Meine Kommentare im Handelsblatt ab 01.01.2013

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/zukunftsatlas-2013/zukunftsatlas-2013-wie-deutschland-auseinanderreisst/9046876.html

ZUKUNFTSATLAS 2013

Wie Deutschland auseinanderreißt

08.11.2013, 10:33 Uhr

Von der Gleichheit der Lebensverhältnisse können die Deutschen nur träumen: Wie Prognos-Zukunftsatlas zeigt, hängt der Süden den Norden ab, überholt der Osten Teile des Westens, schlägt die Provinz die Städte.

 

08.11.2013, 12:20 UhrSiggi40.de

Milliardengeschenke sind kontraproduktiv und unterwandern die Kreativität. Nach der Wende sind die Tschechen in atemberaubendem Tempo an der DDR vorbeigezogen ohne einen einzigen Pfennig vom großen Bruder. Die unendlichen Geldgeschenke wirken sogar kontraproduktiv. Weshalb kreativ werden, wenn der Griff auf das prall gefüllte Konto so einfach ist?

Wie schafft man mit 2000 Mrd Euro 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt.

Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus und Wohlstand gesehen, als in Leipzig und Dresden.
Im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohändler ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gingen/gehen weg wie warme Semmel.

Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach, die Yachten am Grundstück und die standesgemäßen Oberklasselimousinen in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger und Dresdner Kennzeichen.
Und wenn ich dann in mehreren Zeitungen lese, dass es in Leipzig die meisten H-4ler gibt, dann kann ich nur lachen. Wegen der Uni-Klinik bin ich anno 2007 nach Leipzig gezogen. Natürlich habe ich auch viele H-4ler kennen gelernt. Die meisten fahren Autos, wovon ein Facharbeiter im Großraum Stuttgart nicht mal nachts zu träumen wagt. Ob die Einkünfte als Informant beim Verfassungsschutz erzielt werden, oder aus Schwarzarbeit, das habe ich nie erfahren.

Die Trümmerfrauen würden sich im Grabe umdrehen, die das deutsche Wirtschaftswunder mit 1,4 Mrd.$ schafften, also weniger als 1/1000stel, müssten sie dieses geistige und kulturelle Elend mit ansehen.

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neuauszaehlung-cdu-mann-holt-nach-wahlpanne-essener-wahlkreis/8869086.html

NEUAUSZÄHLUNG

CDU-Mann holt nach Wahlpanne Essener Wahlkreis

30.09.2013, 17:56 Uhr

Hauer schlägt Hinz: Die Neuauszählung in Essen nach der Wahlpanne ergibt einen Vorsprung von 93 Stimmen für den CDU-Mann Matthias Hauer, der das Direktmandat holt. Die 150.000 Stimmen mussten nochmals ausgezählt werden.

 

30.09.2013, 23:11 UhrSiggi40.de

@ SayTheTruth: Fortsetzung
Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

Ulrike Meinhof, RAF-Mitglied und Mitarbeiterin beim Verfassungsschutz (1934-1976)
"Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen."

Friedrich Christian Fürst zu Schaumburg-Lippe 1975
“Wer von der Lüge lebt, muss die Wahrheit fürchten!”

Bundesverfassungsrichterin Gertrude Lübbe-Wolff hat darauf hingewiesen, dass man solche Einrichtungen "wie Unzurechnungsfähige behandeln und ihnen die Verfügung über die Schädigungsmöglichkeiten, die sie prinzipiell nicht beherrschen, entziehen muss".

Der Staatsrechtler Hans Herbert von Armin über die Scheindemokratie in Deutschland:
"Gewaltenteilung .... " bedeutet, dass die 3 Staatsfunktionen, Gesetzgebung, ausführende Gewalt und Rechtssprechung (Legislative, Exekutive, Judikative) in den Händen gleichgeordneter, in sich verschiedener Organe liegen müssten, damit sie sich gegenseitig kontrollieren und die Waage halten können.

Ohne Gewaltenteilung existiert keine Demokratie und in Folge auch kein Rechtsstaat. Regierungskriminalität und Korruption sind somit Tür und Tor geöffnet

Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.
Prof. Dr. K.A. Schachtschneider: "Es wird Zeit zum Widerstand"

 

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kooperation-mit-us-diensten-beck-fordert-zerschlagung-des-verfassungsschutzes/8789842.html

KOOPERATION MIT US-DIENSTEN

Beck fordert Zerschlagung des Verfassungsschutzes

14.09.2013, 10:45 Uhr, aktualisiert heute, 13:55 Uhr

Der Verfassungsschutz übermittelt Datenpakete an US-Geheimdienste. Die Grünen kritisieren die Bundesregierung: Die parlamentarische Kontrolle habe versagt. Der Verfassungsschutz sei so eine Bedrohung für die Demokratie.

 

14.09.2013, 18:15 UhrSiggi40.de

Toller Kommentar!
Da der Verfassungsschutz in Ostdeutschland nach der Wende mit Ex-Stasis aufgefüllt wurde, kann man den Schutz einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht annehmen. Wie Sie ganz richtig erkannt haben - eher das Gegenteil!
Und bei den NSU-Morden gehen bisher alle von 10 aus. Da fehlen die unzähligen Morde, die die Zwickauer Auftragskiller im Auftrag des VS verübten.
Im Dez.2003 wandte ich mich an IM Schily und bat um Amnestie für einen Haftbefehl wegen Körperverletzung. Mein Ersuchen begründete ich mit den unzähligen Straftaten von Chemnitzer und Schwäbisch Haller Beamten in Justiz und Polizei. Er leitete mein Ersuchen an das SMI nach Dresden weiter.

Am 04.01.2004 verlies ich Deutschland und campierte auf einem Campingplatz bei Alicante.
Keine 4 Wochen später besuchten mich Zschäpe und Böhnhardt - ganz sicher nicht, um mir einen guten Tag zu wünschen! Auch damals hatte mein Deutscher Schäferhund durch seinen 7.Sinn Gefahr signalisiert und ich mich entsprechend verhalten. Zu diesem Sachverhalt informierte ich die NSU-Sonderermittler am 04.12.2011, die extra aus Dresden angereist waren. Zum damaligen Zeitpunkt waren noch keine Zusammenhänge bekannt.

Der Campinplatzbetreiber hatte die Chemnitzer Meldebehörde von meinem Aufenthalt in Kenntnis gesetzt. Anscheinend müssen die das.

 

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bertelsmann-studie-oberhausen-ist-das-deutsche-detroit/8663254.html

BERTELSMANN-STUDIE

Oberhausen ist das deutsche Detroit

20.08.2013, 12:35 Uhr

Unter den Top Ten der höchstverschuldeten Städte in Deutschland sind je fünf aus NRW und Rheinland-Pfalz. Die regionale Schere geht immer weiter auseinander. Vergleichsweise gut stehen die ostdeutschen Städte da.

 

20.08.2013, 14:50 UhrSiggi40.de

In dem Artikel bleibt unerwähnt, dass bereits bankrotte Städte Schulden aufnehmen MÜSSEN, um die Zahlungen für den Solidarpakt leisten zu können. Susi_Sorglos hat in ihrem Kommentar darauf Bezug genommen. 

Schon seit Jahren werden die Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt!
Wie schafft man mit 2000 Milliarden € innerhalb von 20 Jahren 15% Arbeitslosigkeit, obwohl fast schon alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Mit diesem Geld hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht.

Und die Risiken aus kriminellen Finanztransaktionen sind dabei noch nicht erfasst. Allein die Leipziger Wasserwerke sind Risiken über 1000 Millionen € eingegangen, die ersten 100 Millionen waren schon fällig. Und das sind nur die Wasserwerke und nur die Stadt Leipzig. Wir sehen erst die Spitze des Eisbergs von kriminellen Finanztransaktionen vieler Stadtkämmerer, nur um sich mit ein paar Millionen Provisionen die Taschen zu füllen – zu Lasten der depperten und ehrlichen Steuerzahler, straffrei versteht sich – man weiß ja von nix. Man hatte fest darauf vertraut, dass man damit Gewinne macht.

 

20.08.2013, 14:51 UhrSiggi40.de

Teil II
Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen (Zweit)Villen am Beach, die Yachten am Grundstück und die Oberklasselimousinen in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen. Im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohäuser ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gehen weg wie warme Semmel.

So macht die Deutsche Einheit richtig Spaß. Hier werden Sie geholfen: http://siggi40.de/stasi-nostra/
 

Spiegel: „Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung – völlig legal – verschleudert wurde, weiß so recht niemand. Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern“.

Ein BAB-Kilometer kostet in der DDR fast genau doppelt so viel, wie in der BRD. Begründet wird dies mit erhöhten Lärmschutzmassnahmen. So so.
Ab und zu stoßen die Ermittler auf gigantische Schmiergeldzahlungen, die über solche Umwege vom Steuerzahler finanziert werden. Lug und Betrug – so weit das Auge reicht!

Dagegen ist Griechenland Peanuts, würde Joseph sagen. Griechenland schon seit 20 Jahren, direkt vor unserer Haustüre, nur noch zwei Potenzen größer!

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/weltwirtschaft-den-schwellenlaendern-geht-die-puste-aus/8582724.html

WELTWIRTSCHAFT

Den Schwellenländern geht die Puste aus

03.08.2013, 08:37 Uhr

China, Brasilien, Russland und Indien waren lange Zeit die Shootingstars der Weltwirtschaft. Doch nun schwächeln die erfolgsverwöhnten Schwellenländer. Das hat Folgen – auch für Deutschland.

 

03.08.2013, 09:35 UhrSiggi40.de

Handelsblatt 19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt:
“Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.

Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.
In der Eurozone lassen sich die Konturen von Fabers düsteren Prognosen schon heute erkennen: Je länger der Euro existiert, umso höher werden seine Beerdigungskosten. Das irrwitzige Experiment, den Euro um jeden Preis erhalten zu wollen, schickt die Peripheriestaaten auf direktem Weg in die dritte Welt“.

Die Weltverschuldung hat sich von 19 Bio. 1990 auf 100 Bio. anno 2010 erhöht und bis 2012 auf über 200 Bio. $.
Nach dem Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems anno 2008 haben die westl. Ind.staaten ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008, sitzen immer noch auf mind. 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, es könnten auch doppelt so viel sein, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Die Staaten stehen jetzt vor explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales und massiven Steuerrückgängen. Jeglicher wirtschaftlicher Aufschwung wird bereits im Keim erstickt. So wird das nix.

 

03.08.2013, 09:35 UhrSiggi40.de

Teil II
Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen bewahrt die westl. Ind.staaten vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen. So könnten wir einen langfristigen Wohlstand erreichen, trotz des demografischen Problems, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht.

Das herrschende neoklassische Wirtschaftsdogma ignoriert in seinen Modellen die Kreditgeldschöpfung durch die Banken. Die Lösungsvorschläge der „Experten“ sind darum alle zum Scheitern verurteilt und die Politik schlecht beraten. Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:
Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart
Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt.
Diese Maßnahmen wären auch der Garant dafür, dass sich Wohlstand bis in den hintersten Winkel dieses Planeten ausbreitet.
Mehr dazu: http://siggi40.de/geld-iii/

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/debatte-ueber-moegliche-ezb-hilfe-frankreichs-entwicklung-ist-besorgniserregend/8554954.html

DEBATTE ÜBER MÖGLICHE EZB-HILFE

„Frankreichs Entwicklung ist besorgniserregend“

26.07.2013, 16:40 Uhr

Wird Frankreich zum ernsthaften Problem für die Euro-Zone? Ex-EZB-Chefvolkswirt Stark spekuliert bereits über mögliche Zentralbank-Hilfen. In Berlin hält man wenig von dem Vorstoß, auch wenn man die Analyse Starks teilt.

 

27.07.2013, 12:31 UhrSiggi40.de

Banque de France - Die Graue Eminenz hinter der EZB
http://www.wiwo.de/politik/europa/banque-de-france-die-graue-eminenz-hinter-der-ezb-seite-all/7599876-all.html

Die EZB hat die alleinige Kontrolle über die Geldpolitik in der Eurozone verloren. Ein Teil davon wird längst in Paris von der Banque de France gesteuert, wie jetzt die Machenschaften um den so genannten STEP-Markt zeigen.
Kein Wunder, dass ausgerechnet die französischen Banken jede Menge von diesen notenbankfähigen STEP-Anleihen besitzen. Sie kontrollieren fast 43 Prozent des auf 445 Milliarden Euro geschätzten Schattenmarktes für Zentralbankgeld.
 
Fassen wir zusammen: Die EZB akzeptiert Staats- und Unternehmensanleihen bis hinunter in den Bonitätsbereich von BBB als Sicherheiten. Die Anleihen werden kontrolliert und testiert von einem geschäftsbanknahen französischen Finanzdienstleister.
Auf dessen Urteil vertraut die Banque de France. Die französische Notenbank ist die einzige im Eurosystem, die ansatzweise eine Ahnung hat von einem Markt, auf dem sich überwiegend französische Banken tummeln. Ja, wie naiv muss man da eigentlich noch sein, um nicht von missbräuchlichen Machenschaften auszugehen?
 

Dazu kommen natürlich noch die unzähligen „Banken-Rettungspakete“, als Griechenrettungspakete deklariert, um den schon längst überfälligen Kollaps der französischen und deutschen Banken so lange hinauszuschieben, bis über die Bankenunion die Sparguthaben der Deutschen für die Fehlspekulationen verwendet werden können und weiterhin Bankster-Boni in Milliardenhöhe jährlich sichergestellt sind.

Also immer schön die schwarzen und roten wählen, damit sich bald jeder in die Schlangen beim Sozialamt und den Suppenküchen einreihen kann.
 

So gehen nur Hochverräter und Kollaborateure mit ihrem Volk um!! Ludwig der XVI aus 1793 lässt grüßen.

 

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/110-jahre-motorrad-kultmarke-harley-fahrer-sind-totale-weicheier/8531044.html

110 JAHRE MOTORRAD-KULTMARKE

„Harley-Fahrer sind totale Weicheier“

25.07.2013, 17:04 Uhr

Harley-Davidson wird 110 Jahre alt – und verkauft sich prächtig. Typische Fahrer sind aber längst nicht mehr tätowierte Rocker, sondern gealterte Zahnärzte. Warum die Marke noch blüht, aber dem Tod geweiht ist.

 

25.07.2013, 21:39 UhrSiggi40.de

Wer sich eine Harley kauft hat keine Ahnung von Motorrädern und Technik! Diese Jungs tun mir richtig leid. Um aufzufallen wird standesgemäß der Auspuff „frisiert“. Durch diese massive Lärmbelästigungen fallen diese Jungs regelmäßig unangenehm auf und verunglimpfen die richtigen Motorradfahrer, die eine solche Zur-Schau-Stellung und Gepöbel nicht nötig haben.
Wer eine „richtige“ Harley fahren möchte, der kauft sich eine Victory: Harley-Design mit modernster Technik. Damit kann ich mich anfreunden.

Und zum anderen kenne ich kein anderes Bike, das mit so viel Mängel behaftet ist. Ein Wunder, dass sie sich überhaupt vom Fleck bewegt, ohne Tretkurbel, wie beim Fahrrad.
Als ich 1997 mit dem Wohnmobil die USA umrundete, auch ein paar tausend Kilometer durch Kanada düste, standen die Harley-Fahrer als fester Bestandteil der amerikanischen Kultur am Straßenrand der Highways.
Wenn ich mit der Fireblade unterwegs war (die ich am Heck des Wohnmobils transportierte), und den Harley-Fahrern zuwinkte, die alle paar Meilen am Straßenrand mit ihren Vorkriegstechnikfahrädern standen, waren sie sehr ungepflegt und haben mir Sachen hinterhergeworfen. Keine Ahnung weshalb. War doch nur freundlich und hatte gewunken.
 

Diese armen Jungs sind noch nie in ihrem Leben auf einem richtigen Motorrad gesessen, geschweige denn gefahren. Die Armen wissen überhaupt nicht, was sie da so alles versäumen. Wie schön es sein kann, ein richtiges Motorrad zu fahren.
 
Eine Harley vergleiche ich immer mit einem Trabant. Das selbe Outfit und die selbe Technik. Und jeder, der einen Trabant fährt, hält ihn für das beste Auto der Welt. Scho klar, gell.

Harleys wird es ewig geben, bzw. genau so lange, wie es die Amis gibt. In den Südstaaten kann ein großer Teil der Bevölkerung nicht schreiben und lesen. Wie ich die Sache beurteile, hat sich dieser Anteil der Bevölkerung seit meiner letzten USA-Reise massiv in Richtung Norden verschoben.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/versicherungen-viele-betrueger-haben-glueck/8413784.html

VERSICHERUNGEN

Viele Betrüger haben Glück

13.07.2013, 11:45 Uhr

Aus Schaden wird man reich: Jeder Zehnte versucht, seine Versicherung zu betrügen. Für die Versicherer wird das zum kostspieligen Problem. Wie sie Betrügern auf die Schliche kommen wollen.

 

13.07.2013, 17:41 UhrSiggi40.de

Nicht die Handy-Betrüger sind das Problem, sondern organisierte Banden.
Der 1. Porsche Turbo, der in Schwäbisch Hall zugelassen war, gehörte dem Staatsanwalt. Versicherungsdetektive konnten ihm Versicherungsbetrug in Millionenhöhe nachweisen, nachdem er mehrmals mit der selben Masche die Versicherungen schon um Millionen betrogen hatte. Der Arme wurde nach der U-Haft sofort entlassen und erhielt Berufsverbot. Nicht lachen.

Im Erzgebirge wurde von Versicherungsdetektiven eine Autoschubserbande dingfest gemacht, die einen Versicherungsschaden von 100 Millionen D-Mark verursachte!! Ganze Dörfer waren darin involviert, sowie Gutachter, Polizisten, Staatsanwälte und Richter.
 
Dass diese Bande aufgeflogen ist, dazu hatte auch ich einen nicht unerheblichen Teil beigetragen. Ich musste es bitter büßen!! Da verstehen diese Jungs und Mädels in ihren schwarzen Roben und grünen Uniformen keinen Spaß.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konjunkturausblick-die-groessten-risiken-fuer-die-weltwirtschaft/8464450.html

KONJUNKTURAUSBLICK

Die größten Risiken für die Weltwirtschaft

09.07.2013, 13:14 Uhr

IWF-Chefin Christine Lagarde hat ihre Prognose für die Weltwirtschaft nach unten korrigiert. Zwar hat sich die Lage in der Euro-Zone etwas beruhigt, doch dafür ist ein neuer großer Unsicherheitsfaktor hinzugekommen

09.07.2013, 20:13 UhrSiggi40.de

„Nicht nur der Arbeitsmarkt zieht an - auch auf dem Häusermarkt gibt es deutliche Erholungszeichen“
Das ist ein großer Irrtum! Große Kapitalanlagegesellschaften bekommen zinsloses Geld von der Fed und kaufen damit Immobilien, allein in der Hoffnung, dass sich alles wieder zum Guten wendet und die Immobilien teurer verkauft werden können. Und dies sind also die deutlichen Erholungszeichen, so so.
Zum anderen haben die Banken Hunderttausende leerstehende Immobilien in ihren Büchern, zu Werten anno 2008 – nicht angepasst. Die Banken kaufen sich ab und zu gegenseitig ein paar Immobilien mit hohen Preisen ab, um eine Nachfrage zu suggerieren, und um ihre Bilanzen nicht aktualisieren zu müssen. Das wäre der Tod von weiteren Tausender US-, aber auch EU-Banken, die dort lustig in leerstehenden Gewerbeimmobilien investiert sind, die Armen.

Amerikas einzige Hoffnung auf einen Aufschwung, die eigene Energieversorgung durch Fracking sicher zu stellen, schmilzt wie Schnee in der Sonne dahin.
Eines der weltweit größten Fracker/Schiefergasunternehmen Chesapeake Energy leitete 2012 den Verkauf von Anlagen im Wert von schätzungsweise knapp sieben Milliarden Dollar ein, um seine drückende Schuldenlast von mehr als elf Milliarden zu reduzieren.

Brisanter noch ist aber dieser Vorwurf von Rogers: "Die zu erwartenden Einnahmen von Schieferfirmen wurden ähnlich wie die hypothekenbesicherten Derivate vor der Finanzkrise 2008 gebündelt und mit der fragwürdigen Besicherung an Fonds verkauft."
 

Zweifel gibt es aber nicht nur an der Profitabilität der Schieferfirmen und an der Haltbarkeit des aktuellen Booms. Investmentbanken selbst beginnen den Segen des Booms für die Konjunktur anzuzweifeln.

 

09.07.2013, 20:14 UhrSiggi40.de

Teil II
Dass die von vielen Beobachtern versprochene Renaissance der amerikanischen Industrie im Sog niedrigerer Energiepreise noch nicht eingetreten ist, das belegen auch die Exportzahlen der USA. Der Anteil der USA an den weltweiten Exporten hätte bei einer solchen Renaissance zunehmen müssen. Das wird aber laut den Zahlen der OECD nicht belegt.

Das lässt die angebliche Renaissance des Industriesektors in den USA als Flop erscheinen.
Denselben Eindruck vermitteln auch die Zahlen der US-Notenbank, die zeigen, dass das Wachstum der Beschäftigung in der US-Industrie zuletzt eher nachgelassen hat.

Der erträumte Aufschwung - eine Fata-Morgana – vor allem in den USA.
 
Nun wieder zurück in die Realität. Die Weltlei(d)währung Dollar hat einen massiven Vorteil gegenüber anderen Währungen: Man kann die Druckerpressen 30 Stunden am Tag rotieren lassen. Das war´s dann auch schon mit dem Aufschwung – und kein bissl mehr!!

Dass auch unsere Politiker auf der Gehaltsliste der Bankster stehen und allein zwischen Okt. 2008 und Okt. 2010 4589 Mrd. Euro zur Rettung der Bankster vom Steuerzahler bezahlt wurde, sich die Staaten für die Zocker total überschuldet haben und jeglichen Aufschwung in der Realwirtschaft bereits im Keim erstickt wird, das ist der Untergang der westl. Ind.länder. Da is nix mehr zu retten, da is Feierabend! Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 20 Jahren von 19 Bio. auf über 200 Bio. $ erhöht. Und die Bankster sitzen immer noch auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Ohne einen Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen erwartet uns ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen!! Bernanke sollte für die 50 Mio. US-Bürger beten, die jeden Tag an den Suppenküchen anstehen.


09.07.2013, 20:15 UhrSiggi40.de

Teil III
Die finale Krise steht erst noch bevor, z.B. wenn die Fed ihre Staatsanleiheankaufprogramme reduziert. Der kommende Finanz-Crash wird epochale Ausmaße annehmen. Schulden, überall nur Schulden. Die Industriestaaten haben die Rettung ihrer maroden Banken teuer erkauft, dazu kommen hausgemachte Probleme. Und die USA und das UK haben sich fast komplett deindustrialisiert und ihre Realwirtschaft in Billiglohnländer ausgelagert. Es wurde eine Dienstleistungsgesellschaft aufgebaut, wo jeder jedem was verkaufen sollte.
 

Tja, so könnte man Punkt für Punkt jedes Aufschwungszenarios zerlegen. Übrig bleibt Asche. Nicht umsonst wird der Goldpreis von den größten Banken weltweit nach unten manipuliert. Das ist schon die pure Angst vor dem immer näher kommenden Kollaps.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/abhoerskandal-szenen-eines-agententhrillers/8460060-2.html

ABHÖRSKANDAL

Juncker wartet auf ein Wunder

07.07.2013, 12:10 Uhr

Eine Geheimdienst-Affäre erschüttert Luxemburg: Die Regierungskoalition droht daran zu zerbrechen. Offen wird über einen Rücktritt von Regierungschef Juncker geredet - und von Neuwahlen. Dort müssen sich zwei ehemalige Gendarme als mutmaßliche Bombenleger wegen einer Serie von Sprengstoffanschlägen zwischen 1984 und 1986 verantworten. Bei den 20 Taten hatte es mehrere Verletzte geben. Es entstand ein Millionenschaden. Ziel der Bombenleger sei es gewesen, für eine bessere Ausstattung der Polizei zu sorgen.

 

07.07.2013, 17:06 UhrSiggi40.de

Wir haben nicht den geringsten Grund dazu, uns über Juncker und seine Gestalten zu brüskieren!
„Dort müssen sich zwei ehemalige Gendarme als mutmaßliche Bombenleger wegen einer Serie von Sprengstoffanschlägen zwischen 1984 und 1986 verantworten. Ziel der Bombenleger sei es gewesen, für eine bessere Ausstattung der Polizei zu sorgen“.

Kommt einem doch alles bekannt vor – nur mit anderen Schachfiguren.

Richter Heindl i.R. aus Nürnberg: „Man benötigte eine Gruppe, die für politische Morde zur Verfügung steht. Die Verfahren der NSU-Untersuchungsausschüsse zeigen, dass (auch) diese Gruppe die ganze Zeit vom Staat und von den in Frage kommenden Ämtern geschützt worden ist. Das war ein aktives, zielgerichtetes Handeln, das jetzt als ein Kette von Pannen und bösen Zufällen dargestellt wird“.

Rechnungshof kritisiert Geldverschwendung in Sachsen. Mafiöse Strukturen schon seit 20 Jahren!
 
Große Kritik übte der Rechnungshof an der Organisationsarbeit in den Ministerien, die bei der Modernisierung der Verwaltung eigentlich eine Schlüsselrolle habe. Die dafür zuständigen Referate hätten keinen Überblick über die Aufgaben der einzelnen Mitarbeiter, für nahezu jede zweite Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf gar nicht bekannt. Rechnungshofdirektor Wilfried Spriegel dazu: „Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht.“ (Alle beim Verfassungsschutz natürlich).
Der Aufbau des NSU und anderer solcher Organisationen wie der Thüringer Heimatschutz wurde aus den Spitzelhonoraren der V-Leute, oder aus dem Denkmalschutz „abgezweigt“, also vom Steuerzahler finanziert.

Und somit werden Hunderttausende Arbeitsplätze erhalten, bzw. neu geschaffen für Personen, die man in der freien Wirtschaft bereits am 1. Tag wegen Unfähigkeit feuern würde. Und dafür nimmt man auch ein paar tote Ausländer in Kauf. Vor ein paar Jahren reichten noch Grüße aus Solingen in den Rücken und 20 Paar Springerstiefel, heute benötigt man eine Cesca. So sehe ich die ganze Sache.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-konjunktur-wie-stark-ist-amerikas-aufschwung/8313792.html

US-KONJUNKTUR

Wie stark ist Amerikas Aufschwung?

07.06.2013, 10:13 Uhr

Mit Spannung werden heute die US-Arbeitslosenzahlen erwartet. Aktuelle Konjunkturdaten lassen Ökonomen hoffen, dass Amerika die strukturellen Probleme abschüttelt. Doch die Risiken sind noch nicht verschwunden.

 

07.06.2013, 14:53 UhrSiggi40.de

+++ Der erträumte Aufschwung – vor allem in den USA – eine Fata-Morgana +++
Einen Minimalaufschwung in den meisten westl. Ind.staaten, nicht nur in den USA, wird ausschließlich durch eine noch aggressivere Neuverschuldung hervorgezaubert. Das war es dann auch schon.

40 Fakten, die Sie nicht glauben werden.

http://www.rottmeyer.de/40-fakten-die-sie-nicht-glauben-werden/

Amerikas einzige Hoffnung auf einen Aufschwung, die eigene Energieversorgung durch Fracking sicher zu stellen, schmilzt wie Schnee in der Sonne dahin.
Eines der weltweit größten Fracker/Schiefergasunternehmen Chesapeake Energy leitete 2012 den Verkauf von Anlagen im Wert von schätzungsweise knapp sieben Milliarden Dollar ein, um seine drückende Schuldenlast von mehr als elf Milliarden zu reduzieren.

Brisanter noch ist aber dieser Vorwurf von Rogers: "Die zu erwartenden Einnahmen von Schieferfirmen wurden ähnlich wie die hypothekenbesicherten Derivate vor der Finanzkrise 2008 gebündelt und mit der fragwürdigen Besicherung an Fonds verkauft."

Zweifel gibt es aber nicht nur an der Profitabilität der Schieferfirmen und an der Haltbarkeit des aktuellen Booms. Investmentbanken selbst beginnen den Segen des Booms für die Konjunktur anzuzweifeln.

Dass die von vielen Beobachtern versprochene Renaissance der amerikanischen Industrie im Sog niedrigerer Energiepreise noch nicht eingetreten ist, das belegen auch die Exportzahlen der USA. Der Anteil der USA an den weltweiten Exporten hätte bei einer solchen Renaissance zunehmen müssen. Das wird aber laut den Zahlen der OECD nicht belegt.

Das lässt die angebliche Renaissance des Industriesektors in den USA als Flop erscheinen.
Denselben Eindruck vermitteln auch die Zahlen der US-Notenbank, die zeigen, dass das Wachstum der Beschäftigung in der US-Industrie zuletzt eher nachgelassen hat.

Die ganze Hoffnung der 48 Millionen Empfänger von Food-Stamps in den USA ist wieder wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen.

 

07.06.2013, 14:53 UhrSiggi40.de

Teil II
Und von den ca. 17 Billionen $ Staatsschulden, mit dem der "Aufschwung" der USA seit dem Zusammenbruch des Weltfinanzbetrugssystems finanziert wurde, mal gar nicht zu reden.
 

Nachdem das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump in den USA anno 2007 kollabierte, wo durch die Verbriefungsbetrügereien die ganze Welt den Wohlstand 10 Jahre lang finanzierte - is Feierabend.

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Spaltpilzes Euro ermöglichen den westl. Ind.staaten einen Wohlstand, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht - trotz des demografischen Problems.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,899442,00.html

Die De-Industrialisierung hat den Vereinigten Staaten das Genick gebrochen. Im Zuge des Offshorings – der Verlagerung der Produktion von Waren für den amerikanischen Markt in Billiglohnländer, um Lohnunterschiede auszunutzen – wurden bereits Millionen Arbeitsplätze der amerikanischen Mittelklasse vernichtet. Die einst so dynamische Mittelklasse löst sich auf.

Entgegen den Medienberichten steckt die US-Wirtschaft nach wie vor in der Rezession. Ein realer Aufschwung ist nicht in Sicht. Statt der offiziell gemeldeten Inflationsrate von 2% (CPI-U) sieht Statistiker John Williams von Shadowstats.com die wahre US-Inflationsrate aktuell bei 9,6 Prozent (er misst die Inflationsrate weiterhin anhand der Methode, mit der die US-Regierung sie noch 1990 offiziell gemessen hat).
Die U.3-Arbeitslosenquote sinkt nur deshalb, weil sie nicht all jene Arbeitskräfte mitzählt, die ihre Arbeitsplatzsuche entmutigt aufgegeben haben. Vielmehr beträgt die tatsächliche Arbeitslosenquote das Zwei- bis Dreifache der offiziell gemeldeten Quote.

 

07.06.2013, 14:54 UhrSiggi40.de

Teil III
Keine andere ökonomische Kennzahl deutet auf eine Erholung der US-Wirtschaft hin – weder die realen Einzelhandelsumsätze noch der Haus- und Wohnungsbau, das Konsumentenvertrauen, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder die durchschnittlichen Wochenlöhne und -gehälter.
Die realen Einkommen der Konsumenten in den USA stagnieren oder fallen sogar. Die Konsumenten sind zu hoch verschuldet, als dass sie ihre Ausgaben mit noch höheren Schulden finanzieren könnten. Ohne wachsende Konsumnachfrage kann eine Volkswirtschaft, die von der Konsumnachfrage abhängig ist, allerdings nicht vorankommen. Mehr und mehr US-Bürger geraten in wirtschaftliche Not. Städte verfallen. Aus Downtowns werden Notowns. Halleluja.

http://www.neopresse.com/politik/usa/usa-wirtschaftshype-vater-staat-belagert-die-geisterstadte/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/schieferoel-die-fracking-blase-seite-all/8266554-all.html

SCHIEFERÖL

Die Fracking-Blase

Schiefergas beschert den USA einen Energie-Boom. Nun soll Öl aus alternativen Quellen das Land unabhängig von Energie-Importen machen. Doch einige Experten halten die euphorischen Prognosen für überzogen.

 

01.06.2013, 17:11 UhrSiggi40.de

Die USA hoffen auf ein Comeback und einen Aufschwung durch die Schiefergasproduktion. Aber auch hier eine Fata-Morgana.
Amerikas Schiefergas-Boom droht ein jähes Ende.
Brisanter noch ist aber dieser Vorwurf von Rogers: "Die zu erwartenden Einnahmen von Schieferfirmen wurden ähnlich wie die hypothekenbesicherten Derivate vor der Finanzkrise 2008 gebündelt und mit der fragwürdigen Besicherung an Fonds verkauft." Die Fracking-Hype wird also ganz massiv von der Wall-Street befeuert. Sieh mal an, schon wieder heiße Luft. Die Investmentbankster habe Mühe, den brodelnden Dampfkessel „über 600 Billionen $ Derivate“ unter Kontrolle zu halten, da ist schon wieder das nächste Finanzbetrugsmodell im Anmarsch.

Eines der weltweit größten Fracker/Schiefergasunternehmen Chesapeake Energy leitete 2012 den Verkauf von Anlagen im Wert von schätzungsweise knapp sieben Milliarden Dollar ein, um seine drückende Schuldenlast von mehr als elf Milliarden zu reduzieren.

Zweifel gibt es aber nicht nur an der Profitabilität der Schieferfirmen und an der Haltbarkeit des aktuellen Booms.
 
Investmentbanken selbst beginnen den Segen des Booms für die Konjunktur anzuzweifeln.

Dass die von vielen Beobachtern versprochene Renaissance der amerikanischen Industrie im Sog niedrigerer Energiepreise noch nicht eingetreten ist, das belegen auch die Exportzahlen der USA. Der Anteil der USA an den weltweiten Exporten hätte bei einer solchen Renaissance zunehmen müssen. Das wird aber laut den Zahlen der OECD nicht belegt.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,899442,00.html

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/medienbericht-mehr-spd-abgeordnete-als-bisher-bekannt-arbeiteten-fuer-stasi/8282260.html

MEDIENBERICHT

Mehr SPD-Abgeordnete als bisher bekannt arbeiteten für Stasi

31.05.2013, 14:53 Uhr

Zwischen 1949 und 1989 sollen neun SPD-Bundestagsabgeordnete der Stasi zugearbeitet haben. Bei elf weiteren Abgeordneten besteht der Verdacht, heißt es in einem Medienbericht. Das sind mehr als bislang angenommen.

 

01.06.2013, 14:00 UhrSiggi40.de

Was manche schon immer mal wissen wollten: http://siggi40.de/stasi-nostra/

Prof. Schachtschneider: "Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Schon seit 20 Jahren geht es wirtschaftlich abwärts. Im Einigungsvertrag stehen einige Dinge drin, die verheerend sind und Milliardenbeträge gekostet haben". (Schweigegeld für die Stasi, jetzt STASI-Nostra)

Anno 2013 immer noch so aktuell wie anno 2007. Die selbe Aufklärungsunterdrückung beim NSU wie anno 2007 beim Sachsen-Sumpf, die selben Hintermänner! Auch damals wurde der U-Ausschuss von den Behörden behindert, adäquat zum aktuellen NSU-Skandal.

Über Monate hinweg wurden Akten geschreddert, Zeugen im U-Ausschuss und deren Angehörige massivst bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind.

http://siggi40.magix.net/public/Fotos/Dresdner_Stollen.jpg
 

Nach der Wende hatten die ehemaligen Mitarbeiter des MfS keine Geschäftsgrundlage mehr und waren arbeitslos ... zumindest so lange, bis sie sich daran erinnerten, was sie gelernt hatten. Es wurden kleine Zigeunerkinder über Tschechien nach Sachsen verschleppt und sie in Bordellen ihren politischen Gönnern (aus dem Westen, u.a. auch aus SHA!) zur Verfügung gestellt, dies auf Video dokumentiert und sie damit erpresst. So entstand ein rechtsfreier Raum mit Hilfe der staatlichen Behörden. Das Geschäft auf Gegenseitigkeit diente der Vertuschung schwerster Kapitalverbrechen.

+ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze de Maizieres +
(...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.
... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar, weil ihnen kleine 8-12 jährige Zigeunerkinder zugeführt und zur Prostitution gezwungen wurden. Akten tauchten auf und verschwanden wieder spurlos ....

 

01.06.2013, 14:01 UhrSiggi40.de

Teil II
Buchautor und Journalist Jürgen Roth:
"Politiker haben massive Interessensverflechtungen mit der Organisierten Kriminalität und unterbinden oder blockieren gezielte Ermittlungen".

Und dies sieht dann so aus:
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/SZ_1.Kommentar.jpg

Der Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim spricht in solchen Fällen, wo alle drei Gewalten miteinander kungeln und sich bei der Begehung von Straftaten gegenseitig schützen, von einem demokratischem Supergau.
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".


Die Väter unseres Grundgesetzes haben auch solche Situationen schon im Grundgesetz vorgesehen. Im Art.20 Abs.4 wird ausgeführt, was dann zu tun ist: Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hose hat) hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem gewaltlosem Widerstand habe ich nichts gelesen.

Ohne Gewaltenteilung existiert keine Demokratie und in Folge auch kein Rechtsstaat. Regierungskriminalität und Korruption sind somit Tür und Tor geöffnet. Verbrecher sind Verbrecher und ein Land ohne rechtsstaatliche Prinzipien wird stets von Verbrechern/Stasis regiert.

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".
Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht".

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/staedte-ranking-diese-metropolen-haben-eine-glaenzende-zukunft/8088706.html

STÄDTE-RANKING

Diese Metropolen haben eine glänzende Zukunft

19.04.2013, 14:30 Uhr

Die Städte der Zukunft, sie wachsen stetig, haben eine wettbewerbsfähige Wirtschaft und sind perfekt angebunden. Das Institut HWWI und die Privatbank Berenberg haben ermittelt, welche Städte das größte Potenzial haben.

 

19.04.2013, 19:41 UhrSiggi40.de

Rang 30 von 30: Chemnitz. Rangplatz im Vorgängerranking 2010: 30
Die vom HWWI herangezogenen Indikatoren weisen Chemnitz als die mit Abstand am stärksten verschlossene Stadt im Land auf (Sehr diplomatisch formuliert!): Nur 1,2 Prozent der Beschäftigten sind Ausländer. (Die, die das Gras noch von oben wachsen sehen!). Zum Vergleich: In vielen westdeutschen Städten liegen die Werte bei über 10 Prozent. Auch der Anteil ausländischer Studierender gehört zu den geringsten in Deutschland. (Die hängen alle so an ihrem Leben, nachvollziehbar).

Die Demographen prognostizieren der Stadt den höchsten Rückgang der Einwohnerzahl unter allen untersuchten Städten: Um rund 14 Prozent soll die Bevölkerung bis 2025 schrumpfen. Halleluja. Bis anno 1995 halbierte sich die Einwohnerzahl, die nur durch massive Eingemeindungen, auch gegen deren Willen, konstant gehalten werden konnte.

Da springt mein Herz vor lauter Freude in die Lüfte.
Westinvestoren die sich weigerten, Schutzgeld an Grünuniformierte und Schmiergeld an Behördenmitarbeiter zu bezahlen, hatte man mit getürkten Prozessen hinausgeekelt.

„Rüberkommen und groß abkassieren, mit solchen machen wir hier kurzen Prozess“. Oder: „Du Wessischwein, wir werden schon noch dafür sorgen, dass Du eines Tages im Straßengraben liegst“. Das waren noch die harmlosen Drohungen! Mehrmals wurde ich in Chemnitz angefallen. Doch weil ich mich wehrte und den Perversen den Spaß am Abmurksen verdorben hatte, wurde ich mehrmals wegen Körperverletzung verurteilt.
 
Rang 30: Die Quittung!! Trotz Milliarden aus dem Westen!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/ruby-prozess-systematische-prostitiution-in-berlusconis-villa/7876950.html

„RUBY“-PROZESS

Systematische Prostitiution in Berlusconis Villa

04.03.2013, 18:38 Uhr

Die Staatsanwaltschaft wirft Berlusconi vor, für die ausufernden Partys in seiner Villa ein „umfassendes System der Prostitution“ geschaffen zu haben. Die Anwälte des Ex-Regierungschefs wollen auf Freispruch plädieren.

 

04.03.2013, 19:56 UhrSiggi40.de

Dagegen ist Bunga-Bunga ein Lamm. Bevor jetzt alle anfangen, über diesen bösen ... zu schimpfen, eine kleine Gedächtnisauffrischung:

Deutschland wird zum Markt für Menschenhändler. Tausende Kinder und Jugendliche werden jährlich zur Prostitution gezwungen. Die Opfer werden immer jünger.
Der Menschenhandel blüht – Die Regierung tut nichts. Schon klar! „Es scheitert am Widerstand in den eigenen Reihen“, so so.

+++ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze de Maizieres +++
Die Kriminellen schleusten Kinder und Jugendliche aus den östlichen Nachbarstaaten nach Sachsen und stellten sie ihren politischen Gönnern in Bordellen zur Verfügung. Polizeiliche Ermittler wurden kaltgestellt, oder in die Taten einbezogen. Das Geschäft auf Gegenseitigkeit diente der Vertuschung schwerer Kapitalverbrechen.

(...) Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.

... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar, weil ihnen kleine 8-12 jährige Zigeunerkinder zugeführt und zur Prostitution gezwungen wurden. Akten tauchten auf und verschwanden wieder spurlos ....
Das kommt dabei raus, wenn sich Pädophile gegenseitig bei der Begehung von Straftaten unterstützen. Aber diese "Armen" mit ihren eingeklemmten Schwänzen können sich ja nicht selbst verurteilen. Und je genauer man hinsieht, desto tiefer der Sumpf.

Warum müssen zunehmend Menschen um ihr Ansehen, ihre Existenz bangen, wenn sie die Glaubwürdigkeit des aktuellen Geschehens in Fragestellen? Wer spricht über den anhaltenden Missbrauch der Psychiatrie, das erneute Ruhigstellen von Kritikern?

 

08.03.2013, 10:48 UhrSiggi40.de

Mir ist jeder Lustmolch und Clown in Italien zehn mal lieber als unser „Rollstuhl-Clown“, der sich ganz schamlos und zum Schaden der Bürger Europas der Finanzbetrugsmafia prostituiert und Millionen friedliche EU-Bürger in den Abgrund treibt, also Krieg gegen die Bürger Europas führt – um einen Platz in den Geschichtsbüchern einzunehmen!! Den wird er zwar bekommen – aber ganz anders als er sich das vorstellen mag.

Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand."

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

So viel Schaden können nicht mal 10 Berlusconis und Clowns anrichten!!

Für das nächste Nürnberger Militärtribunal benötigen wir nicht unbedingt die Unterstützung der Alliierten (unserer Besatzer), wo dieses lobbygesteuerte „Packk“ höchstens noch zwischen Kugel oder Strick entscheiden kann!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/schockwellen-italien-laesst-maerkte-beben/7840100.html

SCHOCKWELLEN

Italien lässt Märkte beben

26.02.2013, 06:46 Uhr, aktualisiert heute, 11:49 Uhr

Italien wählt das Chaos. Investoren sind schockiert. Weltweit geben die Aktienmärkte nach. Bei einer Auktion von Geldmarktpapieren muss Italien mehr zahlen. Die einzigen Gewinner: Dollar und Bundesanleihen.

 

26.02.2013, 12:14 UhrSiggi40.de

Italien wählte die Zukunft Europas – nicht das Chaos.
Bunga-Bunga macht Politik für die Bürger Italiens, nicht für Brüssel und nicht für die Bankster!!
Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands - zum Wohle Brüssels und der Bankster.

Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand. Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hose hat) hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

Proletarier aller Teuro-Länder vereinigt euch – und macht diesem Spuk ein Ende!! Die Italiener machen nur den Anfang, andere Länder werden folgen, und ruck-zuck haben wir wieder unsere Landeswährungen um dieser durch den Euro verursachten Abwärtsspirale endlich Einhalt zu gebieten.

Berlusconi und jeder Komiker ist mir hundert mal lieber als die Euroländer immer weiter ins Chaos zu stürzen, eine ganze Generation diesem Spaltpilz Euro geopfert wird. Für unsere lobbygesteuerten Politiker wird dies noch ein unrühmliches Nachspiel geben ... Ludwig der XVI lässt aus dem Jahre 1793 grüßen.

 

26.02.2013, 13:21 UhrSiggi40.de

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts dagegen unternehmen“ (Edmund Burke)
Aber die GUTEN gibt es schon. Was haltet ihr davon? Unsere einzige Hoffnung:

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei SaS-Chef Richard Sulik, Finnlands Finanzministerin Jutta Urpilainen und bei uns die SAHRA, die ihre politische Gegner intellektuell zu Zwergen degradiert.

Herausragende Rede von Sahra Wagenknecht
 
http://www.youtube.com/watch?v=Z5PqR1GgeFs
 

Gregor Gysi spricht mal etwas klarer - sehr ungewohnt im Bundestag
http://www.youtube.com/watch?v=7H8qr7D3-Bs
 

Wenn ich mir überhaupt mal eine Talkshow anschaue, dann nur, wenn Gysi, Lafo, oder die SAHRA geladen sind. Die reden nicht um den heißen Brei herum, da hat jedes Wort Hand und Fuß. Solche Leute braucht das Land um Europa aus dem Chaos zu führen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/interview-mit-ulrich-kater-der-dax-wird-die-8-000er-marke-ueberschreiten/7792006.html

INTERVIEW MIT ULRICH KATER

„Der Dax wird die 8.000er-Marke überschreiten“

18.02.2013, 10:14 Uhr

Das Ende der Krise ist noch nicht erreicht, ist Ulrich Kater überzeugt. Trotzdem sieht der Chefvolkswirt der Deka-Bank gute Chancen für Anleger. Nicht nur der Dax könnte weiter durchstarten.

 

18.02.2013, 12:39 UhrSiggi40.de

Bereits im Jahre 2010 frohlockte Brüderle, dass die Krise endlich vorbei wäre. Jesus hat ihm schon vergeben. Die, die geistig unterbemittelt sind, sind die Kinder im Himmelreich (sinngemäß).

Jetzt in Aktien investieren – noch schneller sind sie ihr Geld nicht los.
 
Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, entstanden durch Leben auf Pump, hatten die westl. Ind.länder in den letzten 4 Jahren mit 32,5 Bio. $ NEUER Schulden zu lösen versucht. Wie töricht, wer hat da in der Schule nicht aufgepasst. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg, und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007.

Lediglich die Zentralbanken retten die westl. Ind.staaten vor einem schon längst überfälligen Kollaps, dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung nach dem Motto: Jedem seine Druckerpresse im Keller, dann geht es wieder aufwärts. Wohin dies führt, davon können unsere Eltern und Großeltern ein Lied singen, als durch die Währungsreformen der gesamte Wohlstand von Generationen vernichtet wurde. Und genau da stehen wir heute!
 
Innerhalb der letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Bio. $ erhöht. Und die Bankster sitzen immer noch auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Faber erwartet den großen Crash
19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt:
Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.

 

18.02.2013, 12:39 UhrSiggi40.de

Teil II
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.
In der Eurozone lassen sich die Konturen von Fabers düsteren Prognosen schon heute erkennen: Je länger der Euro existiert, umso höher werden seine Beerdigungskosten. Das irrwitzige Experiment, den Euro um jeden Preis erhalten zu wollen, schickt die Peripheriestaaten auf direktem Weg in die dritte Welt.
 

Bafin: Schuldenkrise und Bankenkrise sind bei weitem nicht gelöst
Der Chef der deutschen Finanzaufsicht Röseler sieht keinen Ausweg aus der Schuldenkrise. Er sagt, dass die Staatsschuldenkrise trotz aller Liquidität nicht gelöst ist. Die Staaten Europas hätten noch nicht einmal eine Strategie, wie sie ihre Schulden verringern sollen.

Der Baltic-Dry-Index,
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 653 Punkte, das sind 6,38% von 2008.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten"sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

 

18.02.2013, 12:42 UhrSiggi40.de

Teil III
Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten
Steve Keen: “Rund 80% der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist“.

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystems, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des € können die westl. Ind.staaten vor dem Chaos bewahren, vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

http://siggi40.de/geld-ii/

Schachtschneider: Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand.

€-zone vor dem großen Knall
Die Eurozone pendelt zwischen Depression und Rezession, die hohe gesamtwirtschaftliche Verschuldung ist so nicht mehr tragbar. Das Platzen einer gigantischen Kreditblase wird immer unausweichlicher.

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten, zum Werterhalt und nach dem großen Crash, von dem wir nicht mehr allzu weit entfernt sind, Aktien kaufen zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben.So wird da ein Schuh daraus.

ANGST VOR INFLATION. China und Russland im Goldrausch
Der Goldpreis gibt wieder Anlass zu Spekulationen: China, Russland und andere Schwellenländer decken sich im großen Stil mit dem gelben Metall ein. Offenbar fürchten sie die fortschreitende Entwertung von Papiergeld.

Krisen-Angst: Zentralbanken kaufen im großen Stil Gold
Im 4.Quartal 2012 lag die Goldnachfrage mit 1.195 Tonnen ca 4% höher als im Vorjahresquartal. Die Zentralbanken kauften 2012 so viel Gold wie seit 1964 nicht mehr.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/george-soros-zwischen-grosszuegigkeit-und-groessenwahn/7777722.html

GEORGE SOROS

Zwischen Großzügigkeit und Größenwahn

17.02.2013, 09:13 Uhr

George Soros ist alt, steinreich und hat einen legendären Ruf. Sein Geld verschafft ihm Gehör. Mit 82 Jahren kämpft der Milliardär für die Rettung des Euro und für sein eigenes Ego. Das Porträt eines Getriebenen.

 

17.02.2013, 12:12 UhrSiggi40.de

Im vierten Quartal 2012 lag die Goldnachfrage mit 1.195,9 Tonnen circa 4 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Die Zentralbanken kauften 2012 so viel Gold wie seit 1964 nicht mehr. Woran das wohl liegen mag??

Langsam mache ich mir Sorgen um Soros. Er wettet auf den Erhalt des Euros und verkauft sein Gold. Da soll noch einer schlau draus werden, weil dumm ist er ja nicht. Oder propagiert er genau das Gegenteil von dem, was er tatsächlich macht? Das erscheint mir viel logischer.

Innerhalb der letzten 4 Jahre hat sich die Weltverschuldung von ca.62 auf über 200 Bio.$ mehr als verdreifacht. Was sagt uns das?

Übrigens, mit dem Coup bei dem Milliardengewinn aus der Yenabwertung, dazu gehört nicht viel Fachwissen, sondern Insiderinformationen.

Nicht umsonst gehört Joschka Fischer zu seinen Freunden: Zitat aus seinem Buch: „Risiko Deutschland“:
Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden. Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.
 

Herr Soros propagierte „Eurorettung“, das Elend Europas immer weiter mit deutschen Steuergeldern hinauszuschieben und damit den Hass der friedlichen Völker Europas auf Deutschland verstärken, das scheint das Ziel zu sein.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

 

17.02.2013, 12:13 UhrSiggi40.de

Teil II
Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Der Baltic-Dry-Index,
 
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 647 Punkte, aktuell bei 747 Punkte.

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten, zum Werterhalt. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/bruns-breitseite-die-boerse-hakt-die-euro-krise-ab/7785506.html

BRUNS BREITSEITE

Die Börse hakt die Euro-Krise ab

14.02.2013, 16:14 Uhr

Wenn wir in wenigen Jahren die Börsenchronik durchblättern, wird eine alte Börsenwahrheit bestätigt sein: Die Krise, hier die Euro-Schuldenkrise, bietet klugen Investoren hervorragende Einstiegschancen bei Aktien.

 

15.02.2013, 21:35 UhrSiggi40.de

+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – Eine Fata-Morgana +++
Jetzt Aktien kaufen – noch schneller werden Sie Ihr Geld nicht los!

+++ Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten +++
Steve Keen: „Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen“. Halleluja. Nix mit Aufschwung!! Nur Steuerbillionen im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Der ursprüngliche Gedanke der Börse, die Firmen mit Geld zu versorgen, ist zum Zockerparadies verkommen. Hände weg von den Börsen!!

Faber erwartet den großen Crash
19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch. (Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft – im freien Fall).
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.
In der Eurozone lassen sich die Konturen von Fabers düsteren Prognosen schon heute erkennen: Je länger der Euro existiert, umso höher werden seine Beerdigungskosten. Das irrwitzige Experiment, den Euro um jeden Preis erhalten zu wollen, schickt die Peripheriestaaten auf direktem Weg in die dritte Welt.

Ich empfehle allen Lesern folgendes Video von Prof. Werner Sinn anzuschauen. So erspare ich mir weitere Ausführungen zur Eurokrise. Da werden Sie geholfen:
http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU

 

15.02.2013, 21:37 UhrSiggi40.de

Teil II
Um in Europa den Kollaps noch a bissl rauszuschieben, refinanzieren sich französische Banken mit den wertlosen STEP-Anleihen bei der EZB (445 Mrd), die anderen PIIG(F)S über ELA-Kredite der EZB. Dazu kommen noch die unzähligen „Bankenrettungspakete“ für französische Banken, als Griechenlandrettung getarnt, und die Target2 Forderungen in Höhe von ca. 700 Mrd €. Und die Zentralbanken verschieben mit immer neuen Fiat-Billionen den schon längst überfälligen Aktiencrash.
 

Also jedem seine Druckerpresse, dann geht es wieder aufwärts. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Spanien hat mehr private Schulden, als alle anderen Euro-Staaten zusammen. Was sagt uns das? Die Krise hat noch nicht mal angefangen – sie wurde lediglich mit immer mehr Milliarden und Billionen der Zentralbanken hinausgeschoben und massiv verschlimmert. Europas Wirtschaft hängt am Tropf der EZB – was sagt uns das? Nur ein zurück zu den Landeswährungen kann ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen verhindern.

Der Baltic-Dry-Index,
 
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 647 Punkte, aktuell bei 748 Punkte.

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten, nur zum Werterhalt, den letzten beißen die Hunde. Und erst nach dem großen Crash, von dem wir nicht mehr allzu weit entfernt sind, Aktien kaufen zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben. So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/oel-gold-silber-rohstoffpreise-sinken-massiv/7792710.html

ÖL, GOLD, SILBER

Rohstoffpreise sinken massiv

15.02.2013, 17:26 Uhr

Am Nachmittag sind die Rohstoffmärkte innerhalb kurzer Zeit unter Druck geraten. Die Preise für Öl und Edelmetalle fielen deutlich. Gold kostete zweitweise unter 1600 Dollar. Der Grund: Schlechte Nachrichten aus den USA.

 

15.02.2013, 20:58 UhrSiggi40.de

Aktueller Auszug aus den WirtschaftsNachrichten:

++ Krisen-Angst: Zentralbanken kaufen im großen Stil Gold +++
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/02/14/krisen-angst-zentralbanken-kaufen-im-grossen-stil-gold/

Im vierten Quartal 2012 lag die Goldnachfrage mit 1.195,9 Tonnen circa 4 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Die Zentralbanken kauften 2012 so viel Gold wie seit 1964 nicht mehr. Woran das wohl liegen mag??

Quo vadis, Geldsystem?
http://www.goldseiten.de/artikel/161605--Quo-vadis-Geldsystem.html
 

Gold-Standard wieder befürwortet - Führt zu Geldeinzug/Deflation und Wirtschaftszusammenbruch?
http://euro-med.dk/?p=29426#respond
 

Langsam mache ich mir Sorgen um Soros. Er wettet auf den Erhalt des Euros und verkauft sein Gold. Da soll noch einer schlau draus werden, weil dumm ist er ja nicht. Oder propagiert er genau das Gegenteil von dem, was er tatsächlich macht? Das erscheint mir viel logischer.

Die Zentralbanken können auch mit immer neuen Billionen keinen Aufschwung zaubern, so was.
 
Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Einführung von Landeswährungen kann ein jahrzehntelanges Siechtum in den westl. Ind.staaten verhindern.

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten, zum Werterhalt. Und nach dem großen Crash, von dem wir nicht mehr allzu weit entfernt sind, dann kann man wieder neu entscheiden. In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Bio. $ erhöht, alles Fiat-Geld, Geld aus dem Nichts!! Und die Bankster sitzen immer noch auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um den sofortigen Kollaps noch a bissl rauszuschieben. Was sagt uns das?

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/rohstoffe-soros-steigt-aus-gold-aus/7789224.html

ROHSTOFFE

Soros steigt aus Gold aus

15.02.2013, 08:38 Uhr, aktualisiert heute, 10:10 Uhr

Starinvestor George Soros hat seine Gold-Positionen im vergangenen Quartal reduziert – offenbar in weiser Voraussicht. Denn der Preis für das Edelmetall sinkt. Auch der Ölpreis hat nachgelassen.

 

15.02.2013, 13:26 UhrSiggi40.de

Aktueller Auszug aus den WirtschaftsNachrichten:

++ Krisen-Angst: Zentralbanken kaufen im großen Stil Gold +++

Im vierten Quartal 2012 lag die Goldnachfrage mit 1.195,9 Tonnen circa 4 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Die Zentralbanken kauften 2012 so viel Gold wie seit 1964 nicht mehr.

http://www.goldseiten.de/artikel/161605--Quo-vadis-Geldsystem.html
Quo vadis, Geldsystem?

http://euro-med.dk/?p=29426#respond
Gold-Standard wieder befürwortet - Führt zu Geldeinzug/Deflation und Wirtschaftszusammenbruch?

Langsam mache ich mir Sorgen um Soros. Er wettet auf den Erhalt des Euros und verkauft sein Gold. Da soll noch einer schlau draus werden, weil dumm ist er ja nicht. Oder propagiert er genau das Gegenteil von dem, was er tatsächlich macht? Das erscheint mir viel logischer.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/statistikbehoerde-euro-wirtschaft-rutscht-tiefer-in-die-rezession/7782908.html

STATISTIKBEHÖRDE

Euro-Wirtschaft rutscht tiefer in die Rezession

14.02.2013, 11:03 Uhr

Die Wirtschaft des Euroraums ist zum Jahresende noch tiefer in die Rezession gerutscht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte im vierten Quartal 2012 um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

 

14.02.2013, 11:27 UhrSiggi40.de

„wenn es in der Euro-Zone schlechter geht, läuft es bei Frankreichs Wirtschaft besser als bei der deutschen“. So so.
Um in Europa den Kollaps noch a bissl rauszuschieben, refinanzieren sich französische Banken mit den wertlosen STEP-Anleihen bei der EZB (445 Mrd), die anderen PIIG(F)S über ELA-Kredite der EZB. Dazu kommen noch die unzähligen „Bankenrettungspakete“ für französische Banken, als Griechenlandrettung getarnt, und die Target2 Forderungen der deutschen Bundesbank in Höhe von ca. 700 Mrd €.
 

Also jedem seine Druckerpresse.
 

Spanien hat mehr private Schulden, als alle anderen Euro-Staaten zusammen. Was sagt uns das? Die Krise hat noch nicht mal angefangen – sie wurde lediglich mit immer mehr Milliarden und Billionen der Zentralbanken hinausgeschoben und massiv verschlimmert. Europas Wirtschaft hängt am Tropf der EZB – was sagt uns das? Nur ein zurück zu den Landeswährungen kann ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen verhindern.

Der Baltic-Dry-Index,
 
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 647 Punkte, aktuell bei 747 Punkte.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/otte-und-vorndran-im-interview-der-dreck-wird-fleissig-unter-den-teppich-gekehrt/7770094.html

OTTE UND VORNDRAN IM INTERVIEW

„Der Dreck wird fleißig unter den Teppich gekehrt“

12.02.2013, 13:19 Uhr

Die Krise ist lange noch nicht ausgestanden. Die Probleme werden nur auf die Zukunft verlagert. Da sind sich Max Otte und Philipp Vorndran einig. Im Interview erklären die Geldexperten, warum sich viele Immobilienbesitzer wundern werden und warum man Aktien kaufen sollte - und welche ihre Favoriten sind.

13.02.2013, 08:38 UhrSiggi40.de

Als nach dem II.WK der Wohlstand in den westl. Ind.staaten und das deutsche Wirtschaftswunder entstand, auch mit Hilfe der Börse, weil dafür die Börse auch erfunden wurde, um Geld in Firmen zu investieren mit guten Zukunftsaussichten, konnte man fast nichts falsch machen. Die Börse hat also nicht unerheblich zum Wohlstand auf dieser Welt beigetragen, vom Börsenbetrug Neuer Markt mal abgesehen. In Zeiten des Aufschwungs eine wunderbare Sache, wo jeder Hilfsarbeiter ohne Kenntnisse Gewinne machen konnte. 

Man kann aber nicht bei einem gesättigten Markt mit den Argumenten eines Wirtschaftsaufschwungs Aktien kaufen. Heute geht es nicht um „Zufalls“-Gewinne machen, sondern seine Ersparnisse vor Totalverlust zu schützen!! 1929 reloaded in der 3.Potenz.

Jetzt in Aktien investieren – noch schneller werden Sie Ihr Geld nicht los!
Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, entstanden durch Leben auf Pump, hatten die westl. Ind.staaten in den letzten 4 Jahren mit ca.32,5 Bio. € neuer Schulden zu lösen VERSUCHT. Wie töricht, wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007, sitzen immer noch auf über 600 Bio.$ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem Kollaps zu bewahren.

Und zur Eurokrise:
Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

 

13.02.2013, 08:38 UhrSiggi40.de

Teil II
Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Ich empfehle allen Lesern folgendes Video von Prof. Werner Sinn anzuschauen. So erspare ich mir weitere Ausführungen zur Eurokrise. Da werden Sie geholfen:
http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU
 

Otte: „Also bitte, die Erholung der Aktienmärkte hat noch gar nicht richtig begonnen. Da haben wir noch eine lange Zeit vor uns“. So so. Na ja, heute is Fasching.

+++ Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten +++
Steve Keen: „Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen“. Halleluja. Nix mit Aufschwung!! Nur Steuerbillionen im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Der ursprüngliche Gedanke der Börse, die Firmen mit Geld zu versorgen, ist zum Zockerparadies verkommen. Hände weg von den Börsen!!

+++ Unser erträumter, kreditfinanzierter Aufschwung – Eine Fata-Morgana +++
Um in Europa den Kollaps noch a bissl rauszuschieben, refinanzieren sich französische Banken mit den wertlosen STEP-Anleihen bei der EZB, die anderen PIIG(F)S über ELA-Kredite der EZB. Also jedem seine Druckerpresse. Spanien hat mehr private Schulden, als alle anderen Euro-Staaten zusammen. Was sagt uns das? Die Krise hat noch nicht mal angefangen – sie wurde lediglich mit immer mehr Milliarden und Billionen der Zentralbanken hinausgeschoben und massiv verschlimmert.

 

13.02.2013, 08:39 UhrSiggi40.de

Teil III
Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Teuros bewahren uns vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten – zum Werterhalt und erst nach dem großen Crash, von dem wir nicht mehr allzu weit entfernt sind, Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, oder umfirmiert haben, zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten. So wird da ein Schuh daraus.

+++ Die Welt steht kurz vor dem Crash +++
Krisenprophet Max Otte 30.11.2009
Schon 2006 warnte Max Otte vor der Krise – kaum einer hörte zu. Jetzt meldet sich der Ökonom erneut zu Wort: warum das Schlimmste noch kommt.
Als in der Hochfinanz noch Goldgräberstimmung herrschte, war Max Otte einer der wenigen, die vor einer großen Krise warnten. Anfang 2006 veröffentlichte der Wirtschaftsprofessor von der Fachhochschule Worms ein Buch mit dem Titel „Der Crash kommt“. Im Zuge der Finanzkrise erst avancierte das Werk zum Bestseller. Detailliert schildert Otte darin den Hype auf dem US-Immobilienmarkt und die gigantische Schuldenblase, deren Platzen die Finanzkrise schließlich eskalieren ließ.

Max Otte, Ökonom und Investor
„Wir haben nicht den Euro gerettet oder Europa vor einem Krieg bewahrt. Griechenland hatte einen Einbruch von 20 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verkraften. Die Arbeitslosigkeit nähert sich 30 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit 50 Prozent. Ebenso in Spanien. Sieht so eine Rettung aus? „Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

 

13.02.2013, 09:06 UhrSiggi40.de

Teil IV
Faber erwartet den großen Crash
19.11.2012. Der Börsenguru Marc Faber warnt: Die Börsen werden einbrechen. Der Weltwirtschaft geht die Puste aus, das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik riskierten den Zusammenbruch.
Faber ist sicher, dass eines Tages das ganze globale Finanzsystem auf null gesetzt wird. Für einen allfälligen Neustart des Systems sorgen werden aber nicht Notenbanken, sondern implodierende Währungs-, Kredit- oder Aktienmärkte.
In der Eurozone lassen sich die Konturen von Fabers düsteren Prognosen schon heute erkennen: Je länger der Euro existiert, umso höher werden seine Beerdigungskosten. Das irrwitzige Experiment, den Euro um jeden Preis erhalten zu wollen, schickt die Peripheriestaaten auf direktem Weg in die dritte Welt.

Der Baltic-Dry-Index,
ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 21.12.2012 nur noch 700 Punkte, ein Minus von 36% innerhalb von 3 Wochen!! (1 Jahr Chart / 5 Jahre Chart)
Am 20.Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, am 03.02.2012 sein Allzeittief mit 647 Punkte, aktuell bei 747 Punkte.
http://www.bloomberg.com/quote/BDIY:IND

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/stammtisch-mit-dirk-mueller-die-kuehnen-theorien-des-mr-dax/7749566.html

STAMMTISCH MIT DIRK MÜLLER

Die kühnen Theorien des Mr. Dax

11.02.2013, 10:39 Uhr

Der IWF hat sich verrechnet, in Griechenland ist die Demokratie gefährdet, die Inflation frisst alle Guthaben auf: Dirk Müller alias Mr. Dax zeichnet ein düsteres Bild von Euro-Land. Seine Zuhörer lieben ihn dafür.

11.02.2013, 11:32 UhrSiggi40.de

Die Ursache der größten Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen und die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird – ging nicht von Europa aus.
Aber dadurch kamen die seit dem Euro auf Pump aufgebauten Geschäftsmodelle der PIIG(F)S zum Vorschein und als dann anno 2008 das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump in allen westlichen Industriestaaten aufhörte zu Laufen, da gingen auch bei uns in Europa die Lichter aus.

In den letzten 4 Jahren haben die westl. Ind.staaten ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Da stehen wir jetzt.

Fast alle westl. Ind.staaten kämpfen mit wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Würde der Zins um 3 oder 4% steigen – würde die öffentliche Ordnung in fast allen Ind.staaten sofort zusammenbrechen.

Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, anno 2007 bei über 12000 Punkten, auf jetzt gerade mal 748 Punkte kollabiert. Um die größte Krise der Neuzeit zu lösen benötigen wir nicht ein Reförmchen hier und mal da. Um den Zusammenbruch mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen zu verhindern benötigen wir einen Reset im Finanzbetrugssystem, eine Aufteilung von Geschäfts- und Zockerbanken und in Europa die Wiedereinführung der Landeswährungen.

Unsere Politiker spielen mit dem Feuer! Die Arbeitslosigkeit breitet sich explosionsartig aus – auch bei uns in DE. Sie wird nur wegretuschiert mit Aufstocker, Gering- und Zuverdiener, Kurz- und Leiharbeiter. Wenn bereits 1/3 der Bevölkerung mit weniger als 800.- Euro im Monat auskommen müssen, incl. Rentner und Grundsicherung, dann ist mehr als was faul im Lande.

 

11.02.2013, 11:33 UhrSiggi40.de

Teil II
Zu D-Mark Zeiten konnte ein Facharbeiter nicht nur seine Familie ernähren, sondern nebenher noch ein Eigenheim abbezahlen. So wurde der Wohlstand  der deutschen Arbeiterklasse geschaffen und jetzt sukzessive innerhalb Europas verschenkt – zum Leidwesen aller.

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand“.

Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Für unsere Politiker hat dies ein Nachspiel, von dem sie sich heute noch keine Vorstellungen machen!! Wir müssen nicht auf ein 2. Nürnberger Militärtribunal warten, wo man unseren Hochverrätern den Prozess macht, wo sie zwischen Strick und Kugel entscheiden können. Na ja, mehr dazu führt mit Sicherheit zur Zensur meines Kommentars.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schaeuble-initiative-koalition-will-bankmanager-fuer-fehler-buessen-lassen-/7730448.html

SCHÄUBLE-INITIATIVE

Koalition will Bankmanager für Fehler büßen lassen

04.02.2013, 15:11 Uhr

Die Bundesregierung kontert Peer Steinbrücks Bankenpläne. Sie will ein Trennbankensystem etablieren und Bankmanager für Fehler zur Rechenschaft ziehen. Wer gegen Sorgfaltspflichten verstößt, soll in den Knast.

 

04.02.2013, 16:12 UhrSiggi40.de

Den Landesbanken war es eindeutig und unmissverständlich durch die Satzungen untersagt, im Spielcasino Kunden- und Steuergelder zu verzocken! Sie haben weltweit einen einmaligen Ruf erlangt: Die Dusseldorfer!!

Und da liegt noch vieles unter der Oberfläche, das noch nicht das Licht der Öffentlichkeit erblicht hat. Allein die kleinste deutsche Dusseldorfer, äh Landesbank, die SachsenLB, hatten in 13 verschiedenen irischen Zweckgesellschaften über 64 Milliarden € ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken.

Bisher haben sich die Bankster mit immer neuen Steuermilliarden diesen Schrott gegenseitig abgekauft, um eine Nachfrage zu suggerieren und die Bücher nicht aktualisieren zu müssen. Dann wären alle auf einmal pleite, die Armen. Für diese Finanzbetrügereien gab es zwischen Okt.2008 und Okt.2010 4589 Milliarden € von den ehrlichen, aber stupid Steuerzahlern. Wer jetzt noch einen Cent Steuern bezahlt, dem kann man nicht mehr helfen. Was mich aber am meisten stört ist, dass uns unser „Rolli-Fahrer“ allesamt für „Dusseldorf“ erklärt hat, und jeden Tag neue Lügengeschichten erzählt, die die meisten aus Obrigkeitsdenken auch noch glauben.

Und da fast alle Posten in den Landesbanken von ausrangierten und noch tätigen Politikern besetzt sind, Leute, wo bekommen wir so schnell so viele Gefängnisse und Klapsmühlen her, und zweitens, da bleibt ja nur Die Linke ungeschoren. Richtig. SAHRA an die Macht und diesem größtem Raubzug der Geschichte ein Ende bereiten. Schickt die Verantwortlichen für den größten Raubzug der Geschichte in die Wüste und enteignet sie!!
 

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

 

04.02.2013, 16:13 UhrSiggi40.de

Teil II
Dieter Spethmann: „Wir werden inkompetent regiert“
 
Prof. Schachtschneider: „Es ist Zeit zum Widerstand. Die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand."

Revolte wird Pflicht für Citoyens
 
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

 

04.02.2013, 16:43 UhrSiggi40.de

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts dagegen unternehmen“ (Edmund Burke)

Aber die GUTEN gibt es schon. Was haltet ihr davon?
Herausragende Rede von Sahra Wagenknecht: http://www.youtube.com/watch?v=Z5PqR1GgeFs
 

Gregor Gysi spricht mal etwas klarer - sehr ungewohnt im Bundestag: http://www.youtube.com/watch?v=7H8qr7D3-Bs
 

Wenn man sich diese Videos reingezogen hat und immer noch die etablierten Parteien, meine Nachbarin sagt Volksverräter, wählt, Leute, das ist genau so, als ob man sich mit einem Knüppel selber auf den Kopf schlägt.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/singer-paulson-soros-milliardaere-beschwoeren-gold-rally/7731210.html

SINGER, PAULSON, SOROS

Milliardäre beschwören Gold-Rally

04.02.2013, 14:11 Uhr

Gold macht den Anlegern derzeit keine Freude. Das geht auch den Großinvestoren so. Sie halten dennoch an Gold fest - und hoffen auf bessere Zeiten. Ein Grund für eine mögliche Rally hänge mit Deutschland zusammen.

 

04.02.2013, 15:26 UhrSiggi40.de

„Seit dem Rekordhoch bei 1921,15 Dollar im September 2011 ist der Preis bislang um rund 13 Prozent abgebröckelt. Dazu trugen nicht zuletzt Anzeichen einer weltweiten wirtschaftlichen Erholung und eines Nachlassens der Staatsschuldenkrise in Europa bei“

Tja, und was ist daraus geworden, aus unserem auf Kredit finanzierten Aufschwung?
 

+++ Eine Fata-Morgana +++
 

In den letzten 4 Jahren haben die westl. Ind.staaten ca. 32 Billionen $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die größte Krise der Neuzeit zu bekämpfen, die durch Leben auf Pump entstanden ist, und von der wir gerade mal 5% sehen. Doch es ist komplett in die Hosen gegangen, wer hätte das auch gedacht. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg.

Das Finanzbetrugssystem ist kurz davor zu kollabieren! Das passiert nicht innerhalb eines Jahres – das passiert innerhalb eines Tages!!
 

In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 200 Billionen $ erhöht! Und im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf über 600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
Was sagt uns das?
Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/regulierung-bankenverband-lehnt-trennbanken-ab/7725730.html

REGULIERUNG

Bankenverband lehnt Trennbanken ab

02.02.2013, 14:59 Uhr

Die Trennung von Investmentbanking und dem Privatkundengeschäft war von der Politik angeregt worden. Die Krise habe gezeigt, dass Universalbanken stabiler seien als spezialisierte Institute, argumentiert der Verband.

 

02.02.2013, 20:33 UhrSiggi40.de

Was sind Investmentbanken? Und welchen Nutzen haben sie für die Völker?
Die Wert-Zerstörer“. Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

Banken verursachen Schäden, für die wir alle bezahlen
Bankenregulierung. Die Staatshilfen für Banken haben einen fünfstelligen Milliardenbetrag erreicht - und das ist noch nicht alles. Wie die Banken zum eigenen Vorteil Werte vernichten und was noch auf uns zukommt.

Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht. Die Banken sind rund um den Globus pleite. Darum kann man getrost so tun, als ob es sie nicht mehr gäbe.

Die Banken dienen nicht mehr der Realwirtschaft, sie sind zum Spielcasino verkommen. Das ist das ganze Dilemma. Warum geben wir denn das ganze Geld aus – doch nicht wegen Griechenland! Da werden auch keine Investitionen befördert, das sind einfach Wetten, die abgeschlossen werden.
 

Gerald Celente: „Sie (die Banken) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.

 

02.02.2013, 20:34 UhrSiggi40.de

Teil II
Steve Keen: Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler - leider.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

 

02.02.2013, 20:34 UhrSiggi40.de

Teil III
"Im Grunde ist Politik nichts anderes als der Kampf zwischen den Zinsbeziehern, den Nutznießern des Geld- und Bodenmonopols, einerseits und den Werktätigen, die den Zins bezahlen müssen, andererseits".
Das schrieb der Freiwirtschaftler Otto Valentin in einem Artikel mit dem bezeichnendem Titel "Warum alle bisherige Politik versagen musste" im Jahre 1949. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Ohne einen Reset im Finanzbetrugssystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben

Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand. Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hose hat) hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/umfrage-deutschlands-banken-fuerchten-duestere-zeiten/7663488.html

UMFRAGE

Deutschlands Banken fürchten düstere Zeiten

21.01.2013, 11:37 Uhr

In den Führungsetagen der heimischen Banken greift der Pessimismus um sich: Vier von zehn deutschen Instituten rechnen 2013 mit einem schlechteren Geschäft. Daher wollen die Manager im großen Stil Stellen streichen.

 

21.01.2013, 20:52 UhrSiggi40.de

+++ Weltbank schraubt Wachstumsprognose herunter +++
Die Bank revidierte ihre bisherige Erwartung, dass die Eurozone der siebzehn Länder mit einer Zunahme 1,1 Prozent auf den Wachstumspfad zurückkehren werde, auf ein Schrumpfen um 0,1 Prozent. Für 2014 erwartet sie nur ein Wachstum von 0,9 Prozent, und für 2015 von 1,4 Prozent. Solche miserablen Wachstumsraten werden weitere soziale Einschnitte in Ländern wie Griechenland, Spanien und Portugal nach sich ziehen. Diese Länder leiden heute schon unter massiver Arbeitslosigkeit, Armut, Obdachlosigkeit und sozialem Elend.

+++ Unser kreditfinanzierter Aufschwung - eine Fata-Morgana +++
 
Die EZB hat die alleinige Kontrolle über die Geldpolitik in der Eurozone verloren. Ein Teil davon wird längst in Paris von der Banque de France gesteuert, wie jetzt die Machenschaften um den so genannten STEP-Markt zeigen.
 
Kein Wunder, dass ausgerechnet die französischen Banken jede Menge von diesen notenbankfähigen STEP-Anleihen besitzen. Sie kontrollieren fast 43 Prozent des auf 445 Milliarden Euro geschätzten Schattenmarktes für Zentralbankgeld.
Die anderen drucken sich über das ELA-System ihre Euros, damit die öffentliche Ordnung noch nicht zusammenbricht. Andere wiederum kaufen Waren Made in Germany und lassen alles in gewohnter Manier bei der Deutschen Bundesbank anschreiben, wie auf einem großen Bierdeckel. Aktueller Soll-Stand der PIIG(F)S: ca.750 Milliarden, und jeden Monat kommen 30 - 40 Mrd. neue Schulden dazu.

So lange die Druckerpressen der Zentralbanken mit der Arbeit nachkommen – genau so lange geht es aufwärts. Aber wo dieses unendliche Gelddrucken hinführt, das wissen noch unsere Eltern und Großeltern, deren ganzes Vermögen weginflationiert wurde.

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/basf-bayer-und-co-farben-fuer-die-ganze-welt-seite-all/7611332-all.html

BASF, BAYER & CO.

Farben für die ganze Welt

12.01.2013, 10:00 Uhr

Vor 150 Jahren wurden die Riesen der heutigen Chemie-Industrie gegründet: Bayer, Hoechst und kurz darauf BASF. Vor allem Farben aus Deutschland waren schon damals beliebt – und wurden bis nach China geliefert.

 

13.01.2013, 13:35 UhrSiggi40.de

Die Parallelen aus den 30-ern, die zum II. Weltkrieg führten und zur Gegenwart sind unverkennbar. Damals hatten die IG Farben die NSDAP und die Bankster die Aufrüstung finanziert. An den Schaltstellen der Macht saßen damals wie heute die Lenker der Wirtschaft und Finanzen. 
Ohne die IG Farben wäre der II. WK nicht möglich gewesen. Auch heute werden unsere etablierten Parteien von den Banken und der Großkonzerne finanziert, die den Plan einer europäischen Gemeinschaft mit einer Einheitswährung und einer Diktatur, die in den 30-ern ausgeheckt wurden, in die Tat umsetzen.

http://www.youtube.com/watch?v=bD4hec9zv94
 
Dr. Rath Vortrag: Das Chemie-Pharma-Öl-KARTELL und die Polit-Helfer!

http://www.profit-over-life.org/international/deutsch/main.html
Willkommen auf den Internet-Seiten des Online-Archivs des Nürnberger Kriegsverbrecher Tribunals gegen den Chemie- und Pharmakonzern IG Farben

http://www.profit-over-life.org/international/deutsch/index.html
 
Telford Taylor, amerikanischer Chef-Ankläger, in seinem Eröffnungsplädoyer bei den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen gegen die Manager des Öl- und Pharmakartells, der IG Farben

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/berliner-flughafen-experte-bringt-abriss-ins-spiel/7609990.html

BERLINER FLUGHAFEN

Experte bringt Abriss ins Spiel

10.01.2013, 09:42 Uhr

Aus Sicht des Flughafenexperten, Dieter Faulenbach da Costa, spricht nicht viel dagegen, den bisherigen Bau des Berliner Flughafens abzureißen. Bei der Behebung von Mängeln dürfe es „keine Denkverbote“ geben.

 

10.01.2013, 10:19 UhrSiggi40.de

"Das Projekt Hauptstadtflughafen wurde von den Verantwortlichen mit voller Wucht an die Wand gefahren", sagte er.
Ende 2005 dokumentierte ich in einer Broschüre: „Warum es in den Neuen Bundesländern nie einen wirtschaftlichen Aufschwung geben wird, trotz 100 Milliarden Euro jährlich“. http://siggi40.magix.net/public/13_jahre_ddr.html
 

Oder, wie schafft man mit 2000 Milliarden Euro 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Der BER ist nur eines von unzähligen Projekten, wo Dilletantentum und Korruption wieder mal Hand in Hand gehen und zufällig das Licht der Öffentlichkeit erblickt. In der DDR kostet ein Kilometer BAB genau doppelt so viel wie im Westen. Begründet wird dies mit erhöhten Lärmschutzmaßnahmen für alle, die in der Schule nicht aufgepasst haben.

Da wurden seit 1990 ca. 2000 Milliarden Euro gen Osten gepumpt. Milliarden, die schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern immer öfter illegal für den privaten Konsum abgezweigt und zweckentfremdet werden.
 

In Ostdeutschland verplempern und veruntreuen Ostler wie Westler öffentliche Gelder in bislang unvorstellbarem Ausmaß. Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen. Verwaltungsbeamte bewilligten Millionenzuschüsse für unsinnige Bauprojekte - "Westgeld ziehen" wird der Rollgriff auf die öffentlichen Kassen im Osten genannt.

 

10.01.2013, 10:21 UhrSiggi40.de

Teil II
"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein.
 

Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand. Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern. (Auszüge aus dem Spiegel).

Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich unzählige Luxusvillen am Beach und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten - nicht selten mit Leipziger Kennzeichen!! Dazu kommt noch der kollektive Betrug mit den OST-Renten!! Da wurden Rentenpunkte angerechnet, welche sich lediglich auf Anwesenheit, vielmals jedoch auch nur zusammengelogene Ansprüche bezogen (passiert übrigens heute noch bei "Nachberechnungen") und eben nicht auf das, was tatsächlich an Rentenzahlungen eingezahlt wurde. Schon seit 20 Jahren leben die Stasis in Saus und Braus auf Kosten ihres Staatsfeindes Nr.1. Na wenn den Jungs da keiner abgeht, wann sonst?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wirtschaftsforscher-stuetzen-spd-grossbanken-muss-andere-kultur-aufgezwungen-werden/7582958.html

WIRTSCHAFTSFORSCHER STÜTZEN SPD

„Großbanken muss andere Kultur aufgezwungen werden“

03.01.2013, 15:28 Uhr, aktualisiert heute, 16:28 Uhr

Mit einem Anti-Banken-Wahlkampf machen die Parteien Front gegen Auswüchse im Finanzsektor. Am drastischsten sind die Pläne der SPD. Für eine härtere Gangart gegenüber Geldinstituten plädiert auch das DIW.

 

04.01.2013, 12:04 UhrSiggi40.de

NEW YORK, Oct. 25, 2012. Großbanken, Regierungsmitglieder und ihre Kapitalistenkameraden sind die Ziele einer Klage der Spire Law Group,LPP wegen Organisierter Kriminalität und Geldwäsche – es geht um 43 Mrd Dollar.

 

Mit diesen Mitteln kann man den Bankster zwar keine Kultur aufzwingen, aber sie dort hinschaffen, wo sie hingehören: In die Klapsmühle! Die globale Finanzaristokratie kann straflos betrügen, stehlen und plündern, weil sie weiß, dass eine völlig korrumpierte Politik sie stützt.

 

Die Manipulation des Libor ist nur einer in einer endlosen Reihe von Skandalen, in welche die größten Banken der Welt verwickelt sind. Darunter fallen immer wiederkehrende Bilanzfälschungen, Insiderhandel, die Fälschung von Hypothekenverträgen und die betrügerische Ausgabe von hypothekenbesicherten Wertpapieren, wie sie den Finanzkrach von 2008 auslöste.

 

Es geht um Finanzhäuser, die mit Billionen Dollar an öffentlichen Geldern gerettet worden sind, und die noch heute von den Zentralbanken mit praktisch kostenlosen Krediten subventioniert werden.

Die großen Banken können nach Belieben Verbrechen begehen, weil sie praktisch Immunität vor dem Gesetz genießen. Die Finanzbetrugsmafia, die jeden Tag parasitäre, gesellschaftlich schädliche und illegale Taten begeht, steht über dem Gesetz.

 

Sie sind die Wortführer, die lauthals verlangen, den resultierenden Bankrott der Staatshaushalte durch die Zerstörung von Sozialprogrammen und die Verarmung der Arbeiterklasse abzuwenden.

 

Die einzige Lösung für diesen Zustand ist die Revolution. Die Arbeiterklasse muss ihre ungeheure Macht mobilisieren, um die Banken zu enteignen; sie muss sie in öffentliches Eigentum überführen und demokratischer Kontrolle unterstellen.

Die Alternative: http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

Erstens kommt es anders und zweitens schneller als man denkt!!

 

03.01.2013, 18:38 UhrSiggi40.de

Betrug reiht sich an Betrug ... Die großen Banken können nach Belieben Verbrechen begehen, weil sie praktisch Immunität vor dem Gesetz genießen. Die Finanzbetrugsmafia, die jeden Tag parasitäre, gesellschaftlich schädliche und illegale Taten begeht, steht über dem Gesetz. Für jedes Pfund, das in der Londoner City „erschaffen wird“, werden sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen vernichtet, haben englische Wissenschaftler ermittelt. 
Dazu muss man folgendes Wissen:
Prof. Steve Keen von der University of Western Sydney : Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten.
Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist.

Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

"Im Grunde ist Politik nichts anderes als der Kampf zwischen den Zinsbeziehern, den Nutznießern des Geld- und Bodenmonopols, einerseits und den Werktätigen, die den Zins bezahlen müssen, andererseits".
Das schrieb der Freiwirtschaftler Otto Valentin.

Mit einem Trennbankensystem wären wir schon ein paar Schritte vorwärts gekommen. Den Banksternmuss keine Kultur aufgezwungen werden, dafür ist Hoffnung und Malz verloren, sondern man muss die Bankster für ihre Straftaten auch gesiebte Luft atmen lassen!! Aber leider gibt es nur einmal lebenslänglich. In den letzten 4 Jahren erhielten Europas Bankster über 5600 Milliarden Euro von den ehrlichen Steuerzahlern geschenkt!! Die Handlanger der Finanzbetrugsmafia in Brüssel und der EZB haben ganze Arbeit geleistet. Das ist Bankraub – nur umgekehrt und völlig legal, weil unsere Politiker für ihre Parteispender das eigene Volk plündern.

 

03.01.2013, 18:39 UhrSiggi40.de

Teil II
"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten.

Parallel dazu haben die Bankster die komplette Altersversorgung von Hunderttausenden rechtschaffenden Bürgern verzockt!! Jetzt kommt das große Warten auf den Bumerang-Effekt.
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Sparguthaben verschenken und unsere Altersversorgung plündern.
Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!!
Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Bürger in die Armut manövriert haben, die auf staatliche Leistungen und Suppenküchen angewiesen sind, um die Bankster zu retten.
 

"Statt wie Rot-Grün polemisch den Finanzsektor zerschlagen zu wollen und damit eine tiefe Verwerfung in der Realwirtschaft in Kauf zu nehmen ...“ sagte Unions-Fraktionsvize Michael Meister.
Da geht bei mir der Puls hoch, sorry. Aber wer die Bürger für so dumm und dusselig hält, der sollte sich die Laternen nochmals von unten anschauen!!
 

Die Erpressbarkeit der Staaten durch die Banken könnte durch ein Trennbankensystem sofort beendet werden. An einer Kreditgewährung für die Industrie, den Handel und die Privatwirtschaft haben die Bankster doch überhaupt kein Interesse. Ist zu viel Arbeit und bringt zu wenig Gewinn.
Das Finanzbetrugssystem wird lediglich von den ehrlichen, aber depperten Steuerzahlern am Leben erhalten. Es wird Zeit, den Bankstern die Herz-Lungen-Maschine abzuschalten.

Wir haben ein flächendeckendes Netz von Sparkassen, von Raiffeisen- und Volksbanken, bis in den hintersten Winkel der Pampa immer noch in der Lage sind, Kredite zu vergeben. Bei größeren Betriebsfinanzierungen könnten die Landesbanken einspringen, die ja seit 2007 sowieso kein Geschäftsmodell mehr haben, nachdem sie Hunderte von Milliarden verzockt hatten – entgegen den Satzungen einer Landesbank!!

 

03.01.2013, 18:41 UhrSiggi40.de

Teil III
Auch da ist noch kein einziger im Gefängnis, oder in der Klapsmühle, wegen Unzurechnungsfähigkeit!
Bei dieser Gelegenheit könnte man alle Landesbanken auflösen, bis auf eine, die mit Filialen in allen Bundesländern vertreten sein könnte. So müssten zwar Hunderte von ausrangierten und unfähigen Politiker auf horrende Gehälter und Boni verzichten, aber sie könnten es ja mal mit arbeiten versuchen, oder sich beim Jobcenter in die Schlange einreihen. Oder wie viele andere im öffentlichen Dienst, wegen psychischer Problemen schon mit 40 in Rente gehen.
Unsere Politiker spielen mit dem Feuer!! Da reicht schon ein klitzekleiner Funke, damit die Arbeiterklasse auf die schon längst überfälligen Barrikaden geht ... mit allem was dazugehört!!

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos. Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, dass sie keine ist. Das Volk, der nominelle Herr und Souverän, hat in Wahrheit nichts zu sagen“.

Gerald Celente: „Sie (Die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 

Die einzige Lösung für diesen Zustand ist die Revolution um die Verantwortlichen, die unendliches Leid über Europa brachten, zur Rechenschaft zu ziehen.

Prof. Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand
"... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand. Jeder Deutsche hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."
http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/bankhaus-metzler-2013-wird-fuer-anleger-ein-guter-jahrgang/7574902.html

BANKHAUS METZLER

2013 wird für Anleger ein guter Jahrgang

01.01.2013, 16:12 Uhr

Schlimmer als in 2012 soll die Euro-Krise in diesem Jahr nicht werden, meinen die Partner der Privatbank. Die Staaten in Südeuropa hätten dazugelernt – und das Krisenmanagement sei besser als noch vor 80 Jahren.

 

01.01.2013, 22:47 UhrSiggi40.de

Investor Grundlach: 2013 kommt die weltweite Deflation:
Der Anleihen-Experte Jeff Grundlach erwartet für 2013, dass die Preise vieler Anlageformen massive einbrechen werden. Sobald die Zentralbanken aufhören, die Märkte durch massives Gelddrucken zu stützen, werde es eine weltweite Deflation geben.

Es geht um Europas Finanzhäuser, die in den letzten 4 Jahren mit 5600 Milliarden Euro an öffentlichen Geldern gerettet worden sind, und die noch heute von den Zentralbanken mit praktisch kostenlosen Krediten subventioniert werden.
 
Die großen Banken können nach Belieben Verbrechen begehen, weil sie praktisch Immunität vor dem Gesetz genießen. Die Finanzbetrugsmafia, die jeden Tag parasitäre, gesellschaftlich schädliche und illegale Taten begeht, steht über dem Gesetz. Für jedes Pfund, das in der Londoner City „erschaffen wird“, werden sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen vernichtet, haben englische Wissenschaftler ermittelt, nicht ich.
 

Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Die Verantwortlichen, die unendliches Leid über Europa brachten – ausschließlich um die Finanzbetrugsmafia zu retten – werden zur Rechenschaft gezogen!

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos. Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, dass sie keine ist. Das Volk, der nominelle Herr und Souverän, hat in Wahrheit nichts zu sagen“.

 

01.01.2013, 22:48 UhrSiggi40.de

Teil II
Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fließband!
Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Das ist Hochverrat. Und was auf Hochverrat steht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.

Gerald Celente: „Sie (Die Bankster) stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 

Die einzige Lösung für diesen Zustand ist die Revolution. Der Euro und die EU möge mit Hilfe von 500 Millionen EU-Bürgern in die ewigen Jagdgründe befördert werden und die Verantwortlichen, die unendliches Leid über Europa brachten, zur Rechenschaft gezogen. Somit wird für die Bürger Europas ein sehr gutes Jahr werden, das in die Geschichte eingehen wird.

Dazu mein Lieblingsvideo, Labsal für die Seele:
 
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0