Meine Kommentare im Handelsblatt ab 01.12.2011

________________________________________________________________

307 Kommentare

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/so-wird-2013-startklar-fuer-den-aufschwung/7518254.html

SO WIRD 2013

Startklar für den Aufschwung

17.12.2012, 16:23 Uhr

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist mies. Bestenfalls stagnieren soll sie im Winter, sagen Ökonomen. Dabei sind die Voraussetzungen für höheres Wachstum gar nicht schlecht. Warum der Pessimismus übertrieben ist.

 

18.12.2012, 22:25 UhrSiggi40.de

+++ Unser erträumter Aufschwung - eine Fata-Morgana +++ 
Inzwischen arbeitet laut dem Bericht jeder Vierte im Niedriglohnsektor. Etwa 7,6 Millionen Menschen – 9,3 Prozent der Bevölkerung – erhalten staatliche Leistungen zur Sicherung ihres Existenzminimums.

Zu Zeiten der DM und der EWG konnte ein Facharbeiter mit seinem Lohn nicht nur seine Familie ernähren, sondern nebenher noch ein Eigenheim abbezahlen, eine private Altersversorgung finanzieren und eine Geliebte unterhalten. Waren das nicht schöne Zeiten?

Der Euro hat in ganz Europa durch die niedrigen Zinsen ein kurzfristiges Strohfeuer entfacht, eine Fata-Morgana, der das bewährte Wirtschaftsgefüge in Europa zunichte machte. Hungerlöhne bei uns und Massenarbeitslosigkeit bei den PIIG(F)S, also ganz Europa in einen emotionalen Vulkan verwandelt.
 

Max Otte, Ökonom und Investor:
„Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden (mit mindestens 5600 Milliarden Euro-Geschenken). Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

Nicht nur die Banken, auch die Finanzminister kommen bald an die Leine. Diese wird dann an einer Laterne befestigt sein.

 

17.12.2012, 16:59 UhrSiggi40.de

OECD korrigiert Prognose: Weniger Wachstum und mehr Arbeitslosigkeit!
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat in ihrem aktuellen Bericht ihre Prognose für die Weltwirtschaft korrigiert. Die Vorhersagen für ihre Mitgliedsstaaten wurden stark nach unten korrigiert, außerdem warnt sie vor der Gefahr einer „tiefen Rezession und Deflation, mit zusätzlich stark steigender Arbeitslosigkeit“.
Die derzeitige Prognose geht von einer weiteren Flaute der Weltwirtschaft aus. Das Potenzial für eine weltweite Rezession ist so hoch wie zu Beginn der Immobilienkrise im Jahr 2007.
 
Der Bericht warnt auch davor, dass die Eurozone kollabieren könnte. „Der Euroraum erlebt zurzeit starke Zerfallserscheinungen. Er könnte in Gefahr sein.“ (Wurde ja auch Zeit).

Diese Wirtschaftsentwicklung geht mit einem immer schärferen Krieg gegen die Arbeiterklasse in Europa, den Vereinigten Staaten und Asien einher. Der Finanzkollaps von 2008 hat eine weltweite Rezession ausgelöst, und das politische Establishment hat darauf mit massiven Rettungsaktionen für die Banken reagiert.
Die Regierungen aller Länder haben die faulen Schulden der Finanzelite übernommen, und das hat zu steigender Staatsverschuldung geführt. Seither werden Entlassungen, Lohnsenkungen und Sozialabbau in historischem Ausmaß durchgesetzt. Diese gnadenlose Klassenpolitik verstärkt aber die zugrundeliegende Wirtschaftskrise und schafft die Bedingungen für einen weiteren Finanzkollaps.

Max Otte, Ökonom und Investor:
„Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

 

17.12.2012, 17:05 UhrSiggi40.de

Teil II
Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 14.12.2012 784 Punkte, ein Minus von 29% innerhalb von 2 Wochen!! Im Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, sieben Monate später, am 05.12.2008 sein Allzeittief mit 746 Punkte.

In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von 62 Bio. auf über 200 Billionen $ erhöht, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Nur durch ein zurück zu den Landeswährungen wird in Europa innere Unruhen und einen Bürgerkrieg verhindern, weil sonst immer mehr Bürger arbeitslos werden und auf die Barrikaden gehen.
Gerald Celente: „Sie stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
 
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus den EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

 

17.12.2012, 17:10 UhrSiggi40.de

Teil III
Nichts, aber auch gar nichts kann die Eurozone retten. Die ganzen Versuche verlängern das Ende und machen die Situation nur noch dramatischer. Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 100 Jahre!
Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein. Weltkrieg II war dagegen eine kurze Episode der Geschichte.

Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fließband!
Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr.

Prof. Albrecht Schachtschneider im Gespräch mit Michael Mross: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand."

Und von einem gewaltfreiem Widerstand haben die Gründungsväter unseres Grundgesetzes im Art.20 Abs.4 nichts geschrieben. Schaut euch die Laternen nochmals von unten an!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/bundesbank-bericht-truebe-aussichten-fuer-die-konjunktur-vorerst/7531682.html

BUNDESBANK-BERICHT

Trübe Aussichten für die Konjunktur – vorerst

17.12.2012, 12:20 Uhr

Im Winterhalbjahr deute sich ein Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität an, prognostiziert die Deutsche Bundesbank. Der Grund: die schwächelnde Industrie. Doch diese Phase wird wohl nicht mehr lange anhalten.

 

17.12.2012, 16:21 UhrSiggi40.de

OECD korrigiert Prognose: Weniger Wachstum und mehr Arbeitslosigkeit
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat in ihrem aktuellen Bericht ihre Prognose für die Weltwirtschaft korrigiert. Die Vorhersagen für ihre Mitgliedsstaaten wurden stark nach unten korrigiert, außerdem warnt sie vor der Gefahr einer „tiefen Rezession und Deflation, mit zusätzlich stark steigender Arbeitslosigkeit“.
Die derzeitige Prognose geht von einer weiteren Flaute der Weltwirtschaft aus. Das Potenzial für eine weltweite Rezession ist so hoch wie zu Beginn der Immobilienkrise im Jahr 2007.
 
Der Bericht warnt auch davor, dass die Eurozone kollabieren könnte. „Der Euroraum erlebt zurzeit starke Zerfallserscheinungen. Er könnte in Gefahr sein.“
Diese Wirtschaftsentwicklung geht mit einem immer schärferen Krieg gegen die Arbeiterklasse in Europa, den Vereinigten Staaten und Asien einher. Der Finanzkollaps von 2008 hat eine weltweite Rezession ausgelöst, und das politische Establishment hat darauf mit massiven Rettungsaktionen für die Banken reagiert.
Die Regierungen aller Länder haben die faulen Schulden der Finanzelite übernommen, und das hat zu steigender Staatsverschuldung geführt. Seither werden Entlassungen, Lohnsenkungen und Sozialabbau in historischem Ausmaß durchgesetzt. Diese gnadenlose Klassenpolitik verstärkt aber die zugrundeliegende Wirtschaftskrise und schafft die Bedingungen für einen weiteren Finanzkollaps.

Max Otte, Ökonom und Investor:
„Gerettet“ haben wir die Gläubiger und die Finanzeliten – auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Norden UND im Süden. Und dafür haben wir unser Rechts- und Geldsystem zerstört!“ (7.12.2012)

 

17.12.2012, 16:22 UhrSiggi40.de

Teil II
Während die Neuzulassungen der Autohersteller in Großbritannien noch stiegen (+11,3%), fielen sie in allen anderen wichtigen Märkten, so ACEA: Deutschland (-3,5%), Frankreich (-19,2%), Italien (-20.1%) und Spanien (-20,3%). Die Volkswagen AG verbuchte im November beispielsweise einen Rückgang der Verkäufe um 2,5 Prozent. Daimler war mit einem Rückgang der europäischen Verkäufe um 0,7 Prozent konfrontiert, während BMW einen hauchdünnen Zuwachs von 0,4 Prozent melden konnte (unterdessen wird das Opel-Werk in Bochum geschlossen).
Deutschland macht 25 Prozent des gesamten Autoabsatzes in der EU aus. Ein Rückgang der Nachfrage hier ist in ganz Europa massiv zu spüren. So sank beispielsweise die Lieferungen der Peugeot-Modelle nach Deutschland im vergangenen Monat um 18 und die von Citroen sogar um 28 Prozent.

Die Geschäftsmodelle der PIIG(F)S, allesamt seit der Euroeinführung auf Pump aufgebaut, haben sich endgültig wie Schnee in der Sonne verflüchtigt. Unsere künftigen Absatzmärkte sind die BRICS, die die Waren Made in Germany nicht nur konsumieren, sondern auch mit Rohstoffen bezahlen können. Schon seit 2 Jahren verschenken wir unsere Exporte in die Eurozone, weil diese unsere Exportrechnungen bei der Deutschen Bundesbank nur noch anschreiben lassen, wie auf einem großen Bierdeckel. Derzeit schon 750 Milliarden Miese, in 2 Jahren gehen Ökonomen bereits von über 2000 Milliarden Miese aus. Und dass jemals irgend wann mal ein Cent zurückgezahlt wird, davon können wir zwar träumen, aber das ist auch alles.
Nur ein zurück zu den Landeswährungen kann eine weitere massive Arbeitslosigkeit in Europa verhindern. Ebenso die schon längst überfälligen inneren Unruhen, bis zu einem europäischen Bürgerkrieg, um uns von dem Spaltpilz Europas, dem Euro, zu befreien.

 

17.12.2012, 16:23 UhrSiggi40.de

Teil III
Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, am 28.11.2012 noch 1.104 Punkte. Seitdem wieder im freien Fall. Am 14.12.2012 784 Punkte, ein Minus von 29%, innerhalb von 2 Wochen. Im Mai 2008 mit 11.793 Punkten sein Allzeithoch, sieben Monate später, am 05.12.2008 sein Allzeittief mit 746 Punkte.
In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von 62 Bio. auf über 200 Billionen $ erhöht, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Nur durch ein zurück zu den Landeswährungen wird in Europa innere Unruhen und einen Bürgerkrieg verhindern, weil sonst immer mehr Bürger arbeitslos werden und auf die Barrikaden gehen.

 

 

300 Kommentare

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/bericht-des-einlagenfonds-us-banken-machen-krise-vergessen/7478360.html

BERICHT DES EINLAGENFONDS

US-Banken machen Krise vergessen

04.12.2012, 21:38 Uhr

Amerikas Banken geht es so gut wie seit Jahren nicht mehr. Wie der Einlagenfonds FDIC berichtet, hat die Branche im vergangenen Quartal kräftig Kasse gemacht. Selbst die kleinen Institute stehen wieder besser da.

 

05.12.2012, 18:40 UhrSiggi40.de

Am 01.April wäre diese Überschrift durchaus passend. Doch nicht am 05. Dezember, kurz vor Weihnachten, wo man doch nicht mehr so doll flunkern soll.
Die drei größten US-Banken haben immer noch absolut wertlose Papierschnipsel in Höhe von ca. 200 (europäische) Billionen $ in ihren Büchern. Nur die Kapitalspritzen der Fed, schon am Fliesband, verhindert den schon längst überfälligen Kollaps.
Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen (es können auch locker doppelt so viel sein), aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Mit zinslosem Geld der Fed, der EZB und der BoE werden die Aktienkurse manipuliert und die Zockergeschäfte bei Lebensmittel und Rohstoffe lassen die Preise explodieren! In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 62 auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Daran sind die Bankster nicht ganz unschuldig.

Prof. Steve Keen von der University of Western Sydney : Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten.
Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist. Der zweite liegt in der neoklassischen Wirtschaftstheorie, die die Entwicklung theoretisch unterlegte und rechtfertigte. Um die Wiederholung zu vermeiden, müssten dogmatische Ökonomen und der Finanzsektor bluten. Stattdessen jedoch wird er wieder zum selben Verhalten ermuntert, das uns direkt in die Krise brachte.
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/im-gespraech-steve-keen-wir-sind-in-der-groessten-finanzblase-aller-zeiten-1236141.html

Für jedes Pfund, das in der Londoner City „erschaffen wird“, werden sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen vernichtet. Haben englische Wissenschaftler ermittelt, nicht ich. Und in der Wall-Street dürfte es nicht anders sein. Da is nix mehr zu retten, da is Feierabend. So sicher wie das Amen in der Kirche. Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Edelmetalle umzuschichten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-kompromiss-wie-die-euro-retter-den-steuerzahler-fuer-dumm-verkaufen/7442360.html

GRIECHENLAND-KOMPROMISS

Wie die Euro-Retter den Steuerzahler für dumm verkaufen

27.11.2012, 15:38 Uhr

Nach langen Debatten haben sich die Euro-Finanzminister und der IWF auf die Finanzierung der Griechenland-Hilfe geeinigt. Im Vordergrund steht dabei ein Ziel: Die Lasten für den Steuerzahler sollen kaschiert werden.

 

27.11.2012, 19:28 UhrSiggi40.de

Nicht nur pure Verachtung unserer Politiker für das deutsche Volk sehe ich als Anlass für den täglichen Hochverrat. Vielleicht hat es noch andere Gründe.

Mit der Entstehung der BRD 1948 wurde kein neuer Staat errichtet, sondern lediglich eine Verwaltung geschaffen für einen Teil Deutschlands, die westl. Besatzungszonen, um die öffentliche Ordnung herzustellen.
http://www.youtube.com/watch?v=njlLVk1Y8HU
 

Dann hat man Deutschland komplett entschuldet, Reparations- und Entschädigungszahlungen ausgesetzt, bis zu einem Friedensvertrag mit den Alliierten, der spätestens bei einer deutschen Wiedervereinigung errichtet werden sollte.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-deutschland-ist-der-groesste-schuldensuender-des-20-jahrhunderts-a-769052.html
 
Mit der Deutschen Einheit anno 1990 fand nur aus diesem Grunde keine Wiedervereinigung der BRD und DDR statt, sondern die DDR ist der BRD beigetreten. Damit wurde der Grundstein für das derzeitige Chaos in Europa gelegt, weil die neu geschaffene BRD Finanzagentur GmbH erpressbar wurde. Die Politiker der europäischen Länder wissen ganz genau, was Sache ist, dass sie um die Entschädigungszahlungen geprellt worden sind und wir in DE einen Wohlstand erschaffen haben, der ohne den Schuldenerlass nach dem Krieg nicht möglich gewesen wäre.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/wolfgang-muenchau-kohls-wiedervereinigung-ist-ursache-der-euro-krise-a-858064.html

 

27.11.2012, 19:31 UhrSiggi40.de

Teil II
Und weil wir kein souveräner Staat sind, also immer noch die Besatzungsmächte über unser Wohlergehen entscheiden, außer Russland, das als einziges Land ohne Bedingungen sich 1990 zurückgezogen hatte, gelten auch immer noch die SHAEF Gesetze, incl. dem Kriegsrecht!

SHAEF-Gesetz Nr.52 Artikel II – Verbotene Handlungen: 3. Sofern nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist oder sofern nicht die Militärregierung ihre Ermächtigung oder Anweisung dazu erteilt hat, darf niemand Vermögen der nachbezeichneten Art einführen, erwerben, in Empfang nehmen, damit handeln, es verkaufen, vermieten, übertragen, ausführen, belasten oder sonst wie darüber verfügen, es zerstören oder den Besitz, die Verwahrung oder die Kontrolle darüber aufgeben.

SHAEF-Gesetz Nr.52 der USA vom 12.09.1944 (Amtsbl.
US Mil. – Reg. Deutschl.Ausg. A, S.24).
Dieses regelt die Beschlagnahme, Sperre und Kontrolle von Vermögen des Deutschen Reiches, dem sowohl Staatsvermögen, sowie bewegliches und unbewegliches Vermögen bis zum Friedensvertrag durch das Deutsche Reich unterliegt. Das betrifft noch immer das Gebiet der ehemaligen BRD, der DDR und ebenso die deutschen Gebiete in den Grenzen vom 31.12.1937.

Wer seine Lebensleistung vor weiterer Ausplünderung in Sicherheit bringen möchte, seine Kinder und Enkel vor einer Schuldenknechtschaft bewahren möchte, der kann nur noch alles verkaufen, in Edelmetalle umschichten und dann das Land verlassen. Man sieht sich in Kanada.

 

27.11.2012, 19:58 UhrSiggi40.de

Finanzbetrugs-Mafia-Retter wäre angebrachter, als Euro-Retter. 
Ein Hilfspaket für GR, so so. Indirekt schon, weil diese ganzen Mrd postwendend an die Gläubiger, vor allem französische Banken ausbezahlt werden, die sonst insolvent wären. Die haben sich halt a bissl verzockt, die Armen.
 
Direkt sehen die Griechen fast nichts von diesen Milliarden. Diese Mrd sind bereits seit der €-Einführung verfrühstückt worden. Nicht umsonst hat Griechenland die höchste Dichte an Porsche Cayennes innerhalb Europas. Kaufpreis für diese 500PS Boliden so ab 120.000.- €. Von den unzähligen Luxusjachten und Villenvororte mal gar nicht zu reden.
 

Die laufenden Kosten für diese Wohltaten drucken sich die Griechen über die ELA-Kredite der eigenen Landeszentralbank selbst, mit Zustimmung der EZB, so wie alle anderen PIIG(F)S auch, die dann diese Kredite in die EZB-Bilanz überführen und damit auch wieder den europäischen Steuerzahlern aufbrummen. Sparen ist flächendeckend nur bei den einfachen Leuten angesagt und nicht bei denen, die sich schon seit der €-einführung den Wohlstand aus der EU-Kasse durch Subventionsbetrug und immer neuen Krediten erschaffen haben.

Die ehrlichen Bürger Europas werden also schon am Fliesband geschröpft, damit sich die Bankster nach wie vor ihre Boni in Milliardenhöhe auszahlen können. Tolles Geschäftsmodell, für das man in der Realwirtschaft jeden Unternehmer sofort in die Klapsmühle einweisen würde.
Schon vergessen? Von Okt.2008 bis Okt.2010 erhielten Europas Bankster von den Steuerzahlern 4589 Mrd € geschenkt, anno Dez.2011 und Febr.2012 nochmals 1029 Mrd. Und schon wieder sind die ganzen Mrd und Bio Steuergelder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt!

Weshalb macht man diese Sache so kompliziert und redet unendlich um den heißen Brei herum? Nennt es doch beim Namen: Bankraub, nur andersrum, und völlig straffrei.
 

Es ist also wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen, in Brüssel, bei der EZB und im Bundeskanzleramt.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/branchenverband-nachfrage-nach-gold-laesst-deutlich-nach/7397862.html

BRANCHENVERBAND

Nachfrage nach Gold lässt deutlich nach

16.11.2012, 07:48 Uhr

Gold wird unbeliebter. Im dritten Quartal sank die Nachfrage nach dem Edelmetall um mehr als ein Zehntel im Vergleich zum Vorjahr. Trotzdem bleibt die Branche optimistisch.

 

16.11.2012, 09:02 UhrSiggi40.de

Wenn die Nachfrage nach Gold nachlässt, dann sterben die „Intelligenten“ aus, weil vor allem die „Intelligenten“ Gold kaufen. Woran das wohl liegen mag?
Schon seit Jahren wird der Goldpreis manipuliert, weil der Glaube an das unendliche Fiat-money massiv schwindet. Kein Wunder, da sich in den letzten 4 Jahren die Weltverschuldung um 50% erhöht hat, von ca. 62 Bio. auf über 96 Bio. $. Was sagt uns das?

Bei den Aktien verhält es sich genau umgekehrt wie beim Gold. Mit den unendlichen Milliarden und Billionen der Zentralbanken wurden und werden die Aktienmärkte weltweit gepuscht, haben also mit der wirtschaftlichen Entwicklung, bzw. den Erwartungen einer Firma überhaupt nichts mehr gemein. Der Aktienmarkt ist zum modernen Las Vegas verkommen, nur noch ein paar Potenzen größer. So bald der Nachschub an immer neuen Drogen der Zentralbanken versiegt, dann fallen die Börsen auf 1/10 des derzeitigen Wertes wie Sand in der Wüste in sich zusammen, nachvollziehbar.
Gold und andere Edelmetalle dienen vor allem zur sicheren Aufbewahrung seiner Ersparnisse, seines Vermögens, seines Lebenswerkes, damit auch die Kinder und Enkelkinder noch was davon haben.
 
Und erst nach dem großen Crash, der nicht mehr allzu weit entfernt ist, Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben – zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten. So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/drei-strategien-drei-depots-augen-zu-und-durch/7394762.html

DREI STRATEGIEN, DREI DEPOTS

Augen zu und durch

15.11.2012, 20:27 Uhr

Für Investoren sind die Zeiten nicht leicht. Dem Dax droht der Sturz unter die Marke von 7.000 Punkten. Doch da müssen unsere Autoren durch. Sie investieren derzeit nur kleine Beträge - oder gar nicht.

 

15.11.2012, 22:45 UhrSiggi40.de

Dem Dax droht der Sturz unter die Marke von 7.000 Punkten? So so.
Da ist immer noch eine Null zu viel. So wird da ein Schuh daraus. Dauert auch nicht mehr lange. Bis dato wurden die Börsen mit den unendlichen Milliarden und Billionen der ehrlichen Steuerzahler gepuscht. Die Börse hat mit der wirtschaftlichen Entwicklung, bzw. Erwartungen schon lange nichts mehr gemein. Sie ist schlicht und einfach zum Zockerparadies ohne Risiko geworden.

In den westl. Ind.länder explodieren die Arbeitslosenzahlen. Reicht die Phantasie nicht aus, um sich vorzustellen, was dann mit den Parasiten passiert? Der 14.11. war nur ein kleiner Vorgeschmack!
 

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Edelmetalle und Rohstoffe umschichten, zum Werterhalt, und nach dem großen Crash, der nicht mehr all zu weit entfernt ist, Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. neu firmiert haben, zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/ratgeber-hintergrund/nachgerechnet-wie-der-staat-heimlich-bei-der-rente-klaut/7346524.html

NACHGERECHNET

Wie der Staat heimlich bei der Rente klaut

05.11.2012, 15:00 Uhr

Ohne dass es groß auffällt, kürzt der Staat an unserer Rente herum. Manche Tricks kennen nur echte Experten. Verloren gehen Hunderte Euro und ganze Beitragsjahre.

 

06.11.2012, 09:45 UhrSiggi40.de

Der kollektive Betrug mit den OST-Renten. Eine Gerechtigkeitslücke, die nicht akzeptabel ist.
“Niemand darf künftig im Alter weniger als 850 Euro pro Monat haben", fordert Ernst.
Laut Staatssekretär Storm liegt bei den Altersrenten der Durchschnittszahlbetrag im Osten mit 850 Euro deutlich über dem Westwert von 713 Euro. Kein Witz, sondern leider bittere Realität.
Vielfach unterschlagen ist der Bonus, welcher über die Wiedervereinigung vergeben wurde, als man blind, sog. Anrechnungspunkte in bare Münze umrechnete, auszahlte was wiederum andere verdienten und für die Berechnungsgrundlage lediglich auf Quantität und weniger Qualität wert legte. Da wurden Rentenpunkte angerechnet, welche sich lediglich auf Anwesenheit, vielmals jedoch auch nur zusammengelogene Ansprüche bezogen (passiert übrigens heute noch bei "Nachberechnungen") und eben nicht auf das, was tatsächlich an Rentenzahlungen eingezahlt wurde.
Mein Mitleid mit Leuten, welche sich nicht mehr darauf verlassen können, für Phantasieansprüche gewürdigt zu werden, ist dementsprechend gering. Wer mir jedoch wirklich leid tut, das ist die Generation, welche diesen Leuten weiter Rentenbeiträge als (unverdiente) Rente ins Körbchen legt und dabei selbst sehenden Auges dazu verdammt ist, mehr oder weniger selbst leer auszugehen. Sicher, das könnte man wieder als das Ende alle Solidarität bejammern, für mich sähe es bei momentanen Zuständen jedoch eher als das Ende von parasitärem Abschöpfen aus.

Ein Blick in die Statistik DDR 1988: Das Durchschnittseinkommen betrug brutto 1.280 M, die Durchschnittsrente knapp 380 M. Das reichte nur für ein Leben in Elendsnähe, an irgendwelche Ausgaben über Miete, Brot, Kohl und Wasser war kaum zu denken. Da der Rentner für das System nur noch Geld kostete, was es sowieso nicht gab, hatte er mit 65 dann auch das Ausreisealter in die Bundesrepublik erreicht, die der DDR die Rentenlasten abnahm und ein lebenswürdiges Dasein ermöglichte.

 

06.11.2012, 09:50 UhrSiggi40.de

Teil II
Schon vergessen? Nee, bestimmt nicht, aber weggelogen oder verdrängt, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Dem ist nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht der Bemerkung, dass es moralisch schon reichlich dreist ist, darauf zu pochen, dass man während der Arbeit in der DDR auch nur halbwegs Ähnliches in die Rentenversicherung eingezahlt hätte als ein BRDler. Nein, das hat man nicht, und für die Berechnung der Rentenanwartschaften kommt es genau darauf an. Man kann nicht während des Arbeitslebens Wasser erwirtschaften und als Rentner dafür aber Wein verlangen. Dass die DDR nun einmal so war, wie sie war und man eben nicht mehr verdienen konnte, ist dabei belanglos. Man hat eben nicht das immerwährende Recht, sich von anderen (übrigens auch den jetzigen Beitragszahlern im Osten!) die Rente aufhübschen zu lassen, die der normale Durchschnittswessi korrekterweise auch nicht bekommt.
Die Wessis werden ausgenommen wie Weihnachtsgänse. Dagegen sind die Griechen blutige Anfänger. Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen. Die armen Rentner - sogar die Zweitvillen in Spanien – danke an die stupid Steuerzahler im Westen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/weimers-woche/weimers-woche-laenderfinanzausgleich-ist-fiskalsozialismus/7337768.html

WEIMERS WOCHE

Länderfinanzausgleich ist Fiskalsozialismus

02.11.2012, 12:41 Uhr

Der Streit um den Länderfinanzausgleich eskaliert. Nach Bayern will nun auch Hessen klagen. Tatsächlich ist das System ein sozialistisches Relikt und muss dringend reformiert werden.

 

02.11.2012, 14:24 UhrSiggi40.de

Ob Länderfinanzausgleich oder Solidarpakt – die selben Auswüchse.
Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsums abgezweigt. Man überspringt eine Stufe, die mit dem Geld verdienen und geht gleich zum Geld ausgeben über.
 

Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich einen solchen Luxus gesehen, wie in Leipzig und Dresden. Und im Krisenjahr 2009 hatten Leipzigs Autohändler ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gingen/gehen weg wie warme Semmel.

Als ich im Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach, die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.
So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben die geschenkten und ergaunerten Milliarden mit beiden Händen aus.
 

Spiegel: „In Ostdeutschland verplempern und veruntreuen Ostler wie Westler öffentliche Gelder in bislang unvorstellbarem Ausmaß. Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen. Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern. Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand.
 
"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden.

 

02.11.2012, 14:27 UhrSiggi40.de

Teil II
"Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein. Verwaltungsbeamte bewilligten Millionenzuschüsse für unsinnige Bauprojekte - "Westgeld ziehen" wird der Rollgriff auf die öffentlichen Kassen im Osten genannt“.
Große Kritik übte der Rechnungshof an der Organisationsarbeit in den Ministerien, die bei der Modernisierung der Verwaltung eigentlich eine Schlüsselrolle habe. Die dafür zuständigen Referate hätten keinen Überblick über die Aufgaben der einzelnen Mitarbeiter, für nahezu jede zweite Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf gar nicht bekannt. Rechnungshofdirektor Wilfried Spriegel dazu: „Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht.“ Alle beim Verfassungsschutz, MAD usw?
Mit 2000 Milliarden Euro hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht.
 
Das Geschäftsmodell Ostdeutschlands: Man nehme die Milliarden für die Ansiedlung und die Millionen für die laufende Produktion.
Unsere Trümmerfrauen haben das Wohlstandswunder Made in Germany mit 1,4 Milliarden $ aus den Ruinen des II.Wk aufgebaut – mal zur Relation, würden sich im Grabe umdrehen, müssten sie diese gigantische Geldverschwendung und Betrügereien, dieses geistige und kulturelle Elend mit ansehen.
 

Wir haben also nicht den geringsten Grund dazu, uns über Griechenland auf dem Balkan zu brüskieren, die doch nur sehr lernfähig sind – von unserem eigenem Griechenland, direkt vor unserer Haustüre.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/spitzentreffen-merkel-und-lagarde-aeussern-konjunktursorgen/7324956.html

SPITZENTREFFEN

Merkel und Lagarde äußern Konjunktursorgen

30.10.2012, 19:07 Uhr

Das Treffen von Kanzlerin Merkel mit fünf internationalen Organisationen wird durch Sorgen zur Entwicklung der Weltwirtschaft überschattet. Gemeinsam wollen WTO, IWF und OECD darum mehr Innovationen vorantreiben.

 

31.10.2012, 09:18 UhrSiggi40.de

Nach Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007, entstanden durch Leben auf Pump, und dem Kollaps des Finanzbetrugssystems anno 2008, haben die westl. Ind.staaten ca.32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Im Quartalsbericht der BIZ vom 06.2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf über 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Und die 3 größten US-Banken haben in ihren Bilanzen ca. 200 Bio.$ wertloser Papierschnipsel. Anstatt Lehman hätte es auch jede andere sein können, da fast alle bis zur Unterkante Oberlippe im Sumpf stecken.
Europas Bankster erhielten im Zeitraum Okt.2008 – Okt.2010 von den ehrlichen, aber depperten Steuerzahlern 4589 Milliarden Euro geschenkt. Im Dez. 2010 und Febr. 2011 gab es einen läppischen Nachschlag von 1029 Mrd. Euro. Doch die Bankster, die Armen, sind schon wieder pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr. Schon wieder haben sie die ganzen Bio. und Mrd Steuergelder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.
 
Die Steuern werden erhöht, die staatlichen Leistungen reduziert, die Infrastruktur geht vor die Hunde.
 
Allein in den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 64 auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Was sagt uns das? Mit ein paar Reförmchen hier und mal da, oder wie in Frankreich, überhaupt keine, kann man die größte Krise der Neuzeit, die die Große Depression in den 20-ern bei Weitem in den Schatten stellen wird, von der wir gerade mal 5% sehen, nicht lösen. Da muss das Fundament erneuert werden.

 

 

31.10.2012, 09:21 UhrSiggi40.de

Teil II
Nur ein Reset im Finanzbetrugssystem, einem Trennbankensystem, die Rückabwicklung des Euros und in der DDR die Beendigung des parasitären Verhaltens ermöglicht den Ind.staaten einen Neuanfang um einen Wohlstand zu halten, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht. Trotz des demografischen Problems, der Verdoppelung der Rentner und Pensionären in den nächsten 10 Jahren. Ohne diese Maßnahmen wird jeglicher Aufschwung bereits im Keim erstickt, da bereits 80% der Steuereinnahmen für Zinsen und Soziales verwendet werden. Bei einem „Weiter wie bisher, vor allem der Missgeburt Euro“ erwartet uns in Europa, aber vor allem in den USA ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und einem Bürgerkrieg.
 
Weltweiter Wohlstand für die nächsten paar Hundert Jahre würde allerdings ein zinsfreies Geldsystem mit großer Umlaufgeschwindigkeit bringen. Genau dies hatte in Europa über mehrere hundert Jahre Wohlstand gebracht, bis ... die erste private Zentralbank, die BoE gegründet wurde. Seitdem werden die Völker weltweit von der Finanzbetrugsmafia als Sklaven gehalten. Jetzt haben wir die Chance, uns von der Finanzbetrugsmafia zu lösen, die auch für den Ausbruch der 2 Weltkriege verantwortlich war und nicht vor einem 3. WK zögert. Der Druck der Strasse auf die Politiker, den Lobbyisten der Bankster, muss größer werden, als der Druck der Finanzbetrugsmafia. Notfalls mit Gewalt, allein in Europa mit der geballten Kraft und dem Willen von 500 Millionen Menschen.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/medienbericht-ezb-praesident-rechnet-fest-mit-weniger-inflation/7312772.html

MEDIENBERICHT

EZB-Präsident rechnet fest mit weniger Inflation

Mario Draghi nimmt die Angst der Deutschen vor der Geldentwertung ernst: Der EZB-Chef glaubt fest daran, dass die Inflationsrate in der Eurozone 2013 wieder unter zwei Prozent fallen wird.

 

30.10.2012, 11:10 UhrSiggi40.de

So viele tolle Kommentare wirken wie Labsal auf meine Seele. Da erübrigt sich mein Kommentar, der bei diesem Thema der Netiquette zum Opfer fallen würde.

Nur eine kleine Ausschweifung, die bereits den Netiquettentest überstanden hat:
Die betrogenen, entrechteten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten mit einer mobilen Guillotine nach Brüssel ziehen und nach verrichteter Arbeit weiter zur EZB nach Frankfurt und dann zum Bundestag und Bundeskanzleramt nach Berlin. So wird da ein Schuh daraus.

Mein Lieblingsvideo, besser als Herztropfen
: http://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/versicherungen/versicherungskonzern-ergo-brachte-kunden-um-millionen-von-zinsertraegen/7297050.html

VERSICHERUNGSKONZERN

Ergo brachte Kunden um Millionen von Zinserträgen

25.10.2012, 06:16 Uhr

Neuer Ärger um die Ergo: Der Versicherungskonzern schichtete tausende Kunden von hoch- in niedrigverzinste Verträge um. Für den Vertrieb gab es hierfür die doppelte Provision. Der Revision war das Problem bekannt.

 

25.10.2012, 10:25 UhrSiggi40.de

@Stubi: „ ... dass man Dinge, die man nicht versteht, nicht letztlich von anderen entscheiden lassen soll“.
Dann sind Sie noch nie an einen richtigen Verkäufer geraten, der einem Eskimo einen Kühlschrank verkaufen kann. Verkaufen ist erlernbar. Was sie verkaufen ist völlig unerheblich. Mit auswendig gelernten Verkaufsphrasen und Hochglanzprospekten bekommen Sie die Augen jedes Kunden zum Leuchten. Die Frage der Unterschrift ergibt sich nicht, sie ist eine logische Abfolge des Verkaufsgesprächs.
Auch ich habe mit 20 Jahren nebenberuflich in einer Vertriebsorga angefangen und war gleich nach der ersten Verkaufsschulung von dem Gedanken beseelt, jeden meiner Bekannten und Verwandten beglücken zu müssen, was ja auch geklappt hatte. Dass fast jedes Wort gelogen war, was man den Kunden erzählte, das habe ich erst 1-2 Jahre später festgestellt, als ich unabhängige Finanzzeitungen gelesen hatte.
Mein Herzenswunsch, allen etwas Gutes tun zu wollen, wurde in bare Münze umgewandelt. Mit 22 Jahren konnte ich ein Haus bauen, das damals schon 500.000 DM kostete.
 
Zwischenzeitlich war ich Mehrfachagent, dann Versicherungsmakler, dann hatte ich mich auf die Abwicklung von Baufinanzierungen und Fördermitteln spezialisiert. Anstatt mein Geld mit hochprovisionierten Lebensversicherungen zu verdienen (über 4% der Versicherungssumme) hatte ich meine Arbeit auf Honorarberatung umgestellt, sogar auf erfolgsabhängige Honorarberatung. Das Einkommen wurde dadurch nicht beeinflusst.
Wer hätte das gedacht.
Als wir dann anno 1990 in die DDR auswanderten, konnten wir unser Einkommen gleich mehrmals multiplizieren. Und dies ohne Lebensversicherungen, nur mit der Abwicklung von Baufinanzierungen und Fördermitteln der Sächsischen Aufbaubank, Risiko-LV´s a.G. von Direktversicherern und Fondsanlagen der BHF-Bank, also mit ehrlicher Arbeit.

 

25.10.2012, 10:26 UhrSiggi40.de

Teil II
Allerdings hatten viele andere, die ausschließlich Lebensversicherungen verkauften, ein Mehrfaches unseres Einkommens. Dass die meisten Lebensversicherungsverträge mit falschen Versprechungen abgeschlossen wurden, das störte die e-renwerten Münchner Direktoren nicht. Da musste ich erst ein paar Artikel in der Presse veröffentlichen, um eine massive Stornowelle auszulösen und diese Jungs und Mädels ihre Porsches wieder verkaufen mussten. Einige davon hatten gute Beziehungen zur Justiz, zur Stasi-Nostra und zur OK (hängt alles zusammen), die mir dann zeigten, wie man mit Quertreibern und Verrätern umgeht. Mehrere Mordanschläge habe ich überlebt, dank Kampfsport. Unsere Baustellen wurden dann sogar mit Hilfe der Grünuniformierten fast jedes Wochenende geplündert, getürkte Gerichtsverfahren, wo Meineidschwörer, auch in grüner Uniform voll auf ihre Kosten kamen, usw, usw, usw.
Betrug in der Finanzbranche ist Bestandteil des Systems und wird von unseren erpressbaren Kinderfickkern in den schwarzen Roben noch gedeckt. So läuft der Hase.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/plus-von-100-milliarden-euro-steuereinnahmen-in-deutschland-steigen-kraeftig-an/7282172.html

PLUS VON 100 MILLIARDEN EURO

Steuereinnahmen in Deutschland steigen kräftig an

22.10.2012, 08:13 Uhr

Gute Nachrichten für das Finanzministerium: Nach der Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzung steigen Steuereinnahmen in den nächsten Jahren um 100 Milliarden Euro. Der Staat greift den Bürgern tiefer in die Tasche.

 

22.10.2012, 11:14 UhrSiggi40.de

"Dank der hohen Beschäftigung ....." So so.
Wir produzieren Träume auf 4 Räder Made in Germany mit Niedriglöhner, Aufstockern, Kurz- und Leiharbeitern für Länder, deren Lohnniveau bereits 50% über dem unserem liegt.
Aber woher kommen unsere Steuereinnahmen? Das Geschäftsmodell der Großkonzerne: Konkurrenzlos günstig produzieren für die Euro-Länder, die gar nicht daran denken, unsere Rechnungen zu bezahlen. Die Großkonzerne lassen sich deshalb ihre Rechnungen direkt vom deutschen Steuerzahler über das Target2 System bezahlen! So läuft der Hase. Die Target2 Forderungen belaufen sich auf ca.800 Mrd. und werden jeden Monat immer mehr. Dann haben unsere Banken bei den PIIG(F)S Forderungen in Höhe von ca. 513 Mrd. Euro (für unsere Bad-Banks gedacht). Dann haften wir mit unseren Spareinlagen für die Anleiheaufkäufe der EZB mit mindestens 27% von 211 Mrd. Euro. Doch die ELA Kredite sind ein Mehrfaches davon. Allein Griechenland hat sich in den letzten paar Wochen selbst Geld gedruckt in Höhe von 30 Mrd. Euro! usw, usw, usw.
Wir verschenken also nicht nur unsere Exporte – wir zahlen sogar noch die Rohstoff- und Lohnkosten aus der Tasche der Steuerzahler.
Wenn man auf der einen Seite 2000 Milliarden Ausgaben hat, um 600 Milliarden Steuereinnahmen zu erhalten - wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/euro-krise-griechenland-benoetigt-milliarden-bis-mitte-november/7278084.html

EURO-KRISE

Griechenland benötigt Milliarden bis Mitte November

19.10.2012, 19:27 Uhr

Griechenland braucht bis Mitte November die nächste Rate an Hilfsgeldern. Einigt sich das Krisenland mit seinen Geldgebern bis dahin nicht auf eine weitere Sparrunde, droht die Pleite.

 

19.10.2012, 20:34 UhrSiggi40.de

"Wir würdigen die Anstrengungen", so so! 
Alles nur Lug und Betrug, Tarnung und Täuschung, wie bereits seit dem €-Beitritt.
Von Herrn Richard Suliks Facebook-Seite: Athen holt sich die nächste Rate selbst!
In der Zwischenzeit leuchtet allen allen ein, dass Griechenland die vereinbarten Ziele nicht annähernd erfüllt. Wenn die Troika den Bericht über die Erfüllung, bzw. Nichterfüllung dieser Ziele abgibt, sollten die Griechen die nächste Tranche in Höhe von 31 Mrd. € nicht bekommen. Doch wir wären nicht in Europa, wenn man Regeln oder Bedingungen einhalten würde. Also spekulieren Angela Merkel und ihr Finanzminister, wie man wieder mal beide Augen zumacht, insbesondere nachdem sie im Sommer gesagt haben, Griechenland bekäme keine weiteren Hilfen.
 
Aber das plagt die Griechen nicht, weil sie sich im Sinne "wenn dir andere nicht helfen wollen, helfe dir selbst" das Geld bereits geholt haben und das so, dass sie es druckten. Ja, es klingt unglaublich, doch über die ELA-Kredite ist es möglich und funktioniert ungefähr so: die griechische Regierung gibt T-Bills (Treasury Bills, Kassenscheine) mit drei bis sechs Monaten Laufzeit aus. Überschuldete griechische Banken kaufen sie und reichen sie bei der griechischen Nationalbank ein, welches ihnen durch ELA-generiertes Geld gibt. Das haben die Griechen recht heimlich tun können und nun kommt heraus, dass auf diese Weise bereits T-Bills im Wert von 30 Mrd. € emmitiert sind, was mehrere Politiker unangenehm überrascht hat. Die Griechen müssten also auf den Kopf gefallen sein, irgendwelche Ziele zu erfüllen, wenn sie sich ihr Geld einfach selbst drucken können.

 

19.10.2012, 20:35 UhrSiggi40.de

Mein Kommentar dazu:
Die Lügengeschichten unserer Politiker müssen wir uns schon am Fließband anhören. Wenn die Troika nochmals 31 Mrd. freigibt, was ja vorauszusehen ist, dann haben die Griechen schon wieder das Perpetuum-Mobile erfunden, das unsere Rentner und die 7,2 Mio. Bürger bezahlen müssen, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind, damit ihre Familien nicht verhungern.
Noch vor 2 Jahren brüstete sich Griechenlands Finanzminister damit, dass es in ganz Europa kein anderes Land geben würde mit einer solch hohen Dichte an Porsche Cayennes, als in seinem. Diese 500PS Boliden, so ab 140.000.- € können sich auch nur seine hochbezahlten, uneffektiven und nach Fakelaki lechzenden Beamten leisten. Danke an die stupid Germans, könnte man ja anstandshalber sagen, finde ich.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/henkel-trocken-friedensnobelpreis-nicht-fuer-den-euro/7254220.html

HENKEL TROCKEN

Friedensnobelpreis, nicht für den Euro!

15.10.2012, 09:17 Uhr

Warum das Nobel-Komitee den Preis ausgerechnet jetzt an die EU verliehen hat, gibt Rätsel auf. Angesichts der bedrohlichen Euro-Krise erscheint die Aktion wie eine Verzweiflungstat.

 

15.10.2012, 11:53 UhrSiggi40.de

So sehen die Vorschläge aus, um die Verarmung der Völker Europas zu verhindern:

«Die Euroländer müssen sich trennen»
Für Heiner Flassbeck ist der Euro nicht mehr zu retten. Aus Sorge um die politische Integration empfiehlt der UNO-Ökonom den Ausstieg aus der Währungsunion.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Die-Eurolaender-muessen-sich-trennen/story/27124507

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/die-rueckkehr-der-zocker-als-ob-es-die-finanzkrise-nie-gegeben-hat/7253182.html

DIE RÜCKKEHR DER ZOCKER

Als ob es die Finanzkrise nie gegeben hat

16.10.2012, 07:59 Uhr

Sie galten als „Vernichtungswaffen“ und „Teufelszeug“ – CDOs oder CLOs. Strukturierte Wertpapiere, die die Welt beinahe in den Abgrund getrieben hätten. Nur vier Jahre nach der Lehman-Pleite sind sie wieder gefragt.

 

15.10.2012, 09:55 UhrSiggi40.de

Des Rätsels Lösung: Die Fed kauft jeden Monat für 40 Milliarden $ absolut wertlose Papierschnipsel auf, die jetzt sukzessive fällig werden. Die Risiken werden lediglich umgeschichtet. Aus den Bilanzen der Bankster auf den Steuerzahler. Die drei größten US-Banken haben ca. 200 Billionen (europ. Billionen) in ihren Bilanzen, die sukzessive fällig werden, wie ein Kredit, der ausläuft und zurückgezahlt, bzw. umgeschuldet werden muss.

Im Quartalsbericht 06.2008 der BIZ geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca. 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, meistens aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

Die kleinste deutsche Landesbank, die SachsenLB, hatte in 13 verschiedene irische Zweckgesellschaften ca. 64 Mrd. € Risikopapiere ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken. Und das war die kleinste Landesbank. Europaweit sitzen die Bankster auf 18,2 Billionen € Risiken, berichtete DiePresse.com.
Die jetzt fälligen Papierschnipsel auf die Steuerzahler übertragen und sich gleichzeitig noch Milliarden an Boni für diese Betrügereien gewähren, und niemand sitzt im Gefängnis, oder in der Klapsmühle, das ist der eigentliche Skandal.
 

Vom Okt.2008 – Okt.2010 erhielten Europas Bankster vom Steuerzahler 4589 Milliarden €, damit das Kartenhaus nicht sofort kollabiert. Im Dez.2011 und Febr.2012 gab es einen läppischen Nachschlag von 1029 Milliarden. Doch die ganzen Milliarden und Billionen Steuergelder sind schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Damit konnte man kurzfristig die Bilanzen aufhübschen, auf Kosten der ehrlichen, aber depperten Steuerzahler.

„Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident.

 

15.10.2012, 09:57 UhrSiggi40.de

Teil II
Wenn sich die Bankster also ganz schamlos und nach Gutdünken aus der Staatskasse bedienen können, ist das nichts anderes als Bankraub, nur andersrum – aber völlig straffrei.

Dieser unendliche Betrug an den ehrlichen Steuerzahlern wird sich so lange wiederholen, bis ...
Einfach mal nach „Es wird geschehen 1848“ googeln, dann auf Videos klicken. So stelle ich mir die Lösung des größten Betrugs aller Zeiten, die Enteignung der Massen, vor.
Diese Jungs und Mädels an den Bäumen baumeln sehen, wäre Labsal für die Seelen der ehrlichen Bürger, die mit viel Fleiß und Entbehrungen etwas aufgebaut und jetzt durch kriminelle und korrupte Kasten enteignet werden.

 

15.10.2012, 10:33 UhrSiggi40.de

Toller Kommentar. Hab auch ein paar Links in diesem Zusammenhang:

Der globale Kreditrausch
http://www.faz.net/themenarchiv/2.1157/der-globale-kreditrausch-wie-staaten-schulden-finanzieren-1582849.html

Das Armageddon des globalen Finanzsystems
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2011/10/das-armageddon-des-gobalen.html

Die finale Krise steht erst noch bevor
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/finanzmaerkte-die-finale-krise-steht-erst-noch-bevor/3392318.html?slp=false&p=gettag&a=false#bgStart

Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/im-gespraech-steve-keen-wir-sind-in-der-groessten-finanzblase-aller-zeiten-1236141.html

Die Eskalation der Krise
http://www.wiwo.de/politik/europa/rettungspolitik-die-eskalation-der-krise/7142094.html

The Titanics of 2012
http://siggi40.de/app/download/5791837710/titanic_2012.jpg

Westliche Regierungen in der Hand von Irren
http://www.infowars.com/the-next-four-years-by-gerald-celente/

Wir laufen in eine große Depression
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/querdenker-im-interview-wir-laufen-in-eine-grosse-depression/3436268.html

Oder alles schon aufgearbeitet: http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/seit-der-jahrtausendwende-rentner-verlieren-an-kaufkraft/7250828.html

SEIT DER JAHRTAUSENDWENDE

Rentner verlieren an Kaufkraft

13.10.2012, 10:21 Uhr

Seit der Jahrtausendwende haben die Rentner ein Fünftel ihrer Kaufkraft verloren. Grund dafür ist, dass die Renten kaum gestiegen sind – die Preise hingegen deutlich. Die Linken fordern einen Stopp der „Abwärtsspirale“.

 

13.10.2012, 11:36 UhrSiggi40.de

+++ Der kollektive Betrug mit den OST-Renten +++
Die durchschnittlichen Rentenanwartschaften in den neuen Bundesländern sind von 1992 bis 2010 um 26,5% gesunken. Das berichtete die Leipziger Volkszeitung am Mittwoch unter Berufung auf Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums. In einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linke wies der Parlamentarische Staatssekretär Andreas Storm aber auch darauf hin, dass der durchschnittliche Zahlbetrag für die Rentner im selben Zeitraum um gut 70% gestiegen sind. Der Durchschnittswert liege mit 850.- € im Osten deutlich über dem entsprechenden Westwert von 713.- €. Kein Witz, sondern bittere Realität.
Vielfach unterschlagen ist der Bonus, welcher über die Wiedervereinigung vergeben wurde, als man blind, sog. Anrechnungspunkte in bare Münze umrechnete, auszahlte was wiederum andere verdienten und für die Berechnungsgrundlage lediglich auf Quantität und weniger Qualität wert legte. Da wurden Rentenpunkte angerechnet, welche sich lediglich auf Anwesenheit, vielmals jedoch auch nur zusammengelogene Ansprüche bezogen (passiert übrigens heute noch bei "Nachberechnungen") und eben nicht auf das, was tatsächlich an Rentenzahlungen eingezahlt wurde.
Mein Mitleid mit Leuten, welche sich nicht mehr darauf verlassen können, für Phantasieansprüche gewürdigt zu werden, ist dementsprechend gering. Wer mir jedoch wirklich leid tut, das ist die Generation, welche diesen Leuten weiter Rentenbeiträge als (unverdiente) Rente ins Körbchen legt und dabei selbst sehenden Auges dazu verdammt ist, mehr oder weniger selbst leer auszugehen. Sicher, das könnte man wieder als das Ende alle Solidarität bejammern, für mich sähe es bei momentanen Zuständen jedoch eher als das Ende von parasitärem Abschöpfen aus.

 

13.10.2012, 11:38 UhrSiggi40.de

Teil II
Ein Blick in die Statistik DDR 1988: Das Durchschnittseinkommen betrug brutto 1.280 M, die Durchschnittsrente knapp 380 M. Das reichte nur für ein Leben in Elendsnähe, an irgendwelche Ausgaben über Miete, Brot, Kohl und Wasser war kaum zu denken. Da der Rentner für das System nur noch Geld kostete, was es sowieso nicht gab, hatte er mit 65 dann auch das Ausreisealter in die Bundesrepublik erreicht, die der DDR die Rentenlasten abnahm und ein lebenswürdiges Dasein ermöglichte. Schon vergessen? Nee, bestimmt nicht, aber weggelogen oder verdrängt, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht der Bemerkung, dass es moralisch schon reichlich dreist ist, darauf zu pochen, dass man während der Arbeit in der DDR auch nur halbwegs Ähnliches in die Rentenversicherung eingezahlt hätte als ein BRDler. Nein, das hat man nicht, und für die Berechnung der Rentenanwartschaften kommt es genau darauf an. Man kann nicht während des Arbeitslebens Wasser erwirtschaften und als Rentner dafür aber Wein verlangen. Dass die DDR nun einmal so war, wie sie war und man eben nicht mehr verdienen konnte, ist dabei belanglos. Man hat eben nicht das immerwährende Recht, sich von anderen (übrigens auch den jetzigen Beitragszahlern im Osten!) die Rente aufhübschen zu lassen, die der normale Durchschnittswessi korrekterweise auch nicht bekommt.

Und dass in Ostdeutschland die Mieten bei vergleichbaren Städten um bis zu 30% günstiger sind, trägt zusätzlich zur Kaufkraft der Rentner im Osten bei.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/iwf-tagung-bankenverband-fuerchtet-zombie-banken/7250664.html

IWF-TAGUNG

Bankenverband fürchtet „Zombie-Banken“

13.10.2012, 03:49 Uhr, aktualisiert heute, 04:49 Uhr

Der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken warnt: In Europa könnten „Zombie-Banken“ entstehen, wenn bankrotte Banken nicht abgewickelt werden. Auf der IWF-Tagung in Tokio äußerte er sich auch zur Politik der EZB.

 

13.10.2012, 09:34 UhrSiggi40.de

Weshalb das Trennbankensystem erforderlich ist: Europas Bankster sitzen auf 18,2 Billionen € Kreditrisiken, aus den Bilanzen in Schattenbanken und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken und sie damit vor dem sofortigem Zerfall zu bewahren.
Die drei größten US-Banken haben über 200 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel in ihren Bilanzen, deren Risiken größtenteils vom amerikanischen Steuerzahler übernommen wurden, um sie vor dem sofortigem Zerfall zu bewahren.
Weltweit sitzen die Zockerbankster auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, berichtete die BIZ in ihrem Quartalsbericht vom Juni 2008. Halleluja, da is nix mehr zu retten, da is Feierabend.

Nur durch einen Reset im Finanzsystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Euros stellt die westl. Ind.staaten auf eine wirtschaftlich gesunde Basis, aus der heraus sich wieder Vollbeschäftigung und Wohlstand schaffen lässt.

Aber genau dies wird von den Lobbyisten und Parteispender unserer Politiker, den Bankstern, verhindert. 


Jegliches Festhalten an den Errungenschaften der Lobbyisten der Bankster hat in den westl. Ind.staaten ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen zur Folge.

Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken.
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident

Wir müssen wieder mehr ein Land der Tüftler und Denker werden und weniger ein Land der Heuschrecken und Investmentbanker.
Michael Glos (*14.12.1944), Bundeswirtschaftsminister, CSU. Glos in einer Rede zur Eröffnung der Handwerksmesse München, Frühjahr 2006.

“Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, dass sie keine ist. Das Volk, der nominelle Herr und Souverän, hat in Wahrheit nichts zu sagen.” Prof. Hans Herbert von Arnim über die Scheindemokratie in Deutschland.

 

13.10.2012, 09:34 UhrSiggi40.de

Teil II
Wir leben in einer Irrenanstalt, in der jedoch die Irren die Schlüssel tragen!

+++ Westliche Regierungen in der Hand von Irren +++
Gerald Celente, Trends Journal, 02.08.2012
Schauen Sie sich um in der Welt: Blair, Cameron, Rajoy, Netanyahu, Merkel, Monti, Berlusconi, Sarkozy, Hollande – nennen Sie Ihr Land, greifen Sie irgendwen heraus, Präsident, Premierminister, Kanzler … in meinen Augen sind das allesheruntergekommene Freaks.
Und sie sind gefährlich: Sie starten Kriege, töten Millionen von Menschen,vernichten Nationen. Sie stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/iwf-jahrestagung-die-euro-zone-steht-im-epizentrum-der-krise/7240318.html

IWF-JAHRESTAGUNG

„Die Euro-Zone steht im Epizentrum der Krise“

11.10.2012, 06:49 Uhr

Die Chefin des Internationale Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, drängt Europas Politiker zum Handeln. Ihre größte Sorge ist die Umsetzung der Bankenunion. Kritik übte Lagarde an Chinas Boykott der Tagung.

 

11.10.2012, 09:54 UhrSiggi40.de

Frau Lagarde möchte uns lediglich vom tatsächlichem Epizentrum ablenken. Die USA und das UK stehen vor weit größeren Herausforderungen, als alle anderen westl. Ind.länder.
In den USA hat sich die Staatsverschuldung in den letzten 4 Jahren von ca. 10 Bio. auf über 16 Bio. $ erhöht.
Über 1/3 der laufenden Ausgaben werden über Kredit finanziert. Und die Probleme des UK sind so gewaltig, dass die Kommentarfunktion glühen würde. Wenn man in den letzten 30 Jahren ca. 95% seiner Realwirtschaft in Billiglohnländer ausgelagert hat und ein Leben ohne Arbeit, durch die Finanzbetrugsmafia garantiert wurde, die jetzt implodiert ist, dann schaut man ganz blöd aus der Wäsche. Die Londoner City und die Wall-Street, die Verursacher und Profiteure der Finanzbetrugskrise, stehen schon lichterloh in Flammen. Ohne die immer neuen Bankenrettungspakete wären sie schon längst kollabiert. Allein die 3 größten US-Banken sitzen immer noch auf über 200 Bio. $ (europ.Bio.), die Bankster weltweit auf über 600 Bio. Da is Feierabend.

Die Lösung ohne Wirtschaftswachstum habe ich bereits mehrmals kommentiert:
Nur durch einen Reset im Finanzsystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Euros und in der DDR die Beendigung des parasitären Verhaltens, ermöglicht uns in Zukunft einen Wohlstand, trotz des demografischen Problems der Überalterung in den Ind.staaten mit entsprechenden Belastungen bei Renten u. Pensionen, die sich in den nächsten 10 Jahren verdoppeln, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht.

 

11.10.2012, 09:55 UhrSiggi40.de

Teil II
Ein weiter so wie bisher, wie wir es z.B. mit der Eurorettung machen, verhindert jeglichen wirtschaftlichen Erfolg schon im Keim und mündet in ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Aufständen. Durch die hohen Staatsverschuldungen wird jeglicher wirtschaftlicher Erfolg bereits im Keim erstickt. Bei der Durchführung o.g. Maßnahmen würden wir ganz konkret das TAGES-Licht am Ende des Tunnels sehen, ohne neue Kriege, die sonst erforderlich wären, um danach wieder alles aufbauen zu können und über diesen Weg wieder Arbeit und Wohlstand für alle schaffen. Die Lösung mit dem zusammenbomben und wieder aufbauen ist die der Finanzbetrugsmafia, die auch für den Ausbruch der zwei Weltkriege verantwortlich ist.

 

Und natürlich die Zentralbanken wieder verstaatlichen, also die "Gelddruckmaschinen".

So lange die Bankster Geld aus dem Nichts erschaffen und dafür Wertgegenstände als Sicherheit und Zinsen (für Luft) erhalten, stehen wir in 50 Jahren vor dem selben Problem.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/anleihemarkt-draghi-hat-den-finger-am-abzug/7235912.html

ANLEIHEMARKT

Draghi hat den Finger am Abzug

10.10.2012, 10:05 Uhr

Es kann losgehen: Die Europäische Zentralbank steht kurz vor dem Start ihres Anleihekaufprogramms. Alle Details seien ausgearbeitet, heißt es. Bundesbankpräsident Weidmann wiederholt seine Warnung.

 

10.10.2012, 10:34 UhrSiggi40.de

Paul Kirchhof zur Krise der EU: „Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen.
Wer das nicht begreift, (der ist reif für die Klapsmühle - von der Red. geändert) dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr. Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen“. Wir benötigen keinen Vertragsbruch am Fließband, sondern einen Rechtsstaat!!
Anstatt bei den PIIG(F)S Steuern einzutreiben, plündert Graf Draghila lieber die Sparbücher der ehrlichen, aber stupid Nordländer.
Jetzt sollte man meinen, dass uns unsere Politiker vor diesen Raubzügen der EZB schützen. Falsch gedacht. Gerade unsere deutschen Hochverräter loben noch Graf Draghilas Gesetzesbrüche!! Frau Merkel ist sogar Herrn Weidmann demonstrativ in den Rücken gefallen, weil er die deutschen Sparer vor weiterer Ausplünderung schützen möchte. Was sollen wir mit Politiker machen, die ganz schamlos ihr eigenes Volk schädigen und in den Abgrund führen. In jedem anderem Land würde man Hochverräter an den Laternen baumeln lassen.
 

So bald die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein. Weltk*rieg II war dagegen eine kurze Episode der Geschichte.
Unsere Hochverräter an den Laternen baumeln sehen wäre Labsal für meine Seele. Kommt Zeit - kommt Rat.

 

 

10.10.2012, 10:57 UhrSiggi40.de

@Berlusconi2
In der Schule gehörten Sie bestimmt nicht zu den Besten, gell. Herr vergib ihm, denn er weiß nicht, von was er da redet/schreibt.
Sie verwuchseln die Bechstaben, mein Lieber. Sie machen uns Deutschen, den Niederländern und den Finnen einen Vorwurf, weil wir produktiver und leistungsfähiger sind, als die PIIG(F)S. Weil wir so blöd sind, Steuern zu bezahlen. „Made in Germany“ ist nicht auf den Bäumen gewachsen. Made in Germany haben unsere Eltern und Großeltern mit Fleiß und viel Entbehrungen erschaffen. Wohlstand entsteht, wenn man seinen Arsch bewegt und nicht – den Fleißigen und Ehrlichen was wegzunehmen. Das selbe Problem haben wir ja bereits seit 22 Jahren mit unserem eigenem Griechenland, direkt vor unserer Haustüre. Anstatt mit den 2000 Milliarden Euro aus dem Westen eine konkurrenzfähige Industrie aufzubauen, übesprnigt man diesen Schritt und begnügt sich damit, die Milliarden der Solidarpaktmittel direkt, aber illegal, für den Konsum abzuzweigen. Die PIIG(F)S sind also nur sehr lernfähig – von unseren eigenen Griechen. Aber so lange sich die Bürger alles gefallen lassen – selber schuld.

 

 

10.10.2012, 13:56 UhrSiggi40.de

Toller Kommentar, gratuliere. Noch ein paar Argumentationshilfen:
„Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“ Der ehem. US-Außenminister Kissinger am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag"
Als Franklin D. Roosevelt im September 1938 gefragt wurde, ob ein europäischer Krieg für die Vereinigten Staaten nützlich sei, erklärte er seinem Kabinett (wie das private Tagebuch von Innenminister Harold F. Ickes ausweist):
»Ein Krieg in Europa kann für uns nur gut sein. Sie müssen ihre Waffen und Munition von uns kaufen. Das Gold von Europa fließt schon so schnell zu uns, daß wir nicht genug Kriegsschiffe haben, um es über den Atlantik zu bringen!«
 

Später, im Jahre 1939, sollten Hitlers Truppen in Warschauer Archiven die Telegramme der polnischen Botschafter in London, Paris und Washington finden, aus denen hervorging, wie F. D. Roosevelt damals jene Regierungen zum Krieg gegen Deutschland trieb, während er sich als Friedensmacher hinstellte.
 

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Zweiten Weltkrieg gestürzt. Anlass war diesmal der Erfolg seines Versuches, eine neue Wirtschaft aufzubauen.
Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
J.F.C. Füller, Britischer General und Historiker in seinem Buch „Der Zweite Weltkrieg“.

„Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.“
Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948
Solche Zitate fehlen leider in unseren Geschichtsbüchern. Aber seit dem Internetzeitalter brauchen wir uns kein x für ein u mehr vormachen lassen. Die Lügengeschichten brechen alle wie Staub in der Wüste in sich zusammen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/iwf-bericht-europa-droht-eine-abwaertsspirale/7235140.html

IWF-BERICHT

„Europa droht eine Abwärtsspirale“

09.10.2012, 23:38 Uhr, aktualisiert heute, 05:11 Uhr

In seinem Global Financial Stability Report entwirft der Internationale Währungsfonds (IWF) ein Horrorszenario für Europas Banken. Die EU müsse schleunigst einen Fahrplan für eine Bankenunion vorlegen, so die Botschaft.

 

10.10.2012, 09:47 UhrSiggi40.de

Als 2007 in den USA das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, aufgehört hatte zu laufen und dann anno 2008 mit dem Zusammenbruch von Lehman die Finanzbetrugskrise das Licht der Öffentlichkeit erblickte und unser Finanzsystem kollabierte, haben die westl. Ind.staaten mit 32,5 Billionen $ neuer Schulden versucht, das Armageddon noch ein paar Jahre hinauszuschieben. Doch sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Allein die drei größten US-Banken sitzen immer noch auf ca. 200 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, weltweit sind es läppische 600 Billionen $.. Da is Feierabend. 
Zwischen Okt. 2008 und Okt. 2010 erhielten Europas Bankster von den ehrlichen Steuerzahlern 4589 Milliarden Euro, also 4,5 Bio. Kein Schreibfehler, leider. Im Dez.2011 gab es nochmals 489,2 Mrd. € und im Febr. 2012 529,5 Mrd. €. Doch die Armen sind schon wieder pleite. Die ganzen Milliarden und Billionen wurden schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Aber alles noch einen Tropfen auf einen heißen Stein, weil Europas Bankster auf 18,2 Billionen € Kreditrisiken sitzen. Anstatt neue Gefängnisse und geschlossene Anstalten für diese Jungs und Mädels zu bauen, wird alles unter den Tisch gekehrt!! Paul Kirchhof zur Krise der EU: „Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr. Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen“. Wir benötigen keine Bankenunion, sondern einen Rechtsstaat!!

 

10.10.2012, 09:48 UhrSiggi40.de

Teil II
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Jetzt stehen die westl. Ind.staaten vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Wenn bereits 80% der Steuern für Zinsen und Sozialleistungen ausgegeben werden, wird jeglicher Aufschwung bereits im Keim erstickt.
 
Nur durch einen Reset im Finanzsystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Euros und in der DDR die Beendigung des parasitären Verhaltens ermöglicht uns in Zukunft einen Wohlstand, trotz des demografischen Problems, der vielleicht der Hälfte des Derzeitigen entspricht.
Ein weiter so wie bisher, wie wir es z.B. mit der Eurorettung machen, verhindert jeglichen wirtschaftlichen Erfolg schon im Keim und mündet in ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Aufständen. Einfach mal nach „Es wird geschehen 1848“ googeln. Das kommt der Lösung ziemlich nahe.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/liveblog-griechenlandbesuch-achtung-hier-fliegt-merkel/7231754.html

LIVEBLOG GRIECHENLANDBESUCH

Achtung: Hier fliegt Merkel!

09.10.2012, 11:18 Uhr, aktualisiert heute, 11:50 Uhr

Die Kanzlerin ist auf dem Weg nach Griechenland. Gerade überflog sie Rumänien, zeigt flightradar24.com. In Athen machen sich 7000 Polizisten für die Ankunft bereit. Handelsblatt-Online berichtet live.

 

09.10.2012, 12:21 UhrSiggi40.de

Vielleicht fällt sie ja heute an vorderster Front für Europa ...
Zumindest wünsche ich dies den ausgeplünderten, entrechteten und gedemütigten Sklaven Europas, die von ihren eigenen Politikern, zum Wohle und im Auftrag der Finanzbetrugsmafia geschädigt werden.
 

Hier bekommt sie einen Vorgeschmack auf das, was sie in nächster Zeit in Deutschland erwartet. Den Michel kann man lange an der Nase herum führen, aber wenn es kracht dann rollen Köpfe.
 

Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 200 Jahre!
 

So bald die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein. Weltk*rieg II war dagegen eine kurze Episode der Geschichte.

Einfach mal nach "Es wird geschehen 1848" googeln ... der Tag ist nicht mehr fern.

 

 

10.10.2012, 09:04 UhrSiggi40.de

So werden in Griechenland Reformen durchgesetzt:
Im Jahr 2008 hat ein Angestellter Daten von 130tausend Kunden einer schweizerischen Großbank gestohlen und flüchtete damit nach Frankreich. So wie die französischen, haben auch die spanischen Steuerfahnder diese Daten genutzt um Hunderte von Betrügern zu bestrafen. In Deutschland passierte das selbe. In Griechenland jedoch ist die Situation eine andere.
Im Frühjahr 2010 wurde dem griechischen Finanzministerium eine CD mit 2000 griechischen Steuerbetrügern zum Kauf angeboten. Der Finanzminister Papakonstantinou steckte den Kopf in den Sand und sagte nicht, ob er bereit ist für die CD 1 Mio. € zu bezahlen. Das hat ihm aber nichts genützt, weil die damalige Finanzministerin Frankreichs ihm die CD im Herbst 2010 umsonst gab. Er schrieb 20 Namen mit den höchsten Guthaben ab und ansonsten tat er ein 3/4 Jahr lang nichts. Im Juni 2011, kurz bevor Papakonstantinou ersetzt wurde, gab er die CD der Steuerfahndung weiter und die Jungs haben schon dafür gesorgt, dass sie verloren geht. Auch der nächste Finanzminister Venizelos hat den toten Käfer gespielt, doch die ganze Sache sickerte allmählich an die Öffentlichkeit und so musste Venizelos zugeben, dass er eine Kopie der CD hat, welche er ein Jahr lang besaß und schickte sie der Steuerfahndung. Jetzt beginnen die Verhandlungen mit schweizer Organen und die sind die letzten auf der Welt, die an einer Aufklärung interessiert sind. Und so muss kein Steuerbetrüger Angst haben, bald ist alles verjährt.
(Text von Herrn Richard Suliks Facebook-Seite)

 

 

10.10.2012, 09:08 UhrSiggi40.de

Macht den Griechen keinen Vorwurf!!
Es sind UNSERE Politiker, die UNSERE Sparguthaben verschenken, unsere Lebensversicherungen und Altersversorgung plündern und die Rentner schon am Fließband in die Armut schicken!
 

Es sind UNSERE Politiker, die sämtliche Verträge außer Kraft gesetzt haben, die zum Schutze für uns Deutsche als Gegenleistung für die D-Mark Aufgabe vereinbart waren.

Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Bürger in die Armut manövriert haben, die ohne staatliche Leistungen verhungern müssten.
 
Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! DAS IST HOCHVERRAT!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen!

DieLinke war die einzige Partei, die nicht nur gegen den ESM gestimmt, sondern auch beim BVG dagegen geklagt hatte. Was sagt uns das?
 

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!! So wird da ein Schuh daraus!

Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (USA 2008)

“Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.”

Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/london-im-zentrum-des-betrugs/7207504.html

LONDON

Im Zentrum des Betrugs

06.10.2012, 12:47 Uhr

London entwickelte sich in den vergangenen Monaten von der einstigen Vorzeige-Metropole zum Hauptschauplatz für Zinsmanipulationen und Anlagebetrug. Um diese Wandlung zu verstehen, muss man ein paar Jahre zurückblicken.

07.10.2012, 10:21 UhrSiggi40.de

Einer der besten Artikel, den ich in den letzten 5 Jahren gelesen habe. Da gehört viel Mut dazu, im Wespennest herumzustochern. Wie so was enden kann, habe ich beim Sachsen-Sumpf am eigenen Leib erfahren.
War dieser Artikel vielleicht die Ursache dafür, dass die Startseiten von Handelsblatt und Wirtschaftswoche gestern Abend nicht mehr erreichbar waren?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/schlechter-ausblick-iwf-erwartet-abkuehlung-der-weltwirtschaft/7217118.html

SCHLECHTER AUSBLICK

IWF erwartet Abkühlung der Weltwirtschaft

05.10.2012, 07:01 Uhr

Trübe Aussichten für die Weltwirtschaft im kommenden Jahr: Der Internationale Währungsfonds hat seine bisherigen Wachstumsprognosen gesenkt. Die Eurozone bleibe ein Unruheherd.

 

06.10.2012, 16:48 UhrSiggi40.de

Eine Abkühlung der Weltwirtschaft? Wie wäre es mit „einer großen Eiszeit“, das kommt der Sache ziemlich nahe.
Als im Sommer 2007 das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump in den USA kollabierte, das 20 J. lang die Weltwirtschaft am Laufen hielt, stand das Weltfinanzsystem anno 2008 vor dem Kollaps. Lehman war nur der Auslöser, nicht die Ursache. Jede andere Großbank hätte es auch sein können.
Allein die 3 größten US-Banken sitzen immer noch auf übe 200 Bio $ absolut wertloser Papierschnipsel. Da hilft auch kein QE100, da is Feierabend, da hilft nur noch ein Reset.

Um den Zusammenbruch des Weltfinanzsystems hinauszuschieben haben die westlichen Ind.länder ca. 32,5 Bio $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, is ja sowieso klar, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen (wie ein Blitz aus heiterem Himmel) und um die Bankster zu retten. Doch beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Finanzbetrugsmafia ist immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerprogramme sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Da stehen wir jetzt.

Jetzt melden die „Experten des IWF“, dass die Weltwirtschaft abkühlt.
Ohne diese Experten wäre natürlich niemand darauf gekommen. Unser Export in die Eurozone läuft genau noch so lange, wie wir unsere Waren Made in Germany verschenken. Die Target2 Salden belaufen sich ja bereits auf fast 800 Milliarden €. Zum anderen helfen noch die unzähligen Rettungsschirme und die EZB dafür, dass noch ein paar Monate auf Pump eingekauft werden kann.
Fast alles an BIP der letzten 4 Jahre wurde auf Pump erwirtschaftet. Allein die Staatsverschuldung der USA hat sich in dieser Zeit von 10 Bio. auf über 16 Bio. $ erhöht. Die Weltverschuldung von 64 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50%. Wann platzt der Luftballon?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/euro-krise-kapitalflucht-aus-spanien-auf-rekordniveau/7195922.html

EURO-KRISE

Kapitalflucht aus Spanien auf Rekordniveau

28.09.2012, 17:22 Uhr

Die Lage in Spanien spitzt sich weiter zu: Kunden verlieren zunehmend das Vertrauen in die Banken des Euro-Krisenlandes und ziehen massiv Geld ab. Nun erreichte die Kapitalflucht ein neues Rekordhoch.

 

28.09.2012, 18:38 UhrSiggi40.de

Der Euro ist eine einzige Geldumverteilungsmaschine. Seit der Euroeinführung haben sich die PIIG(F)S einen Wohlstand auf Pump aufgebaut, unsere Exporte Made in Germany mit Krediten finanziert, die wir jetzt auch noch zurückzahlen müssen. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
Und wie „DeutscherMichel“ korrekt schreibt, sind dafür ganz allein die Deutschen verantwortlich. Diese Bösen bauen Maschinen und Autos, was die PIIGS nicht können oder nicht wollen, weil die fertigen Maschinen und Autos auf Kredit kaufen doch lange nicht so anstrengend ist.

Noch vor ca. 2 Jahren frohlockte Griechenlands Finanzminister damit, dass es in keinem anderem Land innerhalb Europas eine höhere Dichte an Porsche Cayennes gibt, als in seinem.
 
Ein hochbezahlter, aber uneffektiver, nach Fakelaki lechzender Beamtenstaat, finanziert durch Subventionsbetrug und Krediten, die wir jetzt auch noch zurückzahlen müssen.

In den letzten 3 Jahren explodierten die Target2 Salden auf aktuell so um die 800 Milliarden €. Sogar hier wird die Gutmütigkeit der deutschen Steuerzahler ganz schamlos ausgenützt.
 
Doch wer kann den PIIG(F)S böse sein, wenn sie nur sehr sehr lernfähig sind, von unserem eigenem Griechenland, direkt vor unserer Haustüre, schon seit 21 Jahren??
Mit 2000 Milliarden € hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht, da wird gerade von weiteren 1000 Milliarden-Geschenken geredet.
Wen wundert es dann, dass die PIIG(F)S sich an den Sparvermögen und der Leistungsfähigkeit der West-Deutschen auch bereichern wollen, die ja 60 Jahre lang wie die depperten geschuftet und gespart haben??
Was unsere Politiker darüber denken, darüber kann man geteilter Meinung sein. Es gibt wahrscheinlich kein anderes Volk auf diesem Planeten, das sich von Hochverrätern so verschaukeln lässt!!!

 

28.09.2012, 18:39 UhrSiggi40.de

Teil II
Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (USA 2008)

“Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.”

„Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.“
Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Zweiten Weltkrieg gestürzt. Anlass war diesmal der Erfolg seines Versuches, eine neue Wirtschaft aufzubauen.
Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
J.F.C. Füller, Britischer General und Historiker in seinem Buch „Der Zweite Weltkrieg“.

„Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“ Der ehem. US-Außenminister Kissinger am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag"

Also mit unserer Kollektivschuld, die uns bereits am Fließband eingeredet wird, ruhig mal a bissl kritischer darüber nachdenken.
 
... aus einem Zeitungsartikel, in dem Herr Schily am 23. Mai 1989 in der ZDF-Dokumentation zum 40. Jahrestag des Grundgesetzes verlautbarte: „Es kann eine Wiederherstellung des Deutschen Reiches - das wäre eine Wiedervereinigung - nicht geben.“

 

28.09.2012, 18:40 UhrSiggi40.de

Teil III
Die BRD ist eine private Finanz-GmbH, die beim Amtsgericht Frankfurt/Main, im Landelsregisterblatt 51411 eingetragen ist, und mit unserem Geld mißwirtschaftet. Sitz dieses Privatunternehmens: Lurgiallee 5, D-60295 Frankfurt/Main

Alle Verträge, welche die BRD seit dem 18. Juli 1990 mit sämtlichen Organisationen, Parteien und Staaten abgeschlossen hat, sind null und nichtig. Was nicht existiert, kann nichts unterzeichnen.
„Allein seit der Wiedervereinigung hat Deutschland im Zeitraum von 1990 bis 2002 an die Europäische Union Nettobeiträge in einem Gesamtwert von 278,9 Milliarden DM, umgerechnet 142,6 Milliarden Euro entrichtet, wie sich aus einer Auswertung der Zahlungsbilanzstatistik der Deutschen Bundesbank ergibt.

„Ich habe mich in Deutschland umgesehen. Heute würde Lenin vom deutschen Volk vielleicht nicht mehr den Eindruck haben, sie wären in der Lage, noch einmal den Affen zu erfinden. Gern will ich mich täuschen. Aber viele Gesprächspartner kamen mir wie aus einer anderen Welt vor. Sie begreifen nicht, was ihre Politiker mit ihnen treiben. Wenn ich in Deutschland leben wollte, dann nicht als Deutscher, sondern als Asylant. Oder als Jude. Die bekommen alles nachgeschmissen, was sie nur haben wollen.“
„Völker, hört die Signale.“ von General a. D. Anatoly Wolkow

„... daß dem deutschen Volk seit der Niederlage des deutschen Staates im zweiten Weltkrieg versagt geblieben ist, in freier Selbstbestimmung über seine politische Form zu entscheiden....“
Auszug aus dem Urteil BVGU 2 BVR 373/83, S. 21/22 des Bundesverfassungsgericht von 1987

 

28.09.2012, 18:41 UhrSiggi40.de

Teil IV
„Das Grundgesetz - nicht nur eine These der Völkerrechtslehre – geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat, und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte, noch später untergegangen ist; ... Das Deutsche Reich existiert fort, besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig.
 
...Mit der Errichtung der BRD wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert. Die BRD ist also nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches. ... Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den Geltungsbereich des GG. ...“

„26 Abgeordnete der CDU/CSU-Fraktion gaben eine eigene Erklärung ab, in der sie feststellten, daß es kein völkerrechtlich wirksames Dokument zur Abtretung von 108.000 Quadratkilometer von Deutschland gebe. Bis zur Stunde bestehe Deutschland rechtlich im Gebietsstand von 1937 nach Staats- und Völkerrecht fort.“
(Nachrichten im Hessischen Rundfunk 1990)

„Über die Rechtsstaatlichkeit mordet man die Justitia - man mordet die Demokratie und man mordet den Rechtsstaat, Lug und Trug zuliebe. Denn mit Wahrheit macht man in der Bundesrepublik keine Karriere.“
Der jüdische Publizist J. G. Burg 1992. Aus: „Jüdisch-deutscher Dialog"

usw, usw, usw ...

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/boersen-boom-die-groesste-und-gefaehrlichste-rally-aller-zeiten/7184038.html

BÖRSEN-BOOM

Die größte und gefährlichste Rally aller Zeiten

27.09.2012, 10:29 Uhr

Die Aktienkurse sind zuletzt kräftig gestiegen. Und sie werden es weiter tun, sagen Experten. Viel weiter. Doch die wundersame Geldvermehrung hat Risiken und Nebenwirkungen. Eine Spurensuche

 

27.09.2012, 11:28 UhrSiggi40.de

Jetzt Aktien kaufen - noch schneller werden Sie ihr Geld nicht los. 
Der ganz große Knall - nur noch eine Frage der Zeit. Mit Sicherheit aber nicht allzu weit entfernt. Dann sind Aktien innerhalb von ein paar Stunden wertlos!! Dann geht es nicht um 20% oder sogar 50% Verlust, sondern um 95% oder 99,5%!
Wer seine Altersversorgung auf Aktien aufbaut, dem kann nicht mal ein Psychiater helfen.

Jetzt erst mal seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher aufbewahren, in Rohstoffen und Edelmetalle umschichten. Das klappt schon seit Jahrtausendenden.
 

Und erst nach dem großen Crash, lange müssen wir darauf bestimmt nicht mehr warten, Aktien zu einem Bruchteil der derzeitigen Kurse kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, oder umfirmiert haben. So wird da ein Schuh daraus.
Das Armageddon des globalen Finanzsystems, da können wir schon die Tage zählen. Die drei größten US-Banken sitzen auf über 200 Billionen „$“ absolut wertloser Papierschnipsel. Europas Bankster sitzen auf 18,2 Billionen € Risiken. Halleluja. Da is nix mehr zu retten, da is Feierabend.
 

Nur durch ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem haben die westl. Ind.staaten überhaupt noch eine Chance, das jahrzehntelange Siechtum auf ein paar Jahre zu reduzieren, an dessen Anfang wir uns gerade befinden – begleitet von inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

Jetzt in Aktien investieren – noch schneller werden Sie ihr Geld nicht los, so sicher wie das Amen in der Kirche!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-haushaltsluecke-doppelt-so-gross-wie-erwartet/7169386.html

GRIECHENLAND

Haushaltslücke doppelt so groß wie erwartet

23.09.2012, 10:19 Uhr

Die Haushaltslücke Griechenlands ist doppelt so groß wie bisher angegeben. Nach vorläufigen Erkenntnissen der Troika fehlen der Regierung rund 20 Milliarden Euro. Unterdessen wächst der Unmut in der Bevölkerung weiter.

 

23.09.2012, 19:51 UhrSiggi40.de

Die Griechen auf dem Balkan sind sehr sehr lernfähig – von unseren eigenen Griechen, direkt vor unserer Haustüre. Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt – straffrei, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, is ja sowieso klar.

Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohäuser ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gingen/gehen weg wie warme Semmel.

Mit 2000 Milliarden Euro hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht. Mit 2000 Milliarden Euro hat man gerade mal 15% Arbeitslosigkeit geschafft und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind.

Und als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach und die standesgemäßen Oberklasselimousinen in den Einfahrten - nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.

Da fallen doch die 20, 50, oder 100 Milliarden der Griechen überhaupt nicht auf. Peanuts, würde Joseph sagen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/wall-street-ausblick-die-maerkte-zweifeln-an-der-rally/7168436.html

WALL-STREET-AUSBLICK

Die Märkte zweifeln an der Rally

22.09.2012, 15:54 Uhr

An den US-Börsen kehrt langsam die Erkenntnis ein, dass mehr Hilfen auch mehr Hilfsbedürftigkeit bedeuten. Die Rally stockt und eine Reihe von Daten droht die Stimmung zu verderben. Was die Wall-Street-Woche bringt.

 

22.09.2012, 22:50 UhrSiggi40.de

Die Zentralbanken zäumen das Pferd von hinten auf. Die Geldschwemme nützt kurzfristig der Finanzbetrugsmafia, aber nicht der Realwirtschaft. Und nur die Realwirtschaft schafft die so dringend benötigten Arbeitsplätze.
Kurzfristig deshalb, weil die Finanzbetrugsmafia überhaupt nicht mehr zu retten ist. Die unendlichen Geldschwemmen der Zentralbanken können das Siechtum der Finanzbetrugsmafia vorübergehend lindern, aber nicht lösen.
Allein zwischen Okt.2008 und Okt.2010 erhielten Europas Bankster von den ehrlichen Steuerzahlern 4589 Milliarden €. Kein Schreibfehler, leider. Im Dez.2011 und Febr.2012 gab es nochmals einen Nachschlag von 489,2 Mrd. Und 529,5 Mrd. €.
In den letzten 4 Jahren erhielten Europas Banken also mindestens 5,6 Billionen €. Doch sie sind schon wieder pleite, die Armen. Die ganzen Milliarden und Billionen Steuergelder der ehrlichen Steuerzahler wurden schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.
 

18,2 Billionen € faule Werte vergiften europäische Banken, kommentiere die Presse.com. Und im Quartalsbericht Juni 2008 der BIZ geht hervor, dass die Banken weltweit auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

Halleluja. Da is nix mehr zu retten, da is Feierabend.

 

22.09.2012, 22:53 UhrSiggi40.de

Teil II
Die Bankster feiern ihre Party auf Kosten unzähliger Arbeitsloser bis zum Schluss. Hätte man vor 4 Jahren die Bankster pleite gehen lassen und das Finanzsystem reformiert, z.B. mit einem Trennbankensystem und einem Reset im Finanzsystem, damit nicht jeder Aufschwung bereits im Keim erstickt wird, hätten wir ein Großteil der Krise bereits hinter uns. Doch so steht das Schlimmste erst noch bevor. Die westl. Ind.staaten sind durch die Banksterrettungspakete jetzt genau so pleite. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales.
 
In Europa könnten wir sogar mit einem blauen Auge davonkommen, falls wir wieder die Landeswährungen und den ECU einführen.
 
Aber ohne die erforderlichen Reformen wird es auch in Europa langfristig keinen Wohlstand mehr geben. Man kann langfristig nur das Geld ausgeben, das man einnimmt.
 

http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/zusaetzliche-kosten-iwf-dreht-griechenland-den-geldhahn-zu/7167774.html

ZUSÄTZLICHE KOSTEN

IWF dreht Griechenland den Geldhahn zu

22.09.2012, 00:32 Uhr

Griechenland hat um Aufschub bei der Umsetzung von Sparmaßnahmen gebeten. Das verursacht nach Ansicht eines IWF-Vertreters neue Kosten - und daran will sich der IWF nicht beteiligen.

 

22.09.2012, 15:41 UhrSiggi40.de

Ohne den IWF stellt auch Finnland mit sofortiger Wirkung sämtliche Zahlungen/Weihnachtsgeschenke an Griechenland, bzw. die Bankster, ein, weil die ganzen Milliarden und Billionen schon längst verfrühstückt wurden. 
Also ohne die EZB geht überhaupt nichts mehr, wobei unser Haftungsanteil mit jedem Land, das sich aus dieser Klaps-Mühle verabschiedet, entsprechend erhöht, bis wir zum Schluss, also in ein paar Monaten, bei 100% angelangt sind.

Wir haben nicht den geringsten Grund dazu, uns über Draghi und die Griechen zu brüskieren!
Es sind UNSERE Politiker, die UNSERE Sparguthaben verschenken, unsere Lebensversicherungen und Altersversorgung plündern und die Rentner schon am Fließband in die Armut schicken!
 

Es sind UNSERE Politiker, die sämtliche Verträge außer Kraft gesetzt haben, die zum Schutze für uns Deutsche als Gegenleistung für die D-Mark Aufgabe vereinbart waren.

Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Bürger in die Armut manövriert haben, die ohne staatliche Leistungen verhungern müssten.

Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! DAS IST HOCHVERRAT!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen!

DieLinke war die einzige Partei, die nicht nur gegen den ESM gestimmt, sondern auch beim BVG dagegen geklagt hatte. Was sagt uns das?
 

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!!
 

So wird da ein Schuh daraus!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/gegen-zweiten-schuldenschnitt-investoren-wollen-steuerzahler-fuer-griechen-bluten-lassen/7164008.html

GEGEN ZWEITEN SCHULDENSCHNITT

Investoren wollen Steuerzahler für Griechen bluten lassen

21.09.2012, 11:46 Uhr

Der Commerzbankchef rechnet fest damit, die internationalen Geldgeber erwägen ihn offenbar bereits - einen neuen Schuldenschnitt für Griechenland. Doch private Investoren sträuben sich. Dann müssten die Steuerzahler ran.

 

21.09.2012, 13:09 UhrSiggi40.de

„Bei den jüngsten Gesprächen zwischen der Regierung in Athen und der Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF soll es demnach zu Spannungen über Reformen im überdimensionierten öffentlichen Dienst gekommen sein“.
Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Bis dato sind noch nicht mal die Vereinbarungen für das erste „Bankenrettungspaket“ im Mai 2010 umgesetzt worden. Es wird sogar kontraproduktiv agiert. Es wurden weitere 70000 Beamte eingestellt. So wird das nix.

Zum Glück ist die Troika jetzt voller Hoffnung, dann kann ja nix mehr schief gehen.

Griechenlands Geschäftsmodell seit der €-einführung: Ein aufgeblähter, uneffektiver, hochbezahlter, nach Fakelaki lechzender Beamtenstaat. Alles mit Krediten und Subventionsbetrug finanziert, das lässt man sich doch nicht kaputt machen, so lange die ehrlichen, aber depperten Steuerzahler Europas alles bezahlen.
 
Vor ca. 2 Jahren prahlte Griechenlands Finanzminister damit ,dass es in keinem anderem europäischen Staat eine solch hohe Dichte an Porsche Cayennes gibt als in seinem. Tja, und diese 500PS Boliden werden nicht mit Wasser befeuert. Die Anschaffungskosten, so ab 140.000.- € haben deutsche und französische Banken finanziert, deren Kreditausfälle schon längst über die EZB, den depperten Steuerzahlern der Nord-Länder finanziert werden.
Die Reichen Griechen haben schon längst ihre Milliarden in Sicherheit gebracht. Zuerst in der Schweiz, jetzt ....
Und bei uns sind 7,2 Mio. Bürger auf staatliche Leistungen angewiesen, damit sie und ihre Familien nicht verhungern!! Weshalb agieren UNSERE Politiker gegen ihr Volk??

 

21.09.2012, 13:09 UhrSiggi40.de

Teil II
UNSERE Politiker verschenken UNSERE Sparguthaben, plündern UNSERE Versicherungen, schicken die Rentner schon am Fließband in die Armut.
UNSERE Politiker haben alle Verträge gebrochen, die zum Schutze für UNS Deutsche vereinbart wurden, damit wir uns bereitwillig von der D-Mark trennten, mit der wir aus den Ruinen des II.WK das Wohlstands- und Wirtschaftswunder Made in Germany geschaffen hatten. Mit viel Fleiß und noch viel mehr Entbehrungen.
Seit der €-einführung wird dieser Wohlstand von UNSEREN Politikern sukzessive wieder verschenkt. Das grenzt nicht nur an Hochverrat, das ist es!!
Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen. Und auf was warten wir eigentlich noch? Andere gehen wegen ein paar Karikaturen auf die Palme, und wir schlafen selig weiter. Selber schuld!!

 

21.09.2012, 13:38 UhrSiggi40.de

"Griechenlandrettung" hat aber auch gar nichts mit Griechenland zu tun. Seit Mai 2010 werden die ganzen gesetzeswidrigen Rettungspakete fast ausschließlich dazu verwendet, die Annuität der Kredite zu bedienen, die man seit der €-einführung, dem ergaunerten Beitritt ins Schlaraffenland aufgenommen hat. Das Geld wurde also schon lange verfrühstückt, der Wohlstand auf Pump aufgebaut und davon möchte man sich auch nicht trennen, so lange die stupid Steuerzahler in Europa das ganze Jahr über Weihnachtspakete schicken.

30.01.2012. Die Rettung Griechenlands - schon seit Mai 2010 werden wir damit in die Irre geführt. "Vor allem französische Institute wären von einer geordneten Staatspleite der Griechen betroffen und bräuchten dann frisches Kapital, um nicht selbst Pleite zu gehen“.
 

Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fließband!
12.07.2012. Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr. Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen.
 

+++ Rettungspolitik - Die Eskalation der Krise +++
Fünf Jahre nach Beginn der Subprime-Krise zeigt sich: Mit jedem Rettungsschritt wurden die Probleme größer. Die nächste Phase könnte eine politische Krise sein.

Europas Bankster haben von Okt.2000 – Okt.2010 4589 Mrd. Euro von den Steuerzahlern Europas erhalten, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Die Bilanzen, voll von absolut wertlosen amerikanischen Subprime-Krediten, hätte das sofortige AUS bedeutet. Sie sitzen immer noch auf 18,2 Bio. € Risiken, die Armen.
 
Im Dez.2011 und Feb.2012 erhielten sie nochmals 1.029 Billionen €, die sofort wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt wurden. Und die Armen sind schon wieder pleite.
http://siggi40.de/geld/

 

Ein zutreffendes Zitat von Johannes Rau:

"Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken." 

 

22.09.2012, 10:03 UhrSiggi40.de

Weshalb machen Sie den Griechen und dem Club-Med Vorwürfe?

Es sind UNSERE Politiker, die UNSERE Sparguthaben verschenken, unsere Lebensversicherungen und Altersversorgung plündern und die Rentner schon am Fließband in die Armut schicken!
 

Es sind UNSERE Politiker, die sämtliche Verträge außer Kraft gesetzt haben, die zum Schutze für uns Deutsche als Gegenleistung für die D-Mark Aufgabe vereinbart waren.

Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Bürger in die Armut manövriert haben, die ohne staatliche Leistungen verhungern müssten.

Es sind UNSERE Politiker, die den Rechtsstaat mit Füßen treten!! DAS IST HOCHVERRAT!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen!

DieLinke war die einzige Partei, die nicht nur gegen den ESM gestimmt, sondern auch beim BVG dagegen geklagt hatte. Was sagt uns das?
 

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!!
 

So wird da ein Schuh daraus!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/staatsanleihenkaeufe-ubs-praesident-axel-weber-kritisiert-ezb-scharf/7146916.html

STAATSANLEIHENKÄUFE

UBS-Präsident Axel Weber kritisiert EZB scharf

18.09.2012, 09:51 Uhr

Bundesbank-Chef Weidmann bekommt Unterstützung von seinem Vorgänger: Auch UBS-Präsident Axel Weber greift die EZB-Politik an. Er glaubt: Anleihenkäufe seien nicht die Lösung, sondern Ursache neuer Probleme.

 

18.09.2012, 10:29 UhrSiggi40.de

„Es wird immer einsamer um Bundesbank-Präsident Jens Weidmann“.
Von wegen. Herr Weidmann weiß nur nicht, dass er so viele Verehrer hat, die an ihn glauben, als Fels in der Brandung, der unsere Sparguthaben gegen die Plünderer in UNSERER Regierung verteidigt, die bereits alle Verträge gebrochen haben, die zum Schutze für uns Deutsche als Gegenleistung für die Aufgabe der D-Mark vereinbart wurden.

Herr Weber und Herr Weidmann, solche Leute braucht das Land. Sie können sicher sein, dass das deutsche Volk ihnen das Verdienstkreuz verleihen wird ... während unsere Hochverräter an den Laternen baumeln.

07.07.2010. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

12.07.2012. Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr. Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen. Das ist Hochverrat! Deutschland hätte dem Vertrag über die Währungsunion nicht zugestimmt, wenn diese rechtlichen Sicherungen nicht vorher verbindlich vereinbart worden wären.

Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter zur EZB und dann zum Kanzleramt und Bundestag in Berlin!! 

"Krieg gegen Deutschland"
Markus C. Kerber geißelt die Anleihekäufe der EZB als rechtswidrige Staatsfinanzierung durch die Notenpresse. In der Euro-Rettung sieht er den Versuch der Krisenländer, Deutschland finanziell auszubluten. Die Bundesbank sollte sich wehren und eine Parallelwährung einführen.

Herr Weber, Herr Weidmann, wir glauben an sie!!

http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/auslandsaktiva-der-deutsche-abstieg/7142266.html

AUSLANDSAKTIVA

Der deutsche Abstieg

17.09.2012, 20:05 Uhr

Die Auslandsaktiva der Bundesrepublik haben sich seit 1990 vervierfacht. Aber die europäische Transferunion wird die deutsche Dominanz auch in diesem Bereich beenden. Das wusste sogar schon Shakespeare.

 

18.09.2012, 10:00 UhrSiggi40.de

Wir haben keinen einzigen Grund dazu, die Schuldigen im Ausland zu suchen. Es sind UNSERE Politiker, die unsere Ersparnisse verschenken. Es sind UNSERE Politiker, die alle Verträge gebrochen haben, die zum Schutze für UNS Deutsche vereinbart wurden. Es sind UNSERE Politiker, die 7,2 Mio. Menschen zu staatlichen Leistungen zwingen, damit sie nicht verhungern.
Es sind UNSERE Politiker, die an der Chaos-Währung Euro so lange festhalten, bis die Arbeiter- und Mittelschicht enteignet sind. Das ist Krieg gegen die eigene Bevölkerung!! Früher musste man noch mit Armeen andere Länder ausplündern, heute genügen ein paar „Guillaumes“ in der Regierung (die auch Willi Brandt verraten haben), die erfüllen den selben Zweck.

Ein Nürnberger Prozess mit dem Ausgang, dass .... (zensiert) an den Laternen baumeln, diese Lösung kommt zu spät.

Eine mobile Guillotine, die von den ausgeplünderten, entrechteten und zu Deppen degradierten ehrlichen Bürger Europas zur Wiederherstellung der Gerechtigkeit genutzt wird, zuerst in Brüssel, nach getaner Arbeit zur EZB nach Frankfurt und dann zum Kanzleramt und Bundestag nach Berlin, so könnte ich mir die Wiederherstellung des Friedens in Europa vorstellen und die sonst mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit, dass innere Unruhen ausbrechen, verhindert wird.
 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/henkel-trocken-kritiker-der-europolitik-am-ende-was-nun-seite-all/7141770-all.html

HENKEL TROCKEN

Kritiker der Europolitik am Ende: Was nun?

17.09.2012, 07:55 Uhr

Aller Protest, jeder Versuch eines Aufstandes war umsonst: Der ESM ist auf dem Weg, die EZB kauft fleißig Anleihen, der Zug in Richtung Bankenunion längst unterwegs. Den Euro-Kritikern bleiben nun zwei Möglichkeiten.

 

17.09.2012, 12:17 UhrSiggi40.de

„Entweder, die bisherigen Kritiker der Europolitik hissen die weiße Flagge oder ...“

Die ausgeplünderten, entrechteten und zu Deppen degradierten ehrlichen Bürger Europas setzen sich mit einer mobilen Guillotine in Richtung Brüssel in Bewegung und nach getaner Arbeit weiter nach Frankfurt zur EZB und dann weiter nach Berlin zum Kanzleramt und Bundestag.

Und ganz nebenbei wird in Frankfurt Jens Weidmann von Hans-Olaf Henkel das Bundesverdienstkreuz verliehen.

So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/anlagestrategie-kein-verlorenes-jahrzehnt-fuer-aktien-mehr/7142212.html

ANLAGESTRATEGIE

„Kein verlorenes Jahrzehnt für Aktien mehr“

17.09.2012, 10:39 Uhr

Aktien sind momentan bei Investoren nicht sonderlich populär – trotz der Rally. Das dürfte sich in Zukunft ändern, sagen drei der erfolgreichsten Vermögensverwalter der Welt. Jetzt sei der richtige Einstiegszeitpunkt.

 

17.09.2012, 11:51 UhrSiggi40.de

Jetzt Aktien kaufen – noch schneller werden Sie Ihr Geld nicht los.
Seit Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2008, als ein Bruchteil der Finanzbetrügereinen das Licht der Öffentlichkeit erblickten, wurde das Finanzbetrugssystem immer wieder und immer wieder mit neuen Billionentransfers der ehrlichen Steuerzahler am Leben erhalten.
Die Bankster weltweit sitzen lt. dem Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 immer noch auf über 600 Billionen $ absolut wertloser „Vermögensanlagen“, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Zusammenbruch zu bewahren.
Die drei größten US-Banken haben ca. 200 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel in ihren Büchern. Was sagt uns das? Lehman im Quadrat steht uns also erst noch bevor.

Allein in den letzten 4 Jahren hat sich deshalb die Weltverschuldung von 64 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Was sagt uns das?

Die derzeitige Situation entspricht exakt 1:1 der von 1929. Was dann geschah können wir in den Geschichtsbüchern nachlesen. Nur diesmal kommt des gleich um mehrere Potenzen dicker als damals. Der ganz große Crash, den können wir nicht mehr aufhalten, Gott sei Dank.

Wenn über mehrere Jahre hinweg die Realwirtschaft und die ehrlichen Arbeiter für die Finanzbetrugsmafia malochen und mit Hilfe unserer Politiker von ihnen ausgeplündert werden, dann ist der ganz große Crash mehr als nur überfällig.

Jetzt sein Vermögen und seine Ersparnisse zum Werterhalt günstig und sicher in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten und nach dem großen Crash Aktien kaufen, zu einem Bruchteil der derzeitigen Kurse, von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. neu firmiert haben.

So wird da ein Schuh daraus.

 

17.09.2012, 11:52 UhrSiggi40.de

Ende – Aus – Neustart
Im Gespräch: Steve Keen, 08.01.2010
 
Rund 80 Prozent der Tarp-Gelder, die dazu gedacht waren, die Wirtschaft zu beleben, gingen direkt in Spekulationen an den Aktienmärkten. Alleine deswegen sind die Aktienkurse so stark gestiegen. Wenn wir künftig zurückblicken, werden wir sehen, dass wir uns in der größten Finanzblase aller Zeiten befinden. Ein Grund dafür ist der Bankensektor, der völlig außer Kontrolle geraten ist. Der zweite liegt in der neoklassischen Wirtschaftstheorie, die die Entwicklung theoretisch unterlegte und rechtfertigte. Um die Wiederholung zu vermeiden, müssten dogmatische Ökonomen und der Finanzsektor bluten. Stattdessen jedoch wird er wieder zum selben Verhalten ermuntert, das uns direkt in die Krise brachte.
Das herrschende neoklassische Wirtschaftsdogma ignoriert in seinen Modellen die Kreditgeldschöpfung durch die Banken. Die Lösungsvorschläge der „Experten“ sind darum alle zum Scheitern verurteilt und die Politik schlecht beraten. Steve Keen, Wirtschaftsprofessor aus Australien, schlägt für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor:

Schuldabschreibung, Bankrott der Banken, Verstaatlichung der Geldschöpfung, Neustart

Das Ponzi- Geldsystem ist einfach am Ende eines Zyklus angelangt. Wir brauchen ein Schulden-Reset und eine Reform der Geldordnung damit der Unsinn dann nicht von vorne beginnt.
Steve Keen schlägt darum für die Schuldkrise folgende radikale Lösung vor: 1.) Schuldabschreibung 2.) Bankrott der Banken 3.) Verstaatlichung der Geldschöpfung 4.) Neustart. „Um das System zu rekalibrieren, müssen wir wegkommen von der Kreditschöpfung der Banken und zurückkehren zum so genannten Fiat-Money der Zentralbank.“ Eine Forderung wie sie einige Ökonomen u.a. die Monetative zur Lösung der Krise vorschlagen.
 
http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/video/handelsblatt-in-99-sekunden/was-wenn-die-geldblase-platzt/7134994.html

Was, wenn die Geldblase platzt? Willkommen in der Wirklichkeit.

 

16.09.2012, 11:56 UhrSiggi40.de

Um die größte Krise der Neuzeit zu bekämpfen, ausgelöst durch Leben auf Pump, hatten die Notenbanken vor 4 Jahren mit 32,5 Billionen $ neuer Schulden unzählige Konjunkturstrohfeuerpakete finanziert, die alle wirkungslos verpufft sind. Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 4 Jahren von ca. 64 Bio. auf über 96 Billionen $, also um 50% erhöht. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales.
Durch den hohen Schuldendienst wird jeglicher wirtschaftlicher Aufschwung bereits schon im Keim erstickt.
Wir stehen vor einem jahrzehntelangem Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen. So wird das nix, nur an den Symptomen herumdoktern.
Nur ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Spaltpilzes Euros, ermöglicht den westl. Ind.staaten einen Neuanfang, der eine wirtschaftliche Genesung ermöglicht – natürlich mit erforderlichen Reformen in allen Ind.staaten, weil man langfristig nur so viel Geld ausgeben kann, wie man einnimmt.

Und jeder Bürger sollte bei einem Reset ein Freibetrag von 1 Million $ Vermögenswert haben. So wird da ein Schuh daraus. Alles andere verlängert das Siechtum der westl. Ind.länder und durch eine große Inflation bleibt zum Schluss auch kein Freibetrag mehr übrig. Dann wäre für die Arbeiterklasse und Mittelschicht alles weg. Dann haben nicht nur wir, sondern auch unsere Eltern und Großeltern umsonst geschuftet.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/helmut-kohl-der-marathon-mann/7133684.html

HELMUT KOHL

Der Marathon-Mann

15.09.2012, 16:04 Uhr

Von allen Bundeskanzlern konnte sich Helmut Kohl am längsten im Amt halten. Vor 30 Jahren wurde er an die Macht gewählt, gewürdigt vor allem für seine außenpolitischen Erfolge. Ein Karriererückblick.

 

16.09.2012, 09:05 UhrSiggi40.de

Helmut´s Lebenswerk, der Euro und die deutsche Einheit. Beides wurde dilettantisch ausgeführt, beides ist zum Scheitern verurteilt.
Der Euro war lediglich ein Zugeständnis an Frankreich für die Zustimmung zur deutschen Einheit, weil es sich vor der Wirtschaftskraft eines vereinten Deutschlands fürchtete. Die D-Mark, das Rückgrat des deutschen Wohlstandswunders wurde damit erfolgreich gebrochen. Jetzt müssen wir die Schulden der PIIG(F)S bezahlen, die seit der Euroeinführung gemacht wurden, weil deren Wohlstand auf Pump, also auf Sand aufgebaut wurde.
Damit wird jeder ehrliche Steuerzahler zum Deppen degradiert.


Die deutsche Einheit war bereits am 01.07.1990 zu Ende. Durch die Währungsumstellung 1:1 waren am 01.07.1990 bereits 80% aller Ostbetriebe insolvent. Die gesamten Ostmärkte sind weggebrochen und die Löhne konnten nur noch mit Überbrückungskrediten bezahlt werden. Die Treuhand hatte dann die noch funktionsfähigen Firmen zerschlagen. Ein paar Mio. auf einem Schweizer Konto waren diesen „e-renwerten“ Spezialisten mehr wert, als die Zukunft von Hunderttausenden Arbeitern.
 
Doch endgültig wurde der DDR und der BRD das Rückgrat gebrochen, weil man die meisten Stasis in den öffentlichen Dienst übernommen, bzw. verbeamtet hat.

 

16.09.2012, 09:05 UhrSiggi40.de

Teil II
So konnte sich ein Staat im Staat entwickeln, der absolute Straffreiheit genoss und die BRD stärker schädigt, als alles andere. Mit 2000 Mrd. Euro hätte man ganz Afrika zu Vollbeschäftigung und Wohlstand verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht. Die Milliarden der Solidarpaktmittel werden schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des deutschen Wirtschaftswunders, habe ich einen solchen Wohlstand und Luxus gesehen, als in Dresden und Leipzig.
Und als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach, mit den standesgemäßen Oberklassefahrzeugen in den Einfahrten – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß.
 
Einfach mal nach STASI-Nostra googeln, da werden Sie geholfen.

 

 

16.09.2012, 09:18 UhrSiggi40.de

Teil III
In "Die unterwanderte Republik - Stasi im Westen"
Propyläen Verlag, Berlin 1999, beschreibt Hubertus Knabe, in welcher Weise das DDR-Regime sich einer Krake ähnlich, in die westdeutsche Gesellschaft ausbreitete. Folgedessen ging es nicht um den Untergang eines Regimes, das allumfassend versagt hatte, sondern um den möglichst geordneten, nunmehr erfolgreichen Übergang in das einst verhasste System Bundesrepublik Deutschland. Ist es nicht inzwischen Allgemeingut, dass die Gewinner der Deutschen Einheit die ehemaligen Täter und deren Mitläufer sind, die Verlierer dagegen diejenigen, die sich der Diktatur nachweislich verweigerten?

Auszüge aus dem SPIEGEL: Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen.
Verwaltungsbeamte bewilligten Millionenzuschüsse für unsinnige Bauprojekte - "Westgeld ziehen" wird der Rollgriff auf die öffentlichen Kassen im Osten genannt.
Betonruinen und beleuchtete Radwege, Durchstechereien und Millionenbetrug: in Ostdeutschland verplempern und veruntreuen Ostler wie Westler öffentliche Gelder in bislang unvorstellbarem Ausmaß.
 
"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein.

Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand. Natürlich alles straffrei, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen - is ja sowieso klar.

 

 

16.09.2012, 09:29 UhrSiggi40.de

Teil IV
Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo (CDU) geht davon aus, dass die kriminellen Netzwerke noch intakt und gefährlich sind. Allen, die gegen die Machenschaften in Sachsen kämpften, drohten Rufmordkampagnen, sagte Buttolo in der parlamentarischen Sondersitzung. Die Organisierte Kriminalität werde mit ihren Mitteln zurückschlagen und verleumden. "Sie wird Misstrauen säen, sie wird Gerüchte streuen, sie wird einschüchtern." Und sie wird weitermorden, hat er vergessen.

Nicht mal im tiefstem Urwald werden solche Schweinereien von ganz oben straffrei gestellt. Wenn aber die Justiz durch Kinderf......videos erpressbar und zum Lakaien und Helfer degradiert wird, dann haben wir schon seit 22 Jahren ein Staat im Staat.
 

Das Deutschland Protokoll, sehr aufschlussreich:

http://gedankenfrei.files.wordpress.com/2008/12/das-deutschland-protokoll.pdf

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/horror-szenario-der-euro-kritiker-inflation-ausufernde-schulden-kaum-wachstum/7127762.html

HORROR-SZENARIO DER EURO-KRITIKER

„Inflation, ausufernde Schulden, kaum Wachstum“

13.09.2012, 06:40 Uhr

Das Karlsruher Euro-Urteil hat der Politik Grenzen aufgezeigt. Doch was folgt daraus? Wie geht es jetzt weiter mit Europa? Die Entscheidung sorgte zunächst für Erleichterung. Doch schon macht sich Ernüchterung breit.

 

13.09.2012, 08:57 UhrSiggi40.de

Diese „neue“ Brandmauer ist genau so wirkungsvoll, wie alle anderen zuvor auch schon, weil auch sie mit Grillanzünder gebaut wurde. Die hohen Zinsen der PIIG(F)S spiegeln jeweils den fehlenden Reformwillen. Es war schon immer eine Vertrauenskrise, weil es politisch nicht gewollt ist, die Wahlversprechen einzuschränken, so lange diese von den Steuerzahlern der anderen Länder finanziert werden. Und so sackte die Wettbewerbsfähigkeit mit jeder Brandmauer sukzessive immer weiter ab.
Bereits beim 1. vertragswidrigem Rettungsschirm im Mai 2010 (Art.125 no-bailout)für Griechenland wurde damit argumentiert, dass diese Brandmauer jegliche Spekulationen als unsinnig erscheinen lassen und sich deshalb die Zinsen wieder reduzieren würden. Genau das Gegenteil ist eingetroffen.
Wenn die alten Schulden nur noch mit immer neuen Schulden bezahlt werden können und dringendst erforderliche Reformen ausbleiben, um die Ausgaben den Einnahmen anzupassen, dann wird die Situation mit jedem neuen Bankenrettungsschirm schlimmer.
Genau so verhält es sich mit dem ESM. Die PIIG(F)S hatten so viel „Verhandlungsgeschick“ in Verbindung mit Erpressung in das sowieso illegale Vertragswerk (Art.125 no-bailout) hineinkonstruiert, damit die dringend erforderlichen Reformen ausbleiben und das Leben für eine kleine Bevölkerungsgruppe, i.d.R. den Beamten, in Saus und Braus weitergehen könnte. Diesem kriminellem Vorsatz hat das BVG einen Riegel vorgeschoben in der Hoffnung, dass sich unsere Volks(zer)vertreter nicht korrumpieren lassen und weiteren Forderungen nach Erhöhung der „Brandmauer“ nicht, oder nur eingeschränkt nachkommen.
Und genau dieses Problem, den uneingeschränkten Ankauf von Staatsanleihen zur Finanzierung des Haushaltes, hat bereits die EZB übernommen, natürlich auch wieder illegal, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen.

 

13.09.2012, 08:58 UhrSiggi40.de

Teil II
Der Euro, ein politisches Konstrukt, fern jeglichem ökonomischem Sachverstand, lediglich als Gegenleistung für die Zustimmung zur deutschen Einheit, weil sich Frankreich vor der Wirtschaftskraft eines vereinten Deutschlands fürchtete, und mit der Aufgabe der D-Mark der deutschen Wirtschaft das Rückgrat brechen wollte und konnte, auf Lug und Betrug aufgebaut und durch Rechtsbruch am Fließband am Leben erhalten – zum Vorteil der 1% und zum Nachteil von 99% der Bürger Europas.
Die Verursacher und Profiteure der größten Krise der Neuzeit, die durch Leben auf Pump entstanden , wurde auf Drängen der Lobbyisten der Bankster und Parteispender in den letzten 4 Jahren mit 32,5 Bio.$ neuer Schulden „bekämpft“. Doch alle Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Wie töricht. Jetzt stehen fast alle westl. Ind.staaten vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Die Verursacher und Profiteure der größten Krise der Neuzeit, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, haben in den letzten 4 Jahren ca. 5,6 Bio. €, also 5600 Milliarden Steuergelder von den ehrlichen Bürgern Europas erhalten, damit sie vor dem Kollaps bewahrt werden. Doch auch diese 5600 Milliarden € zu Unrecht erhaltene Steuergeschenke kann den Konkurs der Bankster nicht abwenden – lediglich hinausschieben. DiePresse in Austria kommentierte, dass Europas Bankster auf 18,2 Bio. € Kreditrisiken sitzen. Und im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca. 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, es könnte auch die doppelte Summe sein, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
Was sagt uns das? Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/whistleblower-der-ubs-tippgeber-erhaelt-100-millionen-dollar-von-us-steuerbehoerde/7122340.html

WHISTLEBLOWER DER UBS

Tippgeber erhält 100 Millionen Dollar von US-Steuerbehörde

11.09.2012, 18:48 Uhr

Die US-Steuerbehörde bedankt sich bei einem Informanten mit einer sagenhaften Summe. Der Vermögensverwalter hatte Hinweise geliefert, dass die Schweizer Großbank UBS Amerikanern beim Steuerhinterziehen behilflich war.

 

11.09.2012, 19:44 UhrSiggi40.de

Jetzt wird erst mal wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung gegen Schweizer Banken ermittelt. Richtig so, weil man sonst all die ehrlichen Steuerzahler zu Deppen degradiert.
Da kann man ja noch Hoffnung schöpfen, dass auch gegen das Verstecken von Geldern ermittelt wird, die aus Drogenhandel und Waffengeschäften herrühren. Ebenso die illegal gelagerten Milliarden der unzähligen Mafiaorganisationen.
 
Da kann man ja noch a bissl Hoffnung schöpfen, dass auch die illegale Parteienfinanzierung und die Schwarzgeldkonten unserer etablierten Parteien das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Den Deutschen sollen die Augen aufgehen
manager magazin sprach mit Alfred Heer, Nationalrat der rechtskonservativen SVP, über seine Initiative, die fragwürdige Geldgeschäfte deutscher Amtsträger anprangern soll. Offensichtlich gilt in Deutschland zweierlei Recht. Eines für das Volk und eines für die Regierung, der Beamten und der Bankster.
Heer: Es gibt hinreichend in der Presse dokumentierte Fälle, wo deutsche Amtsträger Schmiergelder und Parteispenden in Empfang genommen haben, welche über liechtensteinische und Schweizer Konten liefen. Interessanterweise wurde in diesen betrügerischen Fällen oftmals auf eine Rechtshilfe von deutscher Seite verzichtet, da es nicht den Bürger, sondern die Politiker getroffen hätte.

Die Mafia in der globalen Welt
Roberto Scarpinato, geboren 1952 in Caltanissetta, Sizilien, ist leitender Oberstaatsanwalt der Anti-Mafia-Direktion Palermo. Am Freitag hielt er unter massivem Polizeischutz in Karlsruhe einen Vortrag: "Organisiertes Verbrechen - die Kriminalität im 3. Jahrtausend".

Jedes Land hat sein Geschäftsmodell. Auch wenn Blut daran klebt, adäquat zu unseren Rüstungsexporten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/joachim-starbatty-mario-draghi-legt-zuschauerrolle-ab-seite-all/7114332-all.html

JOACHIM STARBATTY

Mario Draghi legt Zuschauerrolle ab

10.09.2012, 09:10 Uhr

Der Präsident der Europäischen Zentralbank will durchgreifen und keiner "Tu-nix-Bank" vorstehen. Mit dem unbegrenzten Anleihekäufen kriselnder Euro-Staaten will er die Gemeinschaftswährung retten.

 

11.09.2012, 11:07 UhrSiggi40.de

Gerade UNSERE Politiker haben alle Vereinbarungen, die zum Schutze der deutschen Sparer in den Maastricht-Verträgen vereinbart wurden – außer Kraft gesetzt!

Es sind UNSERE Politiker, die unsere Sparguthaben plündern und das geraubte Geld gen Süden transferieren!!

Es sind UNSERE Politiker, die auf Teufel komm raus am Euro festhalten!

Es sind UNSERE Politiker, nicht Draghi, die das Ausplündern Deutschlands vollziehen!

“Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.”

Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (USA 2008)

Das Deutschland-Protokoll. (sollte jeder gelesen haben!!!)
 
http://gedankenfrei.files.wordpress.com/2008/12/das-deutschland-protokoll.pdf

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".
 

Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht".

Im Art.20 Abs.4 haben die Väter unseres GG Widerstand nicht nur toleriert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht: „Jeder Deutsche, der noch einen Arsch in der Hose hat, hat die Pflicht zum Widerstand“ (sinngemäß). Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/euro-krise-glauben-sie-ein-bayer-zahlt-fuer-einen-sizilianer/v_detail_tab_comments/7118260.html

EURO-KRISE

„Glauben Sie, ein Bayer zahlt für einen Sizilianer?“

11.09.2012, 09:49 Uhr

 

11.09.2012, 10:33 UhrSiggi40.de

Wir können uns keine Vorstellung machen, wie viel Europas Bankster seit Ausbruch der Finanzbetrugskrise an Steuergeldern erhalten haben: Mindestens 5,6 Billionen, also 5600 Milliarden €!!

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider. http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Dazu kommen noch die Weihnachtsgeschenke der EZB im Dezember 2011 in Höhe von 489,2 Mrd. € und 529,5 Mrd. € im Februar 2012.

Aber alles nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Bankster benötigen weitere Billionen, die Armen:

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben.
Die Finanzbetrugskrise wurde durch die Bankster ausgelöst, sie profitieren durch die Krise gleich zweimal.

Einfach mal nach "Es wird geschehen 1848" googeln, das hilft a bissl, den Ärger abzubauen und uns auf eine Lösung vorzubereiten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ostdeutschland-faellt-zurueck-verbluehende-landschaften/7086924.html

OSTDEUTSCHLAND FÄLLT ZURÜCK

Verblühende Landschaften

09.09.2012, 17:22 Uhr

Die Aufholjagd des Ostens kommt zum Erliegen. Außer einigen „Leuchtturmprojekten“ hat der Ostdeutschland kaum Erfolge vorzuweisen. Die ersten Politiker treten mit mehr Investitionsforderungen auf den Plan.

 

09.09.2012, 19:19 UhrSiggi40.de

Wie schafft man mit 2000 Milliarden € 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Die Milliarden der Solidarpaktmittel werden schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vereinbarten, vertraglich festgelegten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben das geschenkte und ergaunerte Geld mit vollen Händen aus. 

Unsere Trümmerfrauen würden sich im Grabe umdrehen, die das Wirtschaftswunder Made in Germany mit 1,4 Mrd. $ aus den Ruinen des II.WK aufgebaut hatten, müssten sie dieses geistige und kulturelle Elend mit ansehen.

Nach dem Beitritt ins Schlaraffenland sind die Tschechen in atemberaubendem Tempo an der DDR vorbeigezogen - ohne einen einzigen Pfennig vom großen Bruder! Was lernen wir daraus?
Wenn man mit Geld überschüttet wird, dann leidet die Kreativität, falls überhaupt vorhanden.

Auszug vom Spiegel: "Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde, auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung verschleudert wurde, weiß so recht niemand. Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen". Ein Kilometer BAB kostet in der DDR fast genau doppelt so viel, wie im Westen. Begründet wird dies mit erhöhten Lärmschutzmassnahmen.
 

Rechnungshof kritisiert Geldverschwendung in Sachsen: Mafiöse Strukturen schon seit 20 Jahren. „Die zuständigen Referate hätten keinen Überblick über die Aufgaben der Mitarbeiter, für nahezu jede 2.Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf GAR NICHT BEKANNT“. Rechnungshofdirektor W. Spriegel dazu: "Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht"!



09.09.2012, 19:19 UhrSiggi40.de

Teil II
Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten - nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.

Die Vorzeigeindustrien der DDR, Solar und Chip, mit Milliardensubventionen für die Ansiedlung geködert und Millionen für die laufende Produktion am Leben erhalten, das ist das Geschäftsmodell DDR. Porsche ausgenommen.
Wie wird aus einem staatlich promoviertem Mistgabel-Schwinger, Erbsen-Zähler, Stasi-Denunziant usw. ein kreativer und qualifizierter Facharbeiter wie im Westen?
Daran ist Helmut gescheitert. In einigen Gegenden Dunkeldeutschlands schafft nicht mal jeder 2.seinen Hauptschulabschluss und theoretische Führerscheinprüfung. Eine ganze Generation hat sich bereits auf ein Leben mit H4 eingerichtet. H4, a bissl pfuschen gehen, Westbaustellen straffrei plündern und alte Omas ausrauben, das kommt dem Paradies schon ziemlich nahe. So wird das nix mit dem Aufschwung Ost. Man muss seinen Arsch bewegen, nicht nur... daherlabern.

Unser ehemaliger Chemnitzer Stadtkämmerer Zimpel hatte mit gefälschten Unterlagen 21 Millionen Euro Fördermittel auf sein privates Konto abgezweigt, um es in Liechtenstein unendlich zu vermehren. Es wurde ein Totalverlust auf Kosten der ehrlichen Steuerzahler. Straffrei natürlich, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, is ja sowieso klar.
Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Karl Nolle, sagte, er sei davon überzeugt, dass die sächsischen Gerichte mehr als 10 Jahre damit zu tun haben werden, die über ein Jahrzehnt lang unter den Tisch gekehrten Rechtsverstöße von Amtsträgern in Sachsen aufzuklären und zu ahnden". Es blieb bei der Ankündigung, es fehlen die Gefängnisse.

 

 

09.09.2012, 19:23 UhrSiggi40.de

Teil III
Der Rechtsstaat hat schon lange vor diesen Massen an asozialem Gewaltpotential kapituliert und wird durch die Wiedervereinigung besudelt. Das ist Anarchie. Und unter diesen Bedingungen wird kein Unternehmer in der DDR Geld investieren und dabei sein Leben riskieren. Wir hatten 1996 sämtliche Firmen abgemeldet, obwohl das Geschäftsjahr 1996 das mit Abstand Beste war. Unser Leben war uns lieber. Mehr als die Hälfte meiner Arbeitszeit hatte ich damit verbracht, Straftaten aufzuklären, die gegen unsere Firmen, Immobilien, Fahrzeuge, gegen meine Partnerin und mich verübt wurden. Sogar mit logistischer Hilfe der Grünuniformierten wurden fast jedes Wochenende unsere Baustellen geplündert, weil wir uns weigerten, den Grünuniformierten das geforderte Schutzgeld zu bezahlen. Ein Polizist dazu: „Die Jungs holen sich doch nur das, was euer Helmut uns versprochen hat“. Ein Dienstaufsichtsbeschwerde gegen diesen Polizisten wurde ohne Begründung abgelehnt. Jedem Unternehmer, dem sein Leben lieber ist, als ein paar Millionen auf dem Konto, macht einen großen Bogen um die DDR. Recht ist eine zivilisatorische Leistung, die vor Willkür schützt. Doch davon ist man in der DDR weiter entfernt als der Mond.
Mehr dazu:
http://siggi40.de/chemnitz/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schwaches-steueraufkommen-der-osten-haengt-am-tropf/7088012.html

SCHWACHES STEUERAUFKOMMEN

Der Osten hängt am Tropf

09.09.2012, 17:22 Uhr

Die neuen Bundesländer sind vom Länderfinanzausgleich abhängig wie nie. Auch auf Zahlungen vom Bund sind die ostdeutschen Länder angewiesen. Das Steueraufkommen beträgt nur ein Drittel des Westens.

 

09.09.2012, 18:58 UhrSiggi40.de

Ein Mitarbeiter der IHK in Chemnitz hatte festgestellt, dass fast kein einziger öffentlicher Auftrag mit Mindestlöhnen durchzuführen wäre. Schwarzarbeiter sind bereits ein fester Bestandteil fast aller Angebote.
In der DDR wurde Lohndumping erfunden. Nach dem Beitritt ins Schlaraffenland waren fast alle Stasis arbeitslos. Viele wurden als Beamte im Staatsdienst übernommen, doch die, die man auch dort nicht gebrauchen konnte, die machten sich selbständig. Die einen bauten die OK auf und leben heute in Saus und Braus, andere hatten es mit Arbeit versucht, meldeten ein Gewerbe an, ließen die Aufträge von Arbeitslosen durchführen mit geringer Bezahlung, damit sie sich auch Aufträge ergattern konnten. Seriöse Firmen, die gut ausgebildete Arbeiter hatten und marktgerechte Löhne bezahlten, wurden so in den Konkurs getrieben. Diese Arbeiter machten sich dann auch wieder selbständig, oder wanderten in den Westen ab, wo sie auch marktgerecht bezahlt wurden.
Die Vorzeigeindustrien der DDR, Solar und Chip, mit Milliardensubventionen für die Ansiedlung geködert und Millionen für die laufende Produktion am Leben erhalten, das ist das Geschäftsmodell DDR.
Wie wird aus einem staatlich promoviertem Mistgabel-Schwinger, Erbsen-Zähler, Stasi-Denunziant usw. ein kreativer und qualifizierter Facharbeiter wie im Westen?
Daran ist Helmut gescheitert. In einigen Gegenden Dunkeldeutschlands schafft nicht mal jeder 2. seinen Hauptschulabschluss und theoretische Führerscheinprüfung. Eine ganze Generation hat sich bereits auf ein Leben mit H4 eingerichtet. H4, a bissl pfuschen gehen, Westbaustellen straffrei plündern und alte Omas ausrauben, das kommt dem Paradies schon ziemlich nahe. So wird das nix mit dem Aufschwung Ost.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fachkraeftemangel-ostdeutsche-firmen-haben-nachwuchsprobleme/7087944.html

FACHKRÄFTEMANGEL

Ostdeutsche Firmen haben Nachwuchsprobleme

09.09.2012, 17:22 Uhr

Der Wettbewerb um die besten Köpfe des Landes ist hart. Wenn der Osten nicht schnell aufholt, fehlt es langfristig an Nachwuchs. Als Beispiel könne laut Roland Berger das System aus NRW dienen.

 

09.09.2012, 18:46 UhrSiggi40.de

Vor allem die Intelligenten, junge, gut ausgebildete Frauen verließen in Scharen die DDR. Nicht mal mit Millionen Rückkehrprämien kamen sie wieder zurück. Woran liegt das? Die UNIS´s im Osten sind weit besser ausgestattet, als die im Westen. Trotzdem studieren viele Ost-Studenten lieber im Westen, trotzt Studiengebühren und Stehplatz. Woran liegt das?

Über die Nachwuchsprobleme berichtete WISO bereits Mitte der Neunziger. Damals so aktuell wie heute.
Eine Firma in Brandenburg suchte verzweifelt einen Azubi als Zerspanungsmechaniker. Über einhundert Personen wurden bereits vom Arbeits- und Sozialamt vorbeigeschickt, doch kein einziger erfüllte die Mindestanforderungen.

Eine Kamera lief mit. Aufgabe: „Berechne den Umfang eines Hauses, das 10m lang und 10m breit ist“
Laaaaanges Schweigen, dann die Antwort:
Als in der Schule das Prozentrechnen dran war, habe er gefehlt.

Eine ganze Generation hat sich schon auf ein Leben mit H4 eingerichtet, genau so wie schon Papa und Mama.
H4, nebenher a bissl pfuschen gehen (Schwarzarbeit auf sächsisch), Westbaustellen straffrei plündern und alte Omas ausrauben, das kommt dem Paradies schon ziemlich nahe.

Wie schafft man mit 2000 Milliarden Euro 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Unsere Trümmerfrauen, die das Wirtschaftswunder Made in Germany mit 1,4 Mrd. $ aus den Ruinen des II.Wk aufgebaut hatten, würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie dieses geistige und kulturelle Elend mit ansehen müssten.
Nach dem Fall der Mauer und dem Beitritt ins Schlaraffenland sind die Tschechen in atemberaubendem Tempo an der DDR vorbeigezogen – ohne einen einzigen Pfennig vom großen Bruder!!!
Was lernen wir daraus?
Wenn man mit Geld überschüttet wird, dann leidet die Kreativität, falls überhaupt vorhanden.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/us-grossinvestor-soros-legt-deutschland-austritt-aus-euro-zone-nahe/7112428.html

US-GROSSINVESTO

Soros legt Deutschland Austritt aus Euro-Zone nahe

09.09.2012, 13:34 Uhr

Wenn Deutschland nicht bereit ist, seine Stellung in der Eurozone zu nutzen, um den Wachstum voranzutreiben, soll das Land die Einheitswährung verlassen, schreibt der legendäre Investor George Soros in einem Essay.

 

09.09.2012, 18:11 UhrSiggi40.de

Bei der Schlussfolgerung und der Analyse liegt er vollkommen daneben, der Arme.
Nach einem Austritt DE aus dem Euro: „Nach anfänglichen Turbulenzen würde sich die Eurozone aus der Depression in die Wachstumszone bewegen.“
Nur ein Zurück zu den Landeswährungen aller PIIG(F)S bildet die Grundlage für eine wirtschaftliche Genesung, die entsprechend ihrer wirtschaftlichen Leistung ihre Währung wieder anpassen und somit wieder konkurrenzfähig werden könnten. Theoretisch.

Aber mit diesen gigantischen Schulden am Hals wird jegliche wirtschaftliche Genesung bereits schon wieder im Keim erstickt, vor allem, weil durch einen Austritt Deutschlands, oder einem Zurück zu den Landeswährungen die Zinsen sich von einem Tag auf den anderen verdoppeln würden, ohne den Bürgen Deutschland.

Nur ein Reset im Finanzsystem, bzw. zumindest eine Währungsreform in den PIIG(F)S würde die Grundlage für einen wirtschaftlichen Neuanfang bilden, die allerdings ohne weitreichende Reformen keinen Erfolg hätten, damit sich die Ausgaben den Einnahmen wieder anpassen könnten.
 

Fast alle PIIG(F)S benötigen außerdem ein neues Wirtschaftsmodell, da das alte sich lediglich auf Leben auf Pump aufbaute, (und in einigen Ländern auf Subventionsbetrug der EU-Kassen) – adäquat zu dem in den USA und dem UK, mit dem Unterschied, dass diese Länder fast überhaupt keine Realwirtschaft mehr haben und einen Wohlstand für die Masse der Bevölkerung sich über einen viel längeren Zeitraum erstreckt, da
s Tal der Tränen um ein vielfaches länger dauert, als bei den PIIG(F)S.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/ratgeber-hintergrund/sky-du-mont-im-interview-ich-will-mein-geld-mit-aktien-erhalten/7107726.html

SKY DU MONT IM INTERVIEW

„Ich will mein Geld mit Aktien erhalten“

08.09.2012, 14:00 Uhr

Schauspieler in Deutschland zu sein, ist ein harter Job. Oft sind die Gagen klein. Ein Grund, warum kaum einer über Geld redet. Sky Du Mont gehört zu den seltenen Ausnahmen. Was er mit seinem Geld anstellt.

 

09.09.2012, 11:02 UhrSiggi40.de

Christian Schnell: „Ich will nicht sagen, dass ich am Euro zweifle, weil ich auch weiß, dass der Euro mit der Grund ist, warum es uns gerade so gut geht“.
Seit der Euroeinführung haben sich die PIIG(F)S einen erträumten Wohlstand auf Pump aufgebaut – jetzt hat es sich ausgepumpt und die PIIG(F)S werden nur noch durch die Dispo-Kredite der DBB, den Target2 Krediten, die schon an der Billionengrenze liegen und den EZB-Krediten, vor dem Zusammenbruch bewahrt.

Der zweite Denkfehler:
Wer jetzt Aktien kauft, dem ist nicht mehr zu helfen, noch schneller wird man seine Ersparnisse nicht mehr los. So sicher wie das Amen in der Kirche.
Der ganz große Knall in unserem Finanzsystem, der ist nicht mehr allzu weit entfernt. In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von 62 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Nach dem Knall haben wir Aktienkurse, die vielleicht 1/10, ja sogar 1/100stel der derzeitigen Kurse entsprechen.

Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umschichten, nur zum Werterhalt.
Und erst nach dem großen Crash Aktien kaufen von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben, zu einem Bruchteil des derzeitigen Kurses – so wird ein Schuh daraus, nicht mit dem Schuh des Manitus zu verwechseln.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/zitate-der-woche-der-euro-ist-unumkehrbar/7107002.html

ZITATE DER WOCHE

„Der Euro ist unumkehrbar“

07.09.2012, 15:14 Uhr

EZB-Chef Mario Draghi sieht keine Alternative zur Gemeinschaftswährung, VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch hat ein Herz für kranke Kinder und Peter Altmaier heizt mit Hüftspeck. Die Zitate der Woche.

 

07.09.2012, 16:56 UhrSiggi40.de

Der Euro, ein politisches Konstrukt, fern jeglicher Logik und ökonomischen Sachverstand, lediglich ein Zugeständnis an Frankreich für die Zustimmung zur deutschen Einheit, durch Erpressung entstanden, weil Frankreich sich vor der Wirtschaftskraft eines vereinten Deutschlands fürchtete, auf Lug und Betrug aufgebaut und durch Rechtsbruch am Fließband am Leben erhalten. 
99% der Bevölkerung Europas werden durch den Euro geschädigt – zugunsten der 1%.
Durch den Euro konnten sich die PIIG(F)S extrem günstig verschulden, und alle hatten sich ein Wirtschaftsmodell auf PUMP aufgebaut. Doch nach Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007 hatte es sich ausgepumpt. Jetzt geht es nur noch über den Target2 Dispo der DBB, von dem ganz unverschämt Gebrauch gemacht wird. Jetzt fressen ihnen die Schulden die Haare vom Kopf.
In den letzten paar Monaten explodierten die Target2 Salden allein von Spanien und Italien auf über 640 Mrd. Euro. Jetzt fressen ihnen die Schulden die Haare vom Kopf. Doch da kommt Draghi und verteilt Perücken – Problem gelöst.
Nur durch ein Zurück zu den Landeswährungen in Verbindung mit den schon längst überfälligen Reformen, haben die PIIG(F)S überhaupt eine Chance, ihre Wirtschaft wieder flott zu bekommen. Der gigantische Schuldenberg, der sich seit der Euroeinführung wie das Himalaja aufgebaut hat, der versetzt jetzt jedem Land den Todesstoß, weil ein Großteil des BIP für Zinszahlungen verwendet werden muss, von Tilgung rede ich nicht mal, da bleibt kein Spielraum mehr, um die Wirtschaft anzukurbeln, lediglich ein Siechtum aufrechtzuerhalten.

 

07.09.2012, 16:56 UhrSiggi40.de

Teil II
Vor 4 Jahren, als noch die Möglichkeit bestand, durch Sparprogramme die Krise in den Griff zu bekommen, da hörten die Politiker auf die Lobbyisten der Bankster, die Schuldenkrise mit immer noch mehr Schulden zu bekämpfen. Mit 32,5 Billionen $ neuer Kredite wollte man das Problem lösen. Wie töricht. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite.
Nur durch ein Reset im Finanzsystem, einem Trennbankensystem und in Europa die Rückabwicklung des Euros ermöglicht es uns, das Armageddon abzuwenden und, unter der Schaffung von neuen Geschäftsmodellen bei den PIIG(F)S, einen Wohlstand aufzubauen, der vielleicht der Hälfte des derzeitigen entspricht.
Ohne diese Maßnahmen erwartet uns ein jahrzehntelanges Siechtum mit inneren Unruhen und Bürgerkriegen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/viele-in-den-selbstmord-getrieben-gruenen-politiker-erhebt-schwere-vorwuerfe-gegen-die-bundesbank/7106612.html

„VIELE IN DEN SELBSTMORD GETRIEBEN“

Grünen-Politiker erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bundesbank

07.09.2012, 11:26 Uhr

Dass die Bundesbank den Krisenkurs der EZB nicht unterstützt, sorgt in Deutschland für heftige Diskussionen. Doch der Vorwurf eines bekannten Grünen-Politikers gegen die deutsche Notenbank wiegt besonders schwer.

 

07.09.2012, 11:43 UhrSiggi40.de

Für diesen, an den Bürgern Europas begangenen Hochverrat, werden sich Schäuble, Draghi und Konsorten eines (nicht mehr all zu fernen) Tages vor einem "Nürrnberger Gerichtshof" verantworten müssen. Sie werden die ersten sein, die an den Laternen baumeln! So sicher wie das Amen in der Kirche! Aber Herr Palmers Parteikollegen, die der Ausplünderung Deutschlands und der Schuldenvergemeinschaftung das Wort reden, sind keinen Deut besser, die sind dann mit Sicherheit auch unter den gelynchten .

+++ Verfassungsnotstand – Rechtsbruch am Fließband +++
12.07.2012. Paul Kirchhof zur Krise der EU: Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft auch keine Zentralgewalt mehr. Der EZB ist es ausdrücklich untersagt, die Staatshaushalte zu finanzieren und dafür Staatsanleihen zu kaufen.
 

Europas Banken sitzen auf 9 Billionen € Schulden und 18,2 Billionen € Kreditrisiken. Herr Palmer, sollen für all diese Betrügereien die ehrlichen Bürger Europas, im Besonderen wir Deutsche dafür gerade stehen? Machen Sie sich bitte nicht lächerlich.
 

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat"

Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht"

Im Art.20 Abs.4 haben die Väter unseres GG Widerstand nicht nur toleriert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht! Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand!! Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen.

 

 

07.09.2012, 12:13 UhrSiggi40.de

Herr Palmer hat gleich mehrere Denkfehler auf einmal, wahrscheinlich so gewollt, um seine Meinung überhaupt kund zu tun, in der Hoffnung, das wird schon niemand merken. So wird das nix. 
"Hätte die EZB diesen Schritt früher tun dürfen, wären unseren die Krisenkosten weitgehend erspart geblieben", ist sich Palmer sicher.
Da kann er sich sicher sein, dass dann bei allen PIIG(F)S dringend erforderliche Reformanstrengungen unterbleiben wären, nicht nur in Italien und Frankreich. Das Leben auf Pump, finanziert von den Fleißigen, würde unbegrenzt weitergehen und die Schaffenden zu absoluten Deppen degradiert.
 
Politiker, die so etwas fordern und ihr Volk dafür verraten, das sind Hochverräter. Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.

„Würde die EZB unbegrenzt Staatsanleihen aufkaufen, wäre das Problem erledigt“, so so. Herr Palmer, hätten Sie in der Schule besser aufgepasst, dann würden Sie sich mit solchen Aussagen nicht blamieren. Die ehrlichen deutschen Steuerzahler haften mindestens mit ca. 1/3 der Schulden der EZB. Weshalb verschweigen Sie das?

„Die Anleihen der PIIG(F)S sind sicher“, So so. Es gibt genügend Literatur von namhaften Ökonomen und Wirtschaftswissenschaftlern, die genau das Gegenteil behaupten.
 
Was bitteschön ist an Staatsanleihen von Griechenland sicher? Seit Einführung des Euros wurde ein überdimensioniertes, uneffektives, korruptes, nach Fakelaki lechzendendes und hochbezahltes Beamtenheer aufgebaut, finanziert durch EU-Subventionsbetrug und immer neuen Schulden.
Jetzt könnte ich einen Roman darüber schreiben. Lassen wir es dabei. Dazu ist mir meine Zeit zu schade, um weiter auf solchen Unfug einzugehen.

 

07.09.2012, 12:34 UhrSiggi40.de

Kennen sie einen Beschluss, oder sogar ein Gesetz, das noch nicht gebrochen wurde?
Leider sind das die Fakten – Vertragsbruch am Fließband – heute hü, morgen hott. Was kümmert mich mein dämliches Geschwätz von gestern, hat Adenauer mal gesagt. Er war wenigstens ehrlich.

Was wir benötigen, um die größte Krise der Neuzeit abzuwenden, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 30-ern bei Weitem in den Schatten stellen wird und in den letzten 4 Jahren mit 32,5 Billionen $ neuer Schulden zu lösen versucht wurde, aber sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete wirkungslos verpufft sind, das sind Persönlichkeiten wie Weidmann, Stark, Prof. Hankel und seine Mitstreiter, Prof. Kerber, Paul Kirchhof und weitere 189 deutsche Ökonomen, die sich bereits im Mai 2010 gegen das erste Griechenland-Rettungspaket aussprachen.
Sämtliche Vereinbarungen in den Maastricht-Verträgen, die die Grundlage für den Euro bildeten, und zum Schutze für uns Deutsche gedacht waren, wurden von UNSEREN Politikern außer Kraft gesetzt.

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

 

08.09.2012, 09:23 UhrSiggi40.de

@Anti-Siggi40.de
Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.
“Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.”
Jefferson, Thomas, 3. amerikanischer Präsident. 1743-1826

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Zweiten Weltkrieg gestürzt. Anlass war diesmal der Erfolg seines Versuches, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
J.F.C. Füller, Britischer General und Historiker in seinem Buch „Der Zweite Weltkrieg“.

Das Deutschland Protokoll:
http://gedankenfrei.files.wordpress.com/2008/12/das-deutschland-protokoll.pdf

Es gibt kein anderes Land auf diesem Planeten, das nicht nur von Hochverrätern regiert wird, sondern das Volk sich alles widerstandslos gefallen lässt. Für einen "Nürnberger Prozess" benötigen wir nicht die Alliierten, diesmal nicht.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/investitionen-bis-2030-ostdeutschland-braucht-1-000-milliarden-euro/7086022.html

INVESTITIONEN BIS 2030

Ostdeutschland braucht 1.000 Milliarden Euro

03.09.2012, 05:00 Uhr

Thüringens Wirtschaftsminister fordert neue Gelder für den strukturschwachen Osten Deutschlands. Für eine Angleichung der Wirtschaftskraft ist laut einer Studie eine Investitionssumme von 1.000 Milliarden Euro nötig.

 

03.09.2012, 13:56 UhrSiggi40.de

Wie schafft man mit 2000 Mrd € 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Die Mrd der Solidarpaktmittel werden schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vereinbarten, vertraglich festgelegten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben das geschenkte und ergaunerte Geld mit vollen Händen aus. 
Unsere Trümmerfrauen würden sich im Grabe umdrehen, die das Wohlstandswunder Made in Germany mit 1,4 Mrd. $ aus den Ruinen des II.WK aufgebaut hatten, müssten sie dieses geistige und kulturelle Elend mit ansehen.
Nach dem Beitritt ins Schlaraffenland sind die Tschechen in atemberaubendem Tempo an der DDR vorbeigezogen - ohne einen einzigen Pfennig vom großen Bruder!! Was lernen wir daraus?
Wenn man mit Geld überschüttet wird, dann leidet die Kreativität, falls überhaupt vorhanden. Außerdem benötigt man ja jetzt viel mehr Zeit dafür, die Milliarden auch auszugeben. Sogar für die Zweitvillen in Alicante reicht jetzt der Zaster. Vom Trabant zum Tuning-Daimler – alles auf Lug und Betrug aufgebaut.
Spiegel: Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde, auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung verschleudert wurde, weiß so recht niemand. Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen.

Rechnungshof kritisiert Geldverschwendung in Sachsen: Mafiöse Strukturen schon seit 20 Jahren. In dem Bericht wird erneut die Vielzahl von Nebenhaushalten kritisiert. Die zuständigen Referate hätten keinen Überblick über die Aufgaben der Mitarbeiter, für nahezu jede 2.Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf GAR NICHT BEKANNT. Rechnungshofdirektor Wilfried Spriegel dazu: "Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/streit-in-der-cdu-biedenkopf-macht-kohl-fuer-euro-desaster-verantwortlich/7085076.html

STREIT IN DER CDU

Biedenkopf macht Kohl für Euro-Desaster verantwortlich

02.09.2012, 15:57 Uhr

Ego vor Verantwortung: So lautet der Vorwurf von Kurt Biedenkopf an Helmut Kohl. Der habe das heutige Euro-Desaster mit einer überhasteten Währungsunion erst möglich gemacht. Biedenkopf erhält prominente Unterstützung.

 

02.09.2012, 18:37 UhrSiggi40.de

Helmuts Lebenswerk: Der Euro und die deutsche Einheit. Beides ist stümperhaft durchgeführt worden – beides ist zum Scheitern verurteilt.
Die Währungsumstellung 1:1 kostete mehreren Hunderttausend Familien in der DDR ihren Arbeitsplatz, weil die Firmen über Nacht nicht mehr konkurrenzfähig waren. 80% aller Ostbetriebe waren bereits am 01.07.1990 zahlungsunfähig. Sie konnten die Löhne der Mitarbeiter nur noch mit Überbrückungskrediten finanzieren.

Dann hatte die Treuhand dafür gesorgt, dass von den 20% funktions- und konkurrenzfähigen Betrieben nochmals 90% „platt gemacht“ wurden. Ein paar Anwaltskanzleien aus dem Westen und nicht wenige Treuhandarbeiter wurden in kürzester Zeit Millionäre, denen ein paar D-Mark in der Schweiz mehr wert waren, als das Leid von Hunderttausenden. So entstand der berechtigte Hass auf Westbürger, den man auch nach Gutdünken, ohne Strafverfolgung, jederzeit ausleben konnte.
 

Dann haben sich noch die Ex-Stasis einen Teil vom Kuchen geholt, indem sie die OK aufbauten, die Justiz mit Kinderf*ckervideos erpresste und sich so den verlorenen Wohlstand nicht nur zurückholten, sondern gleich ein Mehrfaches davon. Und alles zum Nachteil der Arbeiter und Angestellten, denen von heute auf morgen die Existenzgrundlage entzogen wurde.
Der Neuaufbau erfolgte mit Milliardensubventionen für die Ansiedlung und Millionenzuschüsse für die laufende Produktion.
 
Westinvestoren, die sich allerdings weigerten, Schutzgeld an Polizisten und Schmiergeld an Behörden zu bezahlen, die wurden natürlich mit Hilfe der korrupten, kriminellen und erpressbaren Justiz hinausgeekelt. Solche Spielverderber, die sich nicht an die Regeln der STASI-Nostra hielten, waren unerwünscht.

 

02.09.2012, 18:37 UhrSiggi40.de

Teil II
Mit 2000 Mrd. € hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, aber für die DDR reicht es immer noch nicht. Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand. Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/neue-wachstumsstaaten-letzte-hoffnung-fuer-die-weltkonjunktur-/7058276.html

NEUE WACHSTUMSSTAATEN

Letzte Hoffnung für die Weltkonjunktur

02.09.2012, 14:01 Uhr

Brasilien, Russland, China und Indien haben als Lokomotive für die Weltwirtschaft ausgedient. Die zukünftigen Wachstumsmärkten liegen ganz woanders. Eine Studie enthüllt die neuen Sterne am Konjunktur-Himmel.

 

02.09.2012, 17:49 UhrSiggi40.de

@Roothom
Die Überschrift ist korrekt, der Leser benötigt aber mehr Backgroundwissen.
 
Als das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, in den USA anno 2007 aufgehört hatte zu Laufen, das die letzten 20 J. die Weltwirtschaft am Laufen hielt, brach das Finanzsystem zusammen. Aber es wurde nochmal gerettet. Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 20-ern bei Weitem in den Schatten stellen wird, hatte man mit 32,5 Bio $ neuer Kredite bekämpft. Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 4 Jahren von 62 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Doch sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Auch die Bankster sind immer noch genau so pleite wie anno 2007. Beides ist also gründlich in die Hosen gegangen. Wegbrechenden Steuereinnahmen prallen nun auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite.
Die letzte Hoffung für die Weltkonjunktur und Schaffung neuer Arbeitsplätze sind nicht nur die „neuen Sterne am Horizont“, sondern auch ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem. Und in Europa die Rückabwicklung des Euros.
 
Nur so können wir das Armageddon mit innere Unruhen und Bürgerkriege abwenden und einen Wohlstand schaffen, der vielleicht 50% des Derzeitigen entspricht, auch unter Berücksichtigung des demografischen Problems mit massiven Ausgaben für Renten- und Pensionszahlungen.

Doch an dieser Lösung haben die Auslöser der Finanzbetrugskrise anno 2007 und Profiteure der Wirtschaftskrise mit der gigantischen Verschuldung überhaupt kein Interesse und wissen diese Lösung durch ihre Lobbyisten auch zu verhindern. Da sehe ich das Hauptproblem. So wie ich die Sache sehe, werden die nicht mehr vermeidbaren inneren Unruhen in den westl. Ind.ländern nur dann abflachen, wenn die Nutznießer und Auslöser der Krise vor einem internationalem Gerichtshof zur Verantwortung gezogen und hingerichtet werden.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/ezb-schattenrat-weidmann-findet-bei-oekonomen-wenig-unterstuetzung/7082234.html

EZB-SCHATTENRAT

Weidmann findet bei Ökonomen wenig Unterstützung

02.09.2012, 14:18 Uhr

Der Bundesbankpräsident steht mit seiner Fundamentalkritik an den Anleihekäufen der EZB im Abseits. Nur zwei der 13 führenden Volkswirte des Schattenrates sind auf seiner Seite. Die Mehrheit unterstützt Draghi.

 

02.09.2012, 16:13 UhrSiggi40.de

Herr Weidmann kann sich aber der Zustimmung von 95% der Deutschen sicher sein. Für sie und für wahre Europäer ist er ein Held.
Bevor die EZB in ihrem vertragswidrigem und europaschädigendem Verhalten fortfährt, die ehrlichen und anständigen Bürger auszurauben, sollten sich die Problemstaaten Italien und Frankreich mal daran machen, die immer weiter hinausgeschobenen Reformen umzusetzen. Dann kehrt auch wieder das Vertrauen der „Märkte“ zurück und vergeben Kredite zu vernünftigen Konditionen. Die hohen Zinsen sind nur dem Vertrauensverlust geschuldet.
Fehlende Reformbereitschaft und ein uneffektives, aber hochbezahltes Beamtenheer führen dazu, dass Bürger anderer Länder für dieses Missmanagement aufkommen sollen und durch Draghis Bankraub auch noch belohnt werden.

Herrn Draghi muss ich allerdings uneingeschränkt Recht geben, wenn DE zur harten D-Mark zurückkehrt, mit der unser Wohlstand 50 J. lang aufgebaut wurde und seit der €-einführung wieder sukzessive an die PIIG(F)S verschenkt wird, dann kann er doch so viel Spielgeld drucken und damit für die nächsten 100 Jahre die Staatsausgaben der PIIG(F)S finanzieren.

Wo liegt das Problem, Mister Draghi?
 
Wenn er auch nur einen Funken Anstand hat und bei dem kommenden Nürnberger Prozess nicht als erster baumeln möchte, dann müsste er sich dafür stark machen, dass DE wieder zur DM zurückkehrt. Um so schneller sind die Probleme der PIIG(F)S gelöst, ohne dass sie sich einschränken, oder Reformen durchführen müssen.

So wären doch alle zufrieden, oder habe ich da was falsch verstanden?
Außer die PIIG(F)S erhalten die göttliche Erleuchtung, dann auch die Landeswährung einzuführen, um mit einer Abwertung dann wieder wettbewerbsfähig zu werden. Genau davor fürchten sich unsere Brüsseler Bürokraten. Das wäre der Todesstoß für Brüssel – aber die schon längst überfällige Befreiung der Völker Europas vom Joch des Euros und dem absolut überflüssigem Europaparlament.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/republikaner-parteitag-europa-als-grusel-szenario/7078208.html

REPUBLIKANER-PARTEITAG

Europa als Grusel-Szenario

31.08.2012, 08:49 Uhr

Überschuldet, schwach, sozialistisch: Die Republikaner werfen Obama vor, er wolle die USA in ein zweites Europa umbauen. Für den Parteitag wurden eigens EU-Parlamentarier eingeflogen, um Amerika vor Obama zu warnen.

 

31.08.2012, 09:42 UhrSiggi40.de

Mit Romney habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, doch seine Argumente zeigen einen Weg auf, den man ernst nehmen muss.
So weit ich mich aber noch erinnern kann, hatte Obama vor der Wahl ähnliche Argumente, doch die Lobbyisten der Finanzbetrugsbranche, die Parteispender der etablierten Parteien aller westl. Ind.staaten, die sorgen schon dafür, dass die Wünsche der Finanzbetrugsmafia 1:1 umgesetzt werden. Zumindest hat man jetzt, vier Jahre zu spät, das Problem erkannt, dass ein Haushalt nicht immer mit neuen Schulden finanziert werden kann. In Europa sträubt sich noch Frankreich und Italien dagegen, weil die einen unbegrenzten Sponsor für ihre leeren Wahlversprechungen haben - die stupid Germans mit ihren Hochverrätern an der Spitze.
 
Vor 4 Jahren hätte das Modell Romneys und von Frau Merkel sogar mit Sicherheit Erfolg versprochen, die Haushalte zu sanieren und die Bankster in die Wüste zu schicken und die Spareinlagen über Bürgschaften abzusichern. In Europa erhielten die Bankster seit Okt.2008 über 5600 Milliarden € vom Steuerzahler, doch die ganzen Milliarden und Billionen sind schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt, die sind schon wieder/immer noch pleite, die Armen.
Seit 2008 hat sich die Weltverschuldung von 62 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Fast alle westl. Ind.staaten stehen jetzt vor dem finanziellem Ruin. Mit sparen allein kommt man aus dieser Zwickmühle auch nicht mehr heraus. Nur ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem, in Europa die Rückabwicklung des Euros und massive Reformen für neue Geschäftsmodelle, ermöglichen den westl. Ind.staaten einen Wohlstand, der vielleicht der Hälfte des derzeitigen entspricht, unter Berücksichtigung des demografischen Problems, mit gigantischen Renten- und Pensionszahlungen. Ohne diese Maßnahmen erwartet uns ein jahrzehntelanges Dahinsiechen mit inneren Unruhen, Aufständen und in Europa sogar Bürgerkrieg.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/schuldenkrise-spaniens-regionen-am-rande-des-bankrotts/7072796.html

SCHULDENKRISE

Spaniens Regionen am Rande des Bankrotts

30.08.2012, 16:01 Uhr

Spanien wird von der Schuldenkrise geschüttelt, musste um EU-Hilfen zur Bankensanierung bitten und steht auf den Anleihemärkten unter Druck. Nun muss Madrid auch noch als „Retter“ für überschuldete Regionen einspringen.

 

30.08.2012, 19:00 UhrSiggi40.de

Mit den Target2 Krediten wird die öffentliche Ordnung am Laufen gehalten. Was sagt uns das?
http://siggi40.de/app/download/5790622242/Target2+Spanien.jpg

Und alles nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was auch uns bald erwartet:
http://siggi40.de/app/download/5790622367/ifo+index.jpg

Und was lernen wir daraus:
http://siggi40.de/app/download/5790625139/bank-run.jpg

Und wer ist daran schuld:
http://siggi40.de/app/download/5790621304/ESM.jpg

Und wie lösen wir das Problem: Lasst eurer Fantasie freien Lauf ...

 

 

30.08.2012, 19:25 UhrSiggi40.de

Nachtrag:
Spaniens Probleme sind die selben fast aller westl. Ind.staaten.
Der Baltic Dry Index, ein Frühindikator für den Welthandel, seit dem 09.Juli im freien Fall.
http://siggi40.de/app/download/5790621181/BDI+17.08.2012.jpg

Im Herbst 2008 standen wir vor den selben Problemen, damals stürzte der BDI von über 12.000Punkten auf ca.700.
Das Armageddon wurde mit 32,5 Billionen $ neuer Schulden um 4 Jahre verschoben. Die Weltverschuldung hat sich in diesem Zeitraum von ca. 64 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Jetzt is Feierabend. Bei fast allen westl. Ind.staaten prallen wegbrechende Steuereinnahmen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales.

Was sagt uns das?
http://siggi40.de/app/download/5790624529/Endstation.jpg

Und was machen wir jetzt:
http://siggi40.de/app/download/5790625139/bank-run.jpg

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/esm-verfuegt-de-facto-ueber-banklizenz-bundestag-gab-euro-rettern-blankoscheck/7068358.html

ESM VERFÜGT DE FACTO ÜBER BANKLIZENZ

„Bundestag gab Euro-Rettern Blankoscheck“

29.08.2012, 11:36 Uhr, aktualisiert heute, 12:01 Uhr

Vollmundig wendet sich Berlin gegen eine Banklizenz für den Euro-Rettungsschirm. Dabei hat das Parlament längst einen Freibrief zum Gelddrucken ausgestellt, belegt ein Gutachten. Nun sind die Verfassungsrichter gefragt.

 

29.08.2012, 12:33 UhrSiggi40.de

„Das deutsche Parlament habe, als es dem ESM-Vertrag vor wenigen Wochen seinen Segen gab, einen „Blanko-Scheck“ ausgestellt“ 

Albrecht von der Hagen und der Staats-, Europa- und Finanzrechtler Hanno Kube sind absolute Spielverderber. Anders kann man die Aufdeckung der Betrügereien, der Kritik am ESM, nicht einordnen.

Der ESM wurde von den Anwaltskanzleien der City of London und der Wallstreet ausgearbeitet, unseren armen Abgeordneten ein paar Stunden vor der Abstimmung in deutscher Sprache ausgehändigt, um den Vertrag, Freitag nachmittags, kurz vor der Sommerpause, noch schnell durchzuwinken.
Allein schon deshalb sollte der Verfassungsschutz sämtliche Abgeordnete mit sofortiger Wirkung aus dem Parlament entfernen und in die Klapsmühle einweisen.
 

Die City of London und die Wallstreet stehen schon lichterloh in Flammen und sind ohne das Inkrafttreten der Ausplünderung Deutschlands nicht mehr zu retten, die Armen, die auf die Begleichung ihrer Wettschulden in Billionenhöhe angewiesen sind.

Mehrere PIIG(F)S konnten durch Bilanzfälschungen den Konkurs gerade noch bis zum 01.07 hinausschieben. Dann funkt das böse BVG dazwischen. Na so was. Die Abgeordneten wurden teuer eingekauft und jetzt das. Mist!

Alles no problem, wir haben ja noch die EZB, die die Billionen an den Parlamenten vorbei zur die Insolvenzen mehrere PIIG(F)S auch bis zum 12.09. finanziert. In der Annahme natürlich, dass der ESM am 12.09. in Kraft tritt.

Aber was ist, wenn der verfassungswidrige ESM von unserer letzten Hoffnungen, den Richtern des BVG in dieser Form nicht genehmigt wird? Pfui Deivel, so was darf man erst gar nicht denken. Kann schlimm enden.

In einer geänderter Form, mit klaren Regeln, ohne Bankenlizenz, ist der ESM überflüssig und auch nicht gewünscht. Außerdem würden die Nachverhandlungen Monate in Anspruch nehmen, so lange können die PIIG(F)S ihren Konkurs nicht mehr durch Bilanzfälschungen und illegaler EZB-Finanzierung nicht mehr hinausschieben.

 

 

29.08.2012, 12:34 UhrSiggi40.de

Teil II
Dann kommt, wovon unzählige Finanzwissenschaftler schon vor der Euroeinführung warnten und jetzt Gewissheit wird: Der Euro war die kürzeste Gemeinschaftsbetrugswährung in der Geschichte.
Nur ein Zurück zu den Landeswährungen ermöglicht den PIIG(F)S die schon längst überfälligen Reformen durchzuführen, um eine konkurrenzfähige Wirtschaft aufzubauen und die sich explosionsartig ausbreitende Verarmung großer Bevölkerungsteile zu verhindern. Ebenso die schon längst überfälligen inneren Unruhen gegen die Hochverräter Europas, an den Bürgern Europas, an der europäischen Idee und Integration.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/italiens-premier-kaempft-um-zeit-monti-warnt-merkel-vor-inflationsrisiken/7067552.html

ITALIENS PREMIER KÄMPFT UM ZEIT

Monti warnt Merkel vor Inflationsrisiken

29.08.2012, 09:42 Uhr

Offiziell bespricht Monti heute mit der Kanzlerin Italiens Reformen. Ziel des Premiers ist es aber, den Weg für Anleihenkäufe der EZB frei zu machen und Zeit zu gewinnen. Sonst werde es auch für Deutschland gefährlich.

 

29.08.2012, 11:22 UhrSiggi40.de

Man sollte diesen Artikel den Richtern des BVG zur Verfügung stellen, für eine weitere Urteilsbegründung.
Nur noch das BVG kann diesem Betrug am Fließband ein Ende bereiten, indem es dem verfassungsfeindlichen ESM nicht zustimmt und somit dem Euro das wohlverdiente Ende bereitet. Nur ein Zurück zu den Landeswährungen ermöglicht den PIIG(F)S die schon längst überfälligen Reformen durchzuführen, die man so lange ablehnt, wie man die Ausplünderung der deutschen Sparer mit Hilfe unserer Hochverräter vornehmen kann.

Mahatma Gandhi: "Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat".
 

Berthold Brecht: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht".

Im Art.20 Abs.4 haben die Väter unseres GG Widerstand nicht nur toleriert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht. Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen. Auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/gruenes-spitzen-duo-altkanzler-schroeder-raet-gruenen-zur-eile/7054416.html

GRÜNES SPITZEN-DUO

Altkanzler Schröder rät Grünen zur Eile

25.08.2012, 00:22 Uhr

Personaldebatten um die Spitzenplätze einer Partei gelten als riskant. Den Grünen steht notgedrungen ein interner Wahlkampf ins Haus. Erstmals soll die Basis entscheiden, wer die Partei zur Bundestagswahl führt.

 

25.08.2012, 09:48 UhrSiggi40.de

Würde der Verfassungsschutz und der MAD seinen Aufgaben nachkommen, dann hätte sich das Problem einer Neukandidatur in Luft aufgelöst.
Wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/video/video-news/wirtschaft/deutsche-reserven-im-ausland-wo-ist-unser-gold-geblieben/7050958.html

DEUTSCHE RESERVEN IM AUSLAND

Wo ist unser Gold geblieben?

24.08.2012, 11:08 Uhr

Gold gilt in Krisenzeit als sicherer Hafen. Deutschlands Goldreserven liegen über die ganze Welt verteilt, zum größten Teil in den 25-Meter-tiefen Kellern der Fed in Manhattan. Nachgezählt hat da schon lange niemand mehr.

 

25.08.2012, 09:35 UhrSiggi40.de

Der Bundesrepublik Deutschland ist es untersagt, Gold zu besitzen!!
Nr. 52 der USA vom 12. 09. 1944 (Amtsbl. US Mil. - Reg. Deutschl.Ausg. A, S. 24)
Dieses regelt die Beschlagnahme, Sperre und Kontrolle von Vermögen des Deutschen Reiches, dem sowohl Staatsvermögen als auch Privatvermögen, sowie bewegliches und unbewegliches Vermögen bis zum Friedensvertrag durch das Deutsche Reich unterliegt. Das betrifft noch immer das Gebiet der ehemaligen BRD, der DDR und ebenso die deutschen Gebiete in den Grenzen vom 31.12.1937.

SHAEF-Gesetz Nr. 52 Artikel II - Verbotene Handlungen
 
3. Sofern nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist oder sofern nicht die Militärregierung ihre Ermächtigung oder Anweisung dazu erteilt hat, darf niemand Vermögen der nach bezeichneten Art einführen, erwerben, in Empfang nehmen, damit handeln, es verkaufen, vermieten, übertragen, ausführen, belasten oder sonst wie darüber verfügen, es zerstören oder den Besitz, die Verwahrung oder die Kontrolle darüber aufgeben.

Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass die Farben Blau, Rot und Grün auf den Ausweisen nicht zufällig sind. Es gibt nur diese drei Farben.
Nach internationalem Recht bedeutet Blau: Souveräner Staat; Grün: Vorläufiger Ausweis mit einer maximalen Gültigkeit von einem Jahr; Rot: ein Staat, der sich in Abhängigkeit zu einer fremden Macht befindet, wie z. B. dies bei einer Kolonie der Fall ist. Also ist Deutschland als Verlierer, kriegsrechtlich gesehen, eine Kolonie der Hauptsiegermacht USA.“

Adenauer wollte statt der Wiederherstellung Deutschlands seinen eigenen Staat und verriet sein Land an die Westallianz, die ihm hierbei hilfreich zur Seite stand.

 

 

25.08.2012, 09:35 UhrSiggi40.de

Teil II
Es war die Regierung Kohl selbst, die alles unternahm, um die politische und staatliche Einheit nicht stattfinden zu lassen. Und alle die nach ihm kamen, taten es ihm gleich. Es gab auch bundesdeutsche Richter, die bei diesem Betrug an euch und uns die Finger im Spiel hatten. Und die wenigen Anständigen, die bei dieser Sauerei nicht mitmachen wollten, wurden rasch entfernt.

Aus dem Nachlass des verstorbenen russischen Übersetzers Nogorny geht hervor, dass Kohl und Genscher Gorbatschow bekniet haben die Mauer zu belassen, da sonst - so Genscher wörtlich – unser System nicht mehr aufrecht zu erhalten wäre.

Der so genannte 2-plus-4-Vertrag, also zwei deutsche Fragmente und die Viermächte, heißt offiziell Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland und eben nun mal nicht Vertrag über die abschließenden Regelungen hinsichtlich der Bundesrepublik Deutschland (BGBl II, S. 1318) und wurde am 12. 09. 1990 beiden deutschen Seiten in Moskau durch die Viermächte lediglich zur Kenntnis übergeben, die sie dann unterzeichnen durften - und mehr nicht. Mit dieser Kenntnisnahme war es der BRD oder der DDR nicht möglich, als vermeintlicher Rechtsnachfolger des Staates Deutsches Reich das Eigentum des Reiches zu erwerben, noch welches zu veräußern oder gar darauf zu verzichten, da es noch immer der Beschlagnahme unterliegt.

Die BRD ist eine private Finanz-GmbH, die beim Amtsgericht Frankfurt/Main, im Landelsregisterblatt 51411 eingetragen ist, und mit unserem Geld mißwirtschaftet. Sitz dieses Privatunternehmens: Lurgiallee 5, D-60295 Frankfurt/Main,
http://www.pdf-archive.com/2011/01/28/ralf-uwe-hill-das-deutschland-protokoll/ralf-uwe-hill-das-deutschland-protokoll.pdf

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/gruenes-spitzen-duo-altkanzler-schroeder-raet-gruenen-zur-eile/7054416.html

GRÜNES SPITZEN-DUO

Altkanzler Schröder rät Grünen zur Eile

25.08.2012, 00:22 Uhr

Personaldebatten um die Spitzenplätze einer Partei gelten als riskant. Den Grünen steht notgedrungen ein interner Wahlkampf ins Haus. Erstmals soll die Basis entscheiden, wer die Partei zur Bundestagswahl führt.

 

25.08.2012, 09:48 UhrSiggi40.de

Würde der Verfassungsschutz und der MAD seinen Aufgaben nachkommen, dann hätte sich das Problem einer Neukandidatur in Luft aufgelöst.
Wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/verfehlungen-der-finanzinstitute-diese-bosse-schimpfen-auf-die-banker/7049770.html

VERFEHLUNGEN DER FINANZINSTITUTE

Diese Bosse schimpfen auf die Banker

24.08.2012, 09:41 Uhr

Die Banken stecken in einer tiefen Vertrauenskrise. Immer mehr Unternehmenschefs gehen auf die Barrikaden. Linde-Chef Reitzle schimpft, dass der letzte Rest Vertrauen verloren sei. Jetzt reden auch andere Bosse Klartext.

 

24.08.2012, 16:30 UhrSiggi40.de

Einen kleinen Einblick in das Spielcasino der virtuellen Finanzbetrugswirtschaft:
+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro.
 
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 
Im Dez.2011 und Febr.2012 erhielten Europas Finanzbetrugswirtschaft nochmals einen läppischen Nachschlag von 1018,7 Milliarden Euro. Insgesamt in den letzten 4 Jahren über 5600 Milliarden Euro – und schon wieder sind die ganzen Milliarden und Billionen Steuergelder der ehrlichen „Deppen“ im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.
 

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 
Zum anderen gewährten sich die Bankster Boni im 3-stelligen Milliardenbereich p.a., zusätzlich natürlich, zu den schon üppigen Gehältern.
Was sagt uns das? Dagegen ist die Mafia ein Kindergarten! Und wir alle schauen widerstandslos zu, wie unser Lebenswerk von Kriminellen vernichtet wird – selber schuld!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/einkaufsmanagerindex-hoffnungsschimmer-fuer-den-euroraum/7044168.html

EINKAUFSMANAGERINDEX

Hoffnungsschimmer für den Euroraum

23.08.2012, 12:14 Uhr

Der Einkaufsmanagerindex für den Euroraum deutet auf einen schrumpfenden Industrie- und Dienstleistungssektor. Dennoch ist die Talfahrt gestoppt. Experten hoffen, dass die Rezession zum Jahresende ausgestanden ist.

 

23.08.2012, 14:00 UhrSiggi40.de

Der Fahrplan in der Krise, dazu kann man Junckers Aussage heranziehen: „Wenn es ernst wird müssen wir lügen“.
Von einer wirtschaftlichen Erholung sind wir weiter entfernt als der Mond.
Der Abschwung hat noch nicht mal begonnen, da reden andere, z.B. Brüderle anno 2010, schon wieder vom Aufschwung.
Unser erträumter Aufschwung – Eine Fata-Morgana.
Seit dem Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007 und dem Kollaps des Weltfinanzsystems anno 2008 haben die westl. Ind.staaten c. 32,5 Billionen $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, is ja sowieso klar, gell, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und um die Bankster zu retten. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Sie sitzen immer noch auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind fast alle westl. Ind.länder pleite, stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Da stehen wir jetzt.
Und jetzt soll die Krise vorbei sein, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 30-ern bei Weitem in den Schatten stellen wird? Wie töricht.

„Wenn es ernst wird müssen wir lügen“. Wie Recht er hat.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/spd-ministerpraesident-unter-druck-fdp-empoert-ueber-steuerfinanzierte-bordellbesuche/7031596.html

SPD-MINISTERPRÄSIDENT UNTER DRUCK

FDP empört über „steuerfinanzierte Bordellbesuche“

21.08.2012, 13:05 Uhr

Das Nürburgring-Debakel könnte Kurt Beck in die Bredouille bringen. Die FDP macht ihn dafür verantwortlich, dass windigen Geschäftemachern Bordellbesuche auf Staatskosten finanziert worden sein sollen.

 

21.08.2012, 13:46 UhrSiggi40.de

Bordellbesuche sollen auf Staatskosten finanziert worden wein? Aber so was ...
Was in einem Bundesland schon Standard ist, kann doch in einem anderem nicht verurteilt werden, oder?
Die Zuhälter kommen nicht mehr mit der Lieferung von Frischfleisch nach. Und nicht erst, seitdem man das Kinderbordell im Leipziger Rathaus geschlossen hat.
Journalist Heinz Fassbender aus Köln: Seine wichtigste Informantin, Rechtspflegerin Beer vom Amtsgericht Leipzig, verschwindet 1996 spurlos und wird Jahre später ermordet aufgefunden. In einem „Knabenbordell“ in Prag erhalten sie Hinweise auf eine Leipziger Kinderprostituierten-Szene, auch auf das Haus „Jasmin“ in Leipzig.
Monatelang wurden die belastenden Akten vernichtet, Zeugen und deren Angehörige im U-Ausschuss bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind.

+++ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze eines CDU-Mannes! +++
(...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.
 

Die Kriminellen schleusten Kinder und Jugendliche aus den östlichen Nachbarstaaten nach Sachsen und stellten sie ihren politischen Gönnern in Bordellen zur Verfügung. Polizeiliche Ermittler wurden kaltgestellt, oder in die Taten einbezogen.
Das Geschäft auf Gegenseitigkeit diente der Vertuschung schwerer Kapitalverbrechen. Nach neuesten Informationen wurden unter anderem "'Zigeuner-Kinder' im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Tschechien nach Sachsen" verschleppt "und danach sexuell missbraucht." Die Anlieferung von "Frischfleisch", heißt es in dieser Quelle, sei von einem Staatsanwalt gedeckt worden.

 

 

21.08.2012, 13:46 UhrSiggi40.de

Teil II
Ein Großteil der Beschäftigten im öffentlichen Sektor, hochbezahlt und ... das Wichtigste: Niemand weiß, welche Aufgaben diese Leute überhaupt wahrnehmen und durchführen. Der Aufgabenbereich sei überhaupt nicht erkennbar, schrieb der sächsische Rechnungshof.
Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen, kommentierte der Spiegel. Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Natürlich alles straffrei.
 
... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar, weil ihnen kleine 8-12 jährige Zigeunerkinder zugeführt und zur Prostitution gezwungen wurden. Akten tauchten auf und verschwanden wieder spurlos ....
http://siggi40.de/stasi-nostra/

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/zertifikate/ratgeber-hintergrund/schwellenlaender-diese-anlagestrategie-ist-mist/7020246.html

SCHWELLENLÄNDER

Diese Anlagestrategie ist MIST

21.08.2012, 10:48 Uhr

Die Zeit der großen Schwellenländern, der Brics, scheint vorbei. Gefragt sind stattdessen die „MIST“-Staaten, sagt ein Top-Banker von Goldman Sachs. Doch was verbirgt sich dahinter? Und kann man damit Geld verdienen?

Die Lieblinge O'Neills sind mittlerweile aber ganz andere, nämlich Mexiko, Indonesien, Südkorea und die Türkei. Packt man deren Anfangsbuchstaben wiederum zusammen, ergibt das den Begriff "MIST". Leicht zu merken, in manchen Kulturkreisen aber nicht eben positiv besetzt.

 

21.08.2012, 11:44 UhrSiggi40.de

„Des Weiteren steht Mexikos Volkswirtschaft vor einer längeren Wachstumsphase, wie die spanisch-mexikanische Bank BBVA Bancomer und der Internationale Währungsfonds IWF prognostizieren“.
Wie sieht das Ergebnis der Wachstumsphase ohne den Drogenanbau -handel und –schmuggel aus? Stürzt das BIP dann ins Bodenlose? Außer dem Bergbau kann ich keine nachhaltige Industrie erkennen. Durch die Weiterverarbeitung der Rohstoffe könnte in Mexiko langfristig Wohlstand aus der Realwirtschaft entstehen, adäquat zu Indonesien.

Würde man das indonesische Erfolgsmodell der Binnennachfrage auf China übertragen, würde es allen anderen Ländern den Rang ablaufen. 1/3 der chinesischen Bevölkerung lebt ohne Elektrizität. Würde man in China die Korruption eindämmen, die auch jegliche kriminelle Initiativen schützt und unterstützt und die wirtschaftliche Entwicklung behindert, dann wäre China für die nächsten 20 Jahre der Favorit. Der größte Feind der Realwirtschaft ist, überall auf der Welt, ein korrupter Fakelaki-Staat.
 

Wie schafft man mit 2000 Milliarden Euro innerhalb von 20 Jahren bei einer Bevölkerung von 15 Mio. Menschen 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind?
 
Das krasse Gegenbeispiel von einem wirtschaftlichem Aufschwung, von Made in Germany, der nach dem Krieg mit lediglich 1,4 Mrd. $ von unseren Trümmerfrauen aus den Ruinen des II.WK aufgebaut wurde, und in den letzten 20 Jahren fast komplett wieder zerstört wurde. 7,2 Mio. Menschen sind auf staatliche Leistungen angewiesen, um ihre Familien vor dem Verhungern zu bewahren. Auf der anderen Seite habe ich in Leipzig und Dresden Wohlstand und Luxus gesehen, der mir nicht mal aus dem Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands bekannt war.
Vom Trabant zum Tuning-Daimler, „alles durch Lug und Betrug ergaunert“ schrieb ich in meiner Homepage unter der Rubrik „STASI-Nostra“.

 

21.08.2012, 11:45 UhrSiggi40.de

Teil II
Ein Großteil der Beschäftigten im öffentlichen Sektor, hochbezahlt und ... das Wichtigste: Niemand weiß, welche Aufgaben diese Leute überhaupt wahrnehmen und durchführen. Der Aufgabenbereich sei überhaupt nicht erkennbar, schrieb der sächsische Rechnungshof.
Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen, kommentierte der Spiegel. 
http://siggi40.de/stasi-nostra/ ganz herunterscrollen.

Das absolute Negativbeispiel für eine wirtschaftliche Entwicklung haben wir also schon seit 20 Jahren direkt vor unserer Haustüre. Ohne Milliarden für die Ansiedlung und Millionen für die laufende Produktion geht hier gar nix. In einer Diktatur herrschen die selben Verhältnisse. Im Gegenschluss benötigt man keine Demokratie, um eine funktionierende Realwirtschaft aufzubauen. Das Problem ist und bleibt immer das selbe: Korruption, Missmanagement, fehlender Rechtsstaat! Das sind die Feinde der Zivilisation und des Fortschritts – überall auf diesem Planeten.

 

 

________________________________________________________________________________________________

200 Kommentare

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/krisenpolitik-der-ezb-die-dicke-bertha-wird-wieder-feuern/7014558.html

KRISENPOLITIK DER EZB

„Die Dicke Bertha wird wieder feuern“

17.08.2012, 14:26 Uhr

Führende Ökonomen sind überzeugt: EZB-Chef Draghi wird sein Versprechen halten, die Zentralbank wird mit massiven Interventionen an den Anleihenmärkten in die Vollen gehen – mit allen Konsequenzen.

 

17.08.2012, 23:22 UhrSiggi40.de

Da muss Draghi wahrscheinlich nicht lange darauf warten, bis die Bürger Europas zurückschießen, wenn er mit der dicken Bertha einen Vernichtungskrieg gegen die Bürger Europas führt. Der Ankauf von Staatsanleihen ist der EZB strengstens untersagt!

Nur durch ein Zurück zu den Landeswährungen ermöglicht den PIIG(F)S wieder eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen – und keine dicke Bertha, die alles komplett zerstört.

Der Euro, ein Konstrukt, auf Lug und Betrug aufgebaut und durch Rechtsbruch am Fliesband am Leben erhalten.
 

Gegen Ausplünderung hilft der Art.20. Abs.3+4 des GG: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen. 1789 hatten die Franzosen die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Und auf was warten wir heute eigentlich noch?
 

Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 200 Jahre!
 
Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein. Weltkr*ieg II war dagegen eine kurze Episode der Geschichte.
 
Mal nach “Es wird geschehen 1848“ googeln.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/erster-staatsbesuch-merkel-nimmt-in-kanada-eine-lektion-im-sparen/7006370.html

ERSTER STAATSBESUCH

Merkel nimmt in Kanada eine Lektion im Sparen

16.08.2012, 01:35 Uhr

Gerade erst zurück aus den Ferien, ging Kanzlerin Merkel auf Reisen. Kanada ist für Merkel ein Vorbild. Wie das Land die Wirtschaftskrise überwand, sei auch „die richtige Lösung in Europa“. Kanadas Regierung stimmt zu.

 

16.08.2012, 10:23 UhrSiggi40.de

Leider verkennt Frau Merkel auch hier Ursache und Wirkung. Den kanadischen Banken war es ausdrücklich untersagt, die wertlosen und mit AAA bewerteten amerikanischen Weihnachtspakete zu kaufen, mit denen die USA fast 20 Jahre lang ihren Wohlstand finanziert hatten und jetzt in den Kellern der Bankster weltweit schlummern, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
Zum anderen wird der Haushalt Kanadas überwiegend aus dem Export von Rohstoffen finanziert. Nicht unbedingt verwerflich, wenn man an den Abbau der Ölsande denkt, wo große Landstriche für immer verseucht werden. Kanada ist groß genug, um dies zu verkraften.
Ich war schon in Vancouver, der schönsten Stadt der Welt, mit unzähligen super gepflegten Parks innerhalb der Stadt, man ist ruck-zuck in den Rockys, kann in den glasklaren Flüssen Lachse fangen, ohne Antibiotika, wie bei unseren Nordsee-Lachsen kostenlos enthalten.
 
Man benötigt in Kanada keinen Fernseher – die Natur ist tausendmal schöner. Und ebenso erwähnenswert, niemand schließt seine Haustüre ab – weder auf dem Land, noch in der Stadt. Mal darüber nachdenken ... das Gegenteil von der DDR, wo jedes Wochenende unsere Baustellen geplündert wurden, sogar mit logistischer Unterstützung der Grünuniformierten, weil wir uns weigerten, Schutzgeld an Grünuniformierte und Schmiergeld an Behördenmitarbeiter zu bezahlen.

Mein Favorit für die Auswanderung – kann ich jedem empfehlen, der bereit ist zu arbeiten und sich von einer Frau Merkel und ihrer gleichgestrickten Justiz nicht enteignen lassen möchte, für die PIIG(F)S, bzw. noch schlimmer:
 
Für die STASI-Nostra. http://siggi40.de/stasi-nostra/

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/erhebliche-risiken-deutsche-wirtschaft-bleibt-auf-wachstumskurs-noch/6997642.html

„ERHEBLICHE RISIKEN“

Deutsche Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs – noch

14.08.2012, 08:05 Uhr, aktualisiert heute, 08:14 Uhr

Der deutschen Wirtschaft konnte die Euro-Krise bislang nur wenig anhaben. Allerdings mehren sich die Anzeichen einer Konjunkturabkühlung. Das Wachstum ging zurück – wenn auch nicht ganz so stark wie erwartet.

 

14.08.2012, 09:21 UhrSiggi40.de

+++ Unser erträumter und kreditfinanzierter Aufschwung – alles nur eine Fata-Morgana +++
So bald die EZB wieder mit dem Hubschrauber Geld über den PIIG(F)S abwirft, oder ein paar hundert Milliarden aus einem der vielen Rettungspakete ausbezahlt werden, dann gibt es kauffreudige Verbraucher, die unsere Exportwirtschaft auf Wachstumskurs halten. So wäre es korrekt.

Der Dispo-Kredit der DBB an die PIIG(F)S liegt schon nahe am 1-Billionen Bereich. Er wird zur Bezahlung unserer Export-Rechnungen zweckentfremdet.
 
Dann hat die EZB „offiziell“ für 211 Milliarden Staatsanleihen der PIIG(F)S aufgekauft, vertrags- und gesetzeswidrig, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, is ja sowieso klar, gell. Rechtsbruch am Fliesband wurde bereits Standard bei unseren Politikern, den Guillaumes, nicht nur toleriert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht. Dazu kommen noch die Forderungen unserer Banken an die PIIG(F)S in Höhe von 519,5 Mrd. (Stand 2010) und die Billionen der landeseigenen Druckerpressen der Zentralbanken der PIIG(F)S ...
... alles nur zum Wohle Deutschlands, damit wir mit Billiglöhnen produzieren dürfen. Die PIIG(F)S meinen es ja nur unendlich gut mit uns, mit unseren 7,2 Millionen Bürgern, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind, damit ihre Familien nicht verhungern. Und was ist unser Dank dafür, für all diese Wohltaten?
 

Oder habe ich da irgend was missverstanden?

 

 

14.08.2012, 09:48 UhrSiggi40.de

@harry
Die finale Krise steht erst noch bevor
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/finanzmaerkte-die-finale-krise-steht-erst-noch-bevor/3392318.html?slp=false&p=2&a=false#bgStart

Das Sparschwein Europas – Deutschland – begeht freiwillig Selbstmord
http://www.wahrheiten.org/blog/2012/01/30/eiszeit-das-sparschwein-europas-deutschland-begeht-freiwillig-selbstmord/comment-page-1/

30.01.2012. Die Rettung Griechenlands - schon seit Mai 2010 werden wir damit in die Irre geführt. Vor allem französische Institute wären von einer geordneten Staatspleite der Griechen betroffen und bräuchten dann frisches Kapital, um nicht selbst Pleite zu gehen.
 
Und zum anderen geht es um ca. 200 Mrd. Euro an dann fällig werdende CDS. Das ganze Gefasel, das wir uns jetzt schon seit Mai 2010 anhören müssen, ist also komplett gelogen! Griechenland müsse wettbewerbsfähig werden usw.
 
Eine Insolvenz Griechenlands ist wahrscheinlich die einzige Gelegenheit für Investoren, voll ausgezahlt zu werden. Weil sich Hedge-Fonds angeblich im großen Stil mit CDS auf griechische Staatsanleihen eingedeckt haben, fürchtet die Politik bei einer Pleite Athens einen Flächenbrand, wie zu Beginn der Finanzkrise 2008. Hier spielt die Musik, hat mit der Rettung Griechenlands absolut nichts am Hut. Man schont schon wieder die Zocker, die sich wieder mal verzockt haben - koste es was es wolle - mit den Steuergeldern der ehrlichen Bürger Europas. Das ist Hochverrat. Was auf Hochverrat steht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.
 

+++ Zitate zur Schuldenkrise +++
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 

Der Euro gefährdet den Frieden

Westliche Regierungen in der Hand von Irren
 
Gerald Celente, Trends Journal, 02.08.2012

EZB-Geldflut erinnert an die Kriegsfinanzierung
 

Alles bereits schön zusammengefasst unter: http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/streit-ueber-rettungspolitik-wer-hat-das-letzte-wort-in-euro-fragen/6997468.html

STREIT ÜBER RETTUNGSPOLITIK

Wer hat das letzte Wort in Euro-Fragen?

14.08.2012, 07:22 Uhr

Muss das Bundesverfassungsgericht die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zum Euro-Rettungsschirm ESM abwarten, bevor es sein Urteil fällt? Ja, meinen Euro-Kritiker. Doch so einfach ist die Sache nicht.

 

14.08.2012, 08:52 UhrSiggi40.de

Revolte wird Pflicht für Citoyens
07.07.2010. Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Nichts, aber auch gar nichts kann die Eurozone retten. Die ganzen Versuche verlängern das Ende und machen die Situation nur noch dramatischer. Die junge Generation in Deutschland wird früher oder später wieder radikalisiert, wenn sie endlich begreift, dass sie und ihre Kinder und Kindeskinder für kriminelle Polit-, Bankster-, und verantwortungslose Industriekasten zahlen müssen. Das bedeutet Knechtschaft und Sklaverei für die nächsten 200 Jahre!
Nur, wenn die Deutschen physisch merken, dass sie Jahrzehnte umsonst geschuftet und gespart haben, nur damit Gangster und korrupte Kasten weiterhin in Saus und Braus leben können, dann wird Deutschland brennen und die Folgen für Europa werden schrecklich sein. Weltk*rieg II war dagegen eine kurze Episode der Geschichte.

"Im Grunde ist Politik nichts anderes als der Kampf zwischen den Zinsbeziehern, den Nutznießern des Geld- und Bodenmonopols, einerseits und den Werktätigen, die den Zins bezahlen müssen, andererseits".
Das schrieb der Freiwirtschaftler Otto Valentin in einem Artikel mit dem bezeichnendem Titel "Warum alle bisherige Politik versagen musste" im Jahre 1949. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Tatsächlich gibt es für die Menschheit gar keine Zukunft mehr, wenn es nicht endlich gelingt, die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (Kapitalismus) abzustellen und damit auch die hohe Politik überflüssig zu machen, die ohnehin nichts dagegen auszurichten vermag, solange unsere seit jeher fehlerhafte Geld- und Bodenordnung so ist, wie sie noch ist.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/tiefrote-zahlen-solarworld-streicht-die-prognose/6993498.html

TIEFROTE ZAHLEN

Solarworld streicht die Prognose

13.08.2012, 08:22 Uhr, aktualisiert heute, 09:11 Uhr

Solarworld steckt immer tiefer in der Krise: Der einstmals größte Solarkonzern der Welt schreibt tiefrote Zahlen und kassiert die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Und es soll die Mitarbeiter treffen.

 

13.08.2012, 10:02 UhrSiggi40.de

Das muss erst mal jemand nachmachen – das schafft kein zweiter!
Die Vorzeigeindustrien der DDR, Solar und Chip, mit Milliardensubventionen für die Ansiedlung geködert und mit Millionen für die laufende Produktion am Leben erhalten – und dann immer noch Miese machen. Jeder Arbeiter in der Solarbranche kostet den deutschen Steuerzahler p.a. 100.000.- Euro. Kein Schreibfehler, leider.
Der Subventionsirrsinn, der vor 21 Jahren mit dem Beitritt ins Schlaraffenland begann, nimmt jedes Jahr immer größere Dimensionen an. Man hatte sich viel zu lange auf dem Goldesel alte Bundesländer ausgeruht. Adäquat zu vielen anderen Bereichen.
 
Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern,
 Verwaltungsbeamte bewilligten Millionenzuschüsse für unsinnige Bauprojekte - "Westgeld ziehen" wird der Rollgriff auf die öffentlichen Kassen im Osten genannt.

"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein. Nach dieser Rechnung alles in allem an die 65 Milliarden Mark - perdu. (Stand 1995).
Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand.

 

13.08.2012, 10:03 UhrSiggi40.de

Teil II
Dagegen ist Griechenland Peanuts, würde Joseph sagen. Griechenland schon seit 20 Jahren, direkt vor unserer Haustüre, nur noch um zwei Potenzen größer. Schon seit 20 Jahren lebt „man“ in Saus und Braus auf Kosten des Staatsfeindes Nr.1.
 
Und wenn ich Ihnen 100.000.- Euro schenke und Sie sich die neueste S-Klasse kaufen, dann können Sie doch auch vorweisen, welch ein toller Kerl Sie sind, wie erfolgreich Sie sind. Und die laufenden Unterhaltskosten werden durch einen nie endenden Dispo-Kredit der westdeutschen Steuerzahler gedeckt. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß.
Im Gegenzug dazu werden ehrliche Investoren, die sich weigern, Schutzgeld an Grünuniformierte und Schmiergeld an Behördenmitarbeiter zu bezahlen, mit Mordanschlägen überzogen und aus der DDR hinausgeekelt. Die deutsche Einheit, ein Konstrukt, auf Lug und Betrug aufgebaut und durch Rechtsbruch am Fliesband am Leben erhalten. Die einen malochen und die anderen geben die illegal ergaunerten Milliarden mit vollen Händen aus.
 
Italiens erfolgreichster Mafia-Jäger, Roberto Scarpinato, bitte helfen Sie auch uns.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/griechenland-hilfe-cdu-fraktionsvize-kuendigt-deutsches-veto-an/6991418.html

GRIECHENLAND-HILFE

CDU-Fraktionsvize kündigt deutsches Veto an

12.08.2012, 12:53 Uhr

CDU-Fraktionsvize Fuchs kritisiert die EZB wegen der Notkredite für Griechenland und kündigt ein deutsches Veto gegen weitere Hilfen an. Er warnt zudem die Zentralbank davor, als „verdeckte Notenpresse“ zu arbeiten.

 

12.08.2012, 15:16 UhrSiggi40.de

Solch viele tolle Kommentare, wo alles schon gesagt wurde, was auch meiner Überzeugung entspricht. Da bleibt für mich ja fast nichts mehr übrig zum Kommentieren. 

Fast alle unserer Politiker und Abgeordneten handeln entgegen ihrem Amtseid und schädigen das deutsche Volk und die europäische Idee – ausschließlich zum Vorteil ihrer Auftraggeber und Parteispender, der Finanzbetrugsmafia.

"Überschuldung eines €-Staats kann von vornherein ausgeschlossen werden" CDU-Broschüre von 1999.
https://twitter.com/Tiefseher/status/233917116800176128/photo/1


Die Gründungsväter unseres GG haben auch solche Situationen bereits in weiser Voraussicht im Grundgesetz verankert:
 
Im Art.20 Abs.4 wird dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand! Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen. Wie auch immer dies zu interpretieren ist ...
 
Widerstand wird gegen Hochverräter nicht nur legitimiert, sondern sogar ausdrücklich gewünscht. Von unserer parteiunterwanderter Justiz haben wir keine Hilfe zu erwarten, die lediglich die Anweisungen der aktuellen Regierung umsetzt. Staatsanwälte sind weisungsgebunden. Falls einer eigenverantwortlich handelt, dem droht EDEKA, Ende der Karriere!
Einfach mal nach: „Es wird geschehen 1848“ googeln, da werden Sie geholfen.

 

12.08.2012, 15:31 UhrSiggi40.de

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. Finnlands Finanzministerin Jutta Urpilainen, Sas-Chef Richard Sulik aus der Slowakei und die Sahra. Die Sahra fungiert dabei als Leuchtturm, der alle überstrahlt. Ich kenne keinen deutschen Politiker, der Sahra intellektuell das Wasser reichen kann.
Ihre Lösungsvorschläge sind nicht nur mutig, weil sie die Lobbyisten der Regierung brüskiert, die Bankster und Parteispender der etablierten Parteien, sondern ALTERNATIVLOS! Die Sahra zeigt einen realistischen Weg aus der Finanzbetrugskrise, der für alle westl. Ind.staaten möglich wäre, denen alle das Wasser, also die Schulden, bis zur Unterkante Oberlippe steht.
Sahra als Kanzlerin für die Rettung Deutschlands und Europas - das wäre zu wenig des Guten. Dafür würde sie von mir sofort den Nobelpreis erhalten, weil sie ohne Rücksicht auf die Verursacher und Profiteure der Finanzbetrugskrise einen Weg aufzeigt, die Krise, die sich von Tag zu Tag verschlimmert, beenden würde und der arbeitenden Bevölkerung, nicht den Zockerbuden, wieder einen Weg zu einem vernünftigem Einkommen sichert.
 
Und nur mal nebenbei bemerkt, DieLinke war die einzige Partei, die beim BVG gegen den ESM geklagt hatte. Dafür noch ein großes Dankeschön an DieLinke, an Gysi, Lafo und der Sahra. Solche Leute braucht das Land.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/bericht-der-bundesregierung-wirtschaft-mit-erheblichen-risiken-behaftet/6985232.html

BERICHT DER BUNDESREGIERUNG

„Wirtschaft mit erheblichen Risiken behaftet“

10.08.2012, 09:39 Uhr

Die Euro-Krise droht, die robuste wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland zunichte zu machen. Zu dieser Einschätzung kommt das Bundeswirtschaftsministerium. Nur der Export kann noch Schlimmes verhindern.

 

10.08.2012, 10:26 UhrSiggi40.de

„Positiv bewertet das Ministerium im Moment noch die Entwicklung der Exporte“
Da sollte man differenzieren, ob es sich um Weihnachtsgeschenke an die PIIG(F)S handelt, oder um seriöse Geschäftspartner, die ihren Einkauf auch bezahlen wollen/können.
Unsere Träume auf 4 Räder Made in Germany werden in der EU mit Krediten bezahlt, die wir jetzt auch noch selbst zurückzahlen müssen. Wo ist da die Pointe? Einen Geschäftsmann in der freien Wirtschaft würde man bei einem solchem Verhalten in die Klapsmühle einweisen, aber unsere Politiker genießen Narrenfreiheit.
Verträge werden nach Gutdünken gebrochen, die Fata-Morgana des Wohlstands auf Lug und Betrug und fortwährendem Rechtsbruch aufgebaut.
Die Target2 Salden der DBB, ein Dispo-Kredit der deutschen Steuerzahler, der mit Hilfe unserer Politiker zur Bezahlung unsers Exports zweckentfremdet wird, haben sich auf über 900 Mrd. € addiert. Unsere Banken haben an die PIIG(F)S Kreditforderungen in Höhe von 519,5 Mrd € (Stand 2010).
Im Dez. 2011 und Febr. 2012 hat die EZB entgegen allen Verträgen 1018,7 Mrd. € an die PIIG(F)S-Bankster verschenkt, damit diese Staatsanleihen ihrer Regierung aufkaufen können und somit die Fata-Morgana wieder ein paar Monate verlängern konnten.
Dann drucken die Zentralbanken der PIIG(F)S Scheinchen, um ihren Staatshaushalt zu finanzieren, ohne die erforderlichen Reformen umsetzen zu müssen. Leider habe ich noch keine Quelle dazu gefunden, um wie viele Billionen es sich hierbei handelt.
 
Wir sollten uns künftig auf seriöse Geschäftspartner beschränken, z.B. den BRICS, die auch in der Lage dazu sind, mit Rohstoffen unsere Rechnungen bezahlen zu können. 1987, 1988 und 1990 wurden wir mit hohen Löhnen und einer starken D-Mark Exportweltmeister. Unsere Exporte wurden bezahlt und nicht verschenkt. So entstand unser Wohlstand.

 

10.08.2012, 10:27 UhrSiggi40.de

Teil II
Wir hatten uns einen Wohlstand erarbeitet, der auf der ganzen Welt als Messlatte galt. Doch seit Einführung des Euros ist unser Wohlstand kollabiert. 7,2 Mio Bürger sind auf staatliche Leistungen angewiesen, um ihre Familien vor dem Hungertuch zu bewahren.
Helmuts Vermächtnis, der Euro und die deutsche Einheit, beides wurde dillethantisch ausgeführt, beides ist zum Scheitern verurteilt. Schon seit über 20 Jahren haben wir unser eigenes Griechenland, direkt vor der Haustüre, ohne Aussicht auf Besserung, mit den selben Problemen wie das Griechenland auf dem Balkan. Regierungskriminalität, Korruption, Erpressung der Justiz durch Kinderfi*kervideos, damit die OK nicht angetastet wird. Diese Missgeburt kostete die ehrlichen Steuerzahler bisher über 2000 Milliarden Euro, damit im Osten Millionäre am Fliesband produziert werden, indem die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal für den privaten Konsum abgezweigt werden. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben die illegal ergaunerten Milliardengeschenke mit vollen Händen aus.
Ganz Europa träumt von solchen paradiesischen Zuständen, nicht nur Berlusconi und seine Brüder aus Süditalien.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/krisenloesungen-wirtschaft-giftet-gegen-euro-scharfmacher/6970092.html

KRISENLÖSUNGEN

Wirtschaft giftet gegen Euro-Scharfmacher

07.08.2012, 06:57 Uhr, aktualisiert heute, 09:38 Uhr

Überzogene Euro-Forderungen aus der SPD und der Koalition stoßen in der Wirtschaft auf harsche Kritik. Arbeitgeberpräsident Hundt fürchtet heftige Marktreaktionen, ein Daimler-Manager das Ende des Euros.

 

07.08.2012, 09:48 UhrSiggi40.de

Der Euro, ein politisches Konstrukt, gegen dessen Einführung die Ökonomen Sturm gelaufen sind, aufgebaut auf Lug und Betrug und durch Rechtsbruch am Fliesband am Leben erhalten, den braucht niemand!!
Vom Euro profitiert ausschließlich die Finanzbetrugswirtschaft und die Großindustrie - zum Schaden des Mittelstandes und der Verarmung großer Teile der Bevölkerung.
7,2 Mio. Bürger sind in DE auf staatliche Leistungen angewiesen, um ihre Familien vor dem Hungertod zu bewahren!! Eine Schande für die Politik, die sich von den Lobbyisten der Bankster die Gesetze schreiben lässt und ausschließlich im Sinne ihrer Parteispender regiert. Und jetzt wird mit dem Festhalten am Euro ganz Europa in ein jahrzehntelanges Siechtum versetzt, mit den erforderlichen Begleiterscheinungen wie innere Unruhen und Bürgerkrieg!!

Wir benötigen keinen Euro, der einen Freibrief ausstellt, um 99% der Bevölkerung auszuplündern, sondern ein Reset im Finanzsystem und ein Trennbankensystem. Verbunden mit der Einführung von Landeswährungen und den schon längst überfälligen Reformen der PIIG(F)S wäre dies der Grundstein für Frieden und Wohlstand in Europa.

 

07.08.2012, 09:51 UhrSiggi40.de

+++ Die Sahra will die Macht der Bankster brechen +++

Sahra Wagenknecht will keine weiteren Euro-Rettungen. Viel besser sei es, die Schulden der Staaten zu erlassen. Die Einlagen der Kleinsparer soll der Staat garantieren. Die Europäische Zentralbank könnte Staaten direkt finanzieren. Und die Vermögenssteuer regelt den Rest. Statt zu versuchen, das Vertrauen der Märkte wiederzuerlangen, sollte die Politik die Märkte endgültig entmachten.

CDU, SPD und Grüne sozialisieren heute die Milliardenverluste der Bankster, während die Gewinne privat bleiben sollen. Das hat mit Liberalismus nichts zu tun – das ist tiefstes Mittelalter und Raubrittertum. Jetzt wird schon wieder mal der Steuerzahler bluten. Allein auf Deutschland kommen Milliardenkosten zu. Und dies, obwohl Europas Bankster seit Okt. 2008 bereits 5,6 Billionen Euro Steuergelder erhalten haben. Weshalb arbeiten wir eigentlich noch (für die Bankster)??

Banken werden mit Steuergeld saniert, damit Investoren, die in Zeiten des Booms sehr reich geworden sind, kein Geld verlieren.
Nur ein Reset im Finanzsystem und ein Trennbankensystem ermöglicht den westl. Ind.staaten einen wirtschaftlichen Neubeginn. Und in Verbindung mit den schon längst überfälligen Reformen der PIIG(F)S könnte ein neues Europa entstehen in Wohlstand und Frieden – genau das Gegenteil wie das Festhalten am Euro.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/sitzung-der-us-notenbank-stillstand-in-der-us-wirtschaft/6943132.html

SITZUNG DER US-NOTENBANK

Hilf uns, Ben

31.07.2012, 19:50 Uhr

Fed, EZB und die Bank of England: Es ist die Woche der Zentralbanken. Ab heute berät die US-Notenbank, ob sie der schwachen Wirtschaft erneut unter die Arme greift. Die Erwartungen an Fed-Chef Ben Bernanke sind enorm.

 

01.08.2012, 08:01 UhrSiggi40.de

„Die verfahrene Lage in Washington gilt neben der Euro-Schuldenkrise als einer der Gründe für die Probleme der US-Wirtschaft“. So so.
Mit ein paar Reförmchen hier und mal da, kann man die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 30-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, nicht lösen.
Nur ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem ermöglicht den westl. Ind.staaten einen wirtschaftlichen Neuanfang. Und dann die Schaffung neuer Geschäftsmodelle in vielen Staaten, vor allem in den USA und dem UK, die ihren Wohlstand 20 Jahre lang durch die Finanzbetrugsmafia finanzierten und dann die Welt anno 2007 ins Chaos stürzten.
2007 ist das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, das die Weltwirtschaft 20 Jahre lang am Laufen hielt, zum Stillstand gekommen.
Die Amis konnten 20 Jahre lang ihre Immobilien als Kreditkarte nutzen und damit die Nachfrage ankurbeln. Jetzt ist Schluss mit lustig und die Immobilienpreise purzeln immer schneller.
Die Idee dieses Perpetuum-Mobile war ja nicht mal schlecht. Jedes Haus schafft 2 neue Arbeitsplätze und die Binnenwirtschaft wird massiv angekurbelt. Ziel erreicht.
... wenn da nicht die Investmentbankster wären, die sich an diesem Geschäftsmodell labten und es zum Einsturz brachten. Aus den ca. 12 Bio. $ Hypothekendarlehen zauberten die Investmentgangster ein virtuelles Vermögen von ca. 600 Bio. $, mit AAA versehen und heißer Luft verpackt, verkauften sie diese Weihnachtspakete vor allem an die stupid Europeans, die so den Wohlstand der USA mitfinanzierten.
Die Banken weltweit haben diese wertlosen Papierschnipsel aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Die 3 größten US-Banken sitzen auf über 200 Bio. $ dieser wertloser Papierschnipsel.
Und diese größte Krise der Neuzeit will man mit a bissl Zinssenkung hier und Liquiditätszugabe für die Zocker da lösen??? Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst
...

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/reaktionen-auf-die-esm-plaene-inflationsmaschine-und-vermoegensvernichtungswaffe/6944482.html

REAKTIONEN AUF DIE ESM-PLÄNE

„Inflationsmaschine und Vermögensvernichtungswaffe“

31.07.2012, 14:54 Uhr

Deutsche Politiker und Ökonomen reagieren mit scharfer Ablehnung auf die Pläne einer Banklizenz für den ESM. Das Vorhaben sei weder rechtlich möglich noch ökonomisch vernünftig, sagt FDP-Fraktionschef Brüderle.

 

31.07.2012, 15:37 UhrSiggi40.de

+++ So sieht die Problemlösung aus, dann sind alle zufrieden +++
Sofort zurück zur D-Mark, wenn möglich noch am Wochenende.
 

Dann können die PIIG(F)S so lange Geld drucken, wie sie lustig sind und die Feuerkraft des ESM gleich mit zig Wasserstoffbomben versehen, indem sie jedem PIIG(F)S Bürger einen eigenen ESM zu Weihnachten schenken, also eine unlimitierte Kreditkarte, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Ach ja, und den Grünen sofort den Personalausweis und Reisepass abnehmen und sie des Landes verweisen. Als Alternative wäre noch die geschlossene Anstalt. Adäquat zu allen Abgeordneten, die für den ESM stimmten. Für Hochverräter wäre dies immer noch sehr human.

Und falls das BVG dem ESM zustimmt, dann tritt Art.20 Abs.4 in Kraft! Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand! Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen.
 

Wie man auch immer dies zu interpretieren hat ...

Und das Wichtigste, Frau Merkel mit sofortiger Wirkung durch die Sahra ersetzen. Notstandsgesetz, alternativlos.

 

31.07.2012, 17:21 UhrSiggi40.de

DieLinke war die einzige Partei, die gegen den ESM beim BVG geklagt hatte!!
Dafür bin ich Gysi, Lafo und der Sahra unendlich dankbar.
http://www.youtube.com/watch?v=8vi2luzDPk0&feature=player_embedded
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/sahra-wagenknechts-konzept-zur-euro-rettung-a-845862.html

Es gibt keinen deutschen Politiker, der Sahra intellektuell das Wasser reichen kann. Und sie hat Charisma.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/sentix-marktradar/sentix-marktradar-der-euro-ausverkauf-hat-begonnen/6909516.html

SENTIX MARKTRADAR

Der Euro-Ausverkauf hat begonnen

23.07.2012, 17:27 Uhr

Der Vertrauensverlust scheint unaufhaltsam und wächst von Woche zu Woche. Die Anleger reagieren immer panischer: Die Angst vor einem Zerfall der Euro-Zone treibt sie aus dem Euro-Raum.

 

24.07.2012, 09:06 UhrSiggi40.de

Ein informativer Artikel über den Aktienmarkt. Wäre es nicht toll, jeden Tag einen Artikel über die Realwirtschaft zu lesen? Wo das Geld der ehrlichen Leute verdient wird, das Arbeitsplätze schafft, das den Wohlstand der Völker aufgebaut hat?
Gerade wir in DE haben doch noch eine gut funktionierende Realwirtschaft, von der das UK und die USA nicht mal nachts zu träumen wagen, die in den letzten Jahrzehnten ihre Realwirtschaft in Billiglohnländer ausgelagert und seitdem durch ihre Finanzbetrugswirtschaft, ohne zu arbeiten, wie im Paradies, Geld verdienen wollten. Dieser Traum hat sich seit 2007 ausgeträumt, als die Finanzbetrugswirtschaft kollabierte und von den ehrlichen Steuerzahlern, den Arbeitern und Angestellten, die jeden Morgen an der Stechuhr stehen, gerettet wurden. Gerettet ist das falsche Wort. Die Finanzbetrugsmafia sitzt immer noch auf ca. 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Da is nix mehr zu retten, da is Feierabend.
 
Die Jungs und Mädels in der Finanzbetrugswirtschaft, die man mit Billionen vor dem sofortigem Kollaps gerettet hatte, erhalten Löhne und Boni, als wäre noch nie etwas gewesen, bezahlt von den ehrlichen Bürgern, deren Löhne und Sozialleistungen immer weiter gekürzt werden. Nur durch ein Trennbankensystem kann diese Finanzbetrugsgesellschaft vernichtet werden. Doch dies wissen die gekauften Politiker schon zu verhindern.

Wir sind die 99%!! Der Aufstand der Massen – schon mehr als nur überfällig. Wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben einer selbsternannten Elite noch zuschauen, die sich mit den erhaltenen Steuergeldern über Parteispenden unsere Politiker kaufen, die entgegen ihrem Amtseid das Volk verraten?
Wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen. Wie lange muss ein Volk gedemütigt, geknechtet und versklavt werden, bis sich Widerstand regt? Wie immer man das interpretieren mag!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/euro-krise-weltbank-chef-fuerchtet-globale-rezession-/6895602.html

EURO-KRISE

Weltbank-Chef fürchtet globale Rezession

19.07.2012, 08:13 Uhr

Bei seiner ersten großen Rede hat der neue Weltbank-Chef Kim eindringlich vor den Folgen der Euro-Krise gewarnt. Sollte sie länger anhalten, könne dies die Entwicklungsländer mehr als vier Prozent Wachstum kosten.

 

19.07.2012, 12:16 UhrSiggi40.de

Die größte Krise der Neuzeit, die die Große Depression in den 30-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, von der wir gerade mal 5% sehen, ausgelöst durch Leben auf Pump, hatte man vor 4 J. mit 32,5 Bio. $ neuer Schulden zu lösen versucht. Doch sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Die Weltverschuldung hat sich in 4 J. von 64 Bio. auf über 96 Bio.$ um 50% erhöht. Und die Banken sind immer noch so pleite wie anno 2007. Weltweit sitzen sie immer noch auf ca. 600 Bio. $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem Kollaps zu bewahren. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Dabei sind die Probleme in den USA und im UK um einiges größer, als in der €-zone. Die haben 95% ihrer Realwirtschaft in Billiglohnländer ausgelagert und wollten ihren Wohlstand, ohne zu arbeiten, von der Finanzbetrugsmafia finanzieren lassen.

Diese Krise kann man nicht mit ein paar Reförmchen hier und da lösen. Da muss mehr geändert werden. Ein Reset im Finanzsystem und ein Trennbankensystem wäre die Grundlage für eine wirtschaftliche Genesung der Weltwirtschaft. Und in Europa die Einführung von Landeswährungen.
 
Die Krönung wäre noch ein zinsfreies Kreditsystem, das Wohlstand bis in den hintersten Winkel dieses Planeten bringen würde. Doch die Verursacher der Krise, die Berater der Regierungen und Parteispender, die an der Krise erst so richtig profitieren, die wollen dies natürlich nicht.
 

All diese Warnungen von Frau Lagarde, der (überflüssigen) Brüsseler Theoretiker und Jim Yong Kim zielen in Richtung des BVG, damit die Sparguthaben der Deutschen das verlorene Spiel ein paar Monate verschiebt.
 
Das wäre ganz sicher keine Lösung, sondern eine Fortsetzung von Vertragsbrüchen und Verhinderung von dringend erforderlichen Reformen der PIIG(F)S, die mit oder ohne € erforderlich sind.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nsu-ermittlungen-akten-auf-geheiss-des-innenministeriums-geloescht/6894934.html

NSU-ERMITTLUNGEN

Akten auf Geheiß des Innenministeriums gelöscht

18.07.2012, 21:02 Uhr

Das Innenministerium hatte angeordnet, Verfassungsschutz-Akten im Zusammenhang mit der Neonazi-Zelle NSU zu löschen. Das sei mit einer „Sammelanordnung für Löschungsfälle nach Ablauf der Speicherfrist“ geschehen.

 

18.07.2012, 22:14 UhrSiggi40.de

Aktenvernichtung „unglückselige Angelegenheit“, oder einfach nur altbewährte Methoden.
Und beim Verfassungsschutz verschwinden immer mehr Akten. Akten mit brisanten Vorwürfen: Es geht um organisierte Kriminalität, Kindesmissbrauch, Korruption, Amtsmissbrauch und so weiter. Sogar von Mordanschlägen ist die Rede. Wer trägt eigentlich die politische Verantwortung für den Korruptionssumpf in Sachsen? Dieser Frage sind Steffen Mayer und Kay Walter nachgegangen und haben festgestellt, dass die schmutzige Brühe bis nach Berlin schwappt, direkt hinein ins Kanzleramt.

Monatelang wurden die belastenden Akten vernichtet, Zeugen und deren Angehörige im U-Ausschuss bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind.

+++ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze eines CDU-Mannes! +++

(...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.
... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar ...

Da muss doch nichts verändert werden, alles läuft doch prima! Das Märchen vom ›blinden Staat‹ – oder: Noch nie konnte ein Blinder so gut sehen!

Hamburger Abendblatt 20.12.2011:
"Das Amt hat die Bildung des terroristischen NSU nicht nur nicht verhindert, sondern geradezu gefördert. Die Beschützer der Demokratie kannten den Aufenthaltsort der Verbrecher, nahmen sie aber nicht fest. Sie behinderten offenbar die Fahndungsarbeit der Polizei. Und sie versuchten den Nazi-Terroristen Geld zukommen zu lassen, in der Hoffnung, sie würden so an gefälschte Pässe herankommen. Das alles sind keine Pannen, keine Fehler in der Ermittlungsarbeit. Dahinter steckt offensichtlich ein System. Das sind beklemmende Enthüllungen: Verfassungsschützer und Verfassungsfeinde arbeiten Hand in Hand."

 

18.07.2012, 22:32 UhrSiggi40.de

Zitat: "Kein Wort über die Unfähigkeit einer Mammutbehörde, eine rechte Terrorzelle zu entdecken, die jahrelang mordend durch Deutschland reist." Ja, das konnte bislang ja auch die Polizei nicht und nicht die Staatsanwaltschaften, die Medien und die betroffenen Familien. Niemand hatte da etwas "entdeckt". Nur jetzt nach dem seltsamen Tod im Campingbus: da ENTDECKT die Polizei in einer explodierten und 12 Stunden lang brennenden Wohnung das Papierarchiv der "NSU", samt USB-Stick und CDs, alles feuerfest. Man "entdeckt" zwar nicht den dritten Mann, der dem Bus entsieg laut mehreren Zeugen, aber einen Doppelselbstmord der Fieslinge, weil ein Polizeiwagen in der Nähe parkt. Da bekommt man schon mal Angst. Leute, was wird da für ein Spiel getrieben? Eins bestimmt nicht: rechte Gewalt einzudämmen. Hier wird etwas ZUGEDECKT und nicht ent-deckt. Es hatte schon seine Gründe, die Akten zu schreddern.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/zitate-zur-schuldenkrise-griechenland-zahlt-jeden-cent-zurueck/6866482.html

ZITATE ZUR SCHULDENKRISE

„Griechenland zahlt jeden Cent zurück“

17.07.2012, 09:16 Uhr, aktualisiert heute, 13:00 Uhr

Viel ist während der Krise gesagt worden. Oft kam es anders. Und auch wichtige Politiker und Banker irrten. In ihrem Buch „Die Schuldenlawine“ haben die Autoren Flossbach und Vorndran die dreistesten Lügen aufgelistet.

„Die Rettungsschirme laufen aus. Das haben wir klar vereinbart.“

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, 24.7.2010

 

17.07.2012, 14:38 UhrSiggi40.de

Möchte auch noch was dazu beitragen:

Februar 2000: „Die fundamentalen Daten unserer Wirtschaft sind gut“ ... sagte ... W.Bush
 
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2421769491.jpg?t=1342528508

18.05.2008: „Ich sehe keinerlei Indizien für eine Weltwirtschaftskrise“ ... sagte ... Joseph
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2421769510.jpg?t=1342528537

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/interview-christian-noyer-frankreichs-notenbank-chef-draengt-auf-bankenunion/6885398.html

INTERVIEW CHRISTIAN NOYER

Frankreichs Notenbank-Chef drängt auf Bankenunion

16.07.2012, 18:14 Uhr

Der französische Zentralbank-Chef Noyer will die Verbindung zwischen Banken und Staat trennen. Die Europäische Zentralbank könne nicht dauerhaft Staatsanleihen ankaufen oder die Geschäftsbanken mit Liquidität versorgen.

 

16.07.2012, 21:57 UhrSiggi40.de

Frankreichs Zentralbankchef Christian Noyer und Frau Lagarde sind Persönlichkeiten, die sich für das Wohl ihres Landes einsetzen. Dafür können wir ihnen keinen Vorwurf machen, im Gegenteil, es sind wirkliche Patrioten.

Im Gegensatz dazu müssen wir uns in DE mit „Stiefellecker“ und sogar „Hochverrätern“ abgeben. Kein Scherz. UNSERE Politiker haben alle Verträge gebrochen, die zum Schutze für uns Deutsche als Sicherheit für die Aufgabe der D-Mark abgeschlossen wurden. Es sind UNSERE Politiker, die die Sparvermögen unserer Eltern und Großeltern an die PIIG(F)S, sowie an ihre Parteispender verschenken und unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft überführen.
 

Dies dürfte in der Weltgeschichte ein einmaliger Vorgang sein, wo Politiker ihre Bürger verraten, verkaufen und versklaven, ohne vom Volk dafür entsprechend zur Rechenschaft gezogen zu werden. Kann man aber unseren Politikern böse sein, wenn wir sie auch noch dafür mit unserer Stimme belohnen? Muss man nicht für so viel „Dummheit“ bestraft werden?
Wir haben es DerLinke zu verdanken, dass der ESM nicht am 01.07. in Kraft getreten ist, und vielleicht auch nie wird!! Schon seit Jahren hat Gysi meine Stimme.

M.M. nach könnte eine mobile Guillotine dieses Problem lösen, mit der man zwischen dem Kanzleramt und dem Bundestag pendeln müsste. Einfach mal nach: „Es wird geschehen“ googeln. Das hilft gegen Albträume und regt zum Denken an.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/iwf-warnt-vor-ausweitung-der-euro-krise-achtung-brandgefahr/6884030.html

IWF WARNT VOR AUSWEITUNG DER EURO-KRISE

Achtung Brandgefahr!

16.07.2012, 15:30 Uhr

Der Internationale Währungsfonds verlangt von der EU und der EZB noch mehr mutige Entscheidungen, um die Euro-Krise grundsätzlich zu lösen. Ansonsten stehe die Finanzstabilität auf dem Spiel - weit über Europa hinaus.

 

16.07.2012, 18:23 UhrSiggi40.de

+++ Der IWF hat uneingeschränkt Recht.+++
Nachdem das BVG das Inkrafttreten des ESM verzögert hat, obwohl sich alle schon so auf den 01.07 gefreut hatten, Weihnachten für alle, das ganze Jahr über, außer für uns Deutsche Deppen, sollten wir doch sofort den Forderungen des IWF Folge leisten.
Am Wochenende die D-Mark einführen, dann können die PIIG(F)S Geld am Fliesband drucken, ja sogar jedem Bürger eine Druckerplatte kostenlos zur Verfügung stellen und somit die Weltwirtschaft retten.
Das ist doch die Lösung, oder habe ich da was falsch verstanden?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/rettungsschirm-entscheidung-auch-juncker-mahnt-verfassungsrichter-zur-eile/6880050.html

RETTUNGSSCHIRM-ENTSCHEIDUNG

Auch Juncker mahnt Verfassungsrichter zur Eile

14.07.2012, 18:42 Uhr

Eurogruppen-Chef Juncker hat eine mögliche Aufschiebung der BVG-Entscheidung zum Rettungsschirm als „nicht hilfreich“ kritisiert. In einem Interview mahnte er die deutschen Verfassungsrichter zur Eile.

 

15.07.2012, 09:23 UhrSiggi40.de

Alle 100% der Politiker agieren gegen uns Deutsche!

Bitte um Korrektur!
Nicht alle deutsche Politiker. Nur dieLinke hatte beim BVG einen Eilantrag auf Überprüfung gestellt.
Wir können Gott dafür danken, dass wir Gysi, Lafo und die Sahra haben. Nicht umsonst hat Gysi schon seit Jahren meine Stimme.
Einfach mal nach "Es wird geschehen" googeln. Dieses Video höre ich mir jeden Abend vor dem einschlafen an. Seitdem habe ich keine ESM-Albträume mehr.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-euro-krise-ueberfordert-die-usa/6859436.html

GASTKOMMENTAR

Euro-Krise überfordert die USA

14.07.2012, 16:04 Uhr

Die Euro-Krise breitet sich auf der ganzen Welt aus – und macht auch vor den USA nicht halt. Stephen S. Roach, Ex-Chef der Asien-Sparte von Morgan Stanley, glaubt nicht, dass Amerika die Weltwirtschaft retten kann.

 

14.07.2012, 23:02 UhrSiggi40.de

"Er glaubt nicht, dass Amerika (USA) die Weltwirtschaft retten kann". 
Diese Aussage hat nicht mal das Zeug für einen Aprilscherz. Falls er sogar selbst daran glauben sollte, was er da in seinen alzheimergeplagten Frohlockungen von sich gibt, rate ich dringend einen Psychiater aufzusuchen. Dagegen sind sogar Albträume harmlos.

Als im Jahre 2007 die Finanzbetrugskrise zum Vorschein kam, (völlig unerwartet, wie ein Blitz aus heiterem Himmel, gell), befand sich die Weltwirtschaft nicht am Abgrund, sondern bereits im freien Fall.
Das Perpetuum-Mobile in den USA, leben auf Pump, das 20 Jahre lang die Weltwirtschaft am Laufen hielt, hatte aufgehört zu laufen.
Doch die ca. 12 Bio. Dollar Hypothekenschulden waren nicht mal die Ursache für den Ausbruch der Finanzbetrugskrise, diese Schulden hätte man komplett erlassen können, das war nicht das Problem. Das Problem waren die Investmentbanker, (hört sich seriös an, sind es aber nicht), die aus diesen ca. 12 Bio. $ Hypothekenschulden mit Verbriefungen, gefüllt mit heißer Luft und AAA bewertet, an die ganze Welt verkauften und so die ganze Welt den Wohlstand der USA finanzierten. Allein die 3 größten US-Banken sitzen auf über 200 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, die anderen ca. 400 – 800 Bio. $ lagern weltweit in den Kellern der Bankster, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
95% der Realwirtschaft der USA und des UK wurden in Billiglohnländer ausgelagert, die verkümmerte Exportwirtschaft an realen Wirtschaftsgütern beschränkt sich vor allem auf Rüstungsgüter. Da sind die Amis führend, das muss man lassen.
Um die größte Krise der Neuzeit zu beenden, bzw. das Weltfinanzsystem nicht zusammenbrechen zu lassen, hatten sich anno 2008 die angelsächsischen Ökonomen durchgesetzt, weil sie von diesen Betrügereien, der größten Blase aller Zeiten, wussten. Deshalb hatte man den Brand mit Benzin gelöscht, indem sich in den letzten 4 Jahren die Weltverschuldung um 50% erhöht hat, von ca. 64 Bio. $ auf über 96 Bio. $.
Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind aber wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2008. Da is Feierabend!!

 

Teil II
Und genau hier stehen wir jetzt. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Fast alle westl. Ind.staaten sind bankrott!!
Und jetzt wollen uns diese alzheimergeplagten angelsächsischen Besserwisser die Fortsetzung dieser sinnlosen Mittel empfehlen? Weil sie es selber so machen und ohne die Druckerpressen der Fed und BoE dort schon längst die öffentliche Ordnung zusammengebrochen wäre.

Die Lösung wäre, dass wir Deutsche wieder die D-Mark einführen und die PIIG(F)S dann ja unbegrenzt Geld drucken könnten und damit die Weltwirtschaft retten, no problem.
 
Die Probleme der USA und des UK sind um mehrere Potenzen größer, als bei uns in Europa. Dagegen sind unsere Probleme Peanuts, würde Joseph sagen. Seit 2008 wird der Wohlstand nur noch mit neu gedruckten Dollars finanziert. Doch auch dieses Geschäftsmodell neigt sich langsam dem Ende entgegen. Ob der Dollar, oder der Euro kollabiert, oder die chinesischen Immobilienblasen, ist unerheblich. Die darauf folgende Kettenreaktion sorgt für den Rest. Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse sicher und günstig in Edelmetalle umzuschichten. Aber nicht mehr lange.

 

Teil III
Eigentlich unerheblich, von welcher Seite man sich diese Probleme betrachtet. Man kommt immer zum selben Ergebnis. Nur ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem ermöglicht den westl. Ind.staaten eine wirtschaftliche Genesung. Doch genau dies wissen die Profiteure dieser Krise, die diese Krise verursacht haben und 2008 mit ihren Mitteln bekämpften, zu verhindern.
Bisher hatten alle Ökonomen Recht, die sich 2008 gegen die Lösungsvorschläge der Finanzbetrugsmafia stellten. Hätte man die Banken hops gehen lassen und Frau Merkels Sparprogramme weltweit implantiert, dann stünden wir ganz sicher nicht vor dem Armageddon. Dann hätten wir die größte Krise der Neuzeit in ein paar Jahren überwunden. Bei einem weiter so wie bisher ... haben die westl. Ind.staaten erst mal ein jahrzehntelanges Siechtum vor sich, mit den entsprechenden Folgen wie explodierende Arbeitslosigkeit, innere Unruhen bis zu Bürgerkriegen. 
http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/enbw-affaere-staatsanwaltschaft-nimmt-weitere-ex-minister-ins-visier/6875956.html

ENBW-AFFÄRE

Staatsanwaltschaft nimmt weitere Ex-Minister ins Visier

13.07.2012, 12:19 Uhr

Die Affäre um den Rückkauf der EnBW-Anteile durch die Stuttgarter Landesregierung weitet sich aus. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht mehr nur gegen Stefan Mappus, sondern auch gegen zwei Ex-Minister wegen Untreue.

 

13.07.2012, 13:03 Uhr Siggi40.de

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=r_7fWGRwwC0

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/horror-szenario-unternehmer-warnen-vor-dem-euro-kollaps/6870188.html

HORROR-SZENARIO

Unternehmer warnen vor dem Euro-Kollaps

12.07.2012, 15:27 Uhr

Der Plan der Euro-Retter, Krisenländer mit Sparauflagen zu disziplinieren, geht nicht auf. In Spanien gehen die Menschen auf die Straße, andere Schuldenstaaten stellen sich quer. Die deutsche Wirtschaft schlägt Alarm.

 

12.07.2012, 16:17 Uhr Siggi40.de

+++ Verfassungsnotstand - Rechtsbruch am Fliesband! +++
Die betrogenen, enteigneten und ausgeplünderten deutschen Bürger sollten bei den Hochverrätern in Brüssel mit der mobilen Guillotine vorfahren und nach verrichteter Arbeit weiter zum Bundestag in Berlin!!
 

Die EU steckt in der Krise, weil Recht mit Füßen getreten wurde und wird. Und wir spielen weiter mit dem Feuer: Eine Instabilität des Rechts wiegt schwerer als eine Instabilität der Finanzen. Wer das nicht begreift, dem hilft keine Zentralgewalt mehr.


Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.D. zur Ursache der Krise des Euros:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/paul-kirchhof-zur-krise-der-eu-verfassungsnot-11817188.html

 

12.07.2012, 16:38 Uhr Siggi40.de

Der Kollaps der EU wird durch den Finanzmarkt verursacht, den Banken, Versicherungen, Anlegern, Spekulanten, die Geld eingesetzt haben, um Gewinne zu machen, nun aber dieses Geld nicht verlieren wollen. 

Das Freiheitsprinzip setzt aber voraus, dass jeder bei Gewinn und Verlust auf eigene Rechnung handelt, ihm also der Erfolg seiner Anlage gutgeschrieben wird, er aber auch den Misserfolg persönlich trägt.
 

Nun beginnt der Gedanke zu dominieren, was schon seit Mai 2010 unter dem Druck der Parteispender, den Lobbyisten der Bankstern praktiziert wird, dem ersten Bankenrettungsschirm, als Griechenland-Rettungsschirm getarnt, dass privatwirtschaftliche Verluste aus dem Staatshaushalt finanziert werden könnten.
Dafür war der Euro nie gedacht. Hier werden alle Grundsätze einer guten Idee über Bord geworfen. Und wenn die Rechtsstaatlichkeit keine Gültigkeit mehr hat, dann herrscht Anarchie!! Sogar unsere eigene Volksvertreter haben uns am 29.06 verraten!! Schaut euch die Laternen nochmals von unten an ...

 

 

12.07.2012, 17:07 Uhr Siggi40.de

Mit hohen Löhnen und einer starken D-Mark waren wir 1987, 1988 und 1990 Exportweltmeister. In den letzen 30 Jahren vor der Euroeinführung waren wir immer unter den ersten drei stärksten Exportnationen!!
Mit der D-Mark konnte ein Facharbeiter noch seine Familie ernähren und nebenher noch ein Eigenheim abbezahlen. Unser derzeitiges Lohnniveau entspricht dem von anno 1990. Und seit der Euroeinführung haben sich die Preise für Waren des täglichen Lebens verdoppelt. Die heutige Kaufkraft beträgt also gerade mal noch 25% von der anno 1989!!
Nach Einführung des Euros sind 7,2 Mio. Bürger in Deutschland auf staatliche Leistungen angewiesen, um ihre Familie ernähren zu können.
Wir produzieren Träume auf 4 Räder Made in Germany in Länder, bei denen das Lohnniveau teilweise 50% höher liegt als bei uns. Trotzdem schicken wir die Schecks gleich mit, mit denen unsere Exportartikel bezahlt werden. Mathematisch gesehen haben wir also alles verschenkt. Wo ist die Pointe.

Es gibt wahrscheinlich keine andere Möglichkeit, ein wirtschaftlich perfekt strukturiertes Land in solch kurzer Zeit in den Abgrund zu stürzen, als mit dem Euro. Und wenn man weiß, dass die Euroeinführung lediglich ein Zugeständnis an Frankreich war für die Zustimmung zur Deutschen Einheit, weil Frankreich panische Angst vor der Wirtschaftskraft eines vereinten Deutschlands hatte, dann kennt man die Lösung.
Früher musste man noch Kriege führen, um andere Länder auszuplündern und für sich arbeiten zu lassen. Heute reichen ein paar Guillaumes in der Regierung, die erfüllen den selben Zweck.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-sozialdemokraten-merkels-sturheit-ist-gefaehrlich-seite-all/6806590-all.html

EU-SOZIALDEMOKRATEN

„Merkels Sturheit ist gefährlich“

27.06.2012, 19:10 Uhr

Vor dem EU-Gipfel appellieren die Sozialdemokraten im EU-Parlament an die Regierungschefs: Es brauche konkrete Maßnahmen und nicht wieder nur Enttäuschungen, fordert ihr Fraktionschef Hannes Swoboda im Interview.

 

28.06.2012, 07:54 UhrSiggi40.de

„Die Staats- und Regierungschefs werden einen Wachstumspakt verabschieden, das gilt als sicher“. 
In den letzten 4 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Billionen $ aufgewendet, um die Bankster zu retten, und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Banken sind immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg.
 
Jetzt stehen wir wieder vor den selben Problemen wie anno 2008, mit dem Unterschied, dass jetzt fast alle westl. Ind.staaten pleite sind. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales.
 
Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, ausgelöst durch Leben auf Pump, hat man mit immer mehr Krediten zu lösen versucht. Wie töricht.
 
Unsere derzeitige Situation ist um einiges schlimmer, als noch vor 4 Jahren, bevor die weltweite Schuldenorgie losging, um die Krise zu lösen, die durch Schulden entstanden ist.
Frau Dr.Merkels Sturheit in Ehren, weil sie sich weigert, goldene Scheckkarten an andere EU-Staaten zu verteilen, ohne jegliche Kontrolle, doch sind diese Äußerungen lediglich ein Ablenkungsmanöver.
Wenn der ESM morgen von unseren „Volkstretern“ beschlossen wird, BP Gauck unterschreibt, dann sind sowieso sämtliche Geldschleusen gen Süden geöffnet – ohne irgendeine Kontrolle. Noch besser geht nimmer – für die Empfänger, das wirtschaftliche Todesurteil für die Nordländer.
Der ESM ist unser Problem, nicht die Sturheit von Frau Dr.Merkel.

 

28.06.2012, 08:38 UhrSiggi40.de

„Ein großer Fehler des ganzen Prozesses ist eben, dass die Politik undemokratisch handelt und ihre Pakte, vielleicht weil zu komplex, dem Volk nicht erklärt“.

So so, ein Widerspruch in sich. Was halten Sie davon, wenn die Politik den ESM-Vertrag mal unseren „Volkstretern“ erklärt, die morgen darüber abstimmen sollen und nur ein Bruchteil dessen darüber wissen, was jeder Forist weiß?
Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass sich die meisten „Volkstreter“ nicht ein einziges mal den ESM-Vertrag durchgelesen haben. Ich nenne dies Hochverrat!

 

28.06.2012, 08:53 UhrSiggi40.de

Auszug aus: http://www.contentupdate.biz/brief.html
Wie im November 2011 schon der Berliner Wirtschaftsrechtler Markus C. Kerber richtig formulierte: „Was hier geschieht ist im Grunde genommen ein Staatsstreich, angeführt von Nicolas Sarkozy und seiner Kollaborateurin Angela Merkel.“ Die wenigen, die den ESM-Vertrag richtig gelesen haben, wissen genau, dass es das Ende der Fiskalhoheit sowie der parlamentarischen Demokratie bedeutet und im höchsten Maße nicht verfassungskonform ist. Wieder soll nach Außen hin das Gesicht der Demokratie, die schon längst zu einer Scheindemokratie verkommen ist, gewahrt werden, indem im Tal der Ahnungslosen, dem Deutschen Bundestag, über den ESM-Vertrag abgestimmt wird. Bei der Abstimmung über dem EFSF am 29.09.2011, glänzten die meisten Parteienvertreter – die auch jetzt über den ESM-Vertrag entscheiden – durch Inkompetenz, worüber die Sendung Panorama unter „Ahnungslose Abgeordnete – Rettungsschirm irgendwie teuer!“ (http://www.macht-steuert-wissen.de/videos.php) berichtet hatte.

Der ESM ist als eine Geheimorganisation zu betrachten. Die Archive des ESM sind unzugänglich und jeglicher Kontrolle entzogen:
„Die Archive des ESM und alle ihm gehörenden oder in seinem Besitz befindlichen Dokumente im Allgemeinen sind unverletzlich. Die Räumlichkeiten des ESM sind unverletzlich.“ (Art. 27,5,6)
 

Die internen Vorgänge im ESM dürfen nicht an die Öffentlichkeit gelangen:
"Die Mitglieder und ehemaligen Mitglieder des Gouverneursrats und des Direktoriums sowie alle anderen Personen, die für den oder im Zusammenhang mit dem ESM arbeiten oder gearbeitet haben, dürfen keine Informationen offenlegen, die der Geheimhaltungspflicht unterliegen. Sie sind auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit verpflichtet, keine Informationen offenzulegen, die ihrem Wesen nach der Geheimhaltungspflicht unterliegen." (Art. 29)
 

Dies sollte doch ausreichen, um ihren Einwand als völlig ungerechtfertigt zu entkräften.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/friedrich-merz-zur-euro-krise-mit-benzin-laesst-sich-der-flaechenbrand-nicht-loeschen/6778454.html

FRIEDRICH MERZ ZUR EURO-KRISE

„Mit Benzin lässt sich der Flächenbrand nicht löschen“

22.06.2012, 13:51 Uhr

Der Ausgang der griechischen Wahlen hat vorerst für Ruhe gesorgt. Doch die Probleme des Staates sind nicht gelöst. Die Verschuldung bleibt. Und selbst wenn sie nicht wäre - Griechenland wäre trotzdem nicht lebensfähig.

 

22.06.2012, 17:53 UhrSiggi40.de

Falsch verstandene Solidarität mit Griechenland, Herr Sulik hat mal ausgerechnet, was das der EU bisher gekostet hat: 721 Milliarden Euro
http://www.unzensuriert.at/content/008650-Solidarit-t-mit-Griechenland-konkreten-Zahlen

Aber gerade wir in DE haben nicht den geringsten Grund dazu, uns über die Griechen auf dem Balkan zu brüskieren, die sind doch nur sehr lernfähig, von unseren eigenen Griechen, direkt vor unserer Haustüre.
Unser eigenes Griechenland hat die selben Probleme wie das auf dem Balkan. Hat die deutschen Steuerzahler bisher 2000 Milliarden Euro gekostet und da ist noch lange noch nicht Schluss. Auch hier werden die Milliarden der Solidarpaktmittel schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sonder illegal für den privaten Konsum abgezweigt. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben die ergaunerten und geschenkten Milliarden mit beiden Händen aus. Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, die Zahlmeister für den innerdeutschen Finanzausgleich und den europäischen, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und als ich den Winter 2003/2004 in Alicante verbrachte, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen.
 
Helmut´s Lebenswerk – der Euro und die deutsche Einheit – beides ist zum Scheitern verurteilt, beides wurde dillethantisch ausgeführt.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/plan-b-so-schuetzen-sie-ihr-geld-vor-dem-euro-kollaps/6785870.html

PLAN B

So schützen Sie ihr Geld vor dem Euro-Kollaps

22.06.2012, 11:51 Uhr

Die Großinvestoren bereiten sich schon auf ein Auseinanderbrechen der Währungsunion vor. Aber was macht der kleine Sparer? Wir zeigen, wie Sie einen Absturz des Euros möglichst unbeschadet überstehen.

 

22.06.2012, 12:19 UhrSiggi40.de

Unser BP Gauck könnte mit einem Schlag diesem Chaos ein Ende bereiten, falls er sich an seinen Amtseid erinnert.
Die Verweigerung der Unterschrift für den ESM, das größte kriminelle Konstrukt in der Geschichte Europas.

Wenn er es stoppt, dann geht er als der Retter Europas in die Geschichte ein und Kohl wird zum Hanswurst degradiert. Er hat die Chance, Europa vor einem Bürgerkrieg zu bewahren.
 

Herr Gauck, nehmen Sie diese Chance im Interesse aller Europäer wahr. Stehen Sie zu Europa. Beenden Sie dieses Chaos.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/rettungsschirm-eu-rechnet-mit-verzoegertem-start/6783310.html

RETTUNGSSCHIRM

EU rechnet mit verzögertem Start

21.06.2012, 17:40 Uhr

Nächste Woche treffen sich die EU-Regierungschefs, doch in Brüssel kursiert bereits ein Entwurf für das Abschlussdokument. Vom ursprünglich geplanten Start des Euro-Rettungsschirm ESM am 1. Juli wird darin abgerückt.

 

21.06.2012, 22:57 UhrSiggi40.de

Auch wenn es vor allem für uns Deutsche wünschenswert wäre, ich meine für die ehrlichen Deutschen, dass der ESM an der Zustimmung scheitert, dass keine Staaten mit 90% des ESM-Stammkapitals den Vertrag unterschreiben werden, mit dem jeder ehrliche Deutsche ab sofort zum letzten Deppen degradiert wird, hat sich bereits ein goldener Ausweg geöffnet, der für uns ebenso schlimm ist. 

Nämlich dann, wenn die EZB im Unverstand Banken rettet, ohne Sicherheiten, scho klar, und natürlich wieder Staatsanleihen in unbegrenzter Höhe kauft, wie bereits mehrmals geschehen, aber immer geleugnet und dann doch das Licht der Öffentlichkeit erblickte.
Die EZB kann sich ja herausreden, dass sie nur für den ESM in Vorleistung geht und diese Billionen/Billiarden dann in ein paar Monaten wieder abgelöst werden.
 

Das Ergebnis wäre das selbe, hätte sogar für Spanien und Italien den Vorteil, dass sie nicht mal den 1.Juli abwarten müssten und sofort die EZB ausrauben können, was sie bestimmt auch schon wieder machen.
Ein großer Bankraub findet schon seit Mai 2010 statt, nur umgekehrt, und alles straffrei.
 
Und wir lassen uns das alles auch noch widerstandslos gefallen! Das BVG hätte bereits das erste Hilfspaket verurteilen müssen, weil damals schon alle Verträge gebrochen wurden, die zum Schutze für uns Deutsche abgeschlossen wurden, als Zusicherung für die Aufgabe der D-Mark. Und wieso wählt dann noch ein einziger Bürger diese Räuberbande?? Das soll mir mal jemand erklären.
 

Und bei dieser Gelegenheit gleich ein ganz großes Dankeschön an die Linkspartei, an Gysi, Lafo und die Sahra.
Die haben es geschafft, dass das BVG überhaupt aktiv wurde. Nicht umsonst hat Gysi schon seit Jahren meine Stimme. Weiter so.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/debatte-um-anleihen-kaeufe-bundesbank-fuerchtet-bruch-der-eu-vertraege/6784254.html

DEBATTE UM ANLEIHEN-KÄUFE

Bundesbank fürchtet Bruch der EU-Verträge

21.06.2012, 22:28 Uhr

Die Bundesbank erteilte dem italienischen Ministerpräsident Monti einen Korb: Ankäufe von Staatsanleihen durch die EZB gelten aus Sicht der Bundesbank als monetäre Staatsfinanzierung und damit als Bruch der EU-Verträge.

 

21.06.2012, 23:25 UhrSiggi40.de

Zitat:"Bundesbank fürchtet Bruch der EU-Verträge". Nur ein April-Scherz.
Im April hatte die EZB 319,9 Milliarden Euro vertragswidrig an die SPANISCHE Banken vergeben, im Mai weitere 324,6 Milliarden Euro. Im Juni sollen weitere 100 Mrd. vertragswidrig über dem EFSF verschenkt werden. Ob dies ausreicht, darüber muss man kein Wort verlieren.
 
Von den fast zinslosen 3-Jahres Tendern (Weihnachtsgeschenke der ehrlichen Steuerzahler) der EZB im Dez. 2011 und Febr.2012 in Höhe von 489,2 Milliarden, respektive 529,5 Milliarden € saugten die spanischen Banken fast 500 Milliarden € auf.
Hier sind NUR die Hilfen für spanische Banken aufgelistet!! Vor allem die griechische, italienische und vor allem die französische kommen da noch dazu.

Und dies, obwohl die europäischen Bankster/Gangster zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 von der Europäischen Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro genehmigt bekamen. Kein Schreibfehler, leider.

Die Bankster plündern mit Hilfe ihrer politischen „Guillaumes“, die auch Willi Brandt stürzten, ganz unverhohlen und schamlos die ehrlichen Steuerzahler aus. Also Bankraub – nur andersrum – und absolut straffrei, so lange ein Teil dieser geraubten Gelder wieder in Koffern bei Schäuble landen, bzw. auf den Schwarzgeldkonten in Liechtenstein und der Schweiz. Und wie lange gedenken wir Deutsche noch diesem schamlosem und kriminellem Treiben widerstandslos zuzuschauen? Schaut euch die Laternen nochmals von unten an ...

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/verkehrte-welt-wieso-die-deutschen-bei-den-griechen-in-der-kreide-stehen/6777988.html

VERKEHRTE WELT

Wieso die Deutschen bei den Griechen in der Kreide stehen

20.06.2012, 18:55 Uhr

Schulden die Griechen den Deutschen Geld, oder umgekehrt? Für den prominenten Widerstandskämpfer Manolis Glezos ist die Sachlage eindeutig. Großzügig wie er ist, würde er aber auf die Zinsen einen „Haircut“ akzeptieren.

 

20.06.2012, 19:30 UhrSiggi40.de

Je nach Betrachtungsweise – nicht unbedingt eine verkehrte Welt. Die aufgelisteten Forderungen sind nachvollziehbar. Auch wenn die Alliierten, von denen wir heute immer noch regiert werden, dies ganz anders entschieden haben.
Und wenn wir schon mal bei dem sensiblen Thema sind: Das deutsche Reich ist nie untergegangen, nur die Wehrmacht hatte kapituliert. Das Deutsche Reich existiert heute immer noch, wird nur durch eine privaate Finanz-GmbH verwaltet!!

Mit dem Artikel VII (e) Begriffsbestimmungen des SHAEF-Gesetzes Nr. 52 wird der Begriff Deutschland so definiert: "„Deutschland bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31.Dezember 1937 bestanden hat.“

SHAEF-Gesetz Nr. 61 der USA vom 20.06.1948 (Amtsbl.
US Mil.-Reg. Deutschl. Ausg. J, S. 10)
Das Währungsgesetz zur Abschaffung der Reichsmark und Einführung der D-Mark und heißt korrekt: Erstes Gesetz zur Neuordnung des Geldwesens. Die Dmark sollte für zunächst 60 Jahre für West- und Mitteldeutschland gelten. Demnach ist die D-Mark bis zum 19.Juni 2008 noch immer gesetzliches Zahlungsmittel. Wenn ich mir das Datum der Verkündung ansehe, dann dürfte es den Euro in Deutschland gar nicht geben. Wir hätten diesem Gesetz nach immer noch mit D-Mark bezahlen müssen- und das bis Juni 2008?" Deshalb ist der Euro illegal.

„... daß dem deutschen Volk seit der Niederlage des deutschen Staates im zweiten Weltkrieg versagt geblieben ist, in freier Selbstbestimmung über seine politische Form zu entscheiden....“
Auszug aus dem Urteil BVGU 2 BVR 373/83, S. 21/22 des Bundesverfassungsgericht von 1987

„Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“
Der ehem. US-Außenminister Kissinger am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag"

Wenn die Griechen jetzt berechtigte Forderungen stellen und die Beschlüsse der UNO nicht akzeptieren, dann sind wir die falschen Ansprechpartner. Sie müssen sich an die Alliierten wenden. Und die werden ihnen was husten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/euro-krise-spanien-hat-keinen-plan/6777034.html

EURO-KRISE

„Spanien hat keinen Plan“

20.06.2012, 16:30 Uhr

Die Risikoaufschläge für spanische Anleihen sinken. Doch für Entwarnung ist es viel zu früh. Experten gehen davon aus, dass sich die Situation in Südeuropa weiter verschärfen wird.

 

20.06.2012, 18:49 UhrSiggi40.de

Krugman und Hollande haben die selben „Rezepte“, die Druckerpressen, und vergessen bewusst, dass 2008 die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, von der wir gerade mal 5% sehen mit immer neuen Krediten bekämpft wurde und sich genau diese Rezepte als vollkommen wirkungslos zeigten. 
In den letzten 4 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007. Da gibt es nix mehr zu retten. Die Bankster weltweit sitzen immer noch auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von ca. 64 Bio auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr.
Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Was sagt uns das?
Immer weiter so wie bisher ... führt geradewegs in den Abgrund. Die Probleme der USA und dem UK sind um ein mehrfaches größer, als in der Eurozone. Dort würde schon längst das öffentliche Leben kollabieren, ohne die Druckerpressen der Zentralbanken. Die in Billiglohnländer ausgelagerte Realwirtschaft kann man nicht durch die Finanzbetrugsmafia ersetzen. Das Armageddon kann nicht mehr aufgehalten werden – nur noch hinausgeschoben. Aber wenn schon untergehen – dann sollen alle dran glauben und alle mit untergehen.

 

Teil II
Die BRICS zeigen aber, dass es geht. Und unsere künftigen Abnehmer sind die BRICS, die unsere Waren Made in Germany auch mit Rohstoffen bezahlen können. Dass die PIIG(F)S darauf bestehen, dass wir unsere Träume auf 4 Räder weiterhin an sie verschenken, das ist schon klar. Fragt sich nur, ob die stupid Germans sich dies für immer und ewig gefallen lassen, dass sie von ihren Politikern verraten und verkauft werden. Das Vermögen von 2 Generationen hat man bisher schon an die PIIG(F)S verschenkt und unsere Kinder und Enkel bereits in die Schuldenknechtschaft getrieben.
 
Das grenzt nicht nur an Hochverrat – das ist Hochverrat!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/euro-krise-zypern-wird-bankenhilfe-beantragen/v_detail_tab_comments/6776810.html

EURO-KRISE

Zypern wird Bankenhilfe beantragen

20.06.2012, 15:38 Uhr

Spaniens Antrag auf europäische Hilfen ist formell noch gar nicht eingegangen, da kündigt sich bereits das nächste Hilfsgesuch an: Zypern will in der kommenden Woche als fünftes Euro-Land unter den Rettungsschirm gehen.

 

20.06.2012, 18:06 UhrSiggi40.de

Nicht ganz. Kanadische Banken haben z.B. überhaupt keine amerikanische Schrottpapiere. Eines der rohstoffreichsten Länder dieses Planeten, keine Arbeitslosigkeit und ein hohes Lohn-Niveau, wie es auch wir mal mit der D-Mark hatten.
Außerdem ist Vancouver die schönste Stadt auf diesem Planeten, ein Park am anderen, ruck-zuck in den Rockys, das Klima ähnlich wie in DE. In den Flüssen darf jeder Lachse angeln, die kein Antibiotika enthalten. Vor ein paar Monaten kommentierte eine Reportage darüber, dass die meisten Bewohner, weder in den Städten, noch auf dem Lande, überhaupt wissen, wo ihr Hausschlüssel ist. Sie können sich nicht daran erinnern, jemals ihre Haustüre abgeschlossen zu haben.
Wer geht mit, bevor alle nachkommen und die Schranken dicht gemacht werden?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/schmiergeldpraxis-in-russland-bestechungsgelder-als-spenden-getarnt/6764898.html

SCHMIERGELDPRAXIS IN RUSSLAND

Bestechungsgelder als Spenden getarnt

19.06.2012, 12:58 Uhr

Der Skandal beim Energieversorger EnBW ist keineswegs eine Ausnahme. Spenden für soziale Projekte gehören in Russland zur gängigen Praxis - und das nicht nur ganz freiwillig. Es geht aber auch ohne Bestechung.

 

19.06.2012, 14:07 UhrSiggi40.de

„Dabei muss es sich nicht automatisch um Korruption handeln. Doch Schmiergeldzahlungen sind an der Tagesordnung“.
Toller Artikel, erinnert mich an meine Zeiten Anfang der Neunziger in der DDR:
Grünuniformierte forderten Schutzgeld, damit die Raubüberfälle auf unsere Baustellen aufhören. Diese Jungs hatten jegliche logistische Unterstützung der Grünuniformierten, um unsere Baustellen zu plündern.
25 Anzeigen wegen Einbruch-Diebstahl wurden erst „bearbeitet“, nachdem RTL darüber kommentierte. Ein Grünuniformierter dazu: „Die Jungs holen sich doch nur das, was euer Helmut uns versprochen hat“.
Sämtliche Anzeigen wurden dann von der Chemnitzer Sta.schaft eingestellt, weil kein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung bestehen würde.

Bürgermeister- und Wohnungsbauförderungsämter leiteten Fördermittelanträge an die Sächsische Aufbaubank (SAB) nur dann weiter, wenn Scheine in den Anträgen lagen. Eine Praxis, die sogar dem IM in Dresden bekannt war. Meine Büros erhielten deshalb vom damaligen sächsischen IM eine Ausnahmegenehmigung, Fördermittelanträge direkt an die SAB weiterzureichen. So konnten wir das halbe Erzgebirge mit Fördermitteln finanzieren – ohne Schmiergeld zu bezahlen.
 

Wir haben nur Lehrgeld bezahlt.
Die Jungs hatten einen juristischen Freibrief, um unsere Baustellen zu plündern und unsere Firmenfahrzeuge zu beschädigen. Mehrere Mordanschläge habe ich überlebt. Weil ich mich wehrte, wurde ich mehrmals wegen Körperverletzung verurteilt.
Strafverfahren wegen getürkten Anschuldigungen von Polizisten konnte ich durch 5-stellige Beträge an die Richter abwenden. Da musste ich bezahlen, wenn ich nicht in den Knast wollte.
Bevor ich mich dann 2003 ins Ausland verkrümelte erhielten wir vom Finanzamt einen Steuerbescheid mit einer Nachzahlung von 125.000 Euro, zahlbar innerhalb eines Monats. Unsere Steuerberater und Wirtschaftsprüfer versuchten vergeblich mit dem Finanzamt Kontakt aufzunehmen.

 

19.06.2012, 14:08 UhrSiggi40.de

Teil II
Exakt ein Monat später wurde eine Sicherungshypothek über 125.000 Euro eingetragen und sofort die Zwangsversteigerung betrieben (was normalerweise bis zu 6 Monate dauerte).
Als ich dann noch einen schweren Schlaganfall erlitt, wo ich direkt in der Stroke Unit verhaftet und ins Gefängnis verlegt wurde, die vollstreckten den Haftbefehl wegen Körperverletzung, obwohl ich gelähmt war, mich nicht bewegen und auch nicht sprechen konnte, diese Grünuniformierten mich also verrecken lassen wollten, da haben wir uns dann ein paar Monate später dazu entschlossen, Insolvenz anzumelden. Exakt ein Tag nach der Eröffnung der Insolvenz hatte das Finanzamt die gesamte Forderung über 125.000 Euro zurückgezogen, nicht mal 1 Cent blieb übrig.
Und so ein Zufall, nachdem ich DE verlassen hatte, hatte kein einziger Mieter dann seine Miete bezahlt. So summierten sich die Mietrückstände auf über 25.000 Euro.


Der Insolvenzverwalter machte sich nicht mal die Mühe, die Mietrückstände einzufordern, sondern nahm einfach ein Darlehen auf, das durch eine Grundschuld auf dem Mietobjekt abgesichert wurde, weil es nur zu 10% belastet war, und beglich damit die Forderungen der Kommune und Energieversorger, die meine Mieter nicht bezahlten.
In Relation dazu sind russische Verhältnisse Peanuts. Dort werden keine Leute liquidiert, die kein Schutzgeld oder Schmiergeld bezahlen, sondern nur z.B. Genehmigungen nicht erteilt.

+++ nicht vergessen – nicht vergeben +++

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/rekordeinbruch-des-zew-index-deutsches-konjunkturbarometer-sendet-schocksignale-/6769826.html

REKORDEINBRUCH DES ZEW-INDEX

Deutsches Konjunkturbarometer sendet Schocksignale

19.06.2012, 12:12 UhrSiggi40.de

19.06.2012, 11:05 Uhr, aktualisiert 11:28 Uhr

Der ZEW-Index ist im Juni so stark gesunken wie seit fast 14 Jahren nicht mehr. Die Euro-Krise setzt der deutschen Wirtschaft noch stärker zu als bisher erwartet.

 

+++ Unser erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana +++
Nachdem Mitte 2007 in den USA das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, aufgehört hatte zu laufen, mit dem aber über 20 Jahre hinweg die Weltwirtschaft am Laufen gehalten wurde, war das Wirtschaftsmodell der westl. Ind.staaten bis ins Mark erschüttert. Auch das Finanzsystem stand/steht am Abgrund.

Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, hatten dann die Politiker, auf Anraten ihrer Lobbyisten, der Bankster, mit noch mehr Krediten bekämpft. Wie töricht. Jetzt stehen wir schon wieder vor der selben Situation wie anno 2007/2008 – mit dem Unterschied, dass fast alle westl. Ind.staaten pleite sind, noch mehr pleite geht nicht mehr.
Mit 32,5 Bio. $ für Bankenrettungspakete und Konjunkturstrohfeuer wollte man die Weltwirtschaft retten. Die Weltverschuldung hat sich deshalb in den letzten 4 Jahren um 50%, von ca. 64 Bio. auf über 96 Bio. $ erhöht.

Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft – ohne den gewünschten Erfolg.
Wegbrechende Steuereinnahmen prallen jetzt auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Da hilft kein herumdoktern an den Symptomen, da muss eine neue Basis geschaffen werden. Mit ein paar Reförmchen hier und da kann man die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, nicht lösen. Griechenland ist fast überall.

Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem ermöglicht den westl. Ind.staaten einen Fortbestand ohne Bürgerkriegen, die durch Massenarbeitslosigkeit ausgelöst werden. Und mit einem neuen zinsfreien Kreditsystem könnte man sogar bis in die hintersten Winkel dieses Planeten Wohlstand bringen. Aber daran haben die Lobbyisten und Lakaien der Politiker, die Bankster, kein Interesse. Scho klar.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/debatte-ueber-sparauflagen-mehr-zuckerbrot-weniger-peitsche/6765516.html

DEBATTE ÜBER SPARAUFLAGEN

Mehr Zuckerbrot, weniger Peitsche

18.06.2012, 10:34 Uhr, aktualisiert 18.06.2012, 16:18 Uhr

Die Standfestigkeit der Euro-Retter im Umgang mit Griechenland wankt. Nach dem knappen Sieg der Pro-Europäer rücken die ersten Politiker in Deutschland von den harten Reformauflagen ab. Die Euro-Kritiker toben.

 

19.06.2012, 12:48 UhrSiggi40.de

„Aber ebenso gelte, fügte Hüther hinzu, dass kein Land bisher so viel solidarische Hilfe erhalten habe wie Griechenland“. (Das stimmt so leider nicht, weil die DDR bisher bereits 2000 Milliarden Euro erhalten hat). 

Herr Sulik hat sich mal die Mühe gemacht, wie Solidarität aussieht:
 

+++ 721 Mrd. Euro +++
http://www.unzensuriert.at/content/008650-Solidarit-t-mit-Griechenland-konkreten-Zahlen

Wie man diese Milliarden Steuergeschenke und Subventionsbetrügereien umgesetzt hat, dazu äußerte sich vor ca. 2 Jahren Griechenlands Finanzminister:
„Es gibt innerhalb Europas kein anderes Land mit einer solch hohen Dichte an Porsche Cayennes, als in seinem“.

Die Anschaffungskosten für diese 500PS Boliden, so ab 140.000 Euro, wurden von deutschen und französischen Banken finanziert, die jetzt auf Kreditausfällen sitzen und sich diese Verluste von den ehrlichen Steuerzahlern Europas bezahlen lassen. So funktioniert unser Euro. Wird endlich Zeit, dass man diese Missgeburt wieder auflöst. Helmut´s Vermächtnis, der Euro und die deutsche Einheit, beides wurde dillethantisch ausgeführt, beides ist zum Scheitern verurteilt. Der Euro, ein Zugeständnis an Frankreich zur Zustimmung für die deutsche Einheit, weil FR panische Angst vor der Wirtschaftskraft eines vereinten Deutschlands hatte. Jetzt sind wir gleich doppelt bestraft. Schon seit 20 Jahren haben wir direkt vor unserer Haustüre unser eigenes Griechenland, wo die Milliarden über Milliarden, insgesamt 2000 Milliarden, schon lange nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt werden.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/euro-krise-italiens-wirtschaft-haelt-deutschland-seine-fehler-vor/6756070.html

EURO-KRISE

Italiens Wirtschaft hält Deutschland seine Fehler vor

15.06.2012, 13:30 Uhr

Die Stimmung in Italien schlägt um. Die Eurokrise spitzt sich zu, die Nerven liegen blank. Vor allem sind es die Italiener leid, von den Deutschen immer wieder belehrt zu werden - und drehen nun den Spieß um.

 

15.06.2012, 20:19 UhrSiggi40.de

Weshalb man die derzeitige Krise nicht mit den vorangegangenen vergleichen kann und deshalb keine Immobilien erwerben soll, dafür gibt es schubkarrenweise Argumente, das stimmt.
Die Alternative - jetzt Aktien kaufen, für alle, die ihr Geld fast schon auf einen Schlag vernichten wollen, das stimmt auch.

Wir sehen erst einen kleinen Teil der Krise, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellen wird, mit sozialen Verwerfungen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen in den westl. Ind.staaten. Unser Schneeball-Finanzsystem steht kurz vor dem finalen Crash. In den letzten 4 Jahren hat sich die Weltverschuldung von 64 Bio. auf über 96 Bio. $, also um 50% erhöht.
 
Es wurde durch Geldschöpfung aus dem NICHTS die größte Blase aller Zeiten geschaffen. Im Quartalsbericht der BIZ vom 06.2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen in Schattenbanken ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
Also was tun?
Jetzt das Ersparte/Vermögen sicher umschichten, nur zur Werterhaltung, z.B. in Edelmetalle und erst nach dem Kollaps des Finanzsystems Aktien kaufen zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. neu firmiert haben. So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/daempfer-fuer-konjunktur-amerikas-einzelhandel-bricht-ein/6746158.html

DÄMPFER FÜR KONJUNKTUR

Amerikas Einzelhandel bricht ein

13.06.2012, 15:15 Uhr

Das ist ein schlechtes Vorzeichen für die US-Konjunktur. Zum zweiten Mal in Folge sind die Einzelhandelsumsätze gesunken. Die Amerikaner werden vorsichtig. Dabei sind die USA auf einen starken Konsum angewiesen.

 

13.06.2012, 16:10 UhrSiggi40.de

Woher das wohl kommen mag ...
Vor Ausbruch der Finanzbetrugskrise anno 2007 verdiente ein Fliesbandarbeiter noch 20 – 30 $, jetzt sind viele schon mit 5 – 7 $ zufrieden.
Vor Ausbruch der Finanzbetrugskrise hatte jeder Amerikaner schon mit 20 Jahren 20 verschiedene Kreditkarten und wusste genau, was er damit anstellen konnte.
Einmal jährlich hatte man dann diese Kreditkartenschulden gebündelt und in Hypothekenkredite umgewandelt. Ein Perpetuum-Mobile, das 20 Jahre lang für Wohlstand sorgte und damit sogar die Weltwirtschaft am Laufen hielt. Bezahlt wurden die Importe mit absolut wertlosen Papierschnipsel, die jetzt wie Blei in den Kellern der Banken liegen.

Nach Ausbruch der Finanzbetrugskrise, als die Immobilienpreise auf Grund der hohen Ölpreise in sich zusammenklappten, war dieses Geschäftsmodell schlagartig beendet.

Die Amis hatten 1,3 Billionen $ Kreditkartenschulden am Hals, die sie jetzt aus dem laufendem Einkommen zurückzahlen mussten. Eine Umwandlung in Hypothekenkredite war auf Grund der fallenden Preise nicht mehr möglich.
Es drohte der komplette Absturz der US-Wirtschaft, die durch die Druckerpressen der Fed ein paar Jahre hinausgeschoben wurde.
Und Obama sei Dank, dass er per Gesetz die Rückzahlung der Kreditkartenschulden vorläufig gestoppt hatte. So verhinderte er in weiser Voraussicht einen Aufstand der Massen.
Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Die explodierenden Staatsschulden, der Einbruch der Binnennachfrage und der Verlust von 95% der Realindustrie, die in Billiglohnländer ausgelagert wurde, konnten den Petrodollar bisher noch nicht kollabieren lassen. Ein Ritt auf Messers Schneide, wo die immer größeren Verwerfungen die USA jeden Tag in den Abgrund blicken lassen. Heute ist noch alles ok, aber was ist morgen früh ?? In den USA und im UK ist es schon 5 nach 12. Dagegen sind die Problemchen in der Eurozone Peanuts.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/finanzmaerkte-unter-druck-explosives-gemisch/6706804.html

FINANZMÄRKTE UNTER DRUCK

Explosives Gemisch

04.06.2012, 15:31 Uhr

An den Börsen geht es abwärts. Die Euro-Krise droht den Rest der Welt anzustecken. Die Zeit für eine Lösung läuft ab, warnt ein weltbekannter Investor. Nun soll es wieder mal die Notenbank richten.

 

04.06.2012, 19:34 UhrSiggi40.de

 

Die Eurokrise steckt die Welt an??
Die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, entstanden durch Leben auf Pump, soll durch die Sparguthaben der Deutschen bekämpft werden?
 
Ausgelöst wurde die Finanzbetrugskrise anno 2007, als in den USA das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, beendet wurde. Die letzten 20 Jahre haben die Amerikaner ihren Wohlstand mit absolut wertlosen Papierschnipsel bezahlt, diese vor allem an die Europäer verkauft, die immer noch auf ca. 18,2 Billionen Euro solcher Papierschnipsel sitzen. Und die drei größten US-Banken haben über 200 Billionen von diesen wertlosen Papierschnipsel in den Kellern gelagert. Jetzt ist dieser Traum ausgeträumt, das Geldsystem steht vor dem Kollaps. Da reichen auch nicht die Sparvermögen der stupid Germans, um die Krise auch nur einen Tag länger hinauszuschieben. Würden die Zentralbanken nicht schon im 25Stunden Takt Geld drucken, würde in den westl. Ind.staaten die öffentliche Ordnung schon längst zusammenbrechen.
 
Nur ein Reset im Finanzsystem und ein Trennbankensystem ermöglicht den westl. Ind.staaten einen Neuanfang. Und darauf müsste eine Neuordnung der Realwirtschaft aufgebaut werden mit neuen Geschäftsmodellen, sonst nützt auch ein Reset nichts.
Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/fonds/ratgeber-hintergrund/fondsbilanz-unter-aller-sau/6695444.html

FONDSBILANZ

Unter aller Sau

01.06.2012, 09:52 Uhr

Die Anleger können es kaum glauben: Fonds, die als konservativ und sicher beworben wurden, sind völlig abgeschmiert. Manche Produkte haben fast 70 Prozent verloren. Eine desaströse Bilanz.

 

        01.06.2012, 11:14 UhrSiggi40.de

Flossbach ist auch ein Leuchtturm unter den Vermögensverwaltern.
Als ich Mitte 2000 meine gesamten Fonds-Anteile beim DWS verkaufen wollte, wurde ich so lange von meinen Bankberatern mit „professioneller Verwaltung, Sicherheit, Seriosität, größte Investment-Gesellschaft usw. „ belabert, bis ich von meinen Verkaufsabsichten Abstand nahm. Weil ich in dieser Zeit gerade eine Internetfirma aufbaute, hatte ich wenig Zeit und lies mich gerne von der Professionalität der DWS – Manager überzeugen.
 
Innerhalb eines Jahres machten diese Experten aus 180.000 € sagenhafte 15.000 €. Ohne den Profis beim DWS hätte ich das nicht geschafft. Ich mache diesen Profis keinen Vorwurf weil sie inkompetent sind, sondern weil sie ihre Kunden verkaufen und verraten!!
 
Seitdem traue ich keiner einzigen Bank noch einen Cent an. Jeder Cent wird sofort abgehoben, also ein Vorläufer des Bankruns, der jetzt schon europaweit einsetzt.
„Bankrun in Europa weitet sich aus“, „Die Angst vor dem Bankensturm“. +++ Den letzten beißen die Hunde +++

 

 

____________________________________________________________________________________________________

150 Kommentare

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/syrien-hollande-denkt-an-militaerintervention-/6687608.html

SYRIEN

Hollande denkt an Militärintervention

30.05.2012, 04:11 Uhr, aktualisiert 07:25 Uhr

Nach dem Massaker im syrischen Hula denkt Frankreichs Präsident über eine Militärintervention mit UN-Mandat nach. Washington ist dagegen. Deutschland und andere Staaten weisen syrische Diplomaten aus.

 

30.05.2012, 10:11 UhrSiggi40.de

Da hat er die Rechnung ohne die Russen und Chinesen gemacht. Von denen wird er kein Mandat erhalten. 
Sarkozy hatte sich beim Libyeneinsatz ein Mandat erschwindelt und dann fortwährend illegale Mittel angewandt, die durch keine UN-Resolution gedeckt waren. War aber gut, um das Volk von dem wirtschaftlichem Elend vor den Wahlen in Frankreich abzulenken.

Jetzt ist die wirtschaftliche Situation in Frankreich gleich um mehrere Potenzen schlechter. Griechische Zustände werden in Kürze erwartet!! Er verweigert sich als einziges Land Europas den erforderlichen Reformen. Im Gegenteil, Änderungen sollen sogar wieder rückgängig gemacht werden, das Renteneintrittsalter auf 60 Jahre gesenkt werden.

Mit den Germans kann er nach Gutdünken umspringen, weil er als Teil der Besatzungsmächte einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Geschehen und Ausplündern Deutschlands hat.
Es wird Zeit, dass er von den Russen und Chinesen wieder auf den Teppich der Realität zurückgepfiffen wird. Nicht dass ich falsch verstanden werde. Auch ich bin gegen jegliche staatliche Massaker, egal ob französische (in Afrika, Amerika etc.) oder syrische.

Helmut Schmidt im Zeit-Interview vom 30.08.2001: "Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.
 
ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie? Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage."
 

Und da hat Helmut mal wieder Recht. Diese Aussage trifft nicht nur auf Syrien zu.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/presseschau/presseschau-das-grosse-zittern-vor-der-hellas-wahl/6588422.html

PRESSESCHAU

Das große Zittern vor der Hellas-Wahl

04.05.2012, 07:42 Uhr

Mit Blick auf die Wahlen in Griechenland befürchten Medien eine instabile Lage im Krisenland. Doch selbst bei einer Eskalation werde Europa eine Rückkehr zur Drachme mit allen Mitteln verhindern. Die Presseschau.

 

04.05.2012, 09:16 UhrSiggi40.de

+++ Die panische Angst der Eurokraten vor dem Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro +++
So geht das natürlich nicht, da könnte ja jeder kommen. Sobald Griechenland wieder zur Drachme zurückkehrt und sich durch eine Abwertung die Wirtschaft wieder stabilisiert, der freie Fall verlangsamt und vielleicht sogar aufgehalten wird, sich wieder Optimismus verbreitet, dann könnten ja alle anderen Länder auf die selbe Idee kommen, der Abwärtsspirale in das Chaos durch ein zurück zur Landeswährung zu beenden.
 

Dann käme endlich ans Licht der Öffentlichkeit, dass die EU genau so überflüssig ist wie ein Kropf und langsam wieder Wohlstand einkehrt, so wie es 50 Jahre lang mit dem europäischem Wirtschaftssystem bestens geklappt hatte.
 
Die einzige Möglichkeit, Europa vor einem Bürgerkrieg zu bewahren wäre, die Verantwortlichen der gerechten Strafe zuzuführen. Bereits 1789 hatten die Franzosen dieses Problem zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Auch unsere Politiker, die ganz bewusst einen Meineid geschworen haben, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden, sind mitschuldig.

Genau das Gegenteil ist der Fall. Unsere Politiker sind von den Lobbyisten der Bankster-Mafia infiziert und ihr weiterregieren von deren Parteispenden abhängig.
 
Bürger Europas, empört euch!! Lasst euch nicht länger ein X für ein U vormachen und euch durch eine nicht legitimierte EU-Kommission ausplündern. Die Nutznießer all dieser Fehlentwicklungen sind die großen Konzerne. Der Mittelstand, der die meisten Arbeitsplätze schafft, der geht sukzessive den Bach runter. Alles so gewollt von unseren EU-Eliten!
 
Und wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben da noch tatenlos zuschauen??

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/euro-krise-bill-clinton-fordert-ende-der-sparsamkeit/6583954.html

EURO-KRISE

Bill Clinton fordert Ende der Sparsamkeit

03.05.2012, 11:27 Uhr

Der ehemalige US-Präsident kritisiert die Sparpolitik der deutschen Regierung und fordert einen Wachstumskurs als Weg aus der Krise. Als Vorbild nennt er ein Beispiel aus den ebenfalls hochverschuldeten USA.

 

03.05.2012, 11:47 UhrSiggi40.de

„Wirtschaftlich starke Länder wie Deutschland sollen schwache Mitgliedsstaaten durch die Krise bringen“
Diese Argumentation ist nur verständlich, wenn man die Hintergründe kennt.
Deutschland ist kein souveräner Staat. In DE herrscht immer noch das Kriegsrecht der Alliierten. Kein Deutscher hat das Recht, Grundeigentum zu erwerben. Auch unsere Goldvorräte, schön auf dem Papier anzusehen, aber schon seit 1945 an die Amis verpfändet.
 

„Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“ Der ehem. US-Außenminister Kissinger am 23.10.1994 in der „Welt am Sonntag"

„Die Amerikaner gehen davon aus, daß der III. Weltkrieg ebenso wie der I. und II. in Europa ausgefochten wird.“ US-Admiral Roque zur „Frankfurter Rundschau" am 29. April 1981

„Die für die Außen- und Deutschlandpolitik zuständigen Staatsorgane der Bundesrepublik Deutschland haben von Beginn an am Fortbestand des deutschen Staates auch nach der Niederlage im Zweiten Weltkrieg an der Subjektsidentität der Bundesrepublik Deutschland mit dem deutschen Staat und an der einen deutschen Staatsangehörigkeit festgehalten, sowie vom Fortbestand des Viermächte-Status über Deutschland als Ganzes aus.“ Urteil des Bundesverfassungsgerichts 2 BVR 373/83 von 1987

„Wir werden zu einer Weltregierung kommen, ob Sie dies wollen oder nicht. Mit Ihrer Zustimmung oder nicht. Die Frage ist nur, ob diese Regierungsform freiwillig, oder durch Gewalt erreicht werden muß.“ James Warburg, Senatsausschuß des Amts für Auswärtige Angelegenheiten CFR, am 17. Februar 1950

„Allein seit der Wiedervereinigung hat Deutschland im Zeitraum von 1990 bis 2002 an die Europäische Union Nettobeiträge in einem Gesamtwert von 278,9 Milliarden DM, umgerechnet 142,6 Milliarden Euro entrichtet, wie sich aus einer Auswertung der Zahlungsbilanzstatistik der Deutschen Bundesbank ergibt.

 

03.05.2012, 11:51 UhrSiggi40.de

Teil II
Die BRD ist eine private Finanz-GmbH, die beim Amtsgericht Frankfurt/Main, im Landesregisterblatt 51411 eingetragen ist, und mit unserem Geld mißwirtschaftet. Sitz dieses Privatunternehmens: Lurgiallee 5, D-60295 Frankfurt/Main, Telefonnr.:
             0049-69-95114-113      . 
Dank der damaligen Treuhand ist das möglich. Mehr darüber unter www.brd-matrix.de

„Über die Rechtsstaatlichkeit mordet man die Justitia - man mordet die Demokratie und man mordet den Rechtsstaat, Lug und Trug zuliebe. Denn mit Wahrheit macht man in der Bundesrepublik keine Karriere.“ Der jüdische Publizist J. G. Burg 1992. Aus: „Jüdisch-deutscher Dialog"

Bill soll doch nicht um den heißen Brei rumreden. Die Alliierten steuern das Schicksal Deutschlands und Europas, sie können nach Gutdünken über das Vermögen der Deutschen entscheiden, es ihnen auch gewaltsam wegnehmen und an die PIIG(F)S verschenken. Unsere Politiker machen dies doch schon lange freiwillig - zum Schaden des deutschen Volkes!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/presseschau/presseschau-eu-auf-dem-weg-zum-bankrott/6583060.html

PRESSESCHAU

EU auf dem Weg zum Bankrott 

03.05.2012, 07:47 Uhr

Je länger die Euro-Krise anhält, desto mehr Experten rütteln an den bisherigen Tabus. In den Wirtschaftsblättern plädieren hochrangige Ökonomen für eine Abkehr von der Sparpolitik und sogar den Ausstieg einzelner Länder aus der Währungsgemeinschaft.

 

03.05.2012, 10:00 UhrSiggi40.de

Der Karren steckt schon so tief im Dreck, den zieht niemand mehr raus, weder mit dringendst erforderlichen Sparprogrammen, noch mit neuen kreditfinanzierten Konjunkturstrohfeuerpaketen.
Massives Sparen führt unweigerlich in die Depression, darüber sind sich alle einig.
Und den größten kreditfinanzierten Wachstumspakt der Geschichte – den haben wir schon hinter uns
In den letzten 4 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Bio $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen, ist ja sowieso klar, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind die Staaten pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Vor allem Zinsen, das Grundübel unseres Geldsystems, die Ursachen für die globalen Verwerfungen und Hungersnöte, damit die Elite im Schlaf noch reicher wird.
Die größte Krise der Neuzeit, die die Große Depression in den 20-ern bei weitem in den Schatten stellt, entstanden durch Leben auf Pump, wurde mit noch mehr Krediten geflutet. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst, dass sich die Lobbyisten der Bankster und zugleich Parteispender, bei den Politikern durchgesetzt haben?
 

Alles zum Wohle einer kleinen Elite, die sich auf Kosten des Volkes illegal bereichert. Das Volk kann vor die Hunde gehen.
 
Nur ein Reset im Finanzsystem und die Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken, in Verbindung mit einem zinslosem Kreditsystem würde Wohlstand für alle bringen.
 

Anscheinend möchte dies niemand. Doch der Einsatz von Guillotinen würde dieses Volksbegehren massiv beschleunigen.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/tankwut-in-den-usa-hohe-spritpreise-dicke-autos/6579784.html

TANKWUT IN DEN USA

Hohe Spritpreise, dicke Autos

02.05.2012, 12:11 Uhr

In den USA kostet der Liter Benzin noch nicht einmal halb so viel wie in Deutschland – doch die Amerikaner stöhnen über rekordhohe Preise. Trotzdem sind Spritfresser weiterhin der Renner.

 

02.05.2012, 15:35 UhrSiggi40.de

Um das zu verstehen, muss man sich a bissl mit den Gegebenheiten in den USA und Kanada beschäftigen. Ein Allrad-Truck a la F-150 ist in vielen Gegenden der USA schon deshalb erforderlich, weil das Straßennetz nicht so ausgebaut ist, wie im dichtbesiedelten Europa. Nach einem Regenguss kommt man mit einem europäischen Mittelklassewagen in der Pampa einfach nicht mehr weiter. Der sitzt auf und bleibt stecken. Nicht umsonst sind viele Klein- und Mittelstädte entlang den Highways angesiedelt, wo man kurze Strecken zum Highway hat und dann in die nächste Stadt 100, 200 oder 500 Meilen fahren muss.
Im Winter sind diese unendlichen Highways auch nicht geräumt. Ohne einen Truck braucht man erst gar nicht loszufahren.
Zum anderen sind die meisten Highways in einem solch desolatem Zustand, dass man sich bei einem beladenem Mittelklassewagen die Achsen brechen kann, zu kleine Räder haben, um die Schläge durch die Querfugen aufzufangen.
Bei meiner USA Reise mit einem Wohnmobil auf Fiat-Ducato Basis benötigte ich 8 Reifen, die mir während der Fahrt um die Ohren flogen. Radlager musste ich unterwegs in Cody, am Yellow-Stone wechseln, die aus Denver eingeflogen wurden. Am Ende meiner USA-Kanada Reise waren sie schon wieder hinüber, zusätzlich noch die Antriebswellen.
Diese Fahrzeuge sind für europäische Verhältnisse konstruiert und gebaut, nicht für amerikanische, bzw. kanadische. Wenn man in einer großen Stadt wohnt, in den noblen Vororten, da reicht ein europäisches oder japanisches Auto. Aber nur dort.

http://siggi40.de/app/download/5784992553/Spanien+1998.pdf

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/esm-vergabe-ezb-will-banken-direkt-helfen/6557122.html

ESM-VERGABE

EZB will Banken direkt helfen

26.04.2012, 03:07 Uhr

Sollen Gelder aus dem ESM unvermittelt an Banken fließen? Einem Zeitungsbericht zufolge arbeiten EZB und Euro-Länder daran, Kredite direkt zu vergeben. Zu den größten Gegnern der Initiative gehört Deutschland.

 

26.04.2012, 08:52 UhrSiggi40.de

Banken an den Tropf der EZB – das ist wie Bankraub, nur umgekehrt und legalisiert.
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider.
Im Dezember 2011 gab es nochmals einen Nachschlag von läppischen 489,2 Milliarden, im Februar 2012 schon wieder 530 Milliarden €, um das Spielcasino am Laufen zu halten.
Doch alles nur einen Tropfen auf den heißen Stein. Europas Banken sitzen auf 18,2 Billionen €, nicht Millionen, absolut wertloser Papierschnipsel, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Eigentlich unerheblich, von welcher Seit man sich das Problem betrachtet, alles auf Lug und Betrug aufgebaut, und durch Lobbyisten in der Politik alles legalisiert. Sonst wären schon alle Gefängnisse und psychiatrische Anstalten von den „Ackermanns“ überbelegt. Beim Pöbel wird nicht nur gespart, den Ärmsten der Armen, den H4-lern werden gesetzlich geregelte Leistungen einfach verweigert, und erst Jahre später ausbezahlt.
Wie kann man einem Volk diese Missstände klarmachen? Das ist schon wie Bankraub, nur umgekehrt und straffrei. Was hält dann eigentlich das Volk davon ab, die selben Mitteln anzuwenden, wie diese Schwerstkriminellen? Draghi ist Europas Hochverräter Nr.1, der dem deutschen Volke unendlich Leid zufügt, entgegen allen Regeln und Gesetzen. Doch Bernanke lobt ihn für seine Straftaten. Wo leben wir eigentlich?
 
Wenn der Pöbel diesem schamlosen Treiben noch länger tatenlos zuschaut, dann ist ihm nicht mehr zu helfen. Berthold Brecht: „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“. Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/grosse-unruhen-politiker-fuerchten-rechtsrutsch-in-europa/6552296.html

„GROSSE UNRUHEN

Politiker fürchten Rechtsrutsch in Europa

25.04.2012, 13:08 Uhr

In Frankreich feiert die Front National ihren Wahlerfolg, in den Niederlande zerbricht die Koalition: Die scheinbar unlösbare Eurokrise treibt die extremen Lager. Jetzt schlägt die EU Alarm.

 

25.04.2012, 13:59 UhrSiggi40.de

+++ Europas Bürger wurden verraten und verkauft +++
Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker hat den europäischen Entscheidungsprozess einmal in zwei Sätzen prägnant skizziert. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert“, sagte der dienstälteste Regierungschef der EU. „Wenn es dann kein Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Junckers Ausspruch datiert von 1999. Von da an ging noch mehr als ein Jahrzehnt ins Land, bis Europa im Mai 2010 in einer völlig überstürzten Aktion Griechenland und den Euro retten musste und dabei mit fast allen ehernen Prinzipien der Europäischen Währungsunion brach. Was damals und danach geschah, entspricht exakt dem Juncker-Prinzip.

Dazu Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/schaeubles-plaene-in-gefahr-bad-bank-der-westlb-erhoeht-staatsschulden-massiv/6552508.html

SCHÄUBLES PLÄNE IN GEFAHR

Bad Bank der WestLB erhöht Staatsschulden massiv

25.04.2012, 09:29 Uhr

Die WestLB überträgt zur Jahresmitte ein Portfolio von 100 Milliarden Euro in eine staatlich abgesicherte Bad Bank. Die schlechte Nachricht für den Bundesfinanzminister: Das wird die Staatsschulden sprunghaft erhöhen.

 

25.04.2012, 10:24 UhrSiggi40.de

Art.20 Abs.4 des GG: Gegen jeden der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutsche das Recht / die Pflicht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. Und von einem gewaltlosem Widerstand habe ich nichts gelesen. Auf was warten wir dann eigentlich noch?

Unsere Politiker sind zum Steigbügelhalter und Erfüllungsgehilfen der Bankster verkommen. Wie viele Bankster sitzen schon im Knast, die entgegen ihren Satzungen mit Milliarden Steuergeldern gezockt hatten? Und das kriminelle Spiel geht immer weiter, immer weiter, bis .... vielleicht mal die Bürger auf die Idee kommen, dass die Franzosen anno 1789 die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst hatten.

Vielleicht liegt es auch daran, dass der BRD der staatliche Auftrag, Recht zu sprechen, am 23.11.2007 entzogen wurde.

Grundgesetz Aufhebung im Jahr 2007
 
2007 BGBl Teil I Nr. 59, S 2614
 
Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich
der Justiz (BGBl. I 59 2007)
 
Artikel 4
 
Es gilt bereinigtes Besatzungsrecht, das Grundgesetz ist bis auf Artikel 73, 74 und 75 aufgehoben, die Rechte und Pflichten der Besatzungsbehörden bestehen fort.
 

Die Einführungsgesetze zum GVG, zur ZPO und StPO sind seit 2006 mit Streichung des Geltungsbereiches im Gesetz, ersatzlos aufgehoben worden (Bundesministeriums der Justiz vom 19.4.2006 ( BGBl. I S. 866 *) mit Wirkung vom 25.4.2006), so daß die Rechtsgrundlage in der Anwendung und im Anwendungsbereich fehlen. Wichtig zu bemerken ist, der Geltungsbereich lautete
 
“im Umfang des Reiches”.

http://www.zds-dzfmr.de/data/uploads/2007%20BGBl%20Teil%20I%20Nr.59,%20S%202614.pdf?PHPSESSID=2bf5f8446eba5b5a8ff60b976721bbe0
 
und
 
http://www.zds-dzfmr.de/index.php?id=impressum

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/streit-ueber-risiken-professor-zeigt-bundesbank-wegen-untreue-an/6528734.html

STREIT ÜBER RISIKEN

Professor zeigt Bundesbank wegen Untreue an

19.04.2012, 10:26 Uhr

Ein Münchner Jurist verklagt die Bundesbank. Er wirft ihr vor, das Zahlungssystem der Notenbanken der Euro-Zone als „funktionalen Rettungsschirm“ zu verwenden. Darüber hätte sie die Bundesregierung informieren müssen.

 

19.04.2012, 11:33 UhrSiggi40.de

Meine Hochachtung auch an Prof. Schünemann für so viel Mut. Doch die Klage ist nach den Gesetzen der BRD nutzlos. Er sollte dies wissen und die Klage dem Alliierten-Kontrollrat übertragen. Auch Schalki wurde nach dem Besatzungsrecht verurteilt. Warum wohl?

Die Alliierten haben das 1. Bundesbereinigungsgesetz Art. 14, 49 u. 67 (1. BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 18, S. 0866 vom 19. April 2006 sowie das 2. Bundesbereinigungsgesetz Art. 4 (2. BMJBBG veröffentlicht im BGBl. Teil I Nr. 59, S. 2614 vom 23.11.2007) über den Bundestag für das Personal der Bundesrepublik Deutschland und die Bewohner des Vereinigten Wirtschaftsgebietes gesetzlich vorgeschrieben.

Damit hat man dem gesamten BRD Justizwesen (Art. 92-104 Grundgesetz der freiwilligen Gerichtsbarkeit ohne Geltungsbereich) die gesetzliche Befugnis und den staatlichen Auftrag – Recht zu sprechen – entzogen.
 
Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeitsstreitigkeiten), BMJBBG Art. 4 § 1 (2).
http://siggi40.de/juxtiz/

 

19.04.2012, 11:44 UhrAnonymer Benutzer: Obrigkeitshoerige_Justiz

@hamp: "Niemand steht über dem Gesetz"

Soweit so gut. Nur handelt die Justiz in Deutschland immer für die gerade amtierende Regierung. Ganz egal welche Verbrechen diese begeht. Als Adolf Hitler Reichskanzler war, hat ihn die deutsche Justiz auch nicht angeklagt oder verfolgt oder verurteilt. Oder Erich Honecker in der DDR. Er hat das ganze Volk in seinem Land eingesperrt und wer abhauen wollte, wurde erschossen. Die Justiz in seinem Land gab ihm Recht. Nein, da muss man sich keine Hoffnung machen. Wer an der Macht ist, der darf Gott spielen. Der darf Menschen töten oder ganze Völker ausrotten. Der darf Existenzen zerstören oder Steuergelder veruntreuen. Der darf im größten Palast wohnen, während sein Volk keine Arbeit hat und hungert. Die Justiz des eigenen Landes hat die Gesetze so auszulegen, dass jede Handlung der Regierung legitim bleibt. Dabei muss die Justiz natürlich das gesetzlich Mögliche extrem weit ausreizen. Von der Justiz ist keine Hilfe zu erwarten.

 

19.04.2012, 12:40 UhrSiggi40.de

Toller Kommentar, gratuliere.
Macht heißt - Verbrechen legal begehen zu dürfen.
Sie haben verstanden.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/edelmetall-spekulanten-trennen-sich-von-gold/6491336.html

EDELMETALL

Spekulanten trennen sich von Gold

15.04.2012, 09:35 Uhr

Die Gold-Rally des vergangenen Jahres hat ein jähes Ende gefunden. Vor allem Spekulanten sind ausgestiegen. Analysten mahnen zur Vorsicht - die Schwankungen am Markt sind groß.

 

15.04.2012, 13:44 UhrSiggi40.de

Die Spekulanten trennen sich nicht vom Gold, sondern von den inzwischen wertlosen Staatsanleihen der PIIG(F)S.
Nur die europäischen Zentralbanken trennen sich vom Gold, sogar ganz massiv, weil sie künftig Sicherheiten gegen Kredit vorweisen müssen, vor allem beim IWF und den Entwicklungsländern.
Und so bald der Goldpreis nachgibt, stehen schon wieder die Käufer aus Indien Schlange, die sich in den letzten Monaten bewusst zurückgehalten hatten.
Und wenn die PIIG(F)S ohne Sicherheiten keine Kredite mehr erhalten, ist ja auch richtig so, nicht alle folgen den stupid Germans, die Milliarden ausleihen, ohne Sicherheiten, sogar Geld verschenken, wie bei Target2, dann ist das Ende des Euros schon in Sichtweite. Auch richtig so. Man kann nicht das Pferd von hinten aufzäumen. Eine einheitliche Währung ist die Krönung eines Staatenbundes, nicht umgekehrt.

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle anzulegen, den letzten beißen die Hunde. So bald der Euro kollabiert, verdoppelt sich der Goldpreis innerhalb von Tagen.
Die panische Angst der Bankster vor dem Zusammenbruch der Papiergeldwährung, die schon im Jahrestakt verdoppelt wird. Was sagt uns das?

 

________________________________________________________________________________________________________________

138 Kommentare

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/schuldenkrise-spanien-beteuert-es-ohne-euro-partner-schaffen-zu-koennen/6486290.html

SCHULDENKRISE

Spanien beteuert, es ohne Euro-Partner schaffen zu können

07.04.2012, 00:38 Uhr

Spaniens Wirtschaftsminister Luis de Guindos ist auf Interview-Tour, die Ängste von Investoren und Bürgern zu zerstreuen. Spanien schaffe es „ohne fremde Hilfe“ aus der Schuldenkrise.

 

07.04.2012, 09:08 UhrSiggi40

Eigentlich unerheblich wohin man schaut. Überall das selbe Problem. 

Minus x Minus = Plus

Umschuldung alter Staatsanleihen x aktueller Finanzierungsbedarf, damit die öffentliche Ordnung noch nicht zusammenkracht = Unendlicher Geldsegen der EZB durch Ignorierung aller europäischen Verträge, die vor allem zum Schutze für uns Deutsche installiert wurden, um einen Volksaufstand bei der Euroeinführung zu verhindern.
 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2414118583.jpg?t=1333262004
 
Und das kommt ja auch noch dazu:
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2414118584.jpg?t=1333262004
Doch die wahren Probleme liegen hier:
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2414118580.jpg?t=1333262004
 
Refinanzierungsbedarf Italien 2012:
http://www.coin-flip-trading.com/m/article-96268482.html
Banken: Refinanzierungsbedarf 2012 von zwei Billionen Euro
http://www.daf.fm/video/banken-refinanzierungsbedarf-2012-von-zwei-billionen-euro-50152091.html
EZB: Banken aus Italien und Spanien kaufen mehr Staatsanleihen
http://de.reuters.com/article/economicsNews/idDEBEE81Q04D20120227
Refinanzierungsbedarf der GIPS:
http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/DocBase_Service/DB_Service_Downloads/DB_Spezialthemen/special-euro-gips-refin.pdf
Prof. Hankel – Die Euro-Lüge
http://www.youtube.com/watch?v=04xZhYW2vZM&feature=related
Wenn die Euro-Staaten ihre Rettungspolitik nicht ändern, droht ein Fiasko
http://www.wiwo.de/politik/europa/waehrungsexperte-hankel-der-euro-droht-zum-transfer-rubel-zu-werden/6365064.html

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/satellitenstart-nordkorea-droht-erbarmungslosen-gegenschlag-an/6485164.html

SATELLITENSTART

Nordkorea droht „erbarmungslosen“ Gegenschlag an

06.04.2012, 13:27 Uhr

Nordkorea verschärft seinen Ton um den geplanten Satellitenstart: Sollte ein Land die Trägerrakete abschießen, so eine Erklärung von Nordkorea, werde das „sofort, resolut und erbarmungslos bestraft“.

 

06.04.2012, 15:18 UhrSiggi40

So lange diese Trägerrakete sich im internationalen Luftraum bewegt hat niemand das Recht, diese Rakete abzuschießen.
Dass vor allem die USA an einer Vernichtung dieser Trägerrakete interessiert sind, kann man schlussfolgern, dass diese Trägerrakete dann in Serie produziert und an den IRAN verkauft wird, incl. Atomsprengköpfe. Der IRAN muss also keine Nuklearwaffen produzieren, er kann sie mit den unendlichen Gas- und Ölvorkommen schon fertig einkaufen.

Iranische Atomsprengköpfe wurden mit Hilfe Nordkoreas in Nordkorea hergestellt und auch dort erfolgreich getestet, so passt alles wieder zusammen. In iranischen Atomanlagen müssen deshalb auch keine A-bomben gebaut, bzw. waffenfähiges Uran hergestellt werden. Ein cleverer Schachzug.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/us-haeusermarkt-auferstanden-aus-ruinen-/6484722.html

US-HÄUSERMARKT

Auferstanden aus Ruinen?

06.04.2012, 09:01 Uhr

Auf dem US-Immobilienmarkt hatte Amerikas große Krise begonnen. Und noch immer liegt dieser am Boden. Doch allmählich mehren sich die Hoffnungszeichen.

 

06.04.2012, 14:06 UhrSiggi40

Die Preise für Wohnimmobilien sind nur deshalb noch nicht im Keller, weil die meisten Banken auf den zwangsversteigerten Häusern sitzen und diese nicht zum Verkauf anbieten, um den Markt nicht ins Uferlose einbrechen zu lassen. Zweitens wird damit die Bilanz geschont, weil man die Schrottimmobilien zu einem künstlich hochgehaltenen Wert bilanziert. Würden die Banken alle Immobilien auf den Markt werfen, würden die Banken reihenweise zusammenklappen. 

Das alles ist noch Peanuts in Relation zu ...
 
Der Gewerbeimmobilienmarkt, vier mal so groß wie der Wohnimmobilienmarkt, ist gerade dabei sich in Luft aufzulösen. Jedes 10. Einkaufscenter steht schon leer. Der Leerstand bei Büroimmobilien beträgt teilweise schon 50%, parallel zu den Werten. Und gerade hier haben vor allem deutsche Banken massiv Kredite vergeben. Diese Risiken kommen noch zu den 800 Mrd. Euro dazu, auf denen sie jetzt schon sitzen.
 

Die Amis sitzen immer noch auf 2300 Milliarden Dollar Kreditkartenschulden incl. Kleinkrediten. Die Rückzahlung wurde auf Druck der Regierung ausgesetzt. Problem gelöst.

Die Null-Zins Politik der Fed verhindert zwar den sofortigen Kollaps des Immobilienmarktes, doch für die Schaffung von Arbeitsplätzen sind Neubauten erforderlich. Mit jedem Haus entstehen zwei neue Arbeitsplätze, nicht nur bei den Amis.
 
Obwohl die Miete einer Wohnung viel höher ist als die Annuität aus der Finanzierung eines Neubaus, wohnen die Amis lieber in Miete, um kurzfristig auf interessante Jobangebote reagieren zu können. Im Laufe des Lebens ziehen die Amis 7 mal um, jetzt sogar 8 mal – in die Zeltstadt.

 

06.04.2012, 14:07 UhrSiggi40

Teil II
Die öffentliche Ordnung wird in den USA nur noch durch die endlosen Druckerpressen der Fed aufrecht erhalten. Da is nix mehr zu retten – der Zug ist schon seit 2007 abgefahren, als die stupid people in der ganzen Welt merkten, dass in den amerikanischen Weihnachtspaketen nur heiße Luft steckt, die teuer gekauft wurden und damit der Wohlstand der USA in den letzten 20 Jahren finanziert wurde.

Die USA kann das Armageddon nicht verhindern – nur noch a bissl rausschieben. Jeder zweite ist bereits Stammgast bei den Suppenküchen. Hin und zurück fährt man mit einem deutschen Auto, für das die erste Rate in 2 Jahren fällig wird, das macht sich besser für das Selbstwertgefühl und reduziert die Minderwertigkeitskomplexe massiv. In den USA wurde die Lunte zum Pulverfass schon angezündet .... mit Nachahmungseffekt in Europa, nur a bissl zeitverzögert. Da helfen auch die Meldungen im Minutentakt über steigende Aktienkurse nichts, die mit Milliarden und Billionen Steuergeldern aufgeputscht werden.
 

Da werden Sie geholfen: http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/stimmt-es-dass-ist-die-staatsschuldenkrise-eine-folge-der-bankenkrise/6476756.html

STIMMT ES, DASS...

Ist die Staatsschuldenkrise eine Folge der Bankenkrise?

04.04.2012, 12:54 Uhr

Kritiker der öffentlichen Miesen verweisen reflexhaft auf stetig ansteigende Schulden seit den 50er Jahren. Doch das überzeugt nur begrenzt, denn seitdem ist die Wirtschaft gewachsen und die Währung im Wert gesunken.

 

 05.04.2012, 14:07 UhrSiggi40

Die Kosten der Bankenrettung 2008 bis 2010 kann man auch in Zahlen definieren:

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 
Nach 2010 hat die EZB direkt das Gelddrucken übernommen, um den Kollaps der EU-Staaten noch a bissl rauszuschieben.

In den letzten 3 Jahren hat die EZB und die DBB den getürkten Wirtschaftsaufschwung fast komplett mit den Gelddruckmaschinen finanziert. Die EZB ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals läppische 540 Mrd. Euro.
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2414118581.jpg?t=1333262004
Um die größte Krise der Neuzeit zu bekämpfen, hörte man nicht auf Wirtschaftsexperten wie Prof. Hankel und seine Mitstreiter, Prof. Kerber etc., sondern auf die Lobbyisten der Bankster, die an der gigantischen Verschuldung Millionen und Milliarden schon im Schlaf verdienen, schon im Stundentakt versteht sich, dank den stupid Steuerzahlern und gekauften Politikern. Hier werden die Banken nicht nur gerettet, sondern bestialisch gemästet wie Stopfgänse, also Stopfbanken, die den Hals aber nie voll bekommen, so lange sich der Pöbel alles gefallen lässt.

Zum anderen haben deutsche Banken über 515 Mrd. Euro Forderungen an die PIIG(F)S, bzw. deren Banken, Stand 2010.
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2414118584.jpg?t=1333262004

Die Frage, ob die Staatsschuldenkrise eine Folge der Bankenkrise ist, kann man also zu 100% mit ja beantworten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neiddebatte-um-den-soli-wer-bestellt-muss-auch-bezahlen/6370228.html

NEIDDEBATTE UM DEN SOLI

Wer bestellt, muss auch bezahlen

25.03.2012, 12:37 Uhr

Die von den Ruhrgebiets-Bürgermeistern losgetretene Debatte um den Solidaritätszuschlag war überfällig. Doch die Diskussion läuft in die falsche Richtung. Es geht nicht um West gegen Ost, sondern um den Föderalismus.

 

05.04.2012, 13:34 UhrSiggi40

Der Artikel ist nicht schlecht. Doch berücksichtigt er in keinster Weise das Hauptproblem, dass ein nicht unerheblicher Teil der Solidarpaktmittel schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet , sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt wird.
Große Kritik übte der sächsische Rechnungshof an der Organisationsarbeit in den Ministerien, die bei der Modernisierung der Verwaltung eigentlich eine Schlüsselrolle habe. Die dafür zuständigen Referate hätten keinen Überblick über die Aufgaben der einzelnen Mitarbeiter, für nahezu jede zweite Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf gar nicht bekannt. Rechnungshofdirektor Wilfried Spriegel dazu: „Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht.“
 
Durch die Umleitung der Fördermittel für die Finanzierung des Haushalts werden Arbeitsstellen finanziert, die noch nie vorhanden waren. Einige Bürgermeister vergeben „Beraterverträge“ an „Bekannte“, wo nie eine Gegenleistung stattfindet.
 
Zum anderen werden die Solidarpaktmittel mit ganz gewöhnlichen kriminellen Mitteln abgezweigt, die juristisch protegiert sind, weil „es ja alle so machen würden“ erhält man als Antwort.

Unser ehemaliger Chemnitzer Stadtkämmerer Zimpel hatte mit gefälschten Unterlagen 21 Mio. Euro Fördermittel auf sein privates Konto abgezweigt, um es in Liechtenstein unendlich zu vermehren. Es wurde ein Totalverlust auf Kosten der stupid Steuerzahler im Westen. Beim Aufzählen der Zweckentfremdung von Solidarpaktmitteln habe ich schon so viel Literatur, dass es schon für ein Buch reichen würde.
http://siggi40.de/stasi-nostra/  (zweitletzter Artikel)

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/kunden-im-visier-bei-der-allianz-untersuchen-100-spezialisten-betrugsfaelle/6466254-2.html

KUNDEN IM VISIER

Versicherer machen Jagd auf Betrüger

02.04.2012, 12:03 Uhr

Die Detektive der Branche kennen kein Pardon. Vor allem wenn kaputte Brillen, lädierte Computer und zerstörte Fernseher ersetzt werden sollen, laufen die Fahnder der Versicherungen zur Höchstform auf.

 

04.04.2012, 20:30 UhrSiggi40

Wer hätte auch das gedacht:
Den ersten Porsche Turbo fuhr in Schwäbisch Hall der Oberstaatsanwalt. Zumindest bis ... er von Versicherungsdetektiven des Versicherungsbetrugs in Millionenhöhe überführt werden konnte. Der Arme verschickte in seinen Urlaubskoffer immer teuren Schmuck, der im Urlaubsort aber nie ankam. Seine Geliebte, die teuerste Edelnutte in SHA, leitete eine Transportfirma, die mit den Millionen des Staatsanwalts immer mal wieder aufgepäppelt wurde. Wahrscheinlich durfte der Arme auch mal ab und zu ...

Im Erzgebirge wurde von Versicherungsdetektiven eine Autoschubser-Bande dingfest gemacht, die über Jahre hinweg einen Versicherungsschaden von 100 Millionen anrichteten. Ganze Dörfer waren darin involviert und, wer hätte das gedacht, auch Polizisten, Gutachter, Staatsanwälte und Richter. Na so was, gell.

Aus meinen eigenen Erfahrungen: Als mir in Chemnitz drei Pkw´s gestohlen wurden und in meinem Bekanntenkreis auch 2 Motorräder, versicherte ich meine neue CBR 1100 XX auch Vollkasko.
 
Als dann diese Maschine 2 Jahre später bei Chemnitz gestohlen wurde, brach für mich eine Welt zusammen, weil ich mit dieser Maschine noch nie ein Rennen verloren hatte. Ich hatte sogar einen neuwertigen LKM-Motor mit 175PS aus einer Unfallmaschine eingebaut. Das schmerzte. Diese Maschine kam in der „Rangordnung“ noch vor meinen Mädels.
 

Die WGV Versicherung zahlte anstandslos den Restwert, abzüglich 2000.- Selbstbeteiligung.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/illegale-aktivitaeten-in-deutschland-wirbel-um-einreise-verbot-fuer-credit-suisse-mitarbeiter/6474892.html

ILLEGALE AKTIVITÄTEN IN DEUTSCHLAND?

Wirbel um Einreise-Verbot für Crédit-Suisse-Mitarbeiter

04.04.2012, 07:38 Uhr

Hat die Schweizer Großbank Crédit Suisse ihren Kundenberatern verboten, nach Deutschland zu reisen? Das Institut bestreitet das. Doch deutsche Politiker halten das Verbot für durchaus plausibel.

 

04.04.2012, 08:45 UhrSiggi40

WEGEN HAFT-BEFEHL GEGEN DREI FLEISSIGE DEUTSCHE STEUERFAHNDER
BILD: Strafanzeige gegen Schweizer Justizministerin

Ein großes Lob an BILD für diesen mutigen Schritt.
 
Doch nicht die Steuerhinterzieher sind das Problem, sondern die weltweiten Straftaten, die erst durch Länder wie die Schweiz ermöglicht und sogar gefördert werden: Gelder aus Drogen- und Waffengeschäften, Korruption usw.

Die Schweiz hat ihren Wohlstand mit dem unendlichem Leid Millionen Unschuldiger aufgebaut, an ihrem Wohlstand klebt Blut. Steuerhinterziehung ist dabei mit Abstand das kleinste Problem.
 
Ganz zu schweigen von den Milliarden, die dort illegal gelagert und nach dem Tod des Nummerkontoinhabers nicht mehr abgeholt wurden. Vor allem denke ich dabei an die jüdischen Kriegstoten. Von diesem Blutgeld lebt es sich schon seit Jahrzehnten sehr gut.
 
Und genau dies ist auch der Grund dafür, weshalb die Schweiz bei meinen Auswanderungszielen noch nie irgend eine Rolle spielte.

 

04.04.2012, 08:55 UhrSiggi40

Noch ein paar Sätze zur Scheinheiligkeit UNSERER Politiker und Justiz:
+++ Den Deutschen sollen die Augen aufgehen +++

Steuerstreit 17.02.2010
manager magazin sprach mit Alfred Heer, Nationalrat der rechtskonservativen SVP, über seine Initiative, die fragwürdige Geldgeschäfte deutscher Amtsträger anprangern soll. Offensichtlich gilt in Deutschland zweierlei Recht. Eines für das Volk und eines für die Regierung, der Beamten und der Bankster.
Heer: Es gibt hinreichend in der Presse dokumentierte Fälle, wo deutsche Amtsträger Schmiergelder und Parteispenden in Empfang genommen haben, welche über liechtensteinische und Schweizer Konten liefen. Interessanterweise wurde in diesen betrügerischen Fällen oftmals auf eine Rechtshilfe von deutscher Seite verzichtet, da es nicht den Bürger, sondern die Politiker getroffen hätte.
Schurkenwirtschaft

+++ Die Mafia in der globalen Welt +++
Roberto Scarpinato, geboren 1952 in Caltanissetta, Sizilien, ist leitender Oberstaatsanwalt der Anti-Mafia-Direktion Palermo. Er hielt unter massivem Polizeischutz in Karlsruhe einen Vortrag: "Organisiertes Verbrechen - die Kriminalität im 3. Jahrtausend". Solche Leute braucht das Land. Herr Scarpinato, bitte helfen sie auch uns und schicken Sie Leute wie Schäuble in die Wüste.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/commerzbank-tochter-eurohypo-endet-als-bad-bank/6456694.html

COMMERZBANK-TOCHTER

Eurohypo endet als Bad Bank

30.03.2012, 07:17 Uhr

Monatelang wurde die Commerzbank durch die unsichere Zukunft der Eurohypo belastet. Jetzt konkretisieren sich die Abwicklungspläne für die defizitäre Immobilientochter. Doch die angedachte Lösung birgt manches Problem.

 

30.03.2012, 10:40 UhrSiggi40

Die Bank gehört nicht nur aufgelöst, sonder die Verantwortlichen müssen endlich mal zur Rechenschaft gezogen werden. 
Monitor: Ohnmächtige Justiz: Wie der Staat ein zweites Mal verliert. In den USA wurde wegen der Finanzbetrugskrise 2008 schon über 50 „Manager“ verurteilt, in DE bis heute erst ein Prozess eröffnet. Es geht um Milliarden, aber die Staatsanwaltschaften sind hierzulande heillos unterbesetzt und unterfinanziert. Während sich die Finanzbetrugsmanager ein ganzes Heer von Rechtsanwälten leisten, die zudem hoch spezialisiert sind, ringen Staatsanwälte hier um das Nötigste. Die meisten deutschen Prozesse aus der Finanzbetrugskrise betreffen die Landesbanken, in deren Aufsichtsgremien die politische Elite sitzt.
 
http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/0329/banken.php5
http://www.wdr.de/tv/monitor//dossiers/finanzkrise.php5

+++ Der Rechtsstaat hat schon lange vor diesen Massen an asozialem Finanzbetrugspotential kapituliert +++
Auf Grund der vielen Willkür- und Gefälligkeitsurteile unser Justizmafia war es schon überfällig, dass die Alliierten der BRD den staatlichen Auftrag, Recht zu sprechen, entzogen hat.

Der BRD wurde der staatliche Auftrag, Recht zu sprechen, am 23.11.2007 entzogen‏
Mit dem zweiten Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht vom 23.11.2007 haben sich die Besatzungsmächte mit Art. 4 § 3 zu Ihren Rechten und Pflichten bekannt. Dies war notwendig, weil die Besatzungsmächte einschneidende Gesetzesänderungen durchgeführt haben. Diese Gesetzesänderungen wurden quasi vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erzwungen.

Dieser internationale Gerichtshof hat festgestellt, dass die BRD kein effektiver Rechtsstaat mehr ist (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006). Dafür sind die Besatzungsmächte zumindest mitverantwortlich. Um sich dieser Verantwortung für den Unrechtsstaat zu entziehen, wurde die Verwaltungsbefugnis der BRD mittels 1. und 2. Bundesbereinigungsgesetz als gesetzliche Aufgabe der BRD entzogen.



30.03.2012, 10:41 UhrSiggi40

Teil II
Die Alliierten haben das 1. Bundesbereinigungsgesetz Art. 14, 49 u. 67 (1. BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 18, S. 0866 vom 19. April 2006 sowie das 2. Bundesbereinigungsgesetz Art. 4 (2. BMJBBG veröffentlicht im BGBl. Teil I Nr. 59, S. 2614 vom 23.11.2007) über den Bundestag für das Personal der Bundesrepublik Deutschland und die Bewohner des Vereinigten Wirtschaftsgebietes gesetzlich vorgeschrieben.
Damit hat man dem gesamten BRD Justizwesen (Art. 92-104 Grundgesetz der freiwilligen Gerichtsbarkeit ohne Geltungsbereich) die gesetzliche Befugnis und den staatlichen Auftrag – Recht zu sprechen – entzogen. Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeitsstreitigkeiten), BMJBBG Art. 4 § 1 (2).
Eine kriminelle, korrupte Klüngeljustiz, die vielleicht nur darauf wartet, dass das Volk für Recht und Ordnung sorgt, so wie es die Väter unseres GG im Art.20 Abs.4 bereits beschlossen haben:
„Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand“. Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen.

 

30.03.2012, 12:33 UhrSiggi40

Auch ein lesenswerter Artikel:

Top-Ökonomen
Europa im Würgegriff der Banken
Der Lobbyismus der Geldhäuser hat die Währungsunion noch tiefer in die Krise geführt. Die Politik muss endlich aufhören, auf die Banker zu hören.
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:top-oekonomen-europa-im-wuergegriff-der-banken/70016009.html

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/spanien-und-italien-schuldenlaender-besorgen-sich-frisches-geld/6443734.html

SPANIEN UND ITALIEN

Schuldenländer besorgen sich frisches Geld

27.03.2012, 14:52 Uhr

Spanien und Italien haben sich mit frischen Milliarden-Summen am Kapitalmarkt eingedeckt. Die Schuldenländer profitieren davon, dass die Nachfrage nach ihren Papieren spürbar gestiegen ist.

 

28.03.2012, 10:25 UhrSiggi40

Die Nachfrage ist gestiegen, die Zinsen sind gefallen.
In den letzten paar Monaten hat die EZB für 270 Mrd. span. und ital. Staatsanleihen aufgekauft. Zwar verboten, aber alle andere Rettungspakete ja auch.
Alle Verträge, die bei vor der Euroeinführung abgeschlossen wurden, zum Schutze für uns Deutsche, haben unsere Politiker einfach außer Kraft gesetzt.

Hochverrat reiht sich an Hochverrat – und wir schauen tatenlos zu.
 

Dann hat Draghi eine Billion an die Banken verschenkt, zurückzahlen kann es eh niemand mehr, um neue Chips für das Spielcasino zu kaufen und um Staatsanleihen der PIIG(F)S aufzukaufen, damit eine künstliche Nachfrage suggeriert wird und damit die Zinsen fallen.
Draghi sieht jetzt Zeichen am Himmel für ein Ende der Schuldenkrise.
Ich sehe Zeichen für den Kollaps der EZB noch im laufendem Jahr, oder für einen schon längst überfälligen Volksaufstand der ehrlichen Steuerzahler, die diese Betrügereien nicht mehr länger hinnehmen werden!

In der freien Wirtschaft würde man einen Geschäftsmann, der nur ein Bruchteil dieser Betrügereien begeht, sofort mit dem rot-weißen Auto in die Klapsmühle einliefern, um die Bürger zu schützen.
Das selbe Ergebnis hätte Draghi, wenn er jedem H4-ler 100.000 € überweisen würde und dann behauptet, die Binnenkonjunktur zieht an – die Krise ist vorbei – der Aufschwung ist endlich da. Das klingt zwar wie ein Witz, wird aber seit 2008 exakt so praktiziert. Unsere Bankster erhielten zwischen 2008 und 2010 schon mal 4589 Milliarden, also 4,5 Bio, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu retten. In den letzten 4 Monaten gab es dann einen Nachschlag von einer Bio €. So handelt kein Zentralbankchef – sondern ein Betrüger und Hochverräter, mit Unterstützung unserer Politiker. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Hinzu kommt noch ein Bankenrettungsschirm von einer Bio. Kein Wunder also, dass sich die Bankster Millionen an Gehältern und Boni zahlen können.
 
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (Bertold Brecht).

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/bernanke-zur-finanzkrise-wir-haben-die-kernschmelze-gestoppt/6445546.html

BERNANKE ZUR FINANZKRISE

„Wir haben die Kernschmelze gestoppt“

27.03.2012, 22:08 Uhr

Ohne die beherzten Schritte der US-Notenbank wäre die Weltwirtschaft zusammengebrochen: In seiner dritten Gastvorlesung verteidigt Fed-Chef Ben Bernanke seine Rolle in der Finanzkrise. Doch er räumt auch Fehler ein.

 

27.03.2012, 22:55 UhrSiggi40

Die Kernschmelze wurde nicht gestoppt, sondern lediglich um ein paar Jahre verschoben.
Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, wurde mit 32,5 Billionen neuer Schulden bekämpft, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung einzuleiten. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und alle Konjunkturstohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Ohne die Druckerpressen der Zentralbanken wäre die öffentliche Ordnung in den westl. Ind.staaten schon lange zusammengebrochen.
Ben lobt die schnelle Entscheidungen, die zum Erfolg führten, nicht wie in der großen Depression. Da muss ich widersprechen. Die große Depression wurde in Europa durch Kriegsvorbereitungen, und in den USA durch den Eintritt in den II.WK beendet.
 
Der Wohlstand der USA in den letzten 20 Jahren wurde auf Betrug aufgebaut, mit Weihnachtspaketen, die mit AAA bewertet und heißer Luft gefüllt waren. Aus den ca. 12 Bio. $ Hypotheken in den USA zauberten die Investmentgangster ein „Vermögen“ von ein paar Hundert Billionen und verhökerten diese dann an die stupid Europeans, die noch an den Osterhasen glauben. Jetzt sitzen Europas Bankster auf über 18,2 Billionen Euro absolut wertloser Papierschnipsel, die die USA in den letzten 20 Jahren verfrühstückten. Außerbilanzielle Geschäfte dürften ein Mehrfaches betragen, die z.B. in irische Zweckgesellschaften ausgelagert wurden, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken.
 
Um die größte Krise der Neuzeit hinauszuschieben hat sich in den letzten 3 Jahren die Weltverschuldung von ca. 62 Billionen $ auf über 96 Billionen $, also um 50% erhöht!

 

27.03.2012, 22:56 UhrSiggi40

Teil II
Einige Bundesstaaten in den USA können nicht mal mehr ihre Streifenbeamte bezahlen, Griechenland im Quadrat.
Die Realindustrie hatte man in Billiglohnländer ausgelagert, das Geld „erwirtschaftete“ jetzt die Finanzbetrugswirtschaft, deren Schulden vom Steuerzahler übernommen, also lediglich verlagert wurden. Und damit soll das Problem gelöst sein?
Ne ne, Ben. Sie sind zwar einer der intelligentesten Menschen auf diesem Planeten, agieren aber nach den Anweisungen der Lobbyisten der Bankster. Und genau dies ist auch der Untergang unseres Finanzbetrugssystems, mit allem was dazugehört, also auch innere Unruhen, Aufstände usw.
Europa ist da schon zehn Schritte weiter, mit den dringend erforderlichen Sparprogrammen, allerdings 4 Jahre zu spät, weil sich die Verschuldung so massiv erhöht hat und jegliche konjunkturelle Erholung bereits im Keim erstickt.
Mit den durchgeführten Maßnahmen versinken die westl. Ind.staaten in ein Jahrzehnte langem Siechtum, die die Zustände in den 30-ern bei Weitem in den Schatten stellen werden.
Die einzige Chance auf eine wirtschaftliche Erholung, um einen Lebensstandard zu erreichen, der vielleicht der Hälfte des derzeitigen entspricht, wäre ein Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem. So könnte die Krise schon in ein paar Jahren minimiert werden.

 

27.03.2012, 23:06 UhrSiggi40

Das Armageddon des globalen Finanzsystems, da stehen wir kurz davor.
Laut Bloomberg hat die Bank of America, nach ihrem Downgrade durch Moody's, Derivate im Wert von 75 Billionen Dollar (nicht Milliarden) von ihrer Investment- banking-Tocher Merrill Lynch in ihre Retailbanking-Abteilung verschoben und damit Zugriff auf das Fed Discount-Fenster und den Einlagenschutz der FDIC für diese Summe bekommen. Das bedeutet, das Ausfallrisiko für europäische Derivate wird nun durch den US-Steuerzahler garantiert.

Aber es geht weiter, die JPMorgan Bank hat anscheinend das selbe mit 79 Billionen Dollar an Derivaten gemacht. Dazu kommt, man weiss gar nicht was sonst noch an Versicherungsgarantien irgendwo in den Büchern anderer Banken schlummern, denn niemand führt Buch darüber. Es können mehrere Hundert Billionen sein.

Kein Wunder ist US-Finanzminister Timothy Geithner in ganz Europa unterwegs und bettelt und fleht die Regierungen der EU-Länder an, einen massiven Rettungsschirm für die potenziellen Pleitebanken so schnell wie möglich zusammenzuschustern. Sein grösster Albtraum ist, wenn die Banken in der Eurozone hops gehen, trifft es dadurch auch die grössten US-Banken, welche wie verrückt Kreditausfallversicherungen an die Europäer verkauft haben, und dann muss der US-Steuerzahler blechen.
Eigentlich unerheblich wo man hinschaut, überall das selbe Problem: Nix gelöst, sondern lediglich a bissl rausgeschoben.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/euro-rettung-wird-zum-billionen-projekt-wie-versprochen-so-gebrochen/6440124.html

EURO-RETTUNG WIRD ZUM BILLIONEN-PROJEKT

Wie versprochen, so gebrochen

27.03.2012, 10:55 Uhr

exklusiv Immer wieder erklärt die Kanzlerin, die Euro-Krise im Griff zu haben. Immer wieder wirft sie eigene Beschlüsse über den Haufen. So werden nun die Rettungsschirme EFSF und ESM kombiniert. Und auch das wird kaum reichen.

 

27.03.2012, 11:22 UhrSiggi40

“in seinem 1993er Maastricht-Urteil hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass Deutschland dann austreten kann, wenn die Währungsunion die grundlegenden Stabilitätskriterien des Vertrages nicht eingehalten hat.”

Finanzwissenschaftler Markus Kerber, 07.07.2010
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".
Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/ifo-geschaeftsklimaindex-wirtschaftsstimmung-hellt-sich-weiter-auf/6372536.html

IFO-GESCHÄFTSKLIMAINDEX

Wirtschaftsstimmung hellt sich weiter auf

26.03.2012, 09:51 Uhr, aktualisiert 10:50 Uhr

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im März verbessert - zum fünften Mal in Folge. Doch der Ifo-Geschäftsklimaindex hat nicht nur gute Nachrichten in petto, das gilt vor allem für die Industrie.

 

26.03.2012, 12:28 UhrSiggi40

Die Wirtschaftsstimmung hellt sich so lange auf, wie unser Export in die Eurozone mit Krediten der EZB und der DBB finanziert wird – also der Steuerzahler die Kredite vergibt, mit denen dann unsere Rechnungen bezahlt werden. So lange wir alles verschenken, also auch noch die Rohstoffe für die Herstellung bezahlen, geht es aufwärts.
Die EZB hat ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 550 Mrd. € an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können.
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413684757.jpg?t=1332756475
 
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413130983.jpg?t=1331285736
 
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413684831.jpg?t=1332756664

Deutsche Banken haben 515 Mrd Forderungen an die Banken der PIIG(F)S. (Stand 2010). Bezahlt werden diese Schulden jetzt über die Steuergelder der ehrlichen Leute, den Banksterrettungspaketen.
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413469218.jpg?t=1331920390


Außerdem hat Draghi in den letzten 3 Monaten für ca. 270 Mrd € spanische und italienische Staatsanleihen aufgekauft um den Zins zu drücken. In der Presse lesen wir dann, dass sich der Markt beruhigt hat! Mal davon abgesehen, dass es der EZB verboten ist, Staatsanleihen aufzukaufen. Und das ist erst der Anfang, weil sich dieses Jahr die europäischen Bankster ihre Altschulden umschulden müssen. Und die sitzen auf 18,2 Billionen Dollar Kreditrisiken, für die sie als Sicherheit nur absolut wertlose Papierschnipsel, sog. Derivate haben.

Der Bankenrettungsschirm wird von 500 Mrd. auf 750 Mrd. u.U. sogar auf 1 Billion, vielleicht auch auf 2 oder 5 Billionen erhöht. Bei der kommenden Hyperinflation muss er sowieso im Wochenrhytmus verdoppelt werden, gell, obwohl das BVG die Höchstbürgschaftssumme für den deutschen Michel auf 211 Mrd. festgelegt hatte. Draghi lobt sogar dafür die deutsche Regierung, weil sie die Urteile des BVG ignoriert und die Haftung von den 211 Mrd. auf 280 Mrd. anhebt.

 

26.03.2012, 12:29 UhrSiggi40

Teil II
Dass der Mittelstand zusätzlich auf Hunderten unbezahlter Rechnungen sitzt, das summiert sich bestimmt auch schon in den Milliardenbereich.

+++Unser erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana +++

Und dann wurden in den letzten 3 Monaten 389 Mrd. und 530 Mrd. Euro Steuergelder an die Bankster verschenkt, zurückzahlen kann es eh niemand, um eine positive Stimmung bei den insolventen Bankern zu verbreiten, die schon wieder einen Großteil davon im Eigenhandel und an der Börse verzockt haben.

Jean-Claude Juncker hat den europäischen Entscheidungsprozess einmal in zwei Sätzen prägnant skizziert. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert“, sagte der dienstälteste Regierungschef der EU. „Wenn es dann kein Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411972938.jpg?t=1327410848
 

Der beste Beweis dafür, dass die Bürger Deutschlands, deren Konten schon seit 3 Jahren geplündert werden, sich gegen das Betrugssystem Euro erheben müssen, das von Grund auf nur auf Lug und Betrug aufgebaut wurde. Eigentlich nur eine Fortsetzung des globalen Kreditrausches. Die Weltverschuldung hat sich in den letzten 3 Jahren von 64 Billionen $ auf über 96 Billionen $ um 50% erhöht. Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten.
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411271105.jpg?t=1321185567
 
http://siggi40.de/geld-ii/

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-zu-frueh-gefreut/6364656.html

KOMMENTAR

Zu früh gefreut

23.03.2012, 21:05 Uhr

EZB-Präsident Mario Draghi versicherte, das Schlimmste der Krise sei vorbei. Aber die Entwarnung war wohl zu voreilig. Die Euro-Retter wollen die finanzielle Schutzmauer sogar noch erhöhen.

 

24.03.2012, 09:00 UhrSiggi40

„Das Schlimmste ist vorüber“ erinnert mich an „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“. Oder, wie 2009 Prof. Gehrke frohlockte: „Die Krise ist vorbei“, obwohl sie noch nicht mal angefangen hatte!

Mich stören nicht diese unqualifizierten Aussagen, das ist nicht das Problem, das ist Politik, die Bürger jeden Tag auf´s Neue anlügen müssen, was mich stört ist einfach die Tatsache, dass man die Bürger für so unendlich deppert hält.
Das grenzt schon an Beleidigung, was dieser Hochverräter Draghi da von sich lässt. Er lobt die deutsche Regierung, weil sie die Urteile des Bundesverfassungsgerichts ignoriert und die Haftung von den 211 Mrd. auf 280 Mrd. anhebt.
Außerdem hat Draghi in den letzten 3 Monaten für ca. 270 Milliarden Euro spanische und italienische Staatsanleihen aufgekauft um den Zins zu drücken. In der Presse lesen wir dann, dass sich der Markt beruhigt hat! Mal davon abgesehen, dass es der EZB verboten ist, Staatsanleihen aufzukaufen.
 
Deutsche Banken haben 515 Milliarden Forderungen an die Banken der PIIG(F)S.
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413469218.jpg?t=1331920390 (Stand 2010).

Zusätzlich hat die EZB ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 550 Milliarden Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können.

Aber Mister Draghi möchte das Armageddon unbedingt noch ein paar Monate rausschieben, eine Lösung wird von der Bankenlobby verhindert, mit Gelder deutscher Steuerzahler versteht sich. Das größte Risiko Europas liegt nicht in Spanien oder Italien, sondern in Frankreich. Bis dato verweigert Sarkozy die dringend erforderliche Sparanstrengungen, um die Wahlen zu gewinnen. Wenn er die Wahl verliert, ist der Euro Geschichte. Nicht nur Draghi möchte uns Sand in die Augen streuen, der eigentlich nur die Befehle aus Brüssel ausführt.

 

24.03.2012, 09:00 UhrSiggi40

Teil II
Jean-Claude Juncker hat den europäischen Entscheidungsprozess einmal in zwei Sätzen prägnant skizziert. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert“, sagte der dienstälteste Regierungschef der EU. „Wenn es dann kein Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
Der beste Beweis dafür, dass die Bürger Deutschlands, deren Konten schon seit 3 Jahren geplündert werden, sich gegen das Betrugssystem Euro erheben müssen, das von Grund auf nur auf Lug und Betrug aufgebaut wurde.
 


Revolte wird Pflicht für Citoyens
 
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt". Und auf was warten wir eigentlich noch?
http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/ezb-chef-das-schlimmste-ist-vorueber/6359164.html

EZB-CHEF

„Das Schlimmste ist vorüber“

22.03.2012, 06:55 Uhr

Mit Milliarden-Krediten flutete die Europäische Zentralbank die Bankenbranche. Für EZB-Chef Mario Draghi ein absolut richtiger Schritt, der sich ausgezahlt hat. Denn für Draghi ist die Euro-Krise weitgehend ausgestanden.

 

22.03.2012, 10:50 UhrSiggi40

„Das Schlimmste ist vorüber“ erinnert mich an „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“. Oder, wie 2009 Prof. Gehrke frohlockte: „Die Krise ist vorbei“, obwohl sie noch nicht mal angefangen hatte!

Mich stören nicht diese unqualifizierten Aussagen, das ist nicht das Problem, das ist Politik, die Bürger jeden Tag auf´s Neue anlügen müssen, was mich stört ist einfach die Tatsache, dass man die Bürger für so unendlich deppert hält.
Das grenzt schon an Beleidigung, was dieser Hochverräter Draghi da von sich lässt.
 
Er lobt die deutsche Regierung, weil sie die Urteile des Bundesverfassungsgerichts ignorieren und die Haftung von den 211 Mrd. auf 280 Mrd. anheben.

Es ist eigentlich unerheblich, wohin man schaut. Um das Armageddon noch a bissl rauszuschieben, nicht zu lösen, weil dies von der Bankenlobby verhindert wird, wird vorher nochmals groß die Steuerkasse geplündert und dann das deutsche Volk komplett enteignet und versklavt. Und unsere eigene Volksverräter machen da auch noch mit und gute Miene zum bösen Spiel.
Jeden Tag taucht ein neues Loch auf, das mit immer mehr Steuergeld geflutet wird. Wo leben wir denn? Wer jetzt noch darauf wartet, sein Sparvermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten, dem kann man nicht mehr helfen.

Der Tag ist nicht mehr fern, wo man sich wieder darauf besinnt, dass 1789 die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit gelöst wurden.
Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen, kommentierte ein Forist in der SZ. Er hat verstanden. Sogar die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem gewaltlosem Widerstand habe ich nicht gelesen.
Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ruhrgebiets-buergermeister-klagen-der-solidarpakt-ost-ist-ein-perverses-system/6348510.html

RUHRGEBIETS-BÜRGERMEISTER KLAGEN

„Der Solidarpakt Ost ist ein perverses System“

20.03.2012, 09:15 Uhr

Gut 21 Jahre nach der Wiedervereinigung haben die Oberbürgermeister hoch verschuldeter Städte des Ruhrgebietes genug vom Solidarpakt für den Aufbau Ost. Die Forderungen nach einem Ausstieg werden immer konkreter.

 

20.03.2012, 09:50 UhrSiggi40

Der Feind der Einheit sieht ganz anders aus.
Wie schafft man mit 2000 Mrd. Euro 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits im Westen sind? Richtig, geht nicht. Schon seit Jahren werden die Solidarpaktmittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt.
Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europ. Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und im Krisenjahr 2009 hatten Leipzigs Autohändler ein Umsatzplus von 20%. Vor allem Luxuslimousinen mit Vollausstattung gingen/gehen weg wie warme Semmel.

Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen.
"Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein.
 

Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand.

Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern, Spiegel Nr. 7, 13. Februar 1995

Dagegen ist Griechenland Peanuts, würde Joseph sagen. Griechenland schon seit 20 Jahren, direkt vor unserer Haustüre, nur noch um zwei Potenzen größer. Schon seit 20 Jahren leben die Stasis in Saus und Braus auf Kosten ihres Staatsfeindes Nr.1. Na wenn den Jungs da keiner abgeht, wann sonst?

Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich unzählige Luxusvillen am Beach und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge - mit Leipziger Kennzeichen!!

 

20.03.2012, 09:52 UhrSiggi40

Rechnungshof kritisiert Geldverschwendung in Sachsen.

Mafiöse Strukturen - schon seit 20 Jahren!
 
In dem Bericht wird erneut die Vielzahl von Nebenhaushalten kritisiert, mehr Transparenz des Haushaltes insgesamt angemahnt. Mit Blick auf den Landeshaushalt monierte der Rechnungshof erneut die Vielzahl von Nebenhaushalten. Damit sei es schwierig, etwa Personalausgaben ordentlich zu bewerten, weil jede fünfte Stelle in einem solchen Nebenhaushalt - gemeint sind etwa die Etats von Staatsbetrieben - geführt werde. Zudem könnten sich dort Kreditaufnahmen verstecken, die nicht im Landeshaushalt ausgewiesen werden.

Große Kritik übte der Rechnungshof an der Organisationsarbeit in den Ministerien, die bei der Modernisierung der Verwaltung eigentlich eine Schlüsselrolle habe. Die dafür zuständigen Referate hätten keinen Überblick über die Aufgaben der einzelnen Mitarbeiter, für nahezu jede zweite Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf gar nicht bekannt. Rechnungshofdirektor Wilfried Spriegel dazu: „Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht.“
Und das muss ja nicht noch kommentiert werden, oder?


Baggern statt Denken
Betonruinen und beleuchtete Radwege, Durchstechereien und Millionenbetrug: in Ostdeutschland verplempern und veruntreuen Ostler wie Westler öffentliche Gelder in bislang unvorstellbarem Ausmaß. Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen.

Verwaltungsbeamte bewilligten Millionenzuschüsse für unsinnige Bauprojekte - "Westgeld ziehen" wird der Rollgriff auf die öffentlichen Kassen im Osten genannt.

Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern, Spiegel Nr. 7, 13. Februar 1995
Mehr dazu: http://siggi40.de/stasi-nostra/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/optimistisch-lagarde-sieht-weltwirtschaft-im-aufschwung/6342208.html

OPTIMISTISCH

Lagarde sieht Weltwirtschaft im Aufschwung

18.03.2012, 16:09 Uhr

IWF-Chefin Christine Lagarde zeigt sich verhalten optimistisch, dass die Weltwirtschaft allmählich wieder in Schwung kommt. Allerdings dürfe die Politik die nötigen Reformen nicht verschlafen, warnt Lagarde.

 

18.03.2012, 18:02 UhrSiggi40

„So werden in der Eurozone 23 Prozent des Bruttoinlandsproduktes alleine für den Schuldendienst im öffentlichen Sektor und für die Banken aufgewandt, warnte Lagarde. 
«Zeichen der Stabilisierung», so Lagarde“

Das Einzige was sich stabilisiert, sind die Milliardenzahlungen für Boni an die Investmentgangster und Hedge-Fonds-Manager. Alles aus Steuergelder, versteht sich ja von selbst.
 

Mir fällt schon seit ein paar Wochen auf, dass alle Politiker, bzw. die, die sich dafür halten, auf die wirtschaftliche Entwicklung im Gleichklang Optimismus verbreiten wollen. Der Dax steigt in den Himmel usw., da muss es ja wieder aufwärts gehen.
Sämtliche Aussagen unserer Politiker erinnern mich an die in der DDR anno 1989.
 

Wir befinden uns kurz vor dem globalen Kollaps.
 
Als Mitte 2008 die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, entstanden durch Leben auf Pump, das Licht der Öffentlichkeit erblickte, gab es nur eine Möglichkeit, den Zusammenbruch unseres Finanzsystems hinauszuschieben: In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Billionen, also 32000 Milliarden $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung einzuleiten. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne einen selbsttragenden Aufschwung einzuleiten.
 
Jetzt sind die Staaten pleite, stehen vor wegbrechenden Einnahmen und explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales. Diese Vorgehensweise war ausschließlich den Lobbyisten der Bankster geschuldet, nicht den logischen Argumenten vieler Wirtschaftsexperten. Den Erfolg sehen wir ja jeden Tag. Eine Lösung des Problems sieht anders aus.

 

18.03.2012, 18:05 UhrSiggi40

Teil II
Die mit unendlichen Steuermilliarden aufgeputschten Börsen schweben schon im Himmel, während die Realwirtschaft der westl. Ind.staaten kurz vor dem Kollaps steht, DE ausgenommen, weil wir ja alles verschenken.
 
Dagegen war die Große Depression in den 30-ern Peanuts, die damals in Europa durch Kriegsvorbereitungen und in den USA 1941 durch den Eintritt in den 2.WK beendet wurde.
 
In den letzten 3 Jahren hat sich die Bilanzsumme der Fed, BoE und der EZB verdreifacht. Die weltweite Geldmenge hat sich in den letzten 3 Jahren von 64 Bio. auf über 96 Bio. $ um 50% erhöht.

Der Wohlstand der Amis in den letzten 20 Jahren wurde durch Weihnachtspakete finanziert, alle mit AAA bewertet und mit heißer Luft gefüllt, die man vor allem an die stupid Europäer, bevorzugt an unsere Landesbankster verhökert hatte, obwohl diese entsprechend ihrer Satzungen solche Geschäfte überhaupt nicht tätigen durften.
 
Europas Bankster sitzen auf 18,2 Billionen Euro Risiken, das sind 44% ihrer gesamten Vermögensanlagen. Weltweit sitzen die Bankster auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Papierschnipsel, die Derivate-Bombe, das Casino der Finanzbranche, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

Unser erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana.
In den letzten 3 Jahren hat die EZB ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 550 Mrd. Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Zum anderen haben unsere deutsche Banken Forderungen an die Banken der PIIG(F)S in Höhe von 515 Mrd. Euro, Stand 2010. Aktuell? Darüber schweigt man lieber. Dann hat die EZB allein für IT und ES ca. 270 Mrd. Euro Staatsanleihen aufgekauft, um deren Zinsen für Staatsanleihen zu senken. Sonst wäre der Euro schon längst kollabiert.

 

 

18.03.2012, 18:06 UhrSiggi40

Teil III
In den letzten 3 Monaten hat die EZB 489 Mrd. und dann nochmals 530 Mrd. Euro an die Banken Europas verschenkt, zurückzahlen kann es niemand, weil diese ganzen Steuermilliarden und –billionen schon wieder an den Börsen und im Eigenhandel verzockt wurden.

Frau Lagarde, wie war das nochmals mit Ihrem Optimismus? Von was träumen Sie eigentlich nachts? Vielleicht von DSK, aber ganz sicher nicht von eine Stabilisierung.
Genau das Gegenteil ist der Fall. Unser Finanzsystem steht kurz vor dem schon längst überfälligem Kollaps.
Kein einziges Problem, das die größte Krise aller Zeiten auslöste, wurde gelöst, sondern immer nur mit Geld zugeschüttet.
 
Nur durch ein Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken ermöglicht den westl. Ind.staaten eine wirtschaftliche Erholung. Und natürlich in Europa die Rückkehr zu den Landeswährungen und einem europäischem Wirtschaftssystem, das sich bereits über 50 Jahre lang bewährt hatte.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/rettungsschirm-zentrale-fragen-zum-esm-noch-ungeklaert/6327118.html

RETTUNGSSCHIRM

Zentrale Fragen zum ESM noch ungeklärt

14.03.2012, 14:38 Uhr

Der dauerhafte Geldtopf zur Euro-Rettung wurde vom Bundeskabinett beschlossen - dabei sind wichtige Details noch nicht geklärt: Die parlamentarische Kontrolle und die genaue Haftungssumme für Deutschland.

 

15.03.2012, 11:13 UhrSiggi40

Zum neuen ESM Vertrag habe ich mal wieder was interessantes gefunden. Zitat: 
Vor der ultimativen Entmachtung der Deutschen und der Völker Europas durch den Vertrag von Lissabon warnt mit diesem Satz einmal mehr der Staatsrechtler Prof. Dr. Dietrich Murswiek (Uni Freiburg). Laut Murswiek bilden unter anderem die Artikel 258, 259, 267 AEU (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union) in Verbindung mit dem Artikel 2 des EU-Vertrages das Einfallstor dafür, daß künftig der Europäische Gerichtshof (EuGH) das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) und das Grundgesetz (GG) zur Bedeutungslosigkeit verdammen wird. Ein Rettungsschirm löst den anderen ab und jeder ist, speziell für Deutschland, katastrophaler als der vorhergehende. Dem Ganzen setzt aber der sogenannte ESM-Vertrag die Krone auf. Dieser Vertrag wird nicht nur in einem bisher nicht dagewesenen Umfang unser Volksvermögen vernichten, sondern die dann politisch Handelnden erhalten eine unantastbare Machtfülle, die alles Bisherige weit in den Schatten stellt. »Art. 4: Der ESM hat einen Gouverneursrat, ein Direktorium, einen Geschäftsführenden Direktor sowie die als erforderlich erachtete Anzahl von ausschließlich für den ESM tätigen Mitarbeitern. Der ESM ist also eine in sich autark agierende Behörde, dessen Struktur verdächtig nach »Räterepublik« aussieht, daher sicher auch der Name »Gouverneursrat«. »Art. 17: Der ESM ist ermächtigt, zur Erfüllung seiner Aufgaben auf den Kapitalmärkten Kredite von Banken, Finanzinstituten oder sonstigen Personen oder Einrichtungen aufzunehmen.« Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Der ESM ist von allen Verpflichtungen nach dem Recht der einzelnen ESM-Mitglieder zur Genehmigung oder Zulassung als Kreditinstitut, Anlagedienstleister oder sonstige genehmigte, zugelassene oder bestimmten Regelungen unterliegende Einrichtung befreit.«Der ESM bekommt eine Machtfülle zuerkannt, die alles Bisherige übertrifft. Allerdings muß man sich fragen, warum?

 

 

15.03.2012, 11:23 UhrSiggi40

ESM - Putsch gegen das eigene Volk

Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker hat den europäischen Entscheidungsprozess einmal in zwei Sätzen prägnant skizziert. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert“, sagte der dienstälteste Regierungschef der EU. „Wenn es dann kein Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Junckers Ausspruch datiert von 1999. Von da an ging noch mehr als ein Jahrzehnt ins Land, bis Europa im Mai 2010 in einer völlig überstürzten Aktion Griechenland und den Euro retten musste und dabei mit fast allen ehernen Prinzipien der Europäischen Währungsunion brach. Was damals und danach geschah, entspricht exakt dem Juncker-Prinzip. Besser lässt sich auch jetzt das Vorgehen beim Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) kaum beschreiben.

Mit dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) entsteht eine Institution mit gewaltiger Finanzkraft. Auch die Risiken, die Deutschland für die Euro- Rettung eingeht, nehmen enorm zu. Dabei scheint bisher nicht einmal ganz klar zu sein, was genau auf die deutschen Steuerzahler zukommt.

Finanzwissenschaftler Markus Kerber:
"Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/defizit-in-den-usa-haushaltsloch-so-gross-wie-nie-zuvor/6319586.html

DEFIZIT IN DEN USA

Haushaltsloch so groß wie nie zuvor

13.03.2012, 00:33 Uhr

Schulden über Schulden: Das Haushaltsdefizit der USA ist bei 232 Milliarden Dollar - ein Rekord für den traditionell schwachen Februar. Dabei hatte sich das Tempo der Neuverschuldung in den Vormonaten verringert.

 

13.03.2012, 10:17 UhrSiggi40

Dass die USA im Unterschied zur EU unbegrenzt Geld drucken können, ohne eine Hyperinflation auszulösen, liegt ganz allein daran, dass bereits seit den 60-ern alle Rohstoffe weltweit in Dollar gehandelt und bezahlt werden. Deshalb ist der Dollar auch eine Weltlei(d)twährung.

Ölstaaten, die in anderen Währungen abrechnen wollten, wie der IRAK, Libyen, Syrien oder der IRAN, wurden/werden durch bezahlte Kriminelle, sorry Aufständische infiltriert und dann mit Nato-Bomben platt gemacht. Beim IRAN könnten sich die Amis allerdings die Zähne ausbeißen. Da ist man bei der Infiltrierung von Schwerstkriminellen (CIA, MI6) noch nicht so weit.

Doch die Front bröckelt mächtig gewaltig. China und Japan wickeln ihren Handel bereits in Landeswährungen ab, Russland und die anderen BRIC Staaten folgen.
So bald die Vormachtstellung des Petro-Dollars gebrochen ist und die einzigartigen Vorteile einer Weltleitwährung dahinsiechen, spätestens dann werden in dem Land, wo bereits jeder zweite Stammgast bei den Suppenküchen ist, aber mit einem deutschen Auto vorfährt, alles auf Pump natürlich, macht sich auch besser für das Ego und gegen die berechtigten Minderwertigkeitskomplexe, die Lichter ausgehen. Nicht nur bildlich.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/auto/horex-comeback-einer-motorrad-legende/6308454.html

HOREX

Comeback einer Motorrad-Legende

12.03.2012, 14:15 Uhr

Einen großen Schritt wagt 2012 die wiederbelebte Traditionsmarke Horex. Sie präsentierte nun ihr erstes Modell mit dem V6-Motor. Und das 160 PS starke Bike sorgte für Aufsehen.

 

13.03.2012, 09:40 UhrSiggi40

Die Legende lebt weiter
- Hohes Leistungspotenzial und enormes Spurtvermögen
- Präzise und klar definierte Handlingeigenschaften
- Anspruchsvolles Chassis mit einzigartigem Styling
- Schadstoffarm nach Euro 3 Norm

Das Ergebnis ist ein komplett neuer V4-Motor mit 1.679 ccm, 147,2 kW (200 PS) und 166,8 Nm Drehmoment

Und spüren, wie der massive 200/50 R18 Reifen die unbändige Kraft des mächtigen V4 auf den Asphalt zaubert. Das sorgt für Adrenalin pur. Und deshalb sind wir verdammt stolz darauf sagen zu können: „Die VMAX ist wieder da!"

... das ist mein Retro-Traum-Bike
Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute / das Beste liegt so nah.

Die Horex hat es nicht leicht - man denke nur an MZ. Und mit nur einem Modell eine Kult-Marke etablieren wollen, meine Herren, das geht ins Auge.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bild-bericht-senioren-im-osten-winkt-staerkste-rentenerhoehung-seit-15-jahren/6311800.html

„BILD“-BERICHT

Senioren im Osten winkt stärkste Rentenerhöhung seit 15 Jahren

10.03.2012, 02:24 Uhr

Die Bundesregierung will die Renten im Osten offenbar stärker ansteigen lassen als erwartet. Dank Lohnerhöhungen und gesunkener Arbeitslosigkeit sind die Kassen so voll wie lange nicht mehr.

 

10.03.2012, 11:41 UhrSiggi40

Der kollektive Betrug mit den OST-Renten.
Laut Staatssekretär Storm liegt bei den Altersrenten der Durchschnittszahlbetrag im Osten mit 850 Euro deutlich über dem Westwert von 713 Euro. Kein Witz, sondern leider bittere Realität.
Vielfach unterschlagen ist der Bonus, welcher über die Wiedervereinigung vergeben wurde, als man blind, sog. Anrechnungspunkte in bare Münze umrechnete, auszahlte was wiederum andere verdienten und für die Berechnungsgrundlage lediglich auf Quantität und weniger Qualität wert legte. Da wurden Rentenpunkte angerechnet, welche sich lediglich auf Anwesenheit, vielmals jedoch auch nur zusammengelogene Ansprüche bezogen (passiert übrigens heute noch bei "Nachberechnungen") und eben nicht auf das, was tatsächlich an Rentenzahlungen eingezahlt wurde.
Mein Mitleid mit Leuten, welche sich nicht mehr darauf verlassen können, für Phantasieansprüche gewürdigt zu werden, ist dementsprechend gering. Wer mir jedoch wirklich leid tut, das ist die Generation, welche diesen Leuten weiter Rentenbeiträge als (unverdiente) Rente ins Körbchen legt und dabei selbst sehenden Auges dazu verdammt ist, mehr oder weniger selbst leer auszugehen. Sicher, das könnte man wieder als das Ende alle Solidarität bejammern, für mich sähe es bei momentanen Zuständen jedoch eher als das Ende von parasitärem Abschöpfen aus.

 

10.03.2012, 11:43 UhrSiggi40

Teil II
Ein Blick in die Statistik DDR 1988: Das Durchschnittseinkommen betrug brutto 1.280 M, die Durchschnittsrente knapp 380 M. Das reichte nur für ein Leben in Elendsnähe, an irgendwelche Ausgaben über Miete, Brot, Kohl und Wasser war kaum zu denken. Da der Rentner für das System nur noch Geld kostete, was es sowieso nicht gab, hatte er mit 65 dann auch das Ausreisealter in die Bundesrepublik erreicht, die der DDR die Rentenlasten abnahm und ein lebenswürdiges Dasein ermöglichte. Schon vergessen? Nee, bestimmt nicht, aber weggelogen oder verdrängt, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Dem ist nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht der Bemerkung, dass es moralisch schon reichlich dreist ist, darauf zu pochen, dass man während der Arbeit in der DDR auch nur halbwegs Ähnliches in die Rentenversicherung eingezahlt hätte als ein BRDler. Nein, das hat man nicht, und für die Berechnung der Rentenanwartschaften kommt es genau darauf an. Man kann nicht während des Arbeitslebens Wasser erwirtschaften und als Rentner dafür aber Wein verlangen. Dass die DDR nun einmal so war, wie sie war und man eben nicht mehr verdienen konnte, ist dabei belanglos. Man hat eben nicht das immerwährende Recht, sich von anderen (übrigens auch den jetzigen Beitragszahlern im Osten!) die Rente aufhübschen zu lassen, die der normale Durchschnittswessi korrekterweise auch nicht bekommt.

 

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/kreditausfallversicherungen-zittern-vor-der-kettenreaktion/6307578.html

KREDITAUSFALLVERSICHERUNGEN

Zittern vor der Kettenreaktion

09.03.2012, 10:29 Uhr

Griechenland zwingt seinen Gläubigern den Schuldenschnitt auf. Doch das Manöver könnte Nebenwirkungen haben. Kreditausfallversicherungen dürften fällig werden. Die Folgen lassen sich kaum abschätzen.

 

09.03.2012, 13:55 UhrSiggi40

Die Rettung Griechenlands ist ein einziger großer Politik-Bluff, sagt n-tv-Börsenkommentator Friedhelm Busch. Das ganze Aufsehen hat nur ein Ziel: den Zahl-Bürger hinters Licht zu führen. 
Doch was so prächtig in den Überschriften glänzt, ist in Wirklichkeit "nur für den Augenblick geboren” und dann für den Papierkorb bestimmt, das hatte schon der Weimarer Finanzminister und Autor des "Faust”, Johann Wolfgang von Goethe, durchschaut.
Als ob auch nur ein Investor sich länger als einige Stunden oder Tage täuschen ließe von diesem unverfrorenen Politik-Bluff.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/franzoesischer-praesidentschaftskandidat-hollande-will-wachstum-mit-eurobonds-ankurbeln/6307112.html

FRANZÖSISCHER PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDAT

Hollande will Wachstum mit Eurobonds ankurbeln

09.03.2012, 07:19 Uhr

Der in den Umfragen führende französische Präsidentschaftskandidat Hollande will im Falle seines Wahlsiegs ein europäisches Konjunkturprogramm auflegen. Finanziert werden soll es durch die Auflage von Eurobonds.

 

09.03.2012, 10:58 UhrSiggi40

Ein massives europ. Wachstumsprogramm haben wir bereits seit 2008, von dem vor allem Frankreich partizipiert hatte. Hat dies Hollande noch gar nicht wahrgenommen, weil die Kosten dafür Deutschland getragen hat?


Target2 DBB – PIIG(F)S: http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413130973.jpg?t=1331285692
Target2 Deutschland: http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413130983.jpg?t=1331285736
Target2 Frankreich: http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413130980.jpg?t=1331285727
Target2 System: http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2413130971.jpg?t=1331285679

Die schon längst überfälligen Reformen verweigert sich Frankreich. Man lebt sehr gut auf Kredit, auf Kosten anderer, vor allem auf Kosten Deutschlands. Nicht erst seit 3 Jahren. Die EG-Agrarsubventionen sprechen schon seit Jahrzehnten die selbe Sprache. Die einen zahlen ein, die anderen heben das Geld nach Gutdünken ab.
 
Ohne die ganzen „Griechenland-Rettungspakete“ wären bereits fast alle französischen Banken pleite, die dort 10 Jahre lang mit den explodierenden Schulden prächtig verdienten und wir nun die Zeche bezahlen mussten.

In den letzten 3 Jahren hat die EZB ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 500 Mrd. € an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Diese Kredite kann niemand mehr zurückzahlen, das weiß auch Hollande. Mathematisch gesehen haben wir also alles verschenkt. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst. Früher musste man noch Kriege führen, um andere Länder auszuplündern, heute reichen ein paar „Guillaumes“ in der Regierung, die ihr Volk verraten, wie damals schon bei Willi Brandt und erreichen den selben Zweck.
Der Euro enteignet die deutschen Sparer und treibt unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft. Spätestens dann, wenn nix mehr zu verteilen ist, schert ein Land nach dem anderen aus dem Euro aus und wir bleiben auf den Forderungen sitzen. Dazu muss man nicht studiert haben, um dies zu begreifen, ein gesunder Menschenverstand reicht auch.
http://siggi40.de/geld

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ex-bundespraesident-wulff-stehen-weder-der-ehrensold-noch-eine-amtsausstattung-zu/6286358.html

EX-BUNDESPRÄSIDENT

„Wulff stehen weder der Ehrensold noch eine Amtsausstattung zu“

05.03.2012, 06:52 Uhr, aktualisiert 11:25 Uhr

exklusiv Dass das Ermittlungsverfahren gegen ihn noch läuft, stört Wulff wenig. Völlig ungerührt kassiert er ein, was ihm als Ex-Bundespräsident noch zusteht. Nicht nur die SPD kritisiert das. Auch in der CDU gibt es nun Kritik.

„Dies ist die Zeit für Bescheidenheit, Zurückhaltung und Demut im äußeren Auftreten. Das ungerührte Weiter-So ist ein Zeichen erschreckender Realitäts- und Bürgerferne der Politik.“

 

05.03.2012, 12:43 UhrSiggi40

Sehr empfehlenswert: Ein Blick in die Wullfsche Republik

http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411271160.jpg?t=1321185831
 
http://www.juergen-roth.com/buecher.html
http://www.karl-nolle.de/aktuell/medien/id/3864


Literatur gibt es genug, nur liest es keiner. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Wie kann es sein, dass z.B. Journalisten, die sich in Sachsen unangenehmen Themen widmen, mit Strafanzeigen überzogen werden? Warum kommen immer mehr Menschen von Opfergruppen zu einen nahezu vernichtenden Urteil über die Justiz? Warum müssen zunehmend Menschen um ihr Ansehen, ihre Existenz bangen, wenn sie die Glaubwürdigkeit des aktuellen Geschehens in Fragestellen?
 
Neue Richtervereinigung: „Wir konstatieren einen schleichenden Abbau des Rechtsstaats, der weitgehend parteiübergreifend von der Politik in Deutschland betrieben wird, wobei aus unserer Sicht insbesondere die Landesjustizminister überwiegend eine eher negative Rolle spielen“.


Recht ist eine zivilisatorische Leistung, die vor Willkür schützt. Doch davon sind wir Welten entfernt. Schon seit 21 Jahren haben wir eine Willkürherrschaft - Dank Leuten wie de Maiziere!!
 
Als 2007 ein kleiner Teil der Schweinereien in Sachsen an das Licht der Öffentlichkeit gelangte, kam de Maiziere und alles wurde wieder gut.
Monatelang war die Justizmafia damit beschäftigt, belastende Unterlagen (gegen sich selbst) zu vernichten. Zeugen und deren Angehörige im U-Ausschuss wurden massivst bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen (gegen sich selbst) haltlos sind und nicht mehr nachgewiesen werden können.

Leute, da hilft kein Schimpfen und Meckern. In der SZ hat ein Forist treffend kommentiert: "Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen". Er hat verstanden. Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/chartanalyse/chartgespraech-der-kursrutsch-des-dax-hat-schon-begonnen/6257944.html

CHARTGESPRÄCH

„Der Kursrutsch des Dax hat schon begonnen“

27.02.2012, 16:01 Uhr

An der Börse hat die Korrektur begonnen - meint der Charttechniker Gregor Bauer. Er sieht den Dax um mehrere hundert Punkte fallen. Sein Ratschlag: Anleger sollten abwarten. Der heutige Tag scheint ihm Recht zu geben.

 

27.02.2012, 19:45 UhrSiggi40

Den Artikel würde ich auf folgenden Text reduzieren:
„So lange sich die Bankster von den stupid Steuerzahler Milliarden und Billionen Steuergelder stehlen dürfen, geht der Dax nach oben. So bald dann wieder alles im Eigenhandel und an der Börse verzockt wurde – im freien Fall nach unten. Die Kurse sind ausschließlich liquiditätsgetrieben! Haben mit der realen Wirtschaft nichts gemein. Die Börse ist ausschließlich zum Las Vegas in der 3.Potenz verkommen“.

2009 und 2010 waren es läppische 4589 Milliarden €, am 21.12.2011 einen Muckenschiss in Höhe von 489 Milliarden und am Donnerstag dürfen sich die Bankster unbegrenzt von den Sparanlagen der ehrlichen Steuerzahler Geld stehlen. Credit Suisse: „EZB muss Banken bis zu 10 Billionen Dollar leihen“. Dann geht es mit dem Dax noch a bissl nach oben ... bis ein Monat später der nächste Raub stattfindet .... ein Monat später ...
Zumindest so lange, wie sich die stupid people diese Betrügereien widerstandslos gefallen lassen. 1789 – 1793 hatten die Bürger Frankreichs die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit gelöst.
 
Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

101

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/schuldenkrise-wirtschaftsweise-draengen-auf-kehrtwende/6258924.html

SCHULDENKRISE

Wirtschaftsweise drängen auf Kehrtwende

27.02.2012, 12:58 Uhr

Der Sachverständigenrat verfolgt die Notmaßnahmen für Griechenland mit großer Sorge. Die deutsche Politik müsse rasch dafür sorgen, das Geld- und Fiskalpolitik wieder getrennt werden. Ein Rezept liefern sie gleich mit.

 

27.02.2012, 18:55 UhrSiggi40

@whgl: „Die Welt hat sich enorm verändert und das wird auch den Amerikanern in Kürze böse auffallen, denn China wird immer stärker und dominanter und danach kommt vielleicht AFRIKA???“ 
A bissl Nachhilfeunterricht gefällig?

+++ Angst vor dem Crash: Reiche Chinesen fluechten in den Westen +++
Die wirtschaftliche Lage in China ist offenbar weit dramatischer als von der Regierung zugegeben. Ein Indiz: Reiche Chinesen verlassen das Land fluchtartig. Sie haben bisher vom System profitiert und fuerchten offenbar den baldigen Zusammenbruch.

Nach einer Untersuchung der Bank of China und dem Verleger der Top-Reichen-Liste Hurun haben bereits 60% aller reichen Chinesen damit begonnen, ihre Auswanderung vorzubereiten oder sind bereist ausgewandert. Einem Bericht der FT zufolge kaufen sie im Moment alles, was ihnen die gewuenschte Lebensqualitaet bietet: Schloesser in Frankreich, Cottages in der Karibik oder Penthaeuser in Manhattan. Der Grund: Die Korruption greift wie ein Krebsgeschwuer um sich.
 
Dass sich nun auch die Partei-Eliten absetzen ist fuer Gordon Chang ein Beleg, dass Wirtschaft und Gesellschaft vor dem Kollaps stehen: "Die Behoerden bekommen die Korruption nicht in den Griff." So machen sich nun jene "Leistungstraeger" aus dem Staub, die das System erst geschaffen und dann am meisten von ihm profitiert haben. Was bleibt, ist eine immer aggressivere Bevoelkerung, die sich mit explodierenden Lebensmittelpreisen, einem nicht funktionierenden Gesundheitssystem und dem Anblick von gigantischen Geisterstaedten nicht abfinden will.
Dass die USA gleich um mehrere Potenzen schlechter dastehen, als wir in EU ist außer Frage. Dort geht schon lange nix mehr ohne die unendlichen Druckerpressen, adäquat zum UK.

Doch dies ist doch noch lange kein Grund dafür, Europa genau so herunterzuwirtschaften, weiter wie bisher, Leben auf Pump, weil die Deppenten Deutsche ja alles bezahlen, denen man einfach ihre Sparguthaben enteignet und Lebensversicherungen weginflationiert.

 

27.02.2012, 18:56 UhrSiggi40

Teil II
Durch schon längst überfällige Sparprogramme in den PIIG(F)S, vor allem in Frankreich, könnte man den freien Fall abbremsen – aber nicht aufhalten. Bis dato wird alles weiter wie bisher, jetzt allerdings mit kriminellen Tricks der EZB weiterfinanziert.
 
Würde man im normalen Geschäftsleben mit solchen Praktiken arbeiten, würden ALLE schon längst gesiebte Luft atmen, weil gegen alle Gesetze verstoßen werden. Alles was hier passiert ist in höchstem Maße ILLEGAL und verstößt gegen die Verträge von Maastricht, Lisabon das GG und die Statuten der Europäischen Union!
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!

Der Euro, von Anfang an auf Lug und Betrug aufgebaut - ein von Grund auf korruptes System.
Ein Betrug reiht sich an den anderen! So lange sich die Griechen ihr korruptes, kriminelles, hochbezahltes, uneffektives, nach Fakelaki lechzendes Beamtenheer von den Fleißigen bezahlen lassen, wird sich daran auch nichts ändern. Doppelt so viele Beamte und im öffentlichem Dienst wie in DE, aber nur 11 Mio. EW. 90% der Probleme und Schulden resultieren davon. Diese Truppe incl. ihren Luxus wurde bisher durch Subventionsbetrug zu Lasten der Fleißigen in der EU und durch Kredite von deutschen und französischen Banken finanziert – ohne irgend welche Sicherheiten – allein nur auf Grund des Beamtenstatus. Wer solche Milliardenkredite ohne Sicherheiten vergibt, macht sich sogar strafbar. Und diese Bankster haben ihre Risiken jetzt schon wieder auf den Steuerzahler übertragen. Wo leben wir denn?

 

27.02.2012, 18:56 UhrSiggi40

Teil III
Finanzwissenschaftler Markus Kerber, 07.07.2010
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".
Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen, kommentierte ein Forist. Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/vor-us-manoever-nordkorea-droht-mit-heiligem-krieg/6253660.html

VOR US-MANÖVER

Nordkorea droht mit „Heiligem Krieg“

25.02.2012, 09:08 Uhr

Vor zwei jährlichen Großmanövern der US-Streitkräfte mit Südkorea hat Nordkorea erneut scharfe Töne angeschlagen. Man werde mit „einem Heiligen Krieg“ antworten, drohte ein Sprecher der Verteidigungskommission.

 

25.02.2012, 11:28 UhrSiggi40

Ein Krieg mit Nord-Korea, parallel dazu ein zweiter mit dem IRAN, dazu kommen noch massive innere Unruhen – damit dürften die Amis überfordert sein und sich zwangsläufig auflösen und der Welt den verdienten Frieden bescheren.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/top-10-so-betruegen-aerzte-apotheker-und-pfleger/6245100.html

TOP 10

So betrügen Ärzte, Apotheker und Pfleger

24.02.2012, 08:53 Uhr

Fast 10.000 Fälle von Abrechnungsbetrug wurden in den letzten elf Jahren entdeckt - allein von einer Krankenkasse. Experten glauben, dass der Gesamtschaden in Deutschland jährlich 13,5 Milliarden Euro beträgt. Die Krankenkasse KKH-Allianz hat 2011 Forderungen von 934.000 Euro im Zusammenhang mit Abrechnungsbetrug erhoben. Einem Ermittlerteam gelang es dabei, 589 neue Fälle aufzudecken. Wer am häufigsten betrügt: die Top 10.

 

25.02.2012, 11:04 UhrSiggi40

„So betrügen Ärzte, Apotheker, Krankenkassen und Pfleger“, würde dem Tatbestand des kollektiven Betrugs näher kommen.
Der ehemalige Direktor der Chemnitzer AOK, ein ehemaliger Richter aus BW, hatte sich für die Sanierung seiner privaten Villa in Chemnitz mit ca. 1 Mio. DM aus der AOK-Kasse bedient.
Straffrei natürlich! In der DDR hat sich dieses Gebaren schon seit 20 Jahren zum Volkssport Nr.1 entwickelt. Der Gesundheitssektor ist natürlich davon auch betroffen. Hier geht es nicht um Millionen, sondern gleich um Milliarden, die Jahr für Jahr illegal von den öffentlichen Mitteln für den privaten Konsum abgezweigt werden.

Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern, Spiegel Nr. 7, 13. Februar 1995
Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand.
So wurden und werden Millionäre am Fliesband produziert. Dagegen ist sogar Griechenland Peanuts.

Große Kritik übte der Rechnungshof an der Organisationsarbeit in den Ministerien in Sachsen:
„ ... für nahezu jede zweite Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf gar nicht bekannt. Rechnungshofdirektor Wilfried Spriegel dazu: „Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht.“ Eigentlich unerheblich, wohin man schaut. Überall das selbe Problem.
 

Roberto Scarpinato, geboren 1952 in Caltanissetta, Sizilien, ist leitender Oberstaatsanwalt der Anti-Mafia-Direktion Palermo. Herr Scarpinato, bitte helfen Sie auch uns.
 
http://siggi40.de/juxtiz/

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/g20-treffen-in-mexiko-europaeer-stossen-auf-gegenwind/6253566.html

DISKUSSION

Kommentare zu: Europäer stoßen auf Gegenwind

Auf dem G20-Treffen in Mexiko fordern gleich mehrere Partner mehr Anstrengungen von Europa. Eine Entscheidung über die IWF-Mittelaufstockung wird deshalb nicht erwartet.

 

25.02.2012, 10:25 UhrSiggi40

„ ... zunächst selbst mehr zu tun, um ihre Krise zu bekämpfen“.
Tja, und wie ist die europäische Krise entstanden? Zuallererst durch den Erwerb der amerikanischen Weihnachtspakete, gefüllt mit heißer Luft, aber mit AAA versehen. Unsere stupid Landesbankster, ohne irgend ein Geschäftsmodell, also überflüssig wie ein Kropf, hatten sich bis zum Ausbruch der weltweiten Finanzkrise mit diesen wertlosen Weihnachtspaketen vollgesaugt. Und dies, obwohl ihnen diese Zockergeschäfte durch die Satzungen eindeutig verboten sind. Allein die kleinste deutsche Landesbank, die SachsenLB, hatte 64 Mrd. Euro in 11 versch. irische Zweckgesellschaften aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken.
 
In Europa wurden die Bankster mit 4589 Mrd. € vor dem sofortigem Kollaps bewahrt. Doch sie sitzen immer noch auf über 18,2 Billionen $ Risiken, natürlich auch aus den Bilanzen ausgelagert.
Weltweit sitzen die Bankster auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Derivate, auch aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem Kollaps zu bewahren.
Die Wall-Street-Bankster in Verbindung mit den Ratingagenturen haben mit diesen unseriösen Finanzprodukten ermöglicht, dass die Amis 20 Jahre lang auf Pump, auf Kosten der Europäer leben konnten, die diese wertlosen Papiere kauften. Adäquat zu Staatsanleihen aus Simbabwe
 
Was haben die Amis und die Tommys unternommen, um ihre Krise zu bekämpfen, mit der sie die Weltwirtschaft in den Abgrund gestürzt haben? Nur Schadensbegrenzung mit Hilfe der Druckerpressen – und weiterzocken wie bisher!
Nur durch ein Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken, ermöglicht es den westl. Ind.ländern einen Neuanfang, der einen Wohlstand ermöglicht, der vielleicht der Hälfte des derzeitigen entspricht. Ohne diese Maßnahmen ist weltweites Chaos angesagt mit inneren Unruhen, vor allem in den USA, die diese nicht überleben wird.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/warnung-des-iwf-hoher-oelpreis-koennte-weltwirtschaft-gefaehrden/6253504.html

WARNUNG DES IWF

Hoher Ölpreis könnte Weltwirtschaft gefährden

24.02.2012, 23:32 Uhr

Sorgen vor einer Eskalation im Atomstreit mit dem Iran treiben den Ölpreis und damit die Benzinpreise an. Dies könne die globale Konjunktur gefährden, warnt der Internationale Währungsfond.

 

25.02.2012, 09:39 UhrSiggi40

„Der Iran kann der Weltwirtschaft offensichtlich einen großen Schaden zufügen“, sagte US-Finanzminister Timothy Geithner. Gleichzeitig verwies er darauf, dass Lieferanten wie Saudi-Arabien die reduzierten Exporte des Iran kompensieren.

Hat also doch nicht alles mit dem IRAN zu tun – noch nicht. Erst wenn die Amis den IRAN offen angreifen, dürften wir locker die 200 $ Grenze überschreiten. Die Allianz der „Guten“ hat ja bereits 100.000 Soldaten um den IRAN zusammengezogen, die nur auf den Befehl warten, den Mullahs Demokratie beizubringen!
Und das wissen natürlich auch die Spekulanten, dass es dann nur noch eine Richtung geben wird und wittern ein todsicheres Geschäft. Steuermilliarden und –billionen sind ja genügend vorhanden – fast zinslos sogar.
 

Die „Vertreter“ der stupid Steuerzahler geben den Spekulanten Geld, damit die den Ölpreis nach oben katapultieren. Das selbe Spiel hatten wir ja bereits 2006 und 2007, das dann die größte Krise der Neuzeit auslöste, von der wir gerade mal 5% sehen.
 

Und nächste Woche kommt der nächste Nachschlag, zu den 4589 Mrd. anno 2009 und 2010 und den 489 Mrd. am 21.12.2011. Diesmal dürfen sich die Spekulanten vom Steuerzahler unbegrenzt Geld stehlen.
 
Credit Suisse: „EZB muss Banken bis zu 10 Billionen Dollar leihen“, damit die weiterzocken können, fehlt in der Überschrift.

Das Krebsgeschwür der Finanzbetrugswirtschaft hat nicht nur die korrupten und kriminellen Direktoren der Zentralbanken infiziert, sondern mit diesen Steuergeschenken sich auch gleich noch die Justiz gekauft. Jeder Handwerker würde bereits bei einem Bruchteil dieser Betrügereien den Rest seines Lebens gesiebte Luft atmen. Was ich deshalb nicht verstehe ist, warum wir uns alle diese Plünderungen gefallen lassen, die uns zu Sklaven dieser Betrüger degradieren.

1789 hatten die Bürger Frankreichs sie selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Die Geschichte wird sich wiederholen – so sicher wie das Amen in der Kirche!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundesweites-gedenken-merkel-eine-schande-fuer-unser-land/6244002.html

BUNDESWEITES GEDENKEN

Merkel: Eine „Schande für unser Land“

23.02.2012, 12:59 Uhr

In Berlin wurde den Opfern der Neonazi-Morde gedacht. Angela Merkel versprach dabei Entschlossenheit und Aufklärung. Die ist auch weiterhin dringend nötig. Auch die Wirtschaft beteiligte sich am Gedenken.

 

23.02.2012, 13:43 UhrSiggi40

Diese Trauerfeier in Ehren, aber sie brüskiert all die anderen Getöteten in der DDR. Wenn wir von Nazi-Morden reden, dann sollten auch die anderen, ca. 160 Morde an Westbürgern und anderen Ausländern seit 1990 gedacht werden. Diese Nazi-Morde lediglich auf die Zwickauer-Zelle zu reduzieren wäre eine Verhöhnung all der anderen Getöteten. 

Opfer sind nicht nur die, die das Gras nur noch von unten wachsen sehen, sondern auch die zig-1000, die solche Massaker überlebt haben, aber in keiner Statistik erfasst werden.

„Chronik der Gewalt“ – die Massaker der DDR-ler, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ich gedenke immer noch an den kleinen 6-jährigen Joseph aus Sebnitz. Er hatte nicht die geringste Chance. Als Belohnung gab es damals sogar noch einen Scheck vom Ministerpräsidenten.
 

Das Grundproblem liegt nicht bei Einzeltätern, sondern in der Mitte der Gesellschaft, sagt Anetta Kahane von der Amadeu Antonio Stiftung
Die Bereitschaft zur Gewalt wurde sozusagen mit der Muttermilch vermittelt. Mielkes perverse Stasi-Kinder - zum Töten erzogen, kommentierte BILD.
 

Der Hallesche Universitätsprofessor Marneros schreibt in seinem Buch (Blinde Gewalt): „Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird". Er schreibt nicht über Kampfhunde, Hyänen oder Kojoten, nein, er schreibt über DDR-ler.
 

Herr Endrias vom Verein gegen rechte Gewalt: "Die meisten Übergriffe kommen nicht von Skinheads, sondern von scheinbar ganz normalen Menschen". Und was macht solche "ganz normale" Menschen zu Massenmördern?
 

Die Spuren der Gewalttaten sind nicht zu übersehen. Die haben getötet, wen sie töten konnten. Aus einem Mord wurde nicht selten ein "Unfall". Das wahre Ausmaß der Massaker wurde so verharmlost.
 
Jan Dreßler, Rechtsmediziner an der UNI Leipzig am 25.06.2009 in der LVZ: "40% der Totenscheine sind falsch, weil sich die Angaben auf den Totenscheinen nicht mit den Befunden bei der Autopsie decken".
Was wir tun zeigt wer wir sind. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/telefonat-mit-merkel-obama-lobt-hilfspaket-fuer-griechenland/6237950.html

TELEFONAT MIT MERKEL

Obama lobt Hilfspaket für Griechenland

21.02.2012, 21:27 Uhr

US-Präsident Barack Obama hat die Einigung der Euro-Länder auf ein neues Hilfspaket für Griechenland gelobt. In einem Telefonat dankte er Bundeskanzlerin Angela Merkel zudem für ihre Führungsrolle in der Euro-Krise.

 

22.02.2012, 10:46 UhrSiggi40

Außerdem hat ja das BVG die Höchstgrenze der deutschen Haftungssumme bereits auf 211 Mrd. € festgelegt. Die jetzige Hilfe wäre deshalb auch verfassungswidrig. Das sollten unsere Abgeordnete bei der Abstimmung bedenken, falls sie an Alzheimer leiden. 

Eine Lektüre für unsere Abgeordneten, damit sie später nicht behaupten können, dass sie von nichts was gewusst hätten ...
 
http://www.strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411972938.jpg?t=1327410848
 
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411271334.jpg?t=1321186385
 
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411271105.jpg?t=1321185567
 

Obama ist natürlich in erster Linie um seine Bankster besorgt. Bei einem Konkurs Griechenlands wären Kreditausfallversicherungen in Höhe von 200 Mrd. Euro fällig und eine Lawine auslösen, die die größten US-Banken schon wieder in den Abgrund blicken lassen würde.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/bulle-baer/bulle-und-baer-untergangspropheten-warnen-vor-naechstem-crash/6235108.html

BULLE & BÄR

Untergangspropheten warnen vor nächstem Crash

21.02.2012, 11:55 Uhr

Die 7000er-Marke im Dax fällt bald - doch die Experten bleiben weiterhin vorsichtig. Man muss kein Prophet sein, um zu behaupten, es käme bald wieder eine Krise.

 

21.02.2012, 14:41 UhrSiggi40

„Zwischendurch hatte Deutschlands Marktbarometer Nummer eins schmerzhafte 2.000 Punkte verloren. Das ist weggesteckt und Vergangenheit“.

Fehlanzeige!! Da ist weder was weggesteckt, noch Vergangenheit!!
+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Doch die ganzen Steuerbillionen sind schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.

Am 21.12.2011 gab es nochmals einen Nachschlag von 489 Mrd. Euro, um das Spielcasino am Laufen zu halten. Aber die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007, die Armen.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Ende Februar werden schon wieder Weihnachtsgeschenke an die Zocker verteilt:
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411271334.jpg?t=1321186385

+++ Credit Suisse: EZB muss Banken bis zu 10 Billionen Dollar leihen +++
 
Um den Euro zu retten könnte die EZB gezwungen sein, bei ihrer nächsten Kreditvergabe im Februar bis zu 10 Billionen Dollar in den Markt zu pumpen. Es wäre der teuerste Ankauf von Zeit in der Geschichte.
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36340/#comment-46535
 

Die Börsen sind ausschließlich liquiditätsgetrieben, mit Milliarden und Billionen Steuergelder der ehrlichen Bürger!!
 
Was hat dies mit einem „Weltuntergangsprophet“ zu tun? Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, von der wir gerade mal 5% sehen, wurde und wird bereits im Monatsrhythmus mit immer mehr Milliarden und Billionen neuer Kredite – hinausgeschoben – aber ganz sicher nicht gelöst.

 

21.02.2012, 14:41 UhrSiggi40

Teil II
Weltweit sitzen die Bankster auf über 600 Billionen $ absolut wertloser Derivate, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Wir befinden uns nicht einen Schritt vor dem Absturz, sondern seit 2008 bereits im freien Fall.
 
Ein Indikator für die Weltwirtschaft, der Baltic-Dry-Index ist seit Mitte 2008 von 12000 Punkten auf 647 Punkte Anfang Februar gefallen, dem tiefsten Wert seit den Aufzeichnungen.
Ob der Dollar, der Euro, oder die chinesischen Immobilienblasen platzen ist absolut unerheblich. Der darauf folgende Dominoeffekt sorgt für den Rest.

+ Unser erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana +
In den letzten 3 Jahren hat die EZB ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 500 Mrd. € an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können.
 
In den letzten 3 Jahren hat sich die Bilanzsumme der Fed, der BoE und der EZB verdreifacht.
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen, und um die Bankster zu retten. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr.
Und wenn man in der Schule nicht gerade zu den Schlechtesten gehörte, 1+1 zusammenzählen kann, dann weiß man auch über den Fortgang Bescheid. Dazu muss man kein Weltuntergangsprophet sein, sondern lediglich über einen gesunden Menschenverstand verfügen. Nicht mehr und nicht weniger.

Hier werden Sie geholfen: http://siggi40.de/geld/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/video/video-news/wirtschaft/boykott-aufruf-kauft-keine-deutschen-produkte/6233172.html

BOYKOTT-AUFRUF

„Kauft keine deutschen Produkte“

20.02.2012, 19:34 Uhr

Eine griechische Verbraucherschutzorganisation hat ihre Landsleute dazu aufgerufen, keine deutschen Waren in ihren Korb zu legen - als Zeichen gegen den politischen Druck. Das deutsch-griechische Verhältnis leidet.

 

21.02.2012, 13:56 UhrSiggi40

Jetzt habe ich mir 38 Kommentare durchgelesen und festgestellt, dass das Ziel, die Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen, perfekt funktioniert. 

In GR werden ein paar 100 „Demonstranten“ gegen ein Entgeld auf die Plätze geschickt, um Hakenkreuzfahnen zu verbrennen. Die korrupte Presse, die sich gegen unversteuerte Nebeneinkünfte nicht sträubt inszeniert Foto-Montagen mit Nazi-Uniformen, in der Frau Merkel steckt.
Wir brüskieren uns über Rettungspakete am Fliesband, obwohl die einfachen Bürger in GR davon keinen Cent bekommen. Die Gelder gehen postwendend an deutsche und franz. Banken, die die letzten 10 Jahre den Luxus der griechischen Beamten finanziert haben, weil der Subventionsbetrug allein nicht ausreichte. Die derzeitigen Bankenrettungspakete sind also nur die Prolongierung der bestehenden Kredite und die Annuität.

Die Griechen sollen ihre Beamte in die Wüste schicken und deren Villen, Porsche Cayennes und Yachten verkaufen. Das einfache Volk soll nun diese Kredite zurückzahlen, von denen ausschließlich die korrupten Beamten partizipierten. Und natürlich wieder die Drachme einführen, um ihre Tourismusindustrie wieder konkurrenzfähig zu machen.
 

Und wir in DE sollten das selbe machen, auch wir werden genauso von unserer Elite betrogen:
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".
 

Die Frage ist doch nur, wer fängt zuerst damit an, die Verbrecher zur Verantwortung zu ziehen, die in GR und bei uns gegen ihren Amtseid verstoßen und lediglich Lobbyisten der Bankster sind?
1789 hatten die Franzosen dieses Problem zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/wall-street-ausblick-us-quartalsbilanzen-koennen-nicht-entzuecken/6226636.html

WALL STREET-AUSBLICK

US-Quartalsbilanzen können nicht entzücken

18.02.2012, 16:14 Uhr

Die Zwischenergebnisse der amerikanischen Wirtschaft haben die Anleger enttäuscht. Mit deutlichen Kurssprüngen in der kommenden Woche ist daher nicht zu rechnen. Und doch könnte die Lage schlimmer sein.

 

18.02.2012, 16:53 UhrSiggi40

„erkennbare Aufwärtstendenzen“ ergeben sich z.B. nach dem 21.12.2011, als das Casino wieder mal mit 489 Milliarden Steuergelder geflutet wurde. Von Okt. 2008 – Okt. 2010 erhielten die Hütchenspieler schon mal 4589 Milliarden Euro vom Steuerzahler, doch schon wieder sind die ganzen Steuermilliarden und –billionen im Eigenhandel und an der Börse verzockt. 
Ende Februar gibt es schon wieder den nächsten Nachschlag so zwischen 1000 und 2000 Milliarden Euro.
Es könnte aber auch viel mehr sein.

+++ Credit Suisse: EZB muss Banken bis zu 10 Billionen Dollar leihen +++
 
Um den Euro zu retten könnte die EZB gezwungen sein, bei ihrer nächsten Kreditvergabe im Februar bis zu 10 Billionen Dollar in den Markt zu pumpen. Es wäre der teuerste Ankauf von Zeit in der Geschichte.
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36340/#comment-46535

In Schulen und Kindergärten werden die Heizungen heruntergedreht, die Gebäude verkommen, oder werden gleich ganz geschlossen, Strassen werden zu Schweizer Käse, Maut für Bundesstraßen wird geplant, Sozialleistungen werden unberechtigt gekürzt und erst Jahre später ausbezahlt – weil kein Geld da ist ... unserem altem Bundespräsidenten, der vor lauter Schadensbegrenzung für Straftaten gar nicht mehr zum Arbeiten kam, wird mit Sicherheit sein Ruhesold von 200.000.- € p.a. erhalten ...
Mal sehen, wie lange sich die stupid Steuerzahler das alles noch gefallen lassen. Eines ist sicher: Der Sommer 2012 wird sehr sehr heiß ...

 

19.02.2012, 11:53 UhrSiggi40

Auszug aus „Zeit“ vom 19.02.2012.
“Wir stehen heute in Deutschland einer weit größeren Bedrohung als der Euro-Krise gegenüber. Die ungerechte und ungleichmäßige Verteilung von Besitz und Wohlstand hat dazu geführt, dass die politische Macht in den Händen einiger weniger konzentriert ist. Banken haben zum Beispiel viel zu großen Einfluss auf die Politik. Das ist eine Gefahr für unsere freiheitliche demokratische Grundordnung – mächtiger, konkreter und gegenwärtiger als alle anderen Gefahren.
Ändert sich nichts, bedeutet diese Krise das Ende unserer Demokratie.“

http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-02/leserartikel-krise-demokratie


... der Sommer 2012 wird sehr sehr heiß ...

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/paul-krugman-ich-bin-sehr-beeindruckt-von-mario-draghi/6226176.html

PAUL KRUGMAN

„Ich bin sehr beeindruckt von Mario Draghi“

18.02.2012, 03:51 Uhr

Der neue Hoffnungsträger für Europa ist in den Augen führender amerikanischer Ökonomen EZB-Chef Draghi. Angela Merkel und ihre Sparpolitik sei dagegen das Paradebeispiel für ideologische Verbohrtheit.

 

18.02.2012, 10:19 UhrSiggi40

Der amerikanische Weg, vor lauter Hilflosigkeit und Verzweiflung Dollars im 25Std.Takt zu drucken, ist nicht auf andere Länder übertragbar. Die Amis befinden sich seit Mitte 2008 im freien Fall, adäquat zum Baltic-Dry-Index, einem Frühindikator für die Weltwirtschaft. Von 12000 Punkten anno 2008 auf 647 Punkte Anfang Februar gefallen. 
Der Dollar ist eine Weltleitwährung, zu der in den 60-ern die erdölproduzierende Länder gedrängt wurden. Der gesamte Welthandel für Rohstoffe wird in Dollar abgewickelt. Allein dies ist der einzige Grund dafür, dass die Amis Geld drucken können, ohne eine Hyperinflation auszulösen.
Doch immer mehr Länder wie z.B. Japan, China, Indien, Russland, Brasilien, der IRAN, wenden sich vom Pedro-Dollar ab. Und genau dieser Umstand lässt das Dollarsystem kollabieren. Nur um dies zu verhindern, wurden Kriege angezettelt, z.B. im Irak und Libyen. Die libysche Revolution wurde vom CIA und MI6 angezettelt und die gekauften Aufständischen mit Hilfe der Nato-Luftwaffe zum Erfolg gebombt. Die Amis gehen über Leichen, zwangsläufig. Wenn die Dominanz des Pedro-Dollars als Weltleitwährung geschwächt, bzw. abgeschafft wurde, dann ist es auch mit dem Gelddrucken vorbei.
Und genau dies weiß auch Krugmann, der die tatsächlichen Probleme absichtlich verschweigt, um vom Thema abzulenken. Er kann nicht anders, er muss so argumentieren, um das amerikanische Armageddon noch a bissl rauszuschieben.

 

18.02.2012, 10:19 UhrSiggi40

Teil II
Maria Draghi ist m.M. nach ein Verräter an der europäischen Idee, der vom CIA fürstlich entlohnt wird. Herr Draghi verstößt gegen alle Verträge, die zum Schutze für uns Deutsche in den Maastricht-Verträgen implantiert wurden. Das ist mehr als nur Hochverrat!! Mit seiner Hilfe bedienen sich die PIIG(F)S ganz unverhohlen an den Ersparnissen der Deutschen, die unsere Eltern und Großeltern mit viel Schweiß und Entbehrungen angespart hatten, für ihre Kinder und Enkel.
 
Mister Draghi wird eines Tages als der größte Verbrecher Europas in die Geschichte eingehen, da bin ich mir ganz sicher.
 
Aber so lange wir Deutsche uns diese Plünderung widerstandslos gefallen lassen .... sind wir ja selber schuld. Der größte Bankraub aller Zeiten – nur andersrum, das ist Draghis Lebenswerk. 1789 hatten die Bürger Frankreichs die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Und auf was warten wir eigentlich noch?

http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411972938.jpg

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/deutschland-und-griechenland-die-vergiftete-freundschaft/6222234.html

DEUTSCHLAND UND GRIECHENLAND

Die vergiftete Freundschaft

17.02.2012, 17:00 Uhr

Griechen und Deutsche waren über Jahrhunderte eng verbunden. Die Freundschaft hat selbst die Nazi-Herrschaft überdauert. Nun macht die Schuldenkrise alles kaputt. Ein Essay.

 

17.02.2012, 21:24 UhrSiggi40

Eigentlich wollte ich keinen Kommentar zu diesem Artikel schreiben, weil ich kein einziges Argument finden konnte, das der Realität halbwegs nahe kommt. Doch es muss sein.

In DE haben wir 7,5 Mio. Bürger, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind, die jeden Tag zur Arbeit gehen und am Monatsende immer noch weniger in der Lohntüte haben, als ein H4-ler.
 
Wir arbeiten mit Zeit-, Kurz- und Leiharbeiter, Niedriglöhner und Aufstocker und produzieren Waren Made in Germany auf 4 Räder für Länder, bei denen das Lohnniveau bereits 50% über dem von uns liegt!

Trotzdem brechen wir alle Gesetze und Vereinbarungen, die eigentlich zum Schutze für uns Deutsche implantiert wurden, die Grundlagen des Euros, um den Griechen zu helfen, die die letzten 10 Jahre auf Pump gelebt haben, bzw. sich ein uneffektives, korruptes, nach Fakelaki lechzendes und überbezahltes Beamtenheer aufgebaut haben, bezahlt durch Subventionsbetrug und Krediten, die bisher immer mit neuen Krediten finanziert wurden, aber jetzt eine Prolongierung mit den günstigen Zinsen nicht mehr möglich ist.

Vor ca. 1 Jahr frohlockte Griechenlands Finanzminister damit, dass es in keinem anderem Land innerhalb der EU eine solch hohe Dichte an Porsche Cayennes gibt, als in seinem. Dass sich ein Arbeitnehmer und Angestellter diese 500PS Boliden nicht leisten kann, bei einem Anschaffungspreis so ab 140.000.- Euro, finanziert durch französische und deutsche Banken, is scho klar. Und wenn ich mir mit Google-earth die unzähligen Yachten in den Häfen anschaue, die Villenvororte im Norden Athens ... bringen Sie dies mal unseren 7,5 Mio. Bürgern bei, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind und jetzt diese Verschwendungssucht auch noch finanzieren sollen. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst? Dazu muss man keinen Doktor-Titel haben, sondern logischen Menschenverstand, das reicht vollkommen aus.

 

17.02.2012, 21:27 UhrSiggi40

Teil II
Oder fragen Sie doch einfach mal die griechischen Milliardäre, die noch nie Steuern bezahlt haben, man liest von 200 Mrd., die sie in die Schweiz geschafft haben, weshalb die sich mit ihren Mitbürgern nicht ein kleines bisschen solidarisch zeigen. Weshalb lässt sich das griechische Volk diese gigantische Betrügereien gefallen? Weshalb sucht man den Sündenbock in Deutschland?

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen.
 
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!
 

Das griechische Drama stellt eigentlich eine Parallele 1:1 zu unserem eigenem Griechenland dar, direkt vor unserer Haustüre, für das wir schon seit 21 Jahren jedes Jahr 100 Mrd. rüberschaufeln und das meiste Geld illegal für den privaten Konsum abgezweigt wird – straffrei natürlich.
Die Griechen sind also nur lernfähig und möchten mit den selben Mitteln den selben Luxus, wie unsere Brüder und Schwestern aus der DDR, vom Girokonto der BRD nach Gutdünken abheben. Und da muckt ja auch niemand auf, gell. Auch in der DDR sind die Renten um 137 Euro höher als in der BRD. Luxus in Leipzig und Dresden, den ich nicht mal im Großraum Stuttgart gesehen hatte, der Wiege des europäischen Wohlstands, die Zweitvillen an der Costa Blanca. Aber dies wird von unserer Presse massiv unterdrückt – auf Anweisung von ganz oben.

 

17.02.2012, 21:28 UhrSiggi40

Teil III
Nur ein zurück zu den Landeswährungen mit Abwertungen ermöglicht den PIIG(F)S und der DDR wieder konkurrenzfähig zu arbeiten und somit einen nachhaltigen Wohlstand aufzubauen, der nicht auf Kredit aufgebaut ist und der von anderen bezahlt werden muss.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/boerse-frankfurt-dax-schliesst-auf-sechs-monatshoch/6221428.html

BÖRSE FRANKFURT

Dax schließt auf Sechs-Monatshoch

17.02.2012, 17:52 Uhr, aktualisiert 17:52 Uhr

Am letzten Handelstag der Woche hat der deutsche Leitindex von der wachsenden Hoffnung der Anleger auf eine Rettung Griechenlands profitiert. Obwohl das zweite Rettungspaket noch nicht in trockenen Tüchern ist und die Schulden Griechenlands nicht kleiner geworden sind, feierten die Investoren mit einem kleinen Kursfeuerwerk die kommende Rettung Griechenlands. Dass bei der Schuldenkrise bereits mehrmals Hoffnungen enttäuscht und Entscheidungen verschoben wurden, blendeten die Meisten aus.

 

17.02.2012, 19:01 UhrSiggi40

„ ... der Anstieg Ende 2010/Anfang 2011“ 
... war ausschließlich liquiditätsgetrieben und hat mit der Entwicklung der Real-, bzw. Weltwirtschaft absolut nichts gemein. Die Börsen haben schon lange ihren eigentlichen Sinn, die Wirtschaft mit Krediten zu versorgen für Investitionen, aus denen dann Gewinne resultieren verloren und sind ausschließlich zum Zockerparadies verkommen, mit unendlichen Steuermilliarden und –billionen der Zentralbanken. Schuld sind nicht nur die Zocker, die die Altersversorgung von Hunderttausender gutgläubiger Rentnern in Luft aufgelöst haben und immer neue Melkkühe anwerben, sondern vor allem die Politiker, die die Junkies der City of London und der Wallstreet hegen und pflegen. Legales Ausplündern der Arbeiter- und Mittelschicht zugunsten der 1%. Wenn diese bereits in Scharen aus Aktien flüchten, dann kauft der dumme Pöbel immer weiter. Selber schuld!
So, jetzt zu den getürkten Aktienkursen, die jeden ordentlichen Kaufmann erschaudern lassen, dass so viel legaler Betrug überhaupt möglich ist:

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Und schon wieder sind die ganzen Steuerbillionen im Eigenhandel und an den Börsen verzockt, um einen Aufschwung zu simulieren!!
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 
Und am 21.12.2011 gab es einen Nachschlag in Höhe von 489,2 Milliarden, weil die Banken schon wieder pleite waren. Ende Februar soll es schon wieder einen Nachschlag geben, man munkelt so zwischen 1000 – 1500 Milliarden €.

 

17.02.2012, 19:02 UhrSiggi40

Teil II
+++ Credit Suisse: EZB muss Banken bis zu 10 Billionen Dollar leihen +++
 
Um den Euro zu retten könnte die EZB gezwungen sein, bei ihrer nächsten Kreditvergabe im Februar bis zu 10 Billionen Dollar in den Markt zu pumpen. Es wäre der teuerste Ankauf von Zeit in der Geschichte.
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36340/#comment-46535


+++ IWF warnt vor globaler Rezession +++
http://www.wsws.org/de/2012/jan2012/iwf-j31.shtml
Der Baltic-Dry-Index, ein Frühindikator für die Weltwirtschaft, ist bereits seit Mitte Dezember im freien Fall. Am 04.02.2012 erreichte er sein Allzeittief von 647 Punkten. 2007 war er mal bei 12000 Punkten. Was sagt uns das?
http://www.bloomberg.com/apps/quote?ticker=BDIY:IND

Anstatt Kredite zu vergeben oder zu investieren, horten die europäische Banken ihr Bargeld. Sie fürchten eine Verschlimmerung der Euro-Krise und eine wirkliche Kreditklemme am Finanzmarkt. Insgesamt müssen die Finanzinstitute in diesem Jahr Schulden in Höhe von 650 Milliarden Euro zurückzahlen. Allein 40% davon werden bis Ende März fällig.
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36340/

+++ Nieder mit der Macht der Banken +++
Mit einem dramatischen Appell gegen die Herrschaft der großen Kreditinstitute tritt Ex-Verfassungsrichter Paul Kirchhof an die Öffentlichkeit. Wenn sich nichts ändere, sei sogar die Demokratie in Gefahr.
http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/schuldenkrise-nieder-mit-der-macht-der-banken_aid_592459.html
Noch ist dafür Zeit, sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Wer jetzt noch Aktien kauft, der hat in der Schule nicht aufgepasst.
Erst nach dem großen Crash, dem wir nicht allzu weit entfernt sind, wieder Aktien kaufen, zu einem Bruchteil des heutigen Kurses, von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. neu firmiert haben. So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/talkshow-von-anne-will-jetzt-geht-das-niveau-wieder-voll-in-den-keller/6216538.html

TALKSHOW VON ANNE WILL

„Jetzt geht das Niveau wieder voll in den Keller!“

16.02.2012, 08:12 Uhr

Mehr als nur die üblichen Verdächtigen bei Anne Will: Neben sehenswerten Rededuellen zwischen Martin Lindner und Sarah Wagenknecht verblüffte die Talkshow zum Thema Griechenland auch mit ein paar Erkenntnismomenten.

 

16.02.2012, 11:39 UhrSiggi40

Weil die Sahra geladen war, schaute auch ich mir diese Talkshow an. Nur wenn Gysi, Lafo, oder die Sahra geladen sind, halte ich es für sinnvoll, überhaupt eine Talkshow anzuschauen. Die wissen, wovon sie reden, da stimmt jedes Wort, die auch meine Überzeugungen widerspiegeln, ebenso die von Herrn Dirk Müller, dass sich die PIIG(F)S nur durch die Rückkehr zur eigenen Währung konsolidieren könnten. Alles andere sind Träumereien und politisches Wunschdenken, die aber auch gar nichts mit der Realität zu tun haben. Die Grenze zum Hochverrat wurde schon lange überschritten!!

Der Euro ist ausschließlich ein politisches Projekt, ein Zugeständnis an Franreich für die Zustimmung zur deutschen Einheit, das sich vor der geballten Wirtschaftsmacht eines vereinten Deutschlands fürchtete, fern jeglicher Logik und wirtschaftlicher Vernunft. Er war schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt, weil die Voraussetzungen, ein angeglichenes Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsystem fehlten. Spätestens dann, wenn die Sparguthaben der Deutschen innerhalb der PIIG(F)S vollständig verteilt wurden und weiterer Nachschub ausbleibt, wird ein Land nach dem anderen freiwillig aus dem Euro austreten und zur Landeswährung zurückkehren, um wieder eine funktionierende Wirtschaft aufzubauen, was durch den Teuro verhindert wird.
 
http://siggi40.de/geld/

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen.
 
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/aktienmarkt-gefaehrliche-euphorie-an-den-boersen/6195578.html

AKTIENMARKT

Gefährliche Euphorie an den Börsen

12.02.2012, 14:29 Uhr

Die Sicherheit, in der sich die Anleger derzeit wähnen ist trügerisch. Auch wenn momentan kaum eine schlechte Meldung die Börsenstimmung trüben kann - keines der Probleme aus dem vergangenen Jahr wurde bisher gelöst.

 

        12.02.2012, 18:07 UhrSiggi40

Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, dann kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass einige Schreiberlinge gutes Steuergeld dafür erhalten.

+++ Die Krise ist vorbei +++ möchte man dem dummen Pöbel mit steigenden Aktienkursen suggerieren. Doch wir sehen gerade mal 5% der Krise, die sich innerhalb von ein paar Wochen so richtig doll entfalten kann.
Alles was wir in den letzten 3 Jahren gesehen haben war, dass die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, mit immer noch mehr gepumptem Geld lediglich hinausgeschoben und damit massiv verschlimmert wurde, aber ganz sicher nicht gelöst. 

Mit 32,5 Bio. $ wurden unendliche Konjunkturstrohfeuerpakete geschnürt, die alle wirkungslos verpufft und jetzt beendet sind, weil die Staaten bankrott sind. Griechenland ist nur ein kleiner Vorgeschmack, der durch die Druckerpressen der Zentralbanken lediglich hinausgeschoben wird. Seit Einführung des Euros haben fast alle einen Aufschwung auf Pump finanziert, bis, ja bis es sich ausgepumpt hatte und jetzt auf dem Boden der Realität angekommen ist. Europa hängt am Tropf der deutschen Sparanlagen, die von unseren Eltern und Großeltern mit viel Schweiß und Entbehrungen aufgebaut wurden, die man jetzt an die PIIG(F)S verschenkt, um das Chaos noch a bissl rauszuschieben. Und die stupid Germans lassen sich alles widerstandslos gefallen. Hat man da noch Töne?

In den letzten 3 Jahren hat sich die Bilanzsumme der Fed, BoE und seit ein paar Monaten auch die der EZB verdreifacht!! Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich die Weltverschuldung von 18 Bio. auf über 95 Bio. $ vervierfacht. 
In Europa kommt noch das demografische Problem dazu. Eine schrumpfende Gesellschaft, Überalterung mit Renten- und Pensionszahlungen, die niemand bezahlen kann und ein gesättigter Markt. Wir sind auf die Schwellenländer angewiesen. Wäre für Deutschland mit den Träumen auf 4 Rädern Made in Germany auch kein Problem.

 

12.02.2012, 18:08 UhrSiggi40

Teil II
Doch mit unseren Gewinnen, die durch Sklavenarbeit noch erhöht werden, müssen wir ganz Europa durchfüttern.
 
Die EZB und die DBB haben in den letzten 3 Jahren über 800 Mrd. Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Produziert mit Hungerlöhnen und Zeitarbeitern. Das war unser erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana.
 

Und die Bankster sitzen weltweit immer noch auf ca. 600 Billionen $ absolut wertloser Derivaten, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Was sagt uns das?
Die Aktienmärkte haben mit einer Börse absolut nichts mehr gemein. Sie sind ausschließlich!! liquiditätsgetrieben und zum Zockerparadies verkommen!! Nicht nur in Europa bringt die Elite ihre Milliarden und Billionen in Sicherheit, am liebsten zu deutschen Banken, die damit ungezügelt zocken können, weil der ganz große Crash bevorsteht. Dagegen waren die 30-er Peanuts. Die Schwarzgelder bei deutschen Banken in Sicherheit bringen dürfte die Tatsache huldigen, dass nach dem großen Crash Made in Germany wieder halbwegs auf die Beine kommt.
Jetzt seine Ersparnisse und sein Vermögen in Edelmetalle und Rohstoffe umschichten und erst nach dem großen Crash, den niemand mehr verhindern kann, wieder in Aktien umschichten bei Firmen, die den Crash überlebt, bzw. neu firmiert haben.
 
So wird da ein Schuh daraus. http://siggi40.de/geld-ii/

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/merkel-zur-griechen-rettung-weg-des-geringsten-schadens/6194446.html

MERKEL ZUR GRIECHEN-RETTUNG

„Weg des geringsten Schadens“

10.02.2012, 11:06 Uhr, aktualisiert 11:59 Uhr

Die Kanzlerin verteidigt die Griechenland-Rettung. Doch in Berlin herrscht Skepsis. Die Politiker wollen von Athen Taten sehen - wobei einige bereits jetzt an der Umsetzbarkeit der Sparbeschlüsse zweifeln.

 

10.02.2012, 13:15 UhrSiggi40

Es sei der „Weg des geringsten Schadens“, den sie am meisten verantworten könne, sagte Merkel.
Ein Satz voller Inspiration. Bei den ganzen Griechenlandhilfen seit Mai 2010 geht es überhaupt nicht um eine Genesung Griechenlands, wie uns laufend suggeriert wird, sondern ausschließlich um die Rettung französischer Banken, die schon längst insolvent wären, ohne die Sparguthaben der Deutschen.
Griechenland kann nur durch eine eigene Währung gerettet werden. Diese Meinung haben 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die sich strikt gegen Griechenlandhilfen aussprechen.
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind.Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Zum anderen geht es um ca. 200 Mrd. Euro an CDS (Kreditausfallversicherungen), die bei einer Insolvenz Griechenlands sofort fällig werden und das Chaos unserer Hütchenspieler, bzw. Zockerbankster, sofort in pure Verzweiflung ausarten würde, mit unzähligen Selbstmorden und so, um sich der Strafverfolgung der Antikorruptions- und der Antimafiaabteilung zu entziehen.

Frau Merkel verstößt ganz eindeutig gegen ihren geleisteten Amtseid gegenüber dem deutschen Volk. Das kann man schon lange nicht mehr mit Dilettantismus, oder angeborenen Gehirnstörungen entschuldigen.
Heute müssen keine Kriege mehr geführt werden, um ein Volk auszuplündern, heute reichen ein paar „Guillaumes“ in der Regierung, die erfüllen den selben Zweck. Das Ziel der STASI nach 1990 war die Vernichtung der Bundesrepublik Deutschland. Diesem Ziel sind wir schon sehr nahe gekommen.

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/weimers-woche/weimers-woche-die-ezb-wird-zur-bad-bank/6194320.html

WEIMERS WOCHE

Die EZB wird zur Bad Bank

10.02.2012, 10:10 Uhr

Die Schuldenkrise zwingt die EZB Stück für Stück in die Rolle der finanzpolitischen Müllabfuhr und damit zu einem weiteren Tabubruch. Das nutzen vor allem die Länder aus, deren Banken unter bilanziellem Druck stehen.

 

10.02.2012, 12:36 UhrSiggi40

„Dass aber auch Frankreich und Österreich sich in dieser Frage gegen die Deutsche Bundesbank gestellt haben, ist ein Alarmsignal“.
Das sehe ich anders. Schon seit 2 Jahren kann der aufmerksame Leser nachvollziehen, dass gerade Frankreich eine spendable Schuldenübernahme durch die EZB favorisiert. Ohne die ganzen „Bankenrettungspakete“ für französische Banken, verpackt als Griechenlandhilfe, wären die Franzosen schon lange insolvent.
Ich bewundere Länder wie Spanien und Portugal, wo das Volk hinter den schon längst überfälligen Sparprogrammen der Regierung steht. Doch in Frankreich geschieht genau das Gegenteil. So lange unsere Eintschi sich von Sarkozy um den Finger wickeln lässt, beneidenswert, er wäre ein Top-Verkäufer, und auf Rücksicht auf die anstehenden Wahlen noch kein einziges Sparpaket umgesetzt hat, geschweige denn in Erwägung gezogen, könnte ja Stimmen kosten, gell, wurde doch erst die Finanzierung der Staatsschulden durch die EZB über Hintertüren ermöglicht.

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Anleihekäufe durch die EZB, auch über kriminelle Umwege, bedeutet nichts anderes, als die Sparanlagen der Deutschen zu verschenken. Das ist kein umgekehrter Bankraub – das ist Hochverrat durch Eintschie und Schäuble!! Aber so schlimm kann es ja noch nicht sein, wenn Eintschie immer noch solch tolle Umfragewerte hat. Bin mal gespannt, wann die stupid Germans aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachen, spätestens dann, wenn das Gelächter der anderen zu groß wird.

„Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“, kommentierte ein Forist in der SZ. Er hat verstanden. Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/us-konjunktur-amerika-bereitet-die-naechste-krise-vor/6190404.html

US-KONJUNKTUR

Amerika bereitet die nächste Krise vor

10.02.2012, 11:22 Uhr

Zur Begeisterung einiger Ökonomen steigt in den USA die Vergabe von Konsumkrediten wieder. Es scheint, als habe „der Amerikaner“ wenig aus der Krise gelernt. Denn auch dieser Aufschwung ist wieder nur geborgt.

 

10.02.2012, 12:05 UhrSiggi40

2,581 Billionen Dollar ausstehende Kredite aus dem Sommer 2008.
Das sind aber lediglich die Konsumentenkredite. In den USA wird die Kreditkarte bevorzugt. Man kann sich die Daten gut merken: Im Durchschnitt hat ein 20-jähriger bereits 20 Kreditkarten um shoppen zu gehen.

Diese Kreditkartenschulden beliefen sich anno 2008 auf über 10 Bio. $, also viermal so viel wie die klassischen Kleinkredite. Hätte Obama anno 2008 die Rückzahlung der Kreditkartenschulden nicht per Gesetz ausgesetzt, hätte das Armageddon bereits 2008 stattgefunden.
 

Der „Aufschwung“ in den USA wird ganz allein durch die Druckerpressen der Fed vollzogen, adäquat zu ihren Leidensgenossen auf der Insel durch die BoE. Da wäre man ja dumm, sich nicht so hoch wie nur irgend möglich zu verschulden – an eine Rückzahlung denkt man überhaupt nicht – a la Griechenland.

Das ist keine Frage von Jahren, bis die Ketchup-Hyperinflation ausbricht, das werden wir noch dieses Jahr erleben, mit den schon längst überfälligen Auswirkungen auf unser gesamtes Geldsystem.

Noch ist dafür Zeit, seine Ersparnisse und sein Vermögen sicher und günstig in Rohstoffe und Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/hinter-den-erwartungen-us-privatwirtschaft-schafft-weniger-neue-jobs/6137904.html

HINTER DEN ERWARTUNGEN

US-Privatwirtschaft schafft weniger neue Jobs

01.02.2012, 14:41 Uhr

Private Unternehmen in den USA haben zu Jahresbeginn weniger Arbeitsplätze geschaffen als errechnet. Im Dezember entstanden knapp 300.000 neue Stellen. Auch diese Zahlen konnten die Erwartungen nicht erfüllen.

 

09.02.2012, 22:46 UhrSiggi40

+++ Die Hoffnung auf Aufschwung stirbt zuletzt +++

Die am 03.02.2012 veröffentlichten Zahlen zur US-Arbeitslosigkeit zeigen: 446.000 neue Jobs wurden in den vergangenen Monaten geschaffen.
 
Eine andere, nicht veröffentlichte Statistik desselben Amtes zeigt, dass die Zahl der neuen Stellen um 2,9 Millionen zurückgegangen ist. Der Trick: Die tatsächliche Zahl wurde „saisonal bereinigt“ – und schon sieht die Welt für Obama und die Aktienmärkte viel freundlicher aus.
 

Tja, nicht nur bei uns werden die Lügengeschichten der Politiker jeden Tag länger ... um das Chaos noch a bissl rauszuschieben. Die Probleme der Amis sind allerdings gleich um mehrere Potenzen größer, als im alten Europa. Eigentlich unerheblich, ob der Dollar, der Euro, oder die chinesische Immobilienblase platzt, die darauf folgende Kettenreaktion sorgt für den Rest.
 
Rezession, Deflation in Verbindung mit einer Ketchup-Hyperinflation und Massenarbeitslosigkeit - dagegen waren die 30-er Peanuts.
 

USA: Jeder 2.Amerikaner bezieht Sozialleistungen.
 
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36932/
 
http://www.hintergrund.de/20090722437/wirtschaft/finanzwelt/kann-sich-die-us-wirtschaft-erholen.html
 

Für die USA gibt es nur 3 Lösungen: Innere Unruhen mit einem Zerbrechen der USA und ... ein neuer, evtl. globaler Krieg, wenn möglich, außerhalb der Grenzen der USA, oder sogar beides gleichzeitig.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-generalstreik-gegen-die-sparauflagen/6175496.html

GRIECHENLAND

Generalstreik gegen die Sparauflagen

07.02.2012, 10:43 Uhr

Ärzte behandeln nur Notfälle, Behörden sind dicht, der Nahverkehr liegt still: Mit einem Generalstreik machen die Gewerkschaften klar, dass sie keine neuen Sparmaßnahmen schlucken. Aber dann gibt es auch keine Kredite.

 

07.02.2012, 11:19 UhrSiggi40

Keine Kredite mehr für die Banken – das griechische Volk hat verstanden! 
Französische und deutsche Banken haben seit 2001 Luxusgüter für die griechischen Beamten finanziert, ohne Sicherheiten, lediglich auf den Beamtenstatus, die das griechische Volk jetzt auch noch abbezahlen soll. So nicht!! Ein jahrzehntelanges Siechtum wäre die Folge.

Unsere korrumpierten und von Lobbyisten gesteuerten Politiker sind doch überhaupt nicht an einer Genesung Griechenlands, bzw. der PIIGS interessiert, sie vertreten nur die Interessen der Bankster. Nicht mehr und nicht weniger.
Die Griechischen Arbeiter, Händler, Selbständigen haben es verstanden, wozu wir in Germany nicht fähig sind. Die Rettung und Genesung Griechenlands führt so sicher wie das Amen in der Kirche über einen Austritt aus dem Euro und einer eigenen Währung. Nur so werden sie konkurrenzfähig und werden neue Arbeitsplätze geschaffen.

Und zum anderen haben sie ja ihre Politiker auf ihrer Seite, die bereits auf einem Konkurs Griechenlands gewettet haben und dann Milliarden verdienen würden.
Davor haben wieder die Bankster Angst, nachvollziehbar. Und genau dies wollen wieder unsere Politiker mit aller Macht verhindern, obwohl sie damit ganz bewusst und massiv das deutsche Volk schädigen. Das ist mehr als nur Hochverrat! Und wie man mit Hochverrätern umgeht kann man ja in den Geschichtsbüchern nachlesen!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/scharfe-kritik-vom-uno-chef-ban-ist-ueber-die-neue-gewalt-in-syrien-entsetzt/6171760.html

SCHARFE KRITIK VOM UNO-CHEF

Ban ist über die neue Gewalt in Syrien „entsetzt“

07.02.2012, 07:27 Uhr

Nach dem Scheitern der Syrien-Resolution lässt Präsident Assad weiter Oppositionelle umbringen. UN-Generalsekretär Ban ist schockiert. Resolutions-Verweigerer Russland versucht derweil zu retten, was zu retten ist.

 

07.02.2012, 10:36 UhrSiggi40

Die Entscheidung Russlands und Chinas kann ich nur begrüßen.
Ich spreche den USA und den Europäern das Recht ab, sich in innere Angelegenheiten anderer Staaten zu mischen und für anstehende Wahlen zu missbrauchen. UN-Resolutionen werden als Freibrief für unerlaubte Kampfhandlungen und massive militärische Unterstützung der Aufständischen missbraucht. Erst mal in den Spiegel schauen und dann weiterreden!

Von der CIA und dem MI6 wurde (u.a.) in Libyen eine Revolte angezettelt und mit der Unterstützung von Russland und China eine eindeutige Resolution verabschiedet. Doch die Amis, Tommys und Franzosen nutzten diese Resolution als Freibrief für weitere Massaker an der Zivilbevölkerung, die durch die Resolution nicht gedeckt waren. In England und Frankreich hatte man diese Kriegsführung, die von keinem UN-Mandat gedeckt war, für innenpolitische Zwecke missbraucht, um Wählerstimmen zu erhaschen.

Wie erbärmlich sich der Westen verhält und vor allem für wie dumm er die Russen und Chinesen hält, zeigt die grenzenlose Arroganz, unter der jetzt die Unschuldigen in Syrien leiden müssen, die aus Überzeugung auf die Strasse gehen und nicht vom CIA dafür bezahlt werden.

Einer der ganz wenigen Taten unserer Regierung, die sich für innenpolitische Kämpfe ihrer Nachbarn nicht hatte dazu missbrauchen lassen, an diesen Massakern teilzunehmen, wird doch hoffentlich auch so in den Geschichtsbüchern Widerhall finden.

 

07.02.2012, 11:00 UhrSiggi40

„ ... - Russland und China - ist äusserst bedenklich und nützt den Menschenrechten und der demokratischen Entwicklung sehr wenig“.

Schön, dass wenigstens Sie in der Schule aufgepasst haben.
 

Dank den USA können wir die demokratischen Entwicklungen z.B. in Afghanistan, Pakistan, dem Irak und in Libyen jeden Tag aufs Neue bewundern.
 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________

70

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/euro-krise-mario-draghi-oeffnet-die-geldschleusen/6130980.html

EURO-KRISE

Mario Draghi öffnet die Geldschleusen

31.01.2012, 08:58 Uhr

Mit einer beispiellosen Geldflut versucht die EZB den Euro zu retten. Im Februar könnte sie die Banken der Eurozone erneut mit einer Billion Euro überschütten. Damit steigt ihre Bilanzsumme in ganz neue Dimensionen.

 

31.01.2012, 11:53 UhrSiggi40

+++ Credit Suisse: EZB muss Banken bis zu 10 Billionen Dollar leihen +++
Um den Euro zu retten könnte die EZB gezwungen sein, bei ihrer nächsten Kreditvergabe im Februar bis zu 10 Billionen Dollar in den Markt zu pumpen. Es wäre der teuerste Ankauf von Zeit in der Geschichte.
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36340/#comment-46535

+++ Europäische Banken bereiten sich auf den schlimmsten Fall vor +++
Europäische Banken halten eine ernste Verschlimmerung der Krise jederzeit für möglich. Deshalb haben sie damit begonnen, übermäßig hohe Mengen Geld zu horten.
Anstatt Kredite zu vergeben oder zu investieren, horten die europäischen Banken ihr Bargeld. Sie fürchten eine Verschlimmerung der Euro-Krise und eine wirkliche Kreditklemme am Finanzmarkt. Insgesamt müssen die Finanzinstitute in diesem Jahr Schulden in Höhe von 650 Milliarden Euro zurückzahlen. Allein 40 Prozent davon werden bis Ende März fällig.
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36602/

+++ Nieder mit der Macht der Banken +++
Mit einem dramatischen Appell gegen die Herrschaft der großen Kreditinstitute tritt Ex-Verfassungsrichter Paul Kirchhof an die Öffentlichkeit. Wenn sich nichts ändere, sei sogar die Demokratie in Gefahr.
http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/schuldenkrise-nieder-mit-der-macht-der-banken_aid_592459.html

Europas Banken schulden der EZB 830 Milliarden Euro
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36855/

EUROKRISE: Deutsche Bank-Volkswirt warnt vor Kollaps des Geldsystems
http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/eurokrise-deutsche-bank-volkswirt-warnt-vor-kollaps-des-geldsystems/6104372.html

KÜNFTIGER DEUTSCHE BANK-CHEF WARNT: Fitschen: „Angst-Indikator ist höher als 2008“
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/euro-krise/bank-chef-fitschen-angst-indikator-hoeher-als-nach-lehman-2008-22162278.bild.html

usw, usw, usw ...

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/dreijahrestender-banken-brennen-auf-notkredite-der-ezb/6130790.html

DREIJAHRESTENDER

Banken brennen auf Notkredite der EZB

31.01.2012, 07:40 Uhr

Mitte Dezember bekamen Europas Banken ein Weihnachtsgeschenk: knapp 500 Milliarden Euro an billigen Krediten, mehr als erwartet. Heute nennen Experten die Summe „bescheiden“. Im Februar soll es doppelt so viel sein.

Der Finanzbedarf von 15 europäischen Ländern wurde gestern von der Ratingagentur Fitch für 2012 auf 1,83 Billionen Euro veranschlagt - und den Banken steht Ähnliches bevor, und dafür brauchen sie ein Polster.

 

31.01.2012, 11:21 UhrSiggi40

Die Bilanzen der Zentralbanken – Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2412142958.jpg?t=1328003770
 

Ein Artikel in der „diepresse.com“ vom 17.02.2009 immer noch aktuell:

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft

Dafür werden die Billionen bei der Zentralbank geparkt.

Die zwangsweise Verstaatlichung aller Banken der Eurozone auf einen Schlag? Dann sind alle Euroländer auf einen Schlag komplett pleite.
Man kann es drehen und wenden wie man will. Man kommt immer wieder zum selben Ergebnis: Ohne einen Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem kommen weder die Amis, noch die Japaner, Engländer oder die Eurozone keinen Millimeter weiter. Damit wird jeglicher Ansatz einer wirtschaftlichen Genesung bereits im Keim erstickt.
Oder, wie soll ein H4-ler mit 1 Mio. Schulden jemals wieder geordnete finanzielle Verhältnisse erreichen?

 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/interview-mit-christoph-bruns-aktien-sind-voellig-alternativlos/6116378.html

INTERVIEW MIT CHRISTOPH BRUNS

„Aktien sind völlig alternativlos“

30.01.2012, 09:07 Uhr

Er trommelt unbeirrt für die Aktie. Christoph Bruns, Chef der Fondsboutique Loys,  hofft, dass Privatanleger endlich ihre Vorteile erkennen. Schließlich haben alle anderen Anlageformen „die Grätsche“ gemacht.

 

 30.01.2012, 12:23 UhrSiggi40

„Die Deutschen mögen die Aktie nicht. Das war schon immer so“
Mit der Commerzbank konnten man binnen weniger Tage ein Kursplus von 70 Prozent einfahren… oder 2 Jahre vorher 90 % verlieren, gell.

Also ich kann ruhig schlafen, seitdem ich keinen einzigen Cent mehr in Aktien investiert habe. Hunderttausende ehrliche Rentner wurden allein durch Betrügereien auf dem Börsenparkett in die Armut getrieben. Die Deutsche Bank, bzw. DWS hat allein bei mir 180.000 Euro verzockt – straffrei natürlich.
 
Schon seit Jahren hat die Börse ihren eigentlichen Zweck, sich am Produktivvermögen der Firmen zu beteiligen, die Firmen mit Kapital für Investitionen zu versorgen, komplett verloren. Die Börse ist zum Spielcasino verkommen, wo mit Millionen und Milliarden Steuergelder der unzähligen Rettungspakete (von den ehrlichen Steuerzahlern) ge/verzockt wird.
 Ich war noch nicht in der Frankfurter Börse, aber schon in Las Vegas und habe es mir LIVE angeschaut.

Doch dies war nicht immer so. Als in DE noch Gesetze herrschten und Betrüger auch als Betrüger behandelt wurden, da habe ich und meine Vertriebsorga mehrer zig-Millionen Kundengelder an Investmentgesellschaften vermittelt, obwohl es fast keine Provisionen dafür gab, in Relation zu einer Lebensversicherung. Wir machten dies aus Überzeugung, weil wir felsenfest davon überzeugt waren, das Richtige zu tun.
Heute denke ich anders und kann vielen Leuten nicht mehr in die Augen schauen und schäme mich dafür, weil sie einen großen Teil ihrer Sparanlagen durch mein Engagement verloren haben. Gerade bei der Tilgung einer Hypothek verkauften wir keine unrentable aber hochprovisionierte Lebensversicherung, sondern Renten/Aktien-Fonds deutscher Banken.
 

Dass die Deutschen die Aktien nicht mögen – das war nicht immer so – ganz im Gegenteil.
Die Deutschen sind ein bisschen cleverer als z.B. die Amis und die Tomys.
Jetzt die Aktien sicher und günstig in Edelmetalle und Rohstoffe umschichten und erst nach dem großen Crash, der nicht mehr allzu fern ist, Aktien kaufen von Firmen, die den großen Crash überlebt, bzw. neu firmiert haben. So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/verfassungsschutz-mehr-linke-abgeordnete-im-visier/6124028.html

VERFASSUNGSSCHUTZ

Mehr linke Abgeordnete im Visier

28.01.2012, 17:04 Uhr

Mindestens 42 Bundestagsabgeordnete der Linken sollen laut Parteichef Klaus Ernst unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen. Bislang war nur 27 Abgeordneten die Rede. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier zeigte sich verärgert.

 

28.01.2012, 23:03 UhrSiggi40

Wenn ich mir eine Talk-Show mal anschaue, dann nur, weil Gysi, Lafo, oder die Sahra geladen wurde. Die einzigen Politiker, die nicht nur berechtigt kritisieren, sondern auch qualifizierte Lösungsvorschläge aufzeigen. Jedes Wort was sie sagen hat Hand und Fuß! Zum Leidwesen unserer etablierten Parteien. Sie gehören zu den ganz wenigen Politikern, adäquat zu Herrn Köhler und Hernn Sulik aus der Slowakei, mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. Schon seit Jahren hat Gysi meine Stimme.

Die Alt-SED-ler und die vom MfS haben schon lange das Parteibuch gewechselt und sitzen nicht selten in den Ministerien, wo sie ganz ungeniert die Bundesrepublik Deutschland schädigen können, wo die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal für den privaten Konsum abgezweigt werden – straffrei natürlich. Aber davon wollen unsere Staatsschützer nichts wissen. Diese blinde Truppe gehört komplett abgeschafft. Diese Jungs und Mädels sind so was von überflüssig, wie ein Kropf.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-verhandlungen-ueber-schuldenschnitt-beendet/6123826.html

GRIECHENLAND

Verhandlungen über Schuldenschnitt beendet

28.01.2012, 17:22 Uhr, aktualisiert 18:07 Uhr

Griechenlands Regierung und Bankenvertreter haben ihre Gespräche über einen Schuldenschnitt zunächst ohne Einigung beendet. Ein Ergebnis soll aber kurz bevor stehen. Zuvor hatte Deutschland den Druck auf Athen erhöht.

 

28.01.2012, 19:24 UhrSiggi40

@kleinfeldt
Für den 1.April kommt Ihr Kommentar zu früh, aber als Faschingsscherz empfehlenswert.
Die von Helmut veranschlagten Milliarden, um aus dem Arbeiter- und Bauernstaat einen Industriestaat aufzubauen, reichten nicht mal für das marode Schienennetz.
 
Macht den Griechen keinen Vorwurf. Die sind wenigstens lernfähig. Sie praktizieren nur das, was unser eigenes Griechenland schon seit 21 Jahren macht. Mit 2000 Milliarden Euro hat man gerade mal 15% Arbeitslosigkeit erreicht und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits in den Westen gemacht haben.
 
Mit 2000 Milliarden Euro hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht.
Die unendlichen Milliarden der Solidarpaktmittel werden schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern immer öfter illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Ein Neubaugebiet am anderen, eine Villa pompöser als die des Nachbarn, mit den pools im Garten und den standesgemäßen Oberklasselimousinen, mit Vollausstattung, in den Garagen.


Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich die unzähligen Villen am Beach, incl. den Luxuslimousinen – nicht selten mit Leipziger Kennzeichen. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben das ergaunerte Geld mit vollen Händen aus. Griechenland in der dritten Potenz – schon seit 20 Jahren – direkt vor unserer Haustüre. Wer kann da den Griechen böse sein, die doch nur das selbe machen.

http://siggi40.de/stasi-nostra/    da werden Sie geholfen!

 

 

28.01.2012, 22:29 UhrSiggi40

@icke: „Die DDR war besser organisiert. Zieht endlich einen Schlußstrich unter das Kapitel Griechenland“.
Helmut´s Vermächtnis: Die deutsche Einheit und der Euro. Beides ist zum Scheitern verurteilt. Und der Euro war ja lediglich ein Zugeständnis an Frankreich, für die Zustimmung zur deutschen Einheit. Jetzt sind wir gleich doppelt bestraft. Die DDR kostete uns bisher 2000 Milliarden Euro, der Vemögensverlust durch den Euro nochmal 2500 Milliarden Euro. Damit wurde die Nachkriegsgeneration der Bundesrepublik Deutschland komplett enteignet. Was unsere Eltern und Großeltern mit viel Schweiß und Entbehrungen 45 Jahre lang erwirtschafteten, wurde durch Helmut´s Wunsch, dass er in die Geschichtsbücher eingeht, innerhalb von nur 20 Jahren in Luft aufgelöst. Noch mehr. Unsere gigantische Schuldenberge durch seine Fehlurteile können nicht mal unsere Kinder und Enkel abbauen. Da müssen wir ansetzten – nicht bei den Griechen. Wir haben unser eigenes Griechenland, direkt vor unserer Haustüre, schon seit 20 Jahren werden in das schwarze Loch DDR jedes Jahr 100 Milliarden Euro versenkt. Die Griechen sind doch nur sehr lernfähig und machen exakt das selbe wie die DDR mit der BRD.
 
Wie wird aus einem staatlich promoviertem Mistgabel-Schwinger, Erbsen-Zähler, Stasi-Denunziant usw. ein motivierter und qualifizierter Facharbeiter wie im Westen? Daran ist Helmut gescheitert.
 
http://siggi40.de/stasi-nostra/

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bankenrettungsfonds-soffin-staatshilfen-stehen-wieder-fuer-banken-bereit/6114958.html

BANKENRETTUNGSFONDS SOFFIN

Staatshilfen stehen wieder für Banken bereit

26.01.2012, 11:34 Uhr

Die Deutschen Banken können mit neuen Staatshilfen rechnen. Der Bankenrettungsfonds Soffin soll reaktiviert werden - mit Garantien in Höhe von bis zu 400 Milliarden Euro und 80 Milliarden Euro an Krediten.

 

26.01.2012, 14:05 UhrSiggi40

Die Sahra spricht mir aus der Seele. Da erübrigt sich eigentlich mein Kommentar.
Die Heroinsüchtigen werden fast schon im Wochenrhytmus mit neuen Steuermilliarden und –billionen versorgt, um neue Chips für Las Vegas einkaufen zu können.
Von Okt. 2008 – Okt.2010 erhielten Europas Bankster 4589 Milliarden Euro. Am 21.12.2011 die deutschen Bankster weitere 500 Milliarden.
 
Weitere 830 Mrd. Euro schulden Europas Bankster der EZB, für die wir ja zu einem Drittel haften.

Gift-Papiere: 1,7 Millionen neue Derivate auf dem Markt.
Die Banken haben im Jahr 2011 den Markt mit Unmengen an neuen Risiko-Papieren geschwemmt. Niemand kann sagen, welche Gefahren von diesen Papieren ausgehen. Fest steht jedoch, dass die Papiere nicht nur für die Banken gefährlich sind – sondern am Ende auch für die Bundesrepublik.
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36845/

Leute, mit Schimpfen und Kommentare schreiben kommen wir da nicht weiter.
Damit wird jeder ehrliche Steuerzahler zum Deppen degradiert.
Das ist staatlich legitimiertes Plündern unserer Sparbücher. Aber was ich nicht verstehe ist, warum schauen wir alle tatenlos zu?? Was auf Hochverrat steht, kann man doch in den Geschichtsbüchern nachlesen!

+++ Wenn es ernst wird müssen wir lügen +++
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411972938.jpg?t=1327410848
 
… dann muss es ja schon verdammt ernst sein!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konsumklima-barometer-kauflaune-der-deutschen-auf-fuenfjahreshoch/6114142.html

KONSUMKLIMA-BAROMETER

Kauflaune der Deutschen auf Fünfjahreshoch

26.01.2012, 08:36 Uhr

Die Stimmung der deutschen Verbraucher wird immer besser. Das GfK-Konsumklima-Barometer ist überraschend stark gestiegen. Der Einzelindex für die Kaufbereitschaft kletterte sogar auf einen Rekordwert.

 

26.01.2012, 10:11 UhrSiggi40

Der Glaube an den Weihnachtsmann:
“Das lässt darauf hoffen, dass das Konjunkturtal nicht so tief wird und schneller durchschritten werden kann“, sagte Thomas Amend von der Bank HSBC Trinkaus.
“Der Konjunkturaufschwung setzt im Frühling ein, nach einer Mini-Rezession im Winter“, kommentierte Schmieding.

So ein schöner Traum, gell. Mal zurück in die Realität: HB am 24.01.2012. Die Schulden-Krise erreicht endgültig Europas Realwirtschaft. Der Internationale Währungsfonds rechnet damit, dass der Euro-Raum insgesamt in die Rezession fällt. Auch für Deutschland gibt es schlechte Nachrichten.
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Doch sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr. Die Krise fängt jetzt erst an!!

40% unseres Exports gehen in die Eurozone. Dort werden die ersten Sparbeschlüsse umgesetzt. Andere, wie z.B. Frankreich und Italien sehen für Sparpakete keine Veranlassung, so lange die stupid Germans ihre Schecks gleich mitschicken, um die Rechnungen zu bezahlen.

Am 23.01. im Handelsblatt: Minijobs im Wirtschaftsboom auf Rekordhoch.
Mit dem Wirtschaftsaufschwung ist in Deutschland auch die Zahl der Minijobber auf ein Rekordhoch gestiegen. Zur Jahresmitte 2011 gab es nach neuen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) 7,387 Millionen geringfügig Beschäftigte mit einem 400-Euro-Job.
Da kommen natürlich noch die offiziellen 3 Mio, inoffizielle 4,5 Mio. Arbeitslose noch dazu. Scho klar.
 
Also sind in Deutschland ca. 11 Mio. Bürger auf staatliche Leistungen angewiesen, damit sie ihre Familien ernähren können. Und die sorgen für die Kauflaune, aha!!

 

26.01.2012, 10:12 UhrSiggi40

Teil II
Das ist innerhalb Europa absolutes Schlusslicht! Nicht mal in Spanien mit offiziell 20% Arbeitslosen sieht es so duster aus, als im Schlaraffenland Deutschland.
In den PIIG(F)S gehen die Bürger schon auf die Strasse, wenn Sparpakete angekündigt werden. Wir Deutsche werden innerhalb von 10 Jahren enteignet und unser Vermögen an die PIIG(F)S verschenkt, was unsere Eltern und Großeltern mit viel Schweiß und Entbehrungen aufgebaut hatten! Der Netto-Vermögensverlust seit Einführung des Euros beträgt ca. 2.500 Mrd. Euro, zusätzlich hat uns das schwarze Loch DDR nochmals ca. 2000 Mrd. Euro gekostet – bis jetzt.

Der Baltic-Dry-Index, ein Indikator für die Weltwirtschaft, seit Mitte Dezember im freien Fall: Innerhalb eines Monats von 2000 auf 784 Punkten gefallen. Wenn da keine Panik aufkommt, wann dann?
http://www.bloomberg.com/apps/quote?ticker=BDIY:IND

Unser kreditfinanzierter, erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana.
 
War ein schöner Traum, so lange unser Geld verschenkt wurde. Dieser Traum ist jetzt leider zu Ende.

 

26.01.2012, 11:37 UhrSiggi40

Kauflaune der Deutschen auf Fünfjahreshoch?

+++ Wenn es ernst wird müssen wir lügen +++
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411972938.jpg?t=1327410848 


... dann muss es ja schon verdammt ernst sein!
 
Nach den Informationen der DeutschenMittelstansNachrichten könnte es am 20.03.2012 so weit sein, mit der Rückabwicklung des Euros. Und das muss gefeiert werden!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/eurokrise-deutsche-bank-volkswirt-warnt-vor-kollaps-des-geldsystems/6104372.html

EUROKRISE

Deutsche Bank-Volkswirt warnt vor Kollaps des Geldsystems

24.01.2012, 12:52 Uhr

Trotz Rettungsschirm und Fiskalpakt - die Euro-Zone hat die psychologische Vertrauenskrise nicht bewältigt, warnt Thomas Mayer bei der Konferenz „Ökonomie neu denken“. Das gesamte Geldsystem könne ins Wanken geraten.

 

24.01.2012, 13:46 UhrSiggi40

Der globale Systemausfall - den haben wir noch vor uns.
In den letzten 3 J. haben die Staaten weltweit ca.32,5 Bio.$ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007 und alle Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind fast alle westl. Ind.staaten pleite. Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Zinsen und Soziales. Die Reformierung des Finanzsystems haben die Lobbyisten in der Finanzbranche, vor allem in den USA und dem UK erfolgreich verhindert.
 
Erforderliche Sparprogramme wirken sich ebenso schädlich auf die Beschäftigung aus, wie eine Hyperinflation, als Folge der unendlichen Geldvermehrung der Zentralbanken. In den letzten 20 J. hat sich die Weltverschuldung vervierfacht! Beide Lösungsansätze führen in die selbe Sackgasse mit einem jahrzehntelangem Dahinsiechen der Volkswirtschaften incl. innere Unruhen. Dazu kommt noch das demografische Problem in den Ind.staaten und einem gesättigtem Markt.
Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einem Trennbankensystem haben die westl. Ind.staaten überhaupt eine Chance auf eine Genesung. Jegliche wirtschaftliche Erholung wird derzeit durch die massive Überschuldung bereits im Keim erstickt.
 
So wäre die Krise in ein paar Jahren bezwungen, auch mit Hilfe der Maastricht-Verträge – weltweit angesendet, mit einem Lebensstandard, der vielleicht 50% des derzeitigem entspricht. Und Europa hätte mit der Rückkehr zu den alten Währungen trotz Demografieproblem eine Chance, die ihr nach den bisherigen Lösungsansätzen verwehrt wäre.

 

24.01.2012, 13:49 UhrSiggi40

Teil II
Herrn Mayer muss ich dahingehend korrigieren, dass nicht der Zusammenbruch der Immobilienblase in den USA die Ursache für die Krise war, der war wiederum eine Folgeerscheinung der hohen Ölprise, sondern die Verbriefungen. Aus den ca. 12 Bio. $ Hypothekenschulden zauberten die Investmentbankster einen „Vermögenswert“ von 600 Bio. $, alles schön sauber in kleine Weihnachtspakete verpackt, mit AAA beschriftet, und dann weltweit, vor allem an unsere stupid Landesbankster verkauft.
 Damit hatte man 10 Jahre lang den Wohlstand der USA finanziert.
Deshalb wurde ja das Bilanzierungsrecht geändert und diese Risiken aus den Bilanzen ausgelagert, damit nicht alle westl. Banken gleichzeitig Insolvenz anmelden müssen.
 
Die 280 Mrd. Risiken, die an die Bad-Bank, also dem Steuerzahler ausgelagert wurden, sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Allein die kleinste deutsche Landesbank, die SachsenLB, hatte in 11 versch. irische Zweckgesellschaften 64 Mrd. Risiken ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken. Und kein einziger unserer Landesbankster sitzt im Knast, obwohl solche Zockergeschäfte durch die Satzungen untersagt sind!!

 

24.01.2012, 15:08 UhrSiggi40

Wenn es ernst wird, müssen wir lügen!!
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411972938.jpg?t=1327410848
 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/euro-krise-merkels-machtfuelle-wird-teuer/6103350.html

EURO-KRISE

Merkels Machtfülle wird teuer

24.01.2012, 09:59 Uhr

Die Stärke der Bundeskanzlerin ist zugleich ihr Fluch: Merkels Machtfülle führt dazu, dass derzeit alle möglichen Wünsche in Europa bei ihr abgeladen werden. Am Ende wartet eine dicke Rechnung auf Deutschland.

 

24.01.2012, 12:53 UhrSiggi40

@Maikaeferflieg und @malvin, tolle Kommentare
„Jeder Pleitestaat wird gefüttert, wie es aber in Deutschland aussieht, das darf nicht wahrgenommen werden“

Dazu am 23.01. im Handelsblatt: Minijobs im Wirtschaftsboom auf Rekordhoch.
Mit dem Wirtschaftsaufschwung ist in Deutschland auch die Zahl der Minijobber auf ein Rekordhoch gestiegen. Zur Jahresmitte 2011 gab es nach neuen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) 7,387 Millionen geringfügig Beschäftigte mit einem 400-Euro-Job.
Da kommen natürlich noch die offiziellen 3 Mio, inoffizielle 4,5Mio Arbeitslose noch dazu. Scho klar.
 
Also sind in Deutschland ca. 10 Mio. Bürger auf staatliche Leistungen angewiesen, damit sie ihre Familien ernähren können.
Das ist innerhalb Europa absolutes Schlusslicht! Nicht mal in Spanien mit offiziell 20% Arbeitslosen sieht es so duster aus, als im Schlaraffenland Deutschland.
In den PIIG(F)S gehen die Bürger schon auf die Strasse, wenn Sparpakete angekündigt werden. Wir Deutsche werden innerhalb von 10 Jahren enteignet und unser Vermögen an die PIIG(F)S verschenkt, was unsere Eltern und Großeltern mit viel Schweiß und Entbehrungen aufgebaut hatten! Der Netto-Vermögensverlust seit Einführung des Euros beträgt ca. 2.500 Mrd. Euro, zusätzlich hat uns das schwarze Loch DDR nochmals ca. 2000 Mrd. Euro gekostet – bis jetzt.
Eigentlich dürfen wir uns über die unendliche Wunschliste der PIIG(F)S nicht wundern, die machen doch nur das selbe, wie die DDR schon seit 1990. Die Milliarden der Solidarpaktmittel werden schon lange nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern werden illegal für den privaten Konsum abgezweigt – straffrei natürlich.

 

24.01.2012, 12:55 UhrSiggi40

Teil II
Der Euro und die deutsche Einheit hat ausgereicht, um Westdeutschland komplett zu enteignen. Das grenzt nicht nur an Hochverrat, diese Grenze wird bereits seit 1990 überschritten. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass das MfS sich lautlos in alle Behörden und Ministerien integriert, den Staat unterwandert hat – in Ost und West!!

In "Die unterwanderte Republik - Stasi im Westen"
Propyläen Verlag, Berlin 1999, beschreibt Hubertus Knabe, in welcher Weise das DDR-Regime sich einer Krake ähnlich, in die westdeutsche Gesellschaft ausbreitete. Folgedessen ging es nicht um den Untergang eines Regimes, das allumfassend versagt hatte, sondern um den möglichst geordneten, nunmehr erfolgreichen Übergang in das einst verhasste System Bundesrepublik Deutschland.
Die allumfassenden Netzwerke der SED, des MfS und deren Erfüllungsgehilfen haben den Untergang nicht nur nicht verhindert, sondern den nahezu reibungslosen Übergang in Verhältnisse erfolgreich gestaltet und offensichtlich geschafft, die sie bislang verteufelten. Die dazu notwendige "Partnersuche", besonders in Politik, Wirtschaft, Medien, Justiz, lief unbemerkt, dafür sehr erfolgreich im Interesse und zur Etablierung neuer alter, alter neuer Strukturen.

 

24.01.2012, 15:08 UhrSiggi40

Wenn es ernst wird, müssen wir lügen!!
http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411972938.jpg?t=1327410848
 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/meinung/presseschau/griechenland-ist-ohne-deutsche-hilfe-verloren/6098038.html

PRESSESCHAU

„Griechenland ist ohne deutsche Hilfe verloren“

23.01.2012, 07:18 Uhr

Die internationale Presse rechnet mit einer Griechenland-Pleite und sieht Deutschland in der Verantwortung, zu helfen. Denn es seien vor allem die Deutschen, die den Euro und die Eurozone bräuchten. „Aus Mangel an Alternativen nehmen führende EU-Politiker, darunter Italiens Premier Mario Monti, Berlin stärker in die Pflicht.“ 

 

23.01.2012, 11:16 UhrSiggi40

35 Kommentare habe ich mir durchgelesen und kann zum Sachverhalt nichts Neues beitragen.
Der Kommentar von „Insolvernzverschleppung“ um 9.45Uhr und „Euro-Propaganda“ um 10.39Uhr kommen dem Sachverhalt am nahesten.

Früher waren noch Kriege erforderlich, um andere Länder auszuplündern, heute reichen ein paar Guillaumes in der Regierung, die erfüllen den selben Zweck: Hochverrat am Volk!! Der Euro kostete uns bisher 2500 Mrd.!!
Oder hängt es damit zusammen, wie Schäuble vor ein paar Tagen sagte, dass DE seit 1945 zu keinem Zeitpunkt souverän war? In DE gilt immer noch das Kriegsrecht der Alliierten. Kein Deutscher kann Vermögen erwerben, schon gar kein Grundvermögen!! Einfach mal nach „Das Deutschland Protokoll“ googeln.
 

In den PIIG(F)S gehen die Bürger auf die Strasse, wenn Sparpakete angekündigt werden. Wir Deutsche werden innerhalb von 10 Jahren enteignet, was unsere Väter und Großväter mit viel Schweiß und Entbehrungen aufgebaut hatten!

Um die Löschung meines Kommentars zu vermeiden, verweise ich lediglich auf einen Kommentar in der Süddeutschen Zeitung:
 
„Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“. Er hat verstanden. Aber auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/zertifikate/nachrichten/bafin-aufseher-knoepft-sich-derivatemaerkte-vor/6095262.html

FINANZAUFSICHT

BaFin-Aufseher knöpft sich Derivatemärkte vor

21.01.2012, 16:33 Uhr

„Die Derivatemärkte haben sich völlig losgelöst von den realen Märkten“, sagt der oberste Bankenaufseher der deutschen Finanzaussicht BaFin. Sein Fazit: „Da müssen wir noch viel stärker regulierend eingreifen.“

 

 21.01.2012, 19:53 UhrSiggi40

Die Derivate Bombe – Das Kasino der Finanzbranche
Laut Daten der amerikanischen Währungs-aufsichtsamtes (OCC), die am 30. Juni 2008 veröffentlicht wurden, hielten alleine die drei größten US-Banken (J. P. Morgan Chase, Bank of America und Citicorp) ausstehende Derivatkontrakte im Wert von 179,4 Billionen Dollar bei einem Anlagevermögen von nur 5,6 Billionen Dollar.
Nach Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) sollen sich die ausstehenden Kontrakte weltweit auf über 675 Billionen Dollar belaufen, aber das dürfte stark untertrieben sein. John Hoefle vom Executive Intelligence Review rechnet mit weit über einer Billiarde Dollar; er schreibt: "Die Bemühungen von Finanzminister Henry Paulson und seines ,Absturzverhinderungsteams" werden zunichte, weil der größte Berg an finanziellen Wettgeschäften der Weltgeschichte über ihnen zusammenbricht.
http://www.pressemitteilung.in/investment-magazin-derivate-bombe-kasino-finanzbranche-6177

BIZ-Quartalsbericht Juni 2008
Der Markt für außerbörsliche Derivate verzeichnet im zweiten Halbjahr 2007 trotz der anhaltenden Turbolenzen an den weltweiten Finanzmärkten ein relativ stetiges Wachstum. Der Nominalwert aller Kategorien "außerbörslicher Kontrakte" zusammen stieg um 15% auf 596 Billionen Dollar Ende Dezember nach einem Anstieg um 24% im ersten Halbjahr. Andere Segmente, darunter die Märkte für Devisen-, Zins- und Rohstoffderivate legten ebenfalls zu und verzeichneten sämtliche zweistellige Wachstumsraten.
http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf

Während sich die Prüfer der Bafin die Zeit mit Pornos vertrieben, haben die deutsche Landesbanken in Irland Zweckgesellschaften gegründet, und ihre kriminellen Geschäfte damit vor der Finanzaufsicht verborgen. Allein die SachsenLB hat in 11 verschiedenen Zweckgesellschaften Risiken über 64 Mrd. Euro aus den Bilanzen ausgelagert.

 

21.01.2012, 19:54 UhrSiggi40

Teil II
Wenn mit unserer Bad-Bank derzeit 280 Mrd. Risiken aus den Bilanzen an den Steuerzahler ausgelagert wurden, dürfte dies lediglich einen Tropfen auf den heißen Stein sein. Hängt man bei den 280 Mrd. nochmals 2Nuller ran, dann kommt man der Sache wahrscheinlich näher.
Dazu hatte man extra das Bilanzrecht geändert, um die Bankster vor dem sofortigem Konkurs zu bewahren. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Weltweit haben die Bankster über 600 Billionen $ an Derivateschrott aus ihren Bilanzen ausgelagert.

Der globale Systemausfall - den haben wir noch vor uns.
Die Grössenordnung des Derivatemarktes, der etwa das 530-fache der amerikanischen Geldmenge M1 beträgt, das 34-fache des US-Bond-Marktes (25.2 Bio. USD Stand 2006), das 19-fache des weltweiten Anleihemarktes (44.9 Bio. USD Stand 2006) und etwa das 24-fache des weltweiten Aktienmarktes (36.6 Bio. USD Stand Oktober 2008) zeigt, dass das Problem der dort angehäuften tickenden Zeitbomben nur noch in einem Supergau an den internationalen Finanzmärkten enden kann. Ein Ausfall von nur 5 % aller weltweiten Derivate würde nahezu das gesamte Weltbruttosozialprodukt eines Jahres vernichten
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Derivate.png

Mein Rat dazu: Schaut euch weiterhin während der Arbeitszeit Pornos an. Ihr könnt da sowieso nichts mehr retten. Solch gigantische Betrügereien wurden ja erst durch euer Versagen ermöglicht. Mal sehen, was der Pöbel mit euch anstellt, wenn es auch mal bei uns so richtig losgeht.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/die-verlorene-unschuld-der-ezb/6063938.html?p6063938=all

EURO-KRISE

Die verlorene Unschuld der EZB

21.01.2012, 14:26 Uhr

In der Euro-Krise entfernt sich die Europäische Zentralbank Schritt für Schritt vom Erbe der Bundesbank. Aus dem einstigen Stabilitätshort ist eine Gelddruckmaschine geworden. Der Kursschwenk birgt enorme Risiken.

 

21.01.2012, 17:06 UhrSiggi40

Ein großartiger Artikel, der beschreibt, mit welchen Ausreden die EZB den Fehlkonstrukt Euro künstlich beatmet, ganz allein um die politische Dominanz aufrechtzuerhalten, die mit der wirtschaftlichen Realität aber gar nichts gemein hat. Allerdings hätte ich die Maßnahmen der EZB dahingehend ausgeleuchtet, dass mit jedem Euro, der den Banken geschenkt wird, um damit Staatsanleihen zu kaufen, das Grundproblem des Euros nicht gelöst, sondern gleich um mehrere Potenzen verschärft wird. Die Wettbewerbsfähigkeit der PIIG(F)S und die dafür erforderlichen Reformen werden damit zu Grabe getragen – auf Kosten der Nordeuropäer. Damit ist niemandem geholfen, ganz im Gegenteil. Der Euro gefährdet den Frieden! Der Schlendrian wird belohnt.

Wie soll man das einem Facharbeiter, oder Mittelständler in DE erklären, ohne dabei rot zu werden? Hier reißt man sich den Arsch auf, damit der Schlendrian noch belohnt wird.
Allerdings gibt es das auch bei uns in DE, z.B. unsere schon längst nutzlosen Landesbanken, ohne jegliches Geschäftsmodell, seit man die gebündelten Schrottpapiere aus den USA, alle mit AAA versehen, nicht mehr kauft. Auch diese Milliardenschäden, die dann überwiegend an die Bad-Bank ausgelagert wurden, hatte man entgegen den Satzungen einer Landesbank vorgenommen, also sich durch massiven Betrug privat bereichert – und die EZB setzt diesen Betrug als große Bad-Bank ungeniert fort, in der 3.Potenz.
 
Die Nachkriegsgeneration Deutschlands wird innerhalb von ein paar Jahren enteignet, wozu man 50 Jahre Entbehrungen, Schweiß und Verzicht benötigte.
 
Denkt man die Betrügereien der EZB einen Schritt weiter, dann hat jeder Bundesbürger sogar einen Freibrief dazu, nach Lust und Laune Banken zu überfallen – ohne dafür belangt zu werden. Man kann es jetzt ja damit rechtfertigen, dass man damit den Euro rettet, durch Ankurbelung des Binnenmarktes. Nichts anderes macht die EZB! Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis die ersten auf die selbe Idee kommen, wie die EZB.