersehnte Alternative, die AfD +++
Wer da immer noch die Blockparteien wählt, der macht sich des Hochverrats an unseren Eltern und Großeltern, sowie an unseren Kindern mitschuldig.
Die Griechen müssen auf die Barrikaden gehen, weil sie von ihrer Politkaste und Steuerhinterzieher ausgenommen wurden wie eine Weihnachtsgans. Das selbe trifft auch für uns Deutsche zu. Und wann gehen wir auf die Barrikaden? Vor den Wahlen wäre sinnvoller, damit immer mehr Bürger aufwachen, wie sie angelogen und abgezockt werden – von unserer eigenen Politkaste.
 
Dazu mein Lieblingsvideo: http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/spaeh-affaere-auf-deutschem-boden-gilt-deutsches-recht/8503818.html

Späh-Affäre

„Auf deutschem Boden gilt deutsches Recht“

Quelle: Handelsblatt Online

Während ihr Innenminister in Berlin vor das Kontrollgremium in der Späh-Affäre muss, mischt sich die Bundeskanzlerin aus der Ferne ein. Sie gibt sich Amerika gegenüber hart. Doch der Opposition reicht das nicht.

Es kommt selten vor, dass ein Artikel in der WiWo von mir nur 2 Sterne bekommt. Heute war es so weit, leider. Schlecht recherchiert – nur nachgeplappert. Das bin ich von der WiWo nicht gewohnt! Ein politisches Ablenkungsmanöver.

 

17.07.2013, 20:54 UhrSiggi40.de

„Auf deutschem Boden gilt deutsches Recht“, sagt mein Mann, äh, Frau Merkel natürlich.
Hier könnte man Margit´s Kommentar einfügen, das wollte ich auch schreiben.

Aber gerade Frau Merkel müsste es besser wissen – sie hat die Kanzlerakte unterschrieben.

Wie uns unsere Politiker für dumm verkaufen - die Rechtslage:
Laut „geheimer Zusatzabkommen“ verbleibt die Oberhoheit über Presse, Rundfunk, Fernsehen, Verlagswesen, bis zum Jahr 2033 bei den Besatzungsmächten!

Art 139 GG besagt, dass Alliiertenrechte dem Grundgesetz vorgehen. Artikel 139 GG konnte durch die BRD nicht aus dem GG gestrichen werden, da dazu nicht berechtigt. Also herrscht nach wie vor Besatzerrecht.

Jedes Gesetz, bevor es der Bundespräsident unterzeichnen darf, muss der Alliierten Hohen Kommission vorgelegt worden sein.

In den Art 125 GG und Art 139 GG wird offen von Besatzungszonen gesprochen. Die Alliierten haben nach 1990 diese Artikel unter Bezugnahme auf das Besatzungsrecht bestehen lassen. Art 139 GG hätte jedoch als erstes verschwinden müssen.

Damit jedoch ist das Gebiet der BRD trotz Wiedervereinigung nach wie vor im völkerrechtlichen Sinne (Haager Landkriegsordnung, HLKO, von 1907) als besetztes Land.

Entgegen einer weit verbreiteten Meinung stellt der sog. „Zwei-Plus-Vier-Vertrag“ noch keinen solchen Friedensvertrag dar. Unterzeichnet wurde er nämlich nur durch Vertreter der BRD, nicht jedoch durch Vertreter des nach wie vor – auch gemäß Urteil des BVerfG – bestehenden Reichsdeutschland.

Die BRD ist somit bloßes Selbstverwaltungskonstrukt mit einem Grundgesetz, welches damit lediglich Selbstverwaltungsrechtscharakter über deutsche Staatsangehörige in den Besatzungszonen der Westalliierten besitzt.

Weil jedoch der provisorische Charakter des Grundgesetzes immer noch nicht beendet, gilt nach wie vor Besatzungsrecht, was ja auch in Art 139 GG deutlich zum Ausdruck kommt.

 

17.07.2013, 20:55 UhrSiggi40.de

Teil II
Art 139 GG
„Die zur “Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus” erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“
http://www.youtube.com/watch?v...

http://www.youtube.com/watch?v=t3u7p0UxPUY
 
BRD GmbH-Juristische Fragen [1 von 4]

http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=At_ceuXSoKg&NR=1
BRD GmbH-Juristische Fragen [2 von 4]

http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=oqNTCcWYfq4&feature=endscreen
BRD GmbH-Juristische Fragen [3 von 4]

http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=oPp8DtfSfFQ&NR=1
BRD GmbH-Juristische Fragen [4 von 4]

 

17.07.2013, 21:24 UhrSiggi40.de

Teil III
Von Seiten der Repräsentanten der BRD wird daher seit 1949 krampfhaft versucht, das Bild von der BRD als ein souveräner Staat in der Öffentlichkeit aufrecht zu erhalten. Tatsächlich ist sie ein bloßes Gedankenkonstrukt, welches lediglich symbolischen Wert und keine echte Souveränität besitzt.

Die staatsrechtliche Lage der BRD. Bundesbereinigungsgesetz Art. 14, 49 u. 67
Die Alliierten haben das 1. Bundesbereinigungsgesetz Art. 14, 49 u. 67 (1. BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 18, S. 0866 vom 19. April 2006 sowie das 2. Bundesbereinigungsgesetz Art. 4 (2. BMJBBG veröffentlicht im BGBl. Teil I Nr. 59, S. 2614 vom 23.11.2007) über den Bundestag für das Personal der Bundesrepublik Deutschland und die Bewohner des Vereinigten Wirtschaftsgebietes gesetzlich vorgeschrieben.
Damit hat man dem gesamten BRD Justizwesen (Art. 92-104 Grundgesetz der freiwilligen Gerichtsbarkeit ohne Geltungsbereich) die gesetzliche Befugnis und den staatlichen Auftrag – Recht zu sprechen – entzogen. Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeitsstreitigkeiten), BMJBBG Art. 4 § 1 (2).

Grundgesetz Aufhebung im Jahr 2007
2007 BGBI Teil I Nr.59, S. 2614
Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich der Justiz (BGBI. I 59 2007)
Artikel 4
Es ist bereinigtes Besatzungsrecht, das Grundgesetz ist bis auf Artikel 73, 74 und 75 aufgehoben, die Rechte und Pflichten der Besatzungsbehörden bestehen fort.
Die Einführungsgesetze zum GVG, zur ZPO und StPO sind seit 2006 mit Streichung des Geltungsbereiches im Gesetz ersatzlos aufgehoben worden (Bundesministerium der Justiz vom 19.04.2006 (BGBL. I S.866*) mit Wirkung vom 25.04.2006), so dass die Rechtsgrundlage in der Anwendung und im Anwendungsbereich fehlen.
Eine Verwaltungsgesellschaft, der man sämtliche Rechte entzogen hat - schon Scheiße, gell? Und unsere deutsche Staatsbürgerschaft wurde uns im Dezember 2010 entzogen. Vielleicht kümmert sich da mal jemand darum.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/werwolf-zelle-europaweite-razzia-gegen-neonazis/8507932.html

"Werwolf"-Zelle

Europaweite Razzia gegen Neonazis

Seit dem Mittwochmorgen führen Fahnder Dursuchungen in ganz Europa durch. Es stehen sechs Neonazis unter Verdacht, ein neues rechtsextremes Terrornetzwerk namens "Werwolf" geplant zu haben.

 

17.07.2013, 13:37 UhrSiggi40.de

„Ziel der Gruppe ist demnach, das politische System der Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen“.

Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.

Prof. Schachtschneider: „Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist deshalb Zeit für Widerstand. Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten.
+++ Es wird Zeit zum Widerstand +++
Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hosen hat) hat das Recht und sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
 
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Über 7 Mio. Bürger bekommen H4-Leistungen. Und 5 Mio. Bürger verzichten darauf, weil sie von der Arbeitsagentur nicht schikaniert werden wollen. Seit der Euroeinführung wird unser Wohlstand sukzessive vernichtet, den unsere Eltern und Großeltern mit viel Schweiß und noch mehr Entbehrungen aus den Trümmern des II.WK aufgebaut hatten.

Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.

Der Staatrechtler Hans Herbert von Armin über die Scheindemokratie in Deutschland:
"Gewaltenteilung..." bedeutet, dass die 3 Staatsfunktionen, Gesetzgebung, ausführende Gewalt und Rechtssprechung (Legislative, Exekutive, Judikative) in den Händen gleichgeordneter, in sich verschiedener Organe liegen müssten, damit sie sich gegenseitig kontrollieren und die Waage halten können.

 

17.07.2013, 13:38 UhrSiggi40.de

Teil II
Ohne Gewaltenteilung existiert keine Demokratie und in Folge auch kein Rechtsstaat. Regierungskriminalität und Korruption sind somit Tür und Tor geöffnet (zumindest so lange, wie die Geschädigten sich alles gefallen lassen). Verbrecher sind Verbrecher und ein Land ohne rechtsstaatliche Prinzipien wird stets von Verbrechern / Stasis regiert.

Der Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim spricht in solchen Fällen, wo alle drei Gewalten miteinander kungeln und sich bei der Begehung von Straftaten gegenseitig schützen, von einem demokratischem Supergau.
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

Also ganz so Unrecht haben diese Jungs nicht. Die halten sich an das Grundgesetz Art.20 Abs.4. Und von einem gewaltlosem Widerstand habe ich nichts gelesen.
Wir haben nur noch die Alternative zwischen Randale und der AfD, oder beidem.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/geldschwemme-der-notenbanken-die-geldbomben-bringen-nichts-als-chaos/8470046.html

Geldschwemme der Notenbanken 

Die Geldbomben bringen nichts als Chaos

von Martin Mack und Herwig Weise

Unsere Gastautoren beleuchten die globale Rekordverschuldung und gelangen zu der Erkenntnis, dass Japan bereits pleite ist und die Gelddruckerei der Notenbanken bereits zu irreparablen Schäden in Wirtschaft und Finanzmarkt geführt hat.

Trotz (oder wegen) der inzwischen bereits fünf Jahre andauernden beispiellosen Interventionen von Regierungen und Notenbanken ist vom viel beschworenen selbsttragenden Aufschwung in der Weltwirtschaft noch immer nichts zu sehen!

 

10.07.2013, 16:04 UhrSiggi40.de

„Die Geldbomben bringen nichts als Chaos“ - für die Masse. Für die Verursacher und Profiteure der Krise Milliardeneinnahmen.

+++ Bankster kassieren so viel wie nie +++
140 MILLIARDEN DOLLAR GEHÄLTER AN DER WALL STREET!
 
Es macht sprachlos und wütend: Die internationalen Bank-Manager kassieren schon wieder ab. Und zwar so viel wie noch nie! Trotz Staatshilfen in Milliardenhöhe und weltweiter Wirtschaftkrise! 140 Milliarden Dollar überweisen die führenden 38 Banken an der New Yorker Wall Street an Gehältern. Das ist Rekord!
 

+++ Die Wert-Zerstörer +++
Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

+++ Gerald Celente: Westliche Regierungen in der Hand von Irren +++
„Schauen Sie sich um in der Welt: Blair, Cameron, Rajoy, Netanyahu, Merkel, Monti, Berlusconi, Sarkozy, Hollande – nennen Sie Ihr Land, greifen Sie irgendwen heraus, Präsident, Premierminister, Kanzler … in meinen Augen sind das alles heruntergekommene Freaks.
Und sie sind gefährlich: Sie starten Kriege, töten Millionen von Menschen, vernichten Nationen. Sie stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren.
Nicht nur dass die Menschen sie gewähren lassen, nein, sie streiten auch noch untereinander darüber, warum ihr Freak nun besser sei als der andere Freak. Und sie werden wütend, wenn man ihren Freak einen Freak nennt. Ja sie werden sogar kämpfen und sterben, um ihre Freaks zu verteidigen.“

+++ Die finale Krise steht erst noch bevor +++
Schulden, überall nur Schulden. Die Industriestaaten haben die Rettung ihrer maroden Banken teuer erkauft, dazu kommen hausgemachte Probleme.
 

 

10.07.2013, 16:06 UhrSiggi40.de

Teil II
+++ Topökonomen warnen vor «dritter Depression» +++
In einer dramatischen Kolumne zeichnet Paul Krugman ein düsteres Bild der näheren Zukunft. Jetzt pflichtet ihm auch Robert Shiller in einem Videointerview bei.

+++ Faber erwartet den großen Crash +++
Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.

+++ Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten +++
Prof. Steve Keen: “Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist“.

+++ Die Märkte boomen – die Krise bleibt +++
„Der aktuelle Aufschwung läuft auf Pump“, schimpft Unger, „er wurde erkauft durch die höchste Staatsverschuldung in der aktiven Erinnerung der Menschheit.“ Insgesamt werden Banken bis 2012 noch einmal 750 Milliarden Dollar Vermögen abschreiben müssen, schätzt der IWF. 4000 Milliarden Dollar frisches Kapital benötigen sie bis 2012, um die neuen und alten Löcher zu stopfen. Allein britischen Banken fehlen 25 Milliarden Pfund – pro Monat, errechnete die unabhängige New Economics Foundation.

 

10.07.2013, 16:08 UhrSiggi40.de

Teil III
+++ Schulden ohne Ende sind nicht möglich +++
William White: „Die Anleger hoffen auf Geldspritzen der amerikanischen Zentralbank. Mehr Geld zu drucken und höhere Schulden zu machen, sei aber riskant, erklärt William White, der ehemalige Chefökonom der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Die wirtschaftliche Lage sei sehr fragil. In erster Linie weil die Probleme, die in die Krise geführt hätten, noch nicht gelöst seien. Die Ungleichgewichte seien noch da, die Vermögenspreise im Verhältnis zu fundamentalen Kriterien in vielen Staaten noch zu hoch et cetera. Er klagt zudem, es gebe keinen Konsens in Währungsfragen. Aus symbolischer Sicht seien die jüngsten Interventionen Japans sehr signifikant. Sie zeigten, dass tatsächlich ein Währungskrieg vor sich gehe“.

+++ Die Welt steht kurz vor dem Crash +++
Krisenprophet Max Otte: Schon 2006 warnte Max Otte vor der Krise – kaum einer hörte zu. Jetzt meldet sich der Ökonom erneut zu Wort: warum das Schlimmste noch kommt.

+++ In 8 Jahren ist das Geld nur noch die Hälfte wert +++
Analyst Claus Vogt: Claus Vogt sieht schwarz: Der Chefstratege der Quirin Bank , der ersten Honorarberaterbank in Deutschland, warnt vor steigender Inflation und dem nahen Börsencrash.
Griechenland ist nur der Vorbote dessen, was uns in Europa, Amerika und Japan bevorsteht. Alle Industrieländer haben dieselben Probleme: Schulden, Schulden, Schulden. Griechenland ist nur der Auslöser, um die eh schon verunsicherten Märkte durchzurütteln. Es braut sich was zusammen, davon künden die jüngsten Panikattacken. Bleibt die Flucht ins Gold? Dazu rate ich unbedingt: Gold ist der beste Schutz.

 

10.07.2013, 16:11 UhrSiggi40.de

Teil IV
+++ Lesch (ZdF): Finanzmärkte ein Gross-Verbrechen +++
“Ich halte große Teile der internationalen Finanzwelt für verbrecherisch. Was da passiert, halte ich für ein Verbrechen. Das ist ein Verstoß gegen all das, was uns in diesem Teil der freien Welt hoch und heilig ist. Dass einige wenige sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern, das halte ich für ein Kapitalverbrechen. Billionen werden in einem Markt gehandelt, da wird Geld aus dem >Nichts< heraus erzeugt, obwohl bekannt, dass durch Nichts ein Nichts kommt, die Realisierung des perfekten Verbrechens“.

+++ Kapitulation vor dem Monopoly-Monster +++
Wolfgang Kaden: „Kampf um neue Finanzarchitektur. Es ist der Skandal des Jahres: Die Investment-Banker, die fast die Welt in den finanziellen Abgrund gerissen hätten, spielen wieder ihr Billionen-Monopoly. Wir erleben jetzt den Showdown zwischen einer globalen Geld-Oligarchie und der Politik - in dem die USA, Großbritannien und China eine fatale Rolle spielen. Die Politiker schauen dem Treiben zu.
 
Geradezu absurd, dass die Verursacher der Krise nun die dicken Gewinner sind. Sie profitieren von dem Notenbankgeld, das es für sie praktisch zum Nulltarif gibt. Sie sind es, die all die Schuldscheine der Regierungen an die Investoren weiterreichen und satte Provisionen bei diesem Geschäft einstreichen“.

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen kann die westl. Industrieländer vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen bewahren.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/erfolg/gruender/startup-der-woche-elektroroller-fuer-grossstadtrocker/8456742.html

Startup der Woche

Elektroroller für Großstadtrocker

von Patrick Schultz

Der Scrooser ist ein elektrisch betriebenes Gefährt für kurze Wege. Das Dresdner Startup iFPE will es im kommenden Jahr auf den Markt bringen.

 

09.07.2013, 17:05 UhrSiggi40.de

Noch kein Kommentar, na ja, ich erbarme mich. Da ich schon mein ganzes Leben begeisterter Zweiradfahrer bin, kenne ich mich a bissl aus. Mit 15 ein Kreidler-Mofa, selbst getunt lief es 60km/h, und mein 1.Motorrad, eine 175-er Dürkopp, die 20 Jahre lang in einer Scheune stand, es folgten andere, dann mit 17 eine neue Kreidler RS. 

Dann mit 38 Lenzen wieder eingestiegen, mit einer Fireblade, dann eine XX mit 175PS LKM-Motor, die mir bei Marienberg geklaut wurde, anschließend eine normale XX mit 160PS, die ich mir aus 2 Unfallmaschinen zusammenbaute.
 Aktuell eine VF 750 F mit 90 PS, zum üben, nach 3 Schlaganfällen.
Und parallel dazu bin ich zum begeisterten Fahrradfahrer geworden, wobei meine Hunde nicht ganz unschuldig waren.
 
Als nächstes steht ein E-Bike auf der Wunschliste, unschlagbar im Innenstadtbereich, zum shoppen, Bekannte besuchen, usw. Keine Parkplatzsorgen, die Rad- und Fußwege immer besser ausgebaut, oft in der Fußgängerzone und Einbahnstraßen erlaubt und man kann direkt dort parken, wo man einkaufen möchte.

Hier möchte der Elektroroller anknüpfen, so so. Wenn ich eines sicher weiß, dann dies, dass ich mich nicht zum Gespött der Mitmenschen machen werde – mit solch einem Roller. Mal davon abgesehen, dass er keinen einzigen Vorteil gegenüber einem Elektrobike hat, im Gegenteil. Auf dem Bike kann ich mich hinsetzen und das Fahren strengt lange nicht so an, als auf einem Elektroroller.
 
Also viel Wind um Nichts. Theoretiker, die immer noch das Geschäftsmodell DDR frönen: Milliarden für die Ansiedlung und Millionen für die laufende Produktion – sonst wird das nix. Und meistens auch damit nix.

 

09.07.2013, 17:06 UhrSiggi40.de

Teil II
Da hatte ich MZ in Zschopau mehr Chancen eingeräumt. Die benötigten gleich mehrere Konkurse um die Realität zu akzeptieren. Über ein paar Prototypen kamen die nie hinaus, obwohl mehrere Investoren und der Freistaat sich finanziell bei dem Versuch beteiligten. Vor ein paar Jahren hatte ich denen zumindest noch eine Kleinserie zugetraut. Wie wird aus einem staatlich promoviertem Mistgabel-Schwinger, Erbsen-Zähler, Stasi-Denunziant usw. ein motivierter und erfolgreicher Facharbeiter wie im Westen? Richtig, geht nicht.
 

Aber diese armen Jungs versuchen alles erdenkliche, um eine der wenigen übrig gebliebenen Mädels zu beeindrucken. Sie betrinken sich unablässig, fahren gegen Bäume, oder werden rechtsradikal, die Armen.
 

Ein Elektroroller in Serie – fest daran glauben – weil Glaube versetzt Berge. So kann man wenigstens die sinnlose Zeit totschlagen, oder sehe ich da was falsch?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/freie-wohnungen-in-welchen-staedten-der-leerstand-am-hoechsten-ist/8454652.html?slp=false&p=9&a=false#image

Freie Wohnungen

In welchen Städten der Leerstand am höchsten ist

 

Trotz aller Wohnungsnot: In Deutschland stehen mehr als 1,7 Millionen Wohnungen leer- vor allem im Osten Deutschlands. Ein Blick auf die zehn Städte mit der höchsten Leerstandsquote.

 

07.07.2013, 14:10 UhrSiggi40.de

Zu Platz 2: Chemnitz war vor ca.10 Jahren europaweit die Stadt mit dem höchsten Durchschnittsalter. Da sind die Rentner unter sich.

Korl-Morx-Stadt, die 2.größte Stasi-Stadt der DDR (bezogen auf die Mitgliederzahl bei der Stasi), gleich nach Ost-Berlin. Ein Paradies für Vandalen, die Anstand und Erziehung nicht mal aus dem Duden kennen, die in den Neunziger jeglichen juristischen Freibrief dazu hatten, Westbürger und andere Ausländer abzumurksen.
 

M.M. nach gehört der Hass auf Westbürger und andere Ausländer und die Jagd schon zur Chemnitzer Kultur. Die sollten mal einen Antrag als Weltkulturerbe stellen – das ist schon einmalig auf diesem Planeten. Es gab Zeiten, wo ca. 1/3 der Krankenhauspatienten Ausländer waren, die solche Attacken schwerstverletzt überlebt hatten.

Kein Wunder also, dass sogar Studenten einen großen Bogen um diese Stadt machen. So bleiben die Ausländerhasser und geistig Unterbemittelten ganz unter sich – mit nur ganz wenig Ausnahmen!

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/versteckte-risiken-euro-klaeger-kerber-bankenunion-kommt-steuerzahler-teuer-zu-stehen/8457378.html

Versteckte Risiken

Euro-Kläger Kerber: Bankenunion kommt Steuerzahler teuer zu stehen

von Malte Fischer

Die von den Regierungen auf den Weg gebrachte Bankenunion in Europa wird die Steuerzahler nach Ansicht des Euro-Klägers Markus C. Kerber teuer zu stehen 

 

06.07.2013, 15:39 UhrSiggi40.de

Revolte wird Pflicht für Citoyens 
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Prof. Kerber hat uns schon oft genug vor den Folgen der Politik unserer Kollaborateure und Hochverräter gewarnt. Dafür sei ihm gedankt. Prof. Schachtschneider: „Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist deshalb Zeit für Widerstand“.
Etwa 7,6 Mio. Menschen – 9,3% der Bevölkerung – erhalten staatliche Leistungen zur Sicherung ihres Existenzminimums. Und über 5 Mio. verzichten aus Scham auf Hartz 4!

Für ein politisches Fehlkonstrukt wird das Vermögen der Nordländer verschenkt und im Süden eine ganze Generation an die Wand gefahren!! Ohne die rechtswidrigen Anleihekäufe der EZB wäre der Euro-Spuk schon längst zu Ende und die PIIG(F)S schon längst auf dem Weg der Genesung.

Und so lange unser Export in die Eurozone nicht bezahlt, sondern verschenkt wird, UNSERE Schulden mit jedem exportiertem Auto immer höher werden (weil diese Schulden niemals zurückgezahlt werden können), ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die BRD bankrott ist. Der Euro beschert uns ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen! Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen. Ludwig der XIV lässt grüßen. Ägypten ist dagegen nur ein laues Windchen zu dem, was unsere Hochverräter erwartet.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/alternative-fuer-deutschland-die-afd-muss-auf-schlechte-nachrichten-hoffen/8454428.html

Alternative für Deutschland

Die AfD muss auf schlechte Nachrichten hoffen

von Ferdinand Knauß

Die Alternative für Deutschland darf zu den Bundestagswahlen antreten. Parteichef Lucke will jetzt ihren Bekanntheitsgrad steigern, um die Fünf-Prozent-Hürde zu schaffen. Doch der Erfolg ist vor allem von äußeren Umständen abhängig.

06.07.2013, 14:04 UhrSiggi40.de

+++ Das Wählerpotential ist da +++
80% gegen Euro - ARD verschweigt eigenes Umfrage-Ergebnis.
 
http://homment.com/ard-zensiert-euro

Die AfD benötigt keine Krise, um nach der Bundestagswahl regieren zu können. Eine noch größere Krise ist nicht machbar, sie wird lediglich mit unendlichen neuen Schulden kaschiert. Das war´s schon.

Prof. Schachtschneider: „Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist deshalb Zeit für Widerstand“. Wir können nur neidvoll nach Ägypten blicken. Die zeigen uns den Weg! (Falls es am 22.09. mit der AfD nicht klappen sollte!!)

http://siggi40.de/geld/

Max Otte, Ökonom und Investor:
„Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden (mit mindestens 5600 Milliarden Euro-Geschenken). Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/felix-und-roman-zulauf-erholungsfantasien-sind-eine-fata-morgana/8432470.html

Felix und Roman Zulauf

"Erholungsfantasien sind eine Fata Morgana"

von Frank Doll

Die Weitsicht des Vermögensmanagers Felix Zulauf ist berühmt. Im Interview spricht er über die Rückkehr der Eurokrise, die nächste Erholung beim Gold und die richtige Anlagestrategie für heraufziehende Risiken.

 

03.07.2013, 11:09 UhrSiggi40.de

Nichts, aber auch gar nichts kann die Eurozone retten. Die ganzen Versuche verlängern das Ende und machen die Situation nur noch dramatischer. Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 100 Jahre!

Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein.

+++ Krieg gegen Deutschland +++
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten

+++ Revolte wird Pflicht für Citoyens +++
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Gerald Celente:
 
„Sie (die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren".

 

03.07.2013, 11:13 UhrSiggi40.de

Teil II
+++ Die finale Krise steht erst noch bevor +++
Schulden, überall nur Schulden. Die Industriestaaten haben die Rettung ihrer maroden Banken teuer erkauft.
 
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Im Dez. 2010 und Jan. 2011 gab es von der EZB einen läppischen Nachschlag in Höhe von 1026 Mrd.!! Damit geht das Zocken im Eigenhandel und an den Börsen ungeniert weiter! Doch die Armen sind schon wieder, bzw. immer noch pleite!! Noch mehr pleite geht nicht mehr.

+++ Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert +++
Prof. Hankel: Der Euro ist Dynamit!
 
http://www.youtube.com/watch?v=zvrwD3urb7g&feature=player_embedded

Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand
"Jeder Deutsche hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen. Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand“.
 

Und von einem gewaltfreiem Widerstand haben die Gründungsväter unseres Grundgesetzes im Art.20 Abs.4 nichts geschrieben.

Es sind UNSERE Politiker, die die Ersparnisse unserer Eltern und Großeltern verschenken!
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Rentenkassen plündern – zum Wohle des Euros
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft überführen.
Es sind UNSERE Politiker, die in Europa eine ganze Generation opfern und an die Wand fahren - zum Wohle eines politischen Fehlkonstruktes.
So gehen nur Hochverräter und Kollaborateure mit ihrem Volk um!! In den Geschichtsbüchern kann man nachlesen wie so was endet. Frankreich anno 1793 lässt grüßen!!

http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/festnahmen-razzia-bei-tschechiens-regierung/8347326.html

Festnahmen

Razzia bei Tschechiens Regierung

Tschechien erlebt ein politisches Erdbeben. Die Sondereinheit der Polizei für den Kampf gegen die organisierte Kriminalität greift in der Prager Regierungszentrale ein. Laut Medien kam es zu Festnahmen.

 

13.06.2013, 20:12 UhrSiggi40.de

Ein Rechtsstaat zeichnet sich dadurch aus, wie er mit solch einem Problem umgeht.
Könnten diese Beamten nicht mal bei uns aushelfen? Für den Abtransport könnte man ja die Knastbusse verwenden.
 

Es ist in diesem Land immer noch ein Tabu über das man nicht spricht und über das so gut wie nie berichtet wird: Es heißt Beamtenkriminalität! Wer es dennoch wagt, wird ausgegrenzt. Er wird ignoriert. Er wird zum Gesetzlosen erklärt! Und ihm wird jeder Zugang zum Rechtssystem der Bundesrepublik Deutschland nachhaltig verwehrt!
Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.
Der Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim spricht in solchen Fällen, wo alle drei Gewalten miteinander kungeln und sich bei der Begehung von Straftaten gegenseitig schützen, von einem demokratischem Supergau. Ohne Gewaltenteilung existiert keine Demokratie und in Folge auch kein Rechtsstaat.

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

Buchautor und Journalist Jürgen Roth:
"Politiker haben massive Interessensverflechtungen mit der Organisierten Kriminalität und unterbinden oder blockieren gezielte Ermittlungen".
manager magazin sprach mit Alfred Heer, Nationalrat der rechtskonservativen SVP, über seine Initiative, die fragwürdige Geldgeschäfte deutscher Amtsträger anprangern soll. Offensichtlich gilt in Deutschland zweierlei Recht. Eines für das Volk und eines für die Regierung, der Beamten und der Bankster.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/zukunft-des-krieges-kampfdrohnen-eskalation-dreckiger-waffeneinsaetze-droht-seite-all/8313102-all.html

Zukunft des Krieges

Kampfdrohnen - Eskalation dreckiger Waffeneinsätze droht

von Dieter Schnaas, Rüdiger Kiani-Kreß und Florian Willershausen

Gezielte Tötungen mit bewaffneten Drohnen: Ferngesteuerte Joystick-Operationen versprechen viel Sicherheit und wenig Blutzoll. Doch die revolutionäre Waffentechnik kann uns schon bald das Fürchten lehren.

 

10.06.2013, 18:35 UhrSiggi40.de

Kampfdrohnen oder politische Auftragskiller, es gibt keinen moralischen Unterschied.

„Zur gezielten Tötung von Personen, darüber herrscht immerhin Einigkeit, sollen Bundeswehrdrohnen vorerst nicht eingesetzt werden“. Man beschränkt sich auf Bewährtes:

NSU-Skandal - Interview mit Richter Heindl a.D.
Man benötigte eine Gruppe, die für politische Morde zur Verfügung steht. Und das hat dann dazu geführt, dass man nach bestimmten Personen ausgespäht hat.
In diesem Zusammenhang ist zu berücksichtigen, dass eine Gruppe aus Bamberg, alles Zeitsoldaten der Bundeswehr, die nach der Entlassung für solche „Aufgaben im Graufeld“ zur Verfügung standen.
Die Verfahren der NSU-Untersuchungsausschüsse zeigen, dass (auch) diese Gruppe die ganze Zeit vom Staat und von den in Frage kommenden Ämtern geschützt worden ist. Das war ein aktives, zielgerichtetes Handeln, das jetzt als ein Kette von Pannen und bösen Zufällen dargestellt wird.
http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/nsu-skandal-unglaubliches-interview-mit-herr-richter-a-d-heindl/

Der NSU, der im Auftrag des Staates gegen Entgeld Menschen liquidierte. Wenn die Beugung des Rechtsstaates zu keinem Erfolg führt, benutzt man gerne diese unzähligen staatlich finanzierten "Terrordienste", auch die in grüner Uniform.
Mehr dazu: http://siggi40.de/schwaeb-hall/
 

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/hochwasser-in-deutschland-dramatische-entwicklungen-in-den-hochwassergebieten/8287404.html?slp=false&p=4&a=false#image

Hochwasser in Deutschland

Dramatische Entwicklungen in den Hochwassergebieten

Dramatische Bilder in Deutschland: Wassermassen fluten Straße und Städte, große Teile des Landes versinken im Wasser. Bange Erinnerungen an die Jahrhundertflut 2002 werden wach. Auch Nachbarländer leiden schwer unter dem Regen.

 

07.06.2013, 14:03 UhrSiggi40.de

Bild Nr.4, Chemnitz, Annaberger Strasse

Über die Live-Stream-Cam am Further Kraftwerk schaue ich mir täglich den Wasserstand der Chemnitz an. Bisher konnte ich noch keinen Hochwasserstand feststellen. Alles im grünen Bereich, alles ganz normal.
Ob das Foto Nr.4 aus dem Jahre 2002 aus dem Archiv geholt wurde, nehme ich mal an. Damals gab es auch in Chemnitz Hochwasser. So einfach kann man dank Internet Lügner überführen, die sich schon mal in der Reihe der Entschädigungszahlungen einreihen wollen und nicht vorhandene Panik mit Fotos aus 2002 verbreiten.

http://webcam.swc.de/view/index.shtml

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-die-selbstzerstoererische-heuchelei-der-parteien-seite-all/8295250-all.html

Bettina Röhl direkt

Die selbstzerstörerische Heuchelei der Parteien

Kolumne von Bettina Röhl

Die deutschen Parteien ertrinken im politisch korrekten Mainstream. Wahlkampf findet kaum noch statt. Und die FDP hat ihren liberalen Kern verloren.

 

04.06.2013, 17:19 UhrSiggi40.de

Wir haben nur noch die Alternative zwischen Revolte und der AfD. Im September wird sich die politische Landschaft in Deutschland komplett verändern, da bin ich mir ganz sicher. Da wird kein Stein mehr auf dem anderen bleiben. Endlich haben wir die lang ersehnte Alternative. Herrn Lucke und seinen Mitstreitern sei gedankt.
Die AfD, unsere einzige Hoffnung für die friedlichen Völker Europas vor der Zerstörung durch die Finanzbetrugsmafia und deren Helfershelfer, unserer korrumpierten Politiker.
Nur die Bankster feiern ihre Party auf Kosten unzähliger Arbeitsloser bis zum Schluss. Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! DAS IST HOCHVERRAT!!
 

80% gegen Euro - ARD verschweigt eigenes Umfrage-Ergebnis! Wir benötigen nur 50+ um unser Land und Europa vor dem Kollaps mit inneren Unruhen und Aufständen zu bewahren.
http://homment.com/ard-zensiert-euro

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/wettbewerbsfaehigkeit-europa-verliert-den-anschluss/8267992.html

Wettbewerbsfähigkeit

Europa verliert den Anschluss

von Tim Rahmann

Deutschland gehört einer Studie zufolge zu den zehn wettbewerbsfähigsten Ländern der Welt. Der Rest Europas fällt ab: Griechenland, Frankreich, die Niederlande und Italien stehen schlecht da – und gefährden so den Wohlstand der Euro-Zone.

Frankreich und die Niederlande im freien Fall

 

30.05.2013, 20:56 UhrSiggi40

Was sagt eine Studie aus, bei der die USA das Ranking anführt?
Die Probleme der Eurozone sind im Artikel sehr gut wiedergegeben worden. Mal ein Vergleich zum Bestplatzierten:
Die De-Industrialisierung hat den USA das Genick gebrochen. Im Zuge des Offshorings – der Verlagerung der Produktion von Waren für den amerikanischen Markt in Billiglohnländer, um Lohnunterschiede auszunutzen – wurden bereits Millionen Arbeitsplätze der amerikanischen Mittelklasse vernichtet. Die einst so dynamische Mittelklasse löst sich auf.
Entgegen den Medienberichten steckt die US-Wirtschaft nach wie vor in der Rezession. Ein realer Aufschwung ist nicht in Sicht. Statt der offiziell gemeldeten Inflationsrate von 2% (CPI-U) sieht Statistiker John Williams die wahre US-Inflationsrate aktuell bei 9,6 Prozent (er misst die Inflationsrate weiterhin anhand der Methode, mit der die US-Regierung sie noch 1990 offiziell gemessen hat).

Die U.3-Arbeitslosenquote sinkt nur deshalb, weil sie nicht all jene Arbeitskräfte mitzählt, die ihre Arbeitsplatzsuche entmutigt aufgegeben haben. Vielmehr beträgt die tatsächliche Arbeitslosenquote das Zwei- bis Dreifache der offiziell gemeldeten Quote.
Keine andere ökonomische Kennzahl deutet auf eine Erholung der US-Wirtschaft hin. Mehr und mehr US-Bürger geraten in wirtschaftliche Not. Städte verfallen. Aus Downtowns werden Notowns.

Die USA hoffen auf ein Comeback und einen Aufschwung durch die Schiefergasproduktion. Aber auch hier eine Fata-Morgana.

Aus Manager-Magazin vom 13.05.2013: Amerikas Schiefergas-Boom droht ein jähes Ende.
Brisanter noch ist aber dieser Vorwurf von Rogers: "Die zu erwartenden Einnahmen von Schieferfirmen wurden ähnlich wie die hypothekenbesicherten Derivate vor der Finanzkrise 2008 gebündelt und mit der fragwürdigen Besicherung an Fonds verkauft."

 

30.05.2013, 20:57 UhrSiggi40

Teil II
Eines der weltweit größten Fracker/Schiefergasunternehmen Chesapeake Energy leitete 2012 den Verkauf von Anlagen im Wert von schätzungsweise knapp sieben Milliarden Dollar ein, um seine drückende Schuldenlast von mehr als elf Milliarden zu reduzieren.

Zweifel gibt es aber nicht nur an der Profitabilität der Schieferfirmen und an der Haltbarkeit des aktuellen Booms.
 
Investmentbanken selbst beginnen den Segen des Booms für die Konjunktur anzuzweifeln.

Dass die von vielen Beobachtern versprochene Renaissance der amerikanischen Industrie im Sog niedrigerer Energiepreise noch nicht eingetreten ist, das belegen auch die Exportzahlen der USA. Der Anteil der USA an den weltweiten Exporten hätte bei einer solchen Renaissance zunehmen müssen. Das wird aber laut den Zahlen der OECD nicht belegt.

Das lässt die angebliche Renaissance des Industriesektors in den USA als Flop erscheinen.
Denselben Eindruck vermitteln auch die Zahlen der US-Notenbank, die zeigen, dass das Wachstum der Beschäftigung in der US-Industrie zuletzt eher nachgelassen hat.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,899442,00.html

17 Billionen $ offizielle Schulden und fast 50 Millionen US-Bürger, die auf die staatlichen Suppenküchen angewiesen sind, damit sie nicht verhungern, ist einmalig in der Geschichte der westlichen Welt nach der Industrialisierung. Und spätestens dann, wenn der Dollar vom Yuan als Weltleitwährung abgelöst wurde, wird der Platzsieger zum absoluten Schlusslicht.
 
Ob es überhaupt dazu kommt ist allerdings fraglich. Denn ob die chinesischen Immobilienblasen platzen, der Dollar oder der Euro kollabiert, ist unerheblich. Der darauf folgende Dominoeffekt macht einen Neuanfang unseres derzeitigen Finanzbetrugssystems nötig.
 
Die Weltverschuldung hat sich von anno 1990 von ca. 18 Bio. auf 59 Bio. anno 2005, vor Ausbruch der Finanzbetrugskrise, erhöht. Derzeitiger Schuldenstand: über 200 Billionen Dollar.

 

30.05.2013, 20:57 UhrSiggi40

Teil III
Nach Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007 und Beendigung des Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, und dem Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems anno 2008, haben die westl. Ind.staaten über 32 Billionen Dollar aufgewendet, natürlich alles auf Pump, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Banken zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft – ohne den gewünschten Erfolg, und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008, sitzen immer noch auf über 600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.


Nur durch einen Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen und die Geldschöpfung in staatliche Hände kann ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen in den westlichen Industrienationen verhindern.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/piraten-freie-waehler-und-co-der-jaehe-absturz-der-partei-neulinge/8248052.html

Piraten, Freie Wähler & Co.

Der jähe Absturz der Partei-Neulinge

von Dieter Schnaas, Konrad Fischer, Ferdinand Knauß und Oliver Voß

Ob Piraten oder Freie Wähler: Die meisten Parteien haben ihren Gründungserfolg nicht verkraftet. Auch bei der AfD macht sich Ernüchterung breit.

 

27.05.2013, 12:33 UhrSiggi40

Im September wird sich die politische Landschaft in Deutschland komplett verändern, da bin ich mir ganz sicher. Da wird kein Stein mehr auf dem anderen bleiben. Endlich haben wir die lang ersehnte Alternative. Gott, Herrn Lucke und seinen Mitstreitern sei gedankt. 

Es gibt eine Zeit zum reden und zum Kommentare schreiben. Und es gibt eine Zeit zum handeln!! Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Wir haben nur noch die Alternative zwischen Revolte und der AfD.
Die AfD in Deutschland und das Team Stronach in Österreich – unsere allerletzte Chance, das Chaos und den Untergang Europas mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen zu verhindern. Und diese Chance bekommen wir kein zweites mal, das ist sicher.

Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: +++ Es wird Zeit zum Widerstand +++ „Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands (und Europas). Es ist daher Zeit für Widerstand“.

Wer möchte so was? „Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989

http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51%3Anegative-zitate&catid=41%3Abuchtipp-zitate&Itemid=61

Mehr dazu: http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/kursrutsch-beginnt-in-tokio-anleger-proben-weltweit-den-ausstieg/8242684.html

Kursrutsch beginnt in Tokio

Anleger proben weltweit den Ausstieg

von Jörg HackhausenQuelle: Handelsblatt Online

Wie lange drucken die Notenbanken noch Geld? An den Börsen geht die Angst um. Der Nikkei stürzt ab, der Dax startet tief im Minus. Dabei ist es nur ein Vorgeschmack auf den Tag, an dem kein Geld mehr aus der Druckerpresse kommt.

 

23.05.2013, 11:09 UhrSiggi40

Die Zentralbanken haben die Finanzmärkte mit Bio zinslosem Steuergeld geflutet, das die Bankster sofort im Eigenhandel und an der Börse verzockt haben und in Boni umsetzten.
„Die Zocker leben von den Dummen – und die Dummen von der Arbeit“.

Jetzt steht das Komma aller Börsen eine Stelle zu weit rechts. Ein Dax von 800 Punkten spiegelt die Realität wider. Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft - im freien Fall. Anno 2008 bei 12000 Punkten - jetzt gerade mal bei 829 Punkten. Von seinem Allzeittief vom 09.2012 fehlen gerade mal 90 Punkte. Was sagt uns das? Weltwirtschaft im Keller – die Börse dank der Steuergelder in den Wolken.
 


Nach dem Crash des Finanzbetrugsmarktes anno 2007 und dem Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems anno 2008, als das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump aufgehört hatte zu laufen, haben die westl. Ind.staaten mit über 32 Bio. $ neuer Schulden versucht, einen selbsttragenden Wirtschaftsaufschwung anzukurbeln und die Bankster zu retten. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008, sitzen immer noch auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
 
Die Weltverschuldung hat sich von anno 2005, vor Ausbruch der Finanzbetrugskrise, von 59 Bio. $ auf aktuell ca. 200 Bio. $ erhöht.
 

In der Realwirtschaft sind die ganzen Strohfeuer wirkungslos verpufft, ohne einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Jetzt stehen fast alle westl. Ind.staaten vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales.
Was sagt uns das?
Noch ist dafür Zeit, sein Vermögen und seine Ersparnisse sicher und günstig in Rohstoffe oder Edelmetalle umzuschichten - zum Werterhalt. Und erst nach dem großen Crash, der nicht mehr all zu weit entfernt ist, Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben, zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-her-mit-der-weltregierung/8200874.html

Bettina Röhl direkt

Her mit der Weltregierung?

Kolumne von Bettina Röhl

Das globalisierte Wirtschafts-und Finanzgeschehen ist in gefährlicher Weise außer Kontrolle geraten. Mit grünem Steuerwahn oder dem schönfärberischem Populismus der Konservativen zieht man die Kuh garantiert nicht vom Eis.

 

14.05.2013, 11:58 UhrSiggi40

@Kommentator: „Oder bin ich zu blöd?“
Nicht zu blöd, sondern fehlende Informationen. Um Frau Röhl in Bezug zu den Grünen verstehen zu können, benötigen Sie Grundlagenwissen:
Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” FAZ vom 02.01.2005

Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet. Zitat von unserem Taxi-Fahrer Joschka Fischer anno 2008 in den USA.

Aber mal weg von diesem Nebenschauplatz, weil im September die politische Landschaft in Deutschland komplett verändert wird – da bin ich mir ganz sicher. Da wird kein Stein mehr auf dem anderen bleiben und das „grüne“ Problem sich dann sowieso in Luft auflöst.

Zum Artikel habe ich noch ein paar Argumente, um die derzeitige Lage besser verstehen zu können, die Weltverschuldung.
Anno 1990 18 Bio. $, anno 2000 35 Bio. $, anno 2005 59 Bio. $, anno Anfang 2010 95 Bio. $, Ende 2010 158 Bio. $, derzeit über 200 Bio. $, (lt. McKinsey) Tendenz explosionsartig steigend.
Das Weltfinanzsystem steht kurz vor dem Kollaps.

Wir befinden uns in der größten Finanzblase aller Zeiten. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist. Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Halleluja, da is nix mehr zu retten – da is fertig.

 

14.05.2013, 11:59 UhrSiggi40

Teil II
Das herrschende neoklassische Wirtschaftsdogma ignoriert in seinen Modellen die Kreditgeldschöpfung durch die Banken. Die Lösungsvorschläge der „Experten“ sind darum alle zum Scheitern verurteilt und die Politik schlecht beraten. Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart.
+++ Ende, Aus, Neustart +++

„Um das System zu rekalibrieren, müssen wir wegkommen von der Kreditschöpfung der Banken und zurückkehren zum so genannten Fiat-Money der Zentralbank.“ Eine Forderung wie sie einige Ökonomen u.a. die Monetative zur Lösung der Krise vorschlagen.

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europas die Wiedereinführung der Landeswährungen, in Deutschland eine Regierung durch die AfD, können die westl. Industrieländer vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen verhindern.
 

http://siggi40.de/geld-ii/
http://siggi40.de/geld-iii/

 

Die Welt-Schuldenbombe. Laut McKinsey stiegen die Weltschulden von 158 Bio. (2010) auf jetzt 200 Bio. Dollar. Tendenz: Explosionsartig weiter steigend. - Die Singularität naht.
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/11461-die-welt-schuldenbombe-jetzt-200-billionen-
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/kreditblase-der-crash-der-notenbanken/8195776.html

 Kreditblase

Der Crash der Notenbanken

von Frank Doll

Notenbanken sind verantwortlich für die kommende Finanzkrise. Diese wird nicht nur Banken, sondern ganze Volkswirtschaften ruinieren.

Der Crash kommt. Fünf Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise haben die Notenbanken, mit einer noch exzessiveren Geldpolitik als zuvor schon, gleich mehrere spekulative Anlageblasen gleichzeitig verursacht – an den Aktien- und Staatsanleihenmärkten sowie an den Kreditmärkten. 

 

13.05.2013, 14:21 UhrSiggi40

Mit so wenig Worte alles geschrieben was wichtig ist. Von mir bekämen Sie und die WiWo den Nobelpreis, auch für Ihre objektive Berichterstattung, die von keinem Chef zensiert wird. 

Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.

Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten
Steve Keen: “Rund 80% der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist“.

Die Welt-Schuldenbombe. Laut McKinsey stiegen die Weltschulden von 158 Bio. (2010) auf jetzt 200 Bio. Dollar. Tendenz: Explosionsartig weiter steigend. - Die Singularität naht.
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/11461-die-welt-schuldenbombe-jetzt-200-billionen-

Und da kommen ja noch die mind. 600 Bio $ absolut wertlose Papierschnipsel (Derivate) der Bankster dazu, in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf

Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft:
http://siggi40.de/app/download/5792717604/BDI+5+Jahre+12.2012.jpg

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, die Geldschöpfung in staatliche Hände und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen kann in den westl. Industriestaaten ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Aufständen vielleicht noch verhindern.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/euro-rettung-die-nacht-die-europa-veraenderte/8179800.html

Euro-Rettung

Die Nacht, die Europa veränderte

von Tim Rahmann

Vor genau drei Jahren entschied sich Europa, den Euro zu retten. Koste es, was es wolle. Ein Rettungsschirm über 750 Milliarden Euro wurde aufgespannt. Eine folgenschwere Entscheidung.

 

10.05.2013, 21:31 UhrSiggi40

So viele tolle Kommentare, wo der eine oder andere auch in meiner Homepage Verwendung findet. Danke.
Als Krönung aller Kommentare sollte man sich auch mein Lieblingsvideo anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

Es gibt nur noch 3 Möglichkeiten:
 
Entweder Revolte oder die AfD (und das Team Stronach in Österreich), oder beides.

Über alles andere lachen die doch nur. Die machen was sie wollen, scheren sich einen Dreck um Recht und Gesetz. Von einem Rechtsstaat sind wir weiter entfernt als der Mond. In jedem anderem Land auf diesem Planeten würden die sich die Laternen schon lange von oben anschauen. Oder mit einer mobilen Guillotine, wie es ein Forist in der SZ formulierte.


http://siggi40.de/app/download/5794749000/Tritt-ihn.jpg
http://siggi40.de/app/download/5794748961/Seehofer.jpg
http://siggi40.de/app/download/5794748899/Politische+L%C3%BCgen.jpg
http://siggi40.de/app/download/5794748604/FAir+Play.jpg
http://siggi40.de/app/download/5794748595/Fair+Play+1f.jpg
http://siggi40.de/app/download/5794748578/Fair+Play+1b.jpg
http://siggi40.de/app/download/5794748568/Fair+Play+1.jpg

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
 
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand
 
“Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands (und Europas). Es ist daher Zeit für Widerstand.”

Es gibt eine Zeit zum reden und zum Kommentare schreiben. Und es gibt eine Zeit zum handeln!!
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-warum-die-gruenen-sich-dringend-erneuern-muessen/8172290.html

 Bettina Röhl direkt

Warum die Grünen sich dringend erneuern müssen

Kolumne von Bettina Röhl

Auf dem Parteitag der Grünen vor zehn Tagen sprach Trittin von der Erneuerbarkeit Deutschlands. Doch statt die Republik umzuerziehen, sollten sich die Grünen um die Erneuerbarkeit ihrer eigenen Partei bemühen.

 

08.05.2013, 13:45 UhrSiggi40

Für alle, die in der Schule nicht gerade zu den Besten gehörten:

+++ Die Feinde Deutschlands +++

Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
FAZ vom 02.01.2005 http://siggi40.de/app/download/5794749000/Tritt-ihn.jpg

Mehr ist dazu nicht zu sagen, außer, dass in jedem anderem Land dieses Planeten solche Leute schon längst als Patient in einer geschlossenen Anstalt wären. Aber so lange die Patienten die Schlüssel haben - wird sich auch nichts ändern! Wir haben nur die Wahl zwischen Revolte und der AfD, oder beidem.

Dazu mein Lieblingsvideo:
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ulrich-grillo-ende-des-euro-waere-furchtbar-fuer-deutsche-wirtschaft/8156728.html

 Ulrich Grillo

Ende des Euro wäre furchtbar für deutsche Wirtschaft

von Max Haerder und Henning Krumrey

Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, sieht die Eurokrise nicht so schwarz wie manch anderer Ökonom. Den Ruf nach einer Wiedereinführung der D-Mark hält er für Quatsch.

 

06.05.2013, 10:57 UhrSiggi40

Auch in Welt-online: Hans-Werner Sinn
"Deutschland kann auch ohne den Euro existieren".
http://www.welt.de/wirtschaft/article115898862/Deutschland-kann-auch-ohne-den-Euro-existieren.html

Prof. H.W.Sinn spricht mal wieder Tacheles. Lobbyunabhängige Experten sind sich über die nahende Katastrophe in Europa schon lange einig – hervorgerufen durch den lobbygesteuerten Dilettantismus von Kohl, Schäuble und Merkel, deren Entscheidungen ausschließlich der Finanzbetrugsmafia nutzen – zum Schaden von Millionen ehrlicher und friedlicher EU-Bürger.

Prof. Georg Milbradt (CDU) erklärt die Probleme ganz sachlich und messerscharf mal von einer anderen Seite:
"Da der Euro in entscheidenden Punkten falsch konstruiert, schlecht gemanagt und vor allem politisch missbraucht worden ist, war er die größte wirtschaftspolitische Fehlentscheidung in Deutschland (Europa) nach dem Kriege.
Alle der Bevölkerung vor der Euro-Einführung gegebenen Versprechungen sind gebrochen, Recht und Verträge missachtet sowie politisches und wirtschaftliches Kapital leichtfertig verspielt worden, weil man der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen wollte. Europa ist nicht gestärkt, sondern geschwächt worden. Der Unfrieden und der Streit haben zugenommen. Ich befürchte, dass der Euro nicht der Zement ist, der Europa zusammenhält, sondern Dynamit, das die bisherigen Erfolge der Europäischen Integration gefährdet. Der Euro in der heutigen Form schafft nicht Frieden, sondern Unfrieden, Streit und Nationalismus".
Jetzt sind die Staaten durch die gigantischen Schulden handlungsunfähig, die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten unausweichlich. Nur ein zurück zu den Landeswährungen kann in Europa ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Aufständen verhindern.
Da kommt wieder die AfD bei uns in Deutschland ins Spiel und in Österreich das Team Stronach - Europas Rettung!!

 

06.05.2013, 10:57 UhrSiggi40

Teil II
Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand
 
“Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

Die Lösung: Entweder Revolte oder die AfD, oder beides. Politiker, die ganz bewusst den Interessen ihres Landes und Europas schaden, die „Guillaumes“ im Kanzleramt, die ihr eigenes Volk ausplündern, unsere Kinder in die Schuldenknechtschaft treiben, in den PIIG(F)S sogar eine ganze Generation für das Fehlkonstrukt Euro opfern und Europa in ein jahrzehntelanges Siechtum stürzen!!
 

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
 
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Dazu mein Lieblingsvideo: http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/euro-rettung-weidmann-rechnet-mit-der-ezb-ab/8125156.html

EURO-RETTUNG

Weidmann rechnet mit der EZB ab

25.04.2013, 20:05 Uhr

Bundesbank-Präsident Weidmann geht mit der Rolle der EZB bei der Eurorettung hart ins Gericht. In einer Stellungnahme für das Bundesverfassungsgericht zeigt er die Risiken der europäischen Geldpolitik auf.

 

26.04.2013, 09:39 UhrSiggi40

Prof. Milbradt (CDU): „Da der Euro in entscheidenden Punkten falsch konstruiert, schlecht gemanagt und vor allem politisch missbraucht worden ist, war er die größte wirtschaftspolitische Fehlentscheidung in Deutschland (Europa) nach dem Kriege. Alle der Bevölkerung vor der Euro-Einführung gegebenen Versprechungen sind gebrochen, Recht und Verträge missachtet sowie politisches und wirtschaftliches Kapital leichtfertig verspielt worden, weil man der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen wollte. Europa ist nicht gestärkt, sondern geschwächt worden. Der Unfrieden und der Streit haben zugenommen.
Ich befürchte, dass der Euro nicht der Zement ist, der Europa zusammenhält, sondern Dynamit, das die bisherigen Erfolge der Europäischen Integration gefährdet. Der Euro in der heutigen Form schafft nicht Frieden, sondern Unfrieden, Streit und Nationalismus.

Die Lösungen: Entweder Revolte oder die AfD, oder beides
+++ Revolte wird Pflicht für Citoyens +++ 
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand 
“Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“. 
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Was sagt uns das?

 

Auszug eines Mitforisten:

Die EZB läuft seit 2007 auf Dauernotbetrieb. Ohne die Maßnahmen à la ELA, LTRO, Target II, OMT, SMP, STEP und Dauerniedrigstzinsen wäre die Eurozone schon vor Jahren unkontrolliert kollabiert. Selbst der EFSF, EFSM und ESM haben nur eine temporäre Entlastung gebracht, die Südzone steckt in der Wettbewerbs- und Überschuldungsfalle des Euro.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/permanente-crash-gefahr-das-ende-der-freien-maerkte/8110502.html

 Permanente Crash-Gefahr

Das Ende der freien Märkte

von Frank Doll

Nullzins-Politik, Marktmanipulationen, Insidergeschäfte – die Finanzmärkte werden dominiert von Notenbanken und ihren Günstlingen. Der Rest der Gesellschaft schaut in die Röhre - die Gefahr für Anleger wächst.

 

24.04.2013, 19:26 UhrSiggi40

Ein paar Zahlen zum Thema Banksterrettung: 
+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176  

Und im Dez.2011 und Febr.2012 gab es von der EZB einen läppischen Nachschlag von 1029 Mrd. Natürlich auch alles geschenkt. Rückzahlung an die stupid Steuerzahler unmöglich, dafür explodierten die Bonis der Bankster. Und schon wieder sind die ganzen Milliarden und Billionen Steuergelder der ehrlichen Steuerzahler im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Die Armen sind schon wieder pleite, bzw. immer noch.

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft  

Gerald Celente: „Sie (die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“. 

Prof. Schachtschneider: “Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

 

24.04.2013, 19:26 UhrSiggi40

Teil II
„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
 
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

25.03.2013: Prof. Milbradt (CDU):
 
"Der Euro war die größte wirtschaftspolitische Fehlentscheidung in Deutschland nach dem Kriege. Alle der Bevölkerung vor der Euro-Einführung gegebenen Versprechungen sind gebrochen, Recht und Verträge missachtet sowie politisches und wirtschaftliches Kapital leichtfertig verspielt worden, weil man der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen wollte. Europa ist nicht gestärkt, sondern geschwächt worden. Der Unfrieden und der Streit haben zugenommen.
Ich befürchte, dass der Euro nicht der Zement ist, der Europa zusammenhält, sondern Dynamit, das die bisherigen Erfolge der Europäischen Integration gefährdet. Der Euro in der heutigen Form schafft nicht Frieden, sondern Unfrieden, Streit und Nationalismus".
Es gibt nur noch eine Alternative, außer Bürgerkrieg: Die AfD

Prof. Steve Keen von der University of Western Sydney : Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten.
Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist. Der zweite liegt in der neoklassischen Wirtschaftstheorie, die die Entwicklung theoretisch unterlegte und rechtfertigte. Um die Wiederholung zu vermeiden, müssten dogmatische Ökonomen und der Finanzsektor bluten. Stattdessen jedoch wird er wieder zum selben Verhalten ermuntert, das uns direkt in die Krise brachte.

Der Aufprall steht kurz bevor.
Der sogenannte westliche hohe Lebensstandard wurde nicht erarbeitet, sondern nur mit einer gigantischen Schuldenwirtschaft erkauft, auf Kosten zukünftiger Generationen. Mit gigantischen Rettungsaktionen haben sie in den letzten Jahren versucht das Ende hinauszuzögern. Jetzt bricht aber das Kartenhaus endgültig zusammen. Der freie Fall wird demnächst in einen sehr schmerzhaften Aufprall enden.

 

24.04.2013, 19:27 UhrSiggi40

Teil III
Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und der Rückabwicklung des Euros ermöglicht uns auch in Zukunft einen Wohlstand, trotz des demografischen Problems, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht. Würden sich die Politiker gegen ihre Parteispender, der Finanzbetrugsmafia durchsetzen und ein zinsfreies Geldsystem durch den Staat einführen, dann hätten wir Wohlstand und Vollbeschäftigung in allen Ecken dieses Planeten – ohne einen Krieg! Man darf ja noch träumen ...

Mehr? http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/hwwi-studie-diese-staedte-haben-das-groesste-potenzial/8093870.html

HWWI-Studie

Diese Städte haben das größte Potenzial

Deutschlands Großstädte sind gut für die Zukunft gerüstet. Seit der Finanzkrise hat sich ihre Wirtschaft besser entwickelt als der Bundesdurchschnitt. Ein Überblick der zehn Städte mit dem größten Potenzial.

 

21.04.2013, 08:52 UhrSiggi40

Interessant ist auch das Schlusslicht der Studie:
Rang 30 von 30: Chemnitz. Rangplatz im Vorgängerranking 2010 und 2008: 30

Die vom HWWI herangezogenen Indikatoren weisen Chemnitz als die mit Abstand am stärksten verschlossene Stadt im Land auf (Sehr diplomatisch formuliert!): Nur 1,2 Prozent der Beschäftigten sind Ausländer. (Die, die das Gras noch von oben wachsen sehen!). Zum Vergleich: In vielen westdeutschen Städten liegen die Werte bei über 10 Prozent. Auch der Anteil ausländischer Studierender gehört zu den geringsten in Deutschland. (Die hängen alle so an ihrem Leben, nachvollziehbar).

Die Demographen prognostizieren der Stadt den höchsten Rückgang der Einwohnerzahl unter allen untersuchten Städten: Um rund 14 Prozent soll die Bevölkerung bis 2025 schrumpfen. Halleluja. Bis anno 1995 halbierte sich die Einwohnerzahl (bezogen auf die Fläche von 1990), die nur durch massive Eingemeindungen, auch gegen deren Willen, konstant gehalten werden konnte.
Chemnitz, die Stadt mit dem höchsten Durchschnittsalter innerhalb Europas. Dass es dort fast nur noch Rentner gibt, haben die Stadtväter zu verantworten. M.M. nach liegt es auch daran, dass Karl-Marx-Stadt (nach Berlin-Ost) vor dem Beitritt ins Schlaraffenland die zweitgrößte Stasi-Stadt der DDR war.
 (Nicht bezogen auf die Einwohnerzahl, sondern auf die Anzahl der Stasi-Denunzianten).

Sowjetmenschen im Sozialstaat
Jerzy Mackow: "Es ist eine beispiellose Abfederung des Reinigungsprozesses, die den Ostdeutschen erlaubt in sowjetischer Mentalität zu verharren und sich der Realität zu verweigern."
 

+++ Was in Ostdeutschland (aber in Chemnitz im Besonderen) falsch läuft: Das Wohlfahrtssystem konserviert das üble Erbe der DDR +++

Da springt mein Herz vor lauter Freude in die Lüfte.
Westinvestoren die sich weigerten, Schutzgeld an Grünuniformierte und Schmiergeld an Behördenmitarbeiter zu bezahlen, hatte man mit getürkten Prozessen hinausgeekelt.
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/trotz-preiseinbruch-historische-kaufchance-fuer-gold/8071776.html

Trotz Preiseinbruch

Historische Kaufchance für Gold!

von Frank Doll

Gold ist der einzig sichere Hafen außerhalb des Finanzsystems. Um diesen für Anleger unattraktiv zu machen, könnte der jüngste Goldpreiseinbruch bewusst herbeigeführt worden sein.

 

16.04.2013, 19:15 UhrSiggi40

DWN: „Die EU plant die größte Enteignungs-Welle der jüngeren Geschichte. Inhaber von Bank-Guthaben werden künftig bei Banken-Crashs rasiert“. Über die Entwicklung am Finanzbetrugsmarkt haben unsere lobbygesteuerten Politiker schon längst den Überblick verloren, bzw. hatten ihn noch nie.
Deshalb haben die Intelligenten schon längst einen nicht unerheblichen Teil ihres Vermögens in physisches Gold umgeschichtet und in Sicherheit gebracht. Da kann Schäuble und die anderen Raubritter nichts mehr „rasieren“. Übrig bleibt der unbebildete Pöbel, den man nach Herzenslust immer weiter ausnehmen und mit deren Ersparnissen die Zocker retten kann. Es geht um 9300 Milliarden Euro Bankschulden in der EU!! Halleluja.

Natürlich geht das nur, wenn der Pöbel davon abgeschreckt wird, seine Ersparnisse von der Bank abzuheben und in Sicherheit zu bringen. Nur dieser Tatsachse ist der Einbruch am Goldmarkt zu verdanken. Die Klugen kaufen nach ... alle anderen sollten den Sprachrohren unserer Politiker kein Wort mehr glauben und ihre Lebensersparnisse in Sicherheit bringen.
 
Prof. Schachtschneider: „Dr.Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands“. Eigentlich ist damit schon alles gesagt. Noch deutlicher geht nimmer.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/europaeische-waehrungsunion-so-gefaehrlich-waere-das-ende-des-euro-/8055432.html

Europäische Währungsunion

So gefährlich wäre das Ende des Euro

von Malte Fischer

Die "Alternative für Deutschland" fordert eine Auflösung der Europäischen Währungsunion. Wie eine Rückkehr zu nationalen Währungen in Europa organisiert werden kann – und welche Folgen dies für die Wirtschaft hätte.

16.04.2013, 10:52 UhrSiggi40

So gefährlich wäre die Weiterführung des Spaltpilzes Euro!
Paul Kirchhof zur Krise der EU: „Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen“.
Der Euro führt zu sozialen Unruhen. In den Peripherie-Ländern der Eurozone manifestiert sich eine gefährliche „No-future“-Perspektive und Aktien schützen nicht automatisch vor Inflation, sagt der Hamburger Vermögensverwalter Martin Mack.
Merkel ist der Untergang Europas, sie nimmt für Europa sogar 60 Prozent Arbeitslose in Kauf!
Frau Merkel zu Nigel Farage: „Es ist uns völlig egal, ob die Jugendarbeitslosigkeit die 60-Prozent-Marke erreicht. Es ist uns völlig egal, ob 25 Prozent der Privatunternehmen zusammenbrechen. Es ist offen gesagt sogar egal, ob ganz Griechenland zusammenbricht, solange wir das europäische Projekt erhalten.“

Das sind ausschließlich die Ziele der Finanzbetrugsmafia – zu Lasten der Völker Europas.
Frieden für die Völker Europas sieht aber anders aus. Der Euro ebnet den Weg zu inneren Unruhen und Bürgerkriegen.
Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein.

+++ Kommt es zum Bürgerkrieg? Ja, es kommt! +++
Fünf Experten reden Klartext. Erstens kommt es anders und zweitens schneller als man denkt!!
Immer mehr Experten warnen vor schwersten Unruhen mitten in Europa. „Natürlich erwartet die Bundesregierung hier schwere soziale Unruhen. Man weiß, was sich da zusammenbraut, aber man verdrängt das in der Öffentlichkeit lieber“, sagt Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft.

Unsere einzige Hoffnung für Frieden in Europa: Die Alternative für Deutschland, die diesem Spuk ein Ende bereiten möchte.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/krise-in-paris-frankreichs-absturz-ist-programmiert/8038310.html

Krise in Paris

Frankreichs Absturz ist programmiert

von Nadia Abdallah

Nach dem Platzen der Immobilienblase stehen im Land der Immobilienbesitzer privater Konsum und Konjunktur vor einem langen Siechtum. Auch politisch ist Frankreich in der europäischen Peripherie angekommen.

09.04.2013, 12:31 UhrSiggi40

Frankreich, das einzige Land innerhalb der EU, das bisher erfolgreich jedwede Reformen verweigerte. Und die, die Sarkozy doch durchführte, wurden von Hollande sofort wieder rückgängig gemacht. Schon längst geplante Massenentlassungen hatte man bis nach der Wahl verschoben. Und Hollande drohte dann den Firmen mit massiven Steuern, wenn sie die Arbeiter entlassen. Die schon längst überfälligen Entlassungswellen, die stehen in Frankreich also noch bevor.
Ein Logik ist in solch einem Verhalten nicht zu erkennen. Die einzige Antwort darauf, die ich habe, wäre, dass auch Frankreich unter den Rettungsschirm möchte – allerdings ohne Auflagen! Und so lange die EZB schon im 24-Stunden-Takt für die Banque de France arbeitet, so lange kann man dieses Spiel auch fortführen.

08.01.2013. Die EZB hat die alleinige Kontrolle über die Geldpolitik in der Eurozone verloren. Ein Teil davon wird längst in Paris von der Banque de France gesteuert, wie jetzt die Machenschaften um den so genannten STEP-Markt zeigen. Kein Wunder, dass ausgerechnet die französischen Banken jede Menge von diesen notenbankfähigen STEP-Anleihen besitzen. Sie kontrollieren fast 43 Prozent des auf 445 Milliarden Euro geschätzten Schattenmarktes für Zentralbankgeld.
 
http://www.wiwo.de/politik/europa/banque-de-france-die-graue-eminenz-hinter-der-ezb-seite-all/7599876-all.html

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-der-haessliche-deutsche/8007980.html

 Bettina Röhl direkt

Der hässliche Deutsche

Kolumne von Bettina Röhl

In den Euro-Krisenländern hat der "hässliche Deutsche" Hochkonjunktur. Doch primitives Ressentiment ist wenig hilfreich die Euro-Krise zu lösen.

02.04.2013, 14:10 UhrSiggi40

Eine vortreffliche Analyse, wo sich jeder Politiker mit Händen und Füßen sträuben wird, sie zu lesen. Egal ob in Brüssel, Berlin, oder in den Südländern. Es schickt sich nicht, die Wahrheit zu schreiben.

„Billigstes Geld vom Weltkapitalmarkt in nahezu unbegrenzter Höhe floss in die Länder und wurde nicht zum Aufbau Weltmarkttauglicher Volkswirtschaften verwendet, sondern floss in Konsum und Anspruchsdenken“. Ihre vortreffliche und logische Analyse kann man nicht nur auf den Euro anwenden, sondern 1:1 zur D-Mark Einführung in der DDR.
 

+++ Das D-Mark-Desaster +++
Vor 20 Jahren bekamen die DDR-Bürger die D-Mark - eins zu eins. Das beschleunigte die Wiedervereinigung, doch beide Seiten zahlen mit Massenarbeitslosigkeit und Billionentransfers einen hohen Preis. Die wirtschaftliche Einheit Deutschlands krankt seitdem am gleichen Problem wie der Euro. Sogar die illegale Umverteilung der Milliarden auf private Konten klappt 1:1.
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,703960,00.html

Die selben Ursachen, die selben Probleme, der selbe Murks!!
Schon lange kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass die Südländer eigentlich 1:1 das machen, was nach 1990 in der DDR passierte. Man konzentrierte sich schwerpunktmäßig darauf, das Geld auszugeben, in Konsum umzusetzen, anstatt eine wettbewerbsfähige Industrie aufzubauen.
 
Sämtlich Fehler, die nach 1990 in der DDR gemacht wurden, kann man 10 Jahre später 1:1 beim Euro wiederfinden. Alles Zufall?
 
Die Südländer sind sehr lernfähig, wie man die Milliarden aus Brüssel und seit 2010 von der EZB ohne irgend welche Kontrollen und Sicherheiten in Wohlstand umsetzt.

 

 02.04.2013, 14:10 UhrSiggi40

Teil II
Anno 2010 prahlte der damalige griechische Finanzminister damit, dass es in ganz Europa kein anderes Land mit einer solch hohen Dichte an Porsche Cayennes gäbe, als in seinem. Die Anschaffungskosten so ab 120.000 in der Grundausstattung, nicht selten aber 200.000 mit Vollausstattung, wurden von deutschen und französischen Banken finanziert und die laufenden Raten aus der EU-Kasse durch Subventionsbetrug finanziert.
Zum Vergleich: Im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohändler ein Umsatzplus von 20%. Oberklassefahrzeuge mit Vollausstattung gingen/gehen weg wie warme Semmel. Und als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach, die Oberklasselimousinen in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.
Und was innerhalb Deutschlands schon so perfekt klappt, die einen malochen und die anderen geben das Geld mit vollen Händen aus, dieses Geschäftsmodell machten sich die PIIG(F)S zu nutze.
 

Es sind UNSERE Politiker, die unseren Wohlstand, die Errungenschaften unserer Eltern und Großeltern innerhalb Europas mit der Gieskanne verschenken.
 
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Altersversorgung geplündert haben.
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft überführten.
Es sind UNSERE Politiker, die für den EURO eine ganze Generation in den PIIG(F)S opfern und die Ersparnisse der Nordländer verschenken.
In jedem anderem Land dieses Planeten würden solche Hochverräter, Kollaborateure und Guillaumes die Laternen nur noch von oben betrachten!! Sie haben Leid und Verderben über 100tausende friedliche Familien in ganz Europa gebracht und jeden Tag werden es mehr. Nur ein Zurück zu den Landeswährungen kann ein jahrzehntelanges Dahinsiechen mit inneren Unruhen und Aufständen verhindern. Wenn wir überhaupt noch irgend etwas retten wollen, dass wählen wir die – Alternative für Deutschland.

 

100 Kommentare

02.04.2013, 14:11 UhrSiggi40

Teil III
Die besten Wirtschaftswissenschaftler, Rechtsexperten und Ökonomen Europas haben sich in dieser Partei vereint. Viele davon haben schon vor der Euroeinführung auf die Probleme hingewiesen, die uns jetzt tagtäglich um die Ohren fliegen.
 
Einige haben sogar beim BVG erfolglos geklagt, sogar gegen den ESM. Solche Leute braucht unser Land, um es vor den Guillaumes in unserer Regierung und den Hochverrätern und Abnickern im Bundestag zu schützen, deren oberstes Ziel es ist - die Vernichtung der Bundesrepublik Deutschland - die im Auftrag der Alliierten von der BRD Finanzagentur GmbH verwaltet wird. Mielke wäre mächtig stolz auf diese Jungs und Mädels. Was sein MfS vor der Wende nicht schaffte, schaffen seine Handlanger, Kollaborateure und Nachfolger sogar mit den Wählerstimmen!! So viel Dummheit muss ja bestraft werden, weil sie sich kollektiv widerstandslos ausplündern lassen. Hätte er das noch erleben dürfen – ihm wäre einer abgegangen.

Prof. Schachtschneider: “Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

"Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert". Prof. Wilhelm Hankel über den "monströsen Unsinn Währungsunion.

„Europa ist dort angelangt, wo Italien in den Achtzigerjahren war – bei der Finanzierung der Staatshaushalte durch die Notenpresse“

 

02.04.2013, 14:12 UhrSiggi40

Teil IV
"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten.

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.
 
Was sagt uns das?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/nach-zyperndrama-die-euro-zeitbombe-tickt-seite-all/8008788-all.html

 Nach Zyperndrama

Die Euro-Zeitbombe tickt

von Frank Doll

Das Zyperndrama gerät zur Sinnkrise für die Europäische Union und zur Systemkrise für den Euro. Eine von Zypern angefachte Kapitalflucht aus anderen Krisenländern könnte das Euro-System sprengen. Kleine Ursachen haben mitunter große Wirkungen.

02.04.2013, 12:39 UhrSiggi40

Toller Artikel Herr Doll, so wie wir es von Ihnen gewohnt sind.
Argumentationshilfe für ihre Prognosen von Prof. Sinn:

http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU

Und zur Eurokrise kommt ja noch die Weltfinanzbetrugskrise hinzu, die anno 2008 das Weltfinanzbetrugssystem kollabieren lies und nur durch gigantische Rettungsaktionen der internationalen Zentralbanken konnte der Kollaps nochmals um ein paar Jährchen hinausgeschoben werden. Von dieser Krise sehen wir gerade mal 5%.
Ob der Dollar oder der Euro kollabiert, oder die chinesischen Immobilienblasen platzen ist unerheblich. Die darauf folgende Kettenreaktion erschüttern das gesamte Weltbetrugsfinanzsystem.
 
Mit ein paar Reförmchen hier und mal da kann man die größte Krise der Neuzeit, die die Große Depression bei weitem in den Schatten stellt, nicht lösen. Das Weltfinanzsystem muss wieder auf neue Fundamente gestellt werden:
 
Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen kann die westl. Ind.staaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Aufständen verhindern.

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/kosten-der-euro-rettung-deutschlands-wohlstand-geht-dahin/7991996.html

Kosten der Euro-Rettung

Deutschlands Wohlstand geht dahin

von Dieter Schnaas, Malte Fischer und Silke Wettach

Die ökonomischen Kosten der Euro-Rettung sind gigantisch. Nun drohen auch noch die politischen Kosten aus dem Ruder zu laufen. Und die Deutschen drohen am Ende als die größten Verlierer dazustehen.

Der liberale Europaabgeordnete Wolf Klinz kommt deshalb zu einem beklemmenden Schluss: "Die gemeinsame Währung, die eingeführt wurde, um Europa zu einen, treibt die EU in Wirklichkeit auseinander."

 

02.04.2013, 11:38 UhrSiggi40

Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass die Wirtschaftswoche über die besten Wirtschaftsjournalisten weit und breit verfügt. Danke für all diese Artikel, die sachlich fundiert und so geschrieben sind, dass sie auch jeder verstehen kann, auch wenn man nicht mit der Materie vertraut ist. 

Wenn wir überhaupt noch irgendwas retten wollen, dann wählen wir – Alternative für Deutschland.
Die besten Wirtschaftswissenschaftler, Rechtsexperten und Ökonomen Europas haben sich in dieser Partei vereint. Viele davon haben schon vor der Euroeinführung auf die Probleme hingewiesen, die uns jetzt tagtäglich um die Ohren fliegen. Einige haben sogar beim BVG erfolglos geklagt, sogar gegen den ESM. Solche Leute braucht unser Land, um es vor den Guillaumes in unserer Regierung und den Hochverrätern und Abnickern im Bundestag zu schützen, deren oberstes Ziel es ist - die Vernichtung der Bundesrepublik Deutschland - die im Auftrag der Alliierten von der BRD Finanzagentur GmbH verwaltet wird. Mielke wäre mächtig stolz auf diese Jungs und Mädels. Was sein MfS vor der Wende nicht schaffte, schaffen seine Handlanger, Kollaborateure und Nachfolger sogar mit den Wählerstimmen!! So viel Dummheit muss ja bestraft werden, weil sie sich kollektiv widerstandslos ausplündern lassen. Hätte er das noch erleben dürfen – ihm wäre einer abgegangen.

Es gibt Tausende Argumente, weshalb der Euro nicht funktionieren kann und Europa ins Chaos stürzt. Es gibt aber kein einziges Argument dazu, dass irgendjemand vom Euro profitiert – außer die Banken und Großkonzerne. In den PIIG(F)S wird eine ganze Generation für den Euro verheizt und die Nordländern ihrer Ersparnisse beraubt.

Aus der Geschichte lernen? Mitnichten! Im Gegenteil. Unsere Politiker machen ganz bewusst zweimal den selben Fehler – mit fatalen Auswirkungen.

 

 

02.04.2013, 11:38 UhrSiggi40

Teil II
+++ Das D-Mark-Desaster +++
Vor 20 Jahren bekamen die DDR-Bürger die D-Mark - eins zu eins. Das beschleunigte die Wiedervereinigung, doch beide Seiten zahlen mit Massenarbeitslosigkeit und Billionentransfers einen hohen Preis. Die wirtschaftliche Einheit Deutschlands krankt seitdem am gleichen Problem wie der Euro. Sogar die illegale Umverteilung der Milliarden auf private Konten klappt 1:1.
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,703960,00.html

Prof. Wilhelm Hankel: "Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert"
Finanzexperte Max Otte sagt im Gespräch mit manager magazin, warum nicht mehr als Flickschusterei möglich und ausgerechnet der Euro an allem Schuld ist.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,686927,00.html
 

Die grüne Katastrophe: „Selbst da, wo die Grünen richtige Politik machen, gerät oft alles in Schieflage und das liegt an der abwegigen Motivlage: ... furchtbare menschenverachtende Politik“.
Noch konkreter?? Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet. Zitat von unserem Taxi-Fahrer Joschka Fischer anno 2008 in den USA.

Prof. Schachtschneider: “Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

Dazu mein Lieblingsvideo: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=r_7fWGRwwC0

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/wahl-2013-merkel-droht-die-euro-falle/8000250.html

Wahl 2013

Merkel droht die Euro-Falle

von Henning Krumrey

Nach dem Zypern-Tsunami ist Merkel mit ihrer konsequenten Krisenpolitik verhasst. Doch wie lange genießt sie in Deutschland noch das Wählervertrauen? Die Sorge um die Sicherheit unseres Geldes wächst.

 

30.03.2013, 11:23 UhrSiggi40

Zu Zeiten der D-Mark konnte ein Facharbeiter nicht nur seine Familie ernähren, er konnte nebenher sogar noch ein Eigenheim abbezahlen, seine Kinder auf die Uni schicken und privat für seine Altersversorgung vorsorgen.

Aus der Geschichte lernen? Mitnichten! Im Gegenteil. Unsere Politiker machen ganz bewusst zweimal den selben Fehler – mit fatalen Auswirkungen.
 
+++ Das D-Mark-Desaster +++
Vor 20 Jahren bekamen die DDR-Bürger die D-Mark - eins zu eins. Das beschleunigte die Wiedervereinigung, doch beide Seiten zahlten mit Massenarbeitslosigkeit und Billionentransfers einen hohen Preis. Die wirtschaftliche Einheit Deutschlands krankt seitdem am gleichen Problem wie der Euro. Sogar die illegale Umverteilung der Milliarden auf private Konten klappt 1:1.
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,703960,00.html

Es gibt Tausende Argumente, weshalb der Euro nicht funktionieren kann und Europa ins Chaos stürzt. Es gibt aber kein einziges Argument dazu, dass irgendjemand vom Euro profitiert – außer die Banken und Großkonzerne. In den PIIG(F)S wird eine ganze Generation für den Euro verheizt und die Nordländern ihrer Ersparnisse beraubt.

Es sind UNSERE Politiker, die ihr eigenes Volk ausplündern. Es sind UNSERE Politiker, die die Lebensleistung der Arbeiter- und Mittelschicht vernichten. Es sind UNSERE Politiker, die unsere Altersversorgung auf null reduzieren. Es sind UNSERE Politiker, die unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft überführen.

Ein paar Guillaumes in der Regierung (die auch Willi Brandt stürzten) reichen aus, wofür man früher noch Kriege führen musste – um ein anderes Volk auszuplündern!!
Nur was ich immer noch nicht verstehe ist – warum wählen wir unsere Henker auch noch selber?
Man würde niemals auf den Gedanken kommen, sich ein neues Auto zu kaufen, bei dem ein Hinterrad fehlt, sogar die Aufhängung fehlt! Aber genau solche Parteien wählen wir!
 

Prof. Wilhelm Hankel: "Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert"

 

30.03.2013, 11:23 UhrSiggi40

Teil II
Der Euro muss weg! Europa wird Griechenland helfen, wenn es hart auf hart kommt. Doch kann der Rettungsmechanismus auch die weitere Zuspitzung der Euro-Staatsschuldenkrise verhindern? Finanzexperte Max Otte sagt im Gespräch mit manager magazin, warum nicht mehr als Flickschusterei möglich und ausgerechnet der Euro an allem Schuld ist.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,686927,00.html

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
 
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".
Der Euro, der Spaltpilz Europas, hat viel Elend über ganz Europa gebracht und 100tausende Familien in den finanziellen Abgrund getrieben. Und jeden Tag werden es mehr!!!

Die grüne Katastrophe: „Selbst da, wo die Grünen richtige Politik machen, gerät oft alles in Schieflage und das liegt an der abwegigen Motivlage: ... furchtbare menschenverachtende Politik“.
Noch konkreter?? Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet. Zitat von unserem Taxi-Fahrer Joschka Fischer anno 2008 in den USA:

Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr.

 

30.03.2013, 11:23 UhrSiggi40

Teil III
Prof. Schachtschneider: “Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

Wenn wir überhaupt noch irgendwas retten wollen, dann wählen wir – Alternative für Deutschland.
 
Die besten Wirtschaftswissenschaftler und Ökonomen Europas haben sich in dieser Partei vereint. Viele davon haben schon vor der Euroeinführung auf die Probleme hingewiesen, die uns jetzt tagtäglich um die Ohren fliegen. Einige haben sogar beim BVG erfolglos geklagt. Solche Leute braucht unser Land, um es vor den Guillaumes in unserer Regierung zu schützen, deren oberstes Ziel es ist, die Vernichtung der Bundesrepublik Deutschland.
Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich die Zeiten geändert haben.

Forist Matthias schreibt: „Vertrauenswürdige Politiker wird es in Deutschland nur dann geben, wenn das Volk seine demokratischen Pflichten wahrnimmt, und die Politiker zu Verantwortung zieht“.
Dazu mein Lieblingsvideo: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=r_7fWGRwwC0
1789 – 1793 hatten die Franzosen diese Probleme, die die selben Ursachen hatten, zur vollsten Zufriedenheit des Volkes geregelt. Und auf was warten wir jetzt eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bankenunion-staaten-und-banken-werden-zum-ponzi-system/7991734.html

Bankenunion

"Staaten und Banken werden zum Ponzi-System"

von Malte Fischer

Der Euro-Kritiker Markus Kerber warnt vor den Folgen der Europäischen Bankenunion für Steuerzahler und Sparer. Staaten und Banken könnten sich gegenseitig Geld zuschieben und die Risiken auf die Gesellschaft abwälzen, fürchtet er.

Dieses Triumvirat aus Banken, ESM und EZB ist niemandem mehr Rechenschaft schuldig und kann die finanziellen Risiken seines Handelns auf die Gesellschaft abwälzen. Aus der Sicht der Steuerzahler ist die direkte Rekapitalisierung der Banken absolut nicht wünschenswert.

 

29.03.2013, 13:37 UhrSiggi40

Prof. Schachtschneider: 
“Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

Prof. Wilhelm Hankel über den "monströsen Unsinn Währungsunion: "Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert".
 

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
 
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

 

29.03.2013, 13:39 UhrSiggi40

Teil II
Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe

Gerald Celente: „Sie (Die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 

Unsere lobbygesteuerte Politiker spielen ein sehr gefährliches Spiel. „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde (den Bankstern) bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ (Von Carl Theodor Körner).
 

Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen!
 

I had a dream:
500 Millionen friedliche EU-Bürger marschieren mit einer mobilen Guillotine nach Brüssel und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann nach Berlin zum Bundeskanzleramt und Bundestag.

Und nachdem dieser Augiasstall ausgemistet ist wählen wir – Alternative für Deutschland. So wird da ein Schuh daraus.

Mehr dazu: http://siggi40.de/geld/

 

 

29.03.2013, 17:26 UhrSiggi40

Hallo @Kai, 
auch mir ist es nicht entgangen, dass unsere Einheitsparteien die Alternative für Deutschland, Afd, in die rechte Ecke schiebt. Doch nichts einfacheres als das, genau diese Jungs und Mädels der Lüge zu überführen! Dazu habe ich genügend Literatur und Argumente für die AfD auf meiner Startseite, http://siggi40.de/ , ein demokratischer Supergau, gesammelt.
 

Ein kleiner Auszug: Am Beispiel der Kleinstadt Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz kann man viel darüber erfahren, wie Sachsen mit Rechtsextremismus umgeht.
 
Es ist ein Lehrstück über vertuschen, unterstützen, sympathisieren, verdrängen und gewolltes "staatliches versagen", um die Täter zu schützen, die doch nur das ausführen, wozu man selbst zu feige ist, bzw. die Öffentlichkeit außerhalb der DDR davon nichts mitbekommen soll.

Auf der Seite http://siggi40.de/juxtiz/  können Sie nachvollziehen, dass das Problem der BRD Finanzagentur GmbH die kriminelle Unterwanderung unseres Staatswesens ist. Um ein solch kriminelles Staatswesen Aufrecht zu erhalten, benötigt man Gruppen wie den NSU, also staatlich finanzierte Auftragskiller, um Andersdenkende, Zeugen, aber auch Geschäftsleute, die sich weigern, Schutzgeld und Schmiergeld an das MfS zu bezahlen, einzuschüchtern und bei Bedarf ohne irgend einen Skrupel sogar zu liquidieren.
 
Ein gutes Beispiel dafür ist der „nicht vorhandene“ Sachsensumpf! Dagegen war Ponzi ein kleiner Schuljunge! Von denen hätte er noch was lernen können, wie man die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal auf private Konten umleitet – straffrei natürlich, indem man unsere etablierten Politiker, Richter, Staatsanwälte mit kleinen Kindern beim .... filmt und sie damit erpresst.

Habe andere Ziele und kann mich nicht für die AfD engagieren. Dieser Staat ist schon so verkommen, dass es sich m.M. nach nicht lohnt, für Verbesserungen zu kämpfen. Mielke wäre richtig stolz auf diese Jungs und Mädels. Hätte er dies noch erleben dürfen, ihm wäre einer abgegangen.

 

Prof. Schachtschneider: "Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Schon seit 20 Jahren geht es wirtschaftlich abwärts. Im Einigungsvertrag stehen einige Dinge drin, die verheerend sind und Milliardenbeträge gekostet haben". (Schweigegeld für die Stasi, jetzt STASI-Nostra)

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-zyprische-verhaeltnisse/7985126.html

 Bettina Röhl direkt

Zyprische Verhältnisse

Kolumne von Bettina Röhl

Die Enteignung von Sparkonten auf Zypern ist ein lokaler Sonderfall, der nicht auf Deutschland oder andere Länder im Euro-Raum hochgerechnet werden sollte. 

 

26.03.2013, 11:29 UhrSiggi40

„Die Enteignung der Bürger, Sparer und Arbeitnehmer hat mit der Euroeinführung (bei uns in DE) schon stattgefunden“. Die Deutschen werden bereits seit der Euroeinführung kollektiv enteignet. 

Forist Wegweser hat dies sehr gut beschrieben:
„Der deutsche Michel ist, war und bleibt der wahre Dauerloser in dieser Eurowährungszone“.

Forist Nopapermoneyple schreibt:
„Werte Frau Röhl, immer wieder lese ich ihre Kommentare gerne, wegen der stringenten und offenen Linie, die Sie vertreten. Bei Ihrem heutigen Beitrag habe ich aber das Gefühl, dass er nicht von Ihnen geschrieben wurde, sondern von interessierter Seite diktiert oder aufgezwungen wurde“.

Der_Mahner schreibt:
„Was ist jedoch hier mit Ihnen geschehen. Ich konnte leider keine Satirischen und Ironischen Spitzen im Text herauslesen. Wurden Sie beim Verfassen des Artikels bedroht?“

StephanAchner schreibt:
„Mit der in Brüssel gewollten Bankenunion passiert doch genau das, was Sie in Ihrem Artikel abstreiten: Die Haftung des deutschen Sparers für bankrotte Banken in anderen EU-Staaten.
Und der niederländische Eurogruppen-Chef hat sich sicherlich nicht versprochen. Der hat genau gewusst, was er gesagt hat. Jeder, der Geldvermögen bei deutschen Banken hat, muss wissen, dass es ihm genauso gehen kann und gehen wird wie den Betroffenen in Zypern“.

Prof. Schachtschneider:
 
“Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

"Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert". Prof. Wilhelm Hankel über den "monströsen Unsinn Währungsunion.

 

26.03.2013, 11:30 UhrSiggi40

Teil II
Felix Zulauf, Vermögensverwalter
„Ich sehe nichts von einer Normalisierung (im Euroraum). Die strukturellen Probleme sind nach wie vor da, sie sind nur kaschiert worden und hat sie für eine gewisse Zeit in einem Meer von neugeschöpfter Liquidität ertränkt.“ (21.02.2013)

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
 
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".
Der Euro, der Spaltpilz Europas, hat viel Elend über ganz Europa gebracht und 100tausende Familien in den finanziellen Abgrund getrieben. Und jeden Tag werden es mehr!!! Nur ein Zurück zu den Landeswährungen ...

Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr.

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

 

26.03.2013, 11:30 UhrSiggi40

Teil III
Unser Wohlstand bricht sukzessive immer weiter zusammen, bis ein Reset im Finanzbetrugssystem, die Aufteilung in Trennbanken, die Geldschöpfung in staatliche Hände gelegt und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen erfolgt.
 

Analyst erwartet die größte Banken-Krise der Weltgeschichte
03.06.2012. Raoul Pal geht davon aus, dass die Schuldenlast zu einem Crash des Weltfinanzsystems in den Jahren 2012 oder 2013 führen wird. Der Grund: 700 Billionen Dollar an Derivaten beruhen auf 70 Billionen Dollar Staatsschulden.

Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.

Prof. Steve Keen, 08.01.2010. Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten. 
Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.

Ende, Aus, Neustart
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart.
Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich.

 

26.03.2013, 11:31 UhrSiggi40

Teil IV
Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten"sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Die Frage ist nicht ob, sondern wann wir eine Hyperketchupinflation bekommen. Und die ist nicht mehr all zu weit entfernt, das ist auch sicher.
Ein Leben lang malochen, jeden Monat, über Jahre, sogar Jahrzehnte hinweg seine Lebensversicherungsbeiträge einbezahlt und alles war umsonst!! Hätte man das Geld verjubelt, dann hätte man selbst auch was davon gehabt, nicht nur die Zockerbanken.

Gerald Celente: „Sie (Die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 

Unsere lobbygesteuerte Politiker spielen ein sehr gefährliches Spiel. „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde (den Bankstern) bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ (Von Carl Theodor Körner). Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen!
 

Wenn wir überhaupt noch irgendwas retten wollen, dann wählen wir – Alternative für Deutschland. Die besten Wirtschaftswissenschaftler und Ökonomen Europas haben sich in dieser Partei vereint. Viele davon haben schon vor der Euroeinführung auf die Probleme hingewiesen, die uns jetzt tagtäglich um die Ohren fliegen. Einige haben sogar beim BVG erfolglos geklagt. Solche Leute braucht unser Land, um es vor den Guillaumes in unserer Regierung zu schützen, deren oberstes Ziel es ist, die Vernichtung der Bundesrepublik Deutschland. Mielke wäre mächtig stolz auf diese Jungs und Mädels. Hätte er das noch erleben dürfen – ihm wäre einer abgegangen.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/zypern-der-eurokrise-droht-eine-neue-eskalationsstufe/7956052.html

 Zypern

Der Eurokrise droht eine neue Eskalationsstufe

von Silke Wettach

Nach dem klaren Nein des Parlaments in Nikosia zum Rettungsplan ist die Zukunft des Landes völlig offen. Der desaströse Deal vom vergangenen Wochenende könnte aber die gesamte Währungsunion ins Chaos zu stürzen.

 

20.03.2013, 10:48 UhrSiggi40

„Wie ein gemeinsamer Weg aus der Eurokrise aussehen könnte, zeichnet sich weniger denn je ab“
Man kann sich des Eindrucks nicht verwehren, dass von Brüssel zwei Alternativen vorgezeichnet sind.
1.Egal wie, auch mit diktatorischen Mitteln eine europäische politische Union bilden, wo Europa ein jahrzehntelanges Siechtum erwartet
2.Wenn 1 nicht möglich ist, weil die 500 Mio. EU-Bürger doch nicht so deppert sind wie sie aussehen, dann ist gewolltes Chaos angesagt, das mit Hilfe von Militär und gekauften Söldnern für „EU-Recht und EU-Ordnung“ sorgen und so der Plan umgesetzt wird nach dem Motto: Wer nicht hören will, der muss fühlen.

Die dritte Variante finde ich die einzig Richtige, kommt allerdings nicht aus Brüssel, sondern von mir:
Wenn sich die friedlichen Bürger Europas dazu aufraffen und mit einer mobilen Guillotine nach Brüssel ziehen, nach verrichteter Arbeit weiter nach Berlin zum Bundeskanzleramt und Bundestag, so wird da ein Schuh daraus.
 
So könnte man die immer schneller drehende Abwärtsspirale Europas zum Halten zwingen. Doch von einem Aufschwung sind wir immer noch Meilen entfernt. Dazu ist der Scherbenhaufen aus dem Projekt Euro, das ausschließlich den Bankstern, Großkonzernen und einer kleinen, selbsternannten Elite Vorteile verschaffte und dafür Hunderttausende, sogar Millionen EU-Bürger ins Verderben stürzte, als Kollateralschaden sozusagen in Kauf nahm, viel zu groß.

Unser Wohlstand bricht sukzessive immer weiter zusammen, bis ein Reset im Finanzbetrugssystem, die Aufteilung in Trennbanken, die Geldschöpfung in staatliche Hände gelegt und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen erfolgt.
 

Die AfD hat die besten Wirtschaftswissenschaftler, Rechtsgelehrte und Ökonomen im Boot. Wenn es überhaupt jemand schafft, die tödliche Abwärtsspirale in Europa zum Halten zu bringen, dann die AfD in DE und das Team Stronach in Österreich.

 

20.03.2013, 11:33 UhrSiggi40

@exCDUler, zum Thema Schäuble:
Prof. Schachtschneider: “Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik (der Kollaborateure) vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand.”

"Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert". Prof. Wilhelm Hankel über den "monströsen Unsinn Währungsunion.

Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“. Wer Unrecht sieht und nichts dagegen unternimmt, macht sich mitschuldig!
 

Felix Zulauf, Vermögensverwalter
„Ich sehe nichts von einer Normalisierung. Die strukturellen Probleme sind nach wie vor da, sie sind nur kaschiert worden und hat sie für eine gewisse Zeit in einem Meer von neugeschöpfter Liquidität ertränkt.“ (21.02.2013)

Zu Zeiten der D-Mark und des Schillings konnte ein Facharbeiter mit hohen Löhnen nicht nur seine Familie ernähren, sondern nebenher noch sein Eigenheim abbezahlen. Jetzt leben in Deutschland über 8 Mio. Bürger mit Grundsicherung, H4, bzw. als Aufstocker. Wo leben wir denn? Die Ersparnisse unserer Eltern und Großeltern, die mit viel Fleiß und noch mehr Entbehrungen erwirtschaftet wurden, werden sukzessive innerhalb Europas an die Bankster verschenkt, als Rettungspakete getarnt. Für wie dämlich halten die uns eigentlich?
 

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
 
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".
Der Euro, der Spaltpilz Europas, hat viel Elend über ganz Europa gebracht und 100tausende Familien in den finanziellen Abgrund getrieben. Und jeden Tag werden es mehr!!! Nur ein Zurück zu den Landeswährungen ...

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-die-gruene-katastrophe/7912884.html

Bettina Röhl direkt

Die grüne Katastrophe

Kolumne von Bettina Röhl

30 Jahre grüne Partei im Bundestag haben der Republik schwer zu gesetzt. Grün zersplittert die Gesellschaft und hat sie anfällig für paranoide Reaktionen gemacht. Nur so konnte die Naturkatastrophe in Fukushima vor zwei Jahren zu einer undurchdachten und wirren Energiewende in Deutschland führen, die allerdings von den Konservativen administriert wird.

 

12.03.2013, 11:16 UhrSiggi40

„Selbst da, wo die Grünen richtige Politik machen, gerät oft alles in Schieflage und das liegt an der abwegigen Motivlage: ... furchtbare menschenverachtende Politik“

Das freut mich natürlich besonders, wenn sich gerade meine Lieblingsreporterin diesem Thema widmet und die Fakten knallhart präsentiert. Trotzdem geht mir der Artikel nicht weit genug, um dem deutschen Volk aufzuzeigen, wie die Grünen ticken, die einzige Partei, die sogar ganz offen die Vernichtung Deutschlands proklamiert!!
 

Dazu a bissl Literatur:
„Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989

Und noch mehr Literatur von unseren Blendern und Hochverrätern:
http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

Wenn wir überhaupt noch irgendwas retten wollen, dann wählen wir – Alternative für Deutschland. Die besten Wirtschaftswissenschaftler und Ökonomen Europas haben sich in dieser Partei vereint. Viele davon haben schon vor der Euroeinführung auf die Probleme hingewiesen, die uns jetzt tagtäglich begegnen. Einige haben sogar beim BVG erfolglos geklagt. Solche Leute braucht unser Land, um es vor den Guillaumes in unserer Regierung zu schützen, deren oberstes Ziel es ist, die Vernichtung der Bundesrepublik Deutschland. Mielke wäre mächtig stolz auf diese Jungs und Mädels. Hätte er das noch erleben dürfen – ihm wäre einer abgegangen.

... bevor ein paar rechtschaffende Bürger auf die Idee kommen, mit einer mobilen Guillotine nach Berlin zum Bundestag und Bundeskanzleramt zu ziehen, um Deutschland vor weiterer Ausplünderung und weiterem Hochverrat zu schützen ...

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/chefoekonom-thomas-liebi-die-naechste-krise-ist-programmiert-seite-all/7883112-all.html

 Chefökonom Thomas Liebi

"Die nächste Krise ist programmiert"

von Saskia Littmann

Thomas Liebi, Chefökonom des renommierten Schweizer Fondsanbieters Swisscanto, erklärt, warum die Krise noch nicht vorbei ist und die nächste schon vor der Tür steht. Wie Anleger reagieren sollten.

 

08.03.2013, 10:10 UhrSiggi40

Warum die Krise noch nicht vorbei ist? Weil sie noch gar nicht angefangen hat. Anstatt die Ursachen der Krise aufzuarbeiten hatte man sich damit begnügt, ein riesengroßes (Geld)Pflaster draufzukleben.
Um die größte Krise der Neuzeit zu beheben, die durch Leben auf Pump entstanden ist, haben die westl. Ind.staaten in den letzten 4 Jahren ca. 32 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um einen selbsttragenden Aufschwung einzuleiten und um die Bankster zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007, sitzen immer noch auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Die westl. Ind.staaten stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Ohne die Geldflut der Zentralbanken wäre die öffentliche Ordnung schon längst kollabiert. Da stehen wir jetzt.

Analyst erwartet die größte Banken-Krise der Weltgeschichte
03.06.2012. Raoul Pal geht davon aus, dass die Schuldenlast zu einem Crash des Weltfinanzsystems in den Jahren 2012 oder 2013 führen wird. Der Grund: 700 Billionen Dollar an Derivaten beruhen auf 70 Billionen Dollar Staatsschulden.

14.05.2010. Die Finanzmärkte werden zusammenbrechen, die Europäische Währungsunion zerbrechen und die Welt in eine große Depression schlittern. Ein düsteres Untergangsszenario? Ganz und gar nicht, sagt Gerald Celente, Gründer des Trends Research Institute in Kingston (USA). Im Interview mit dem Handelsblatt erklärt der Querdenker, warum er mit dem Schlimmsten rechnet. Nur Gold wird übrig bleiben, mit dem man sein Vermögen, seine Lebensleistung vor Totalverlust schützen kann.

 

08.03.2013, 10:11 UhrSiggi40

Teil II
19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.


„Sicherlich scheuen einige Anleger aufgrund der Schwankungen vor Aktienkäufen zurück, aber das ist falsch“. So so.
 
Der nächste Finanzbetrugskollaps, die größte Blase aller Zeiten, schickt auch die Börsen in den Abgrund. Aktien haben schon lange nichts mehr mit ihrer ursprünglichen Idee, Firmen mit Kapital zu versorgen und dafür mit Dividenden und Aktienkurssteigerungen belohnt werden, aber auch gar nichts gemein. Der Aktienhandel findet im Hochfrequenzcomputer statt. Man kann nur jeden davon warnen, sein Geld dort verbrennen zu lassen.

Prof. Steve Keen, 08.01.2010. Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten. 
Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.

Ende, Aus, Neustart
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart.
Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt.

Noch ist es dafür Zeit, sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten, den letzten beißen die Hunde.
Ob man Gold bei 1000, 2000 oder 3000 $ einkauft – ist eigentlich unerheblich. Nach dem unvermeidlichen Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems wird man nochmals eine Null dranhängen können.
 

 

08.03.2013, 10:11 UhrSiggi40

Teil III
13. Oktober 2010. Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich.
Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten"sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.


Jetzt in Aktien investieren – noch schneller werden Sie Ihr Geld nicht los. Und warum kaufen nur die Intelligente Gold??
Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Edelmetalle umschichten, nur zum Werterhalt und erst nach dem großen Crash, von dem wir nicht mehr all zu weit entfernt sind, Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben – zu einem Bruchteil des derzeitigen Kurses. So wird da ein Schuh daraus.


Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen kann die westl. Ind.staaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen verhindern. Unter inneren Unruhen verstehe ich nicht, dass sich die Bürger schon wieder gegeneinander aufhetzen lassen. Diesmal nicht!! Die Lösung unserer Probleme erkenne ich auf geschichtlichen Wiederholungen, die anno 1789 die selben Ursachen hatten: Mit einer mobilen Guillotine nach Brüssel marschieren und nach getaner Arbeit weiter nach Berlin zum Reichstag und Bundeskanzleramt. So könnte ich mir teilweise die Lösung der größten Krise der Neuzeit vorstellen, von der wir gerade mal 5% sehen.

Wenn noch jemand mitmacht sind wir schon zu zweit.
http://siggi40.de/geld-iii/
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/sicherheit-fuers-vermoegen-neue-kaufgelegenheiten-beim-gold/7859826.html

Sicherheit fürs Vermögen

Neue Kaufgelegenheiten beim Gold

von Frank Doll und Anton Riedl

Während sich Finanzanleger aus Gold weiter zurückziehen, steht charttechnisch beim Goldpreis eine Richtungsentscheidung an. Die aktuelle Preisschwäche können Sparer zum Aufbau von Goldreserven nutzen.

 

 07.03.2013, 17:57 UhrSiggi40

Kaufgelegenheiten für Gold ergeben sich (spätestens) immer dann, wenn eine Papierwährung das Zeitliche segnet. Bereits anno 2008 kollabierte unser Finanzbetrugssystem, als ein paar Banker auf die Idee kamen mal nachzuschauen, was in den Weihnachtspaketen aus den USA enthalten ist, alle mit AAA bewertet. 
Nix als heiße Luft!!!
Der größte Finanzbetrug seit der großen Depression wurde aufgedeckt und unser Finanzbetrugssystem kollabierte. Die westl. Ind.staaten wendeten dann über 32 Bio. $ neuer Schulden auf, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008, sitzen immer noch auf über 600 Bio. $ jetzt absoluter Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Zusätzlich hat sich die Weltverschuldung in den letzten 4 Jahren von ca. 62 auf über 200 Bio. $ erhöht. Der Schuldenberg der westl. Ind.staaten explodiert regelrecht.
Was sagt uns das?

Die Frage ist nicht ob, sondern wann wir eine Hyperketchupinflation bekommen. Und die ist nicht mehr all zu weit entfernt, das ist auch sicher.
Ein Leben lang malochen, jeden Monat, über Jahre, sogar Jahrzehnte hinweg seine Lebensversicherungsbeiträge einbezahlt und alles war umsonst!! Hätte man das Geld verjubelt, dann hätte man selbst auch was davon gehabt, nicht nur die Zockerbanken. Ganz Clevere, nicht nur Schwaben, die sich im Laufe der Jahre ein Golddepot angelegt haben (lt. Statistik kaufen fast nur Intelligente Gold!!), die können gut lachen. Aber nur die!! Der nächste Finanzbetrugskollaps, die größte Blase aller Zeiten, schickt auch die Börsen in den Abgrund. Aktien haben schon lange nichts mehr mit ihrer ursprünglichen Idee, Firmen mit Kapital zu versorgen und dafür mit Dividenden und Aktienkurssteigerungen belohnt werden, aber auch gar nichts gemein.

 

07.03.2013, 17:57 UhrSiggi40

Teil II
Der Aktienhandel findet im Hochfrequenzcomputer statt. Man kann nur jeden davor warnen, sein Geld dort verbrennen zu lassen.

Gold hat einen einzigen Nachteil. Man kann damit nicht zocken. Nix für Investmentgangster. Aber für all die, die ihre Lebensleistung nicht einem Haufen Hitzköpfe anvertrauen möchten, die nach dem Motto leben: heute mal 10 Mio. gewonnen, morgen wieder 12 Mio. verloren, und ihre Existenzberechtigung damit begründen. Man sollte viel mehr Klapsmühlen bauen, wo man Heerscharen von Geldvernichter in Sicherheit bringen könnte, damit sie nicht noch mehr gutgläubige Bürger ruinieren können. 
Ob man Gold bei 1000, 2000 oder 3000 $ einkauft – ist eigentlich unerheblich. Nach dem unvermeidlichen Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems wirt man nochmals eine Null dranhängen können.

14.05.2010. Die Finanzmärkte werden zusammenbrechen, die Europäische Währungsunion zerbrechen und die Welt in eine große Depression schlittern. Ein düsteres Untergangsszenario? Ganz und gar nicht, sagt Gerald Celente, Gründer des Trends Research Institute in Kingston (USA). Im Interview mit dem Handelsblatt erklärt der Querdenker, warum er mit dem Schlimmsten rechnet.
Nur Gold wird übrig bleiben, mit dem man sein Vermögen, seine Lebensleistung vor Totalverlust schützen kann.

19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.

13. Oktober 2010. Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich.

 

07.03.2013, 17:58 UhrSiggi40

Teil III
Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten"sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Prof. Steve Keen, 08.01.2010. Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten. 
Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.

+++ Ende, Aus, Neustart +++
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart.
Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt.

Die Wert-Zerstörer
04.03.2010. Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

Krisenprophet Max Otte 30.11.2009. Die Welt steht kurz vor dem Crash.
Schon 2006 warnte Max Otte vor der Krise – kaum einer hörte zu. Jetzt meldet sich der Ökonom erneut zu Wort: warum das Schlimmste noch kommt.

Ein kriminelles Schneeballsystem
Prof. Schünemann: Es gibt durchaus Hinweise für eine Art global organisierter Kriminalität. Dafür spricht auch die Heimlichkeit, mit der diese Geschäfte ausgeübt wurden. Immerhin haben viele deutsche Banken eigens dafür im Ausland angesiedelte Zweckgesellschaften gegründet.

 

07.03.2013, 17:59 UhrSiggi40

Teil IV
Warum sollten sie versuchen, die deutsche Bankenaufsicht zu umgehen, wenn sie nichts zu verbergen gehabt hätten?

ZdF "Finanzmärkte ein Gross-Verbrechen"
“Ich halte große Teile der internationalen Finanzwelt für verbrecherisch. Was da passiert, halte ich für ein Verbrechen. Das ist ein Verstoß gegen all das, was uns in diesem Teil der freien Welt hoch und heilig ist.

Kapitulation vor dem Monopoly-Monster. Kampf um neue Finanzarchitektur.
W.Kaden, 22.12.2009. Es ist der Skandal des Jahres: Die Investment-Banker, die fast die Welt in den finanziellen Abgrund gerissen hätten, spielen wieder ihr Billionen-Monopoly. Wir erleben jetzt den Showdown zwischen einer globalen Geld-Oligarchie und der Politik - in dem die USA, Großbritannien und China eine fatale Rolle spielen.
 
Die (lobbygesteuerten) Politiker schauen dem Treiben tatenlos und schamlos zu.
 

Analyst erwartet die größte Banken-Krise der Weltgeschichte

03.06.2012. Raoul Pal geht davon aus, dass die Schuldenlast zu einem Crash des Weltfinanzsystems in den Jahren 2012 oder 2013 führen wird. Der Grund: 700 Billionen Dollar an Derivaten beruhen auf 70 Billionen Dollar Staatsschulden.


Usw, usw, usw, http://siggi40.de/geld-iii/
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/nach-der-italien-wahl-alle-wege-fuehren-in-die-krise/7860192.html

Nach der Italien-Wahl

Alle Wege führen in die Krise

von Malte Fischer, Henning Krumrey, Silke Wettach und Ulrike Sauer

Die Wahl in Italien hat gezeigt: In den Euro-Krisenländern gibt es keine Mehrheiten mehr für Reformen und Sparprogramme. Unter dem Schutzschirm der Europäischen Zentralbank mutiert die Währungsunion endgültig zur Schuldenunion.

 

05.03.2013, 21:39 UhrSiggi40

+++ Nicht alle Wege führen noch weiter in die Krise, müsste die Überschrift lauten +++
Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand."

Der Euro, der Spaltpilz Europas, hat viel Elend über ganz Europa gebracht und Hunderttausende Familien in den finanziellen Abgrund getrieben. Und jeden Tag werden es mehr!!! Nur ein Zurück zu den Landeswährungen kann ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen in Europa verhindern. Innere Unruhen bedeuten nicht, dass sich die friedlichen Völker Europas schon wieder gegeneinander aufhetzen lassen, ganz sicher nicht. Zumindest diesmal.
 
1789 – 1793 wurden die selben Probleme, die ja ganz zufällig die selben Ursachen hatten, zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Und auf was warten wir heute eigentlich noch?

„Europa wäre dort angelangt, wo Italien in den Achtzigerjahren war – bei der Finanzierung der Staatshaushalte durch die Notenpresse“
Das sind wir längst, die Finanzierung der Staatshaushalte durch die Notenpresse, zum Schaden der Nordländer, aber mit voller Zustimmung unserer Hochverräter in Berlin!!

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten.

07.07.2010. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

 

05.03.2013, 21:40 UhrSiggi40

Teil II
Unsere lobbygesteuerte Politiker spielen ein sehr gefährliches Spiel. „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde (den Bankstern) bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ (Von Carl Theodor Körner). Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen!
 

12.07.2012. Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr.

1789 – 1793 wurden die selben Probleme, die ja ganz zufällig die selben Ursachen hatten, zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Und auf was warten wir heute eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/ifo-institut-vernichtendes-zeugnis-fuer-die-euro-retter/7882866.html

Ifo-Institut

Vernichtendes Zeugnis für die Euro-Retter

Teile der Volkswirtschaft in Südeuropa wären jetzt schon wieder wettbewerbsfähig - hätte es die ganze Euro-Retterei nicht gegeben. So urteilt das Münchner Ifo-Institut über das Handeln der Akteure in der Schuldenkrise.

 

05.03.2013, 19:56 UhrSiggi40

„Die Euro-Rettungspolitik würde somit eher die Rezession verstärken“.
07.07.2010. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Unsere lobbygesteuerte Politiker spielen ein sehr gefährliches Spiel. „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde (den Bankstern) bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ (Von Carl Theodor Körner). Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen!
 

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten. (Natürlich mit voller Unterstützung unserer Berliner Hochverräter!!)

Auszug eines Kommentars von Prof. Max Otte vom 22.10.2012
"... nun kommt es so, wie ich es prognostiziert habe: es wird weiter „gerettet“. Die Troika nutzt jeden Strohhalm, jede Entschuldigung, Griechenland weiter Geld zu geben, damit es den Banken Geld gibt. Neue Mittel werden bereitgestellt. Bei der Erpressbarkeit der europäischen – speziell deutschen – Politik ist das kein Wunder. Die Frage ist, ob wir überhaupt noch eine deutsche Politik haben." Da bleibt natürlich kein Geld mehr übrig für deutsche Belange. Wie lange lassen sich die Deutschen dies noch gefallen? Es sind UNSERE Politiker, die unsere Sparguthaben verschenken und unsere Altersversorgung plündern.

 

05.03.2013, 19:58 UhrSiggi40

Teil II
Gerald Celente: „Sie stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 

Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand."

12.07.2012. Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr.

Der Euro, der Spaltpilz Europas, hat viel Elend über ganz Europa gebracht und Hunderttausende Familien in den finanziellen Abgrund getrieben. Und jeden Tag werden es mehr!!! Nur ein Zurück zu den Landeswährungen kann ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen in Europa verhindern. Innere Unruhen bedeuten nicht, dass sich die friedlichen Völker Europas schon wieder gegeneinander aufhetzen lassen, ganz sicher nicht. Zumindest diesmal.
 
1789 – 1793 wurden die selben Probleme, die ja ganz zufällig die selben Ursachen hatten, zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Und auf was warten wir heute eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/wissenswert-die-us-illusion-von-ewigem-wachstum/7239750.html

Wissenswert

Die US-Illusion von ewigem Wachstum

von Olaf StorbeckQuelle: Handelsblatt Online

Die Krise sei nur kurz, versichert Barack Obama. Er verspricht Arbeitsplätze, Investitionen, Konjunkturanreize – kurzum: Wachstum. Doch dieses Dogma gerät künftig arg ins Wanken. Gegensteuern kann die Politik kaum.

 

02.03.2013, 20:01 UhrSiggi40

Nicht zu vergessen: Die USA hatten nach dem II.WK einen gigantischen Wachstumsschub, der dafür sorgte, dass Wohlstand für (fast) alle möglich wurde: Mit gutbezahlten Jobs in der Realindustrie. 

Das Siechtum der westl. Ind.staaten hatte begonnen, also nicht nur in den USA, als man immer mehr Jobs im Rahmen der Globalisierung nach Fernost auslagerte und parallel dazu eine Dienstleistungsgesellschaft aufbaute. Also wo jeder jedem was verkaufen sollte. Mit diesem Geschäftsmodell waren die USA und das UK schon um die Jahrtausendwende pleite.
 

Seitdem wurde der Wohlstand der USA und des UK mit kriminellen Finanzbetrügereien der Wall-Street/City of London-Investment-Gangster finanziert, die aus den ca. 12 Bio. $ Hypothekenschulden der Amerikaner ein „Vermögen“ von 600 Bio. $ "zauberten".
 

Ohne die massiven Eingriffe der Zentralbanken wäre dieses Perpetuum-Mobile schon längst kollabiert. Das Ende, also der totale Finanzcrash, wird gerade noch a bissl rausgeschoben, könnte aber schon jeden Tag Realität werden. Da stehen wir jetzt. Mit überschuldeten Staaten, die auf Grund der hohen Verschuldung keinerlei Handlungsspielraum mehr haben und jeglicher Aufschwung bereits im Keim erstickt wird. So wird das nix.

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen bewahren die westl. Ind.staaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/zuwanderung-sinn-keine-sozialhilfe-mehr-fuer-arbeitslose-eu-zuwanderer/7861344.html

Zuwanderung

Sinn: Keine Sozialhilfe mehr für arbeitslose EU-Zuwanderer

Der zunehmenden Armutszuwanderung von Menschen aus Osteuropa muss ein Riegel vorgeschoben werden.

 

02.03.2013, 18:25 UhrSiggi40

Mein Lieblingsprofessor Hans-Werner Sinn trifft nicht nur mit diesen Feststellungen den Nerv der deutschen Bevölkerung. Er erklärt für alle verständlich und nachvollziehbar, wo die Probleme liegen – im Interesse der deutschen Bevölkerung. 
Unsere Politiker denken da ganz anders. Sie vertreten nicht die Interessen der Bürger, ihrer Wähler, sondern die der Finanzbetrugsmafia. Unsere „Guillaumes“ in der Regierung haben ganz andere Pläne.

Zitat von unserem Taxi-Fahrer Joschka Fischer anno 2008 in den USA:
Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.
 
und
"Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen."
JOSCHKA FISCHER, Außenminister, beliebtester deutscher Politiker, aus "Pflasterstrand", 1982

Prof. Schachtschneider: "... Es ist Zeit für Widerstand. Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hose hat) hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.
 

+++ Empört euch!!! +++

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/italien-braucht-neuwahlen-aufwachen-italien-seite-all/7839368-all.html

 Italien braucht Neuwahlen

Aufwachen, Italien!

von Tim Rahmann

Dem Krisenland droht der politische Stillstand, der Euro-Zone neue Turbulenzen. Italien muss aufwachen. Das Land braucht Neuwahlen – und ein klares Bekenntnis für oder gegen Europa und den Euro.

 

26.02.2013, 12:34 UhrSiggi40

Halb Italien wählte die Zukunft Europas – nicht das Chaos. Die andere Hälfte hoffentlich bei einer Neuwahl.

Bunga-Bunga macht Politik für die Bürger Italiens, nicht für Brüssel und nicht für die Bankster!!
Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands - zum Wohle Brüssels und der Bankster.

Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand. Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hose hat) hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

Proletarier aller Teuro-Länder vereinigt euch – und macht diesem Spuk ein Ende!! Die Italiener machen nur den Anfang, andere Länder werden folgen, und ruck-zuck haben wir wieder unsere Landeswährungen um dieser durch den Euro verursachten Abwärtsspirale endlich Einhalt zu gebieten.

Berlusconi und jeder Komiker ist mir hundert mal lieber als die Euroländer immer weiter ins Chaos zu stürzen, eine ganze Generation diesem Spaltpilz Euro geopfert wird. Für unsere lobbygesteuerten Politiker, die für den Spaltpilz Euro ganz Europa ins Chaos stürzen, wird dies noch ein unrühmliches Nachspiel geben ... Ludwig der XVI aus dem Jahre 1793 lässt grüßen.

 

26.02.2013, 12:58 UhrSiggi40

Jetzt wollte ich auf einen Kommentar antworten, was bei uns in DE die Alternative wäre – weg isser. Macht nichts. 

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts dagegen unternehmen“ (Edmund Burke)
Aber die GUTEN gibt es schon. Was haltet ihr davon? Unsere einzige Hoffnung:

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei SaS-Chef Richard Sulik, Finnlands Finanzministerin Jutta Urpilainen und bei uns die SAHRA, die ihre politische Gegner intellektuell zu Zwergen degradiert.

Herausragende Rede von Sahra Wagenknecht
 
http://www.youtube.com/watch?v=Z5PqR1GgeFs
 

Gregor Gysi spricht mal etwas klarer - sehr ungewohnt im Bundestag
http://www.youtube.com/watch?v=7H8qr7D3-Bs
 

Wenn ich mir überhaupt mal eine Talkshow anschaue, dann nur, wenn Gysi, Lafo, oder die SAHRA geladen sind. Die reden nicht um den heißen Brei herum, da hat jedes Wort Hand und Fuß. Solche Leute braucht das Land um Europa aus dem Chaos zu führen.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/edelmetall-ist-beim-gold-der-glanz-ab/7834442.html

Edelmetall

Ist beim Gold der Glanz ab?

Quelle: Handelsblatt Online

Gold wirft keine Zinsen ab. Dennoch schätzen gerade deutsche Anleger das Edelmetall als Absicherung gegen Finanzkrise und Inflation. Zuletzt sackte der Goldpreis allerdings ab. Ist das Edelmetall doch nicht so sicher?

 

25.02.2013, 11:42 UhrSiggi40

So wie ich die Sache sehe ist die einzige sichere Geldanlage, wenn man seine Ersparnisse und seine Altersversorgung in Edelmetalle umschichtet. Derzeit keine Zinsen, Gewinne und Wertsteigerung, man kann es nicht mal essen ... aber es dient dem Werterhalt seiner Lebensleistung und einer garantierten Altersversorgung, die weder durch Inflation, Währungsreform, gewiefte Anlageschwindler (Betongold!), BANK- und VERSICHERUNGS-Berater einfach mal so durch den Schornstein verpufft. Ein Leben lang gespart und eingezahlt – und am Ende – alles weg??
Unsere Großeltern haben es erlebt – ein Leben lang gespart – und dann nix mehr wert! Weshalb lernen wir nicht aus ihren Erfahrungen?

"Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert"
Prof. Wilhelm Hankel über den "mon­s­trösen Unsinn Wäh­rungs­union.

Douglas Casey, Gründer von Casey Research, Buchautor.
"Die meisten Regierungen sind bankrott. Die Defizite werden immer häufiger an die Zentralbanken abgegeben und monetarisiert. In den kommenden Jahren erwarte ich horrende Inflation, weltweit."

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Der globale Kreditrausch. In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von 62 auf über 200 Bio. $ erhöht. Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten. Prof. Steve Keen: "Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, wurden in den Aktienmärkten verspekuliert. Halleluja!

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/eurokrise-zu-frueh-gefreut-wirtschaftsforscher-sehen-kaum-besserungen-in-krisenlaendern/7828388.html

Eurokrise: Zu früh gefreut

Wirtschaftsforscher sehen kaum Besserungen in Krisenländern

von Henning Krumrey

Die Eurokrise ist nicht zu Ende, sie ist nur gerade nicht zu sehen. Zu diesem beunruhigenden Ergebnis kommt eine Studie des Centrums für Europäische Politik in Freiburg.

Das Fazit ihrer Untersuchung haben die Forscher denn auch als ersten Satz ihrer Studie vorangestellt: „Politiker in ganz Europa, insbesondere auch in Berlin, verkünden seit Wochen unermüdlich, dass die Krise im Euro-Raum überwunden sei. Dies ist falsch.“

 

25.02.2013, 10:31 UhrSiggi40

Die Euro-krise hat noch nicht mal angefangen, weil kein einziges Problem gelöst, sondern nur mit immer mehr Milliarden und Billionen Steuergelder und weiteren Schulden zugeschaufelt wurde. Jede schwäbische Hausfrau würde man dafür in die Klapsmühle einweisen.

Die PIIG(F)S haben es ausschließlich der EZB zu verdanken, dass die öffentliche Ordnung noch nicht zusammengebrochen ist. Über 100 Mrd. € Staatsanleihen allein von Italien in den Büchern!! Dann die ca. 1000 Mrd. € an Target2 Forderungen der Nordländer!! Dann die ELA-Kredite und die STEP Anleihen (445 Mrd. €). Die EZB veranstaltet den größten Raubzug der Geschichte, anstatt den Euro der Lächerlichkeit preiszugeben, mit dem ganz legal die Sparvermögen der Nordländer verfrühstückt werden. Doch damit könnte man ja noch leben. Aber dass in den PIIG(F)S eine ganze Generation für den Euro verheizt wird, ihrer Zukunft beraubt – spätestens da hört der Spaß auf: Scheitert der Euro – dann scheitert Europa. (Hat nicht Ackermann gesagt).


Das hat noch ein Nachspiel für unsere lobbygesteuerten Politiker, die ausschließlich die Interessen der Finanzbetrugsmafia vertreten – und Millionen friedliche EU-Bürger in den Abgrund treiben!! Das ist Krieg gegen die eigene Bevölkerung!! Für einen Platz in den Geschichtsbüchern gehen sie über Leichen.
 
Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

 

25.02.2013, 10:33 UhrSiggi40

Teil II
Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand. Jeder Deutsche hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=3jw54ZR-Vl8
 
Interview mit Wolfgang Reitzle, Linde

http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU
 
Der Euro – eine tickende Zeitbombe (Prof. Sinn)

Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“. Wer Unrecht sieht und nichts dagegen unternimmt, macht sich mitschuldig! Es gibt eine Zeit zum Reden und zum Schreiben - und es gibt eine Zeit zum Handeln!!

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".
Für das nächste Nürnberger Militärtribunal benötigen wir nicht unbedingt die Unterstützung der Alliierten (unserer Besatzer), wo dieses lobbygesteuerte „Packk“ höchstens noch zwischen Kugel oder Strick entscheiden kann.
 

Gerald Celente: Sie (die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren.
Kommt es zum Bürgerkrieg? Ja, es kommt!
Fünf Experten reden Klartext. Erstens kommt es anders und zweitens schneller als man denkt!!

Unsere Hochverräter werden den wohlverdienten Platz in den Geschichtsbüchern erhalten! Ludwig der XVI lässt aus dem Jahre 1793 grüßen.
 

 

25.02.2013, 19:39 UhrSiggi40

@Guzzi_Cali2: Nicht die EUROGENDFOR mit ihren bezahlten Söldnern/Mördern ist das Problem bei den schon längst überfälligen Aufständen – sondern die Drohnen. Damit werden Partisanen- und Stadtguerilla-Kämpfer, die mit Kidnapping ihre Forderungen durchsetzen, auch bei Nacht aus mehreren Kilometern Höhe aufgespürt und ausgeschaltet. Der Blutzoll auf beiden Seiten wird sehr hoch sein. Man muss der Schlange den Kopf abschlagen ...

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/italien-europa-zittert-vor-silvio-berlusconi/7788338.html

Italien

Europa zittert vor Silvio Berlusconi

von Ulrike Sauer

Der Ex-Ministerpräsident ist das Schreckgespenst bei den Wahlen in Italien. Denn in der Euro-Zone weiß man: Das Krisenland ist noch lange nicht über den Berg.

 

24.02.2013, 17:04 UhrSiggi40

Die ganze Eurozone steht vor dem Kollaps, vor explodierenden Arbeitslosenzahlen, Unternehmenszusammenbrüchen im Mittelstand und wegbrechenden Steuereinnahmen. Die Abwärtsspirale dreht sich immer schneller. Nur Drahgi verhindert den schon längst überfälligen Kollaps, durch den Spaltpilz Euro verursacht. Er hat bereits italienische Staatsanleihen über 100 Mrd. vertragswidrig aufgekauft und somit die Zinsen für Staatsanleihen künstlich gedrückt. Hat also nichts mit mehr Vertrauen zu tun. Betrug reiht sich an Betrug – zum Schaden der Bürger Europas – zum Wohlwollen der Bankster.

Unsere lobbygesteuerte Politiker gehen über Leichen – für eine politische Union Europas. Doch mit solchen Kinderträumen, fern jeglicher Realität, werden immer mehr Bürger Europas in die Armut gezwungen, eine ganze Generation geht den Bach runter. Ebenso wird der bisher erreichte Wohlstand in andere Taschen umgeleitet.

Bunga-Bunga hat die Zeichen der Zeit erkannt und möchte zurückrudern, so lange es noch möglich ist.
 
+++ EU in Brüssel auflösen, zurück zur Kooperation der freien EWG-Staaten Europas und die Rückabwicklung des Euros, der schon unendlich viel Leid über ganz Europa gebracht hat +++
 

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.
Durch ein zurück zur Lira und einer Abwertung wird sein Land endlich wieder konkurrenzfähig, kann endlich wieder produziert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Mit diesem Erfolgsrezept wird Bunga-Bunga sein Land aus der immer weiter voranschreitenden Armut und Rezession führen. Andere Länder werden umgehend diesem Erfolgsrezept folgen!!
Bunga-Bunga wird in die Geschichte eingehen - als Retter Europas. Nur dann hat es sich automatisch ausgemerkelt. Gott sei gedankt.

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/verdacht-auf-geldwaesche-arbeitsgruppe-cash-das-system-sundk-seite-all/7822522-all.html

Verdacht auf Geldwäsche

Arbeitsgruppe "Cash" - Das System S&K

von Florian Zerfaß, Melanie Bergermann und Annina Reimann

Drei Wochen nachdem wir in einer Titelgeschichte gewarnt hatten, nahmen 1200 Ermittler das Fondshaus auseinander. Sie vermuten ein Schneeballsystem. Wie es funktioniert haben könnte.

 

4.02.2013, 14:20 UhrSiggi40

Von WiWo einer der größten Anlagebetrügereien in DE aufgedeckt. Dazu gehören Fachwissen, Mut, gute Anwälte und gute Bodyguards.

Wenn ich Maschmeyers AWD-Geschäfte so betrachte, hätten solche Ermittlungen zum selben Ergebnis geführt. Er hat das sinkende Schiff noch rechtzeitig verlassen und kauft sich heute Rechtsfreiheit. Er hat vor allem in Ostdeutschland einen immensen Flurschaden und Hunderttausende abgezockte Anleger hinterlassen und ist nicht unerheblich dafür verantwortlich, dass die Ostbürger nicht gut auf Westbürger zu sprechen sind.

So wie ich die Sache sehe ist die einzige sichere Geldanlage, wenn man seine Ersparnisse und seine Altersversorgung in Edelmetalle umschichtet. Derzeit keine Zinsen, Gewinne und Wertsteigerung, man kann es nicht mal essen ... aber es dient dem Werterhalt seiner Lebensleistung und einer garantierten Altersversorgung, die weder durch Inflation, Währungsreform, gewiefte Anlageschwindler (Betongold!), BANK- und VERSICHERUNGS-Berater einfach mal so durch den Schornstein verpufft. Ein Leben lang gespart und eingezahlt – und am Ende – alles weg?? ... dazu hilft der tolle Kommentar von michel.

Das System S&K scheint in den westl. Ind.staaten gesellschaftsfähig zu sein, wo sich die Schafe sogar freiwillig auf die Schlachtbank legen, bedingt durch ihr Obrigkeitsdenken: Bank – Versicherung/Vertrieb – Staat. 

Unsere Eltern und Großeltern haben es erlebt – ein Leben lang gespart – und dann nix mehr wert! Weshalb lernen wir nicht aus ihren Erfahrungen?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundespraesident-gaucks-europarede-ohne-ruck/7819556.html

Bundespräsident

Gaucks Europarede ohne Ruck

von Florian Willershausen

Mit einer vorsichtig-diplomatischen Rede wirbt Bundespräsident Joachim Gauck für Vertrauen in Europa – die Politik nimmt er nicht in die Pflicht. Dabei ist deren Unfähigkeit zur Erklärung Europas der Grund, weshalb die Bürger ihr Vertrauen in das Elitenprojekt verlieren. Die Lücke kann auch der Präsident mit einer akademischen Werbe-Ansprache nicht schließen.

 

 22.02.2013, 16:29 UhrSiggi40

Derzeit erleben wir das Ende des größten Betruges aller Zeiten. Zum Schaden und gegen den Willen von 500 Mio. EU-Bürger wurde im Interesse der Bankster und Großkonzerne der Spaltpilz Euro eingeführt, fern jeglicher ökologischen und marktwirtschaftlichen Grundlage. Man könnte dabei schon an einen schlechten Aprilscherz denken, wenn die Sache nicht so ernst wäre.

Auch Herr Gauck streut hier Nebelkerzen, indem er Europa mit dem Euro gleichsetzt. Doch im Zeitalter des Internets wirkt dies nur wie eine verkrampfte Lachnummer.

Unsere Politiker gehen über Leichen, im wahrsten Sinne des Wortes. Für ihre Lobbyisten und Parteispender wird das Vermögen der deutschen Nachkriegsgeneration vernichtet und unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft getrieben. So gehen nur Hochverräter mit ihrem Volk um!!
Und zum anderen wird mit dem Euro in den PIIG(F)S eine ganze Generation geopfert – zum „Wohle des Euros“ und dessen Profiteure, der Bankster.

Der Zug „Vereinigte Staaten von Europa“ ist schon längst abgefahren. Man hat das Pferd von hinten aufgezäumt und wundert sich auch noch darüber, dass der Euro Europa in den Untergang treibt.
 
Man hatte einen Fehler nach dem anderen gemacht und dafür sogar noch unseren Rechtsstaat und unser Geldwesen geopfert – alles zum Vorteil einer kleinen selbsternannten Elite!! Wo leben wir denn?
Die Grundlagen für die Vereinigten Staaten von Europa wären gewesen:
 
- ein angeglichenes Steuersystem
- ein angeglichenes Sozialsystem
- ein angeglichenes Rechtssystem

und dann erst, zur Krönung, eine einheitliche Währung!!
Durch die Fehlkonstruktion und Spaltpilz Euro werden die friedlichen Völker Europas auseinanderdividiert und gegeneinander aufgehetzt!!!
Doch die Politiker machen die Rechnung ohne uns, ohne die 500 Mio. EU-Bürger!!! Wir lassen uns nicht noch mal gegeneinander aufhetzen!!!

 

22.02.2013, 16:30 UhrSiggi40

Teil II
Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.
Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand."

Die Lösung der Probleme, so wie es die Franzosen bereits anno 1789 – 1793 zur vollsten Zufriedenheit praktizierten:
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0
 

Vielleicht rettet uns am Sonntag Bunga-Bunga. Herr Gauck sollte ihn in seine Gebete einschließen.

 

22.02.2013, 17:27 UhrSiggi40

Teil III
Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fließband!
Prof. Paul Kirchhof zur Krise der EU: "Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr". So isses!
 

Max Otte, Ökonom und Investor
„Wir haben nicht den Euro gerettet oder Europa vor einem Krieg bewahrt. Griechenland hatte einen Einbruch von 20 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verkraften. Die Arbeitslosigkeit nähert sich 30 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit 50 Prozent. Ebenso in Spanien. Sieht so eine Rettung aus? „Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)
So isses!

Millionen EU-Bürger werden mit dem Spaltpilz Euro in die Armut getrieben – so nicht Herr Gauck! Europa hat mit dem Spaltpilz Euro absolut nichts zu tun, so wie es unsere Politiker uns suggerieren wollen.
http://siggi40.de/geld/
 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/italien-mario-monti-hat-keinen-kredit-mehr-seite-all/7812554-all.html

Italien

Mario Monti hat keinen Kredit mehr

von Julius Müller-Meiningen

Die Reformpolitik Mario Montis erfordert Geduld. Doch Geduld hat die enttäuschte Mehrheit der Italiener nach Jahrzehnten des Stillstands nicht mehr. Montis Ende 

 

21.02.2013, 19:32 UhrSiggi40

Monti steht mit dem Rücken zur Wand – wie die anderen PIIG(F)S auch. Sein Land rutscht jeden Tag immer weiter in das große schwarze Loch, der Verarmung immer größerer Bevölkerungsschichten als Folge explodierender Arbeitslosigkeit – verursacht durch den EURO!!

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.
+++ EU in Brüssel auflösen, zurück zur Kooperation der freien EWG-Staaten Europas und die Rückabwicklung des Euros, der schon unendlich viel Leid über ganz Europa gebracht hat +++
 

Und genau dies ist der Trumpf von Bunga-Bunga, mit dem er die Wahlen gewinnen wird – zur Nachahmung für alle PIIG(F)S empfohlen:
Durch ein zurück zu den Landeswährungen und einer Abwertung wird sein Land endlich wieder konkurrenzfähig, kann endlich wieder produziert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Mit diesem Erfolgsrezept wird Bunga-Bunga sein Land aus der immer weiter voranschreitenden Armut und Rezession führen.
 

Nur dann hat es sich automatisch ausgemerkelt. Gott sei gedankt. Dann endlich haben wir einen Wendepunkt in Europa. Zumindest wäre die sich immer schneller drehende Abwärtsspirale gestoppt.
Damit es in Europa wieder aufwärts geht, dazu benötigen wir mehr, als nur die Landeswährungen. Mit 9 Bio € Bankschulden am Hals und 3 Bio Staatsschulden wird jeglicher Erfolg bereits im Keim erstickt.
 
Zumindest ein Trennbankensystem wäre das Mindeste, um wieder Licht am Tunnel zu erblicken. Aber wahrscheinlich kommen wir um einen Reset des Finanzbetrugssystems nicht herum, damit die westl. Ind.staaten endlich wieder Luft zum atmen haben. Auch mangelnder Reformwillen und fehlende Geschäftsmodelle erschweren jeglichen Aufschwung.
Bunga-Bunga wird in die Geschichte eingehen - als Retter Europas.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/wahlkampf-in-italien-silvio-berlusconi-stilisiert-sich-zum-messias/7800010.html

Wahlkampf in Italien

Silvio Berlusconi stilisiert sich zum Messias

von Julius Müller-Meiningen

Der Ex-Regierungschef wirbt mit umstrittenen Vorschlägen in Wirtschafts- und Steuerpolitik um sein Comeback – und hat bei immer mehr Wählern Erfolg.

 

19.02.2013, 08:55 UhrSiggi40

Weshalb lassen sich die Italiener nichts von Mutti befehlen? Weshalb nur?

Und dann dieser böse böse Berlusconi:
„Berlusconi muss sich in mehreren Prozessen verantworten, unter anderem wegen Prostitution Minderjähriger und Steuerhinterziehung“.

Mal ein Blick vor unsere eigene Haustüre:
+++ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze de Maizieres +++
 
Die Kriminellen schleusten Kinder und Jugendliche aus den östlichen Nachbarstaaten nach Sachsen und stellten sie ihren politischen Gönnern in Bordellen zur Verfügung. Polizeiliche Ermittler wurden kaltgestellt, oder in die Taten einbezogen.
Das Geschäft auf Gegenseitigkeit diente der Vertuschung schwerer Kapitalverbrechen.

(...) Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.
Vertreter von Justiz, Polizei und Politik sollen in Auftragsmorde, Kinderprostitution und Erpressung verstrickt sein.
 

Spiegel: Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern.
Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand.

Wir haben nicht den geringsten Grund dazu, uns über Süditalien oder Griechenland zu brüskieren. Dagegen sind die Mafiosos in Süditalien blutige Anfänger. Milliarden illegal anzapfen – und alles straffrei, das ist nur möglich, wenn die Justiz erpresst wird, z.B. mit Videos beim Kinderf.. ken usw.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/wer-ist-im-notar-neue-stasi-hinweise-bringen-gysi-in-bedraengnis/7797108.html

Wer ist IM „Notar“?

Neue Stasi-Hinweise bringen Gysi in Bedrängnis

Hat Gregor Gysi als IM „Notar“ für die Stasi gearbeitet? Nein, sagt der Frontmann der Linken. Wer steckt dann dahinter? Laut „Spiegel“ hat die Stasi den Spitzel mit diesem Decknamen 1985 sogar geehrt.

 

18.02.2013, 10:59 UhrSiggi40

Jetzt haben wir in Deutschland endlich mal jemanden, der im Bundestag Tacheles redet und schon wird er mit Vorwürfen aus der DDR überschüttet.
Man könnte ja sogar dafür Verständnis aufbringen, wenn man überall die selben Mittel anwenden würde. In Sachsen hatte man unliebsame Journalisten krankenhausreif prügeln lassen, die sich zu sehr um die Schweinerein von Sachsens Justiz beschäftigten und dann hatte man sie mit Prozessen überzogen und mundtot gemacht!!

http://www.zeit.de/news/artikel/2007/06/12/2319027.xml
Korruptionsskandal in Sachsen: Journalist wegen Recherchen bedroht

Sogar selbst erlebt (Auszug aus meiner Homepage): Ich wurde mit Prozessen überhäuft. Meineidschwörer in grüner Uniform sorgten dafür, dass ich verurteilt wurde. Staatsanwälte ließen entlastende Unterlagen aus den Gerichtsakten verschwinden. Meineidschwörer wurden nicht zur Rechenschaft gezogen, da ich den Meineidschwörern erst nachweisen müsste, dass diese sich dessen bewusst waren, dass sie mich durch einen Meineid strafrechtlich belasten!!
 

Unsere einzige Hoffnung: Gregor Gysi spricht mal etwas klarer - sehr ungewohnt im Bundestag
http://www.youtube.com/watch?v=7H8qr7D3-Bs
 

Prof. Schachtschneider: "Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Schon seit 20 Jahren geht es wirtschaftlich abwärts. Im Einigungsvertrag stehen einige Dinge drin, die verheerend sind und Milliardenbeträge gekostet haben". (Schweigemilliarden an die Stasi).
Die Stasis wurden mit Milliardenbeträgen ruhig gestellt und natürlich die dazugehörenden Akten vernichtet. Sonst wäre gleich nach der Wende mindestens die Hälfte unserer etablierten Politiker sofort verhaftet worden – wegen Hochverrats!!!
 
Als Willi Brandt seine Vertrauensfrage stellte, hatte damals die Stasi einige Parlamentarier aus der Opposition gekauft, damit sie für Willi stimmten. Ein Szenario, das zufällig das Licht der Öffentlichkeit erblickte.

 

18.02.2013, 11:00 UhrSiggi40

Teil II
Anstatt dass sich die e-renwerte Staatsanwälte und Gerichte mit unseren Hochverrätern beschäftigen, vergeuden sie ihre Zeit und lenken die Blicke der Wähler in eine falsche Richtung.
 

c.canaris, 28.10.2008 20.00: „Und wer sich gegen starke Korruptionscliquen stellt, der hat ohnehin kaum Chancen, sich in diesem Land zu halten“.

Und wie wäre es damit, meine e-renwerte Richter und Staatsanwälte?
"Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen."
JOSCHKA FISCHER, Außenminister, beliebtester deutscher Politiker, aus "Pflasterstrand", 1982

Joschka Fischer anno 2008 in den USA:
Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.
 
Schon ist die Welt gerettet.
 

Neue Richtervereinigung: Bericht über die Situation der Menschenrechte in Deutschland
Wir konstatieren einen schleichenden Abbau des Rechtsstaats, der weitgehend parteiübergreifend von derPolitik in Deutschland betrieben wird, wobei aus unserer Sicht insbesondere die Landesjustizminister überwiegend eine eher negative Rolle spielen.

Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht "kriminell" nennen kann. Sie sind aber sakrosankt, weil sie per Ordre de Mufti handeln, oder vom System gedeckt werden, um der Reputation willen. In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst - durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor meinesgleichen. Frank Fahsel, Fellbach
 

 

18.02.2013, 11:01 UhrSiggi40

Teil III
Der BRD wurde der staatliche Auftrag, Recht zu sprechen, am 23.11.2007 entzogen‏
Die Alliierten haben das 1. Bundesbereinigungsgesetz Art. 14, 49 u. 67 (1. BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 18, S. 0866 vom 19. April 2006 sowie das 2. Bundesbereinigungsgesetz Art. 4 (2. BMJBBG veröffentlicht im BGBl. Teil I Nr. 59, S. 2614 vom 23.11.2007) über den Bundestag für das Personal der Bundesrepublik Deutschland und die Bewohner des Vereinigten Wirtschaftsgebietes gesetzlich vorgeschrieben.
Damit hat man dem gesamten BRD Justizwesen (Art. 92-104 Grundgesetz der freiwilligen Gerichtsbarkeit ohne Geltungsbereich) die gesetzliche Befugnis und den staatlichen Auftrag – Recht zu sprechen – entzogen. Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeitsstreitigkeiten), BMJBBG Art. 4 § 1 (2).

Seit 2007 sind alle Gerichte bis auf die Arbeitsgerichte (AHK-Befehl Nr. 35 ) aufgehoben. Dh. sie sind nur noch Handelsgerichte und können nur Entscheidungen treffen wenn die Parteien mit dem Gericht einen Handelsvertrag geschlossen haben. Diese kommen auch mündlich durch konkludendes handeln zustande.
 

"Hinzukommt, dass die Besetzung der obersten Bundesgerichte bisweilen zu einer Hinterzimmermauschelei der zuständigen Parteipolitiker verkommen ist."
Picker/Rüthers, Recht und Freiheit, München 2003

“Deutsche Juristen sind immer die Funktionäre des Staats gewesen und nicht die des Bürgers.” Prof. Richter Vultejus

Justiz hat mit Gerechtigkeit so viel zu tun wie die Landeskirchenverwaltung mit dem lieben GOTT.“ Gerichte bieten rechtskräftige Entscheidungen. Mehr können sie nicht leisten, und mehr sollte von ihnen nicht erwartet werden.“ Richter Herbert Rosendorfer, FAZ, 17. Juni 2010

Ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht Mahrenholtz: "Der normale Bürger sei zu dumm, um den höheren Gedenken der Richter zu folgen und diese zu begreifen".

 

18.02.2013, 11:01 UhrSiggi40

Teil IV
„80 % meiner RichterkollegInnen sind selbst Kriminelle aufgrund Ihrer Rechtsprechung“.
AG Direktor Deichner a.D., Wiesbaden

“Saustall von Justiz, der mit eisernem Besen ausgekehrt werden müsse”. Anwalt in Deutsche Richterzeitung DRiZ 2007, 77

“Die deutsche Justiz ist korrumpiert bis ins Mark.”.
Prof. em. Dr. Otmar Wassermann

“Ich bin in meiner Berufstätigkeit als Richter mit der Organisierten Kriminalität kollidiert, die es in der Justiz gibt”. Richter Rudolf Heinrich a.D., 2010

„Im Hinblick auf das unerlässliche Vertrauen der Bürger ihn die Rechtsordnung als Ganzes ist deshalb das Justizunrecht die wohl zerstörerischste Form des Unrechts überhaupt…“ (Er spricht auch von Richterkumpanei).
Rolf Bossi, Rechtsanwalt in seinem Buch Halbgötter in Schwarz

„Es gibt faule, alkoholkranke, geisteskranke und Staatsdiener als Richter“
Prof. Dr. jur. Erich Schöndorf, ehem. Ex-Staatsanwalt, Bad Vilbel

“Der Mythos von der hohen Moral der Richter ist ein Märchen. Dazu stehe ich noch heute.”
Wolfgang Neskovic – Richter am Bundesgerichtshof (LN vom 19./20.12.1999)

Wie Prof. Schachtschneider schon völlig richtig sagt: „Es wird Zeit für Widerstand“. Diese Jungs und Mädels an den Laternen baumeln sehen wäre Labsal für meine geschundene Seele. Sie wird es mit absoluter Sicherheit noch erleben – mein Wort darauf!

http://siggi40.de/juxtiz/
 

 


18.02.2013, 11:14 UhrSiggi40

Und Teil V – das Wichtigste
Gleich nach der Wende haben hochrangige Stasis und einflussreiche SED-ler das Parteibuch gewechselt und sitzen heute auf hochbezahlten Posten in den Stadt- und Landesparlamenten, bis hinauf in die Ministerien. Und genau dies prangern die Bürger der neuen Länder an, dass die, die sie jahrzehntelang bestialisch gequält hatten, schon wieder auf den selben, oder noch höheren Posten sitzen!!

Die Bürger in den neuen Bundesländern wissen sehr wohl den Unterschied von SED-lern und Die LINKE!!

Und genau dies ist ja auch der Grund dafür, weshalb ich immer von der DDR und nicht von den neuen Bundesländern schreibe: Weil das Grundgesetz und Strafrecht in der DDR immer noch nicht zur Anwendung kommt. Im Einigungsvertrag ist der Aufbau eines Rechtsstaates in der DDR nicht vorgesehen! Was wir haben ist eine Willkürherrschaft – ohne Regeln und ohne Gesetze – schon seit 22 Jahren!!

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/konjunktur-berechtigte-hoffnungen-trotz-wachstums-einbruch/7788486.html

 Konjunktur

Berechtigte Hoffnungen trotz Wachstums-Einbruch

von Anne Kunz

Auch wenn die Zahlen es noch nicht zeigen: Deutschlands Wirtschaft wächst wieder kräftig.

 

17.02.2013, 19:12 UhrSiggi40

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
http://siggi40.de/app/download/5793875200/Industrieproduktion.jpg

Der Baltic-Dry-Index,
 
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 647 Punkte, aktuell bei 753 Punkte, das sind 6,38% vom Stand anno 2008.

Und dies, obwohl in den letzten 4 Jahren von den westl. Ind.staaten ca.32,5 Bio.$ aufgewendet wurden, natürlich alles auf Pump, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten. Doch sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Fast alle westl. Ind.staaten stehen jetzt vor wegbrechenden Steuereinnahmen, massiven Entlassungswellen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales.

Die Zentralbanken haben ihre Bilanzen in den letzten 4 Jahren verdreifacht, um die Staatshaushalte zu finanzieren und die öffentliche Ordnung nicht kollabiert und damit das Armageddon noch a bissl rausgeschoben – aber ganz sicher nicht gelöst. Es wurde überhaupt kein einziges Problem gelöst!!

Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, von der wir gerade mal 5% sehen und die die Große Depression bei weitem in den Schatten stellen wird, hat man mit immer noch mehr Krediten zu lösen VERSUCHT!! Wie töricht.

So lange die Zentralbanken die Staaten weiterhin mit Geld-Heroin versorgen, wird das Spiel mit dem Feuer noch a bissl weitergehen – alles auf Kosten der Sparer in Deutschland und Österreich. Die damit ausgelöste Ketchup-Hyperinflation bestraft die Sparer – nicht die Schuldner – die Angelsachsen, die Verursacher der Finanzbetrugskrise.

 

17.02.2013, 19:13 UhrSiggi40

Teil II
Das Spiel der westl. Ind.staaten geht genau noch so lange weiter, bis die Bürger auf die Barrikaden gehen, wegen der Unfähigkeit ihrer Politiker, die ausschließlich für ihre Lobbyisten und Parteispender, den Bankstern arbeiten, und mit einer mobilen Guillotine wieder für Recht und Ordnung sorgen,
 
oder
bis das Finanzbetrugssystem wieder auf Null gestellt und ein Trennbankensystem eingeführt wurde. Und in Europa die Wiedereinführung von Landeswährungen. Ohne diese Maßnahmen brauchen wir nicht mal daran zu denken, dass es irgendwie vielleicht doch noch wirtschaftlich aufwärts geht, so wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

Den ganz großen Crash – davon sind wir nicht mehr allzu weit entfernt. Die Bankster sitzen weltweit auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Und in den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Billionen $ erhöht. Was wurde jetzt besser?

Wenn wir in 60 Jahren nicht wieder vor dem selben Problem stehen wollen, dann benötigen wir die Geldschöpfung durch staatliche Zentralbanken, und nicht wie derzeit durch Privatbanken, die dafür von den Steuerzahlern mit Zinsen fürstlich belohnt werden – für NICHTS!
 
http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/euro-krise-eurozone-vor-dem-grossen-knall/7793856.html

Euro-Krise

Eurozone vor dem großen Knall

von Frank Doll

Die Eurozone pendelt zwischen Depression und Rezession, die hohe gesamtwirtschaftliche Verschuldung ist so nicht mehr tragbar. Das Platzen einer gigantischen Kreditblase wird immer unausweichlicher.

16.02.2013, 16:06 UhrSiggi40

+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – Eine Fata-Morgana +++
+++ EU in Brüssel auflösen, zurück zur Kooperation der freien EWG-Staaten Europas und die Rückabwicklung des Euros, der schon unendlich viel Leid über ganz Europa gebracht hat und die friedlichen Völker Europas auseinanderdividiert +++
 

Das wäre die Lösung unserer fehlgeleiteten und lobbyistengesteuerten Europapolitik, die uns ein jahrzehntelanges Siechtum mit horrenden Arbeitslosen und inneren Unruhen bis zu Bürgerkriegen bescheren wird.
Unsere Politiker spielen mit dem Feuer! Die Arbeitslosigkeit breitet sich explosionsartig aus – auch bei uns in DE. Sie wird nur wegretuschiert mit Aufstocker, Gering- und Zuverdiener, Kurz- und Leiharbeiter. Wenn bereits 1/3 der Bevölkerung mit weniger als 800.- Euro im Monat auskommen müssen, incl. Rentner und Grundsicherung, dann ist mehr als was faul im Lande. Die Ausplünderung Deutschlands von ihren eigenen Politikern hat ein Nachspiel - ein 2.Nürnberger Militärtribunal, wo die Verantwortlichen zwischen Kugel oder Strick entscheiden dürfen!!
 

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

Prof. Albrecht Schachtschneider: “… die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand“.
Mit einer mobilen Guillotine nach Brüssel und nach verrichteter Arbeit weiter nach Berlin, wäre ne Lösung für die ausgeplünderten Bürger Europas.

16.02.2013, 16:07 UhrSiggi40

Teil II
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: “Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt”.

Faber erwartet den großen Crash
19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch. (Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft – im freien Fall).
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.
In der Eurozone lassen sich die Konturen von Fabers düsteren Prognosen schon heute erkennen: Je länger der Euro existiert, umso höher werden seine Beerdigungskosten. Das irrwitzige Experiment, den Euro um jeden Preis erhalten zu wollen, schickt die Peripheriestaaten auf direktem Weg in die dritte Welt.

Ich empfehle allen Lesern folgendes Video von Prof. Werner Sinn anzuschauen. So erspare ich mir weitere Ausführungen zur Eurokrise. Da werden Sie geholfen:
http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückkehr zu den Landeswährungen verhindert in den westl. Industriestaaten ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/freytags-frage-wie-wird-europa-wieder-wettbewerbsfaehig/7786194.html

 Freytags-Frage

Wie wird Europa wieder wettbewerbsfähig?

Kolumne von Andreas Freytag

Brüssel zeichnet ein romantisches Bild von Europa und investiert an den falschen Stellen. Was ist zu tun?

15.02.2013, 12:36 UhrSiggi40

Freytags-Frage ./. Bauers-Antwort:
Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

+++ EU in Brüssel auflösen, zurück zur Kooperation der freien EWG-Staaten Europas und die Rückabwicklung des Euros, der schon unendlich viel Leid über ganz Europa gebracht hat +++
 
Das wäre die Lösung unserer fehlgeleiteten und lobbyistengesteuerten Europapolitik, die uns ein jahrzehntelanges Siechtum mit horrenden Arbeitslosen und inneren Unruhen bis zu Bürgerkriegen bescheren wird.
Unsere Politiker spielen mit dem Feuer! Die Arbeitslosigkeit breitet sich explosionsartig aus – auch bei uns in DE. Sie wird nur wegretuschiert mit Aufstocker, Gering- und Zuverdiener, Kurz- und Leiharbeiter. Wenn bereits 1/3 der Bevölkerung mit weniger als 800.- Euro im Monat auskommen müssen, incl. Rentner und Grundsicherung, dann ist mehr als was faul im Lande.

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand“.

Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".


15.02.2013, 12:37 UhrSiggi40

Teil II
Für unsere Politiker hat dies ein Nachspiel, von dem sie sich heute noch keine Vorstellungen machen!! Wir müssen nicht auf ein 2. Nürnberger Militärtribunal warten, wo man unseren Hochverrätern den Prozess macht die, von den Feinden, den Bankstern bezahlt, eine Politik GEGEN DEUTSCHLAND und gegen EUROPA machen, wo sie zwischen Strick und Kugel entscheiden können. Na ja, mehr dazu führt mit Sicherheit zur Zensur meines Kommentars.

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts dagegen unternehmen“ (Edmund Burke)

Aber die GUTEN gibt es schon. Was haltet ihr davon?
Herausragende Rede von Sahra Wagenknecht: http://www.youtube.com/watch?v=Z5PqR1GgeFs
 

Gregor Gysi spricht mal etwas klarer - sehr ungewohnt im Bundestag: http://www.youtube.com/watch?v=7H8qr7D3-Bs
 

Wenn man sich diese Videos reingezogen hat und immer noch die etablierten Parteien, meine Nachbarin sagt Volksverräter, wählt, Leute, das ist genau so, als ob man sich mit einem Knüppel immer wieder und immer wieder selber auf den Kopf schlägt.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/interview-mit-bantleon-chefvolkswirt-jetzt-aktien-kaufen-/7784244.html

Interview mit Bantleon-Chefvolkswirt

Jetzt Aktien kaufen!

von Andreas Toller

Während einige noch zögern, rät Harald Preißler, Chefvolkswirt beim Anleihenmanager Bantleon, zu einem schnellen Einstieg an den Börsen. Denn in der zweiten Jahreshälfte könnte der Spaß für Anleger vorbei sein.

 

15.02.2013, 12:10 UhrSiggi40

„Wenn die Nachrichten in der zweiten Jahreshälfte so richtig gut werden und die breite Masse den Aufschwung realisiert ...“ So so.

+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – Eine Fata-Morgana +++
Jetzt Aktien kaufen – noch schneller werden Sie Ihr Geld nicht los!
Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, entstanden durch Leben auf Pump, hatten die westl. Ind.staaten in den letzten 4 Jahren mit ca.32,5 Bio. € neuer Schulden zu lösen VERSUCHT. Wie töricht, wer hat da in der Schule nicht aufgepasst. In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Bio. $ um über 300% erhöht. Was sagt uns das? Die Zentralbanken schieben den schon längst überfälligen Aktiencrash mit immer mehr Steuermilliarden und –billionen a bissl hinaus.
 

+++ Finger weg von Aktien +++

Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007, sitzen immer noch auf über 600 Bio.$ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem Kollaps zu bewahren.

+++ Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten +++
Steve Keen: „Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen“. Halleluja. Nix mit Aufschwung!! Nur Steuerbillionen im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Der ursprüngliche Gedanke der Börse, die Firmen mit Geld zu versorgen, ist zum Zockerparadies verkommen. Hände weg von den Börsen!!

 

15.02.2013, 12:11 UhrSiggi40

Teil II
Faber erwartet den großen Crash
19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch. (Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft – im freien Fall).
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.
In der Eurozone lassen sich die Konturen von Fabers düsteren Prognosen schon heute erkennen: Je länger der Euro existiert, umso höher werden seine Beerdigungskosten. Das irrwitzige Experiment, den Euro um jeden Preis erhalten zu wollen, schickt die Peripheriestaaten auf direktem Weg in die dritte Welt.

„Wenn die Nachrichten in der zweiten Jahreshälfte so richtig gut werden und die breite Masse den Aufschwung realisiert ...“ So so.
+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – Eine Fata-Morgana +++

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten, zum Werterhalt, und erst nach dem großen Crash, von dem wir nicht mehr allzu weit entfernt sind, Aktien kaufen von Firmen zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben. So wird da ein Schuh daraus. Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem und einem Trennbankensystem kann die westl. Ind.staaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen bewahren.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/staerkster-rueckgang-seit-2009-deutsche-wirtschaft-schrumpft-im-vierten-quartal/7781996.html

Stärkster Rückgang seit 2009

Deutsche Wirtschaft schrumpft im vierten Quartal

Die Euro-Schuldenkrise und der Konjunkturabschwung weltweit haben die deutsche Wirtschaft im Schlussquartal 2012 stärker ausgebremst als bisher erwartet. Auch Frankreichs BIP schrumpfte stärker als vorausgesagt.

 

14.02.2013, 11:56 UhrSiggi40

„Ökonomen gehen aber davon aus, dass die Talfahrt schon zu Jahresbeginn endet“. 
oder: „wenn es in der Euro-Zone schlechter geht, läuft es bei Frankreichs Wirtschaft besser als bei der deutschen“. So so

+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – Eine Fata-Morgana +++

Um in Europa den Kollaps noch a bissl rauszuschieben, refinanzieren sich französische Banken mit den wertlosen STEP-Anleihen bei der EZB (445 Mrd), die anderen PIIG(F)S über ELA-Kredite der EZB. Dazu kommen noch die unzähligen „Bankenrettungspakete“ für französische Banken, als Griechenlandrettung getarnt, und die Target2 Forderungen in Höhe von ca. 700 Mrd €.
 

Also jedem seine Druckerpresse, dann haben die Ökonomen Recht.
 

Spanien hat mehr private Schulden, als alle anderen Euro-Staaten zusammen. Was sagt uns das? Die Krise hat noch nicht mal angefangen – sie wurde lediglich mit immer mehr Milliarden und Billionen der Zentralbanken hinausgeschoben und massiv verschlimmert. Europas Wirtschaft hängt am Tropf der EZB – was sagt uns das? Nur ein zurück zu den Landeswährungen kann ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen verhindern.

Der Baltic-Dry-Index,
 
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 647 Punkte, aktuell bei 747 Punkte.
Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten, den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/otte-und-vorndran-im-interview-der-dreck-wird-fleissig-unter-den-teppich-gekehrt/7771432.html

Otte und Vorndran im Interview

„Der Dreck wird fleißig unter den Teppich gekehrt“

von Jörg HackhausenQuelle: Handelsblatt Online

Die Krise ist lange noch nicht ausgestanden. Die Probleme werden nur auf die Zukunft verlagert. Da sind sich Max Otte und Philipp Vorndran einig. Im Interview erklären die Geldexperten, warum sich viele Immobilienbesitzer wundern werden und warum man Aktien kaufen sollte - und welche ihre Favoriten sind.

12.02.2013, 16:34 UhrSiggi40

Jetzt in Aktien investieren – noch schneller werden Sie Ihr Geld nicht los!
Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, entstanden durch Leben auf Pump, hatten die westl. Ind.staaten in den letzten 4 Jahren mit ca.32,5 Bio. € neuer Schulden zu lösen VERSUCHT. Wie töricht, wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007, sitzen immer noch auf über 600 Bio.$ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem Kollaps zu bewahren.
Und zur Eurokrise:
Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Ich empfehle allen Lesern folgendes Video von Prof. Werner Sinn anzuschauen. So erspare ich mir weitere Ausführungen zur Eurokrise. Da werden Sie geholfen:
http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU
 

 

12.02.2013, 16:35 UhrSiggi40

Teil II
Otte: „Also bitte, die Erholung der Aktienmärkte hat noch gar nicht richtig begonnen. Da haben wir noch eine lange Zeit vor uns“. So so. Na ja, heute is Fasching.

+++ Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten +++
Steve Keen: „Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen“. Halleluja. Nix mit Aufschwung!! Nur Steuerbillionen im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Der ursprüngliche Gedanke der Börse, die Firmen mit Geld zu versorgen, ist zum Zockerparadies verkommen. Hände weg von den Börsen!!

+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – Eine Fata-Morgana +++
Um in Europa den Kollaps noch a bissl rauszuschieben, refinanzieren sich französische Banken mit den wertlosen STEP-Anleihen bei der EZB, die anderen PIIG(F)S über ELA-Kredite der EZB. Also jedem seine Druckerpresse. Spanien hat mehr private Schulden, als alle anderen Euro-Staaten zusammen. Was sagt uns das? Die Krise hat noch nicht mal angefangen – sie wurde lediglich mit immer mehr Milliarden und Billionen der Zentralbanken hinausgeschoben und massiv verschlimmert.
Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Teuros bewahren uns vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten – zum Werterhalt und erst nach dem großen Crash, von dem wir nicht mehr allzu weit entfernt sind, Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, oder umfirmiert haben, zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten. So wird da ein Schuh daraus.
Literatur: http://siggi40.de/geld-ii/

 

12.02.2013, 16:53 UhrSiggi40

+++ Die Welt steht kurz vor dem Crash +++
Krisenprophet Max Otte 30.11.2009
Schon 2006 warnte Max Otte vor der Krise – kaum einer hörte zu. Jetzt meldet sich der Ökonom erneut zu Wort: warum das Schlimmste noch kommt.
Als in der Hochfinanz noch Goldgräberstimmung herrschte, war Max Otte einer der wenigen, die vor einer großen Krise warnten. Anfang 2006 veröffentlichte der Wirtschaftsprofessor von der Fachhochschule Worms ein Buch mit dem Titel „Der Crash kommt“. Im Zuge der Finanzkrise erst avancierte das Werk zum Bestseller. Detailliert schildert Otte darin den Hype auf dem US-Immobilienmarkt und die gigantische Schuldenblase, deren Platzen die Finanzkrise schließlich eskalieren ließ.

Max Otte, Ökonom und Investor
„Wir haben nicht den Euro gerettet oder Europa vor einem Krieg bewahrt. Griechenland hatte einen Einbruch von 20 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verkraften. Die Arbeitslosigkeit nähert sich 30 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit 50 Prozent. Ebenso in Spanien. Sieht so eine Rettung aus? „Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

 

13.02.2013, 10:20 UhrSiggi40

Faber erwartet den großen Crash
19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.
In der Eurozone lassen sich die Konturen von Fabers düsteren Prognosen schon heute erkennen: Je länger der Euro existiert, umso höher werden seine Beerdigungskosten. Das irrwitzige Experiment, den Euro um jeden Preis erhalten zu wollen, schickt die Peripheriestaaten auf direktem Weg in die dritte Welt.

Der Baltic-Dry-Index,
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 647 Punkte, aktuell bei 747 Punkte.
http://www.bloomberg.com/quote/BDIY:IND
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-joschka-fischer-und-der-rot-gruene-lieblingsspekulant/7769636.html

Bettina Röhl direkt

Joschka Fischer und der rot-grüne Lieblingsspekulant

Kolumne von Bettina Röhl

Die alarmistischen Euro-Untergangsszenarien, die Joschka Fischer im Jahr 2012 in mehreren Artikeln verbreitete, waren peinlicher Unsinn. Was macht Joschka Fischer eigentlich für einige Vertreter der Wirtschaftseliten so interessant?

 

12.02.2013, 13:27 UhrSiggi40

„So ist Fischer heute eine Art globaler internationaler nützlicher Idiot für viele Interessengruppen, die sich von ihm Hilfsdienste versprechen.“

Toll formuliert und mit einem Satz auf den Punkt gebracht, Frau Röhl.

Fischer könnte man demzufolge auch als einen politischen Söldner nennen, der für Geld Interessen durchsetzten möchte, zum Vorteil seiner Auftraggeber.
Dass ihm an Deutschland absolut gar nichts liegt, sondern ganz im Gegenteil, kann man seinem Buch <Risiko Deutschland> entnehmen:
Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.
 

Dies wäre ein klarer Fall für den Verfassungsschutz und für das Bundeskriminalamt. Aber wahrscheinlich weiß er zu viel ... über die kriminellen und korrupten Machenschaften unserer selbsternannten Elite, die sich ganz schamlos auf Kosten der Steuerzahler illegal bereichert. Das schützt ihn vor der Klapsmühle – aber nicht vor den gedemütigten und ausgeplünderten deutschen Steuerzahlern.

Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand“. Und von einem friedlichem Widerstand habe ich im Art.20 Abs.4 GG nichts gelesen! Schaut euch die Laternen nochmals von unten an.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/portraet-wie-sich-george-soros-als-euro-retter-inszeniert/7751122.html

Porträt

Wie sich George Soros als Euro-Retter inszeniert

von Florian Zerfaß, Angela Hennersdorf und Dieter Schnaas

George Soros ist alt, reich und rasend ruhelos. Mit seinen 82 Jahren kämpft der Milliardär für die Rettung des Euro und für sein eigenes Ego. Das Porträt eines Getriebenen zwischen Großzügigkeit und Größenwahn.

 

12.02.2013, 10:37 UhrSiggi40

„Soros leistet sich ein ebenso weitreichendes wie einflussreiches Netzwerk auch in Deutschland, darin so prominente Figuren wie Ex-Außenminister Joschka Fischer und der Wirtschaftsweise Peter Bofinger“. 

Zumindest ist Herr Soros ehrlich, wessen Interessen er verfolgt:
Joschka Fischer anno 2008 in den USA:
Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.
 
Schon ist die Welt gerettet.
 

Soros und Co wissen also ganz genau, was sie durch Falschinformationen erreichen wollen: Die Zerstörung der Bundesrepublik Deutschland, die im Auftrag der Alliierten einen Teil Deutschlands verwaltet.

Ich empfehle Herrn Soros, aber auch allen Lesern von WiWo, folgendes Video von Prof. Werner Sinn anzuschauen. Da werden Sie geholfen:
http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU


Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

 

12.02.2013, 10:38 UhrSiggi40

Teil II
Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand“.

Draghi legte mit der Finanztransaktion zwischen der Banca Monte dei Paschi di Siena und der Banca d'Italia den Grundstein für ein europäisches Schattenbankensystem unter Führung der nationalen Notenbanken. Ein System, das hauptsächlich dafür geschaffen wurde, Geschäftsbanken und ihre Eigentümer auf Kosten der Steuerzahler vor Pleite und Verstaatlichung zu schützen. Das ist der eigentliche Skandal.

Sobald der Euro wieder rückabgewickelt wird, auf Drängen der Millionen Bürger Europas, deren Existenzen durch den Euro vernichtet wurden, dann dürfte Soros wieder ein armer Mann sein.

Und für unsere Politiker wird das alles noch ein unrühmliches Nachspiel haben:
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0
 

 

12.02.2013, 10:58 UhrSiggi40

Es hat hier viele Verräter und wenig Väter. Jene – die unzähligen kleinen und größeren Verräter – werden geschützt von Herausgebern, Chefredakteuren, Indentanten, Aufsichtsräten, Bundeswehrgenerälen, Fraktionsvorsitzenden, Parteiführern, Ministern, Kanzlern.

Korruptionscliquen/Seilschaften halten in der Tat die wichtigsten Stellen im Staat besetzt: sie sitzen vornehmlich in Redaktionen, Kommunen, in den oberen und obersten Gerichten, in Landesministerien, in Landesparlamenten, im Dt. Bundestag, im Bundeskanzleramt, in Bundesministerien und innerhalb der Seilschaften von Lobbies sowieso.
Sichtbar am Zerfall von Staatsfinanzen, Grundgesetzhaltung, innerer Moral, kapitalistischen Ausgeburten, insbesondere Zunahme von Untreuverhalten, Deutschlandhass.

Gerald Celente: „Sie (die Banken) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 

Paul Kirchhof zur Krise der EU: „Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wird“.
 
Doch ein größeres Problem liegt bei den Banken, Versicherungen, Anlegern, Spekulanten, die Geld eingesetzt haben, um Gewinne zu machen, nun aber dieses Geld nicht verlieren wollen. Das Freiheitsprinzip setzt voraus, dass jeder bei Gewinn und Verlust auf eigene Rechnung handelt, ihm also der Erfolg seiner Anlage gutgeschrieben wird, er aber auch den Misserfolg persönlich trägt. Nun beginnt der Gedanke zu dominieren, was schon seit Mai 2010 unter dem Druck der Parteispender, den Lobbyisten der Bankstern, praktiziert wird, dem ersten Bankenrettungsschirm, als Griechenland-Rettungsschirm getarnt, dass privatwirtschaftliche Verluste aus dem Staatshaushalt finanziert werden könnten.

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/franz-soros-und-fuest-wir-haben-das-schlimmste-noch-nicht-hinter-uns/6658906.html

Franz, Soros & Fuest

 "Wir haben das Schlimmste noch nicht hinter uns"

Hat die Eurozone die Krise überstanden? Der scheidende Chef der Wirtschafsweisen, Wolfgang Franz, hat Zweifel - und vergleicht die Lage mit einem Marathonlauf. Was Experten zur Euro-Krise sagen.

 

10.02.2013, 19:01 UhrSiggi40

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Bill Gross, Gründer und Managing Director bei dem größten Vermögensverwalter der Welt, sieht das Finanzsystem an seinem Ende angekommen. Gross verwaltet für Pimco 1,9 Billionen an Vermögenswerten.

Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, und die die Große Depression bei weitem in den Schatten stellen wird, kann man nicht mit einem Reförmchen hier und mal da lösen.
Ohne einen Reset im Finanzbetrugssystem, einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben.

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken und dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand.

 

10.02.2013, 19:02 UhrSiggi40

Teil II
Zu Bild Nr.15 Joschka Fischer fehlen noch ein paar Sätze:
Joschka Fischer anno 2008 in den USA:
Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen.
 
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofü¼r, es kann auch radikal verschwendet werden “ Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.
 
Schon ist die Welt gerettet.
 

Zu Bild Nr.18, Marc Faber, Bild Nr.21, Nouriel Roubini, Bild Nr.29, Hans-Werner Sinn: meine uneingeschränkte Zustimmung.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/gbureks-geld-geklimper-legen-sie-sich-auf-die-aktien-lauer/7747848.html

Gbureks Geld-Geklimper

Legen Sie sich auf die Aktien-Lauer!

Kolumne von Manfred Gburek

Die Börsenstimmung ist gekippt. Doch deshalb Aktien vergessen? Auf keinen Fall, denn der Baisse wird wieder eine Hausse folgen. Wer dann dabei sein will, sollte sich schon jetzt auf die Lauer legen.

 

07.02.2013, 10:59 UhrSiggi40

Aktien kaufen sollte man nur, wenn man über einen längeren Zeitraum, mindestens aber 10 Jahre, sie nicht wieder verkaufen muss.
Aktien haben heute nichts mehr mit der wirtschaftlichen Entwicklung, bzw. Zukunftsaussichten einer Firma zu tun. Das war einmal. Das ist schon lange her. Ein guter Gedanke, um die Realwirtschaft anzukurbeln.

Doch zwischenzeitlich ist die Börse zum Zockerparadies mit einem Hochfrequenzhandel verkommen, die dem Normalanleger jegliche Perspektive nimmt und ihn zum Lottospieler degradiert. Vor allem dann, wenn man auf seine Bank hört!! Also – Finger weg von Aktien! Jeden Tag werden wieder ein paar Dumme gesucht, die sich mit Aktien noch nicht die Finger verbrannt haben.

Im Sommer 2000 wollte ich meine gesamten Fondsanteile verkaufen, die ich vom DWS verwalten lies. Da wurde ich so lange mit „Professionalität, Management, Fachkompetenz, Seriosität“ u.a. scheinheiligen Argumenten belabert und dazu überredet, den Verkaufsauftrag wieder zurückzuziehen. In dieser Zeit hatte ich eine neue Firma aufgebaut, eine Internet-Erotik-Firma, eine virtuelle Peep-show und hatte keine Zeit mehr, mich um meine Finanzen zu kümmern.

Meine Dusseligkeit, mein Vertrauen in die Profis von der DWS wurde dahingehend belohnt, dass sich innerhalb von knapp 2 Jahren der Wert meiner Fondsanteile von ca. 180.000.- € auf 15.000.- € reduzierte. Ohne die Spezialisten der Deutschen Bank hätte ich das nicht geschafft, ehrlich.

Doch anno 2013 kann sogar jeder Hilfsarbeiter, jeder Schüler, jeder Rentner die Lage einschätzen: Jetzt Aktien kaufen, noch schneller werden sie ihr Geld nicht los. Und zwar alles!!

 

07.02.2013, 11:00 UhrSiggi40

Teil II
Nach dem Zusammenbruch des Finanzbetrugssystems anno 2008 haben die westl. Ind.staaten ca.32,5 Bio.$ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Da stehen wir jetzt!!

Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten
Steve Keen: Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.
 

Die Wert-Zerstörer
Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Was sagt uns das?

07.02.2013, 11:00 UhrSiggi40

Teil III 
Ob der Dollar oder der Euro kollabiert, oder die chinesischen Immobilienblasen platzen ist unerheblich. Der darauf folgende Dominoeffekt sorgt für den Rest des Finanzbetrugssystems!!
Der ganz große Crash – davon sind wir nicht mehr allzu weit entfernt. Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten und erst nach dem großen Crash wieder Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben, zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten.

So wird da ein Schuh daraus.
Am 04.02.2013 im Handelsblatt: „Milliardäre beschwören Gold-Rally“
 
Oder: Die Spekulationsblase an den Aktienmärkten http://www.wsws.org/de/articles/2013/feb2013/spek-f02.shtml

http://siggi40.de/geld-iii/
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/ifo-experten-silberstreif-am-horizont-fuer-europas-wirtschaft/7742746.html

ifo-Experten

Silberstreif am Horizont für Europas Wirtschaft

Laut dem ifo-Institut gibt es Hoffnung für das Wirtschaftsklima in der Euro-Zone. "Ein Silberstreif am Horizont ist erkennbar", erklärte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn am Mittwoch in München.

 

06.02.2013, 12:11 UhrSiggi40

+++ Schein und Wirklichkeit +++ Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Unser kreditfinanzierter Aufschwung – eine Fata-Morgana. Wenn der Glaube Berge versetzt, dann haben wir nicht genug daran geglaubt. Na ja, mit dem Euro wird das ganz bestimmt nix, das mit dem Aufschwung. Nur ein zurück zu den Landeswährungen kann uns vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen bewahren.
 
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/02/50002/
 

Zahl der Autoverkäufe auf Krisenniveau: Neuzulassungen in Deutschland rückläufig: Minus 8,5 Prozent im Januar
In Frankreich werden Firmen mit hohen Strafen bedroht, die die schon längst überfälligen Entlassungswellen nicht mehr länger hinausschieben wollen und können.
 
Peugot/Renault/Citroen müssen mit einem Umsatzrückgang von bis zu 30% kämpfen und dürfen keine Arbeiter entlassen. Finanziert wird dieser ganze Schwindel natürlich wieder wie üblich mit deutscher Hilfe über die EZB:
Die EZB hat die alleinige Kontrolle über die Geldpolitik in der Eurozone verloren. Ein Teil davon wird längst in Paris von der Banque de France gesteuert, wie jetzt die Machenschaften um den so genannten STEP-Markt zeigen.
Kein Wunder, dass ausgerechnet die französischen Banken jede Menge von diesen notenbankfähigen STEP-Anleihen besitzen. Sie kontrollieren fast 43 Prozent des auf 445 Milliarden Euro geschätzten Schattenmarktes für Zentralbankgeld. Die anderen drucken sich über das ELA-System ihre Euros, damit die öffentliche Ordnung noch nicht zusammenbricht. Und ohne die unzähligen Bankenrettungspakete für französische Banken, als Griechenlandrettungspakete getarnt, wären sie schon längst kollabiert!!

Über tausend Umwege werden die Staatshaushalte finanziert, damit die öffentliche Ordnung in Europa nicht zusammenbricht. http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2428962021.jpg?t=1351075260  oder http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2428962020.jpg?t=1351075260

 

06.02.2013, 12:12 UhrSiggi40

Teil II
Der EZB ist es durch die Maastricht-Verträge strengstens untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren. Aber Verträge sind ja nur ein Stück Papier! Und so lange sich die stupid German mit Hilfe ihrer eigenen Politiker ausplündern lassen – selber schuld.

+++ Verfassungsnotstand – Rechtsbruch am Fließband! +++
Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird.
Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: “Es wird Zeit zum Widerstand. Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands”.

Silberstreif am Horizont – ganz sicher nicht für die europäische Wirtschaft., die jeden Tag am Abgrund steht, bzw. die der PIIG(F)S sich bereits seit anno 2008, dem Ende des Lebens auf Pump, im freien Fall befindet.
 

Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! Aktueller Stand per 05.02.2013 = 739 Punkte. Halleluja. Und schon wieder dreht sich das Karussell ... abwärts ... nichts geht mehr: http://www.bloomberg.com/quote/BDIY:IND

 

Goldene Zeiten eher für die Bankster, die nach Gutdünken über Steuergelder verfügen können und davon reichlich Gebrauch machen. http://siggi40.de/s/cc_images/thumb_2428962024.jpg?t=1351075260   und

http://siggi40.de/s/cc_images/thumb_2428962007.jpg?t=1351075259 

 

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde. http://siggi40.de/s/cc_images/thumb_2428962025.jpg?t=1351075260 

(Die Links lassen sich seit ein paar Wochen nur über Umwege öffnen. Ob die Techniker bei 1und1 Geld für diese Sabotage erhalten, oder vom Chef angewiesen werden, der auch wieder auf Anweisung handelt, kann ich nicht feststellen).

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/denkfabrik-david-cameron-hat-mit-seiner-eu-kritik-recht/7719024.html

 Denkfabrik

"David Cameron hat mit seiner EU-Kritik recht"

Kolumne von Hans-Werner Sinn

Die Drohung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen, ist ein politisches und ökonomisches Alarmsignal. Deutschland sollte eine Initiative zur Neuordnung der EU ergreifen, die den Subsidiaritätsgedanken stärkt – und den Briten so den Verbleib in der EU ermöglicht.

05.02.2013, 14:16 UhrSiggi40

+++ EU in Brüssel auflösen, zurück zur Kooperation der freien EWG-Staaten Europas +++ 
Das wäre die Lösung unserer fehlgeleiteten und lobbyistengesteuerten Europapolitik, die uns ein jahrzehntelanges Siechtum mit horrenden Arbeitslosen und inneren Unruhen bis zu Bürgerkriegen bescheren wird.

Liebe Briten, wir brauchen euch! Ihr habt wenigstens noch einen Arsch in der Hose. Geht voran – und einer nach dem anderen wird euch folgen ...

Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fließband!
Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer.

Sämtliche Verträge, die zum Schutze für uns Deutsche vereinbart wurden, sind allesamt gebrochen worden – von unseren eigenen Politikern – zum Wohle der Lobbyisten, der Bankster und Großkonzerne – und zum Schaden der Bürger Europas!! So gehen nur Hochverräter mit ihrem Volk um.
 

Was die NWO am meisten fürchtet !
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=siXONlXpLxM

Unsere Hoffnung liegt bei den Unabhängigkeitsbestrebungen der Bretonen, der Iren, der Katalonen und ... hoffentlich bald noch viel mehr, um diesem EU-Spuk und dem Spaltpilz Euro das wohlverdiente Ende zu bereiten.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bruessel-schlaraffenland-bald-abgebrannt/7729832.html

Brüssel

Schlaraffenland bald abgebrannt

von Frank Doll

Für immer mehr Bürger der Europäischen Union wird der europäische Traum zum Albtraum – nur noch nicht für 46.000 EU-Beamte, die im Traumschiff Brüssel Traumgehälter einsacken.

 

Die europäischen Institutionen entwickeln sich immer mehr zu einer Gefahr für Wohlstand und Demokratie in Europa. Über “Medienräte” sollen unbequeme Journalisten mit Strafen belegt und Medien per Dekret unter Kontrolle gebracht werden, sollten sie die “europäischen Werte“ nicht respektieren. 

 

04.02.2013, 09:30 UhrSiggi40

I had a dream: 500 Millionen EU-Bürger immer weiter dumm und dusselig sabbeln ...

Es sind UNSERE Politiker, die unsere Sparanlagen und Altersrenten innerhalb Europas verschenken.
Es sind UNSERE Politiker, die den Wohlstand, die Errungenschaften unserer Eltern und Großeltern vernichten.
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Kinder und Enkelkinder in die Schuldenknechtschaft treiben.

+++ Ursache und Wirkung +++
Diese islamischen „Freiheitskämpfer“, wie sie in Libyen und Syrien genannt wurden, von Saudi-Arabien finanziert und von den USA mit Waffen ausgestattet, sollten für die Verteidigung unserer Freiheit und unserer Demokratie sofort uns in Deutschland zu Hilfe eilen. Mit einer mobilen Guillotine zum Reichstag und Kanzleramt und nach verrichteter Arbeit weiterziehen nach Brüssel. Natürlich dürfen sich 500 Millionen gleichgesinnter EU-Bürger diesem Tribunal anschließen.
 

Prof. Schachtschneider: „Es ist Zeit zum Widerstand“. Da kann man sogar jeden Freiheitskämpfer / Terroristen brauchen.
Könnte es sein, dass diese islamistischen Freiheitskämpfer von den ehrlichen Bürgern Europas nach verrichteter Arbeit dann das europäische Verdienstkreuz verliehen bekommen? Meinen Segen haben sie.

 

04.02.2013, 10:20 UhrSiggi40

geänderte Ausführung:
I had a dream: 500 Millionen EU-Bürger immer weiter dumm und dusselig sabbeln ...

Es sind UNSERE Politiker, die unsere Sparanlagen und Altersrenten innerhalb Europas verschenken.
Es sind UNSERE Politiker, die den Wohlstand, die Errungenschaften unserer Eltern und Großeltern vernichten.
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Kinder und Enkelkinder in die Schuldenknechtschaft treiben.

+++ Ursache und Wirkung +++


Dieter Spethmann: „Wir werden inkompetent regiert“
 
Prof. Schachtschneider: „Es ist Zeit zum Widerstand. Die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand."
M. Gburek: „Unser Weg in die Schuldenknechtschaft“


Revolte wird Pflicht für Citoyens
 
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Kommt es zum Bürgerkrieg? Ja, es kommt!
Immer mehr Experten warnen vor schwersten Unruhen mitten in Europa. „Natürlich erwartet die Bundesregierung hier schwere soziale Unruhen. Man weiß, was sich da zusammenbraut, aber man verdrängt das in der Öffentlichkeit lieber“, sagt Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Auch der US-Geheimdienst CIA kommt in einer Studie zu dem Schluss: Millionen werden im Zuge der Krise arbeitslos und verarmen. Das birgt das Risiko schwerer sozialer Unruhen und sogar eines Bürgerkriegs. Wahrscheinlich schneller, als es den „Parasssiten“ in Brüssel lieb ist.

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/allianz-chefvolkswirt-heise-das-schlimmste-ist-vorueber/7721390.html

Allianz-Chefvolkswirt Heise

„Das Schlimmste ist vorüber“

von Jörg HackhausenQuelle: Handelsblatt Online

Michael Heise ist ein Optimist. Der Chefvolkswirt der Allianz sagt: Der Höhepunkt der Krise liegt hinter uns. Im Interview erklärt er, was ihn zuversichtlich stimmt und warum Sparer umdenken müssen.

 

03.02.2013, 12:06 UhrSiggi40

Alles wird wieder gut – man muss nur fest daran glauben, weil Glaube versetzt Berge.
Nach Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007 und dem Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems anno 2008, haben die westl. Ind.staaten ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008. Da is Feierabend.
Jetzt stehen die westl. Ind.staaten vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. In Europa haben die PIIG(F)S den Euro dazu missbraucht, ihren Beamtenstaat massiv auszuweiten und auf Pump zu finanzieren. Doch jetzt hat es sich ausgepumpt. Sie stehen vor dem Kollaps.
Ohne Rückkehr zu den Landeswährungen erwartet uns ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

Aber dies ist nicht nur ein Problem Europas, sondern fast aller westl. Ind.länder. Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Billionen § erhöht. Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, von der wir gerade mal 5% sehen und die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, hatte man versucht zu lösen, indem man noch mehr Schulden machte. Wie töricht. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.

 

03.02.2013, 12:07 UhrSiggi40

Teil II
Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Das Schlimmste soll also vorüber sein? Im Gegenteil, es hat noch nicht mal angefangen, weil man alle Probleme mit Hilfe der Zentralbanken „löste“, also ein paar Jahre hinausschob und massiv verschlimmerte, nicht mit dem nötigen Sachverstand, sondern nur den Bedürfnissen der Krisenverursacher und deren Profiteure, den Bankstern, den Parteispendern, nachkam.
 
Wir haben genügend kompetente Wirtschaftswissenschaftler, die bereits anno 2007, auch schon vorher vor der jetzigen Situation warnten und Lösungsvorschläge präsentierten.
 

Mein Lösungsvorschlag hat sich schon seit Jahrtausenden bewährt und könnte auch hier zur Lösung der Probleme beitragen:
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/drei-strategien-drei-depots-mit-bankaktien-hoch-hinaus/7726974.html

Drei Strategien, drei Depots

Mit Bankaktien hoch hinaus

Quelle: Handelsblatt Online

Sie sind unbeliebt und wurden bei der Rally ausgelassen: die Bankaktien. Doch gerade deshalb könnten die Werte noch durchstarten. Um das Risiko der gebeutelten Aktien zu streuen hatte Jessica Schwarzer eine Idee.

 

03.02.2013, 11:00 UhrSiggi40

Mit Zahlenkorrekturen Wunder bewirken?
Jetzt Bankaktien kaufen – noch schneller werden sie ihr Geld nicht los, sagt nicht meine Frau, sondern mein gesunder Menschenverstand.

Die Wert-Zerstörer“. Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

Banken verursachen Schäden, für die wir alle bezahlen.
Bankenregulierung. Die Staatshilfen für Banken haben einen fünfstelligen Milliardenbetrag erreicht - und das ist noch nicht alles. Wie die Banken zum eigenen Vorteil Werte vernichten und was noch auf uns zukommt.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Die Banken dienen nicht mehr der Realwirtschaft, sie sind zum Spielcasino verkommen. Das ist das ganze Dilemma. Warum geben wir denn das ganze Geld aus – doch nicht wegen Griechenland! Da werden auch keine Investitionen befördert, das sind einfach Wetten, die abgeschlossen werden.
 


03.02.2013, 11:01 UhrSiggi40

Teil II
Gerald Celente: „Sie (die Banken) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.

Steve Keen: Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler - leider.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++ Halleluja!!
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/wertvoller-rohstoff-tonnenweise-seltene-erden-in-sachsen-gefunden/7720926.html

Wertvoller Rohstoff

Tonnenweise Seltene Erden in Sachsen gefunden

Über 20.000 Tonnen an Seltenen Erden lagern tief unter der Erde in Sachsen, es ist das einzige Vorkommen der wertvollen Metalle in Mitteleuropa. Warum ein Investment in die Rohstoffe für Anleger trotzdem riskant ist.

03.02.2013, 10:42 UhrSiggi40

+++ Allerdings ist das Interesse der Investoren zuletzt wieder etwas zurück gegangen +++
Liegt vielleicht auch daran, dass viele Investoren in den neuen Bundesländern ihr gesamtes Invest verloren haben.
 
Da werden einzigartige Leuchtturmprojekte angekündigt, mit viel Presse-tara, technisch 100 Jahre voraus, dann werden Fördermittel in gigantischen Höhen bewilligt – und dann löst sich alles wieder wie Staub in der Wüste in Wohlgefallen auf.
 
Ein paar „Geschäftsleute“ aus Sachsen sind dann um ein paar Millionen Fördermittel und Anlegegelder reicher und der Steuerzahler und die Investoren in gleicher Höhe ärmer.
 
Was lernen wir daraus? Sein Geld versenken kann man selbst. Dazu benötigt man keine Schlitzohren.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/internet-reiseportal-die-luft-wird-duenner-fuer-unister/7715040.html

 Internet-Reiseportal

Die Luft wird dünner für Unister

von Christian Schlesiger

Neue Vorwürfe belasten das Geschäftsmodell des Leipziger Portalbetreibers Unister. Firmengründer Thomas Wagner steht mit dem Rücken zur Wand.  

31.01.2013, 14:23 UhrSiggi40

Nicht die Leipziger Sta.schaft ermittelt, sondern die Dresdner Generalstaatsanwaltschaft. Traut man den eigenen Kollegen nicht mehr über den Weg? Wer steckt denn eigentlich noch alles im Sumpf der Korruption?

Land bürgt für Bankschulden von Unister. Laut Zeitung beliefen sich die Unister-Schulden 2010 auf 14 Millionen Euro.
DRESDEN/LEIPZIG/DPA. Das Land Sachsen hat Bankschulden des in die Kritik geratenen Leipziger Online-Unternehmens Unister abgesichert. Es gebe eine Landesbürgschaft, die im Jahresbericht der Firma erwähnt werde, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Samstag auf Anfrage in Dresden. Er bestätigte einen Bericht der „Sächsischen Zeitung“ (Samstag).

Ein kleines, oder auch großes Dankeschön an die stupid Steuerzahler im Westen wäre von der "Geschäftsleitung" angebracht. Außerdem ist dies keine Ausnahme, sondern eher die Regel.
In meinen 13 Jahren DDR-Aufenthalt (02.07.1990 - Sept.2003) hatte ich durch meine Tätigkeit bedingt viel Kontakt zu Selbständigen, Freiberuflern, Handwerkern und Geschäftsführern. Und die Personen, die ihr Geld mit ehrlicher Arbeit verdienten, die kann ich mir an den Fingern einer Hand abzählen.


Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern (Spiegel).
Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand.
 

"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein.
 
Mehr dazu: http://siggi40.de/stasi-nostra/

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-sexismus-ist-bruederle-opfer-oder-taeter/7701200.html

Bettina Röhl direkt

Sexismus: Ist Brüderle Opfer oder Täter?

Kolumne von Bettina Röhl

Die Kampagne des "Stern" hat eine wirre und abwegige Diskussion ausgelöst. Die Spielzeugdebatte um ein Dirndl, einen Busenblick und eine Tanzkarte diskriminiert die wirklichen Opfer sexueller Gewalt.

 

29.01.2013, 14:30 UhrSiggi40

Das ist der erste Artikel, den ich mir mal in dieser „Sexismus Debatte“ durchgelesen habe. Und dies auch nur deshalb, weil Frau Röhl meine Lieblingsreporterin ist. Mir war einfach meine Zeit dafür zu schade, darüber auch nur ein Wort zu verlieren. Aber wie ich festgestellt habe, versteht Frau Röhl nicht nur was von Finanzen und Wirtschaft. Auch hier hat sie die Lage so beurteilt, wie sie ist. Gratuliere.
Und obwohl Brüderle bestimmt nicht zu meinen Favoriten zählt, kann ich ihm empfehlen, mit keinem Wort auf diese „Sexismus-Debatten“ einzugehen, bzw. sich zu entschuldigen. Einfach ignorieren und nicht aufregen. In 2 Wochen redet niemand mehr darüber. Solch einen Vorwurf zu kommentieren liegt doch unter seiner Würde.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/finanzkrise-unfaehige-banken-endlich-entmachten/7697728.html

Finanzkrise

Unfähige Banken endlich entmachten

von Frank Doll

In den USA geht nichts mehr gegen die Macht der Banken. Auch In Europa arbeitet die Europäische Zentralbank daran, die Politik in eine ähnliche Abhängigkeit zu drängen. Die Bankenskandale in Zypern und Italien sind dafür jetzt der Testfall. Dass es auch anders geht, lässt sich in Island bestaunen. Die drittgrößte Bank Italiens benötigt jetzt den dritten Bail-out binnen drei Jahren.

 

28.01.2013, 19:16 UhrSiggi40

Toller Kommentar, gratuliere. So erübrigt sich meiner. Nur mit der Wahlalternative habe ich so meine Probleme. Obwohl das deutsche Volk schon bis auf die Unterhosen ausgeplündert wird – wie wurde in NW gewählt? Da is Hopfen und Malz verloren. Im Zeitalter des Internet dürften die Blockparteien keine einzige Stimme mehr erhalten!! 90% der Deutschen vertraut darauf, dass alles wieder gut wird, so wie jeden Abend bei den Krimis im Fernsehen.
Und den 10% Bevölkerungsanteil leidet unter der kollektiven Dummheit seiner Mitmenschen. Da hilft keine Wahlalternative, da hilft nur noch auswandern!! Man blicke nach Dänemark, Norwegen und Schweden, oder, mein Favorit: Kanada. Die kanadischen Banken durften keine US-Weihnachtspakete kaufen. Deshalb haben die auch keine Banksterkrise, dafür Vollbeschäftigung und Löhne, davon können wir in Deutschland nicht mal nachts träumen. Vancouver, die schönste Stadt der Welt, hab´s mit eigenen Augen gesehen. Es stimmt. Was mich genauso begeistert hatte war, dass keiner seine Haustüre abschließt, weder in der Stadt, noch auf dem Land. Das können wir uns hier nicht mal vorstellen ...

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/preissteigerung-deflation-koennte-inflation-ueberholen/7690906.html

Preissteigerung

Deflation könnte Inflation überholen

von Saskia Littmann

Seit langem wird die Inflation herbei geredet, Anleger sind aus Angst vor Preissteigerungen in Gold und Immobilien geflüchtet. Passiert ist bisher nichts. Zumindest kurzfristig droht ein ganz anderes Problem: Deflation.

27.01.2013, 12:18 UhrSiggi40

Die Geschichte lehrt uns, dass jeder Hyperinflation eine Deflation vorausgeht. Deshalb die berechtigte Angst vor einer Ketchup-Hyperinflation. Die lockere Geldpolitik in den USA und der EU dient ausschließlich dazu, die Staatshaushalte weiterhin mit immer neuen und immer mehr Schulden finanzieren zu können. Die Realwirtschaft profitiert dadurch überhaupt nicht. Und genau darauf kommt es an. Außerdem lenkt das Thema vom wirklichem Problem ab, dem erforderlichen Trennbankensystem. Für die Kreditgewährung reichen die Raiffeisen, Volksbanken und Sparkassen aus. Bei großen Investitionen hätten wir die Landesbanken, die bereits seit 5 Jahren kein Geschäftsmodell mehr haben und sich bis 2007 ihre „Existenzberechtigung“ durch den Ankauf von heißer Luft aus den USA sicherten und den ehrlichen, aber stupid Steuerzahlern mehrere Hundert Milliarden, sogar Billionenschäden hinterlassen haben. Bisher hat nur ein kleiner Teil das Licht der Öffentlichkeit erblickt, weil man fast alles in Schattenbanken, also aus den Bilanzen ausgelagert hat. 

Das Geld aus dem Markt herausnehmen – das bleibt ein Wunschtraum fern jeglicher Realität. In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Billionen $ erhöht. Durch die hohe Staatsverschuldung, die zur Rettung der Zocker „erforderlich“ wurde, hat man die Handlungsfähigkeit der Staaten auf Null reduziert. Es wird nur dahinvegetiert. Und die Bankster sitzen weltweit auf über 600 Bio $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, wurde mit immer noch mehr Krediten bekämpft! Wie töricht, wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
Nur ein Reset im Finanzsystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen können die westl. Ind.staaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen bewahren.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/krise-noch-lange-nicht-ueberstanden-der-ueberschaetzte-hoehenflug-des-euro/7651358.html

Krise noch lange nicht überstanden

Der überschätzte Höhenflug des Euro

von Malte Fischer

Die Angst vor einem Zusammenbruch der Währungsunion schwindet. Europäische Aktien und der Euro sind wieder gefragt, Fluchtgelder kehren in die Peripherieländer zurück. Ist die Euro-Krise zu Ende?

 

22.01.2013, 10:41 UhrSiggi40

Die Krise ist noch lange nicht überstanden – oder, sie hat noch nicht mal angefangen, weil sie jeden Tag mit immer mehr Milliarden und Billionen zugeschüttet wird – ohne die Ursache der Krise anzugehen, nur die Symptome behandelt werden und damit jeden Tag größer wird.
Wie Prof. Hankel mal kommentierte: Rund 1/10 der Rettungshilfen kommt von den Rettungspaketen. Die restlichen 9/10 über verschlungene Wege, über die niemand so gerne spricht.

Die Zeiten, so scheint es, haben sich geändert. Die Target2 Salden, die Prof. Sinn in die Öffentlichkeit brachte und von den Finanzexperten in der Politik massivst dementiert wurden, werden zurückgefahren. Der beste Beweis dafür, dass die PIIG(F)S ihre Schulden wieder ohne neue Schulden bezahlen – möchte man uns suggerieren.
Wäre ja zu schön, um wahr zu sein. Man hat lediglich neue Betrügereien gefunden, um die stupid Steuerzahler weiterhin ausplündern zu können, das ist alles. Man verlagert die Schulden von der einen Hosentasche in die andere.
Die Massenarbeitslosigkeit in Europa, durch den Euro ausgelöst, auf Schulden aufgebaute Wirtschaftsmodelle, die anno 2008 wie Staub in der Wüste weggefegt wurden, erklimmt jeden Tag neue Höhen.
 

Die EZB hat die alleinige Kontrolle über die Geldpolitik in der Eurozone verloren. Ein Teil davon wird längst in Paris von der Banque de France gesteuert, wie jetzt die Machenschaften um den so genannten STEP-Markt zeigen.
 
Kein Wunder, dass ausgerechnet die französischen Banken jede Menge von diesen notenbankfähigen STEP-Anleihen besitzen. Sie kontrollieren fast 43 Prozent des auf 445 Milliarden Euro geschätzten Schattenmarktes für Zentralbankgeld. Die anderen drucken sich über das ELA-System ihre Euros, damit die öffentliche Ordnung noch nicht zusammenbricht.
 

Währungskrieg: Nun will auch London mehr Geld drucken. Die BoE geht zudem davon aus, dass die anderen großen Zentralbanken der Welt dasselbe tun werden. Halleluja, jetzt wird es dafür Zeit, seine Sparvermögen in Sicherheit zu bringen.

 

22.01.2013, 10:41 UhrSiggi40

Teil II
Weltbank schraubt Wachstumsprognose herunter
Am Dienstag veröffentlichte die Weltbank ihren zweimal jährlich erscheinenden Bericht zu den globalen Wirtschaftsaussichten. Darin schraubte sie die Erwartungen für das Wirtschaftswachstum gegenüber ihrem
 Bericht vom Juni 2012 deutlich zurück. 
Der Bericht belegt, dass auch vier Jahre nach dem Finanzzusammenbruch an der Wall Street im September 2008 noch immer kein Ende der Wirtschaftskrise in Sicht ist. Er zeigt auch, in welchem Ausmaß die Wirtschaftspolitik der Regierungen und Zentralbanken in aller Welt die reichsten Schichten der Gesellschaft auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung begünstigen.

+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung - eine Fata-Morgana +++

Immer wieder haben die Regierungen der Euro-Zone ihre eigenen Regeln gebrochen, neue beschlossen und die dann wieder gebrochen. Nach Griechenland folgt Zypern als nächstes Beispiel.

Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fließband!
Paul Kirchhof zur Krise der EU: „Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde (und wird). Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen“.

"Es wäre falsch verstandene Solidarität, wenn wir den Griechen mit Finanzhilfen unter die Arme greifen würden." -Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) im Dezember 2009

Frau Merkel anno April 2010: „Es ist ja noch nicht mal sicher, ob die griechische Regierung das Rettungspaket der internationalen Gemeinschaft überhaupt annimmt“.

 

22.01.2013, 10:42 UhrSiggi40

Teil III
Es sind UNSERE Politiker, die ihr eigenes Volk ausplündern
Es sind UNSERE Politiker, die unsere private Altersversorgung vernichten
Es sind UNSERE Politiker, die die Errungenschaften unserer Eltern und Großeltern nach Gutdünken innerhalb Europas verschenken
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Kinder und Enkelkinder in die Schuldenknechtschaft treiben
... alles zum Wohle ihrer Lobbyisten, der Bankster und Großkonzerne. Und wir lassen alles widerstandslos geschehen.

Gerald Celente: „Sie (die Banken) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.

Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand. "Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hose hat) hat das Recht und sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

Der Staatrechtler Hans Herbert von Armin über die Scheindemokratie in Deutschland:
"Gewaltenteilung .... " bedeutet, dass die 3 Staatsfunktionen, Gesetzgebung, ausführende Gewalt und Rechtssprechung (Legislative, Exekutive, Judikative) in den Händen gleichgeordneter, in sich verschiedener Organe liegen müssten, damit sie sich gegenseitig kontrollieren und die Waage halten können.
Ohne Gewaltenteilung existiert keine Demokratie und in Folge auch kein Rechtsstaat. Regierungskriminalität und Korruption sind somit Tür und Tor geöffnet (zumindest so lange, wie die Geschädigten sich alles gefallen lassen). Verbrecher sind Verbrecher und ein Land ohne rechtsstaatliche Prinzipien wird stets von Verbrechern regiert.
"Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande"
- Augustinus von Hippo

 

22.01.2013, 10:42 UhrSiggi40

Teil IV
Revolte wird Pflicht für Citoyens
 
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Unsere Volks(zer)treter im Bundestag haben doch die Ausplünderung Deutschlands mit großer Mehrheit beschlossen. Es sind UNSERE Politiker, die ihr eigenes Volk ausplündern.
  Schaut euch die Laternen nochmals von unten an!!

So flunkert sich Schäuble durch die Eurokrise
Ob Griechen-Milliarden, Euro-Rettungsschirm oder Steuer-Erhöhungen: Der Finanzminister sagt uns stets nur so viel, wie wir wissen dürfen – bis er irgendwann die grausame Realität zugeben muss.

Ein Auszug aus der Wirtschaftswoche: Hilfe der Notenbank - Zyperns Trick mit den ELA-Krediten.
Hinter den Kulissen aber bekommt Zypern längst Hilfe aus der Euro-Zone. Die maroden Banken der Inselrepublik werden mit Notkrediten aus dem System der Europäischen Zentralbank, den so genannten „Emergency Liquidity Assistance“ (ELA), über Wasser gehalten, berichtet das „Handelsblatt“. Demnach läge das Hilfsvolumen bei 9,4 Milliarden Euro, fast doppelt so viel wie im Mai 2012, kurz vor dem Hilfsgesuch Zypern bei der Euro-Zone.

So sieht´s aus - alles nur Volksverdummung um den Euro zu retten – das Perpetuum-Mobile des Reichtums unserer Bankster und Großkonzerne – massives Elend und Massenarbeitslosigkeit für die Völker Europas.
Aber wie ich am Sonntag in Niedersachsen festgestellt habe ... nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber. Wie wahr, wie wahr. Also durchhalten – bis zum Endsieg – oder zum europäischen Bürgerkrieg.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/finanzkrise-warum-flossen-hilfsgelder-fuer-die-brandstifter-der-krise/7653350.html

Finanzkrise

Warum flossen Hilfsgelder für die Brandstifter der Krise?

von Tim Rahmann

Der scheidende US-Finanzminister Timothy Geithner versteht die Zweifel der Bürger an der milliardenschweren Rettung des Finanzsektors – und räumt eigene Fehler ein.

 

18.01.2013, 17:37 UhrSiggi40

„Große US-Finanzdienstleister und Banken verliehen über Jahre Kredite fast ohne jegliche Bonitätsprüfung der Schuldner, brachten erst den Immobilienmarkt zu Fall und stürzten anschließend die Welt in eine tiefe Rezession“.
Tja, diese falsche Ursache der Krise wird schon seit 5 Jahren gebetsmühlenartig wiederholt – auch wenn sie jeglicher Grundlage entbehrt.
Die gesamten Hypothekenschulden der USA beliefen sich anno 2007 auf ca. 12 Billionen $. Dazu kamen noch ca. 1,3 Bio. Kleinkredite und Kreditkartenschulden.
Das war die Situation. Und wenn hier, sagen wir mal 50% der Kredite notleidend werden, dann soll das globale Finanzsystem kollabieren? Toller Witz.
Die Ursache des Zusammenbruchs des Weltfinanzbetrugssystems anno 2008 war, dass die Investmentgangster weltweit aus den ca. 12 Bio.$ Hypothekenschulden ein „Vermögen“ von mehreren Hundert Billionen „erschufen“, Weihnachtspakete mit AAA bewertet und heißer Luft gefüllt an die ganze Welt verkauften, vorzugsweise an unsere Landesbanken, die, mangels Geschäftsmodell mit diesem Unsinn zockten, entgegen ihren Satzungen.

Das Armageddon des globalen Finanzsystems
Laut Bloomberg hat die Bank of America, nach ihrem Downgrade durch Moody's, Derivate im Wert von 75 Billionen Dollar (nicht Milliarden) von ihrer Investment- banking-Tocher Merrill Lynch in ihre Retailbanking-Abteilung verschoben und damit Zugriff auf das Fed Discount-Fenster und den Einlagenschutz der FDIC für diese Summe bekommen. Das bedeutet, das Ausfallrisiko für europäische Derivate wird nun durch den US-Steuerzahler garantiert.
Aber es geht weiter, die JPMorgan Bank hat anscheinend das selbe mit 79 Billionen Dollar an Derivaten gemacht. Dazu kommt, man weiss gar nicht was sonst noch an Versicherungsgarantien irgendwo in den Büchern anderer Banken schlummern, denn niemand führt Buch darüber. Es können mehrere Hundert Billionen sein.

 

18.01.2013, 17:37 UhrSiggi40

Teil II
Der globale Systemausfall - den haben wir noch vor uns
Die Grössenordnung des Derivatemarktes, der etwa das 530-fache der amerikanischen Geldmenge M1 beträgt, das 34-fache des US-Bond-Marktes (25.2 Bio. USD Stand 2006), das 19-fache des weltweiten Anleihemarktes (44.9 Bio. USD Stand 2006) und etwa das 24-fache des weltweiten Aktienmarktes (36.6 Bio. USD Stand Oktober 2008) zeigt, dass das Problem der dort angehäuften tickenden Zeitbomben nur noch in einem Supergau an den internationalen Finanzmärkten enden kann. Ein Ausfall von nur 5 % aller weltweiten Derivate würde nahezu das gesamte Weltbruttosozialprodukt eines Jahres vernichten.

Analyst erwartet die größte Banken-Krise der Weltgeschichte
03.06.2012. Raoul Pal geht davon aus, dass die Schuldenlast zu einem Crash des Weltfinanzsystems in den Jahren 2012 oder 2013 führen wird. Der Grund: 700 Billionen Dollar an Derivaten beruhen auf 70 Billionen Dollar Staatsschulden.

Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten. Im Gespräch: Steve Keen.
Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.
 

Die Wert-Zerstörer
Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca. 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, es können aber auch doppelt so viel sein, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

18.01.2013, 17:37 UhrSiggi40

Teil III
Die Banken erhielten in den letzten 4 Jahren von den ehrlichen Steuerzahlern und den Zentralbanken gigantische Summen, damit sie sich gegenseitig wieder diesen Schrott abkaufen und somit eine Nachfrage suggerieren konnten, dass diese Papierschnipsel irgendeinen Wert hätten.
 
Allein Europas Bankster erhielten in diesem Zeitraum über 5600 Milliarden Euro. Doch die ganzen Milliarden und Billionen Steuergelder sind schon wieder komplett im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.
So, da stehen wir jetzt. Und jetzt möchte mir irgendein Finanzminister suggerieren, dass die Banksterkrise beendet wäre?
 
In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Billionen $ erhöht. Was sagt uns das?

Ende, Aus, Neustart
Das herrschende neoklassische Wirtschaftsdogma ignoriert in seinen Modellen die Kreditgeldschöpfung durch die Banken. Die Lösungsvorschläge der „Experten“ sind darum alle zum Scheitern verurteilt und die Politik schlecht beraten. Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart. So wird da ein Schuh daraus.
http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/rettungswahnsinn-planwirtschaft-der-notenbanken/7617368.html

Rettungswahnsinn

Planwirtschaft der Notenbanken

von Martin Mack und Herwig Weise

Während die Einkommensgrundlage weiter Bevölkerungskreise erodiert, schätzt die Mehrzahl der Volkswirte die Wirtschaftsaussichten so positiv ein wie lange nicht mehr. Dabei besteht die Gefahr, dass die Krise im Jahr 2013 eine neue Eskalationsstufe erreicht.

13.01.2013, 10:48 UhrSiggi40

Großes Lob an Martin Mack und Herwig Weise. 
Solch messerscharfe Analysen und weise Beurteilungen der Gesamtlage findet man in der Presse selten – in der Wiwo und im Handelsblatt aber immer öfter. Danke

 

13.01.2013, 17:32 UhrSiggi40

@allesverloren
DieLinke war die einzige Partei, die im Bundestag geschlossen gegen den ESM und den EFSF gestimmt hat. (Bei der CDU und FDP gab es eine Hand voll Abweichler).

Außerdem hatte DieLinke als einzige Partei gegen den ESM und den Fiskalpakt vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt.
 

Nur, was ich immer noch nicht verstehe ist, dass die überwiegende Mehrheit der Bundesbürger, also das Personal der BRD Finanzagentur GmbH, Parteien wählt, die sie nachweislich ausplündert, entrechtet und enteignet, sowie die Demokratie und den Rechtsstaat abgeschafft haben.
Unser Grundgesetz wurde so konzipiert, dass Volksentscheidungen ein wichtiger Bestandteil der Gesetzgebung sind.

Art.20
(1)Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_20_des_Grundgesetzes_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland
Prof. Schachtschneider hat bereits mehrmals darauf aufmerksam gemacht, dass der Art.20 Abs.1-3 überhaupt nicht zur Anwendung kommt. Die CDU, SPD und die Grünen wollen sogar den Staat BRD abschaffen!!! Darauf steht mindestens 10 Jahre Gefängnis!!

Deshalb kommt auch der Art.20 Abs.4 für jeden Bundesbürger zur Anwendung, der noch einen Arsch in der Hose hat.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht, die Pflicht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
In der Süddeutschen kommentierte ein Forist: „Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“. Er hat verstanden!!
 

Berthold Brecht, 1898-1956
„Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat.“

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/diw-prognose-deutsche-wirtschaft-waechst-kraeftig-aber-erst-2014/7606226.html

DIW-Prognose

Deutsche Wirtschaft wächst kräftig – aber erst 2014

Quelle: Handelsblatt Online

Die Konjunkturaussichten hellen sich nach Angaben des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) spürbar auf. In diesem Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt um 0,9 Prozent steigen. Und 2014 wird es noch besser.

 

10.01.2013, 10:46 UhrSiggi40

DIW-Prognose – oder – der Blick in die Glaskugel
Dem jüngsten Bericht des Kieler Instituts für Weltwirtschaft zufolge steht Deutschland vor einer „beträchtlichen wirtschaftlichen Verlangsamung“, nachdem das Wachstum 2012 bereits nachgelassen hat. Es wird erwartet, dass der Gesamtausstoß im vierten Quartal infolge „schleppender Exporte“ und eines „bedeutenden Rückgangs bei den Investitionen“ um 1,2 Prozent fällt.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des McKinsey Global Institute (MGI) stellt klar, dass die kapitalistische Weltwirtschaft keinen konjunkturellen Abschwung durchmacht, sondern einen Zusammenbruch, der mit dem vergleichbar ist, der 1914 begann und drei Jahrzehnte andauerte.
 

Der McKinsey-Bericht stellt fest, dass der zunehmenden Rezession in Europa ein Zusammenbruch der privaten Investitionen zugrunde liegt. Von 2007 bis 2011 brachen die privaten Investitionen in der 27 Mitglieder starken Europäischen Union um mehr als 350 Milliarden Euro ein, „absolut gesehen, ein größerer Rückgang als je zuvor“. Die Zahl entsprach dem Zwanzigfachen des Rückgangs beim privaten Konsum und dem Vierfachen beim Rückgang des Bruttosozialproduktes.

Der MGI-Bericht stellt fest, dass europäische Firmen auf Barbeständen von 750 Mrd. Euro sitzen, für die sie keine profitable Verwendung finden konnten. Diese Anhäufung von Barbeständen deutet auf einen Zusammenbruch in der grundlegenden Dynamik der kapitalistischen Produktion hin, in der Investitionen zur Akkumulation von Profit führen, was dann wiederum zu weiteren Investitionen und wirtschaftlicher Expansion führt.

Denselben Prozess kann man in der amerikanischen Wirtschaft beobachten. Auch hier häufen die Firmen Bargeldbestände an, während die Profite zunehmend durch Spekulation an den Finanzmärkten erzielt werden.

 

10.01.2013, 10:47 UhrSiggi40

Teil II
Die objektive Logik des Profitsystems ist die Haupttriebkraft hinter den Sparprogrammen, die die herrschenden Klassen in den USA, Europa und der gesamten Welt durchsetzen. Sie versuchen, die Krise durch die Verarmung der Arbeiterklasse zu lösen, indem sie ihre Lebensbedingungen auf die der 1930er Jahre oder sogar darunter senken.

In den letzten 4 Jahren haben die westl. Ind.staaten ca. 32,5 Billionen $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind die Staaten pleite, stehen vor explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales und wegbrechenden Steuereinnahmen. Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 4 Jahren von ca 62 Bio. auf über 200 Billionen $ erhöht. Da stehen wir jetzt. Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – eine Fata-Morgana

Nur noch die EZB kann bei den PIIG(F)S, die Fed in den USA, und die BoE im UK den Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung noch a bissl rausschieben. Was sagt uns das? Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Edelmetalle und Rohstoffe umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/niedriger-koerperschaftssteuersatz-irland-will-euro-rettungsschirm-verlassen/7589936.html

 Niedriger Körperschaftssteuersatz

Irland will Euro-Rettungsschirm verlassen

von Yvonne Esterházy

Irland bereitet seinen Ausstieg aus dem EU-Rettungsschirms vor und hält an seinem niedrigen Körperschaftssteuersatz von 12,5 Prozent fest.

 

06.01.2013, 10:48 UhrSiggi40

Gilmore ist ein Staatsmann mit Format. Er regiert zum Wohle seines Landes, seiner Bürger, seiner Wähler. Davon können wir in der BRD Finanzagentur GmbH nur träumen. Unsere Politiker scheinen in erster Linie darauf fixiert zu sein, die Ersparnisse und Renten ihrer Bürger in ganz Europa zu verschenken. 
Genscher war als Außenminister überall gerne gesehen, weil er mehr als großzügig mit dem Scheckbuch der deutschen Steuerzahler hantierte. Merkel und Schäuble haben dieses Verhalten noch perfektioniert und geben jedem Bankster/Politiker eine Blankovollmacht über die Verfügung deutscher Steuergelder und genießen es förmlich, dass alle so großzügig von der Blankovollmacht Gebrauch machen und die deutsche Bevölkerung enteignet wird.

Unzählige deutsche Landesbanken hatten in Irland Zweckgesellschaften gegründet, um die Zockergeschäfte aus den Bilanzen auszulagern und vor der Finanzaufsicht zu verstecken. Allein die kleinste deutsche Landesbank, die SachsenLB, hat über 64 Mrd. in 11 verschiedene irische Zweckgesellschaften ausgelagert. Irland war innerhalb Europas bei den Bankenbetrugsgeschäften führend, noch vor der Schweiz und Liechtenstein.
 
Man muss Gilmore aber anerkennen, dass in seinem Lande bereits mehrere Schwerstkriminelle/Bankster verurteilt wurden. Bei uns leben die Veruntreuer von Steuergeldern im dreistelligen Milliardenbereich, ausrangierte Politiker in den Landesbanken ohne Geschäftsmodell, immer noch wie die Made im Speck auf Kosten der ehrlichen, aber depperten Steuerzahler.

 

06.01.2013, 10:48 UhrSiggi40

Teil II
Gilmore hatte u.a. 31 Mrd. von der EZB für seine kriminellen Bankster erhalten, weil sonst die öffentliche Ordnung zusammengebrochen wäre. Irland ist weltweit das einzige Land, das sich weigerte, für die Zockerschulden seiner Bankster haften zu müssen. Mit Erfolg. In Anbetracht der unzähligen Milliardengeschenke von Frau Merkel und Herr Schäuble an die deutschen und französischen Bankster, getarnt als Griechenland-Hilfen, ist es nicht mal unlogisch, dass auch er einen Großteil dieser Schulden erlassen bekommt. Solche Leute braucht das Land. Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. Gilmore in Irland, Sulik in der Slowakei und die Sahra/DieLinke bei uns.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-wie-es-2013-mit-dem-euro-weitergehen-muss/7574256.html

 Bettina-Röhl-direkt

Wie es 2013 mit dem Euro weitergehen muss

Kolumne von Bettina Röhl

Ein realistischer Status des Euro ist jetzt die Voraussetzung für die Weichenstellung, wie es mit dem Euro sinnvollerweise weitergeht. Dass die Euro-Krise bereits fast überstanden sei, ist eine wenig hilfreiche Fehleinschätzung der Lage.

 

01.01.2013, 21:43 UhrSiggi40

Auch ist es kein Zufall, dass Schäuble und Merkel gegen ihr eigenes Volk, aber ausschließlich für die Interessen der Finanzbetrugsmafia und Großkonzerne arbeiten. Die Finanzaristokratie kann straflos betrügen, stehlen und plündern, weil sie weiß, dass eine völlig korrumpierte Politik sie stützt. Solche gigantische Betrügereien sind nur mit dem Euro möglich.

Es geht um Europas Finanzhäuser, die in den letzten 4 Jahren mit 5600 Milliarden Euro an öffentlichen Geldern gerettet worden sind, und die noch heute von den Zentralbanken mit praktisch kostenlosen Krediten subventioniert werden.
 
Die großen Banken können nach Belieben Verbrechen begehen, weil sie praktisch Immunität vor dem Gesetz genießen. Die Finanzbetrugsmafia, die jeden Tag parasitäre, gesellschaftlich schädliche und illegale Taten begeht, steht über dem Gesetz. Für jedes Pfund, das in der Londoner City „erschaffen wird“, werden sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen vernichtet, haben englische Wissenschaftler ermittelt, nicht ich.
 

Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos. Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, dass sie keine ist. Das Volk, der nominelle Herr und Souverän, hat in Wahrheit nichts zu sagen“.

Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fließband!
Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Das ist Hochverrat. Und was auf Hochverrat steht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.

 

01.01.2013, 21:44 UhrSiggi40

Teil II
Prof. Schachtschneider (ehemaliger Lehrstuhlinhaber, Institut für Öffentliches Recht, Uni Erlangen):
DIE EU ist eine reine DIKTATUR. Und somit die BUNDESREPUBLIK (deren Souveränität seit dem 08.Mai 1945 nicht mehr besteht) längst auch.

Gerald Celente: „Sie (Die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 

Die einzige Lösung für diesen Zustand ist die Revolution. Der Euro möge mit Hilfe von 500 Millionen EU-Bürgern in die ewigen Jagdgründe befördert werden und die Verantwortlichen, die unendliches Leid über Europa brachten, zur Rechenschaft gezogen werden.

Dazu mein Lieblingsvideo, Labsal für die Seele:
 
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0