Meine Kommentare in der WiWo seit 01.01.2012

_____________________________________________

70 Kommentare

 

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/bettina-roehl-direkt-deutscher-richterbund-versus-deutsche-bank-seite-all/7558424-all.html

Bettina Röhl direkt

Deutscher Richterbund versus Deutsche Bank

Kolumne von Bettina Röhl

Die Deutsche Bank hat derzeit viele Baustellen. Die antikapitalistischen Ressentiments gegen Banken und Banker haben Hochkonjunktur. Auch der Deutsche Richterbund schießt scharf gegen Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen und könnte dabei selber das Prinzip der Gewaltenteilung verletzt haben.

 

26.12.2012, 11:09 UhrSiggi40

Zitat: „Es geht überhaupt nicht um die Frage, mit welcher Konsequenz die Deutsche Bank im Rahmen der Gesetze überprüft wird, sondern genau gegenteilig darum festzuhalten, dass auch die Deutsche Bank den selben Schutz des Rechts genießt, wie jeder andere auch“.

Bei der Aufzählung der unzähligen Straftaten der Deutschen Bank wurde m.M. nach das Wichtigste vergessen: Dass die Deutsche Bank die komplette Altersversorgung von Hunderttausenden ehrlichen Bürgern vernichtet hat!!
 

Frau Röhl, obwohl Sie meine Lieblingsreporterin sind, hier Anlass zur Kritik: Klagen Sie mal gegen die Deutsche Bank, als Geschädigter, wenn, wie bei mir, innerhalb von nur 2 Jahren der Wert der Fondsanteile von 180.000.- auf 15.000.- € schrumpfte. Ohne die Spezialisten der Deutschen Bank hätte ich das nicht geschafft, ehrlich. Zwischenzeitlich können Hunderttausende mein Schicksal teilen.
Nun klagen Sie mal schön mit einem Anwalt vom Dorf gegen eine Hundertschaft bestbezahlter internationaler Anwälte!! Na ja, das Lachen können die sich noch verkneifen.
 

Neue Richtervereinigung: Wir konstatieren einen schleichenden Abbau des Rechtsstaats, der weitgehend parteiübergreifend von der Politik in Deutschland betrieben wird, wobei aus unserer Sicht insbesondere die Landesjustizminister überwiegend eine eher negative Rolle spielen.
Die Machenschaften der Bankster, nicht nur der Deutschen Bank, ist: Bankraub, nur andersrum und völlig straffrei. Mal sehen, wenn die Bürger auf die selbe Idee kommen und flächendeckend ihre verzockten Ersparnisse von den Banken wieder „zurückholen“!!

 

26.12.2012, 11:09 UhrSiggi40

Teil II
"Im Grunde ist Politik nichts anderes als der Kampf zwischen den Zinsbeziehern, den Nutznießern des Geld- und Bodenmonopols, einerseits und den Werktätigen, die den Zins bezahlen müssen, andererseits".
Das schrieb der Freiwirtschaftler Otto Valentin in einem Artikel mit dem bezeichnendem Titel "Warum alle bisherige Politik versagen musste" im Jahre 1949. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Tatsächlich gibt es für die Menschheit gar keine Zukunft mehr, wenn es nicht endlich gelingt, die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (Kapitalismus) abzustellen und damit auch die hohe Politik überflüssig zu machen, die ohnehin nichts dagegen auszurichten vermag, solange unsere seit jeher fehlerhafte Geld- und Bodenordnung so ist, wie sie noch ist.

Verraten und verkauft
Die Einheitspartei des Bundestages mit Ausnahme der Linken lügt uns an, die jeden Gebrauchtwagenhändler in das Gefängnis bringen würde, wenn er so etwas einem Käufer antun würde. Dazu wird immer noch von der CDU und FDP verhindert dass endlich wie es eine UN Richtlinie fordert - Bestechung von Abgeordneten strafbar wird. Es ist eine bodenlose Sauerei wie uns ein großer Teil der Abgeordneten "vertritt", werden Sie doch von Ihren Lobbyisten bezahlt, nach dem Motto: Wessen Brot ich ess dessen Lied ich sing!!
 

Gerald Celente: „Sie stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 
1789 - 1793 hatten die Franzosen die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Und auf was warten wir heute eigentlich noch? Nicht nur die Banken, auch die Finanzminister kommen bald an die Leine. Diese wird dann an einer Laterne befestigt sein!

 

26.12.2012, 11:12 UhrSiggi40

Teil III
Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand
Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand. Jeder Deutsche hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

Der Staatrechtler Hans Herbert von Armin über die Scheindemokratie in Deutschland:
"Gewaltenteilung .... " bedeutet, dass die 3 Staatsfunktionen, Gesetzgebung, ausführende Gewalt und Rechtssprechung (Legislative, Exekutive, Judikative) in den Händen gleichgeordneter, in sich verschiedener Organe liegen müssten, damit sie sich gegenseitig kontrollieren und die Waage halten können. Ohne Gewaltenteilung existiert keine Demokratie und in Folge auch kein Rechtsstaat. Regierungskriminalität und Korruption sind somit Tür und Tor geöffnet“.
 
Diese Lehre hat ihren Ursprung in der Erfahrung, dass, wo auch immer die gesamte Staatsgewalt sich in den Händen eines Organes nur vereinigt, dieses Organ die Macht missbrauchen wird ..." (so Prof. Dr. Carlo Schmid am 08.09.1948 vor der verfassungsgebenden Versammlung, dem parlamentarischen Rat).
 

Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
"Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

Buchautor und Journalist Jürgen Roth:
"Politiker haben massive Interessensverflechtungen mit der Organisierten Kriminalität und unterbinden oder blockieren gezielte Ermittlungen".

http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/gesamteuropaeische-fiskalpolitik-notwendig-warum-die-d-mark-doch-noch-nicht-tot-ist/7427690.html

Gesamteuropäische Fiskalpolitik notwendig

Warum die D-Mark doch noch nicht tot ist

von Peter Bofinger

Durch Sparen kommt der Euro-Raum nicht aus der Krise. Notwendig ist vielmehr der Durchbruch zu einer gesamteuropäischen Fiskalpolitik. Gelingt dies nicht, ist die Rückkehr zu nationalen Währungen eine denkbare Option.

 

26.11.2012, 17:48 UhrSiggi40

So viele tolle Kommentare wirken wie Labsal auf meine Seele. 

Unsere Politiker begehen jeden Tag Hochverrat!
 
@EinBuerger: „Ein Verrat wie in Deutschland wäre dort im wahrsten Sinne des Wortes tödlich für die Anführer“.
 
Meine Ergänzung dazu: Was nicht ist kann noch werden. Die betrogenen, entrechteten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten mit einer mobilen Guillotine nach Brüssel ziehen und nach verrichteter Arbeit weiter zur EZB nach Frankfurt und dann zum Bundestag und Bundeskanzleramt nach Berlin. So wird da ein Schuh daraus.

Nicht nur pure Verachtung unserer Politiker für das deutsche Volk sehe ich als Anlass für den täglichen Hochverrat. Vielleicht hat es noch andere Gründe.

Mit der Entstehung der BRD 1948 wurde kein neuer Staat errichtet, sondern lediglich eine Verwaltung geschaffen für einen Teil Deutschlands, die westl. Besatzungszonen, um die öffentliche Ordnung herzustellen.
http://www.youtube.com/watch?v=njlLVk1Y8HU


Dann hat man Deutschland komplett entschuldet, Reparations- und Entschädigungszahlungen ausgesetzt, bis zu einem Friedensvertrag mit den Alliierten, der spätestens bei einer deutschen Wiedervereinigung errichtet werden sollte.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-deutschland-ist-der-groesste-schuldensuender-des-20-jahrhunderts-a-769052.html
Mit der Deutschen Einheit anno 1990 fand nur aus diesem Grunde keine Wiedervereinigung der BRD und DDR statt, sondern die DDR ist der BRD beigetreten. Damit wurde der Grundstein für das derzeitige Chaos in Europa gelegt, weil die neu geschaffene BRD Verwaltungs GmbH erpressbar wurde. Die Politiker der europäischen Länder wissen ganz genau, was Sache ist, dass sie um die Entschädigungszahlungen geprellt worden sind und wir in DE einen Wohlstand erschaffen haben, der ohne den Schuldenerlass nach dem Krieg nicht möglich gewesen wäre.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/wolfgang-muenchau-kohls-wiedervereinigung-ist-ursache-der-euro-krise-a-858064.html

 

26.11.2012, 17:50 UhrSiggi40

Teil II
Und weil wir kein souveräner Staat sind, also immer noch die Besatzungsmächte über unser Wohlergehen entscheiden, außer Russland, das als einziges Land ohne Bedingungen sich 1990 zurückgezogen hatte, gelten auch immer noch die SHAEF Gesetze, incl. dem Kriegsrecht!

SHAEF-Gesetz Nr.52 Artikel II – Verbotene Handlungen: 3. Sofern nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist oder sofern nicht die Militärregierung ihre Ermächtigung oder Anweisung dazu erteilt hat, darf niemand Vermögen der nachbezeichneten Art einführen, erwerben, in Empfang nehmen, damit handeln, es verkaufen, vermieten, übertragen, ausführen, belasten oder sonst wie darüber verfügen, es zerstören oder den Besitz, die Verwahrung oder die Kontrolle darüber aufgeben.

SHAEF-Gesetz Nr.52 der USA vom 12.09.1944 (Amtsbl.
US Mil. – Reg. Deutschl.Ausg. A, S.24).
Dieses regelt die Beschlagnahme, Sperre und Kontrolle von Vermögen des Deutschen Reiches, dem sowohl Staatsvermögen, sowie bewegliches und unbewegliches Vermögen bis zum Friedensvertrag durch das Deutsche Reich unterliegt. Das betrifft noch immer das Gebiet der ehemaligen BRD, der DDR und ebenso die deutschen Gebiete in den Grenzen vom 31.12.1937.

Wer seine Lebensleistung vor weiterer Ausplünderung in Sicherheit bringen möchte, seine Kinder und Enkel vor einer Schuldenknechtschaft bewahren möchte, der kann nur noch alles verkaufen, in Edelmetalle umschichten und dann das Land verlassen. Man sieht sich in Kanada.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/wirtschaftsweise-bofinger-euro-aus-ist-denkbare-option/7432154.html

Wirtschaftsweise

Bofinger: Euro-Aus ist denkbare Option

von Konrad Handschuch

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger bezeichnet das Ende des Euro und die Rückkehr zu nationalen Währungen als eine „denkbare Option", sollte Europa seinen Sparkurs fortsetzen und damit die Rezession in den südeuropäischen Krisenländern noch verstärken.

 

24.11.2012, 18:34 UhrSiggi40

Der Euro als Vorstufe zu einer politischen Europäischen Union, dieser Traum war bereits ausgeträumt, bevor er umgesetzt werden sollte. Das Ergebnis pfeifen schon die Spatzen von den Dächern. Dazu muss man nicht mal studiert haben. 
Aber weshalb verfolgt gerade unsere deutsche Regierung eine politische Union Europas, obwohl Frankreich und England nie ihre Souveränität aufgeben werden?
 

Dazu a bissl Background-Wissen: Mit der Entstehung der BRD 1948 wurde kein neuer Staat errichtet, sondern lediglich eine Verwaltung geschaffen eines Teiles Deutschlands, um die öffentliche Ordnung herzustellen.
http://www.youtube.com/watch?v=njlLVk1Y8HU


Dann hat man Deutschland komplett entschuldet, Reparations- und Entschädigungszahlungen ausgesetzt, bis zu einem Friedensvertrag mit den Alliierten, der spätestens bei einer deutschen Wiedervereinigung errichtet werden sollte.
 
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-deutschland-ist-der-groesste-schuldensuender-des-20-jahrhunderts-a-769052.html

Mit der Deutschen Einheit anno 1990 fand nur aus diesem Grunde keine Wiedervereinigung der BRD und DDR statt, sondern die DDR hat sich der BRD angeschlossen. Damit wurde der Grundstein für das derzeitige Chaos in Europa gelegt, weil die BRD Verwaltungs GmbH erpressbar wurde. Die Politiker der europäischen Länder wissen ganz genau, was Sache ist, dass sie um die Entschädigungszahlungen geprellt worden sind und wir in DE einen Wohlstand erschaffen haben, der ohne den Schuldenerlass nach dem Krieg nicht möglich gewesen wäre.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/wolfgang-muenchau-kohls-wiedervereinigung-ist-ursache-der-euro-krise-a-858064.html

 
Und weil wir kein souveräner Staat sind, also immer noch die Besatzungsmächte über unser Wohlergehen entscheiden, außer Russland, das als einziges Land ohne Bedingungen sich 1990 zurückgezogen hatte, gelten auch immer noch die SHAEF Gesetze.

 

24.11.2012, 18:38 UhrSiggi40

Teil II
Auch wenn sich die Deutsche Bundesbank dem deutschen Volk verpflichtet fühlt, ändert dies nichts daran, dass kein Deutscher Gold erwerben, oder besitzen kann. SHAEF-Gesetz Nr.52 Artikel II - Verbotene Handlungen: 3. Sofern nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist oder sofern nicht die Militärregierung ihre Ermächtigung oder Anweisung dazu erteilt hat, darf niemand Vermögen der nachbezeichneten Art einführen, erwerben, in Empfang nehmen, damit handeln, es verkaufen, vermieten, übertragen, ausführen, belasten oder sonst wie darüber verfügen, es zerstören oder den Besitz, die Verwahrung oder die Kontrolle darüber aufgeben.

SHAEF-Gesetz Nr.52 der USA vom 12.09.1944 (Amtsbl.
US Mil. - Reg. Deutschl.Ausg. A, S.24).
Dieses regelt die Beschlagnahme, Sperre und Kontrolle von Vermögen des Deutschen Reiches, dem sowohl Staatsvermögen, sowie bewegliches und unbewegliches Vermögen bis zum Friedensvertrag durch das Deutsche Reich unterliegt. Das betrifft noch immer das Gebiet der ehemaligen BRD, der DDR und ebenso die deutschen Gebiete in den Grenzen vom 31.12.1937.
 

Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass die Farben Blau, Rot und Grün auf den Reisepässen nicht zufällig sind. Es gibt nur diese drei Farben. Nach internationalem Recht bedeutet Blau: Souveräner Staat, Grün: Vorläufiger Ausweis mit einer maximalen Gültigkeit von einem Jahr, Rot: Ein Staat, der sich in Abhängigkeit von einer fremden Macht befindet, wie dies z.B. bei einer Kolonie der Fall ist. Also ist Deutschland eine Kolonie der Hauptsiegermacht USA.

Der Bundespersonalausweis oder der deutsche Reisepass sind kein Nachweis über den Besitz der dtschen Staatsangehörigkeit. Sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber die dtsche Staatsangehörigkeit besitzt.

Also, wer seine Lebensleistung in Sicherheit bringen möchte, der kann nur noch alles verkaufen, in Edelmetalle umschichten und dann das Land verlassen. Von ganzem Herzen kann ich Kanada empfehlen. Man trifft sich.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/verlust-der-top-bonitaet-frankreichs-freier-fall/7414104.html

Verlust der Top-Bonität

Frankreichs freier Fall

von Tim Rahmann

Moody’s entzieht Frankreich sein „AAA“-Rating. Überraschend ist das nicht: Das Land ignoriert die Herausforderungen der Globalisierung. Selbst Madrid und Lissabon zeigen mehr Reformeifer als Paris.

 

20.11.2012, 13:20 UhrSiggi40

Frankreich ist das einzige Land innerhalb der EU, das sich bisher jeder Reform verweigert hat.
Die können und dürfen das auch. Frankreich ist einer der drei Besatzungsmächte Deutschlands. Sie müssen nicht um Milliarden beim Nachbarn betteln, sie können sie uns einfach wegnehmen – ganz legal.
Bei der UN werden wir immer noch als ein Feindstaat geführt. Vielleicht ist dies auch der Grund dafür, dass gerade unsere Politiker eine EU-Regierung wollen und unsere Ersparnisse einfach verschenken, damit alle bei diesem Treiben mitmachen.
Kein Deutscher hat das Recht, Eigentum zu erwerben. Ob Grundeigentum oder Edelmetalle ist unerheblich. Nicht mal unsere BRD GmbH darf das!! Wir sind immer noch kein souveräner Staat!! Einfach mal nach „Das Deutschland Protokoll“ googeln, da werden Sie geholfen. Ich hatte einen Link dazu in meiner Homepage. Doch mir wurde eine Klage angedroht, wenn ich ihn nicht sofort wieder entferne. Soll ja nicht jeder wissen, wer was zu melden hat in Europa. Die BRD GmbH ist lediglich der Zahlmeister. Das war es dann auch schon.
 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/hedgefonds-und-co-schattenbanken-werden-immer-gefaehrlicher/7407790.html

Hedgefonds und Co.

Schattenbanken werden immer gefährlicher

Schattenbanken wie Hedgefonds oder Zweckgesellschaften sind im vergangenen Jahr auf ein Volumen von rund 67 Billionen Dollar gewachsen. Dabei ist die Branche der Krisenbeschleuniger weitgehend unreguliert. Das ist Aufsehern ein Dorn im Auge.

 

19.11.2012, 21:28 UhrSiggi40

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, es könnten auch doppelt so viel sein, aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf  

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Das Armageddon des globalen Finanzsystems
Laut Bloomberg hat die Bank of America, nach ihrem Downgrade durch Moody's, Derivate im Wert von 75 Billionen Dollar (nicht Milliarden) von ihrer Investment- banking-Tocher Merrill Lynch in ihre Retailbanking-Abteilung verschoben.
Aber es geht weiter, die JPMorgan Bank hat anscheinend das selbe mit 79 Billionen Dollar an Derivaten gemacht. Dazu kommt, man weiß gar nicht was sonst noch an Versicherungsgarantien irgendwo in den Büchern anderer Banken schlummern, denn niemand führt Buch darüber. Es können mehrere Hundert Billionen sein.

Prof. Steve Keen von der University of Western Sydney : Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten.
Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist. Der zweite liegt in der neoklassischen Wirtschaftstheorie, die die Entwicklung theoretisch unterlegte und rechtfertigte. Um die Wiederholung zu vermeiden, müssten dogmatische Ökonomen und der Finanzsektor bluten. Stattdessen jedoch wird er wieder zum selben Verhalten ermuntert, das uns direkt in die Krise brachte.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/im-gespraech-steve-keen-wir-sind-in-der-groessten-finanzblase-aller-zeiten-1236141.html

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/commerzbank-ikb-und-co-krisenbanken-misslingt-befreiungsschlag/7394972.html

Commerzbank, IKB & Co.

Krisenbanken misslingt Befreiungsschlag

von Mark Fehr

Steuerzahler und Investoren schielen mit Angst auf marode Banken in Südeuropa. Doch ein Blick auf Deutschland zeigt, dass es hier keine Insel der Glückseeligen gibt: Die Kriseninstitute sind noch nicht über den Berg.

 

15.11.2012, 21:52 UhrSiggi40

Von einem Befreiungsschlag zu reden is irreführend.

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Und im Dez.2011 und Febr.2012 gab es von der EZB einen läppischen Nachschlag von 1029 Mrd. Natürlich auch alles geschenkt. Rückzahlung an die stupid Steuerzahler unmöglich, dafür explodierten die Bonis der Bankster. Und schon wieder sind die ganzen Milliarden und Billionen Steuergelder der ehrlichen Steuerzahler im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Die Armen sind schon wieder pleite, bzw. immer noch.

Die Zockerlehrlinge haben sich mit Weihnachtspaketen aus den USA vollgesaugt, gefüllt mit heißer Luft und AAA bewertet. Und seit der Euroeinführung wurden den PIIG(F)S ohne irgendwelche Sicherheiten die Billionen geradezu nachgeworfen. Die PIIG(F)S Staaten haben ca. 3 Bio. Schulden, die PIIG(F)S Banken sogar über 9 Billionen. Einfach abwickeln und gut is. Für das Kreditgeschäft reichen die Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken vollkommen aus.
Jeder Euro, bzw. (bald) D-Mark für die Zocker kann der Steuerzahler abschreiben. So wird das nix.
 

Das ist Bankraub – nur umgekehrt und völlig legal, weil unsere Politiker für ihre Parteispender das eigene Volk plündern. Wo leben wir eigentlich?
 

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/marc-faber-die-boersen-stuerzen-ab/7395090.html

Marc Faber

"Die Börsen stürzen ab"

von Frank Doll

Der berühmte Investor Marc Faber warnt: Die Börsen werden um mindestens 20 Prozent einbrechen, weil der Weltwirtschaft im nächsten Jahr die Puste ausgeht und die Unternehmensgewinne unter Druck kommen. Das globale Finanzsystem werde eines Tages implodieren. Notenbanken und Politik in den westlichen Demokratien riskierten den Zusammenbruch der Gesellschaft.

 

15.11.2012, 21:07 UhrSiggi40

Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, die anno 2007 das Licht der Öffentlichkeit erblickte, von der wir gerade mal 5% sehen und die die Große Depression in den 20-ern bei Weitem in den Schatten stellen wird, wurde in den letzten 4 Jahren mit 32,5 Bio. $ neuer Kredite zu lösen versucht. Wie töricht. Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 4 Jahren von ca. 64 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Doch sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg, einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. 
Und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Die Bankster weltweit sitzen immer noch auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Die 3 größten US-Banken sitzen immer noch auf über 200 Bio. $ wertloser Papierschnipsel. Was sagt uns das?
Fast alle westl. Ind.länder stehen vor dem Kollaps, vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Da is Feierabend.
Jetzt nur seine Ersparnisse und sein Vermögen in Sicherheit bringen, in Edelmetalle und Rohstoffe sicher und günstig umschichten und erst nach dem großen Knall, der nicht mehr allzu weit entfernt ist, Aktien kaufen von Firmen, die den Knall überlebt, bzw. umfirmiert haben – zu einem Bruchteil der Kosten wie derzeit. So wird da ein Schuh daraus.

Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, die Rückabwicklung des Euros und in der DDR die Beendigung des parasitären Verhaltens ermöglicht uns auch in Zukunft einen Wohlstand, trotz des demografischen Problems, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht. Würden sich die Politiker gegen ihre Parteispender, der Finanzbetrugsmafia durchsetzen und ein zinsfreies Geldsystem durch den Staat einführen, dann hätten wir Wohlstand und Vollbeschäftigung in allen Ecken dieses Planeten – ohne einen Krieg! Man darf ja noch träumen ...

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-der-neue-euro-positivismus-seite-all/7380878-all.html

 Bettina Röhl direkt

Der neue Euro-Positivismus

Kolumne von Bettina Röhl

Die Euro-Gruppe hat für Griechenland zwei Jahre mehr Zeit zum Erreichen der Sparziele beschlossen. Zuvor hatte die Troika grünes Licht gegeben. Die Griechen seien trotz Krise und einer prognostizierten Lücke von 32 Milliarden Euro auf einem guten Weg.

 

13.11.2012, 11:28 UhrSiggi40

Bettina Röhl, mit Ihren Artikeln katapultierten Sie sich zu meinem Lieblingsautor, großes Lob. 
2 Videos von Prof. Hankel passen super dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=QERfizizp28
Prof. Dr. Wilhelm Hankel 2011 in Berlin

http://www.youtube.com/watch?v=G_sqj-YTLEk
2012 Prof. Dr. Wilhelm Hankel - Europa vernichtet seine Zukunft!

Mit jedem Artikel vergrößert sich die Anzahl Ihrer Fans.
 

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/eu-plaene-die-bankenunion-wird-ein-desaster/7367222.html

EU-Pläne

Die Bankenunion wird ein Desaster

von Hans-Werner Sinn

Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen für eine Europäische Bankenunion auf Hochtouren. Die deutschen Interessen drohen dabei einmal mehr unter die Räder zu kommen.

 

12.11.2012, 12:47 UhrSiggi40

Danke an Prof. Sinn für diesen tollen Artikel. Sie wackeln an den Grundfesten unseres korrumpierten Systems.

Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (USA 2008)

Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.

Der Aufprall steht kurz bevor.
Der sogenannte westliche hohe Lebensstandard wurde nicht erarbeitet, sondern nur mit einer gigantischen Schuldenwirtschaft erkauft, auf Kosten zukünftiger Generationen. Mit gigantischen Rettungsaktionen haben sie in den letzten Jahren versucht das Ende hinauszuzögern. Jetzt bricht aber das Kartenhaus endgültig zusammen. Der freie Fall wird demnächst in einen sehr schmerzhaften Aufprall enden.

http://dejure.org/gesetze/StGB/81.html
§ 81 Hochverrat gegen den Bund. Abschaffung der BRD durch Schäuble und Konsorten.

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

„Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“ Der ehem. US-Außenminister Kissinger am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag"

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlass war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England (vgl. „Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)

 

12.11.2012, 13:48 UhrSiggi40

07.07.2010. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten.

Nichts, aber auch gar nichts kann die Eurozone retten. Die ganzen Versuche verlängern das Ende und machen die Situation nur noch dramatischer. Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 200 Jahre!

Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein.

Auszug eines Kommentars von Herrn Prof. Otte in FTOR vom 22.10.2012
"... nun kommt es so, wie ich es prognostiziert habe: es wird weiter „gerettet“. Die Troika nutzt jeden Strohhalm, jede Entschuldigung, Griechenland weiter Geld zu geben, damit es den Banken Geld gibt. Neue Mittel werden bereitgestellt. Bei der Erpressbarkeit der europäischen – speziell deutschen – Politik ist das kein Wunder. Die Frage ist, ob wir überhaupt noch eine deutsche Politik haben." Da bleibt natürlich kein Geld mehr übrig für deutsche Belange. Wie lange lassen sich die Deutschen dies noch gefallen?
 
http://siggi40.de/geld/

 

12.11.2012, 13:50 UhrSiggi40

Teil II
Es sind UNSERE Politiker, die unsere Sparguthaben verschenken und unsere Altersversorgung plündern.

+++ Rechtsbruch am Fliesband +++
12.07.2012. Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr. Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen.
 
Der Unionsvertrag betont besonders die finanzielle Eigenverantwortlichkeit jedes Mitgliedstaates.

+++ Putsch gegen das eigene Volk +++
07.03.2012. Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker hat den europäischen Entscheidungsprozess einmal in zwei Sätzen prägnant skizziert. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert“, sagte der dienstälteste Regierungschef der EU. „Wenn es dann kein Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

+++ Kommt es zum Bürgerkrieg? Ja, es kommt! +++
Fünf Experten reden Klartext. Erstens kommt es anders und zweitens schneller als man denkt!!
Immer mehr Experten warnen vor schwersten Unruhen mitten in Europa. „Natürlich erwartet die Bundesregierung hier schwere soziale Unruhen. Man weiß, was sich da zusammenbraut, aber man verdrängt das in der Öffentlichkeit lieber“, sagt Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft.

Heute muss man nicht mehr durch einen Krieg andere Länder ausplündern. Ein paar „Guillaumes“ in der Regierung (die auch Willi Brandt stürzten) reichen vollkommen aus, um das eigene Volk auszuplündern. Die erfüllen den selben Zweck.
http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/schmidt-homburg-soros-und-co-wir-stehen-vielleicht-vor-einer-revolution-in-europa/6658906.html

Schmidt, Homburg, Soros & Co

"Wir stehen vielleicht vor einer Revolution in Europa"

Wie steht es um die Euro-Zone, wie lässt sich die Krise lösen? Altkanzler Helmut Schmidt findet deutliche Worte: Er sieht in den nächsten Jahren tiefgreifende politische und wirtschaftliche Veränderungen auf uns zu kommen. Was Ökonomen und Politiker denken.

 

09.11.2012, 12:00 UhrSiggi40

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. 1789 hatte man die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen.

Revolte wird Pflicht für Citoyens. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".
 

Krieg gegen Deutschland. Markus Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten.
 
Nichts, aber auch gar nichts kann die Eurozone retten. Die ganzen Versuche verlängern das Ende und machen die Situation nur noch dramatischer. Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 100 Jahre. Nur wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein.
 

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".
 
Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht".
 
GG Art.20 Abs.4: Jeder Deutsche, der einen Arsch in der Hose hat, hat die Pflicht zum (gewaltlosen?) Widerstand.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/finanzkrise-der-albtraum-mit-europas-banken/7307980.html

Finanzkrise

Der Albtraum mit Europas Banken

von Mark Fehr

Der Euro erholt sich und Notenbank-Präsident Draghi wirbt für sein Rettungsprogramm. Doch die Krise ist nicht ausgestanden: Sieben Gründe, warum Geldinstitute so gefährdet sind wie Schnecken auf der Autobahn.

 

31.10.2012, 10:12 UhrSiggi40

„Dann müssen die Banken, die sich beim Notprogramm der EZB mit Liquidität vollgesogen haben, rund eine Billion Euro zurückzahlen“. Über die Hälfte dieser 1029 Mrd. € erhielten spanische und italienische Banken. Das wird wohl ein Weihnachtsgeschenk der ehrlichen, aber depperten Steuerzahler der Nordländer.
Vergessen wurden die 4589 Mrd. €, die Europas Pleitebankster im Zeitraum Okt.2008 – Okt.2010 von den Steuerzahlern erhalten haben. Rückzahlung unmöglich, aber auch noch nie vorgesehen.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Doch dies alles ist Peanuts in Relation:
+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Und dies ist wieder Peanuts in Relation:
Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Das Finanzbetrugssystem wird lediglich von den ehrlichen, aber depperten Steuerzahlern am Leben erhalten. Es wird Zeit, den Bankstern die Herz-Lungen-Maschine abzuschalten.
Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, die Rückabwicklung des Euros und in der DDR die Beendigung des parasitären Verhaltens ermöglicht den Ind.staaten einen Neuanfang um einen Wohlstand zu halten, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht. Trotz des demografischen Problems, der Verdoppelung der Rentner und Pensionären in den nächsten 10 Jahren.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-troika-im-ouzo-rausch/7318492.html

Bettina Röhl direkt

Troika im Ouzo-Rausch?

Kolumne von Bettina Röhl

Trotz täglicher Hiobsbotschaften von immer neuen Milliardenlöchern, nicht erfüllten Reformen und Steuerflucht empfahl die Troika weiteren Schuldenerlass und neue Kredite für Griechenland, die dem Norden an die Substanz gehen. Warum eigentlich?

 

30.10.2012, 11:50 UhrSiggi40

+++ 500 Millionen EU-Bürger dumm und dusselig sabbeln +++
Bettina Röhl, großes Lob für diesen Artikel, den ich gerne mit einem Schmatz belohnen würde, für so viel Mut. Und Dank an die WiWo-Redaktion für die Veröffentlichung.

Nur eine kleine Ergänzung, die bereits die Netiquette überstanden hat und hervorragend zu diesem Artikel passen würde:
Die betrogenen, entrechteten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten mit einer mobilen Guillotine nach Brüssel ziehen und nach verrichteter Arbeit weiter zur EZB nach Frankfurt und dann zum Bundestag und Bundeskanzleramt nach Berlin. So wird da ein Schuh daraus.

Mein Lieblingsvideo, besser als Herztropfen: http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

Ein Wolfgang Schäuble redet gern davon, dass Wirtschaft und Finanzen Psychologie seien.
Dazu Auszüge von Kommentaren aus dem Handelsblatt:
 
Aus Wikipedia:
*Psychopathie* bezeichnet eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. Psychopathen sind auf den ersten Blick mitunter charmant, sie verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei sind sie mitunter sehr manipulativ, um ihre Ziele zu erreichen.

* trickreich sprachgewandter Blender mit oberflächlichem Charme
* erheblich übersteigertes Selbstwertgefühl
* pathologisches Lügen (Pseudologie)
* betrügerisch-manipulatives Verhalten
* Mangel an Gewissensbissen oder Schuldbewusstsein
* oberflächliche Gefühle
* Gefühlskälte, Mangel an Empathie
* mangelnde Bereitschaft und Fähigkeit, Verantwortung für eigenes Handeln zu übernehmen

Wenn´s nicht so traurig wäre, könnte man über diese Kasper lachen. Die Politkaste und Ihre Bimbesquellen werden bald den Zorn des Volkes spüren.
Altes rumänisches Sprichwort sagt: "Nur ein toter Diktator kommt niemals zurück."

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/schuldenberg-voraus-warum-die-euro-rettung-in-die-katastrophe-fuehrt/7287260.html

Schuldenberg voraus

Warum die „Euro-Rettung“ in die Katastrophe führt

von Malte Heynen

In den schwachen Euro-Staaten tickt eine Zeitbombe. Sie ist viel gefährlicher als die Politiker zugeben. Die sogenannte „Euro-Rettung“ wird diese Bombe nicht entschärfen. Die „Retter“ erreichen nur, dass die Bombe noch einige Monate länger tickt – und die Explosion schließlich umso gefährlicher wird. Ein Gastbeitrag.

 

24.10.2012, 11:24 UhrSiggi40

Es sind UNSERE Politiker, die UNSERE Sparguthaben verschenken, UNSERE Lebensversicherungen plündern und die Rentner schon am Fließband in die Armut schicken! 

Es sind UNSERE Politiker, die sämtliche Verträge außer Kraft gesetzt haben, die zum Schutze für uns Deutsche als Gegenleistung für die D-Mark Aufgabe vereinbart waren.

Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Bürger in die Armut manövriert haben, die auf staatliche Leistungen und Suppenküchen angewiesen sind.
 
Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! DAS IST HOCHVERRAT!

DieLinke war die einzige Partei, die nicht nur gegen den ESM gestimmt, sondern auch beim BVG dagegen geklagt hatte.
 

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!! So wird da ein Schuh daraus!

Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (USA 2008)

“Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.”

Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen.

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".
 
Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht".

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/gastkommentar-der-euro-fuehrt-zu-sozialen-unruhen-/7234344.html

Gastkommentar

Der Euro führt zu sozialen Unruhen

von Martin Mack

In den Peripherie-Ländern der Eurozone manifestiert sich eine gefährliche „No-future“-Perspektive und Aktien schützen nicht automatisch vor Inflation, sagt der Hamburger Vermögensverwalter Martin Mack.

 

14.10.2012, 17:06 UhrSiggi40

Merkel ist der Untergang Europas, sie nimmt für Europa sogar 60 Prozent Arbeitslose in Kauf!
Frau Merkel zu Nigel Farage: „Es ist uns völlig egal, ob die Jugendarbeitslosigkeit die 60-Prozent-Marke erreicht. Es ist uns völlig egal, ob 25 Prozent der Privatunternehmen zusammenbrechen. Es ist offen gesagt sogar egal, ob ganz Griechenland zusammenbricht, solange wir das europäische Projekt erhalten.“

Das sind ausschließlich die Ziele der Finanzbetrugsmafia – zu Lasten der Völker Europas.
Frieden für die Völker Europas sieht aber anders aus. Der Euro ebnet den Weg zu inneren Unruhen und Bürgerkriegen.
 

Aber weshalb hat Frau Merkel nicht den Mut dazu, ihre Aussage mal in einer deutschen Zeitung zu bekunden??
Warum geschieht alles heimlich?
Einfach mal nach „Es wird geschehen 1848“ googeln, dann auf Videos klicken. So stelle ich mir die Lösung für Europa vor.

Sogar die Väter unseres Grundgesetzes haben solche Situationen schon im Grundgesetz vorgesehen. Im Art.20 Abs.4 wird ausgeführt, was dann zu tun ist: Jeder Deutsche (der einen Arsch in der Hose hat) hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem gewaltlosem Widerstand habe ich nichts gelesen.

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".

 

50 Kommentare

 

15.10.2012, 12:23 UhrSiggi40

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Die-Eurolaender-muessen-sich-trennen/story/27124507

«Die Euroländer müssen sich trennen»
Für Heiner Flassbeck ist der Euro nicht mehr zu retten. Aus Sorge um die politische Integration empfiehlt der UNO-Ökonom den Ausstieg aus der Währungsunion.

Bis dato ist 1:1 alles eingetreten, was Wirtschaftswissenschaftler und Ökonomen bereits vor der Euroeinführung kritisierten. Der Euro, der Spaltpilz Europas, wurde entgegen jeglichem ökonomischem Sachverstand und Logik eingeführt. Er war lediglich ein politisches Projekt, das Frankreich für die Zustimmung zur deutschen Einheit forderte, weil es sich vor der Wirtschaftskraft eines vereinten Deutschlands fürchtete.
.... Jetzt sind wir gleich doppelt bestraft - mit dem Euro und der deutschen Einheit. Der Euro hat uns bis dato mind. 1000 Milliarden gekostet und jeden Tag werden es mehr, und die deutsche Einheit sogar 2000 Milliarden Teuro, auf einer nach oben offenen Fakelaki-Skala, ohne einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen.
 

Die Milliarden der Solidarpaktmittel werden schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt.
 

Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern, Spiegel Nr. 7, 13. Februar 1995.
Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung, völlig legal, verschleudert wurde, weiß so recht niemand.
"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "10% oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein.
Die PIIG(F)S sind also nur sehr lernfähig, von unseren eigenen Griechen, direkt vor unserer Haustüre.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/friedensnobelpreis-warum-die-eu-den-friedensnobelpreis-verdient-hat/7246566.html

 Friedensnobelpreis

Warum die EU den Friedensnobelpreis verdient hat

von Tim Rahmann

Die Europäische Union erhält den Friedensnobelpreis. Zu Recht? Ja, denn der Staatenbund hat Europa Frieden und Wohlstand beschert – und kann nichts für den Euro.

 

13.10.2012, 10:01 UhrSiggi40

Den Euro kann man nicht ausklammern, weil die europäischen Union an diesem Fehlkonstrukt festhält, der die Bürger Europas spaltet.

07.07.2010. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten. Die Bundesbank sollte sich wehren und eine Parallelwährung einführen.

12.07.2012. Paul Kirchhof zur Krise der EU: "Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr".

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!!
 

Alfred Nobel würde sich im Grabe umdrehen, wenn er mit ansehen müsste, wie der Preis für einen guten Zweck zweckentfremdet und sein Werk ins Gegenteil umgesetzt wird.

 

13.10.2012, 10:14 UhrSiggi40

@conforma, falls die letzten 2 Sätze keine Satire sind ...

+++ Westliche Regierungen in der Hand von Irren +++
Gerald Celente, Trends Journal, 02.08.2012.
Schauen Sie sich um in der Welt: Blair, Cameron, Rajoy, Netanyahu, Merkel, Monti, Berlusconi, Sarkozy, Hollande - nennen Sie Ihr Land, greifen Sie irgendwen heruas, Präsident, Premierminister, Kanzler ... in meinen Augen sind das alles heruntergekommene Freaks.
Und sie sind gefährlich! Sie starten Kriege, töten Millionen von Menschen, vernichten Nationen. Sie stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe. manchmal gibt es überhaupt keinen - die Menschen lassen sie einfach gewähren.
 

„Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“ Der ehem. US-Außenminister Kissinger am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag"
Als Franklin D. Roosevelt im September 1938 gefragt wurde, ob ein europäischer Krieg für die Vereinigten Staaten nützlich sei, erklärte er seinem Kabinett (wie das private Tagebuch von Innenminister Harold F. Ickes ausweist):
»Ein Krieg in Europa kann für uns nur gut sein. Sie müssen ihre Waffen und Munition von uns kaufen. Das Gold von Europa fließt schon so schnell zu uns, daß wir nicht genug Kriegsschiffe haben, um es über den Atlantik zu bringen!«
 

Später, im Jahre 1939, sollten Hitlers Truppen in Warschauer Archiven die Telegramme der polnischen Botschafter in London, Paris und Washington finden, aus denen hervorging, wie F. D. Roosevelt damals jene Regierungen zum Krieg gegen Deutschland trieb, während er sich als Friedensmacher hinstellte.
 

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Zweiten Weltkrieg gestürzt. Anlass war diesmal der Erfolg seines Versuches, eine neue Wirtschaft aufzubauen.
Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
J.F.C. Füller, Britischer General und Historiker in seinem Buch „Der Zweite Weltkrieg“.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/boersenweisheit-die-flut-hebt-alle-boote-auch-die-ollen/7221160.html

Börsenweisheit

Die Flut hebt alle Boote – auch die „Ollen“

von Jessica SchwarzerQuelle: Handelsblatt Online

Steigt die Aktienrally, dann werden meist auch Aktien von schwachen Unternehmen mit nach oben gezogen und ihr Wert steigt kräftig. Dummerweise ist das nicht ganz unproblematisch für die Anleger.

 

05.10.2012, 17:00 UhrSiggi40

Bürgerweisheit: 
Wenn der Damm bricht, dann überschwemmt er alles was unterhalb liegt. Und der Damm hat schon massive Risse, Wasser tritt an vielen Stellen aus. Die Staumauer wird bereits durch die unzähligen Wassermassen der Zentralbanken überflutet.

Cash oder Crash?
Analysten sind sich uneinig darüber, ob der Aktienmarkt bald zusammenbricht oder weiter steigt. (man soll die Hoffnung nie aufgeben - aber diesmal schon)
Aktienkurse, die mit den Milliarden der Zentralbanken, also Steuermitteln, geputscht wurden und Konjunkturerwartungen (Den USA droht zum neuen Jahr der Konjunktur-GAU, Eurozone: Industrie mit schlechtestem Quartal seit drei Jahren), laufen auseinander.

Die Kurse der internationalen Aktien überflügeln die Erwartungen über die Wirtschaftsentwicklung. Die Differenz zwischen Erwartung und den tatsächlichen Entwicklungen sei so gross wie zuletzt vor dem Platzen der Dot.com-Blase oder vor Ausbruch der Finanzkrise, sagt Garnry.

Ganrry hat einen gesunden Menschenverstand. Wer jetzt noch Aktien kauft, dem kann nicht mal mehr sein Psychiater helfen. Noch schneller werden sie ihr Geld nicht los. Oder anders formuliert: Sie haben umsonst gearbeitet, das Geld hat jetzt jemand anderes.
 

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Edelmetalle und Rohstoffe umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Cash-oder-Crash/story/23379695

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/schuldenkrise-samaras-warnt-vor-chaos-in-griechenland/7218936.html

Schuldenkrise

Samaras warnt vor Chaos in Griechenland

Griechenlands Premier Samaras bedrängt vor dem „Troika“-Bericht seine Helfer: Das Geld reiche nur noch bis Ende nächsten Monats, das Land sei in einer ähnlichen Lage wie Deutschland vor der Machtergreifung der Nazis.

 

05.10.2012, 16:35 UhrSiggi40

Samaras geht wahrscheinlich davon aus, bzw. hat panische Angst davor, dass das Militär einen Putsch durchführen wird und die Hochverräter, die schon seit Jahrzehnten das Volk ausplündern, gleich reihenweise an den Laternen baumeln lässt. Nachvollziehbar.
Im September hatten Medien Listen mit 36 Namen von Politikern veröffentlicht, die Steuern hinterzogen oder Geld gewaschen haben sollen. Die griechische Regierung forderte die Justiz des Landes auf, die Gerüchte über die angebliche Verwicklung von Politikern umgehend aufzuklären. Unter den Verdächtigen befinden sich ehemalige Minister, zahlreiche Parlamentsabgeordnete sowie der Chef einer kleinen Partei.
Die Listen sollen aus dem Amt zur Bekämpfung von Finanzdelikten SDOE stammen und an die Presse durchgesickert sein. Die Behörde prüft zurzeit, ob diese Politiker tatsächlich Steuern hinterzogen oder sich illegal bereichert haben. Harte Fakten über diese Fälle wurden jedoch bislang nicht veröffentlicht. Scho klar.

Theintelligence.de veröffentlichte einen Artikel, dass den Griechen eine CD mit Daten von unzähligen Schweizer Kontoinhabern sogar geschenkt wurde, weil an einem Ankauf kein Interesse bestand, die den Verdacht auf Schwarzgeld, bzw. Steuerhinterziehung darstellen. Diese CD ging aber leider verloren. Dann tauchte eine Kopie davon auf. Man sträubt sich natürlich mit Händen und Füßen dagegen, Licht ins Dunkel zu bringen, um eine Kettenreaktion zu verhindern.
 
Leider habe ich mir den Artikel nicht abgespeichert. Ich suche weiter, dann stelle ich die URL zur Verfügung.

 

 

05.10.2012, 19:38 UhrSiggi40

Link gefunden, auf Herrn Suliks Facebook-Seite
http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-jetzt-zittern-sie-wieder/7210694.html
Im Jahr 2008 hat ein Angestellter Daten von 130 tausend Kunden einer schweizerischen Großbank gestohlen und flüchtete damit nach Frankreich. So wie die französischen, haben auch spanische Steuerfahnder diese Daten genutzt um Hunderte von Betrügern zu bestrafen. In Deutschland passierte dasselbe. In Griechenland jedoch ist die Situation eine andere.
Im Frühjahr 2010 wurde dem griechischen Finanzministerium eine CD mit 2000 griechischen Steuerbetrügern zum Kauf angeboten. Der Finanzminister Papakonstantinou steckte den Kopf in den Sand und sagte nicht, ob er bereit ist für die CD 1 Mil. Euro zu zahlen. Das hat ihm aber nichts genützt, weil die damalige Finanzministerin Frankreichs ihm die CD im Herbst 2010 umsonst gab. Er schrieb 20 Namen mit den höchsten Guthaben ab und ansonsten tat er dreiviertel Jahr lang nichts.
Im Juni 2011, kurz bevor Papakonstantinou ersetzt wurde, gab er die CD an die Steuerfahndung weiter und die Jungs haben schon dafür gesorgt, dass sie verloren geht. Auch der nächste Finanzminister Venizelos hat den toten Käfer gespielt, doch die ganze Sache sickerte allmählich an die Öffentlichkeit und so musste Venizelos zugeben, dass er eine Kopie der CD hat, welche er ein Jahr lang besaß und schickte sie der Steuerfahndung. Jetzt beginnen die Verhandlungen mit schweizer Organen und die sind die letzten auf der Welt, die an eine Aufklärung interessiert sind. Und so muss kein Steuerbetrüger Angst haben, bald ist alles verjährt.

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/gottfried-heller-ich-habe-90-prozent-meines-geldes-in-aktien-investiert/7102070.html

Gottfried Heller

"Ich habe 90 Prozent meines Geldes in Aktien investiert"

von Katharina SchneiderQuelle: Handelsblatt Online

Im Interview erklärt der bekannte Vermögensverwalter Gottfried Heller, warum die Deutschen bei der Geldanlage „absolute Flaschen“ sind und wie Anleger ihre Rendite steigern und gleichzeitig das Risiko senken.

 

05.10.2012, 14:27 UhrSiggi40

+++ Jetzt Aktien kaufen - noch schneller werden Sie ihr Geld nicht los +++ 
Der ganz große Knall - nur noch eine Frage der Zeit. Mit Sicherheit aber nicht allzu weit entfernt. Dann sind Aktien innerhalb von ein paar Stunden wertlos!! Dann geht es nicht um 20% oder sogar 50% Verlust, sondern um 95% oder 99,5%! Wer seine Altersversorgung auf Aktien aufbaut, dem kann nicht mal ein Psychiater helfen.

Jetzt erst mal seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher aufbewahren, in Rohstoffen und Edelmetalle umschichten. Das klappt schon seit Jahrtausendenden. Heute in der WiWo: Bundesbank empfiehlt Gold. Aus gutem Grund. Die Einzigen, die die Bürger vor der Totalpleite bewahren wollen.

Und erst nach dem großen Crash, lange müssen wir darauf bestimmt nicht mehr warten, Aktien zu einem Bruchteil der derzeitigen Kurse kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, oder umfirmiert haben. So wird da ein Schuh daraus.
Das Armageddon des globalen Finanzsystems, da können wir schon die Tage zählen. Die drei größten US-Banken sitzen auf über 200 Billionen „$“ absolut wertloser Papierschnipsel. Europas Bankster sitzen auf 18,2 Billionen € Risiken. Halleluja. Da is nix mehr zu retten, da is Feierabend.
 

Nur durch ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem haben die westl. Ind.staaten überhaupt noch eine Chance, das jahrzehntelange Siechtum auf ein paar Jahre zu reduzieren, an dessen Anfang wir uns gerade befinden – begleitet von inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

Jetzt in Aktien investieren – noch schneller werden Sie ihr Geld nicht los, so sicher wie das Amen in der Kirche!

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/schlechter-ausblick-iwf-erwartet-abkuehlung-der-weltwirtschaft/7217566.html

Schlechter Ausblick

IWF erwartet Abkühlung der Weltwirtschaft

von Sven AfhüppeQuelle: Handelsblatt Online

Trübe Aussichten für die Weltwirtschaft im kommenden Jahr: Der Internationale Währungsfonds hat seine bisherigen Wachstumsprognosen gesenkt. Die Eurozone bleibe ein Unruheherd.

 

05.10.2012, 09:45 UhrSiggi40

"Im Juni 1948 wird die D-Mark eingeführt. Sofort füllen sich die Regale in den Verkaufsläden. Die Nachfrage ist extrem hoch, die D-Mark bringt die Wirtschaft in Gang. Denn: Unternehmen erzielten zeitnah hohe Gewinne, die wiederum direkt investiert wurden".

So entstand das Wirtschaftswunder Made in Germany, das unsere Trümmerfrauen, die 1,4 Milliarden $ aus dem Marshall-Plan erhielten, aus den Trümmern des II.WK aufgebaut hatten.

In der DDR ging man 1990 den umgekehrten, aber lange nicht so anstrengenden Weg. Da hat man unzählige Milliarden aus dem Westen postwendend für den Konsum abgezweigt. Man wollte über Nacht den selben Wohlstand, den sich die Bundesbürger in 45 Jahren erarbeitet hatten. Die Milliardengeschenke aus dem Westen wurden nicht produktiv für den Aufbau von Arbeitsplätzen eingesetzt. Diesen Schritt hatte man einfach übersprungen, war nicht so anstrengend.
 

Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohändler einen Umsatzsprung von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gingen/gehen weg wie warme Semmel.
 

Und als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.
Eines der vielen Gründe dafür, weshalb es in der DDR keinen Aufschwung geben wird – trotz 100 Milliarden Euro jährlich. Die Antwort liefert der Kommentar zum 1.Bild.

Und die Bürger Westdeutschlands wurden mit der deutschen Einheit und dem Euro gleich doppelt bestraft. Für Helmut´s Wohltaten hat man sie enteignet.
 
Wir leben in einer Irrenanstalt, in der jedoch die Irren die Schlüssel tragen!

 

05.10.2012, 13:48 UhrSiggi40

Eine Abkühlung der Weltwirtschaft, so so. Wie wäre es mit „einer großen Eiszeit“, das kommt der Sache ziemlich nahe.
Als im Sommer 2007 das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump in den USA kollabierte, das 20 Jahre lang die Weltwirtschaft am Laufen hielt, stand das Weltfinanzsystem anno 2008 vor dem Kollaps. Lehman-Brothers war nur der Auslöser, nicht die Ursache. Jede andere Großbank hätte es auch sein können.
Allein die 3 größten US-Banken sitzen immer noch auf übe 200 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel. Da hilft auch kein QE100, da is Feierabend, da hilft nur noch ein Reset.

Um den Zusammenbruch des Weltfinanzsystems hinauszuschieben haben die westlichen Ind.länder ca. 32,5 Bio $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, is ja sowieso klar, gell, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen (wie ein Blitz aus heiterem Himmel) und um die Bankster zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Finanzbetrugsmafia ist immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerprogramme sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind fast alle Ind.staaten pleite, stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Da stehen wir jetzt.

Jetzt melden die „Experten des IWF“, (die es in der Realwirtschaft höchstens mal zum Staplerfahrer schaffen würden), dass die Weltwirtschaft abkühlt.
Ohne diese Experten wäre natürlich niemand darauf gekommen, scho klar. Für was bekommen diese Leute eigentlich Steuergelder der ehrlichen Steuerzahler? Würde man diese Jungs und Mädels nach Leistung bezahlen, wären sie Stammkunden beim Jobcenter und bei den Suppenküchen.
Unser Finanzsystem scheitert in erste Linie an Korruption, Vetterleswirtschaft, Betrug, unfähigen und gekauften Politikern, die ausschließlich der Finanzbetrugsmafia verpflichtet sind. So läuft der Hase.

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/tabubruch-bundesbank-empfiehlt-gold/7216302.html

Tabubruch

Bundesbank empfiehlt Gold

von Frank Doll

Jens Weidmann versucht sich als Anlageberater: Während die US-Notenbank Fed die nächste Gelddruck-Runde andeutet, gibt die Deutsche Bundesbank eine Kaufempfehlung ab für Gold.

 

05.10.2012, 09:19 UhrSiggi40

Großes Lob an die WiWo-Redaktion!
Es sind UNSERE Politiker, die UNSERE Sparguthaben verschenken, unsere Lebensversicherungen und Altersversorgung plündern und die Rentner schon am Fließband in die Armut schicken!
 
Es sind UNSERE Politiker, die sämtliche Verträge außer Kraft gesetzt haben, die zum Schutze für uns Deutsche als Gegenleistung für die D-Mark Aufgabe vereinbart waren.
Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! DAS IST HOCHVERRAT!!

DieLinke war die einzige Partei, die nicht nur gegen den ESM gestimmt, sondern auch beim BVG dagegen geklagt hatte. Was sagt uns das?
 

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zu EZB und dann nach Berlin zum Kanzleramt und Bundestag. So wird da ein Schuh daraus.
Und Herrn Weidmann zum Finanzminister ernennen, das wünsche ich mir.

 

05.10.2012, 10:19 UhrSiggi40

@Oberbayer: "... der von "Experten" vielbefürchtete Einbruch der Exportwirtschaft würde sich daher in Grenzen halten".
Sie meinen doch bestimmt den Exporteinbruch, der auch bezahlt wird. Unsere derzeitigen Exporte in die EU werden ja verschenkt, weil sich die PIIG(F)S das Geld lediglich vom Dispo-Kredit der DBB (Target2) holen, und diesen wir jetzt selbst zurückzahlen müssen. Egal ob mit Euro oder mit D-Mark. Diese Forderungen können wir komplett abschreiben - also alles verschenkt.
Unsere künftigen Märkte sind die BRICS, die sich Waren Made in Germany auch leisten und mit Rohstoffen bezahlen können.
Wohlstand entsteht durch verkaufen - nicht durch verschenken. Ok, für den Beschenkten schon. Unsere Weihnachtspakete verschicken wir schon seit der Euroeinführung.
 
Was ich nur nicht verstehe ist, dass wir uns alle die Ausplünderung unseres Vermögens widerstandslos gefallen lassen, das nicht nur wir, sondern auch unsere Eltern und Großeltern mit viel Fleiß und noch viel mehr Entbehrungen erwirtschaftet haben.
Ohne ein angeglichenes Steuer-, Sozial- und Finanzsystem war der Euro von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Das Pferd wurde von hinten aufgezäumt. Der Euro wurde zum Spaltpilz Europas und mündet durch explodierende Arbeitslosigkeit unweigerlich in innere Unruhen und Bürgerkriegen. Danke Helmut.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/korruptionsskandale-und-kein-ende-italienische-politiker-verprassen-millionen/7213436.html

Korruptionsskandale und kein Ende

Italienische Politiker verprassen Millionen

Die Schuldenkrise beutelt Italien, doch in der Region Latium verjubelten Abgeordnete auf einer Luxusparty mit Champagner und Austern hemmungslos Steuergelder in Millionenhöhe: Der Skandal "Laziogate" erschüttert das Land - und es ist bei weitem nicht der einzige. Die Regierung will nun durchgreifen. Derweil wurde bekannt, dass der Schuldenberg noch viel höher ist, als bislang angenommen.

 

05.10.2012, 08:51 UhrSiggi40

Weshalb machen wir dem Club-MED Vorwürfe?
Vor ca. 2 Jahren brüstete sich Griechenlands Finanzminister damit, dass es in keinem anderem europäischen Staat eine solch hohe Dichte an Porsche Cayennes gibt, als in seinem. Die Anschaffungskosten, so ab 140.000.- € wurden von deutschen und französischen Banken finanziert, die sich ihre Kreditausfälle jetzt vom deutschen Steuerzahler bezahlen lassen. Diese 500PS Boliden werden nicht mit Wasser befeuert. Und mit google-earth kann man sich die unzähligen Luxusjachten im Hafen von Athen und anderswo fast schon LIVE anschauen.
 

Es sind UNSERE Politiker, die UNSERE Sparguthaben verschenken, unsere Lebensversicherungen und Altersversorgung plündern und die Rentner schon am Fließband in die Armut schicken!
 

Es sind UNSERE Politiker, die sämtliche Verträge außer Kraft gesetzt haben, die zum Schutze für uns Deutsche als Gegenleistung für die D-Mark Aufgabe vereinbart waren.

Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Bürger in die Armut manövriert haben, die ohne staatliche Leistungen verhungern müssten.

Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! DAS IST HOCHVERRAT!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen!

DieLinke war die einzige Partei, die nicht nur gegen den ESM gestimmt, sondern auch beim BVG dagegen geklagt hatte. Was sagt uns das?
 

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!! So wird da ein Schuh daraus!

Ein zutreffendes Zitat von Johannes Rau: "Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken."
 
Geht der Großteil der Gewalt nicht von korrupten lokalen Eliten aus?

 

05.10.2012, 08:53 UhrSiggi40

Teil II
Die sind doch diejenigen, die ihren Untertanen den Reis aus der Schüssel klauen, um sich einen Privatjet zu kaufen.

+++ Das Warten auf den Bumerang-Effekt, die Albträume de Maizieres +++
Jeder Deutsche, der noch einen Arsch in der Hose hat, hat die PFLICHT ZUM WIDERSTAND! Und von einem friedlichem Widerstand haben die Gründungsväter unserer GG im Art.20 Abs.4 nichts geschrieben

http://www.youtube.com/watch?v=99Q_Va8WFaA
Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider über Europa, ESM und mögliche Entwicklungen

Die Lösung aller PIIG(F)S, nicht nur für Griechenland: Jedes Land führt wieder die Landeswährung ein und kann entsprechend seiner Wirtschaftskraft die Währung anpassen. Aber unsere Politiker müssen auf Teufel komm raus die Forderungen ihrer Parteispender und Lobbyisten der Bankster ausführen. Das ist Hochverrat!! Die Hochfinanzbetrugsmafia und die Großkonzerne partizipieren vom Euro - zu Lasten von den Bürgern Europas.
 
Ein zutreffendes Zitat von Johannes Rau: "Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken."
 

Unsere Politiker und Meineidschwörer an den Laternen baumeln sehen, wäre Labsal für meine Seele. Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.

Damit wird jeder Arbeitnehmer, Angestellte, Selbständige, Freiberufler, Handwerker und Geschäftsführer zum Deppen degradiert, wenn er in Zukunft noch einen Cent Steuern bezahlt.
 

“Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.”

 

05.10.2012, 08:55 UhrSiggi40

Teil III
Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (USA 2008)

Unsere Politiker vor einen Nürnberger Gerichtshof stellen, wo sie sich für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Ausplünderung Deutschlands verantworten müssen und entsprechend der Größe der Straftaten zum BAUMELN an den Laternen verurteilt werden – noch bevor der wütende Mob diese Arbeit erledigt und mit einer mobilen Guillotine die schon längst überfällige Arbeit verrichtet!! So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/eurospezial/euro-krise-auswirkungen-der-starken-d-mark/7206528-2.html

Euro-Krise

Ist die D-Mark besser als der Euro?

von Malte Fischer

Ein beträchtlicher Teil der Bundesbürger wünscht sich die Deutsche Mark zurück. Jene Währung, die dem Land Wachstum und Wohlstand beschert hat. War Deutschland mit Mark und Pfennig wirklich besser bedient?

 

04.10.2012, 19:44 UhrSiggi40

Mit einer harten D-Mark und hohen Löhnen wurden wir 1987, 1988 und 1990 Exportweltmeister. Über Jahrzehnte hinweg waren wir immer unter den ersten drei besten Exportnationen. Damals konnte ein Facharbeiter nicht nur seine Familie ernähren, sondern nebenher noch ein Eigenheim abbezahlen.
Die EWG/EG funktionierte genau so lange – bis der Euro eingeführt und das europäische Erfolgsmodell auf den Kopf gestellt wurde. Durch extrem niedere Zinsen hatten sich die PIIG(F)S einen Wohlstand auf Sand/Pump aufgebaut, einen hochbezahlten und uneffektiven Beamtenstaat, finanziert durch (Subventionsbetrug und) immer neuen Krediten, auch die Immobilienblase in Spanien. Dass Geld allein kein Wohlstand bringt, das sehen wir schon seit 20 Jahren an unserem eigenem Griechenland, direkt vor unserer Haustüre, das uns bisher schon 2000 Milliarden gekostet hat.
Seit dem Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007 löste sich das Geschäftsmodell der PIIG(F)S, Leben auf Pump, in Luft auf, adäquat zu den USA und dem UK.
Die Einführung des Euros wurde entgegen jeglichem ökonomischem Sachverstand und Logik durchgeführt. Die derzeitigen Probleme wurden bereits vor der Euroeinführung bis ins kleinste Detail beschrieben und damals schon beim BVG (erfolglos) geklagt. Der Euro war lediglich ein Zugeständnis an Frankreich für die Zustimmung zur deutschen Einheit. Jetzt sind wir gleich doppelt bestraft.
Der Euro konnte bisher nur weiterexistieren, weil die EZB entgegen allen Verträgen Staatsanleihen aufkaufte und die Bankster mit Geld flutete. Innerhalb von nur 2 Jahren, Okt.2008 – Okt.2010, erhielten Europas Bankster von den ehrlichen Steuerzahlern 4589 Milliarden €!! Also 4,5 Billionen, mehr als doppelt so viel wie unsere Staatsverschuldung entspricht. Und im Dez.2011 und Febr.2012 gab es nochmals einen läppischen Nachschlag von 1029 Milliarden €, um den Kollaps des Euros noch a bissl rauszuschieben.

 

04.10.2012, 19:45 UhrSiggi40

Teil II
Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr. Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen. Paul Kirchhof.

Die Profiteure der Finanz- und der Eurokrise sind ausschließlich die großen Konzerne und die Bankster. Die Verlierer sind die Völker Europas, die Arbeiter- und Mittelschicht.
Der Euro wurde zum Spaltpilz Europas, der die Bürger gegenseitig aufhetzt, vor allem gegen uns Deutsche.
Der Euro gefährdet den Frieden, er hat die Krise verursacht und spaltet Europa: Ohne den Euro hätten wir weniger Probleme.
Die Transferunion führt zu Unfrieden. Das ist es, das hässliche Wort Krieg. Sagte nicht einst Helmut Kohl, der Euro sei "eine Frage von Krieg und Frieden"? Nun kommt tatsächlich feindselige Rhetorik auf – weil Deutschland nicht bereit ist, eine Transferunion zu schaffen und die Staatsfinanzierung über die Notenpresse zuzulassen.
"Die Einführung des Euro hat Spannungen und Konflikte innerhalb Europas geschaffen, die es andernfalls nicht gegeben hätte", lautet Feldsteins Fazit. Es ist schwer, ihm da zu widersprechen.
 

Kommt es zum Bürgerkrieg? Ja, es kommt!
Erstens kommt es anders und zweitens schneller als man denkt!!
Immer mehr Experten warnen vor schwersten Unruhen mitten in Europa. „Natürlich erwartet die Bundesregierung hier schwere soziale Unruhen. Man weiß, was sich da zusammenbraut, aber man verdrängt das in der Öffentlichkeit lieber“, sagt Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Auch der US-Geheimdienst CIA kommt in einer Studie zu dem Schluss: Millionen werden im Zuge der Krise arbeitslos und verarmen. Das birgt das Risiko schwerer sozialer Unruhen und sogar eines Bürgerkriegs.

 

04.10.2012, 19:48 UhrSiggi40

Teil III
Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".

Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht".

Im Art.20 Abs.4 haben die Väter unseres GG Widerstand nicht nur toleriert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht. „Jeder Deutsche, der einen Arsch in der Hose hat, hat die Pflicht zum Widerstand (sinngemäß)“. Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen.

Nur durch einen Reset im Finanzsystem, einem Trennbankensystem, in Europa die Rückabwicklung des Euros und in der DDR die Beendigung des parasitären Verhaltens, ermöglicht uns auch in Zukunft einen Wohlstand, auch unter Berücksichtigung des demografischen Problems.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/markus-c-kerber-die-bundesbank-muss-sich-gegen-die-ezb-wehren-seite-all/7191094-all.html

Markus C. Kerber

"Die Bundesbank muss sich gegen die EZB wehren"

von Markus C. Kerber

Bundesbank-Chef Jens Weidmann ist verpflichtet, die Durchführung künftiger Anleihekäufe abzulehnen, sagt der Finanzwissenschaftler Markus Kerber. Es gehe darum, deutsches Vermögen zu schützen.

 

 01.10.2012, 12:13 UhrSiggi40

Toller Artikel, großes Lob. Herr Kerber, Herr Weber und Herr Weidmann, solche Leute braucht das Land. Was mich allerdings besonders stört, ist, dass Frau Merkel sogar öffentlich Herrn Weidmann in den Rücken fällt! Entgegen den Interessen des deutschen Volkes, auf die sie ja einen Amts(mein)eid geschworen hat!
Was soll man von Politikern halten, nicht nur von Frau Merkel, auch von Helmut Schmidt, ehemals mein Vorbild, heute sind seine Äußerungen nur noch mit Alzheimer im fortgeschrittenem Stadium zu erklären, von Fischer, der sich 2008 in den USA zur Ausplünderung Deutschlands bekannt hatte: „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ Joseph Fischer.

Und Helmut nehme ich die Euroeinführung nicht mal übel. Er war noch nie in der Lage, intellektuell zu begreifen, was er da angerichtet hat, adäquat zur deutschen Einheit. Doch darauf wird das deutsche Volk beim nächsten Nürnberger Prozess keine Rücksicht nehmen. Die Hochverräter Deutschlands an den Laternen baumeln sehen, das wäre Labsal für meine geschundene Seele. Sie wird es mit absoluter Sicherheit noch erleben!
Früher musste man Kriege führen, um andere Länder auszuplündern, heute reichen ein paar Guillaumes in der Regierung, die erfüllen den selben Zweck.

Thomas von Aquin: "Was ist ein Staat, der kein Recht hat, anderes als eine Räuberbande?“

Paul Kirchhof: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer. Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, der ist reif für die Klapsmühle (von der Red. geändert)

 

01.10.2012, 12:14 UhrSiggi40

Teil II
Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen. Das ist Hochverrat. Wir haben aber nicht den geringsten Grund dazu, uns über Draghi zu beschweren! Es sind UNSERE Politiker, die UNSERE Sparguthaben verschenken, UNSERE Lebensversicherungen und Altersversorgung plündern und die Rentner sogar schon am Fließband in die Armut schicken!! Es sind UNSERE Politiker, die sämtliche Verträge außer Kraft gesetzt haben, die zum Schutze für uns Deutsche vereinbart wurden, als Gegenleistung für die Aufgabe der D-Mark. Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Bürger in die Armut manövriert haben, die ohne staatliche Unterstützung ihre Familien nicht mehr ernähren können!! Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! Das ist Hochverrat! Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen. DieLinke war die einzige Partei, die nicht nur gegen den ESM gestimmt, sondern auch beim BVG geklagt hatte. Was sagt uns das? Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutsche Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter zur EZB nach Frankfurt und dann zum Bundeskanzleramt und Bundestag nach Berlin. So wird da ein Schuh daraus!!

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/griechenland-athen-fehlt-viel-mehr-geld-als-bisher-erwartet/7169468.html

Griechenland

Athen fehlt viel mehr Geld als bisher erwartet

Nach vorläufigen Erkenntnissen der Troika müsse im Staatshaushalt eine Lücke von rund 20 Milliarden Euro geschlossen werden, so ein Bericht. Fast doppelt so viel wie zuletzt eingestanden.

 

23.09.2012, 19:38 UhrSiggi40

Die Griechen auf dem Balkan sind sehr sehr lernfähig – von unseren eigenen Griechen, direkt vor unserer Haustüre. Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt – straffrei, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, is ja sowieso klar.

Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohäuser ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gingen/gehen weg wie warme Semmel.

Mit 2000 Milliarden Euro hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht. Mit 2000 Milliarden Euro hat man gerade mal 15% Arbeitslosigkeit geschafft und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind.

Und als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach und die standesgemäßen Oberklasselimousinen in den Einfahrten - nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.
Da fallen doch die 20, 50, oder 100 Milliarden der Griechen überhaupt nicht auf. Peanuts, würde Joseph sagen.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/euro-krise-warum-rajoy-auf-ezb-bedingungen-pfeifen-kann/7120022.html

Euro-Krise

Warum Rajoy auf EZB-Bedingungen pfeifen kann

von Ferdinand Knauß

Solange der Euro bedingungslos gerettet werden soll, sind die Bedingungen der EZB für Anleihenkäufe bedeutungslos. Spaniens Ministerpräsident Rajoy weiß das.

 

11.09.2012, 20:24 UhrSiggi40

Großes Lob an die WiWo Redaktion für diesen Artikel. 
Ich hätte den Artikel um den letzten Satz gekürzt und folgende Sätze dazugefügt – dann wäre er perfekt:

Damit wird jeder Arbeitnehmer, Angestellte, Selbständige, Freiberufler, Handwerker und Geschäftsführer zum Deppen degradiert, wenn er in Zukunft noch einen Cent Steuern bezahlt.
 

“Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.”
Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (USA 2008)

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten. Die Bundesbank sollte sich wehren und eine Parallelwährung einführen.

 

11.09.2012, 20:23 UhrSiggi40

Teil II
Nichts, aber auch gar nichts kann die Eurozone retten. Die ganzen Versuche verlängern das Ende und machen die Situation nur noch dramatischer. Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 200 Jahre!
Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein. Weltkrieg II war dagegen eine kurze Episode der Geschichte.

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen.
 
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das istHochverrat!!
All die von der EU angedrohten Sanktionen bei anhaltender Staatsverschuldung sind im Grunde nur hilflose Phrasen, an die Brüssel selber nicht glaubt.
 

Auch aus der Geschichte kann man lernen:
 
http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/us-grossinvestor-soros-legt-deutschland-austritt-aus-euro-zone-nahe/7112492.html

US-Großinvestor

Soros legt Deutschland Austritt aus Euro-Zone nahe

Quelle: Handelsblatt Online

Wenn Deutschland nicht bereit ist, seine Stellung in der Eurozone zu nutzen, um den Wachstum voranzutreiben, soll das Land die Einheitswährung verlassen, schreibt der legendäre Investor George Soros in einem Essay.

 

09.09.2012, 17:56 UhrSiggi40

Bei der Schlussfolgerung und der Analyse liegt er vollkommen daneben, der Arme.
Nach einem Austritt DE aus dem Euro: „Nach anfänglichen Turbulenzen würde sich die Eurozone aus der Depression in die Wachstumszone bewegen.“
Nur ein Zurück zu den Landeswährungen aller PIIG(F)S bildet die Grundlage für eine wirtschaftliche Genesung, die entsprechend ihrer wirtschaftlichen Leistung ihre Währung wieder anpassen und somit wieder konkurrenzfähig werden könnten. Theoretisch.

Aber mit diesen gigantischen Schulden am Hals wird jegliche wirtschaftliche Genesung bereits schon wieder im Keim erstickt, vor allem, weil durch einen Austritt Deutschlands, oder einem Zurück zu den Landeswährungen die Zinsen sich von einem Tag auf den anderen verdoppeln würden, ohne den Bürgen Deutschland.

Nur ein Reset im Finanzsystem, bzw. zumindest eine Währungsreform in den PIIG(F)S würde die Grundlage für einen wirtschaftlichen Neuanfang bilden, die allerdings ohne weitreichende Reformen keinen Erfolg hätten, damit sich die Ausgaben den Einnahmen wieder anpassen könnten.
 

Fast alle PIIG(F)S benötigen außerdem ein neues Wirtschaftsmodell, da das alte sich lediglich auf Leben auf Pump aufbaute, (und in einigen Ländern auf Subventionsbetrug der EU-Kassen) – adäquat zu dem in den USA und dem UK, mit dem Unterschied, dass diese Länder fast überhaupt keine Realwirtschaft mehr haben und einen Wohlstand für die Masse der Bevölkerung sich über einen viel längeren Zeitraum erstreckt, das Tal der Tränen um ein vielfaches länger dauert, als bei den PIIG(F)S.

 

 

 

 

09.09.2012, 14:18 UhrSiggi40

Die Kommentare von Prof. Kerber wirken wie Labsal für meine Seele. Nicht umsonst hat er den Logeplatz in meiner Homepage:
http://siggi40.de/geld/

 

09.09.2012, 14:35 UhrSiggi40

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat". 

Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht".

Prof. Markus Kerber: „Revolte wird Pflicht für Citoyens“

 
Im Art.20 Abs.4 haben die Väter unseres GG Widerstand nicht nur toleriert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht: "Jeder Deutsche, der noch einen Arsch in der Hose hat, hat die Pflicht zum Widerstand"(sinngemäß). Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen!

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/europaeische-zentralbank-kann-weidmann-ezb-chef-draghi-noch-stoppen/7008936.html

Europäische Zentralbank

Kann Weidmann EZB-Chef Draghi noch stoppen?

von Mark SchieritzQuelle: Zeit Online

Mario Draghi und Jens Weidmann kämpfen beide um den Erhalt des Euro. Ihr Problem: Was der EZB-Chef für die Rettung hält, ist für den Bundesbankpräsidenten eine Katastrophe.

 

19.08.2012, 11:38 UhrSiggi40

Wie sieht ein Kompromiss aus, wenn beide Verhandlungspartner zu 100% Recht haben?
Einfacher als man denkt!
Weidmann: Mit sofortiger Wirkung führt Deutschland wieder die D-Mark ein.
 
Draghi: Er hat jetzt freie Hand und muss nicht mehr auf die Nordstaaten Rücksicht nehmen, vor allem seitdem Finnland potwendend auch die Landeswährung eingeführt hat.

Draghi ist der glücklichste Mensch der Welt. Vor lauter Freude werden in den PIIG(F)S an jeden Bürger unlimitierte Kreditkarten ausgegeben, damit der Aufschwung in den PIIG(F)S nicht länger von den Realisten im Norden ausgebremst wird.

Alles paletti – alle sind zufrieden. Ich verstehe nur nicht, weshalb diese Lösung noch nicht praktiziert wurde. Nur noch glückliche Menschen, alle PIIG(F)S Bürger verfügen über eine unlimitierte Kreditkarte, für die die EZB-Süd bürgt, die problemlos in einer Nacht- und Nebelaktion erschaffen wird, weil man sich an keinerlei Gesetze halten muss.
 
Europas Probleme sind gelöst. Und unser Export steht wieder auf gesunden Beinen, weil wir ihn nicht mehr selbst mit Krediten finanzieren müssen, die wir auch noch selbst zurückzahlen, mit 7,2 Mio. Bürgern, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind und unseren Rentnern, die doch so gerne bis 70 arbeiten, um dann noch ihre Rente mit Sozialhilfe aufstocken zu müssen.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/schuldenkrise-in-europas-banken-liegt-eine-billion-euro-an-faulen-krediten/7004092.html

Schuldenkrise

In Europas Banken liegt eine Billion Euro an faulen Krediten

Laut einer Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC stapeln sich in Europas Geldhäusern regelrecht die faulen Kredite. Der Berg ist mittlerweile mehr als eine Billion Euro hoch.

 

15.08.2012, 18:09 UhrSiggi40

Bis jetzt ca. 1 Billion Kreditrisiken – hört sich viel an, oder?

Das ist Peanuts, würde Joseph sagen in Relation zu:
+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 
Da sind doch die 5,6 Billionen Euro Steuergelder, die die Bankster seit Okt.2008 geschenkt bekamen, ein Tropfen auf den heißen Stein.

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro.
 
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Dazu kommen noch die Weihnachtsgeschenke in Höhe von 489,2 Mrd. im Dez. 2011 und 529,5 Mrd. im Febr. 2012.
 

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Hauptsache ist doch, dass sich die Banster zu den schon üppigen Gehältern noch Boni im dreistelligen Milliardenbereich zahlen konnten/können, aus Steuergeldern, versteht sich ja von selbst.

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/ifw-vize-langhammer-zerfall-der-euro-zone-wuerde-europa-und-teile-afrikas-spalten/6987248.html

IfW-Vize Langhammer

Zerfall der Euro-Zone würde Europa und Teile Afrikas spalten

von Malte Fischer

Bricht die Euro-Zone auseinander, könnte die Integration der Weltwirtschaft gänzlich zum Stillstand kommen meint Rolf Langhammer, Vizepräsident des Instituts für Weltwirtschaft.

 

13.08.2012, 09:05 UhrSiggi40

Fast alle westl. Ind.staaten haben das selbe Problem. Um das Finanzarmageddon abzuwenden, hatte man ab 2008 die Märkte mit 32,5 Bio. $ neuer Schulden geflutet, ohne den gewünschten Erfolg, einen selbsttragenden Aufschwung zu erreichen. Jetzt stehen fast alle westl. Ind.staaten vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, wollte man auf Anraten der Verursacher und Profiteure der Schuldenkrise mit noch mehr Krediten beheben. Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 4 Jahren von 62 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Wie töricht.
Der Euro ist nicht Verursacher, sondern eine Randerscheinung der Krise. Die Verursacher sind in der Londoner City und der Wall-Street zu finden. Mit der Euroeinführung wurde die Wettbewerbsfähigkeit der PIIG(F)S schlagartig beendet. Unzählige Finanzwissenschaftler haben vor diesem Worst-Case-Szenaro gewarnt. Aber man hatte sie ausgelacht und verspottet. Das Problem ist also nicht neu, es wurde „nur“ ignoriert, zum Nachteil der Völker Europas. Mit dem Euro wurde Europa auseinanderdividiert. Der Euro wurde zum Spaltpilz Europas. Da stehen wir jetzt und wollen auf Anraten der Lobbyisten unserer Politiker, der Parteispender, den Verursachern und Nutznießern der Finanzbetrugskrise an dieser Missgeburt festhalten??

 

13.08.2012, 09:06 UhrSiggi40

Teil II
Entgegen ihrem Amtseid regieren auch unsere Politiker gegen das eigene Volk, um sich ein Plätzchen in den Geschichtsbüchern zu sichern. Wie erbärmlich!
 
Der Euro, ein Konstrukt, das auf Lug und Betrug aufgebaut wurde und durch Rechtsbruch am Fliesband am Leben erhalten wird, auf Wunsch von den 1% der Bevölkerung Europas, den Nutznießern, denen das Leid von unzähligen ehrlichen und fleißigen Arbeitern am Hintern vorbeigeht, hatte noch nie eine Daseinsberechtigung.

Die Gründungsväter der BRD haben bereits in weiser Voraussicht für solche Probleme den Art.20 Abs.4 im GG verankert. Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen!
Widerstand wird in diesem Fall nicht nur legitimiert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht. Einfach mal nach „Es wird geschehen 1848“ googeln. Da werden Sie geholfen. 1789 – 1793 hatten die Franzosen die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Und auf was warten wir heute eigentlich noch?

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/denkfabrik-schuldenkrise-schafft-weltweite-kollateralschaeden/6984272.html

Denkfabrik

Schuldenkrise schafft weltweite Kollateralschäden

Kolumne von Rolf Langhammer

Die Euro-Krise hat schwerwiegende Folgen für die globale Wirtschaft. In Schwellenländern drohen Inflationsimport und geldpolitische Fehlsteuerungen. Bricht die Euro-Zone auseinander, könnte die Integration der Weltwirtschaft gänzlich zum Stillstand kommen.

 

13.08.2012, 08:32 UhrSiggi40

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. Finnlands Finanzministerin Jutta Urpilainen, Sas-Chef Richard Sulik aus der Slowakei und die Sahra. Ich kenne keinen deutschen Politiker, der Sahra intellektuell das Wasser reichen kann. Ihre Lösungsvorschläge sind nicht nur mutig, weil sie die Lobbyisten der Regierung brüskiert, die Bankster und Parteispender der etablierten Parteien, sondern ALTERNATIVLOS! Die Sahra zeigt einen realistischen Weg aus der Finanzbetrugskrise, der für alle westl. Ind.staaten möglich wäre, denen alle das Wasser, also die Schulden, bis zur Unterkante Oberlippe steht.
Sahra als Kanzlerin für die Rettung Deutschlands und Europas, dafür würde sie von mir sofort den Nobelpreis erhalten, weil sie ohne Rücksicht auf die Verursacher und Profiteure der Finanzbetrugskrise einen Weg aufzeigt, die Krise, die sich von Tag zu Tag verschlimmert, beenden würde und der arbeitenden Bevölkerung, nicht den Zockerbuden, wieder einen Weg zu einem vernünftigem Einkommen sichert.
 
Und nur mal nebenbei bemerkt, DieLinke war die einzige Partei, die beim BVG gegen den ESM geklagt hatte.
 
Dafür noch ein großes Dankeschön an DieLinke, an Gysi, Lafo und der Sahra. Solche Leute braucht das Land.

 

 

13.08.2012, 08:34 UhrSiggi40

Das Worst-Case-Szenario, dass die PIIG(F)S ohne eigene Währung wirtschaftlich immer weiter und tiefer ins Verderben rutschen, weil sie mit der Euroeinführung die Wettbewerbsfähigkeit verloren haben, wird hier komplett ausgeblendet. Und genau davor haben unzählige Finanzwissenschaftler vor der Euroeinführung gewarnt. Man hatte sie verhöhnt und verspottet. 

Mein Vorschlag zur Lösung der Finanzbetrugskrise, nicht nur in Europa, alle westl. Ind.staaten stehen vor dem selben Problem, wäre ein Reset im Finanzsystem und ein Trennbankensystem. Und in Europa die Rückbesinnung auf die Realwirtschaft, auf die Wiedereinführung der Landeswährungen. Nur so wird den westl. Ind.ländern ein Neuanfang ermöglicht, der auch in Zukunft mit dem demografischem Problem und den damit verbundenen Rentenzahlungen einen Wohlstand ermöglicht, der vielleicht der Hälfte des derzeitigen entspricht.
Ohne die Rückkehr zu den Landeswährungen versinkt Europa in ein jahrzehntelanges Siechtum, mit allen Begleiterscheinungen von inneren Unruhen über Bürgerkriege. Doch dies stört die Finanzbetrugswirtschaft nicht, nur die Völker Europas!!
Einfach mal nach „Es wird geschehen 1848“ googeln. Auch so könnte die Lösung vieler Probleme aussehen. 1789 - 1792 wurden damit die Probleme Frankreichs zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Warum auch nicht heute?

 

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/reise-ranking-das-sind-die-unfreundlichsten-voelker-der-welt/6986410.html

Reise-Ranking

Das sind die unfreundlichsten Völker der Welt

Gratulation! Deutschland ist nach Ansicht von Touristen nicht das unfreundlichste Reiseland. Unflätiger behandelt werden Reisende aber in nur drei Nationen. Großes Vorbild in Sachen Freundlichkeit: Brasilien.

 

12.08.2012, 14:23 UhrSiggi40

Ich habe schon viele Länder unseres Planeten bereist, doch nirgends habe ich einen solchen Hass auf Ausländer festgestellt und erlebt, als in der DDR. Sogar der Staat schützt jegliche Untat und jegliches Verbrechen! 
Die Zivilisation hört gleich hinter der Zonengrenze auf. "So what?" - so beschrieb der Soziologe Heinz Bide bei ZEIT ONLINE die Reaktion vieler Westdeutscher auf diesen Prozess der Entzivilisierung.

Die Bereitschaft zur Gewalt wurde sozusagen mit der Muttermilch vermittelt. Mielkes perverse Stasi-Kinder - zum Töten erzogen, kommentierte BILD. Eine Ethnie mit eigener Kultur und eigenen Verhaltensweisen - jenseits der Zivilisation - mit ganz wenig Ausnahmen.
Dieser dumpfe Tölpel mit nachhaltig gestörtem Verhältnis zur Gewalttätigkeit, mit Vorlieben zur Rudelbildung, sowie gemeingefährlichem Hetzen mit berechtigten Minderwertigkeitskomplexen. Das Grundproblem liegt nicht bei Einzeltätern, sondern in der Mitte der Gesellschaft, sagt Anetta Kahane von der Amadeu Antonio Stiftung. Chronik der Gewalt, die Massaker der DDR-ler, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Der Hallesche Universitätsprofessor Marneros schreibt in seinem Buch (Blinde Gewalt): „Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird". Er schreibt nicht über Kampfhunde, Hyänen oder Kojoten, nein, er schreibt über DDR-ler.
 
Herr Endrias vom Verein gegen rechte Gewalt: "Die meisten Übergriffe kommen nicht von Skinheads, sondern von scheinbar ganz normalen Menschen". Und was macht solche "ganz normale" Menschen zu Massenmördern?

+++ Bitte zwischen West- und Ostdeutschland differenzieren! Große internationale Reiseführer warnen eindringlich vor einem Besuch in Ostdeutschland +++

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/wirtschaftsstudie-kaufkraft-der-deutschen-so-niedrig-wie-vor-20-jahren/6915692.html

Wirtschaftsstudie

Kaufkraft der Deutschen so niedrig wie vor 20 Jahren

Die Preise für Speise und Getränke haben sich in den vergangenen 20 Jahren fast identisch entwickelt wie Löhne für Arbeitnehmer. Für ein Gut müssen die Bundesbürger aber doppelt soviel arbeiten wie 1991.

 

25.07.2012, 09:26 UhrSiggi40

Die Preise für Konsumgüter entsprechen dem Durchschnitt Europas. Werfen wir mal einen Blick auf Deutschland. Unser derzeitiges Lohnniveau entspricht dem von anno 1990. Und seit der Einführung des Euros haben sich die Preise für die Waren des täglichen Lebens mehr als verdoppelt, oftmals schon durch eine 1:1 Umstellung, danach nochmals eine Erhöhung um 50%. 

Unsere Kaufkraft anno 2012 entspricht also 25% von der anno 1990, als noch ein Facharbeiter mit einer harten D-Mark und hohem Lohn seine Familie ernähren und nebenher noch ein Eigenheim abbezahlen konnte. Jetzt haben wir 7,2 Mio. Bürger, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind, um ihre Familien vor dem Hungertod zu bewahren. Wir produzieren mit Kurz- und Leiharbeitern, Aufstockern und Niedriglöhnern Träume auf 4 Räder Made in Germany für Länder, bei denen das Lohnniveau bereits 50% höher liegt als bei uns. Schon klar, dass wir die Profiteure und Nutznießer des Euros sind. Oder habe ich da was falsch verstanden?

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/schuldenkrise-weltbank-warnt-vor-globaler-rezession/6895660.html

Schuldenkrise

Weltbank warnt vor globaler Rezession

Düstere Prognosen: Der neue Weltbank-Chef Jim Yong Kim hat vor weitreichenden Konsequenzen der europäischen Schuldenkrise für andere Weltregionen gewarnt. Der frühere EZB-Chef Jürgen Stark äußerte Zweifel an der Euro-Zone.

 

19.07.2012, 11:52 UhrSiggi40

Die größte Krise der Neuzeit, die die Große Depression in den 30-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, von der wir gerade mal 5% sehen, ausgelöst durch Leben auf Pump, hatte man vor 4 J. mit 32,5 Bio. $ neuer Schulden zu lösen versucht. Doch sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Die Weltverschuldung hat sich in 4 J. von 64 Bio. auf über 96 Bio.$ um 50% erhöht. Und die Banken sind immer noch so pleite wie anno 2007. Weltweit sitzen sie immer noch auf ca. 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem Kollaps zu bewahren. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Dabei sind die Probleme in den USA und im UK um einiges größer, als in der €-zone. Die haben 95% ihrer Realwirtschaft in Billiglohnländer ausgelagert und wollten ihren Wohlstand, ohne zu arbeiten, von der Finanzbetrugsmafia finanzieren lassen.

Diese Krise kann man nicht mit ein paar Reförmchen hier und da lösen. Da muss mehr geändert werden. Ein Reset im Finanzsystem und ein Trennbankensystem wäre die Grundlage für eine wirtschaftliche Genesung der Weltwirtschaft. Und in Europa die Einführung von Landeswährungen.
 
Die Krönung wäre noch ein zinsfreies Kreditsystem, das Wohlstand bis in den hintersten Winkel dieses Planeten bringen würde. Doch die Verursacher der Krise, die Berater der Regierungen und Parteispender, die an der Krise erst so richtig profitieren, die wollen dies natürlich nicht.
 

All diese Warnungen von Frau Lagarde, der (überflüssigen) Brüsseler Theoretiker und Jim Yong Kim zielen in Richtung des BVG, damit die Sparguthaben der Deutschen das verlorene Spiel ein paar Monate verschiebt.
 
Das wäre ganz sicher keine Lösung, sondern eine Fortsetzung von Vertragsbrüchen und Verhinderung von dringend erforderlichen Reformen der PIIG(F)S, die mit oder ohne € erforderlich sind.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/euro-finnland-droht-mit-euro-rueckzug/6874026.html

Euro

Finnland droht mit Euro-Rückzug

von Malte Fischer

Alle Welt sorgt sich um den Euro-Austritt von Krisenstaaten. Was aber, wenn ein starkes Land geht?

 

18.07.2012, 09:10 UhrSiggi40

Es gibt sie noch, Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. 

Leuchttürme der Verantwortung, die in die Geschichte eingehen werden:
- Finanzministerin Jutta Urpilainen aus Finnland
- SaS Chef Richard Sulik aus der Slowakei
- Gregor Gysi, Oskar Lafontaine, Sahra Wagenknecht, Mitglieder der Partei Die Linke

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/professorenstreit-der-glaubenskrieg-der-oekonomen/6872348.html

Professorenstreit

Der Glaubenskrieg der Ökonomen

von Ferdinand Knauß und Tim Rahmann

Die Schuldenkrise erweist sich auch als eine Krise der Wirtschaftswissenschaft. Im Streit der deutschen und englischsprachigen Ökonomen um die Wahrheit verliert letztlich die gesamte Zunft ihre Glaubwürdigkeit.

 

13.07.2012, 18:11 UhrSiggi40

Zuerst müsste man die Überschrift in „Der Lobbyistenkrieg der Ökonomen“ umbenennen. Damit kämen wir der Problemlösung schon näher.
Als im Jahre 2007 die Finanzbetrugskrise zum Vorschein kam, völlig unerwartet, wie ein Blitz aus heiterem Himmel, befand sich die Weltwirtschaft nicht am Abgrund, sondern bereits im freien Fall.
Das Perpetuum-Mobile in den USA, leben auf Pump, das 20 Jahre lang die Weltwirtschaft am Laufen hielt, hatte aufgehört zu laufen.
Doch die ca. 12 Bio. Dollar Hypothekenschulden waren nicht mal die Ursache für den Ausbruch der Finanzbetrugskrise, diese Schulden hätte man komplett erlassen können, das war nicht das Problem. Das Problem waren die Investmentbanker, hört sich seriös an, ist es aber nicht, die aus diesen ca. 12 Bio. $ Hypothekenschulden mit Verbriefungen, gefüllt mit heißer Luft und AAA bewertet, an die ganze Welt verkauften und so die ganze Welt den Wohlstand der USA finanzierten. Allein die 3 größten US-Banken sitzen auf über 200 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, die anderen ca. 400 – 800 Bio. $ lagern weltweit in den Kellern der Bankster, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
Um die größte Krise der Neuzeit zu beenden, bzw. das Weltfinanzsystem nicht zusammenbrechen zu lassen, hatten sich anno 2008 die angelsächsischen Ökonomen durchgesetzt, weil sie von diesen Betrügereien, der größten Blase aller Zeiten, wussten.
Deshalb hatte man den Brand mit Benzin gelöscht, indem sich in den letzten 4 Jahren die Weltverschuldung um 50% erhöht hat, von ca. 64 Bio. $ auf über 96 Bio. $.
Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind aber wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008. Da is Feierabend!!

 

13.07.2012, 18:11 UhrSiggi40

Teil II
Und genau hier stehen wir jetzt. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Fast alle westl. Ind.staaten sind bankrott!!
Und jetzt wollen uns diese alzheimergeplagten angelsächsischen Besserwisser die Fortsetzung dieser sinnlosen Mittel empfehlen? Weil sie es selber so machen und ohne die Druckerpressen der Fed und BoE schon längst die öffentliche Ordnung bei denen!! zusammengebrochen wäre?

Die Lösung wäre, dass wir Deutsche wieder die D-Mark einführen und die PIIG(F)S dann ja unbegrenzt Geld drucken könnten und damit die Weltwirtschaft retten, no problem.
 
Die Probleme der USA und des UK sind um mehrere Potenzen größer, als bei uns in Europa. Dagegen sind unsere Probleme Peanuts, würde Joseph sagen.
Eigentlich unerheblich, von welcher Seite man sich diese Probleme betrachtet. Man kommt immer zum selben Ergebnis.
Nur ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem ermöglicht den westl. Ind.staaten eine wirtschaftliche Genesung. Doch genau dies wissen die Profiteure dieser Krise, die diese Krise verursacht haben und 2008 mit ihren Mitteln bekämpften, zu verhindern.
Bisher hatten alle Ökonomen Recht, die sich 2008 gegen die Lösungsvorschläge der Finanzbetrugsmafia stellten.
 
http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/us-konjunktur-usa-leidet-unter-dem-euro-virus/6829672.html

US-Konjunktur

USA leidet unter dem Euro-Virus

Die Vereinigten Staaten schwächeln. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, das Wirtschaftswachstum gering und der Immobilienmarkt liegt immer noch am Boden. Die Experten vom IWF sind sich sicher: Schuld ist die Krise in Europa.

 

03.07.2012, 23:50 UhrSiggi40

Die USA hatten sukzessive ihre Realwirtschaft in Billiglohnländer ausgelagert. Die verbliebenen 5% sind fast ausschließlich in der Rüstung und im Fahrzeugbau tätig. Vor dem Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007 hatte ein Arbeiter noch 20 – 30 $, jetzt arbeiten viele schon für 5 – 7 $. 
Der Wohlstand der USA in den letzten 20 Jahren wurde ausschließlich auf Pump aufgebaut und vor allem von den Europäern finanziert.
Fast jedem Sozialhilfeempfänger wurde ein Eigenheim finanziert, das die Käufer dann umgehend in eine Kreditkarte umwandelten. Durch die fiktiven Wertsteigerungen der Immobilie konnte das Objekt jedes Jahr neu mit Hypothekenkrediten belastet werden, mit denen dann die unzähligen Kreditkartenschulden und die Annuität bezahlt wurden.
 
Das war ein geniales Perpetuum-Mobile, wo die größte Volkswirtschaft die Weltwirtschaft am Laufen hielt.
Dies alles wäre aber noch lange kein Problem gewesen, sondern hätte über weitere Jahrzehnte funktioniert, wenn .... wenn nicht die Investmentgangster das ganz große Geschäft damit machen wollten. Sie produzierten aus den ca. 12 Bio. $ Hypothekenschulden durch Verbriefungen, also Weihnachtspaketen, gefüllt mit heißer Luft und AAA bewertet, ein Vermögen von über 600 Billionen $. Als dieses Schneeballsystem, der größte Finanzschwindel in der Geschichte der Menschheit dann Mitte 2007 das Licht der Öffentlichkeit erblickte und sich die europäischen Bankster wieder von diesen wertlosen Weihnachtspaketen trennen wollten, da brach das Kartenhaus wie Sand in der Wüste in sich zusammen.
 
Die drei größten US-Banken sitzen auf ca. 200 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
Die ganze Welt leidet unter dem Virus der City of London und der Wall-Street, die den Kollaps des Weltfinanzsystems heraufbeschwören.

 

03.07.2012, 23:51 UhrSiggi40

Teil II
Die USA und das UK stehen jeden Morgen erneut vor dem Abgrund, der nur noch mit immer größeren Tricksereien und Betrügereien noch a bissl hinausgeschoben werden kann. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die City of London und die Wall-Street stehen schon lichterloh in Flammen. Das Armageddon kann nur noch mit den Sparguthaben der Deutschen noch ein paar Monate hinausgezögert werden.
 
Tja, und wie die Amis unter dem Euro-Virus leiden, das hält keine Sau mehr aus, gell.

 

04.07.2012, 00:19 UhrSiggi40

Teil III
Die immer höhere Verschuldung der USA ist auch nur deshalb möglich, weil der Doller eine Weltlei(d)währung ist. Seit den 70-ern werden die Rohstoffe weltweit in Dollar bezahlt, dem Petro-Dollar.
 
China, Japan, Russland und andere Bric-Staaten koppeln sich aber bereits erfolgreich vom Dollar ab und zahlen in den Landeswährungen. Das Todesurteil für den US-Dollar und das Ende der ungezügelten Verschuldung. Dann haben die Amis nicht nur eine Rezession, die die Große Depression in den 30-ern bei weitem in den Schatten stellt, sondern auch noch eine Hyperinflation.
 
Dieses Szenario kann nur noch durch neue Kriege hinausgeschoben werden, wo man sich die Hoheit über die Bodenschätze aneignen kann und gleichzeitig die Rüstungsindustrie wieder so richtig doll in Fahrt kommt.
Die Alternative wäre ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem. Doch das wissen die Lobbyisten der Bankster zu verhindern.
Aber jetzt bin ich ja ganz vom Thema abgekommen, vom Euro-Virus. Wenn man ganz fest daran glaubt, drei mal täglich Hosianna singt und frohlockt, dann, aber nur dann tritt vor dem geistigem Auge das Euro-Virus auf.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/fahndung-rekordbetrug-mit-eu-geldern/6830594.html

Fahndung

Rekordbetrug mit EU-Geldern

Plastiktüten, Biodiesel, Zigaretten, selbst Straßen bieten Betrügern die Möglichkeit, sich am EU-Haushalt zu bedienen. Für den Straßenbau in Süditalien wollten Betrüger gar die Rekordsumme von knapp 400 Millionen Euro abzweigen, wie Brüsseler Fahnder aufdeckten.

 

03.07.2012, 23:15 UhrSiggi40

Damit wir wieder wissen, weshalb wir jeden Morgen um 6 Uhr aufstehen. Und dies alles ist nur die Spitze des Eisbergs. Ebenso wurde ermittelt, dass Italien Subventionen für Oliven erhielt, da hätte Italien 4 mal so groß sein müssen!!!
Auf Zypern bekamen Landwirte Subventionen für Kühe und Rinder, die vor dem Ort grasten. Die Reporter klärten auf, dass zig Bauern Ansprüche für diese Kühe geltend machten und Subventionen dafür erhielten.
Die Bauern wurden während des Tages in den unzähligen Straßencafes interviewt, wo sie ihre Freizeit verbrachten – die ganze Woche über!!

Doch wir haben nicht den geringsten Anlass dazu, uns über diese Betrügereien zu brüskieren. Diese Länder sind doch nur sehr lernfähig – von unseren Griechen – direkt vor unserer Haustüre, und dies schon seit 21 Jahren.
Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel nicht für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach, mit den standesgemäßen Oberklasselimousinen in den Einfahrten, nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.
Das Geschäftsmodell DDR funktioniert schon seit 21 Jahren zur vollsten Zufriedenheit. Die anderen EU-Länder haben es nur übernommen. Mit 2000 Milliarden Euro hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht. Man hat gerade mal 15% Arbeitslosigkeit geschafft und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits in den Westen rübergemacht haben.
 
Helmut´s Lebenswerk, die deutsche Einheit und der €uro, beides ist zum Scheitern verurteilt, beides wurde dillethantisch ausgeführt.

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/konjunktur-deutschland-gehen-die-kunden-aus/6781414.html

Konjunktur

Deutschland gehen die Kunden aus

von Tim Rahmann, Angela Hennersdorf und Philipp Mattheis

Das deutsche Wirtschaftswunder gelangt an seine Grenzen. Aus der Eurozone, aber auch aus Brasilien, China und den USA kommen weniger Aufträge. Stürzt nun auch Deutschland in die Rezession?

 

22.06.2012, 11:51 UhrSiggi40

Die Weltwirtschaft steht nun da, wo sie bereits 2008 stand, mit dem Unterschied, dass zwischenzeitlich fast alle westl. Ind.länder pleite sind, noch mehr pleite geht nicht mehr.
2008 wurde die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, von der wir gerade mal 5% sehen mit immer neuen Krediten bekämpft und sich genau diese Rezepte als vollkommen wirkungslos zeigten.
 
In den letzten 4 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Da gibt es nix mehr zu retten. Die Bankster weltweit sitzen immer noch auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 64 Bio auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Was sagt uns das?
Immer weiter so wie bisher ... führt geradewegs in den Abgrund. Die Probleme der USA und dem UK sind um ein mehrfaches größer, als in der Eurozone. Dort würde schon längst das öffentliche Leben kollabieren, ohne die Druckerpressen der Zentralbanken. Die in Billiglohnländer ausgelagerte Realwirtschaft kann man nicht durch die Finanzbetrugsmafia ersetzen. Das Armageddon kann nicht mehr aufgehalten werden – nur noch hinausgeschoben. Aber wenn schon untergehen – dann sollen alle dran glauben und alle mit untergehen.

 

22.06.2012, 11:53 UhrSiggi40

Teil II
Die BRICS zeigen aber, dass es geht. Und unsere künftigen Abnehmer sind die BRICS, die unsere Waren Made in Germany auch mit Rohstoffen bezahlen können. Dass die PIIG(F)S darauf bestehen, dass wir unsere Träume auf 4 Räder weiterhin an sie verschenken, das ist schon klar. Fragt sich nur, ob die stupid Germans sich dies für immer und ewig gefallen lassen, dass sie von ihren Politikern verraten und verkauft werden. Das Vermögen von 2 Generationen hat man bisher schon an die PIIG(F)S verschenkt und unsere Kinder und Enkel bereits in die Schuldenknechtschaft getrieben.
 
Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem haben die westl. Ind.länder überhaupt noch eine Chance auf eine Genesung. Parallel dazu müssten natürlich neue Geschäftsmodelle angegangen werden, weil die alten fast alle auf Pump aufgebaut sind/waren.
Die größte Krise der Neuzeit kann man nicht mit ein paar Reförmchen hier und da lösen, da muss die Basis grundlegend verändert werden. Und ein zinsfreies Kreditsystem würde sogar Wohlstand in die hintersten Ecken unseres Planeten bringen.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/was-die-gemeinschaftswaehrung-deutschland-bringt-der-euro-darf-nicht-zerbrechen/6745470.html

Was die Gemeinschaftswährung Deutschland bringt

Der Euro darf nicht zerbrechen – diese Missgeburt muss sofort liquidiert werden

von Jan MallienQuelle: Handelsblatt Online

Die Deutschen sehen den Euro immer kritischer, einige wünschen sich gar die D-Mark zurück. Dabei bringt die Gemeinschaftswährung viele Vorteile - gerade für Deutschland. Was bei einem Euro-Crash auf dem Spiel stünde.

 

13.06.2012, 14:39 UhrSiggi40

Macht dieser Missgeburt endlich den Garaus. Am Sonntag sollen die Griechen schon mal die Weichen stellen, andere werden folgen, so sicher wie das Amen in der Kirche.
Vor der Einführung der Gemeinschaftswährung wurden wir 1986, 1987, 1988 und 1990 Exportweltmeister – mit hohen Löhnen - von denen ein Arbeiter auch seine Familie ernähren konnte und nicht wie dato, als Aufstocker noch vom Staat Geld erhält, damit die Familie nicht verhungern muss.
Seit Einführung des Teuro hat sich die Kaufkraft halbiert und unsere Löhne sind auf dem Niveau wie vor 20 Jahren. Tolle Sache mit dem Euro, gell. Deutschland wurde durch den Euro in die Knie gezwungen.

Die stupid Germans, die ihre Exporte selber finanzieren und sich ihre Waren mit wertlosen Papierschnipsel bezahlen lassen, der Dispo-Kredit der EZB, Target2, sich auf 700 Milliarden € erhöht hat und jeden Monat um 50 – 70 Mrd. € zunimmt.

Mathematisch gesehen haben wir also fast alles in die Eurozone verschenkt. So wird das nix. Was wir benötigen ist wieder unsere D-Mark.
Unsere künftigen Abnehmer für die Ware „Made in Germany“ sind nicht die PIIG(F)S, bei denen das ganze Jahr über Weihnachten ist, sondern die BRICS, die mit Rohstoffen sich auch Waren Made in Germany leisten können. So wird da ein Schuh daraus.
Und durch die Einführung von Landeswährungen haben die PIIG(F)S auch wieder eine Chance, eine wettbewerbsfähige Realindustrie aufzubauen und die immer höhere Arbeitslosigkeit abzubauen.

Wirtschaftlich gesehen war der Euro von Anfang an eine Missgeburt, ökologisch sinnlos und lediglich ein Zugeständnis an Frankreich für die Zustimmung zur Wiedervereinigung, weil sie sich vor der Wirtschaftskraft eines vereinten Deutschlands fürchteten. Jetzt sind wir gleich doppelt bestraft – mit dem Euro und der deutschen Einheit.
Durch ein Zurück zu den Landeswährungen lässt sich vielleicht noch der sonst nicht mehr vermeidbare Bürgerkrieg in Europa abwenden. Die selben Probleme wurden 1789 zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Und die Geschichte wird sich wiederholen.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/deutsche-konjunktur-der-exportnation-droht-unheil/6720694.html

Deutsche Konjunktur

Der Exportnation droht Unheil

von Bert Losse

Es gibt Zahlen, die bekommt man als Bundeswirtschaftsminister lieber nicht auf den Tisch. Doch zum ersten Mal seit Langem musste Philipp Rösler (FDP) zuletzt schlechte Daten aus der deutschen Wirtschaft vermelden.

 

13.06.2012, 14:13 UhrSiggi40

„Bislang hatte die deutsche Wirtschaft das Chaos in der Europäischen Währungsunion und die zunehmenden Krisensymptome der Weltwirtschaft ohne größere Blessuren weggesteckt“
... und weiter
weil die stupid Germans, adäquat zu den Chinesen, ihre Exporte selber finanzieren und sich ihre Waren mit wertlosen Papierschnipsel bezahlen lassen, oder wie bei uns, der Dispo-Kredit der EZB sich auf 700 Milliarden € erhöht hat und jeden Monat um 50 – 70 Mrd. € zunimmt.

Mathematisch gesehen haben wir also fast alles in die Eurozone verschenkt. So wird das nix. Was wir benötigen ist wieder unsere D-Mark, mit der wir 1986, 1987, 1989 und 1990 Exportweltmeister wurden – trotz hoher Löhne!!! von denen ein Arbeiter auch seine Familie ernähren konnte und nicht wie dato, als Aufstocker noch vom Staat Geld erhält, damit die Familie nicht verhungern muss.
Unsere künftigen Abnehmer für die Ware „Made in Germany“ sind nicht die PIIG(F)S, bei denen das ganze Jahr über Weihnachten ist, sondern die BRICS, die mit Rohstoffen sich auch Made in Germany leisten können. So wird da ein Schuh daraus.
Und durch die Einführung von Landeswährungen haben die PIIG(F)S auch wieder eine Chance, eine wettbewerbsfähige Realindustrie aufzubauen und die immer höhere Arbeitslosigkeit abzubauen.
 
Wirtschaftlich gesehen war der Euro von Anfang an eine Missgeburt, ökologisch sinnlos und lediglich ein Zugeständnis an Frankreich für die Zustimmung zur Wiedervereinigung. Jetzt sind wir gleich doppelt bestraft. Das Pferd wurde von hinten aufgezäumt. Macht dieser Missgeburt endlich den Garaus. Am Sonntag sollen die Griechen schon mal die Weichen stellen, andere werden folgen, so sicher wie das Amen in der Kirche.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/ausland/euro-krise-britischer-finanzminister-raet-zur-schocktherapie-fuer-deutschland/6743394.html

Euro-Krise

Britischer Finanzminister rät zur Schocktherapie für Deutschland

Quelle: Handelsblatt Online

Der britische Finanzminister, George Osborne, provoziert einmal mehr die Euro-Länder. Ein Austritt Griechenlands aus dem Euro könne helfen, die Zustimmung Deutschlands zur Rettung der Gemeinschaftswährung zu sichern.

 

13.06.2012, 13:50 UhrSiggi40

+++ Des Rätsels Lösung  +++

"Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern"
(Der ehem. US-Außenminister Kissinger am 23.10.1994 in der "Welt am Sonntag")

Die City of London und die Wall-Street stehen in Flammen!! Sie können nur noch durch deutsches Steuergeld gerettet, bzw. das Spielcasino verlängert werden.
Die einzige Alternative - zurück zu den Landeswährungen. Nur so kann man vielleicht noch den Bürgerkrieg in Europa verhindern.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/wirtschaftsbericht-weltbank-warnt-vor-globaler-finanzkrise/6742420.html

Wirtschaftsbericht

Weltbank warnt vor globaler Finanzkrise

Quelle: dpa

Spanien bleibt unter Druck, Italien rückt wieder ins Blickfeld und Griechenlands Zukunft ist ungewiss. Die Krise ist mit Wucht zurück, Europa wird ein unkalkulierbares Risiko für die Weltwirtschaft, warnt die Weltbank.

Weder reiche Länder noch aufstrebende Staaten würden verschont, „sollte sich die Situation in Europa deutlich verschlechtern“. Selbst eine globale Krise vom Ausmaß der letzten zwischen 2007 und 2009 sei nicht undenkbar, sagte Weltbank-Ökonom Hans Timmer der dpa.

 

13.06.2012, 13:26 UhrSiggi40

„Einfach gesagt: Die Banken sind in Ungnade gefallen“, sagte Jain vor dem CDU-Wirtschaftsrat
Lug und Betrug als „Ungnade“ verharmlosen, dazu gehört schon ein großes Stück Verantwortungslosigkeit!
Zwischen Okt. 2008 und Okt. 2010 genehmigte die Europ. Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Mrd €. Kein Schreibfehler, leider.
 
Im Dezember 2011 gab es nochmals einen läppischen Nachschlag in Höhe von 489,2 Mrd € und 529,5 Mrd € im Februar 2012. Doch schon wieder sind die ganzen Milliarden und Billionen im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.
Die Bankster weltweit sitzen immer noch auf über 600 Bio $ absolut wertloser Papierschnipsel, Derivate genannt, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken und vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

Mitte 2007 ist in den USA das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, das die letzten 20 J. die Weltwirtschaft am Laufen hielt, ausgegangen. Jetzt ist Schluss mit lustig, in den westl. Ind.staaten.

Frau Merkel im April 2010, also schon vor einer Ewigkeit, weil sich niemand mehr daran erinnert: „Es ist ja noch nicht mal sicher, ob Griechenland das Hilfsangebot der europäischen Gemeinschaft überhaupt annimmt“.
Die bisherigen Zahlungen an Griechenland, aufgeschlüsselt von Herrn Richard Sulik, einem Politiker von Weltformat, von dem unsere Politiker nicht mal nachts zu träumen wagen.

+++ 721 Milliarden Euro - das ist das Dreieinhalbfache des griechischen BIP +++

Liebe D-Mark, bitte komm zruck zu uns. Wir möchten uns nicht mehr länger ausplündern lassen und glauben den Lügenmärchen unserer Politiker kein einziges Wort!!
Nur ein zurück zu den Landeswährungen ermöglicht den PIIG(F)S einen Neuanfang, wo sich die Realwirtschaft wieder erholen und neue Arbeitsplätze schaffen kann.
 
Ein „Weiterwurschteln wie bisher“ – endet mit absoluter Sicherheit im Chaos, in einem europäischen Bürgerkrieg.

 

13.06.2012, 13:30 UhrSiggi40

Nachtrag:
Die City of London und die Wall-Street steht schon komplett in Flammen. Gelöscht und das Chaos nochmals ein paar Monate hinausgeschoben kann nur mit Hilfe von deutschen Sparguthaben, also die Ersparnisse, die unsere Eltern und Großeltern mit viel Schweiß und Entbehrungen erwirtschaftet haben.

Das selbe Problem hatten die Franzosen anno 1789 zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Und die Geschichte wird sich wiederholen ...
 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/historie-der-inflation-schutzlos-ausgeliefert/6642940.html

Historie

Der Inflation schutzlos ausgeliefert

von Stefan Hajek

In den vergangenen 1000 Jahren rollten vier große Inflationswellen über Europa. Die Menschen waren ihnen meist schutzlos ausgeliefert.

 

13.06.2012, 13:03 UhrSiggi40

... und die nächste große Inflation steht bereits in den Startlöchern. Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 4 Jahren von 64 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Was sagt uns das?

In den USA ist das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, Mitte 2007 ausgegangen, mit dem die letzten 20 Jahre Wohlstand erwirtschaftet und die Weltwirtschaft am Laufen gehalten wurde.
Jetzt is Feierabend.

Nur ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem ermöglicht den westl. Ind.staaten einen Neuanfang, der vielleicht 50% des derzeitigen Lebensstandards erreicht. Dazu kommt ja noch das demografische Problem mit gigantischen Renten- und Pensionsansprüchen, und einer gesättigten Gesellschaft.

Möchte man den bestehenden Wohlstand aufrecht erhalten, benötigen wir ein zinsfreies Kreditsystem, das auch bis in den hintersten Winkel unseres Planeten Wohlstand bringen würde. Doch daran scheint niemand (Die selbsternannte Elite) Interesse zu haben. Vielleicht kann der weltweit aufgebrachte Pöbel mit "geeigneten Maßnahmen", die auch schon 1789 in Frankreich erfolgreich angewandt wurden, für Abhilfe sorgen.

 

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/ezb-praesident-draghi-redet-die-krise-schoen/6360194.html

EZB-Präsident

Draghi redet die Krise schön

Für EZB-Chef Mario Draghi ist die Euro-Krise weitgehend ausgestanden. "Das Schlimmste ist vorüber", sagte der Italiener in einem Interview. Das gerade die EZB einen riskanten Kurs fährt, verschweigt er.

 

27.03.2012, 19:49 UhrSiggi40

Die Staatsschuldenkrise ist nicht nur ein Problem Europas, sondern aller westl. Ind.länder.
Ohne die Druckerpressen der Zentralbanken wären bereits die meisten westl. Ind.staaten kollabiert. Nur die Druckerpressen sorgen dafür, dass die öffentliche Ordnung noch nicht zusammenbricht.
Von einer überwundenen Staatsschuldenkrise sind wir weiter entfernt, als der Mond.
In den letzten 3 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 64 Billionen $ auf über 96 Billionen $ um 50% erhöht.
 
Die Bilanzsummen der BoE, der Fed und auch der EZB haben sich in den letzten 3 Jahren verdreifacht.
Ebenso wird unser Export seit 3 Jahren mit gigantischen Krediten finanziert, damit der Wirtschaftsraum EU noch nicht kollabiert.
In den letzten 3 Jahren hat die EZB ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 500 Mrd. Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Zusätzlich haben unsere Bankster gegenüber den Bankstern der PIIG(F)S offene Forderungen in Höhe von 515 Mrd. Euro (Stand 2010).
 
Und in den letzten 4 Monaten hat die EZB den europäischen Bankenmarkt mit über 500 Mrd. Euro geflutet, damit das Spielcasino neue Chips bekommt. Europas Bankster haben bereits im Zeitraum Okt.2008 – Okt.2010 von den Staaten der EU 4589 Milliarden Euro geschenkt bekommen. Doch die ganzen Steuermilliarden und –billionen sind schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.

Mister Draghi hat, entgegen den Vollmachten der EZB, in den letzten 3 Monaten für ca.270 Mrd. Euro Staatsanleihen von Spanien und Italien aufgekauft, um das Armageddon noch a bissl rauszuschieben. Lösen kann man das Problem nicht damit, indem man schon im Wochentakt den Markt mit Milliarden flutet. Wo das endet wissen noch unsere Eltern und Großeltern.

 

27.03.2012, 19:50 UhrSiggi40

Teil II
Im UK und den USA sind diese Problemchen noch eine Potenz größer. Die haben die Realwirtschaft zu 95% in Billiglohnländer ausgelagert und leben von der Finanzbetrugswirtschaft, die mehr Steuermilliarden kostet, als sie abwirft.
Der Wohlstand der USA der letzten 20 Jahre wurde mit Weihnachtspakete finanziert, mit AAA bewertet und heißer Luft gefüllt und an die stupid Europeans verkauft, bevorzugt unsere Landesbankster, die schon lange kein Geschäftsmodell mehr haben und entgegen ihrer Satzung den Geschäftsbetrieb mit solchen Zockerprodukten am Laufen hielten.
Europas Bankster sitzen auf 18,2 Billionen $ wertloser Papierschnipsel, Derivate genannt, dem Casino der Finanzbetrugsbranche.
Draghi sieht Zeichen am Himmel für ein Ende der Schuldenkrise, so so.
Ich sehe Zeichen für den Kollaps der EZB, nicht nur der, noch im laufendem Jahr.

Vom ganz großen Knall sind wir nicht mehr weit entfernt. Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

http://www.wiwo.de/politik/europa/waehrungsexperte-hankel-der-euro-droht-zum-transfer-rubel-zu-werden/6365064.html

Währungsexperte Hankel

"Der Euro droht zum Transfer-Rubel zu werden"

von Wilhelm Hankel

Währungsexperte Wilhelm Hankel warnt: Wenn die Euro-Staaten ihre Rettungspolitik nicht ändern, droht ein Fiasko.

 

27.03.2012, 19:41 UhrSiggi40

Vielen Dank an Prof. Hankel und seine Mitstreiter, nicht nur für diesen Artikel, sondern für alle Bemühungen, das Volk aufzuklären und die Lügengeschichten unserer Politiker, die schon lange nicht mehr die Interessen Deutschlands vertreten, entlarven.
http://siggi40.de/geld/

Und Danke an die WiWo Redaktion, dass sie diesen Artikel veröffentlicht hat.

 

 

 

 

 

.