422 Kommentare im Handelsblatt vom 01.12.2010 – 30.11.2011

_________________________________________________________________

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/militante-neonazis-ruesten-auf/5903238.html

MEHR ALS 800 WAFFENFUNDE

Militante Neonazis rüsten auf

30.11.2011, 09:59 Uhr

Die Rechtsextremisten rüsten auf: In den vergangenen zwei Jahren wurden mehr als 800 Waffen bei Neonazis gefunden. Seit 2001 wurden zudem mehrere Fälle von terroristischen Vereinigungen registriert.

 

30.11.2011, 11:30 UhrSiggi40

Macht den Vandalen keinen Vorwurf, die Täter tragen Uniform und Robe. 
Erst hat man diese Vandalen im Brutkasten gezüchtet, einen juristischen Freibrief ausgestellt, wo sie ganz ungeniert Westbürger und andere Ausländer abmurksen durften und jetzt, wo sie flügge sind, jetzt haben wir auf einmal ein Problem?
 
Da kann man sich nur wünschen, dass sich die Gewalt auch mal gegen Grünuniformierte richtet, anstatt wehrlose Spaziergänger (mit logistischer Unterstützung der Grünen!!) abzumurksen!!!

+++ Nicht vergessen - nicht vergeben +++

http://siggi40.de/rechts-toururismus/

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/panorama/presseschau/eurozone-zwischen-depression-und-verzweiflung/5898324.html

PRESSESCHAU

Eurozone zwischen Depression und Verzweiflung

29.11.2011, 07:30 Uhr

Die Wirtschaftspresse zeichnet ein düsteres Bild der Situation in Europa und sieht kaum Chancen, den Euro zu retten. Schuld sind in den Augen ausländischer Kommentatoren besonders die EZB und die deutsche Regierung.

Während Südeuropa durch den Euro Wettbewerbsfähigkeit verloren habe, hätten nördliche Länder ihre Produktivität steigern können, ohne dass die Währung auch gestiegen wäre. Infolgedessen stieg der Anteil der Exporte am deutschen BIP zwischen 1999 und 2008 von 29 auf 47 Prozent, während der Anteil in Italien, Spanien und Griechenland gefallen sei.

 

29.11.2011, 12:47 UhrSiggi40

@obstsalat: „selbst eine NEW YORK TIMES bietet keine Gewähr, dass dort die dümmsten Schreiberlinge eine Anstellung finden“. Voll ins Schwarze getroffen!

Wir in DE haben aktuell ein Lohnniveau wie anno 1990. Die Kaufkraft hat sich durch den Euro und Inflation mehr als halbiert.
 
Wir produzieren Träume auf 4 Rädern mit Minijobbern, Aufstockern, Zeit- und Kurzarbeitern für Länder, in denen das Lohnniveau bereits 50% und höher liegt als bei uns.
Bezahlt werden unsere Exporte mit Krediten, die wir jetzt auch noch selbst zurückzahlen müssen. Mathematisch gesehen haben wir also alles verschenkt.
 
Nach der Finanzbetrugskrise 2007, ausgelöst durch amerikanische Weihnachtspäckchen, alle mit AAA bewertet und heißer Luft gefüllt, hat die EZB ca. 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 200 Mrd. an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können.
 
Weihnachten schon seit 10 Jahren – aber nicht für uns in DE!! Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst, der davon schwadroniert, dass gerade wir in DE die Profiteure des Euros sind. Genau das Gegenteil ist der Fall. Wir haben genügend Wissenschaftler und Ökonomen, die diese Situation bereits schon vor Einführung des Euros publizierten. Kein Politiker kann also behaupten, er hätte von nichts gewusst. Früher musste man noch Kriege führen, um andere Länder auszuplündern, heute genügen ein paar „Guillaumes“ in der Regierung, die auch Willi Brandt stürzten, die erfüllen den selben Zweck.
http://siggi40.de/geld/

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/video/video-news/politik/abgeordnete-entschuldigen-sich-bei-opfern-von-neonazi-terrorgruppe/5873998.html

POLITIK

Abgeordnete entschuldigen sich bei Opfern von Neonazi-Terrorgruppe

22.11.2011, 11:10 Uhr

Zu Beginn einer Bundestagsdebatte zur mutmaßlichen Mordserie einer Neonazi-Terrorgruppe haben sich die Abgeordneten entschuldigt.

 

22.11.2011, 19:17 UhrSiggi40

Norbert Lammert: „Im Namen des ganzen Hauses, aller Mitglieder des Deutschen Bundestages, will ich unsere Trauer, Betroffenheit und Bestürzung zum Ausdruck bringen über die erschreckende Serie von Morden und Anschlägen einer kriminellen neonazistischen Bande.

„Die Berichterstattung über diese Nazizelle ebenso wie die öffentlichen Äußerungen politischer Vertreter leiden an einem sehr wesentlichen Wahrnehmungsfehler.
Erst jetzt wacht man plötzlich auf und versucht, diese Zelle als eine Minigruppe verwirrter Einzeltäter darzustellen. dabei wird vergessen, dass die Rechten seit der Wiedervereinigung mindestens 140 Personen wegen deren Herkunft, Hautfarbe, Sprache oder soziale Stellung ermordeten. Insbesondere in Sachsen ist diese Tatsache seit Jahren mit allem möglichen Mitteln vertuscht worden (u.a. durch eine sehr eigenwillige Feststellung dessen, was rechter Terror ist). Heute also so zu tun, als wären diese 10 Morde ein absolutes Novum erscheint nahezu als ein Akt der Beihilfe“.

"Die meisten Übergriffe kommen nicht von Skinheads, sondern von scheinbar ganz normalen Menschen", sagt Herr Endrias vom Verein gegen rechte Gewalt.
 

Der braune Mist stinkt im Osten oft in der gesellschaftlichen Mitte. Das macht die Sache so gefährlich.
"Zusätzlich zu dem winzigen Prozentsatz von DDR-lern, die diesen (Neonazi-)Gruppen angehören, gibt es leider eine beträchtliche Zahl, die weitgehend mit den Ansichten der Neonazis im Bezug auf Westbürger und anderen Ausländern übereinstimmen."

Unbeteiligte gibt es nicht
 
Wer glaubte, Gewalt und Einschüchterung würden sich auf Fremde und Linke beschränken, sieht sich getäuscht. Die Polizei muss schon eine auffällige Frisur bemühen, um überhaupt einen Anlass für den Überfall zu finden. Das heißt: Eigentlich braucht es keinen mehr. Die Tat zeugt von einer Situation, die nicht mehr nur Gäste und Investoren abschreckt, sondern in der letztlich jeder von Gewalt bedroht ist.

 

22.11.2011, 19:18 UhrSiggi40

Teil II
Als ich in Chemnitz von ca. 20 Paramilitärs ohne irgend einen ersichtlichen Grund umzingelt und schwerst zusammengeschlagen wurde, standen keine 50m entfernt 2 Grünuniformierte und schauten seelenruhig zu.
Das hat nicht im Geringsten etwas mit der NPD zu tun. Das sind ganz gewöhnliche Kriminelle, die für ein paar Euros den Schutzgeldforderungen der Grünuniformierten damit Nachdruck verleihen.

Sächsische Zustände
Neo*na*zis terrorisieren Kleinstädte. Die Landesregierung gängelt derweil demokratische Initiativen. Der Streit um die Extremismusklausel lenkt von der Alltagsmacht ab, die Rechtsextremisten vielerorts erobert haben.
Am Beispiel der Kleinstadt bei Chemnitz kann man viel darüber erfahren, wie Sachsen mit Rechtsextremismus umgeht. Es ist ein Lehrstück über Vertuschen, Verdrängen und staatliches Versagen.

Rassismus in der DDR - Pfarrer flieht vor dem Alltag
Die Geschichte der Pfarrersfamilie ist eine furchtbare Geschichte über den alltäglichen Rassismus in Ostdeutschland. Die Familie eines Geistlichen wird beleidigt, beschimpft und bespuckt - bis sie schließlich von Thüringen zurück nach Nordrhein-Westfalen zieht.
http://www.sueddeutsche.de/politik/rassismus-in-ostdeutschland-pfarrer-flieht-vor-dem-alltag-1.210984

Schweigen, wegschauen, verdrängen - das ist inzwischen offenbar eine Einstellungsvoraussetzung bei deutschen "Qualitätsmedien", nicht nur bei Politikern, wenn vor unseren Haustüren geschieht, was aus Gründen der politischen Korrektheit eigentlich gar nicht geschehen darf. Von "oben" verordnet: Aktion Wegschauen - wie die Polizei Rechtsextreme schützt.

Der Hallesche Universitätsprofessor Marneros schreibt in seinem Buch (Blinde Gewalt): „Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird". Er schreibt nicht über Kampfhunde, Hyänen oder Krokodile, nein, er schreibt über DDR-ler.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Wenn_aus_purer_Lust_an_sinnloser_Gewalt_getoetet_wird.htm

 

22.11.2011, 19:21 UhrSiggi40

Teil III
Ein Lehrstück über die Ursachen rechter Dominanz in Ostdeutschland
http://www.wsws.org/de/2000/nov2000/jose-n30.shtml
 

Fremdenfeindlichkeit in einer Gegend ohne Fremde! Noch perverser geht´s nicht mehr. Der frühere Bundesregierungssprecher Uwe-Carsten Heye hat ausländische WM-Touristen vor dem Hintergrund rassistisch motivierter Überfälle auf Westbürger und andere Ausländer vor Besuchen einiger ostdeutscher Orte gewarnt. "Es gibt kleine und mittlere Städte in Brandenburg und anderswo, wo ich keinem, der eine andere Hautfarbe hat, oder eigentlich nur ganz normal aussieht, raten würde, hinzugehen", sagte Heye im Deutschlandradio Kultur. Die Besucher könnten an solchen Orten in große Gefahr geraten und würden sie "möglicherweise lebend nicht mehr verlassen".

20.000 rechte Straftaten / Hemmschwellen immer niedriger - Jeder dritte Rechtsextremist ist gewaltbereit. Der gesamte Osten Deutschlands ist für Menschen mit dunkler Hautfarbe gefährlich. Die Wahrscheinlichkeit, dort angegriffen zu werden, ist viel höher als im Westen. Nicht nur äußerlich erkennbare Rechtsextremisten seien dafür verantwortlich.


22.11.2011, 19:22 UhrSiggi40

Teil IV
Juristisch protegiert wird Jagd auf Westbürger und andere Ausländer gemacht. Fast wie in Alabama anno 1800. Der einzige Unterschied: Die Jungs müssen sich nicht mal mehr eine Kapuze überziehen. Sie werden sogar vom Pöbel angefeuert und von einer Justiz protegiert, die eines Rechtsstaates nicht würdig ist.

Die Täter tragen Uniform und Robe
> Behandelt andere Menschen so, wie ihr selbst behandelt werden möchtet <
> was wir tun zeigt wer wir sind <
> an ihren Taten sollt ihr sie erkennen ... die CDU-Verfassungsschützer <
> was Du nicht willst das man Dir tut, das füg auch keinem andrem zu <

+++ nicht vergessen - nicht vergeben +++
http://siggi40.de

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/die-party-fuer-anleger-ist-vorbei/5869338.html?p5869338=all

NORBERT WALTER IM INTERVIEW

„Die Party für Anleger ist vorbei“

22.11.2011, 10:35 Uhr

Der langjährige Chefvolkswirt der Deutschen Bank möchte am Euro festhalten. Allerdings fürchtet er dramatische Verwerfungen durch die Schuldenkrise. Trotzdem bestehe Hoffnung, vor allem für Deutschland.

 

22.11.2011, 11:12 UhrSiggi40

„Wir Deutschen neigen immer dazu alles schwarz zu sehen. Dabei hat allein die deutsche Einheit 2.000 Milliarden Euro verschlungen“

Im Gesamtzusammenhang geht dieser Satz fast unter, ist aber entscheidend für ganz Europa. Schon seit 20 Jahren haben wir unser eigenes Griechenland direkt vor der Haustüre. Mit immer mehr Milliarden hatte man jegliche Kreativität bereits im Keim erstickt. Arbeitsplätze werden nur von Großfirmen geschaffen, die Milliardensubventionen für den Standort und Millionensubventionen für die laufende Produktion erhalten.
 
Mit diesen 2000 Milliarden Euro hat man gerade mal 15% Arbeitslosigkeit geschafft und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigen Alter bereits im Westen sind. Mit diesem Geld hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht.

Man beschränkt sich lieber darauf, die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal anzuzapfen und in den privaten Konsum umzuleiten. Und dies klappt hervorragend! Geschenktes Geld ausgeben ist lange nicht so anstrengend, als es selbst verdienen zu müssen. Ein Blick zu den Tschechen reicht aus. Ohne einen einzigen Pfennig aus dem Westen sind die Tschechen nach 1990 in atemberaubendem Tempo an der DDR vorbeigezogen.
Problem erkannt?
 
Adäquat zu Griechenland, nur noch zwei Potenzen größer. Und genau diese Einstellung, staatliche Gelder illegal anzapfen, ist auch der Untergang Europas. Die Unternehmergeneration, die das deutsche Wohlstandswunder aus den Ruinen des II.WK geschaffen haben, die ist bald ausgestorben. Und hier ziehen die Schwellenländer an uns vorbei, so gefällt es mir. Unser Wohlstand in den westl. Ind.ländern dürfte sich nicht mehr lange halten. Nach dem Zusammenbruch des Finanzsystems wird es einen Neustart geben, aber auf einem wesentlich niedrigerem Niveau wie derzeit. Die Quittung dafür, dass alle und jeder staatlich subventioniert werden möchte. Das geht auf die Dauer nicht gut.

 

22.11.2011, 11:20 UhrSiggi40

Aus den Trümmern des II.WK wurde ganz Europa mit umgerechnet 75 Mrd. Euro finanzieller Unterstützung aufgebaut!!
Im gesamten Zeitraum (1948–1952) leisteten die USA den bedürftigen Staaten der Organisation for European Economic Co-operation (OEEC) Hilfen im Wert von insgesamt 13,1 Milliarden Dollar (entspricht im Jahr 2007 rund 75 Milliarden Euro).

Daran sollten wir uns messen. Man muß was tun für den Wohlstand, seinen Arsch bewegen, und nicht nur auf die Errungenschaften und Sparbücher der Fleißigen schielen, wie man sich dieses Geld am Schnellsten unter den Nagel reißen kann. Und andere Länder sind auch sehr lernfähig.

 

22.11.2011, 11:42 UhrSiggi40

@ihr
@ Siggi40, ihr Haß sitzt tief aber Haß macht blind (und vielleicht dumm)

Sie müssen das Wichtigste nicht in Klammern setzen. Da gebe ich Ihnen sogar uneingeschränkt Recht.
 

Wie Otto Schily schon sagte: „Das Herrschaftssystem der DDR hat ein großes Maß an geistiger Zerstörung hinterlassen“. Wo er Recht hat, hat er Recht, der Gutste, gell.
Das Resultat aus 40 Jahre Denunziantentum, lügen betrügen, denunzieren und gegen den Staatsfeind Nr.1 hetzen.
Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, dafür habe ich meine Homepage: siggi40.de.
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/kapitalismus-in-der-reichtumsfalle-/5864500.html?p5864500=all

SYSTEMKRITIK

Kapitalismus in der Reichtumsfalle

20.11.2011, 09:20 Uhr

Mehr Schulden statt mehr Wohlstand – das Wirtschaftssystem, wie wir es kennen, funktioniert nicht mehr gut. Warum es sich lohnt, nach Alternativen zu fragen.

 

20.11.2011, 10:59 UhrSiggi40

Aus Grimms Märchen – Die Ursache der Finanzkrise 2007
„Sie spekulierten darauf, dass noch mehr Häuser, noch mehr Wohnungen gebaut würden. Aber der Markt war satt. Die Wertpapiere verloren ihren Wert. So begann die Finanzkrise“.

Die Ursache der Finanzkrise 2007
 
Der Ölpreis stieg von 12 Dollar im Jahre 1998 auf 78 Dollar im Jahre 2006.
http://www.wiwi.uni-muenster.de/vwt/Veranstaltungen/energie1/Oelpreisentwicklung_1970-2005.pdf

1997 zahlte ich für eine Gallone Diesel, 3,78l, exakt 1 Dollar. Im Jahre 2006 zahlte man 3mal so viel.
http://www.boersennotizbuch.de/entwicklung-der-benzinpreise-in-den-usa-noch-ein-konjunkturprogramm.php

Dazu muß man wissen, dass viele Amerikaner 50 – 100km täglich zur Arbeit fahren, mit einem Fahrzeug, das nicht selten 15 – 25l Benzin verbraucht. Die Entfernungen sind in dem nicht so stark besiedeltem Land um ein Vielfaches größer, als bei uns in Europa.
 
Bedingt durch die hohen Benzinpreise wollten nun immer mehr Amerikaner ihre günstigen Häuser in den Vororten, auf dem Land verkaufen und näher zur Stadt, zur Arbeit ziehen. Und weil sehr viele diese Idee hatten, fielen die Immobilienpreise.
Auch dies wäre noch kein Weltuntergang geworden und hätte nicht die globale Finanzkrise ausgelöst. Aber erst jetzt wurde das Finanzbetrugssystem sichtbar, das jetzt wie Staub in der Wüste in sich zusammenbrach. Aus den ca. 12 Bio. $ Hypothekendarlehen zauberten die Investmentbankster ein virtuelles „Betrugsvermögen“ in Höhe von ca. 600 Billionen Dollar und verkauften diese Weihnachtspakete, ausgestattet mit heißer Luft, aber mit AAA bewertet und einer grünen Ampel versehen, damit auch unsere stupid Landesbankster in unendlicher Gier das ganz große Geschäft witterten und zockten, ohne auch nur eine blassen Schimmer von den gigantischen Betrügereien der Londoner City und der Wallstreet zu haben.

 

 

20.11.2011, 11:01 UhrSiggi40

Teil II
Als die ersten Bankster mal diese Weihnachtspakete öffneten, den Betrug feststellten und dann alles auf einmal verkaufen wollten, brach das Betrugsfinanzsystem zusammen.
 
Der Zusammenbruch wurde nicht verhindert, sondern nur durch ca. 20 Bio. $ in den letzten 3 Jahren hinausgeschoben. Diese Schrottpapiere durften die Bankster dann aus den Bilanzen auslagern, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
So, da stehen wir heute. Nur ein Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken verhilft den westlichen Ind.staaten zu einem Neubeginn, der auch künftig ohne Wirtschaftswachstum, in einer gealterten Gesellschaft einen Lebensstandard gewährleistet, der vielleicht halb so hoch ist wie derzeit. Alles andere, z.B. Schuldenabbau, führt weltweit zu einem Jahrzehntelangem Siechtum, vor allem in den USA. Da erscheint es mir logischer, dass ein neuer Krieg angezettelt wird, natürlich außerhalb des eigenen Landes, um, wie nach dem II.WK, Nachfrage und Wohlstand zu schaffen – auf Kosten von Millionen Toten.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/europa-steht-am-scheideweg-/5860196.html

FRIEDRICH MERZ

„Europa steht am Scheideweg“

17.11.2011, 18:40 Uhr

Der frühere Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Friedrich Merz, sieht noch große Risiken auf die Euro-Zone zukommen. Entscheidend sei es, dass der gesamte Euro-Raum genügend Wettbewerbsfähigkeit entwickele.

 

17.11.2011, 21:58 UhrSiggi40

Herr Merz hat Recht, hat aber ein paar Informationen vorenthalten. Diese ca.500 Mrd. Euro der DBB und den nochmals ca. 340 Mrd. Euro der EZB in den letzten 3 Jahren haben wir ja unseren Aufschwung zu verdanken gehabt. Wir schickten die Schecks gleich mit, mit denen die PIIG(F)S unsere Exportrechnungen bezahlten. 
Mathematisch gesehen haben wir also alles verschenkt. Aber was ich nicht ganz verstehe ist, warum hat man die Träume auf 4 Rädern Made in Germany nicht an uns Deutsche verschenkt? Noch vor ein paar Monaten prahlte Griechenlands Finanzminister damit, dass es in keinem anderem Land Europas eine solch hohe Dichte an Porsche Cayenne´s gibt, als in seinem. Der Anschaffungspreis ab 140.000.- Euro wurde von deutschen und französischen Banken finanziert. Die laufenden Unterhaltskosten kommen aus der Staatskasse. Und dafür druckt die griechische Zentralbank im 3-Schicht-Betrieb die Euros. Alles illegal, aber darauf kommt es jetzt doch auch nicht mehr an. Eigentlich nur eine Fortsetzung des bestehenden Betrugs.
 
Wer hat das gesagt: „Vor allem wir Deutsche profitieren vom Euro?“
 
http://siggi40.de/geld/

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/frankreichs-widerstand-gegen-deutschland-waechst/5857132.html

SCHULDENKRISE

Frankreichs Widerstand gegen Deutschland wächst

17.11.2011, 10:43 Uhr

Zwar demonstrieren Angela Merkel und Nicolas Sarkozy in der Schuldenkrise Eintracht, doch hinter den Kulissen brodelt es gewaltig. In Frankreich regt sich immer mehr Widerstand gegen die harte Linie Deutschlands.

 

17.11.2011, 13:07 UhrSiggi40

Allein im Oktober stieg die EZB-Ausleihsumme an italienische Banken auf gewaltige 111,3 Milliarden Euro.
Ich sehe da überhaupt kein Problem, wenn eine Zentralbank die Banken rettet und die Staatsschulden finanziert.
Jedes Land kann sofort aus der Eurozone austreten und die eigene Zentralbank so viel Geld drucken, dass man wieder mit dem Schubkarren voll Geld zum Brötchen holen geht.

All diese Finanzhilfen/ Bankenrettungspakete/ Staatsanleihenaufkäufe sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber, der mit einem Europaabgeordneten gegen die Machenschaften der EZB beim Europäischen Gerichtshof klagt: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".
Und auf was warten wir eigentlich noch?

Früher musste man noch Kriege führen, um andere Länder auszuplündern. Heute reichen ein paar Guillaumes in der Regierung, die ganz ungeniert den deutschen Staat schädigen, indem sie die Sparguthaben der Arbeiterklasse an die PIIG(F)S verteilen und sich dann auch noch als die großen Macher repräsentieren.

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 
Schaut euch die Laternen nochmals von unten an!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/was-die-deutschen-ueber-die-ezb-wissen/5820704.html

GELDPOLITIK

Was die Deutschen über die EZB wissen

11.11.2011, 13:08 Uhr

Selten war effektive Geldpolitik so wichtig wie heute. Doch laut Forschern wissen die Deutschen mitten im Überlebenskampf des Euro erschreckend wenig über die Maßnahmen der Zentralbanker in Europa.

 

15.11.2011, 23:12 UhrSiggi40

„Da sich Amerikaner, die sich mit Finanzen kaum auskannten, im Vorfeld der Finanzkrise besonders häufig Hypothekenkredite aufschwatzen ließen, halten einige Ökonomen die Defizite sogar für einen Mitverursacher des globalen Crashs“.
Falsch!!
Nicht die ca. 12Bio. $ Hypothekenkredite, von denen nur ein kleiner Teil notleidend war, war die Ursache für den globalen Crash, sondern die betrügerischen Verbriefungen, aus denen dann ca. 600 Bio.$ Vermögenswerte entstanden, bevorzugt an die stupid German-Landesbankster verkauft. Als die Bankster dann feststellten, dass in den Weihnachtspaketen, die mit AAA und einer grünen Ampel gekennzeichnet waren, nichts als heiße Luft drin war, ja dann wollten alle wieder diese Weihnachtspakete zurückgeben. So entstand die globale Finanzkrise, daraus wurde dann die Staatschuldenkrise und jetzt der Kollaps des Finanzsystems.
 

Eigentlich wollte ich ja zur EZB kommentieren. In den europ. Verträgen wurde genau festgelegt, was die EZB tun darf und lassen muss, zum Schutze von uns Deutschen, damit bei der Aufgabe der starken D-Mark kein Volksaufstand ausbrach.
Zwischenzeitlich wurden sämtliche Vereinbarungen in den Maastricht-Verträgen, die die Grundlage für den Euro bildeten und zum Schutze für uns Deutsche gedacht waren, außer Kraft gesetzt.
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Trichet ist der Leichenbestatter, kommentierte Prof. Dr. Wilhelm Hankel.
 
http://siggi40.de/geld/

Die EZB, die die Sparguthaben der Deutschen innerhalb Europas verteilt, ist so fehl am Platz wie ein Kropf im Hals. Man sollte wieder die Todesstrafe einführen und die Guillotine zum Leben erwecken.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/politiker-von-spd-und-cdu-stellen-v-leute-infrage/5837624.html

NACH NEONAZI-MORDSERIE

Politiker von SPD und CDU stellen V-Leute infrage

15.11.2011, 10:45 Uhr

Aus Reihen der SPD und CDU mehren sich die Forderungen nach einem Untersuchungsausschuss zu V-Leuten in der rechten Szene. Auch ein erneutes NPD-Verbotsverfahren kommt nach der rechten Mordserie wieder ins Gespräch.

 

15.11.2011, 15:49 UhrSiggi40

Aus der Süddeutschen
Phaeno schreibt Na sowas.
„Die Berichterstattung über diese Nazizelle ebenso wie die öffentlichen Äußerungen politischer Vertreter leiden an einem sehr wesentlichen Wahrnehmungsfehler.
Erst jetzt wacht man plötzlich auf und versucht, diese Zelle als eine Minigruppe verwirrter Einzeltäter darzustellen. dabei wird vergessen, dass die Rechten seit der Wiedervereinigung mindestens 140 Personen wegen deren Herkunft, Hautfarbe, Sprache oder soziale Stellung ermordeten. Insbesondere in Sachsen ist diese Tatsache seit Jahren mit allem möglichen Mitteln vertuscht worden (u.a. durch eine sehr eigenwillige Feststellung dessen, was rechter Terror ist).
Heute also so zu tun, als wären diese 10 Morde ein absolutes Novum erscheint nahezu als ein Akt der Beihilfe“.

Ich gedenke immer noch an den kleinen, 6-jährigen Joseph aus Sebnitz. Er hatte nicht die geringste Chance:
http://siggi40.de/xy-ungeloest/

 

 

15.11.2011, 15:40 UhrSiggi40

Aus der Süddeutschen:

Eulen|spiegel schreibt Aus der FR heute:
11:23 Uhr: Ex-Verfassungsschützer beschuldigt Polizei
 

Der Ex-Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Helmut Roewer, hat die Verantwortung für die missglückte Festnahme des Terror-Trios 1998 zurückgewiesen und die Polizei beschuldigt. Für die Durchsetzung des Haftbefehls sei damals „allein die Polizei zuständig“ gewesen, erklärte Roewer am Dienstag. Nach dem Untertauchen der Bombenbauer von Jena habe es „die sehr ernste Vermutung von illegalen Unregelmäßigkeiten bei der Polizei“ gegeben. Roewer beteuerte, es sei bei der anschließenden Zielfahndung des Verfassungsschutzes nicht um eine nachrichtendienstliche Beschaffungsarbeit gegangen. Das Trio war 1998 untergetaucht, nachdem die Polizei bei ihm vier Rohrbomben mit 1,4 Kilo des militärischen Sprengstoffs TNT gefunden hatte.
 

Beate Zschäpe, Uwe Bönhardt und Uwe Mundlos seien keine Quellen des Amtes gewesen und es sei nicht darum gegangen, sie zu solchen zu machen. „Das wäre ganz und gar fachwidrig und sinnlos gewesen“, erklärte Roewer. Die Gerüchte über amtliche Falschpapiere und V-Leute im Zusammenhang mit der Suche nach den mutmaßlichen Terroristen entspreche nach seiner Kenntnis nicht den Tatsachen. „Mit anderen Worten: Es hat derartiges in meiner Verantwortung nicht gegeben.“ Für die Zeit nach Juni 2000 trage er keine Verantwortung mehr. Roewer war von 1994 bis 2000 im Amt.
 

Nach Bekanntwerden des Falles habe er in den vergangenen Tagen „einschlägige Drohanrufe und -schreiben“ erhalten, sagte Roewer. Fremde hätten versucht, „gegen meinen ausdrücklichen Willen in meine Wohnung einzudringen“. Roewer hatte Thüringens Innenminister Jörg Geibert (CDU) schriftlich seine Unterstützung in der Aufarbeitung des Falles angeboten, vom Ministerium jedoch keine Reaktion erhalten.

 

15.11.2011, 14:02 UhrSiggi40

Jetzt sollen sich die Täter auch noch selbst bekämpfen – tzzzzzzz!
De Maiziere, der damalige oberste Kontrolleur aller Geheimdienste, hatte es 2007 beim Sachsen-Sumpf vorgemacht, wie Aufklärung in einem Rechtsstaat funktioniert:
Hunderte von belastenden Akten wurden vernichtet und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind und nicht mehr nachgewiesen werden können. So hat man diese Kinderfi*ker in den schwarzen Roben und grünen Uniformen reingewaschen!!

(...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören. Offenbar geht es darin um verschiedene kriminelle Netzwerke, die nicht nur miteinander, sondern auch gegeneinander arbeiteten.

... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar, weil ihnen kleine 8-12 jährige Zigeunerkinder zugeführt und zur Prostitution gezwungen wurden. Akten tauchten auf und verschwanden wieder spurlos ....

Oder alles bereits zusammengefasst :
http://siggi40.de/skandale/
 
http://siggi40.de/stasi-nostra/

 

15.11.2011, 14:01 UhrSiggi40

Teil II
„Ich bin immer dafür, wenn sich zeigt, dass ein Untersuchungsausschuss die Wahrheit ans Licht bringen kann“, sagte Steinmeier im ZDF-Morgenmagazin.

Beim fungierten Aufklärungsversuch des Sachsen-Sumpfes, um Rechtsstaatlichkeit zu heucheln, wurden im U-Ausschuss die Zeugen und deren Angehörige massivst bedroht, um eine wahrheitsgemäße Aussage zu verhindern. Alles mit Wissen/Anstiftung von unserem ach so geschätztem damaligen obersten Kontrolleur der Geheimdienste.
 
Das hat mit der NPD nicht im Geringsten was zu tun. Die wird nur zum Lückenbüßer degradiert.

Wenn diese Schwerstkriminellen, die Ex-Stasis, die schon seit 20 Jahren den Staat unterwandern, ein Staat im Staat, wie in Süditalien, gehätschelt und getätschelt werden, nur weil wir nicht genügend Gefängnisse und geschlossene Anstalten haben, dann bleibt den Betroffenen nichts anderes übrig, als selbst für Recht und Gerechtigkeit zu sorgen.

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.
In weiser Voraussicht haben die Väter unseres GG im Art.20 Abs.4 dargelegt, was zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen.
Let´s go.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/finanzexperten-rechnen-mit-konjunkturdelle/5837824.html

ZEW-PROGNOSE

Finanzexperten rechnen mit Konjunkturdelle

15.11.2011, 11:37 Uhr

Auf die positiven Zahlen des Statistischen Bundesamtes folgt prompt der Dämpfer: Finanzexperten des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung rechnen mit einer noch schwächeren Entwicklung der Wirtschaft als bisher.

 

15.11.2011, 12:02 UhrSiggi40

Tja, das ist schon schlimm, wenn unser kreditfinanzierter Aufschwung ins Stocken gerät. In den letzten 3 Jahren hat die EZB ca. 340 Mrd. €, und die DBB nochmals ca. 200 Mrd. € (es könnte auch der doppelte Betrag sein, wer weiß das schon, gell) an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen auch bezahlen können.

Doch das war alles Peanuts in Relation dessen, was sich in den letzten paar Monaten die EZB geleistet hat, obwohl es ihr durch die europäischen Verträge strengstens untersagt ist, die zum Schutze der Deutschen vereinbart wurden, damit sie bei der Aufgabe der D-Mark und der Euroeinführung keinen Aufstand durchführten.

Allein im August und September hat die EZB ca. 107 Mrd. € Staatsanleihen von Spanien und Italien aufgekauft. Im Oktober schaffte sie locker das Doppelte.
 
Und so lange die EZB entgegen allen europäischen Verträgen das Sparguthaben der Deutschen vernichtet, so lange geht es wirtschaftlich aufwärts.... bis ... bis zur Ketchupinflation/Hyperinflation. Ein Europaabgeordneter klagt mit Prof. Kerber gegen diese Betrügereien vor dem europ. Gerichtshof. Vielleicht sollte man doch wieder die Todesstrafe einführen, mit der Guillotine vollstreckt.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neonazis-hinterliessen-gestaendnis-auf-dvd-/5829866.html

„DÖNER-MORDE“

Neonazis hinterließen Geständnis auf DVD

12.11.2011, 13:06 Uhr, aktualisiert 17:10 Uhr

In einem Film bekannten sich die zwei toten Rechtsextremen laut Medienberichten zu mindestens neun Morden und kündigten weitere Taten an. Die Bundesanwaltschaft geht bislang von einem Mord-Trio aus.

12.11.2011, 20:05 UhrSiggi40

„Die Gruppe soll nach Angaben des Erfurter Innenministeriums von einem V-Mann des Verfassungsschutzes geführt worden sein“. 

Erst hat man diese Vandalen im Brutkasten gezüchtet und nun, wo sie flügge sind und auch auf Grünuniformierte ballern, da haben wir auf einmal ein Problem?
Als ich in Chemnitz von ca. 20 Paramilitärs (Sturm 34 aus Mittweida) ohne irgend einen ersichtlichen Grund umzingelt und massivst zusammengeschlagen wurde, standen keine 50m entfernt zwei Grünuniformierte und schauten seelenruhig zu! Da fragt man sich, welches der größere Abschaum ist.

Die Spuren der Gewalttaten sind nicht zu übersehen. Die haben getötet, wen sie töten konnten. Die Blutspuren führen von einer Stadt in die andere. Aus einem Mord wurde nicht selten ein "Unfall". Das wahre Ausmaß der Massaker wurde so verharmlost.
Jan Dreßler, Rechtsmediziner an der UNI Leipzig am 25.06.2009 in der LVZ: "40% der Totenscheine sind falsch, weil sich die Angaben auf den Totenscheinen nicht mit den Befunden bei der Autopsie decken".

Nazi-Überfall Halberstadt – POLIZEI? „Totalversagen“ auf allen Ebenen!
http://www.youtube.com/watch%3Fv%3DXmuM_1Z5WdQ&usg=__BDRV9Y7nrW2HFOv6i7JR5OJBYjw=&h=90&w=120&sz=3&hl=de&start=55&um=1&itbs=1&tbnid=PL45JDSU7kDeTM:&tb%20


Und in Sebnitz gab es sogar noch einen Scheck vom Ministerpräsidenten. Na wenn den Jungs da keiner abgeht, wann sonst?
http://www.wsws.org/de/2000/nov2000/jose-n30.shtml
 

Der Todesfall des sechsjährigen Joseph Abdulla im ostdeutschen Kleinstädtchen Sebnitz in der Sächsischen Schweiz ist eine Warnung. Unabhängig von den letztendlich tatsächlichen Umständen seines Todes zeigt dieser Fall, wie weit fortgeschritten die Dominanz der rechten Banden in Ostdeutschland ist - mit Unterstützung der staatlichen Behörden und der CDU.

http://siggi40.de/xy-ungel%C3%B6st/
+++ Nicht vergessen – nicht vergeben +++

 

12.11.2011, 20:22 UhrSiggi40

Der Hallesche Universitätsprofessor Marneros schreibt in seinem Buch (Blinde Gewalt): 

„Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird".
 

Er schreibt nicht über Kampfhunde, Hyänen oder Krokodile, nein, er schreibt über DDR-ler.
 
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Wenn_aus_purer_Lust_an_sinnloser_Gewalt_getoetet_wird.htm

Otto Schily: “Das Herrschaftssystem der DDR hat ein großes Maß an geistiger Zerstörung hinterlassen”. (Sehr diplomatisch formuliert). Jetzt sogar wissenschaftlich nachgewiesen.
Herr Endrias vom Verein gegen rechte Gewalt: "Die meisten Übergriffe kommen nicht von Skinheads, sondern von scheinbar ganz normalen Menschen". So so.

Schweigen, wegschauen, verdrängen - das ist inzwischen offenbar eine Einstellungsvoraussetzung bei deutschen "Qualitätsmedien", nicht nur bei Politikern, wenn vor unseren Haustüren geschieht, was aus Gründen der politischen Korrektheit eigentlich gar nicht geschehen darf. Von "oben" verordnet: Aktion Wegschauen - wie die Polizei Rechtsextreme schützt.

In meiner Chemnitzer Nachbarschaft wurden ca. 1 Dutzend wehrlose Zwerghasen aus langer Weile gequält und ermordet, indem man ihnen bei lebendigem Leibe die Gliedmaßen herausgerissen und sie dann noch ertränkt hat. Wie verkommen muss man sein und dabei noch Spaß empfinden?
 
http://siggi40.de/

Macht den Vandalen keinen Vorwurf. Die Täter tragen Uniform und Robe.

 

12.11.2011, 20:34 UhrSiggi40

Macht den Vandalen keinen Vorwurf. Die Täter tragen Uniform und Robe.

 

http://siggi40.de/s/cc_images/cache_2411271064.jpg?t=1321185383

 

 

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/bundesanwaltschaft-ermittelt-wegen-terrorverdachts/5828076.html?p5828076=all

POLIZISTENMORD VON HEILBRONN

Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Terrorverdachts

11.11.2011, 16:05 Uhr, aktualisiert 11.11.2011, 19:29 Uhr

Die verstorbenen Tatverdächtigen des Polizistenmords von Heilbronn gehörten wohl der rechten Szene an - und waren offenbar auch in eine Mordserie an Türken und Griechen verwickelt. Nun ermittelt die Bundesanwaltschaft.

12.11.2011, 19:16 UhrSiggi40

„Die Gruppe soll nach Angaben des Erfurter Innenministeriums von einem V-Mann des Verfassungsschutzes geführt worden sein“. 

Erst hat man diese Vandalen im Brutkasten gezüchtet und nun, wo sie flügge sind und auch auf Grünuniformierte ballern, da haben wir auf einmal ein Problem?
Als ich in Chemnitz von ca. 20 Paramilitärs (Sturm 34 aus Mittweida) ohne irgend einen ersichtlichen Grund umzingelt und massivst zusammengeschlagen wurde, standen keine 50m entfernt zwei Grünuniformierte und schauten seelenruhig zu! Da fragt man sich, welches der größere Abschaum ist.

Die Spuren der Gewalttaten sind nicht zu übersehen. Die haben getötet, wen sie töten konnten. Die Blutspuren führen von einer Stadt in die andere. Aus einem Mord wurde nicht selten ein "Unfall". Das wahre Ausmaß der Massaker wurde so verharmlost.
Jan Dreßler, Rechtsmediziner an der UNI Leipzig am 25.06.2009 in der LVZ: "40% der Totenscheine sind falsch, weil sich die Angaben auf den Totenscheinen nicht mit den Befunden bei der Autopsie decken".

Nazi-Überfall Halberstadt – POLIZEI? „Totalversagen“ auf allen Ebenen!
http://www.youtube.com/watch%3Fv%3DXmuM_1Z5WdQ&usg=__BDRV9Y7nrW2HFOv6i7JR5OJBYjw=&h=90&w=120&sz=3&hl=de&start=55&um=1&itbs=1&tbnid=PL45JDSU7kDeTM:&tb%20

Leipzig mit den meisten Gewaltdelikten:
http://www.freak-search.com/de/thread/408852/mehr_rechtsextreme_straftaten_in_sachsen_leipzig_mit_den_meisten_gewaltdelikten

Und in Sebnitz gab es sogar noch einen Scheck vom Ministerpräsidenten. Na wenn den Jungs da keiner abgeht, wann sonst?
http://www.wsws.org/de/2000/nov2000/jose-n30.shtml

Der Todesfall des sechsjährigen Joseph Abdulla im ostdeutschen Kleinstädtchen Sebnitz in der Sächsischen Schweiz ist eine Warnung. Unabhängig von den letztendlich tatsächlichen Umständen seines Todes zeigt dieser Fall, wie weit fortgeschritten die Dominanz der rechten Banden in Ostdeutschland ist - mit Unterstützung der staatlichen Behörden und der CDU.

+++ Nicht vergessen – nicht vergeben +++

 

12.11.2011, 19:22 UhrSiggi40

Nachtrag, wenn ich mir schon so viel Mühe gemacht habe:

http://siggi40.de/xy-ungel%C3%B6st/

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/gott-schuetze-italien/5826702.html

EZB VERLEIHT REKORDSUMMEN

Gott schütze Italien

11.11.2011, 13:04 Uhr, aktualisiert 16:56 Uhr

EZB-Chef Mario Draghi bleibt nichts anderes übrig, als vor allem Italien Geld zu leihen. Die Banken seines Heimatlandes haben sonst kaum jemanden, der sie refinanziert. Der Italiener gerät in eine unangenehme Zwickmühle.

 

11.11.2011, 19:06 UhrSiggi40

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind.Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 

Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".
Und auf was warten wir eigentlich noch?

Früher musste man noch Kriege führen, um andere Länder auszuplündern. Heute reichen ein paar Guillaumes in der Regierung, die ganz ungeniert den deutschen Staat schädigen, indem sie die Sparguthaben der Arbeiterklasse an die PIIG(F)S verteilen und sich dann auch noch als die großen Macher repräsentieren.

Schaut euch die Laternen nochmals von unten an!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-und-die-abkehr-vom-kommunismus/5800312.html

LINKSPARTEI-FUNKTIONÄRIN

Sahra Wagenknecht und die Abkehr vom Kommunismus

06.11.2011, 09:23 Uhr

Sahra Wagenknecht sagt, sie will nicht Vorsitzende der Linkspartei werden. Das muss aber nichts bedeuten. Einige ihrer Parteifreunde sehen sie bereits für die Doppelspitze kandidieren.

 

06.11.2011, 12:19 UhrSiggi40

Tja, ein Mädel, das nicht nur Männerherzen höher schlagen lässt. Man hört ihr gerne zu, sie weiß, wovon sie redet – sie reagiert auf die Veränderungen in der Wirtschaft und Politik mit Sachverstand und Überzeugungskraft. 
Solche Leute braucht das Land. Schon seit Jahren hat DieLinke meine Stimme.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/folgen-der-schuldenkrise-wirken-noch-zehn-jahre/5802618.html

ANGELA MERKEL

"Folgen der Schuldenkrise wirken noch zehn Jahre"

05.11.2011, 11:25 Uhr

Mit einem Schuldenschnitt soll Griechenland vor der Pleite bewahrt werden. Doch die Folgen der Schuldenkrise dürften Europa noch mindestens eine Dekade beschäftigen, fürchtet Bundeskanzlerin Merkel.

 

05.11.2011, 12:11 UhrSiggi40

„Die Schulden seien über Jahrzehnte aufgehäuft worden, daher werde es „sicherlich eine Dekade dauern, bis wir wieder besser dastehen““

Seit Einführung des Euros geht es mit der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa aufwärts, das ist korrekt! Allen voran die PIIG(F)S haben ihre Entwicklung auf Sand gebaut, bzw. alles auf Kredit. Bei den gegenseitigen Verflechtungen ist es fast nicht mehr möglich, auf den Grund zu blicken.
Deutsche Banken leihen italienischen Banken, die wieder den spanischen, die wieder den portugiesischen ... und dann sind da noch die Schattenbanken und auch die Schattenhaushalte der Regierungen, in denen man einen Großteil der Schulden ausgelagert hatte, wie die Bankster in Schattenbanken auch.

Europas Aufschwung wurde erst mit dem Euro möglich, als sich die PIIG(F)S mit einem Bruchteil der bisherigen Zinsen verschulden konnten, und davon rege Gebrauch machten. Jede Firma, die in solch betrügerischer Absicht ihr Dasein führen würde, hätten die Finanzprüfer schon längst geschlossen und die Staatsanwälte ihre Arbeit erledigt.
Dann kam 2007 der große Knick in den USA, als denen das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, ausging und die Krise auch auf Europa überschwappte.
Um das Armageddon noch a bissl rauszuschieben haben die Staaten weltweit ca.32,5 Billionen $ aufgewendet, natürlich schon wieder alles auf Pump, um die größte Krise der Neuzeit, die um ein vielfaches größer ist als die in den 30gern, zu bekämpfen.
Parallel dazu hat die EZB ca. 340 Mrd. Euro und die DBB nochmals ca. 200 Mrd. Euro, es könnten auch doppelt so viel sein, wer weiß das schon, an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Wer hätte das gedacht, dass wir nun unsere eigenen Kredite auch noch zurückzahlen müssen – mathematisch gesehen also alles verschenkt haben.
Jetzt sind alle Konjunkturstrohfeuerpakete wirkungslos verpufft, ohne einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen.

 

05.11.2011, 12:12 UhrSiggi40

Teil II
Und die Bankster sind immer noch so pleite wie anno 2007, zu Beginn der Krise. Allein Europas Bankster sitzen auf 18,2 Billionen Euro Kreditrisiken!!
Und in den Kellern der Bankster schlummern über 600 Billionen $ völlig wertloser Wettscheine, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.

Die Staaten stehen jetzt vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst, die jegliche wirtschaftliche Erholung bereits im Keim ersticken.
Auf dieser Basis würde eine Verbesserung der Lage nicht in 10 Jahren eintreten, sondern für die meisten Länder überhaupt nicht, weil sie nach der Kreditorgie kein Geschäftsmodell mehr haben, auf dem der bisherige Wohlstand aufgebaut wurde.

Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung in Geschäfts- und Zockerbanken, ermöglicht den westlichen Industriestaaten einen Wohlstand, vielleicht halb so hoch wie heute.
Und wenn man in der Schule ein bisschen aufgepasst hat, stellt man fest, dass es keine andere Möglichkeit gibt, in der man in 10 Jahren wieder auf Besserung hoffen darf. Die Alternative wäre ein Jahrzehntelanges Dahinsiechen, befeuert durch eine gesättigte und überalternde Gesellschaft.

Die andere Möglichkeit wäre ein internationaler Krieg, schon wieder von der CIA angezettelt, wie die zig anderen Konflikte und Kriege bisher auch schon, um alles in Schutt und Asche zu versenken, dass man anschließend wieder alles aufbauen kann. So funktioniert auch Marktwirtschaft und Kapitalismus und hätte vor allem für die USA handfeste Vorteile, so lange sich die Krisenregionen außerhalb ihres Landes befinden. 
Auch die große Depression wurde in den USA erst 1941 durch den Eintritt in den II.WK beendet. Man macht sich halt so seine Gedanken, gell.

 

05.11.2011, 21:01 UhrSiggi40

Auch noch eine interessante Information, die unsere Politiker gerne verheimlichen wollen. Die Bilanzsummen der Fed, der BoJ und BoE haben sich in den letzten 3 Jahren verdreifacht, die der EZB verdoppelt. Und in den letzten 20 Jahren haben sich die Schulden weltweit vervierfacht, von 18 Bio $ auf über 95 Bio $. Damit wurde der Wohlstand der westl. Ind.staaten finanziert. Und jetzt sollen keine neuen Schulden mehr angehäuft und sogar noch die bestehenden abgebaut werden? Einem auf Schulden aufgebautem Wirtschaftsmodell sollen die Krücken weggeschlagen werden? 
10 Jahre lang eine Inflation von 10% würde diese Schulden reduzieren, aber auch jegliches Vermögen der Arbeiterklasse vernichten und anschließend müssen die Wohnimmobilien durch Zwangshypotheken die Staatseinnahmen sichern, um die Beamtengehälter weiterbezahlen zu können. Strassen, Schulen, Universitäten und die Sozialversicherung werden dann natürlich auch auf fast null gesetzt.
Aber da machen die Politiker die Rechnung ohne das Volk! Brennende Polizeiautos und gelynchte Politiker wären erst der Anfang einer nach oben offenen Empörungsskala. 
Sämtliche Vereinbarungen in den Maastricht-Verträgen, die die Grundlage für den Euro bildeten, und zum Schutze für uns Deutschen gedacht waren, wurden von unseren Politikern außer Kraft gesetzt. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der europ. Zentralbank, um die französischen Banken zu retten. Allein im August und September 107 Mrd €! Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!

Die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht bereits im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand! Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen.
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. 
Eigentlich schon längst überfällig, meint ein Forist. Ich kann ihm nicht widersprechen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/griechenlands-banken-bluten-langsam-aus/5765318.html

VERTRAUENSVERLUST

Griechenlands Banken bluten langsam aus

28.10.2011, 13:33 Uhr

Die Griechen haben innerhalb von zwei Jahren ein Fünftel ihrer Einlagen bei den Banken abgezogen – insgesamt rund 38 Milliarden Euro. Das könnte zum Ruin der Institute führen.

 

28.10.2011, 17:06 UhrSiggi40

Griechen bunkern 200 Milliarden Euro auf Konten in der Schweiz.. Dann gibt es noch Liechtenstein ... die Cayman Inseln usw.

Nonnen mit Geldkoffern am Flughafen erwischt ...
Renommierte griechische Zeitungen berichten, wie sogar Nonnen, Priester und Arbeitslose am Flughafen mit Koffern voller Euro erwischt wurden.

http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland-krise/griechen-bunkern-200-milliarden-20524384.bild.html

Bei den 38 Milliarden Euro, die man aus dem Artikel entnehmen kann, handelt es sich wahrscheinlich nur um eine einzige Bank, scheint mir so.

 

28.10.2011, 17:30 UhrSiggi40

„Der Staat hat das Geld in GR ausgegeben. Aber Geld verschwindet nicht. Des einen Ausgabe ist des nächsten Einnahme. Wo ist das Geld jetzt?“

GR wird von 750.000 uneffektiven, korrupten und hochbezahlten Beamten verwaltet. Dazu kommt noch Fakelaki, das dem Volk abgepresst wird. Wir in DE haben 1,5 Mio. Beamte, dafür 10mal so viel Bürger.
Ein Pförtner geht schon mal mit 5000 Euro nach Hause, ohne Zulagen für pünktliches Erscheinen und so.

Noch vor einem Jahr prahlte Griechenlands Finanzminister damit, dass es in ganz Europa kein anderes Land gibt, mit einer solch hohen Dichte an Porsche Cayennes, als in seinem.
Kaufpreis ab 140.000 Euro und die 500PS werden nicht mit Wasser befeuert. Für einen Satz Reifen lebt bei uns in DE eine Hartz 4 Familie ein ganzes Jahr.
Alles gekauft auf Pump natürlich. Jetzt dürfen wir auch noch die Kredite selbst zurückzahlen. Also haben wir alles verschenkt. Das war unser viel gepriesener Aufschwung. Ein Aufschwung auf PUMP, eine Fata-Morgana.
 
Sämtliche Griechenlandhilfen, die seit Mai 2010 gewährt wurden, fließen umgehend in die Kreditrückzahlung der deutschen und französischen Banken. Sonst wären die schon längst überpleite. Das soll verhindert werden und sonst nix!!
Und weshalb sollte der Griechische Staat einen Teil seiner uneffektiven Beamten entlassen, wenn doch sowieso Geld aus Deutschland/den Bankenrettungsschirmen kommt, wo auch noch ein paar Milliardchen für die Beamten übrig bleiben, damit die nach wie vor ..

Die normalen Arbeiter, Angestellte, Freiberufler und Selbständige sind die Dummen – in Griechenland und bei uns! Und warum lassen wir uns das alles widerstandslos gefallen? Eigentlich selber schuld, gell. Damit rechnet Merkel und Co. Sonst würden die nicht jeden Tag Hochverrat begehen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/gedaempfte-erwartungen-vor-dem-gipfel/5722890.html

BÖRSE FRANKFURT

Gedämpfte Erwartungen vor dem Gipfel

26.10.2011, 07:20 Uhr, aktualisiert 08:15 Uhr

Heute ist der Tag der Entscheidung. Am Mittag wird der Bundestag über eine Ausweitung des EFSF-Krisenfonds abstimmen, am Abend tagt der Euro-Gipfel in Brüssel. Die Anleger sind weiter unsicher.

 

26.10.2011, 08:35 UhrSiggi40

„Anschließend werden die Abgeordneten über die Ausgestaltung des EFSF-Krisenfonds abstimmen“

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung am 29.09.2011 nicht liegen. Und heute schon zweimal nicht!!
Sämtliche Vereinbarungen in den Maastricht-Verträgen, die die Grundlage für den Euro bildeten, und zum Schutze für uns Deutsche gedacht waren, wurden von unseren eigenen Politikern außer Kraft gesetzt.
 

Das war Hochverrat!! Ein paar Guillaumes in der Regierung können unendlichen Schaden anrichten – so lange sich das Volk alles gefallen lässt!
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 

Die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht bereits im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand! Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen.

„Unsere“ Abgeordneten, die mit absoluter Sicherheit nicht die Interessen der deutschen Bürger vertreten:
 
Schaut euch die Laternen nochmals von unten an!!

 

http://siggi40.de/geld/

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/das-risiko-beim-euro-schirm-ist-nicht-mehr-kalkulierbar/5737230.html

EX-CDU-WIRTSCHAFTSMINISTER

„Das Risiko beim Euro-Schirm ist nicht mehr kalkulierbar“

26.10.2011, 01:00 Uhr, aktualisiert 06:47 Uhr

Gelingt der Befreiungsschlag im Kampf gegen die Schuldenkrise? Mit einem Mandat des Bundestages soll Merkel heute in Brüssel für die Euro-Rettung sorgen. Kritiker haben daran große Zweifel, selbst in der CDU.

 

26.10.2011, 07:53 UhrSiggi40

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Das ganze Gefasel, das wir uns jetzt schon seit Mai 2010 anhören müssen, ist also komplett gelogen! Griechenland müsse wettbewerbsfähig werden usw., alles nur saudummes Gelabre – um die französischen Banken zu schützen – und damit gleich ganz Europa ins Unglück gestürzt. Merkel, Schäuble und unsere Volkstreter gehen über Leichen, um die Sparkonten der Deutschen zu plündern!! und unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft zu treiben – koste es was es wolle!! Was auf Hochverrat steht, kann man ja in den Geschichtsbüchern nachlesen.

 

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. 

Wir können nur neidvoll zu den Slowaken blicken ... die haben die Politiker, von denen wir nur träumen können.
Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident und seine Parteikollegen.

Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten.
 
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

 

26.10.2011, 07:54 UhrSiggi40

Teil II
Revolte wird Pflicht für Citoyens
Finanzwissenschaftler Markus Kerber, 07.07.2010
Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds: "Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt".
http://siggi40.de/geld/

„Unsere“ Abgeordneten, die mit absoluter Sicherheit nicht die Interessen der deutschen Bürger vertreten:
 
Schaut euch die Laternen nochmals von unten an!!

 

 

26.10.2011, 08:15 UhrSiggi40

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung am 29.09.2011 nicht liegen. Und heute schon zweimal nicht!!
Sämtliche Vereinbarungen in den Maastricht-Verträgen, die die Grundlage für den Euro bildeten, und zum Schutze für uns Deutsche gedacht waren, wurden von unseren eigenen Politikern außer Kraft gesetzt.
 
Das war Hochverrat!! Ein paar Guillaumes in der Regierung können unendlichen Schaden anrichten – so lange sich das Volk alles gefallen lässt!

Die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht bereits im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand! Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/deutsche-im-kaufrausch-trotz-krise/5712440.html

GFK-KONSUMKLIMA

Deutsche im Kaufrausch – trotz Krise

25.10.2011, 08:10 Uhr

Die Verbraucherstimmung in Deutschland trotzt der Schuldenkrise und Rezessionsängsten. Auch wenn die Konjunkturerwartungen der Bürger weiter sinken, wollen sie aktuell mehr Großeinkäufe machen.

 

25.10.2011, 10:41 UhrSiggi40

Dem Artikel kann ich insoweit zustimmen, dass viele in meinem Bekanntenkreis tatsächlich mehr Geld ausgeben. 
Eigentlich alles, was sie so haben, Lebensversicherungen und Bausparverträge kündigen, Konten plündern a la Griechenland, um sinnvolle Anschaffungen zu machen, in weiser Voraussicht!
Da wird der Keller mit Wasserflaschen und Dosen gefüllt, der Kleiderschrank mit Wintersachen neu ausgestattet.

Dann hat sich fast jeder ein Stromgenerator gekauft und mehrere 20l-Benzinkanister.

Das sind keine Rezessionsängste, die die Bürger zu solchen Anschaffungen verleiten, das ist logischer Menschenverstand, wie man das Armageddon überleben kann!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundestagsplenum-soll-ueber-efsf-abstimmen/5675610.html

EURO-KRISENFONDS

Bundestagsplenum soll über EFSF abstimmen

24.10.2011, 16:04 Uhr

Das gesamte Plenum des Bundestags soll am Mittwoch über die Ausgestaltung des Euro-Rettungsfonds EFSF abstimmen. Unionsfraktionschef Volker Kauder wolle dieses Vorgehen den übrigen Bundestagsfraktionen vorschlagen.

 

24.10.2011, 23:08 UhrSiggi40

„sondern auch die Pensionen und Diäten der Beamten und Abgeordneten. Schwacher Trost“

Mein Lieber, da sind Sie leider im Irrtum! Erstens hat jeder von denen schon längst seine Schäfchen im Trockenen und wäre für den Rest des Lebens, (wie lange das auch immer sein mag) auf keine Diäten mehr angewiesen.
 
2. geht es solchen Leuten nach einem politischem Umsturz/Systemwechsel/Neuanfang sogar noch besser als vorher. Ein Blick zu den Ex-Stasis wirkt Wunder, wie man die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal für den privaten Konsum abzweigen und ohne zu arbeiten den Lebensabend, bzw. Frühverrentung in Luxus schwelgen kann, von dem man früher nicht mal zu träumen wagte.

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Trotzdem werden diese Rettungsschirme (für französische Banken) von fast allen Abgeordneten abgenickt. Das ist Hochverrat!!

Griechenlandrettung – dass ich nicht lache. Seit Mai 2010 geht es ausschließlich darum, Frankreichs Banken zu verschonen und die deutschen Steuerzahler über die Klinge springen zu lassen, alles von „unseren?! Abgeordneten abgenickt?

Die Geschichte wiederholt sich. 1789 hatte man die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen, kommentierte ein Forist in der Süddeutschen. Wo er Recht hat, hat er Recht, der Gutste.

Früher musste man noch Kriege führen, um andere Länder auszuplündern, heute reichen ein paar Guillaumes in der Regierung. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht bereits im Art.20 Abs.4 festgehalten, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand! Und von einem gewaltlosen Widerstand habe ich dort nichts gelesen!! Empört Euch!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/trichet-im-berliner-clash-der-kulturen/5692400.html

REDE AN DER HUMBOLDT UNIVERSITÄT

Trichet im Berliner Clash der Kulturen

24.10.2011, 21:38 Uhr

Der scheidende EZB-Chef Trichet forderte an der Berliner Humboldt Universität in einer Rede die Europäer zu mutigen Schritten zu einer tiefgreifenden politischen Union auf. Nicht alle waren damit einverstanden.

 

24.10.2011, 22:28 UhrSiggi40

Herr vergib ihm, denn er weiß nicht von was er schwadroniert. Ein EZB-Präsident, der sich über alle Gesetze hinwegsetzt, weil er nicht europäische Interessen vertritt, schon gar nicht die der EZB, sondern ausschließlich französische Interessen und gesetzeswidrig sogar durchsetzt, um die französischen Banken auf Kosten Deutschlands zu retten. Er hat in diesem Sinne seinen Auftrag zur vollsten Zufriedenheit erledigt.
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind.
 
Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!
Weshalb gibt man solchen „Hochverrätern“ in der Humboldt Universität ein Podium um ihre Betrügereien zu rechtfertigen? Weshalb stehen dort nicht die Staatsanwälte schon Schlange und Polizisten mit Handschellen?

Bevor der Pöbel .... alternativlose Ideen durchsetzt, die sich bereits 1789 bewährt haben!!

Lasst anerkannte Ökonomen dort zu Wort kommen, echte Europäer, die nicht nur das Wohl eines Landes, sondern ganz Europa im Blickfeld haben, wie Prof. Hankel, Albrecht Schachtschneider, Wilhelm Nölling, Joachim Starbatty, Hans-Olaf-Henkel, Prof. H.W.Sinn usw.
Es wird Zeit dafür, dass sich diese Ökonomen dem tagtäglichem Volksverrat zur Wehr setzen und eine Partei gründen, die alle atablierten Parteien, diese Abnicker ohne jeglichen Anstand und Charakter hinwegfegen. Dann könnte ich sogar meine Auswanderungspläne wieder auf Eis legen, mal ganz nebenbei bemerkt.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/bulle-baer/die-schuldenkrise-kaschiert-zu-viel/5324668.html

OMNIPRÄSENTES THEMA

Die Schuldenkrise kaschiert zu viel

23.10.2011, 09:13 Uhr

In der Diskussion über die Schuldenkrise gehen viele wirtschaftliche Fehlleistungen unter. Dabei sind Staatsdefizite ein über Jahrzehnte gewachsenes Problem. Die drängenden Fragen liegen ganz woanders.

 

24.10.2011, 14:51 UhrSiggi40

„Was wäre, wenn ... es die ganze Staatsschuldenkrise von Griechenland bis in die USA und nach Japan nicht gäbe?“
Die Antwort ist ganz einfach. Die USA leben schon seit 20 Jahren auf Pump mit dem Perpetuum-Mobile „Jedem sein eigenes Haus, das er als Kreditkarte für den Konsum missbrauchen kann“.
Und in Europa haben wir seit Einführung des Euros in einigen Ländern eine Einkommenserhöhung von 50%, und parallel dazu haben wir in DE einen Stillstand bei der Einkommensentwicklung. Inflationsbereinigt hat sich das Einkommen der Deutschen in den letzten 10 Jahren sogar halbiert. 7,5 Mio. Bürger können mit den staatlich verordneten Hungerlöhnen nicht mehr ihre Familie ernähren und sind auf staatliche Unterstützung angewiesen.
 
Wir produzieren mit Hungerlöhnen Träume auf 4 Räder Made in Germany in Länder, deren Einkommen bereits 50% über unserem liegt. Bezahlt werden unsere Exportrechnungen mit Krediten der EZB und der DBB.
 
Dafür werden die Sparguthaben der fleißigen Ameisen und Bienen zwangsenteignet und innerhalb Europas verteilt.
 

Bis zur Euroeinführung waren wir mit hohen Löhnen jahrzehntelang immer unter den ersten drei Exporteuren. Mehrmals waren wir Exportweltmeister. Erst durch die Euroeinführung hat sich unser Wohlstand in Luft aufgelöst, unser Export mit unseren Sparguthaben und Krediten finanziert, die wir, unsere Kinder und Enkel noch zurückzahlen müssen.
Früher musste man noch Kriege führen, um andere Länder auszuplündern, heute reichen ein paar Guillaumes in der Regierung.
 
Also ohne die Staatsschuldenkrise, die in Europa vom Euro verursacht wurde, weil sich die PIIG(F)S unendlich verschulden konnten, hätten wir immer noch einen Wohlstand, um den uns die ganze Welt beneiden würde.
 
Und weshalb lassen wir uns dies alles widerstandslos gefallen?? Selber schuld!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/euro-zone-droht-eine-rezession/5655554.html

MARKIT-UMFRAGE

Euro-Zone droht eine Rezession

24.10.2011, 10:10 Uhr

Die Wirtschaft in der Euro-Zone ist im Oktober spürbar geschrumpft. Aussicht auf Besserung gibt es laut einer Firmen-Umfrage nicht. Schon Anfang kommenden Jahres könnte daher Europa in die Rezession abdriften.

 

24.10.2011, 14:12 UhrSiggi40

Dies ist kein Problem der Eurozone, sondern aller westl. Industrieländer.
Unser „Rückenwind“, die weltweiten Konjunkturstrohfeuerpakete, von denen vor allem wir in DE mit Made in Germany partizipierten, laufen 2011 allesamt aus. Neue sind nicht in Sicht.

In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca.32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich in die Hosen gegangen. Jetzt sind die Staaten pleite. Noch mehr pleite geht nicht mehr. Wegbrechende Steuereinnahmen und explodierende Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst erledigen den Rest.
Unser Retter, der Euro, die Eurozone. 60% unserer Exporte gehen in die Eurozone. Gerade wir in DE profitieren doch so vom Euro, sagt Merkel und Schäuble im Gleichklang. Oder habe ich da was missverstanden?

 

In den letzten 3 Jahren hat die EZB ca. 340Mrd. Euro (im August und September nochmals 107 Mrd. Euro) und die DBB nochmals ca. 200Mrd. Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Ein auf Kredit finanzierter Aufschwung. Und jetzt müssen wir unsere Kredite auch noch selbst zurückzahlen – also alles verschenkt. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst. 
So sieht er also aus, unser erträumter Aufschwung – eine Fata Morgana.
Mehr dazu: http://siggi40.de/geld/

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/steuerzahlerbund-wettert-gegen-bruederles-soli-vorstoss/5607610.html

STEUERPOLITIK DER FDP

Steuerzahlerbund wettert gegen Brüderles Soli-Vorstoß

23.10.2011, 17:20 Uhr

Bürgerentlastung ist nicht gleich Bürgerentlastung, betont der Steuerzahlerbund und schmettert einen Vorstoß aus der FDP zur Soli-Absenkung als halbherzig ab. Auch in der Opposition regt sich großer Unmut.

 

24.10.2011, 12:10 UhrSiggi40

Tja, hier ist Brüderle ins Fettnäpfchen getreten. Den Soli endlich abzuschaffen, weil er als unbegrenzte Kreditkarte für den privaten Konsum in der DDR missbraucht wird, kommt einer Forderung gleich, die Anzahl der griechischen Beamten zu reduzieren. (750.000, halb so viel wie in DE, dafür nur 7Mio. Einwohner).
Was logisch, sinnvoll und wünschenswert erscheint bedeutet noch lange nicht, dass solch ein Vorschlag umgesetzt wird. Im Gegenteil. Die unterwanderte Republik – Stasis im Westen, infiltriert in fast allen Ämtern und Behörden, bis hinauf in die Ministerien, wissen solche Vorschläge zu verhindern.

Wie das Perpetuum-Mobile funktioniert, wie in der DDR Millionäre am Fließband mit einer Kreditkarte aus dem Westen produziert werden:
http://siggi40.de/skandale/

Herr Brüderle, mit solch einer Idee hätten Sie die Zustimmung einer großen Mehrheit der Deutschen, sogar in Ostdeutschland!! Und Röslers Traum von 2-stelligen Prozenten würde in Erfüllung gehen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ostdeutschland-wettert-gegen-soli-senkung/5646704.html

DISKUSSION ZUR UNZEIT

Ostdeutschland wettert gegen Soli-Senkung

24.10.2011, 07:38 Uhr

Die Debatte um eine mögliche Absenkung des Solidarzuschlags stößt in den ostdeutschen Staaten auf Ablehnung. Dennoch wird ein entsprechendes Modell immer wahrscheinlicher.

 

24.10.2011, 10:03 UhrSiggi40

Unser Focus wird durch Griechenland abgelenkt. Dabei haben wir schon seit 20 Jahren unser eigenes Griechenland direkt vor unserer Haustüre, nur um ein paar Potenzen größer.

Mit 1600Milliarden Euro hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch in der DDR wurden damit gerade mal 15% Arbeitslosigkeit erreicht und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigen Alter bereits im Westen sind.

Jeder Kilometer BAB kostet im Osten fast doppelt so viel, wie im Westen. Begründet wird dies mit erhöhten Lärmschutzmaßnahmen – für alle, die in der Schule nicht aufgepasst haben.
 
Unser Leipziger S-Bahn-Tunnel, 1,6km lang hat schon die Milliardengrenze überschritten, in einer nach oben offenen Fakelaki-Skala. So werden Millionäre am Fließband produziert.
In Machern, ca.10km östlich von Leipzig kann man die Blüten des Fakelaki-Systems bewundern. Dort wohnen die meisten Millionäre Sachsens. Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, wie in Leipzig und Dresden. Eine Neubausiedlung an der anderen, eine Villa pompöser als die des Nachbarn, swimming-pool im Garten und die standesgemäßen Oberklasse Limousinen incl. Vollausstattung in den Garagen, versteht sich. Sogar im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohändler einen Umsatzsprung von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gehen weg wie warme Semmel.

So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben das geschenkte Geld, das illegal von den Milliarden der Solidarpakt-Mittel entwendet wird für den privaten Konsum aus.
 
Griechenland hat nur von der DDR gelernt, nicht mehr und nicht weniger. Noch mehr Schlaraffenland ist nicht möglich.
Den Winter 2003/2004 verbrachte ich bei Alicante, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen.

 

24.10.2011, 10:04 UhrSiggi40

Teil II
Direkt am Beach, eine Villa schöner als die andere. Aber nicht selten standen dort schwarze Oberklasselimousinen mit Leipziger Kennzeichen. Auch in den Yachthäfen ... Na ja, man macht sich halt so seine Gedanken, was man mit einer Kreditkarte vom Westen alles so kaufen kann.
Und dann berichtet BILD, dass Leipzig die Stadt mit den meisten H4-lern wäre. Tja, seit 4 Jahren wohne ich in Leipzig, wegen der UNI-Klinik, nach meinen Schlaganfällen.
Auch ich kenne einige H4-ler. Die fahren allesamt Autos, von denen nicht mal die Facharbeiter in Stuttgart träumen. H4, nebenher pfuschen gehen, Westbaustellen straffrei plündern und alte Omas überfallen, das kommt dem Paradies schon ziemlich nahe.
Und zum anderen hat sich der europäische Drogenumschlagsplatz Nr.1 von Frankfurt/M nach Leipzig verlagert. Damit wird richtig Kohle gemacht. Die einen benötigen diese Drogen, um mal wieder einen hoch zu kriegen und die anderen, auch die Grünuniformierten, finanzieren sich damit einen Lebensstandard, von dem andere, im Westen nur träumen können ...

Eine Zusammenfassung über das Perpetuum-Mobile, wie man in der DDR Millionäre am Fließband produziert:
http://siggi40.de/stasi-nostra/
Die Juristen werden einfach zum Zuschauer erpresst. Und so lange das GG und Strafrecht der BRD in der DDR nicht zur Anwendung kommt, bleibt es ein Selbstbedienungsladen, juristisch protegiert.
http://siggi40.de/juxtiz/
Dagegen ist Griechenland mit den getürkten Statistiken einfach nur Peanuts.

 

24.10.2011, 10:37 UhrSiggi40

„Die CDU in den neuen Bundesländern taugt nichts. Besser sie wird abgewählt“
Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Karl Nolle, sagte, er sei davon überzeugt, dass die sächsischen Gerichte mehr als 10 Jahre damit zu tun haben werden, die über ein Jahrzehnt lang unter den Tisch gekehrten Rechtsverstöße von Amtsträgern in Sachsen aufzuklären und zu ahnden. Na dann kann die CDU gleich dicht machen, weil alle im Knast sind.
Die Ex-Stasis haben sich schon lange von der SED/Linkspartei verabschiedet und sitzen nun geschlossen in der CDU, wo sie den Staat am meisten schädigen können.
Die unterwanderte Republik - ein Staat im Staat, besser organisiert als in Süditalien. Nur Gysi würde sich das nicht gefallen lassen. Er weiß auch, wie man mit diesem „Wildwuchs“ umgeht.
 

Deshalb hat er schon seit Jahren meine Stimme.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/linkspartei-will-kokain-und-heroin-legalisieren/5488266.html

DROGENPOLITIK

Linkspartei will Kokain und Heroin legalisieren

22.10.2011, 12:07 Uhr, aktualisiert 15:13 Uhr

Für die Legalisierung von Cannabis tritt die Partei schon lange ein - nun will die Linke aber auch Kokain und Heroin legalisieren. Die politische Konkurrenz reagiert mit scharfer Kritik.

 

22.10.2011, 16:57 UhrSiggi40

Man sollte ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten, um diese Forderung nachvollziehen zu können.
Seit die Amis in Afghanistan weilen, hat sich der Drogenanbau dort vervielfacht. Internat. wird mit Drogen und Waffengeschäften am meisten verdient. Und dies, obwohl, bzw. gerade weil Drogen überall verboten sind. Die Abnehmer sind längst die etablierten Kreise unserer Elite, die den Kick benötigen, um mal wieder einen hoch zu kriegen.
 
Vor ein paar Wochen konnte man in jeder Presse nachlesen, dass allein in Mexiko mehrere zig-TSD Leute in Verbindung mit dem Drogenhandel getötet wurden.
 
Auf der ganzen Welt haben Drogen zu Wohlstand verholfen, auch bei solchen Leuten, die in der Schule nicht gerade zu den Besten gehörten und es mit „Arbeiten“ nicht so genau nehmen. Schon seit Jahren hat sich Europas Drogenumschlagsplatz Nr.1 von Frankfurt/M nach Leipzig verschoben.
 
Den Wohlstand kann man sehen, wenn man durch die vielen Neubaugebiete fährt und die unzähligen Villen incl. Oberklassefahrzeuge bewundert. Ich kenne mehrere solcher „Neureicher“, da ich selbst seit 4 Jahren in Leipzig wohne, wegen der UNI-Klinik, die keiner geregelten Arbeit nachgehen, bzw. nicht mal wissen, wie man das Wort Arbeit schreibt.
 
Drogen vom Arzt unter Aufsicht verordnet und das Rezept in der Apotheke einlösen, das würde die Welt von viel Unheil befreien. Nicht nur den Dealern die Geschäftsgrundlage entziehen, sondern auch die Beschaffungskriminalität abschaffen.
Jeder, der sich Drogen kaufen möchte, bekommt so viel er möchte. Alles eine Frage des Preises, nicht des Angebots. Das Angebot existiert an jeder Straßenecke.
Ein weiteres Argument, Drogen zu legalisieren wäre, und das wäre mein größter Wunsch, dass man den Grünuniformierten ihres lukrativen Zweiteinkommens beraubt!!

Drogenhandel im großen Stil ist nur in Verbindung mit korrupten und kriminellen Staatsdienern möglich. Das ist überall auf dieser Welt der Fall, nicht nur in DE.
Tja, ein Grund mehr, die Linkspartei zu wählen.

 

22.10.2011, 19:46 UhrSiggi40

„Es gibt keinen Grund die Linkspartei zu wählen“, so so.

Talkshows schaue ich mir nur an, wenn Gysi, Lafontaine oder Wagenknecht geladen wurden. Alles, wirklich alles was sie sagen hat Hand und Fuß! Es ist Labsal für meine Seele, wenn ich Gysi / Wagenknecht / Lafontaine zuhöre. Sie kritisieren nicht nur, sie zeigen auch die Lösungsvorschläge auf, logisch begründet, ohne die Argumente von Lobbyisten.

Ein paar von den ganz wenigen Politikern in DE, wie z.B. auch Horst Köhler, mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind.
 
Ein unschlagbares Team, das vielleicht noch was retten könnte, in Ost und/oder West.
 
Drei starke Gründe für die Linkspartei, von denen die anderen Parteien nicht mal Nachts zu träumen wagen.
Schon seit Jahren hat Gysi meine Stimme!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/wir-sind-in-der-endphase/5148778.html?p5148778=all

DIRK MÜLLER IM INTERVIEW

„Wir sind in der Endphase“

18.10.2011, 09:53 Uhr

exklusiv Das Finanzsystem steht am Abgrund. Nur ein Neustart kann helfen, meint Dirk Müller, Börsenmakler und Bestseller-Autor. Im Interview erklärt er, warum der Fehler im System liegt und der Euro nicht funktioniert.

 

18.10.2011, 11:22 UhrSiggi40

Innerhalb der letzten 20 Jahren hat sich die Weltverschuldung von 18 Bio. $ auf über 95 Bio.$ (2010) vervierfacht. 
In den lezten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung einzuleiten. Beides ist gründlich schief gegangen. Jetzt stehen fast alle westl. Ind.länder vor dem Kollaps. Explodierende Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst einerseits und wegbrechende Steuereinnahmen andererseits. Damit wird jeglicher Aufschwung bereits im Keim erstickt. Wir sitzen in der Schuldenfalle, weil wir über Jahrzehnte über unsere Verhältnisse gelebt und alles auf Pump gekauft haben. Die Staaten sind handlungsunfähig für neue wirtschaftliche Impulse.
Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es in den westl. Ind.staaten wieder eine Zukunft geben. Ein Neustart bei null ist möglich und einfacher, als bei minus 10 dahinvegetieren.

Tja, und dann ist da noch unser Bankbetrugssystem. Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca. 600 Bio. $, es könnten auch doppelt so viel sein, absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Europas Banken haben in ihren Bilanzen 18,2 Bio. $ Risiken versteckt, 44% ihrer gesamten „Vermögensanlagen“.
Leute, da is nix mehr, da is Feierabend!
 
Am Status Quo ist nur die Finanzbetrugsbranche interessiert, die auf Kosten der ehrlichen Steuerzahler in altrömischen Zuständen leben, mit Milliarden aus Steuermitteln sogar noch für diese Betrügereien belohnt. Und unsere Politiker sind lediglich noch Marionetten der Finanzmafia. Wo leben wir denn?

 

18.10.2011, 11:23 UhrSiggi40

Teil II
Ein Reset und ein Trennbankensystem würde diesen Betrugszustand schlagartig ändern. Zu Leiden hätte allerdings die USA und das UK, die ihre Realwirtschaft sukzessive in Billiglohnländer ausgelagert haben und das UK fast ausschließlich vom Finanzbetrugssystem lebt. Die Bürger hat man nicht gefragt, egal ob in Griechenland, dem UK, den USA oder in DE.
Mit einer Demokratie hat dies nicht im Entferntesten was gemein. Deshalb ist nicht nur im Finanzbetrugssystem ein Reset erforderlich, sondern auch im Justizsystem!. Neue Richtervereinigung: Wie konstatieren einen schleichenden Abbau des Rechtsstaats, der weitgehend parteiübergreifend von der Politik in DE betrieben wird. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Sogar die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Und von einem friedlichem Widerstand habe ich nichts gelesen.
 

http://siggi40.de/juxtiz/

Der Finanzwissenschaftler und Jurist Markus Kerber über die Konsequenzen aus dem EU-Rettungsfonds. Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt.
 

http://siggi40.de/geld/geld-iii/

Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

  

18.10.2011, 12:02 UhrSiggi40

Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen. Vor ein paar Monaten kommentierte ein Forist in der Süddeutschen:
"Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen".
Er hat verstanden. 1789 - 1793 hatte man die selben Probleme, die Finanzkrise, viel besser, zum Wohle und vollsten Zufriedenheit der Bürger gelöst.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/optimismus-weltweit-kollabiert-/4893372.html

HANDELSBLATT EXKLUSIV

Optimismus weltweit kollabiert

15.10.2011, 15:00 Uhr

Das Stimmungstief in Europa schwappt jetzt auch auf die großen Schwellenländer über. Dies zeigt der von der internationalen Beratungsgesellschaft Grant Thornton erstellte „GTI-Business-Report“.

 

15.10.2011, 17:28 UhrSiggi40

Noch vor einem halben Jahr frohlockte Brüderle, dass die Krise endgültig vorbei sei. Wahrscheinlich war sein Glaube nicht stark genug, um seine Träume in die Realität umzusetzen.

+++ Unser erträumter Aufschwung – eine Fata Morgana +++
Unsere derzeitige Lage ist weltweit um einiges schlimmer, als noch 2008, beim Beginn der Krise. Es wurde versäumt, die Ursachen der Krise, Leben auf Pump, zu bekämpfen und das Spekulationsmonster mit Regeln zu versehen. In den letzten 20 Jahren hat sich die Verschuldung weltweit von 18 Bio. $ auf 95 Bio.$ vervierfacht. Das Derivatevolumen hat sich seit 2000 auf über 600 Bio. $ verdoppelt.
Von 2008 – 2010 erhielten Europas Banken 4589 Mrd. Euro Steuergelder, um sie vor dem Kollaps zu bewahren. Doch die ganzen Milliarden und Billionen sind schon wieder an der Börse und im Eigenhandel verzockt. Die sind schon wieder pleite, die Armen, Na so was, hat jemand was anderes erwartet?
 
Hätte man 2008 die Sparanstrengungen unternommen, die wir jetzt sehen, parallel dazu noch die Bankster in Geschäfts- und Zockerbanken aufgeteilt, ja dann hätte man noch was retten können. Die westl. Industriestaaten hatten die Realwirtschaft immer schneller in Billiglohnländer ausgelagert und somit Millionen von Arbeitsplätzen vernichtet. Globalisierung sieht anders aus. Die gigantischen Binnenmärkte der BRICS hätten sich auch ohne den Export in die 1.Welt entwickelt, langsamer, aber ohne diese gigantische Umweltzerstörung, ohne die die Billigproduktion auch nicht möglich gewesen wäre.

Dann hätte sich der Wohlstand in den westl. Ind.staaten vielleicht nur halbiert. Aber jetzt, wo wir uns schon im freien Fall befinden, wird der Aufschlag deutlich härter sein. Außer bei uns im seligen DE, wir haben eigentlich immer genug Arbeit, weil Made in Germany unerreicht und weltweit gefragt ist. Nur unsere Realwirtschaft, die in den letzten Jahren auch immer sukzessive geschrumpft ist, rettet uns in DE vor dem Armageddon.

 

15.10.2011, 17:29 UhrSiggi40

Teil II
Doch auf diesem innenpolitischem Pulverfass möchte ich nicht alt werden. Dafür gibt es Länder, die von der Finanzkrise nicht tangiert sind, die eine geringe Arbeitslosigkeit und hohe Löhne haben, wie wir damals mit der D-Mark: Kanada, Dänemark, Schweden und Norwegen.
 
Da wird in nächster Zeit weltweit noch mehr kollabieren, als nur der Optimismus. Die Amis zündeln ja schon wieder ...
 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/slowakei-stoppt-euro-rettung-regierung-am-ende/4744952.html

EFSF-AUSWEITUNG

Slowakei stoppt Euro-Rettung - Regierung am Ende

11.10.2011, 22:13 Uhr, aktualisiert 22:38 Uhr

Die Reform des Euro-Rettungsschirms ist am slowakischen Parlament vorerst gescheitert - ebenso die Regierung von Premierministerin Radicova. Allerdings gibt es doch noch Hoffnung auf ein Ja.

 

11.10.2011, 22:58 UhrSiggi40

Wir können nur neidvoll zu den Slowaken schauen
... die haben die Politiker, von denen wir nur träumen können.
 
Die ehrlichen Bürger Europas bedanken sich, dass Sie Herr Sulik und ihre Parteikollegen sich nicht haben korrumpieren lassen.
Man fängt wieder an zu glauben, dass es doch noch Politiker gibt, die es mit ihrem Amtseid ernst nehmen.

Vielen vielen Dank

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/nobelpreistraeger-zeigen-den-weg-aus-der-eurokrise/4739088.html

„PROBLEM IST POLITIK“

Nobelpreisträger zeigen den Weg aus der Eurokrise

10.10.2011, 21:32 Uhr, aktualisiert 06:03 Uhr

Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an die beiden US-Amerikaner Christopher Sims und Thomas Sargent. Noch bevor sie nach Stockholm reisen, verraten sie, wo der Schlüssel zur Lösung der europäischen Schuldenkrise liegt.

 

11.10.2011, 10:31 UhrSiggi40

Sämtliche Vereinbarungen in den Maastricht-Verträgen, die die Grundlage für den Euro bildeten, und zum Schutze für uns Deutschen gedacht waren, wurden von unseren Politikern außer Kraft gesetzt. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europ. Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Kein Wunder also, dass sich die Slowaken sträuben, weitere Straftaten zu begehen und die Zustimmung verweigern (wollen).

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung am 29.09.2011 nicht liegen. Das war Hochverrat!!
Die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht bereits im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand! Und von einem gewaltfreiem Widerstand habe ich nichts gelesen.

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 
Auf was warten wir eigentlich noch?

 

11.10.2011, 10:57 UhrSiggi40

@Rubi. Schon seit Jahren werden die Solidarpakt-Mittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern die Milliarden illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Und im Krisenjahr 2009 hatten Leipzig´s Autohändler ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gehen weg wie warme Semmel.
Mit 1600 Milliarden Euro hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht. Unsere Trümmerfrauen, die mit umgerechnet 100 Mrd. Euro ganz Europa aus Schutt und Asche aufgebaut hatten, würden sich im Grabe herumdrehen. Geschenktes Geld ausgeben ist auch lange nicht so anstrengend, als es selbst verdienen zu müssen. Mit den Milliardengeschenken hatte man jegliche Kreativität bereits im Keim erstickt.
 
Griechenland im Quadrat – direkt vor unserer Haustüre, schon seit 20 Jahren. Zumindest hier sind die Griechen sehr, sehr lernfähig. Tja nicht nur die ...

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/wirtschaftsministerium-sieht-wachstum-dahinschwinden/4739212.html

Konjunktur

Wirtschaftsministerium sieht Wachstum dahinschwinden

11.10.2011, 03:39 Uhr

Das Bundeswirtschaftsministerium dämpft die Stimmung in Deutschland. Sein aktueller Monatsbericht hält zwar fest, dass die deutsche Wirtschaft gut ins dritte Quartal startete. Doch sieht es kaum Gründe für Optimismus.

 

11.10.2011, 09:22 UhrSiggi40

Unser liquiditätsgetriebener Aufschwung schwindet dahin? Na so was. Gott sei Dank!!
In den letzten 3 Jahren hat die EZB 340 Mrd. € und die DBB ca. 200 Mrd. € an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Bis hierher alles no problem. Doch jetzt müssen wir unsere Kredite auch noch selbst zurückzahlen, wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
Wir produzieren Träume auf 4 Rädern Made in Germany mit Aufstockern, Kurz- und Leiharbeitern, Niedriglöhner etc und exportieren diese in Länder, in denen das Lohnniveau bereits 50% höher liegt als bei uns.
 
Die höchste Dichte an Porsche Cayennes innerhalb Europas gibt es in Griechenland. Die Anschaffungskosten so ab 140.000.- € wurden durch Kredite finanziert und die laufenden Kosten über Rettungsschirme, also weiteren Schulden, die dann unsere Kinder zurückzahlen dürfen.
 

In den letzten 3 Jahren haben wir innerhalb der PIIG(F)S fast alles verschenkt. Von welchem schwindendem Wachstum schwadronieren denn unsere Marionetten alias Politiker?
Bei den PIIG(F)S wird das ganze Jahr über Weihnachten gefeiert. Und weshalb gehen die Beschenkten auf die Barrikaden und die Weihnachtsmänner nehmen alles regungslos hin?
Ein auf Lug und Betrug aufgebautes System kann nur eine gewisse Zeit funktionieren. Jetzt ist Schluss mit lustig. Immer nur für andere arbeiten ... ne ne, das muss nicht sein.
 
Wir wollen sie wieder haben – die D-Mark, mit der wir Jahrzehntelang immer unter den ersten 3 Exportländern waren – mit den höchsten Löhnen innerhalb Europas, das ist der kleine, für die Arbeiter aber feine Unterschied.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/maltas-ja-steigert-die-spannung-auf-das-votum-der-slowakei/4739190.html

DISKUSSION

Kommentare zu: Maltas Ja steigert die Spannung auf das Votum der Slowakei

11.10.2011, 00:18 Uhr

Nach langem hin und her hat Malta dem Euro-Rettungsschirm zugestimmt. Doch damit ist die Erweiterung der Feuerkraft noch nicht durch: Es fehlt noch das letzte Votum der Slowakei - und deren Zustimmung wackelt erheblich.

 

11.10.2011, 09:06 UhrSiggi40

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident. Unsere einzige Hoffnung, dem weiteren Ausplündern der Sparkonten und der Versklavung unserer Kinder und Enkel Einhalt zu gebieten. Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde: 
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

Ein kleines Land mit Persönlichkeiten, von denen wir in Deutschland nicht mal Nachts träumen.
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europ. Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 

Wir haben von nix was gewusst ...
 
Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung am 29.09.2011 nicht liegen.
Das war Hochverrat!!

Herr Sulik, die ehrlichen Bürger dieser Welt beten für Sie und ihre Parteikollegen, dass sie sich nicht auch noch korrumpieren lassen. Wenn die weltweiten, nicht mehr vermeidbaren Aufstände ausbrechen, seien Sie versichert, haben Sie vom Mob nichts zu befürchten, im Gegensatz zu den Hochverrätern!

 

11.10.2011, 09:36 UhrSiggi40

Toller Kommentar. Aber von unseren Abgeordneten sind wir ja bereits am 29.09.2011 verraten und verkauft worden. Man kann nur erahnen, wie viele Millionen Schmiergelder geflossen sind - zum Schaden des Volkes!
Hier tritt der Art.20 Abs.4 in Kraft: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand!! Von einem gewaltfreiem Widerstand ist da nicht die Rede!

Wir können nur neidvoll zu den Slowaken schauen - die haben die Politiker, von denen wir nur träumen können.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/scheitert-die-euro-rettung-am-nein-der-slowakei/4738858.html

EFSF-ERWEITERUNG

Scheitert die Euro-Rettung am Nein der Slowakei?

10.10.2011, 18:52 Uhr, aktualisiert 19:48 Uhr

Der Regierungskrimi in der Slowakei zum Euro-Rettungsschirm EFSF hält Europa in Atem. Am Dienstag soll das Parlament abstimmen - es droht ein Nein.

 

10.10.2011, 22:59 UhrSiggi40

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident. Unsere einzige Hoffnung, dem weiteren Ausplündern der Sparkonten und der Versklavung unserer Kinder und Enkel Einhalt zu gebieten. Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde: 
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europ. Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 

Wir haben von nix was gewusst ...
 
Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung am 29.09.2011 nicht liegen.
Das war Hochverrat!!

Herr Sulik, die ehrlichen Bürger dieser Welt beten für Sie und ihre Parteikollegen, dass sie sich nicht korrumpieren lassen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/kehrtwende-in-der-euro-krise/4735706.html

MERKEL UND SARKOZY

Kehrtwende in der Euro-Krise

10.10.2011, 04:28 Uhr, aktualisiert 07:21 Uhr

Kanzlerin Merkel und Präsident Sarkozy wollen bis Ende Oktober die Euro-Krise lösen: Die Banken sollen rekapitalisiert werden, ein Schuldenschnitt in Griechenland rückt näher - genau wie eine neue Vision von Europa.

 

10.10.2011, 11:30 UhrSiggi40

„Vor allem französische Institute wären von einer geordneten Staatspleite der Griechen betroffen und bräuchten dann frisches Kapital, um nicht selbst Pleite zu gehen“
Das ganze Gefasel, das wir uns jetzt schon seit Mai 2010 anhören müssen, ist also komplett gelogen! Griechenland müsse wettbewerbsfähig werden usw.
 
Alles nur saudummes Gelabre – um die französischen Banken zu schützen – und damit gleich ganz Europa ins Unglück gestürzt. Man geht über Leichen, die Sparkonten der Deutschen werden mit Hilfe von Merkel und Schäuble geplündert – koste es was es wolle!! Was auf Hochverrat steht, kann man ja in den Geschichtsbüchern nachlesen.

Dem britischem Premierministers David Cameron geht es nicht um eine Gesundung Europas, seine Vorschläge sind ausschließlich auf die finanzielle Vernichtung Deutschlands ausgerichtet.
 
Und Barosso sieht seine Felle davonschwimmen – dass dem Lügengebilde ein wohlverdientes Ende bereitet wird und er mal wieder ehrlicher Arbeit nachgehen muss.
„Wir brauchen mehr Disziplin“, so so. Dann fang doch gleich mal bei Dir selber an. Und was Disziplin, Charakter, Rückgrat und Verantwortung ist, seinem Amtseid verpflichtet, das kann man von Richard Sulik, dem Parlamentspräsident der Slowakei lernen. Man sollte jeden Politiker erst mal zu ihm in die Lehre schicken, bevor man ihn auf das Volk loslässt. Dann käme nicht so viel Gemerksel heraus.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/erste-bank-wappnet-sich-fuer-eine-lange-krise/4736254.html

KRISENPOLSTER

Erste Bank wappnet sich für eine lange Krise

10.10.2011, 09:24 Uhr, aktualisiert 10:00 Uhr

Die Erste Bank kippt in die Verlustzone. Statt eines Gewinns von 700 bis 800 Millionen wird Österreichs zweitgrößte Bank in diesem Jahr einen Verlust in gleicher Höhe machen. Die Aktie reagiert deutlich.

 

10.10.2011, 10:45 UhrSiggi40

Tja, und die baltischen Staaten nicht vergessen, die ohne die Unterstützung des IWF schon lange keine Annuität an die österreichischen Banken zahlen könnten, die 2008 die ersten waren, die von der Finanzkrise betroffen waren. Dort liegt die Arbeitslosigkeit schon bei über 50%, die öffentliche Ordnung wird nur noch durch die Hilfen des IWF aufrecht erhalten.

Mal sehen wie lange es noch dauert, bis das Kartenhaus zusammenklappt – weltweit!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/exporte-steigen-doppelt-so-stark-wie-erwartet/4736190.html

AUSSENHANDE

Exporte steigen doppelt so stark wie erwartet

10.10.2011, 08:54 Uhr

Die Finanzkrise und die schwache Konjunktur hatten keine Auswirkungen auf den deutschen Außenhandel. Die Unternehmen exportierten mehr als doppelt so viel als Analysten erwartet hatten.

 

10.10.2011, 10:31 UhrSiggi40

Man müsste sich näher mit den Zahlen beschäftigen, um die Ursachen zu ergründen. Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur. Unsere Waffen werden in den unzähligen Bürgerkriegen Afrikas eingesetzt, welche i.d.R. vom CIA vom Zaun gebrochen werden, wo Millionen Unschuldige Zivilisten massakriert werden, um mit Hilfe der Rebellen die Bodenschätze dieser Länder auszuplündern. Politiker, die da stören, werden kaltblütig ermordet. Phoenix berichtete gestern Abend sogar darüber.

Dann rüsten die arabischen Staaten bis unter die Halskrause auf, um entsprechend auf die in Kürze zu erwartenden Aufstände reagieren zu können.
 
Und wenn die Aufstände innerhalb der USA weiterhin explosionsartig zunehmen, dann kommen die amerikanischen Waffenproduzenten nicht mehr mit der Produktion nach.
Auch in China erhebt sich das Volk, deren Aufstände regelmäßig mit militärischen Mitteln zerschlagen werden.
Tja, und im seligen Europa, da geht es noch friedlich ab. Die Betonung liegt auf „noch“.
Aber das kann sich von einem Tag auf den anderen ändern. Jeder zweite Jugendliche arbeitslos, in DE 7,5 Mio. Bürger auf staatliche Leistungen angewiesen.
 
Wir sitzen auf einem Pulverfass, bei dem die Lunte 2008 mit den unendlichen Bankenrettungspaketen angezündet wurde.

Krieg gegen das eigene Volk – mit militärischen Mitteln. 1789 – 1793 hatte man solche Probleme viel besser, zur vollsten Zufriedenheit der Völker gelöst. Heute könnten ein paar Hundert Partisanen einen ganzen Staat lahm legen.
 

WIR SIND 99%!! Empört euch!! Warum schauen wir tatenlos zu, wie immer größere Bevölkerungsgruppen verarmen, ausgeplündert werden und die Verursacher der Krise mit Milliardengeschenken überzogen werden?

 

10.10.2011, 13:52 UhrSiggi40

Unser Export in die PIIG(F)S, eine Fata-Morgana, oder, Weihnachten ist das ganze Jahr über. Ne, nicht bei uns.
Wir können uns höchstens damit trösten, dass geben seeliger als nehmen ist. Vielleicht hilft´s?

Jetzt, kurz vor dem Kollaps, wird nochmals kräftig von der EZB Geld besorgt – zurückzahlen ausgeschlossen - also legalisierter Bankraub.

Waren bisher nur griechische, irische und portugiesische Banken von den Krediten der Europäischen Zentralbank (EZB) abhängig, klopfen nun auch italienische und spanische Banken häufiger bei der EZB an: Italiens Banken liehen sich dort im September 104,7 Milliarden Euro. Im Juni, vor der Eskalation der Krise, waren es nur 41,3 Milliarden Euro. Spanische Institute liehen sich im August 69,9 Milliarden Euro nach 47,5 Milliarden im Juni. (Auszug aus dem Artikel: Banken wackeln, trotz staatlicher Infusionen).

Und mit den Geldgeschenken der EZB erfüllt man sich schnell nochmals alle Weihnachtswünsche, bevor der Selbstbedienungsladen zugemacht wird. Solch eine Gelegenheit kommt ein zweites mal nicht so schnell wieder. Und die "stupid Germans" merken das doch erst, wenn es schon zu spät ist, dass der Export an die PIIG(F)S eine Fata-Morgana ist.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/streit-um-euro-rettungsschirm-spitzt-sich-zu/4734452.html

SLOWAKEI

Streit um Euro-Rettungsschirm spitzt sich zu

09.10.2011, 12:35 Uhr

Der slowakische Streit um den Euro-Rettungsschirm könnte zum ernsten Problem für die EU werden. Satt gemeinsam nach einer Lösung zu suchen, setzen die Streitparteien auf Konfrontation - und die Zeit schwindet.

 

09.10.2011, 14:04 UhrSiggi40

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident. Unsere einzige Hoffnung, dem weiteren Ausplündern der Sparkonten und der Versklavung unserer Kinder und Enkel Einhalt zu gebieten. Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde: 
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

Wir haben von nix was gewusst ...
 
Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung am 29.09.2011 nicht liegen. Die Zustimmung der Abgeordneten war eine Kriegserklärung an das deutsche Volk und wird auch hoffentlich so interpretiert!!
 

Revolte wird Pflicht für Citoyens:
 
Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt.

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europ. Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die die Anleihekäufe der Europ. Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/deutsche-politiker-draengen-auf-rekapitalisierung/4733662.html

BANKENKRISE

Deutsche Politiker drängen auf Rekapitalisierung

08.10.2011, 16:30 Uhr

Die Überlegungen zur Rekapitalisierung gefährdeter Banken werden immer konkreter. Die CSU und FDP-Chef Rösler unterstützen Merkels Kurs, für KfW-Chef Schröder ist die jetzige Krise gar schlimmer als die Lehman-Pleite.

 

08.10.2011, 18:06 UhrSiggi40

„Frankreich dagegen will sofort den EFSF einsetzen“

Eine egoistische Entscheidung, wie alle bisherigen auch schon, als er Frau Merkel immer wieder erfolgreich über den Tisch gezogen hat. Jedes Küsschen von Sarkozy kostet den deutschen Steuerzahler Milliarden!
 

Nachvollziehbar, er benötigt nicht nur eine Bad-Bank, sondern gleich ein Bad-Land! Mit den Zinsen der PIIGS-Staatsanleihen konnte man ganz gut leben. Man hat schon immer gerne das Geld anderer ausgegeben – vor allem das der Deutschen.
 
Da bin ich mal gespannt, wie viele Tage noch vergehen müssen, bis die Rating-Agenturen mal berechtigt ihres Amtes walten. Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass Sarkozy schon lange Vorbereitungen trifft, um beim ESFS von einem Geber- zu einem Empfängerland zu werden.

Tja, dann steht der deutsche Michel ganz alleine da .... und wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Eigentlich jetzt auch schon, richtig. Retten kann uns nur noch SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident der Slowakei. Ein Politiker mit Charakter, der sich an den Amtseid hält und sich für die Interessen seines Landes einsetzt und damit auch die Ersparnisse der Deutschen schützt.
 
Unsere Abgeordnete haben viele Jobs, vertreten wirklich viele Interessen, das muss man ihnen zugestehen, nur nicht die der deutschen Bürger. Tja, was kann man da machen? Frohlocken und Hossiana Singen – oder ...

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-braucht-deutlich-mehr-finanzhilfe/4733330.html

IWF-VERTRETER

Griechenland braucht deutlich mehr Finanzhilfe

08.10.2011, 12:50 Uhr

Umfassendere Hilfszahlungen oder ein größerer Schuldenschnitt: Der griechische IWF-Vertreter Roumeliotis erachtet in der Staatskrise weitere Maßnahmen als unausweichlich. Der Währungsfonds selbst habe eine Präferenz.

 

08.10.2011, 14:40 UhrSiggi40

Als vor gut einem Jahr mit dem Ausbruch der Griechenlandkrise das Anfangssäuseln eines großen Sturms begann, wollte nahezu kein Politiker wahrhaben, welche Herausforderungen auf die EU zukommen würden. Auch ahnte noch niemand, mit welcher Ungeniertheit die EU-Granden unter der geistigen Führung der Pariser Machthaber, Trichet in Frankfurt, Barroso und Barnier in Brüssel und damals Strauss-Kahn in Washington die Spielregeln – jenseits von rechtlichen Normen – neu definieren würden. Trotz der Illegalität dieses Vorgehens hatte das Bundesverfassungsgericht nicht den Mut, es dem Gerichtshof der Europäischen Union vorzulegen. 

Die Geduld der Deutschen nicht nur mit den griechischen Bankrotteuren, sondern den deutschen Abgrund-Politikern neigt sich dem Ende zu. Aber wer zu den neuen Ufern einer Stabilitätswährungsunion gelangen will, muss noch mächtig gegen den Strom der veröffentlichten Meinung schwimmen.
 
Griechenland will sein System nicht ändern. Es hat 750,000 Beamte, Deutschland 1,800,000 und jammert das 30,000 in der Vorruhestand geschickt werden sollen.

Revolte wird Pflicht für Citoyens http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/revolte-wird-pflicht-434511/
 
Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt.
 
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europ. Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!

 

08.10.2011, 14:40 UhrSiggi40

Teil II
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.

Wir haben von nix was gewusst ...
 
Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung am 29.09.2011 nicht liegen. Die Zustimmung der Bundestagsabgeordneten war eine Kriegserklärung an das deutsche Volk und wird auch hoffentlich so interpretiert!!
 

Es gibt sie noch, die Politiker mit Charakter, Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident. Unsere einzige Hoffnung, dem weiteren Ausplündern deutscher Sparkonten und der Versklavung unserer Kinder und Enkel Einhalt zu gebieten. Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde:
 
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf
(Den Link bei google eingeben, sonst klappt das nicht)
 

Wir haben von nix was gewusst .... gell? Schaut euch die Laternenpfähle nochmals von unten an!!

 

08.10.2011, 15:38 UhrSiggi40

Ein kleines Nachschlagewerk, wie wir jeden Tag von den Politikern angelogen werden:

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/transparency-umfrage-deutsche-halten-ihre-parteien-fuer-zutiefst-korrupt;2709054
TRANSPARENCY-UMFRAGE 09.12.2010
Deutsche halten ihre Parteien für zutiefst korrupt

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/regierungserklaerung-zum-euro-merkel-preist-euro-als-krisenfest;2712950
REGIERUNGSERKLÄRUNG ZUM EURO 15.12.2010
Merkel preist Euro als krisenfest

http://www.handelsblatt.com/politik/international/neue-aufsichtsbehoerden-eu-finanzpolizisten-sollen-krisen-verhindern;2719953
NEUE AUFSICHTSBEHÖRDEN 28.12.2010
EU-Finanzpolizisten sollen Krisen verhindern

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentar-politik/europa-wer-zahlt-die-euro-rechnung;2722447
 
EUROPA 03.01.2011
Wer zahlt die Euro-Rechnung?

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur-nachrichten/waehrungsstreit-die-neue-sehnsucht-nach-der-guten-alten-mark;2724310
WÄHRUNGSSTREIT 05.01.2011
Die neue Sehnsucht nach der guten alten Mark

http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/perspektiven-der-bescheidene-zuwachs-an-oekomischem-wissen;2724905
PERSPEKTIVEN 06.01.2011
Der bescheidene Zuwachs an ökonomischem Wissen

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/rede-bei-neujahrsempfang-ackermann-warnt-vor-risiken-fuer-die-weltwirtschaft;2728174
REDE BEI NEUJAHRSEMPFANG 10.01.2010
Ackermann warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentar-politik/euro-zone-deutschland-exportiert-seine-marktwirtschaft;2732545
EURO-ZONE 17.01.2011
Deutschland exportiert seine Marktwirtschaft

Oder ein kleines Nachschlagewerk, wie man ein verregnetes Wochenende sinnvoll gestalten kann:
http://www.siggi40.magix.net/public/Handelsblatt_ab_01_12_2010.htm

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/schlotternde-knie-vor-start-der-bilanzsaison/4706532.html

DAX-AUSBLICK

Schlotternde Knie vor Start der Bilanzsaison

08.10.2011, 10:43 Uhr

Die Politik will Banken mit neuem Kapital ausstatten, und auch die US-Konjunktur macht den Anlegern Mut, doch Rückschläge sind vorprogrammiert. Die Bilanzsaison könnte manch unangenehme Überraschungen parat haben.

 

08.10.2011, 11:17 UhrSiggi40

+++ Die Politik will Banken mit neuem Kapital ausstatten +++ 
Tja, wenn den armen Banken nicht geholfen wird, dann kracht die Realwirtschaft zusammen, oder so ähnlich möchte man es dem dummen Pöbel suggerieren. Ein paar Zahlen zum besseren Verständnis, wovon hier geredet wird:

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen (als Kredite von den Banken, die es zinslos von der EZB erhalten und mit hohen Zinsen an die Staaten verleihen), um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler – leider.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Und schon wieder sind die ganzen Steuermilliarden und –billionen an den Börsen und im Eigenhandel verzockt. Für die Realwirtschaft bleibt da nix mehr übrig. Damit wird nur der dumme Pöbel beruhigt.

Wenn man die Gesamtzusammenhänge kennt, weiß man auch die Gründe dafür:
+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft

Da is nix mehr zu retten – da is Feierabend! Doch bis zum Kollaps werden diese ganzen Betrügereien noch mit unendlichen Milliarden der Steuerzahler als Boni, also als Belohnung für die Vernichtung des Vermögens einer ganzen Generation, aufgehübscht.

Und warum schauen wir diesem kriminellen Treiben alle nur tatenlos zu? Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen, kommentierte ein Forist in der Süddeutschen. Er hat verstanden.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-rettung-wird-scheitern/4708712.html

SCHULDENKRISE

„Griechenland-Rettung wird scheitern“

07.10.2011, 22:14 Uhr

Peer Steinbrück nimmt selten ein Blatt vor den Mund: Geht das Krisenmanagement so weiter wie bisher, wird die Griechen-Rettung scheitern, glaubt der Ex-Finanzminister. Er empfiehlt dem Land eine radikale Lösung.

 

08.10.2011, 10:40 UhrSiggi40

@Girolamo, sehr guter Kommentar, der 2.Absatz im Besonderen. Man könnte ihn 1:1 auf die DDR übertragen.

Mit 1600 Mrd. Euro hat man gerade mal 15% Arbeitslosigkeit geschafft und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigen Alter bereits im Westen sind. Die Milliarden der Solidarpaktmittel werden schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Geschenktes Geld ausgeben ist lange nicht so anstrengend, als es selbst verdienen zu müssen.
Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, wie in Leipzig und Dresden. Sogar im Krisenjahr 2009 machten Leipzigs Autohändler ein Umsatzplus von 20%. Oberklasselimousinen mit Vollausstattung gehen weg wie warme Semmel.
So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen und die anderen geben das geschenkte Geld mit vollen Händen für den Konsum aus.

+++ Griechenland direkt vor der Haustüre – schon seit 20 Jahren. Vom Osten lernen heißt siegen lernen. Zumindest hier sind die Griechen sehr lernfähig +++

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/die-angst-vor-dem-naechsten-grossen-knall-greift-um-sich/4733038.html

EURO- UND FINANZMARKTKRISE

Die Angst vor dem nächsten großen Knall greift um sich

08.10.2011, 08:38 Uhr

Die IG Metall befürchtet eine Rezession, die Weltbank kritisiert die deutsche Politik: Die Euro- und Finanzmarktkrise beunruhigt auch die Realwirtschaft immer stärker. Italiens Notenbank-Vize bangt um die Weltwirtschaft.

 

08.10.2011, 09:14 UhrSiggi40

„Zu befürchten sei, dass Unternehmen nicht mehr ausreichend mit Krediten versorgt werden und die Bandenkrise schnell auf die Realwirtschaft übergreifen könnte“.

Tja, wenn dies das Einzige Problem ist, dann haben wir kein Problem.
Vom Oktober 2008 bis Oktober 2010 erhielten die europäische Bankster von den Staaten 4589 Milliarden Euro (4,5 Billionen oder 4500 Millionen Millionen!!) um sie vor dem Kollaps zu bewahren. Und schon wieder sind die ganzen Steuermilliarden und –billionen an den Börsen und im Eigenhandel verzockt.
So wird da kein Schuh daraus.
Jetzt könnten mal die unnützigen und aufgabenlosen Landesbanken ihre Daseinsberechtigung a bissl auffrischen. Mangels Geschäftsmodell hatten sie sich als „stupid Germans“ an den amerikanischen Immobilien-Verbriefungen ohne jegliche Fachkenntnis betätigt und dem deutschen Steuerzahler Milliardenschulden durch diese Zockereien hinterlassen, wovon erst ein kleiner Teil davon das Licht der Öffentlichkeit erblickte. Allein die SachsenLB, die kleinste Landesbank, hat Schrottpapiere in Höhe von 64 Milliarden in 11 irische Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken. Alles straffrei, versteht sich ja von selbst, gell.

Doch jetzt zu dem Problem der Kreditversorgung der Realwirtschaft. Unsere Landesbankster könnten doch die erforderlichen Gelder für die Realwirtschaft für die Großindustrie und der Mittelstand im Verbund mit den Sparkassen, in ländlichen Gegenden auch mit den Raiffeisen-Banken mit Krediten der Deutschen Bundesbank versorgt werden.
 
Gleichzeitig könnte man so sicherstellen, dass die derzeitigen vom Steuerzahler abgepressten Milliarden der Zockerbankster auch für die vertraglich vereinbarten Zwecke, zur Kreditfinanzierung der Realwirtschaft verwendet und nicht gesetzeswidrig verzockt werden.

 

08.10.2011, 09:15 UhrSiggi40

Teil II
So könnte man doch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, sogar die weisungsgebundenen Staatsanwälte nicht weiter mit Gewissensbissen konfrontieren, weil die Finanzbetrüger das Vermögen einer ganzen Generation vernichtet haben und dabei zum Zuschauer degradiert werden und, das Wichtigste, damit der Pöbel diese Jungs und Mädels nicht an die Laternenpfähle hängt, noch nicht!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/strategie/mit-schwung-in-den-abschwung/4690622.html

UNTERNEHMEN BEREITEN SICH AUF KONJUNKTURABKÜHLUNG VOR

Mit Schwung in den Abschwung

07.10.2011, 09:56 Uhr

Der Jubeltaumel ist vorbei, der deutschen Wirtschaft droht ein herber Abschwung. Doch die wichtigsten deutschen Industrien sind darauf so gut vorbereitet wie noch nie. Sie haben aus früheren Krisen gelernt.

 

07.10.2011, 10:41 UhrSiggi40

Wiederholt sich nun die Geschichte? Mit absoluter Sicherheit nicht.
Als 2007 in den USA das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, aufgehört hatte zu laufen, das 20 Jahre lang die Weltwirtschaft am Laufen hielt, hatte man die größte Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen, weltweit mit ca. 32,5 Billionen Dollar bekämpft, natürlich auch alles auf Pump, um das Armageddon abzuwenden.

Dieses Jahr laufen alle Konjunkturstrohfeuerpakete aus, von denen gerade wir in DE mit Produkten Made in Germany partizipierten. DE – die Insel der Seeligen unter den westlichen Industriestaaten? Nicht ganz.
 
In den letzten 3 Jahren hat die EZB 340 Milliarden Euro und die DBB nochmals ca. 200 Milliarden Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. 60% unserer Exporte waren also kreditfinanziert, von uns selbst. Und diese Kredite müssen wir jetzt auch noch selbst zurückzahlen. Mathematisch gesehen haben wir also alles verschenkt. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.

Die Griechen sollten unseren Wirtschaftsminister nicht mit SS-Roben empfangen, sondern in Verkleidung als Weihnachtsmann, das wäre passender.

Unser erträumter Aufschwung – Eine Fata Morgana.
 
Aber so lange die EZB weiterhin gesetzeswidrig die Staatsanleihen der PIIG(F)S aufkauft geht das Spiel noch a bissl weiter – bis – alle Sparguthaben der Deutschen aufgezehrt sind und unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft getrieben wurden. Spätestens dann verabschieden sich die Beschenkten aus dem Euro.

Was ich an der ganzen Sache nicht verstehe ist – dass niemand in DE auf die Barrikaden geht, weil wir alles verschenken, sondern die Beschenkten Randale machen. Verkehrte Welt.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/moodys-senkt-den-daumen-ueber-britischen-banken/4694378.html

SORGE UM RBS

Moody's senkt den Daumen über britischen Banken

07.10.2011, 08:55 Uhr, aktualisiert 09:57 Uhr

Bankenkrise und kein Ende: Die Ratingagentur Moody's hat gleich zwölf britische Institute herabgestuft. Die britische Regierung fürchtet laut einem Medienbericht neue Unruhen bei der Royal Bank of Scotland.

07.10.2011, 10:20 UhrSiggi40

Die größte Bank Englands benötigt 25 Milliarden Pfund vom Steuerzahler....
... jeden Monat!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/bankenkrise-2-0/4691020.html

GEFÄHRLICHE SPIRALE

Bankenkrise 2.0

06.10.2011, 11:07 Uhr

Erst die Banken, dann die Staaten, dann die Banken, dann die Staaten ... Die Spirale zwischen Staatsschulden- und Bankenkrise wird immer gefährlicher. Jüngster Beleg ist das Schicksal des Geldhauses Dexia.

 

bastian@handelsblatt.com

Hallo Nicole, weshalb keine Kommentarfunktion?

 

„ ... müssen notfalls noch einmal die einzelnen Staaten mit Finanzhilfen einspringen. Nur dann kehrt das Vertrauen der Investoren in Banken und Staaten zurück“.

 

Zuerst mal ein paar Zahlen, damit wir wissen, was wir nicht wissen:

Am 01.12.2010 im tagesanzeiger.ch: EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen. Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider.

Und schon wieder sind die ganzen Steuermilliarden und –billionen an den Börsen und im Eigenhandel verzockt. Milliarden an Boni gab´s natürlich noch Extra obendrauf. Und was lernen wir daraus?

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176  

 

Am 17.02.2009 in diePresse.com: 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken, das sind 44% ihrer gesamten „Vermögensanlagen“.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft   

 

Dann haben die Bankster faule und riskante Anlagen in Schattenhaushalte und Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken, die Armen. Weltweit mind. 600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel, Wetten, Derivate, wahrscheinlich aber das Doppelte.

Leute, da is nix mehr zu retten, da is Feierabend, so sicher wie das Amen in der Kirche. Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken ermöglicht es den westlichen Industriestaaten, wieder an einen halbwegs geordneten Aufschwung zu denken, ohne die Ballast der Annuität für den Kapitaldienst, der jede gute Idee bereits im Ansatz zerstört.

 

So Nicole, bitte die Kommentarfunktion einschalten und meinen Kommentar veröffentlichen. Danke.

 

Grüßle,

Siegfried Bauer

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/diw-prophezeit-ende-des-aufschwungs/4691230.html

SCHULDENKRISE

DIW prophezeit Ende des Aufschwungs

06.10.2011, 11:08 Uhr

Nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) droht Europas Schuldenkrise den deutschen Aufschwung abzuwürgen. Das Institut senkte seine Wachstumsprognose für 2012 auf ein Prozent.

06.10.2011, 13:12 UhrSiggi40

Die derzeitige Weltwirtschaftslage ist um ein Vielfaches gefährlicher, als noch zu Beginn der Finanzkrise 2007. Die größte Krise der Neuzeit, die die Große Depression in den 30-ern bei Weitem in den Schatten stellt, entstanden durch Leben auf Pump, hat man versucht zu lösen, indem man noch mehr Schulden macht. Wie töricht.
Jetzt, drei Jahre später, stehen die westlichen Industriestaaten, die „Retter“ der Banken, vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Das Armageddon wurde mit 32,5 Billionen Dollar nicht gelöst – sondern lediglich drei Jahre hinausgeschoben.
 
Mit Flickschusterei werden die grundlegenden Probleme, Leben auf Pump, bis es sich ausgepumpt hat, nicht gelöst. Fast schon im Wochenrhythmus wird ein (Banken)Rettungspaket, größer als das letzte, verabschiedet.
 
Erst Stagnation, dann Depression incl. einer Ketchup-Hyperinflation, eine ganz neue Herausforderung.
Jegliche Lösungsvorschläge werden durch die gigantische Verschuldung bereits im Keim erstickt. Einen Ausweg der westlichen Industriestaaten wird es nur durch einem Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken geben. Dann können die Volkswirtschaften wieder bei null beginnen, wie nach dem II.WK, und nicht bei minus 10, wo jeglicher Ansatz bereits im Keim erstickt wird.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/trichet-hat-die-unabhaengigkeit-der-ezb-zerstoert/4690260.html

EURO-KRISENMANAGEMENT

„Trichet hat die Unabhängigkeit der EZB zerstört“

06.10.2011, 06:36 Uhr, aktualisiert 08:07 Uhr

Inmitten der sich verschärfenden Euro-Schuldenkrise kommt der EZB-Rat heute zur letzten Sitzung unter Trichet zusammen. Für Ökonomen Anlass genug, das bisherige Krisenmanagement des Zentralbankchefs zu bilanzieren.

Der Krisenökonom und Autor der Streitschrift „Stoppt das Euro-Desaster“, Max Otte, hat anlässlich der letzten von Jean-Claude Trichet geleiteten EZB-Ratssitzung scharfe Kritik am Euro-Krisenmanagement des Präsidenten der Europäischen Zentralbank geäußert. Trichet sei es nie um die Rettung des Euro gegangen. „Trichet hat die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank de facto zerstört und den soliden Wirtschaften in Europa enorme Risiken aufgebürdet“, sagte Otte Handelsblatt Online. 

 

06.10.2011, 09:49 UhrSiggi40

Ob Trichet Frankreich, Europa, oder die ganze Welt retten möchte, seitdem er die Staatsschulden mehrerer Länder finanziert ist unerheblich. Es gibt Verträge, an die sich auch ein Herr Trichet halten muß. Und jemand, der sämtliche Verträge ignoriert, dem deutschen Volke unendlichen Schaden zufügt, der schadet mit VORSATZ!
Normale Kriminelle würde man jetzt entsprechend verurteilen, oder in die Klapsmühle stecken, um weiteren Schaden von Europa abzuwenden.
Wohlwissend, dass dies niemals geschehen wird, also das Strafgesetz niemals angewandt wird, hat er massiv gegen die Maastricht-Verträge verstoßen. Adäquat zum Verrat unserer Bundestagsabgeordneten am 29.09.2011, ist auch dies eine Kriegserklärung an das deutsche Volk und wird auch hoffentlich so interpretiert!!

Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde:
 
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf
(Den Link bei google eingeben, sonst klappt das nicht)

Die Tatsache, dass EZB angefangen hat, die italienischen Anleihen anzukaufen, ist unerhört. EZB hatte dazu nicht das geringste Recht. Der EZB‐Chef, Herr Trichet und weitere Mitglieder des Bankenrats haben die Regeln zu befolgen und nicht diese zu ändern. Die Zielsetzungen der EZB müssen für sie heilig sein und das Hauptziel ist, die Währungs- und Preisstabilität zu wahren (d.h. Inflation unter Kontrolle zu halten), wie es den Bürgern bei der Entstehung der Eurozone versprochen wurde. Der Ankauf von Anleihen eines Mitgliedsstaates bloß weil
der Zinssatz steigt, ist im direkten Widerspruch zu diesem Ziel, sowie zu sämtlichen sonstigen Prinzipien, wie etwa der EZB Unabhängigkeit von Regierungen der Mitgliedsstaaten. Das Einzige, was Italien hilft, ist, mit dem Sparen zu beginnen, damit es nicht mehr jedes Jahr Defizite produziert.

 

06.10.2011, 09:50 UhrSiggi40

Teil II
Die italienischen Abgeordneten müssen zum Beispiel keine 15tausend Euro netto pro Monat verdienen oder für den Fahrerdienst für Politiker muss keine Milliarde Euro jährlich ausgegeben werden. Die Italiener können ebenfalls einige von ihren staatlichen Unternehmen verkaufen. Sie könnten sofort ans Geld kommen, indem sie einen Teil von Ihrem Gold verkaufen. Italien besitzt 2500 Tonnen Gold im aktuellen Wert von über 100 Mrd. Euro. Kurz und gut, es bestand kein vernünftiger Grund für EZB, auch nur eine einzige italienische Anleihe zu kaufen.
(Auszug aus der Lektüre)

Wir haben von nix was gewusst .... gell? 1789 – 1793 wurden solche Probleme zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Warum soll dies heute anders sein?
Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen, kommentierte ein Forist in der Süddeutschen. Er hat verstanden. Auf was warten wir eigentlich noch.

 

06.10.2011, 10:28 UhrSiggi40

Deutschland ist kein "Saubermann"? Ehrlich?
Hier werden Sie geholfen: http://siggi40.magix.net/website#Juxtiz

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/dax-im-schleudergang/4683000.html

BÖRSE FRANKFURT

Dax im Schleudergang

04.10.2011, 06:39 Uhr, aktualisiert 07:38 Uhr

Die europäische Schuldenkrise ist zurück, neue Hiobsbotschaften aus Griechenland könnten den Anlegern ein erneutes Fiasko bescheren. Es gibt aber auch Hoffnungsschimmer, wenn die Konjunktur in den USA endlich anspringt.

 

04.10.2011, 09:10 UhrSiggi40

Man könnte auch Brüderle zitieren, als er vor einem halben Jahr schwadronierte: „Die Krise ist vorbei“ ... obwohl sie noch nicht mal angefangen hatte.
„Die Angst kehrt an die Börsen zurück“ - die war noch nie weg!

Die „Entwicklung der US-Wirtschaft“ – Eine Fata-Morgana. Die US-Wirtschaft auf Erholungskurs? Es gibt überhaupt keine Wirtschaft mehr, die sich erholen könnte.
http://www.hintergrund.de/20090722437/wirtschaft/finanzwelt/kann-sich-die-us-wirtschaft-erholen.html
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/The_game_is_over.jpg

Bernanke soll das Gnadenbrot Q3² mit dem Hubschrauber auf Städte abwerfen, um das Siechtum zu verlängern.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/moneyFireDees.jpg

Die US-Wohnimmobilienpreise im freien Fall.
 
http://www.ftd.de/finanzen/immobilien/:us-immobilienkrise-zahl-der-zwangsversteigerungen-uebersteigt-eine-million/50214697.html

Und dann sind da noch die Problemchen mit den US-Gewerbeimmobilien, die über 50% an Wert verloren haben, in denen vor allem deutsche Banken involviert sind und die Bücher seit 2007 nicht mehr berichtigt haben. Was sagt uns das?
http://www.wiwo.de/finanzen/wie-us-immobilien-deutsche-banken-gefaehrden-419897/
Der US-Gewerbeimmobilienmarkt, viermal so groß wie der Wohnimmobilienmarkt, mit einem Kreditvolumen von über 5 Bio. $, befindet sich auch im freien Fall. Jedes 10.Einkaufscenter steht schon nutzlos in der Pampa rum. Das war vor 2 Jahren. Neuere Zahlen „gibt“ es nicht, verständlich.
Es ist eigentlich unerheblich, von welcher Seite man sich die Intensivstation für Immobilien betrachtet. Man kommt immer wieder zum selben Ergebnis. Nicht nur in den USA, auch auf uns in DE kommen die selben Probleme zu, so bald die Arbeitslosigkeit wieder ansteigt.

Tja, mal sehen, wann die ersten Börsianer aus ihren Büros springen .... mit einem Regenschirm, auf dem steht „Alles wird gut“, dann werden die Steuerzahler vor weiterem Schaden bewahrt und sparen sich die Gerichts- und Gefängniskosten.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ich-kann-deine-fresse-nicht-mehr-sehen/4680238.html

POFALLA ZU BOSBACH

„Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen!“

02.10.2011, 11:39 Uhr

Wolfgang Bosbach hatte nach der Abstimmung zum EFSF von Vorwürfen gesprochen, die „tief ins Persönliche gehen“. Die Aussagen von Kanzleramtsminister Ronald Pofalla wurden nun bekannt. Sie könnten kaum rabiater sein.

 

02.10.2011, 13:23 UhrSiggi40

Tja, durch kleine und große "Zuwendungen" lassen sich auch viele Abgeordnete zu "I weiß von nix" umprogrammieren:

Durch eine Umfrage des ARD-Magazins Panorama kam ein erschreckendes "Unwissen" der Abgeordneten des Deutschen Bundestags ans Licht.
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=S7UxST8nzHA
 

Ne ne, die stellen sich nur so blöd, um bei einem Volksprozess wegen Hochverrats vielleicht dann doch nicht an den Laternen baumeln zu müssen.

 

 

02.10.2011, 15:04 UhrSiggi40

Die Vernichtung der Bundesrepublik Deutschland - Die unterwanderte Republik. 
Propyläen Verlag, Berlin 1999, beschreibt Hubertus Knabe, in welcher Weise das DDR-Regime sich einer Krake ähnlich, in die westdeutsche Gesellschaft ausbreitete. Folgedessen ging es nicht um den Untergang eines Regimes, das allumfassend versagt hatte, sondern um den möglichst geordneten, nunmehr erfolgreichen Übergang in das einst verhasste System Bundesrepublik Deutschland.

Die allumfassenden Netzwerke der SED, des MfS und deren Erfüllungsgehilfen haben den Untergang nicht nur nicht verhindert, sondern den nahezu reibungslosen Übergang in Verhältnisse erfolgreich gestaltet und offensichtlich geschafft, die sie bislang verteufelten. Die dazu notwendige "Partnersuche", besonders in Politik, Wirtschaft, Medien, Justiz, lief unbemerkt, dafür sehr erfolgreich im Interesse und zur Etablierung neuer alter, alter neuer Strukturen.
 

Der Staatsrechtler und Korruptionsexperte Hans Herbert von Arnim verfolgte die Vorgänge im Freistaat Sachsen mit großer Sorge: „Sollte sich der Verdacht erhärten, dass Vertreter aller drei Gewalten zusammen kungeln und sich bei der Begehung strafbarer Handlungen gegenseitig stützen, dann wäre das ein demokratischer Supergau“. Seine Befürchtungen wurden gleich um mehrere Potenzen übertroffen.

Und wer weiß, ob und wie die Abweichler bedroht wurden? Wenn schon Zeugen und deren Angehörige im U-Ausschuss beim Sachsen-Sumpf massivst bedroht wurden, um eine Aufklärung zu verhindern, Leute, was geht dann erst hier ab?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/nato-befuerchtet-terror-mit-libyschen-raketen/4680152.html

5000 FLUGABWEHRRAKETEN

Nato befürchtet Terror mit libyschen Raketen

02.10.2011, 10:23 Uhr

Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von mehreren tausend Boden-Luft-Raketen, die während des Kriegs in Libyen verschwunden sind. Ihre Befürchtung: Sie könnten für Anschläge genutzt werden.

 

02.10.2011, 11:30 UhrSiggi40

Technik aus den 70-ern, die noch enormen Schaden in der Zivilluftfahrt anrichten kann.
Mit diesen alten Dinger hatte Gaddafi militärisch gegen die Nato-Bombardierungen, auch auf zivile Ziele, keine Chance, diese abzuwenden. Für die modernen Kampfjets sind diese alten Dinger wirkungslos und nicht zu gebrauchen.
 
Gaddafi hat die Konfrontation mit den Nato-Hightech-Kampfjets gescheut. Eine weise Entscheidung. Er verfügt über genügend Goldreserven und Milliardenguthaben, um sich die neueste Technik von China, Nordkorea, oder dem IRAN zu kaufen. Mit der modernen Generation von Flugabwehrraketen könnte er über Jahre hinweg dem Westen enormen Schaden zufügen, auch in der Zivilluftfahrt.

Gaddafi ist nicht so dumm, wie er von westlichen Militärs immer gerne hingestellt wird. Nur eine Frage der Zeit, bis er mal den Spies umdreht und die selben Mittel anwendet – wie die Natobomber. In Verbindung mit den vermissten 5000 Flugabwehrraketen, die u.U. in andere Spannungsgebiete verkauft wurden, hätte der Westen ein richtiges Problem.
 
Militärische Überlegenheit durch High-Tech wäre wirkungslos gegen diese Strategie und würden Überfälle auf technisch unterlegene Staaten unkalkulierbar machen. Dies wäre mal ein Fortschritt für die ganze Zivilisation. Das Gesetz des militärisch Stärkeren versagt an der Intelligenz kleiner Elite-Gruppen.
Damit könnte man nicht nur Sarko(t)zy das „Krieg spielen“ zum unkalkulierbaren Risiko und zum Bumerang-Effekt machen. Man könnte den Kriegsschauplatz auf Länder übertragen, wo die High-tech-Kampfjets und Flugzeugträger stationiert sind.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/experten-warnen-vor-der-goldblase/4680116.html

ROHSTOFFE

Experten warnen vor der Goldblase

02.10.2011, 10:08 Uhr

Die rasant schwankenden Aktienmärkte und unsichere Staatsfinanzen treiben immer mehr Privatanleger in den Goldkauf. Doch Experten warnen vor einem Hype - und einer möglichen Blase.

 

02.10.2011, 10:44 UhrSiggi40

Doch die Warnungen vor einer Spekulationsblase und ihrem jähen Ende werden immer lauter. So so.
Die Börsenhändler warnen vor einer Goldblase, tsssssss.

Nur Intelligente kaufen Gold, kommentierte vor ein paar Wochen eine online-Zeitung. Tja, wer die Zusammenhänge kennt ...
2007 hat das Perpetuum-Mobile in den USA, Leben auf Pump, das die Weltwirtschaft 20 Jahre lang am Laufen hielt, aufgehört zu laufen.
Den Kollaps der westl. Ind.staaten hat man dann mit 32,5 Billionen $ neuer Schulden hinausgeschoben. Sämtliche Konjunkturstrohfeuerpakete sind wirkungslos verpufft, die meisten Ind.staaten stehen vor dem finanziellen und wirtschaftlichen Ruin. Dieses Jahr laufen die letzten Konjunkturstrohfeuerpakete aus, neue sind nicht in Sicht. Der US-Immobilienmarkt bricht immer weiter zusammen. Die Bankster haben ihre absolut wertlosen Wettgeschäfte, Derivate über 600 Billionen $ aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren.
 

Was sagt uns das?
Die Zentralbanken haben panische Angst davor, dass der Trend der Intelligenten auf den Pöbel übergreift und immer mehr Bürger ihre Konten plündern, die in weißer Voraussicht ihr Erspartes in Sicherheit bringen, bzw. ihr Vermögen in Edelmetalle umschichten wollen.
 

Wer jetzt Aktien kauft, dem ist nicht mehr zu helfen. Der schon längst überfällige Crash unseres Finanzsystems ist nicht mehr allzu weit entfernt, mit den entsprechenden Auswirkungen auf die von den Bankstern liquiditätsgetriebenen Aktienkurse.

Jetzt sein Vermögen günstig und sicher in Edelmetalle und Rohstoffe umschichten und erst nach dem großen Crash Aktien kaufen, von Firmen, die den Crash überlebt, bzw. umfirmiert haben.

So wird da ein Schuh daraus.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/schaeuble-setzt-obergrenze-fuer-deutsche-garantien/4678830.html

EURO-RETTUNGSSCHIRM

Schäuble setzt Obergrenze für deutsche Garantien

01.10.2011, 08:56 Uhr

Finanzminister Wolfgang Schäuble hat höhere Garantien des Bundes für den Euro-Rettungsfonds EFSF ausgeschlossen. Bei 211 Milliarden Euro sei Schluss. Doch die Mehrheit der Deutschen glaubt nicht daran.

 

01.10.2011, 10:57 UhrSiggi40

Durch eine Umfrage des ARD-Magazins Panorama kam ein erschreckendes Unwissen der Abgeordneten des Deutschen Bundestags ans Licht.
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=S7UxST8nzHA
Kann es überhaupt möglich sein, dass Abgeordnete nicht mal wissen, dass sie über ein Rettungspaket über 211Mrd. Euro abstimmen? Meine Antwort: NEIN!
Auch hier wurde mit Millionenzahlungen den Entscheidungsträgern auf die Sprünge geholfen. Am 29.09.2011 wurde das deutsche Volk schon wieder mal verraten und verkauft!!

Vor 1,5 Jahren sagte noch Frau Merkel, dass es gar nicht sicher wäre, dass die Griechen das Hilfsangebot der EU über 30 Mrd. Euro überhaupt annehmen werden. So Gott will – sie haben gnädigerweise angenommen!! 2 Wochen später waren es dann 60 Mrd, im Mai 2010 dann 120 Mrd. Euro. Hoch und heilig versicherte Schäuble damals, dass dies eine einmalige Leistung an die Griechen wäre, aber erforderlich, um die Stabilität des Euros nicht zu gefährden.
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Oktober 2010 gesagt, dass es keinen dauerhaften Rettungsschirm künftig geben werde. Dieses Versprechen wurde weniger als sechs Monate gehalten. Im Frühling 2011 wurde bereits fröhlich über den dauerhaften Rettungsschirm (ESM) verhandelt.
 
Die aus dem Euro Rettungsschirm gewährten Kredite müssen „kompatibel mit der Schuldrückzahlungsfähigkeit“ sein, mit anderen Worten, den Kredit bekommt ein Land nur dann, wenn real anzunehmen ist, dass es imstande sein wird, ihn zurückzuzahlen. (Dies ist eine unlautere Information, nicht für den dummen Pöbel gedacht).

Die anderen Lügenmärchen sind nicht so lange her, dass sich die meisten Foristen mit Sicherheit daran erinnern werden.
Falls die erste Kredithilfe für Griechenland unsinnig war, weil es sich sowieso auf dem Wege zum Bankrott befunden hatte, dann ist die zweite Kredithilfe totaler Unsinn, weil es bereits Bankrott ist. Um so mehr stimmt es, dass jedes Geld für Griechenland reine Verschwendung ist.

 

01.10.2011, 11:01 UhrSiggi40

Teil II
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Art.38 des deutschen GG schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europ. Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europ. Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat!!
 

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten konnte es also bei der Abstimmung nicht liegen.
 
Was mich eigentlich an der ganzen Sache am meisten stört ist, dass man das Volk für so dämlich hält, die das auch noch glauben sollen! Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 
Und was sagt Prof. Markus Kerber zu den Banken (Euro?) Rettungsschirmen?
 
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“.
Die Zustimmung der Bundestagsabgeordneten ist eine Kriegserklärung an das deutsche Volk und wird auch hoffentlich so interpretiert!! Und auf was warten wir eigentlich noch? Bis die an einem Lachkrampf sterben? Besser an einem Laternenpfahl, oder nicht?
7,5 Mio. Bürger in Deutschland müssen staatliche Leistungen in Anspruch nehmen, weil der Hungerlohn zur Ernährung einer Familie nicht ausreicht. Selber schuld!! Euch ist nicht mehr zu helfen!!
Wenn die Deutschen durch ein dank Merkel auferlegtes Versailles 2.0 auf Dauer der Früchte ihrer Arbeit beraubt werden, haben die Wutbürger den Nährboden, auf dem sie wachsen können. Daher ist es gerade die Merkelpolitik des ausraubens Deutschlands, die Bürger-Krieg wahrscheinlicher, bzw. unabwendbar macht.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/die-furcht-vor-lehman-reloaded/4665156.html

US-BANKEN

Die Furcht vor „Lehman Reloaded“

27.09.2011, 09:19 Uhr, aktualisiert 09:40 Uhr

Die Angst geht um – nicht nur in der europäischen Bankenbranche, sondern auch in den USA. Könnte es ein zweites Lehman geben? Die Ratingagentur Moody’s glaubt ja, viele Experten widersprechen. Lehman ist allgegenwärtig.

 

29.09.2011, 10:35 UhrSiggi40

Lehman ist allgegenwärtig – nicht erst seit heute, sondern schon seit 3 Jahren. Die Ursache der größten Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, wurde überhaupt nicht bekämpft, bzw. jetzt erst im Ansatz in Europa, sondern mit immer noch mehr Krediten vergrößert und lediglich hinausgeschoben.
Lehman ist heute nicht mehr nur eine Großbank, Lehmann sind heute ganze Staaten, die am Abgrund stehen, wegen der gigantischen Verschuldung, die nicht den geringsten Spielraum für einen halbwegs vernünftigen Staatshaushalt zulässt. Die guten Ansätze in Europa macht man schon wieder zunichte, indem man die überschuldeten Staaten mit weiteren Krediten versorgt, damit die Bürger die erforderlichen Einschnitte für eine finanzielle Genesung nicht erleiden müssen. Wie töricht!!
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca.32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten, und um einen selbsttragenden Aufschwung zu erreichen. Jetzt sind die Retter zu Lehman geworden. Wegrechende Steuereinnahmen und explodierende Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst ersticken jeglichen Ansatz auf eine wirtschaftliche Erholung bereits im Ansatz.
Rezession, dann Depression in Verbindung mit einer Hyperinflation, eine ganz neue Herausforderung, die die große Depression von 1929 bei Weitem in den Schatten stellen wird.
Außer, es gibt einen Reset im Finanzsystem und eine Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken. Das wäre die Grundvoraussetzung für das Abwenden des Armageddon in den westlichen Industriestaaten.

 

29.09.2011, 10:52 UhrSiggi40

Es ist nicht anders als früher: 1637, 1797, 1819, 1837, 1857, 1884, 1901, 1907, 1929, 1937, 1974, 1987. Alles wiederholt sich, immer wieder und wieder.

Die derzeitige Krise, das sind eigentlich alle vorherigen addiert. Das wäre die richtige Einschätzung der größten Krise der Neuzeit, von der wir gerade mal 5% sehen.

Warum redet davon niemand, weshalb wird alles totgeschwiegen?
Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken.
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Die passende Überschrift dazu wäre z.B. „Lehman schon seit 3 Jahren in den westlichen Industriestaaten“

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/arbeitsmarktzahlen-treiben-den-dax-hoch/4671310.html

BÖRSE FRANKFURT

Arbeitsmarktzahlen treiben den Dax hoch

29.09.2011, 09:10 Uhr, aktualisiert 10:03 Uhr

Die Anleger gaben sich vorsichtig vor der Entscheidung der Bundestags über den Euro-Rettungsschirm. Doch die überraschend guten Arbeitslosenzahlen geben dem Dax Aufwind und macht den Anlegern Mut.

 

29.09.2011, 10:12 UhrSiggi40

Allein die berechtigte Aussicht auf Hunderte Milliarden Zockerchips, die auf die begründete Dämlichkeit unserer Bundestagsabgeordneten zurückzuführen ist, treibt die Börsen in immer höhere Sphären. 
Den Artikel könnte man also von 2 Seiten auf einen kleinen Absatz reduzieren, um das „Treiben“ der Börsen zu begründen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/oppermann-wirft-schaeuble-taeuschung-vor/4671536.html

LIVETICKER

Oppermann wirft Schäuble Täuschung vor

29.09.2011, 08:55 Uhr

Im Bundestag steht heute die Abstimmung über die Erweiterung des Euro-Rettungsschirms an. Alle Infos zu den Debatten und der Abstimmung im Handelsblatt-Liveticker.

Herr Oppermann, nennen Sie ruhig das Kind beim Namen. Ihre Umschreibung mit „Täuschung“ ist doch viel zu defensiv.

 

LIVETICKER

Steinbrück kritisiert Aufklärung über die Krise

29.09.2011, 08:56 Uhr

Der Bundestag stimmt heute über die Erweiterung des Euro-Rettungsschirms ab. Alle Infos zu den Debatten und der Abstimmung im Handelsblatt-Liveticker.

 

LIVETICKER

Brüderle verteidigt den Rettungsschirm

29.09.2011, 08:56 Uhr

Der Bundestag stimmt heute über die Erweiterung des Euro-Rettungsschirms ab. Alle Infos zu den Debatten und der Abstimmung im Handelsblatt-Liveticker.

 

29.09.2011, 09:51 UhrSiggi40

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten kann es also heute bei der Abstimmung nicht liegen.

Eine Zustimmung der Bundestagsabgeordneten ist eine Kriegserklärung an das deutsche Volk und wird auch hoffentlich so interpretiert!! Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Die friedlichen Proteste können also nur der Anfang sein. Empört euch!!
 

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Artikel 38 des deutschen Grundgesetzes schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europäischen Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat am deutschen Volk!!
 

Wir haben von nix was gewusst .... gell? Schaut euch die Laternenpfähle nochmals von unten an!!

Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde:
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

Es gibt sie noch, die Politiker mit Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident. Unsere einzige Hoffnung, dem weiteren Ausplündern deutscher Sparkonten und der Versklavung unserer Kinder und Enkel Einhalt zu gebieten.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/panorama/presseschau/deutschland-rette-heute-den-euro/4671376.html

PRESSESCHAU

„Deutschland, rette heute den Euro“

29.09.2011, 07:22 Uhr

Vor der Abstimmung im Bundestag über einen reformierten EU-Rettungsschirm blicken auch ausländische Medien gespannt nach Berlin. Die Kommentatoren verbinden ihren Appell an die Abgeordneten zur Ratifizierung der Reform mit einer saftigen Kritik an der deutschen Euro-Politik und skeptischen Blicken in die Zukunft.

 

29.09.2011, 09:35 UhrSiggi40

Ein auf Lug und Betrug aufgebautes Gebilde wie der Euro ist zum Scheitern verurteilt.
Falls die erste Kredithilfe für Griechenland unsinnig war, weil es sich sowieso auf dem Wege zum Bankrott befunden hatte, dann ist die zweite Kredithilfe totaler Unsinn, weil es bereits Bankrott ist. Um so mehr stimmt es, dass jedes Geld für Griechenland reine Verschwendung ist. Von den europäischen Bürokraten wurde ein Mechanismus zusammengebastelt, der zur ordentlichen Verschuldung anregt! Und was am aller schlimmsten ist, dieser Mechanismus ist keine Lösung der Schuldenkrise. Im Gegenteil, er vertieft sie noch mehr. Es ist wie mit einem Süchtigen, der seine Probleme durch Erhöhung seiner täglichen Dosis in den Griff kriegen will.
 
Eine Zustimmung der Bundestagsabgeordneten ist eine Kriegserklärung an das deutsche Volk und wird auch hoffentlich so interpretiert!! Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Die friedlichen Proteste können also nur der Anfang sein. Empört euch!!
 
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Artikel 38 des deutschen Grundgesetzes schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europäischen Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Das ist Hochverrat am deutschen Volk!!
 

Kenneth Rogoff, Alan Greenspan, Hans Werner Sinn, 189 deutsche Professoren der Makroökonomie, die im Februar 2010 die Petition unterzeichnet haben, in der sie die deutsche Regierung auffordern, sich gegen die Kredithilfe für Griechenland auszusprechen. An fachlichen Argumenten kann es also heute bei der Abstimmung nicht liegen.
 
Wir haben von nix was gewusst .... gell? Schaut euch die Laternenpfähle nochmals von unten an!!

 

29.09.2011, 09:37 UhrSiggi40

Teil II
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Oktober 2010 gesagt, dass es keinen dauerhaften Rettungsschirm künftig geben werde. Dieses Versprechen wurde weniger als sechs Monate gehalten. Im Frühling 2011 wurde bereits fröhlich über den dauerhaften Rettungsschirm (ESM) verhandelt.
 
Die aus dem Euro Rettungsschirm gewährten Kredite müssen „kompatibel mit der Schuldrückzahlungsfähigkeit“ sein, mit anderen Worten, den Kredit bekommt ein Land nur dann, wenn real anzunehmen ist, dass es imstande sein wird, ihn zurückzuzahlen.
"Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage".
 
Diese EU wird immer lächerlicher. Wenn die Deutschen durch ein dank Merkel auferlegtes Versailles 2.0 auf Dauer der Früchte ihrer Arbeit beraubt werden, haben populistische und antieuropäische Strömungen, und irgendwann auch solche Politiker und Parteien, den Nährboden, auf dem sie wachsen können. Daher ist es gerade die Merkelpolitik des ausraubens Deutschlands, die Bürger-Krieg wahrscheinlicher, bzw. unabwendbar macht.
 

Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde:
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

Es gibt sie noch, die Politiker mit Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident. Unsere einzige Hoffnung, dem weiteren Ausplündern deutscher Sparkonten und der Versklavung unserer Kinder und Enkel Einhalt zu gebieten.
 
Vielen Dank!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/berlusconi-bezahlte-unternehmer-fuer-luegen/4667460.html

PROZESS IN ITALIEN

Berlusconi bezahlte Unternehmer für Lügen

28.09.2011, 08:31 Uhr

Pünktlich zu seinem 75. Geburtstag kommen neue Details über das Geschäftsgebahren des Silvio Berlusconi ans Licht. Berlusconi soll einen Vermittler von Prostituierten für Falschaussagen bezahlt haben.

28.09.2011, 09:30 UhrSiggi40

 

@pendler: „Ich mag den Ber Lustkönig, der erfüllt sich wenigstens seinen Sex-Traum und steht dazu. Eben ein Mann mit Format“. 
Ganz im Gegensatz zu den Schweinereien bei uns in Germany. Und wie läuft so was bei uns ab?

Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze eines CDU-Mannes! Die Kriminellen schleusten Kinder und Jugendliche aus den östlichen Nachbarstaaten nach DE und stellten sie ihren politischen Gönnern in Bordellen zur Verfügung. Polizeiliche Ermittler wurden kaltgestellt oder in die Taten einbezogen.
Das Geschäft auf Gegenseitigkeit diente der Vertuschung schwerer Kapitalverbrechen. Nach neuesten Informationen wurden unter anderem ""Zigeuner-Kinder" im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Tschechien nach Sachsen" verschleppt "und danach sexuell missbraucht." Die Anlieferung von "Frischfleisch", heißt es in dieser Quelle, sei von einem Staatsanwalt gedeckt worden.

(...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.
 

Monatelang wurden die belastenden Akten vernichtet, Zeugen und deren Angehörige im U-Ausschuss bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind. So sieht Pädophilen-Jagd in Deutschland aus.
Frank Fahsel, ehem. Richter am LG in Stuttgart: „Mich ekelt es vor meinesgleichen“. Sehr diplomatisch formuliert.

Dagegen ist Berlusconi ein Engel!

 

28.09.2011, 09:41 UhrSiggi40

Noch a bissl Literatur, nicht das der Kommentar noch gelöscht wird.

http://www.youtube.com/watch?v=59qW8ltYiOQ
http://siggi40.magix.net/website#Skandale
http://siggi40.magix.net/website#Skandale%202

 

 

28.09.2011, 19:26 UhrSiggi40

Tja, beide Kommentare gelöscht. Verständlich, wenn es ums Eingemachte geht, um die (nicht mehr vorhandenen) Werte einer Demokratie und eines Rechtsstaates.

Hier werden Sie geholfen, dagegen ist Berlusconi ein Engel: http://www.youtube.com/watch?v=59qW8ltYiOQ

und die gelöschten Kommentare kann man hier nachlesen:
http://www.siggi40.magix.net/public/Handelsblatt_ab_01_12_2010.htm

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/angeblicher-boersenmakler-gibt-schwindel-zu/4670352.html

NACH BBC-INTERVIEW

Angeblicher Börsenmakler gibt Schwindel zu

28.09.2011, 19:00 Uhr

Ein angeblicher Börsenmakler hat mit einem BBC-Interview für Empörung gesorgt. Im Gespräch sagte er, dass nicht die Politik, sondern Goldman Sachs die Welt regiere. Tatsächlich ist der Mann nur einfacher Kleinanleger.

 

28.09.2011, 19:47 UhrSiggi40

Die Wert-Zerstörer. 
Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

Investment-Banking mal auf einen ganz einfachen Nenner gebracht: Mehr Schaden können nicht mal Politiker anrichten.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/haertere-schuldenregeln-sollen-den-euro-retten/4668908.html

REFORM DES STABILITÄTSPAKTS

Härtere Schuldenregeln sollen den Euro retten
28.09.2011, 14:18 Uhr

Das EU-Parlament hat am Dienstag den neuen Stabilitätspakt verabschiedet: Künftig drohen Staaten bei Verletzung der Schuldengrenzen automatische Strafen. Für den kriselnden Euro könnte die Reform jedoch zu spät kommen.

 

28.09.2011, 18:49 UhrSiggi40

Eigentlich erledigt sich mein Kommentar, weil die bisherigen genau das widerspiegeln, was ich schreiben wollte.
„Wir haben jetzt eine Rüstung gegen künftige Krisen“!!
Sobald der Euroraum mit allen Instrumenten ausgestattet sei, um die Integration und die Disziplin sicherzustellen, werde „die Ausgabe gemeinsamer Schuldscheine als natürlich und vorteilhaft für alle Mitgliedsstaaten erscheinen“.

Was mich eigentlich an der ganzen Sache am meisten stört ist, dass man das Volk für so dämlich hält, die das auch noch glauben sollen!
Die EU-ler sollen doch lieber wieder zu ihrer alten Arbeitsweise zurückkehren, die Krümmung von Bananen und Gurken festlegen, dann können sie weniger Schaden anrichten.
 

Diesen Artikel im HB sollten sich unsere Abgeordneten durchlesen, bevor sie morgen abstimmen, weil man sie für genauso dämlich hält!!
Und wenn man schon unsere Abgeordneten für so dämlich hält, Leute, dann wird es allerhöchste Zeit, dass das Volk die Regierung auswechselt, eine, die sich an geltende Gesetze und an die Rechtssprechung hält!
Wegen der „Euro-Rettung“ wurden wir von Merkel und Schäuble von Anfang an nur belogen – und die Lügenmärchen werden immer skurriler.
Im Art.20 Abs.4 haben die Gründer unseres GG bereits dargelegt, was dann zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand!! Eine Obergrenze für den Widerstand kann ich aus diesem Gesetzestext nicht herauslesen.
 
Und was sagt Professor und Jurist Markus Kerber zu den Banken (Euro?) Rettungsschirmen?
 
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“.
 

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.
 
Unsere Abgeordneten sollten sich die Laternen nochmals von unten anschauen!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/zertifikate/ratgeber-hintergrund/das-geschaeft-mit-der-angst/4660690.html

BONITÄTSRISIKO

Das Geschäft mit der Angst

28.09.2011, 09:43 Uhr

Drei Jahre nach Lehman wächst die Angst vor einer neuen Bankenpleite. Am Zertifikatemarkt werden böse Erinnerungen wach. Doch nicht alle Anleger haben Angst, einige Investoren machen sich die Verunsicherung zu Nutze.

 

28.09.2011, 11:28 UhrSiggi40

Die Banken buhlen mit besseren Konditionen um das Geld der Anleger. Nur heute im Angebot: Lehman-Zertifikate für alle. 
Die verzweifelten Versuche der Bankster, weiterhin die breite Masse ehrlicher Bürger zu plündern hat seinen Grund:
Der US-Gewerbeimmobilienmarkt, 4-mal so groß wie der Wohnimmobilienmarkt, mit einem Volumen von über 5 Bio. $ an Hypothekendarlehen, von denen die deutschen Banken die meisten in ihren Büchern haben – noch zum Wert von 2007!!
Allein die Aktualisierung der Bücher hätte den sofortigen Kollaps fast aller deutschen Bankster zur Folge!
 

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
Nur durch die Änderung des Bilanzrechts wurden die Bankster 2008 vor dem Kollaps bewahrt. Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Was wir seit 3 Jahren in der Presse zu lesen bekommen sind nur Nebenschauplätze, die vom tatsächlichem Problem ablenken sollen – bis ....
Noch ist dafür Zeit, sein Vermögen günstig und sicher in Edelmetalle und Rohstoffe umzuschichten.

Die Alternative wäre: Lehman-Zertifikate für alle ...

 

 

http://www.handelsblatt.com/panorama/presseschau/die-billion-euro-frage/4667384.html?p4667384=all

PRESSESCHAU

Die Billion-Euro-Frage

28.09.2011, 07:46 Uhr

Wenn die Sanierungspakete der europäischen Regierungen erfolgreich sein sollen, müssen sich die Banken beteiligen, kommentieren die Wirtschaftsmedien. Ein Aktienhändler wagt derweil eine schockierende Prognose.

 “Ich sehe keine andere Möglichkeit mehr als die Gewissensentscheidung des zivilen Ungehorsams.” 

 

28.09.2011, 10:46 UhrSiggi40

„... wir zahlen keine Steuern mehr ...“
Mein Gutster, da kennen Sie aber das Finanzamt schlecht. Die haben alle Folterinstrumente, um Leute wie Sie zur „Ordnung“ zurückfinden zu lassen.
 
Lohn- und Kontopfändung, Pfändung Ihres Hausrates/Autos, Sicherungshypothek auf Ihr Grundstück mit anschließender Zwangsversteigerung und ... natürlich Knast!!
 
Die Väter unseres GG haben in weißer Voraussicht im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Von einem passivem Widerstand ist dort nicht die Rede. Außer dem Gelächter derer, denen sie Ihre Meinung nach Einhaltung der Gesetze aufdrücken wollen, erreichen Sie nichts.
 

Ein Gebilde wie der Euro, der ausschließlich auf Lug und Betrug aufgebaut wurde, wird nicht von Dauer sein. Das ist Hochverrat!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen!
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Artikel 38 des deutschen Grundgesetzes schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europäischen Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig.
 

Ich kenne keine Regierung, die ihr Volk mehr schädigt, als die lobbyistengesteuerte Deutsche. Diese Kaltschnäuzigkeit und Ausplünderung des eigenen Volkes ist ein klarer Fall von Hochverrat!! 1789 – 1793 wurden die selben Probleme viel besser, zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst.
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Die friedlichen Proteste können also nur der Anfang sein. Empört euch!!

Mit allen nur erdenklichen scheinheiligen und verlogenen Argumenten müssen die Bundestags-Abgeordnete weichgekocht werden. Die Anbiederung der SPD und der Grünen ist einfach nur widerlich.

Aber es gibt sie noch, die Politiker mit Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!!  Unsere einzige Hoffnung, dem Ausplündern deutscher Sparkonten Einhalt zu gebieten.

28.09.2011, 10:33 UhrSiggi40

@Klip: „Der Bundestag entscheidet bald über die Ausweitung des Rettungsschirms und damit über eine weitere Ausplünderung Deutschlands mit unabsehbaren Folgen für unsere Zukunft“. 

Eine Zustimmung der Bundestagsabgeordneten ist eine Kriegserklärung an das deutsche Volk und wird auch hoffentlich so interpretiert!!

Eine Zwangslektüre, nicht nur für „unsere“ Abgeordneten, die bereits im Handelsblatt von einem Foristen veröffentlicht wurde:
http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/kaum-chancen-auf-zustimmung-der-slowakei/4663890.html

EURO-RETTUNGSSCHIRM

Kaum Chancen auf Zustimmung der Slowakei

27.09.2011, 11:13 Uhr

Die notwendige Einstimmigkeit für die Erweiterung des Rettungsschirms steht auf der Kippe. In der Slowakei ist das Parlament heillos zerstritten, die Parteien können sich nicht einmal auf den Abstimmungstermin einigen.

 

27.09.2011, 14:44 UhrSiggi40

Es gibt sie noch, die Politiker mit Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! 
SaS-Chef Richard Sulik, zugleich Parlamentspräsident. Unsere einzige Hoffnung, dem weiteren Ausplündern deutscher Sparkonten und der Versklavung unserer Kinder und Enkel Einhalt zu gebieten.
Vielen Dank!

http://strana-sas.sk/file/558/EURORETTUNGSSCHIRM%20Der%20Weg%20zum%20Sozialismus.pdf

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/merkel-und-eu-schueren-angst-vor-neuer-bankenkrise/4659534.html

„UNKONTROLLIERBARE FOLGEN“

Merkel und EU schüren Angst vor neuer Ban(d)enkrise

26.09.2011, 07:38 Uhr

Dass Staatsschuldenkrisen kombiniert mit Schwächen im Bankenbereich ein gefährliches Gemisch sind, haben Europas Top-Krisenmanager erkannt – und warnen jetzt eindringlich vor falschen Weichenstellungen.

 

26.09.2011, 10:23 UhrSiggi40

„Die müssen für uns sagen: Schaffen die das oder schaffen die das nicht. Wenn nicht, müssten wir nachdenken. Aber dafür gebe es bei Griechenland derzeit keine Indizien“.

Die Griechen bekommen also auf jeden Fall die nächsten 100 Auszahlungen, unabhängig von der „griechischen“ Aufarbeitung des Troika-Beschlusses. Seit 2010 wurden im öffentlichen Dienst weitere 20000 neue Stellen geschaffen und jetzt möchte man bis 2015 30000 entlassen. Merkt ihr noch was? Ein aufgeblähter, hochbezahlter und unproduktiver Beamtenstaat, der sich zusätzlich mit Fakelaki an der griechischen Bevölkerung, den einfachen Arbeitern und Selbständigen bereichert. Die sind die Opfer des unendlichen Selbstbedienungsladens der griechischen Beamten.
 

Fällt Griechenland, bzw. die Privilegien der griechischen Beamten weg – dann muss auch Frankreich seinen Lebensstandard reduzieren. Und des geht net, so lange man die Sparkonten der Deutschen plündern und weiterhin einen auf den großen Max machen kann. Unsere Politiker müssten eigentlich von Griechenland und Frankreich bezahlt werden, nicht von uns Deutschen!! Das ist Hochverrat!

Mit allen nur erdenklichen scheinheiligen und verlogenen Argumenten müssen die Bundestags-Abgeordnete weichgekocht werden. Die Anbiederung der SPD und der Grünen ist einfach nur widerlich. Aber es gibt sie noch, die Politiker mit Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!! Unsere einzige Hoffnung, dem Ausplündern deutscher Sparkonten Einhalt zu gebieten.

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Die friedlichen Porteste können also nur der Anfang sein.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/top-oekonom-fordert-krisenprogramme-gegen-flaute/4590082.html

REAKTIONEN AUF OECD

Top-Ökonom fordert „Krisenprogramme“ gegen Flaute

08.09.2011, 15:15 Uhr

Die Unsicherheiten für die deutsche Wirtschaft nehmen zu. Nicht nur die OECD sieht die Lage düster. Auch die EZB äußerte sich besorgt. Ein Top-Ökonom sieht es genauso und fordert, rasch Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

 

26.09.2011, 11:36 UhrSiggi40

Noch exklusiver!
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Bio. $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung einzuleiten.
Doch alle Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Bis Ende 2011 laufen alle Konjunkturstrohfeuerpakete aus, doch jetzt sind die Folgen schon sichtbar - für die einen schneller, für die anderen langsamer, bzw. überhaut nicht.
Die derzeitige Lage ist um ein Mehrfaches gefährlicher, als noch 2008, zu Beginn der Finanzkrise. In den westlichen Ind.staaten brechen die Steuereinnahmen weg und die Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst explodieren. Unser erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana. Außer in DE, der Insel der Seeligen, hat durch Produkte Made in Germany und Niedriglöhner in den BRICS neue Absatzmärkte gewonnen, die unsere Exportrechnungen auch bezahlen können, nicht wie die PIIG(F)S, die sich alles schenken lassen, von den stupid Germans.

Und jetzt sollen neue Schulden wieder für ein paar Monate weiterhelfen? Und dieses Spiel wiederholen wir in immer kürzeren Abständen mit immer größeren Billionenpaketen? Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
Kapitalismus lebt und atmet mit dem ständigen, möglichst schnellen, routieren des Kapitals. Eben keine Anhäufung, Aufbewahrung, Anraffung,...sondern investieren, bezahlen, kaufen, leihen und tilgen,...Kapitalismus heißt Geldzirkulation. Das was die Finanzmärkte daraus gemacht haben ist ein Selbstzweck geworden der nur dazu dient einzelne immer mehr zu bevorteilen. Wenn wir eine Währung hätten in der es keine Zinsen mehr gäbe, weder negative noch positive Zinsen, dann gäbe es keinerlei Anreize mehr zum Anhäufen von Geld. Sondern es auszugeben, zu investieren oder anderen für ihre guten Ideen - und DAS ist doch gerade die schöpferische Kraft des Kapitalismus - zu überlassen und später an deren Gewinnen teilzuhaben.

 

26.09.2011, 11:38 UhrSiggi40

Teil II
Und so lange sich die Milliardenvermögen einer kleinen Clique immer stärker anhäufen und dieses Kapital dem Volk entzogen wird, wird sich die Abwärtsspirale immer schneller drehen.
Nur ein Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken ist die Grundlage für eine halbwegs Erholung der westlichen Industriestaaten. Wir haben ja noch das demografische Problem und weitgehend gesättigte Märkte.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/schlaflos-in-washington/4658212.html

BANKER-KRISENTREFFEN

Schlaflos in Washington

25.09.2011, 16:50 Uhr, aktualisiert 17:16 Uhr

Miese Stimmung in Washington: Fieberhaft suchen die Banker und Politiker einen Ausweg aus der Finanzkrise. Heute Nachmittag hob Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann warnend den Finger. Der Wohlstand der Welt stehe auf dem Spiel.

 

25.09.2011, 22:22 UhrSiggi40

Die Wert-Zerstörer. Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.
Und hätten die Bankster von 2008 – 2010 nicht 4589 Milliarden Euro (Europa) und in den USA über 20000 Milliarden Dollar vom Steuerzahler geschenkt bekommen, für die Bonis natürlich nochmals, allein in den USA 2010 144Milliarden Dollar, Leute, dann wäre der Spuk schon längst zu Ende – für die kriminellen Finanz-Schmarotzer, die jetzt die Staaten, bzw. die Steuerzahler immer weiter erpressen – mit Erfolg und diese Rettungsbillionen nie zurückzahlen können und wollen.
 
Also Bankraub mal andersrum - legalisiert!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/dgb-trommelt-fuer-den-euro-rettungsschirm/4656712.html

EFSF

DGB trommelt für den Euro-Rettungsschirm

24.09.2011, 16:15 Uhr

DGB-Chef Sommer ermahnt Parteien zur Annahme von Euro-Rettungsschirm. Dem Gewerkschaftschef zufolge entscheidet der Bundestag über nicht weniger als die Zukunft Europas. Bislang deutet sich eine breite Mehrheit an.

 

25.09.2011, 11:11 UhrSiggi40

„... wir zahlen keine Steuern mehr ...“
Mein Gutster, da kennen Sie aber das Finanzamt schlecht. Die haben alle Folterinstrumente, um Leute wie Sie zur „Ordnung“ zurückfinden zu lassen.
 
Lohn- und Kontopfändung, Pfändung Ihres Hausrates/Autos, Sicherungshypothek auf Ihr Grundstück mit anschließender Zwangsversteigerung und ... natürlich Knast!!
Die Väter unseres GG haben in weißer Voraussicht im Art.20 Abs.4 dargelegt, was jetzt zu tun ist: Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand. Von einem passivem Widerstand ist dort nicht die Rede. Außer dem Gelächter derer, denen sie Ihre Meinung nach Einhaltung der Gesetze aufdrücken wollen, erreichen Sie nichts.
 

Ein Gebilde wie der Euro, der ausschließlich auf Lug und Betrug aufgebaut wurde, wird nicht von Dauer sein. Das ist Hochverrat!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen!
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Artikel 38 des deutschen Grundgesetzes schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europäischen Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig.
 
Ich kenne keine Regierung, die ihr Volk mehr schädigt, als die lobbyistengesteuerte Deutsche. Diese Kaltschnäuzigkeit und Ausplünderung des eigenen Volkes ist ein klarer Fall von Hochverrat!! 1789 – 1793 wurden die selben Probleme viel besser, zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst.
Aber es gibt sie noch die Politiker mit Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind. In der Slowakei!!
 
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Die friedlichen Porteste können also nur der Anfang sein. Empört euch!!

 

25.09.2011, 11:12 UhrSiggi40

Teil II
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“. (Professor und Jurist Markus Kerber).

Jedes Jahr, das ungenutzt verstreicht und die grundlegende Änderung unseres Finanzsystems hinausgeschoben wird, ist ein verlorenes Jahr. Das Siechtum wird durch immer höhere Schulden verlängert. Japan im Quadrat wäre die Alternative zu einem Reset, den nur die Bankster fürchten. Erst Rezession, dann Depression incl. Hyperinflation. Eine ganz neue Konstellation. Dagegen war die große Depression von 1929 Peanuts.

Innerhalb eines Jahres ist das Angebot am deutschen Derivatemarkt um rund 73 Prozent gewachsen.
Die Wert-Zerstörer. Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.
Und hätten die Bankster von 2008 – 2010 nicht 4589 Milliarden Euro (Europa) und in den USA über 20000 Milliarden Dollar vom Steuerzahler geschenkt bekommen, für die Bonis natürlich nochmals, allein in den USA 2010 144Milliarden Dollar, Leute, dann wäre der Spuk schon längst zu Ende – für die kriminellen Finanz-Schmarotzer, die jetzt die Staaten, bzw. die Steuerzahler immer weiter erpressen – mit Erfolg und diese Rettungsbillionen nie zurückzahlen können und wollen. ... hört niemand das Gelächter?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wege-aus-der-schuldenfalle/4653352.html

KRISENSTRATEGIEN

Wege aus der Schuldenfalle

24.09.2011, 09:39 Uhr

Es gibt eine Reihe historischer Beispiele für Industriestaaten, die ihre Schuldenberge auf erträgliche Größen reduziert haben. Dabei gibt es drei Wege, die zum Ziel führen. Am besten ist eine Kombination aus allen dreien.

 

24.09.2011, 12:04 UhrSiggi40

Die Wege aus der Schuldenfalle.
Interessante Argumente, doch es bleibt eine Fata-Morgana. In den letzten 20 Jahren hat sich die Weltverschuldung von 18 Bio. auf 95 Bio. $ vervierfacht. In den letzten 3 Jahren hat sich die Bilanzsumme der DBB verdoppelt, die der BoE und der Fed sogar verdreifacht.
Auch in wirtschaftlich guten Zeiten, 2005 – 2007 wurden immer mehr neue Schulden auf die alten draufgesetzt.
Das zur Realität. Die 3 Wege aus der Schuldenfalle sind also nur ein Wunschtraum, der mit absoluter Sicherheit nicht in Erfüllung gehen wird. Die Schuldenproblematik ist nicht ein Problem Deutschlands, sondern global.
Die westlichen Industriestaaten sind durch die gigantischen Schuldenberge wie gelähmt und ersticken bereits jegliche Konsolidierung im Keim durch wegbrechende Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst.
 
Die größte Krise der Neuzeit, entstanden durch Leben auf Pump, wurde mit immer noch mehr Krediten bekämpft. Wie töricht. Und nun sollen die o.g. 3 Wege aus der Abwärtsspirale führen? Mathematisch schon unlogisch.
Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken, das UK machte ja bereits den Anfang, kann in den westlichen Industriestaaten ein Neubeginn bei 0 und nicht wie jetzt bei –10 erfolgen, falls überhaupt, bedingt durch einen gesättigten Markt und dem demografischem Problem.
Und der Euro beschleunigt diese Abwärtsspirale massiv.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/die-euro-krise-buerdet-deutschland-grosse-lasten-auf/4652902.html

HANS-WERNER SINN

„Die Euro-Krise bürdet Deutschland große Lasten auf“

24.09.2011, 09:39 Uhr

Der Chef des Ifo-Instituts wirft den Politikern vor, sich vor der Lösung der echten Probleme zu drücken. Daher führe die Euro-Schuldenkrise zu enormen Risiken für den deutschen Staatshaushalt, sagt Sinn im Interview.

 

24.09.2011, 11:27 UhrSiggi40

„Es wird den kleineren künftigen Generationen schwerfallen, die bei der Wiedervereinigung aufgebauten Schulden zu bedienen“. 

Herr Prof. Sinn, danke für diesen Artikel. Aber wie bekommen wir Herrn Schäuble dazu, mal Ihre Artikel zu lesen? Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass er sich mit Händen und Füßen dagegen sträubt und lieber weiterhin in seiner Scheinwelt lebt, die ihm von seinen Lobbyisten der Banksterkaste als das Paradies auf Erden suggeriert wird.
 
Das wird ein böses Erwachen geben, wenn mal zur Abwechslung die stupid Germans auf die Barrikaden gehen, die bisher in ihrem Schleier vom Obrigkeitsdenken gefangen sind.

Sie mausern sich zu meinem Lieblings-Ökonomen und verdrängen Herrn Prof. Markus Kerber auf den 2.Platz.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/deutschlands-grosse-luege/4654530.html

DIE WAHRE SCHULDENLAST

Deutschlands große Lüge

24.09.2011, 09:38 Uhr

Die amtliche Schuldenlast Deutschlands ist auf 2.000.000.000.000 Euro gewachsen. Wer ehrlich ist, muss gewaltige Verpflichtungen der Sozialkassen hinzu addieren. Keine gute Basis, um heil durch die Finanzkrise zu kommen.

 

24.09.2011, 10:40 UhrSiggi40

„Seit Ende 2010 hat Deutschland mehr als zwei Billionen Euro Schulden“.
Das ist nur die halbe Wahrheit, weil ein Mehrfaches davon in Schattenhaushalte ausgelagert wurde, nicht nur in De, sondern in allen westlichen Industrieländern. Sonst wäre das Leben auf Pump ja nicht möglich gewesen. Der Kollaps des Systems wurde bereits von Anfang an eingeplant.
Die Ersparnisse der „dummen“ Deutschen lösen sich wie Rauch in der Luft auf. Da sind die PIIG(F)S viel intelligenter. Die geben unsere Ersparnisse aus – und unsere Politiker wollen nichts merken, weil sonst der Euro, der auf Lug und Betrug aufgebaut wurde, sofort beendet wäre.
In den letzten 3 Jahren hat sich die Bilanzsumme der Deutschen Bundesbank (DBB) verdoppelt, die der Fed und BoE sogar verdreifacht. Und wo tauchen diese Schulden auf?
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg
http://siggi40.magix.net/website#Geld%206

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/rettung-griechenlands-dauert-zehn-jahre/4655844.html

FINANZMINISTER SCHÄUBLE

„Rettung Griechenlands dauert zehn Jahre“

24.09.2011, 08:53 Uhr

Griechenland braucht nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) rund zehn Jahre, um sich von der Krise zu erholen. Gleichzeitig warnte er vor den Folgen einer Pleite des Landes.

 

24.09.2011, 09:46 UhrSiggi40

„Alles was Schäuble jemals als Finanzminister der BRD erklärte, über die EU denn EURO, hat sich hinterher als Lüge und Unwahrheit herausgestellt“
Da wird gelogen und gemauschelt, dass sich die Balken biegen. Jeder Bürger/Unternehmer wäre schon längst im Knast. Schäuble und Konsorten handeln ausschließlich im Interesse ihrer Befehlsgeber!! Das hat mit einer Demokratie nicht mal mehr im Ansatz was gemein.
Seehofer: „Die, die entscheiden wurden nicht gewählt und die, die gewählt wurden haben nichts zu entscheiden“.
Gesetze sind nur für Nichtlobbyisten da. Ein Gebilde, das ausschließlich auf Lug und Betrug aufgebaut wird, wird nicht von Dauer sein. Das ist Hochverrat!!

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Empört euch!!
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“. (Professor und Jurist Markus Kerber).
Und auf was warten wir eigentlich noch?
 

Griechenlands Fakelaki-Staat. Ein aufgeblähtes Beamtenheer mit Löhnen und Zulagen, davon träumen die Arbeiter in der freien Wirtschaft und die Selbständigen in Griechenland nur, auch wir in DE (West). Kein Wunder also, dass es in Griechenland die höchste Dichte an Porsche Cayennes innerhalb Europas gibt. Ein ergaunerter Luxus, für den man die gefälschten Daten benötigte, um die Milliarden EU-Mittel illegal anzuzapfen.
 
Aber weshalb rege ich mich da auf. Schon seit 20 Jahren haben wir ja unser innerdeutsches Griechenland, wo Jahr für Jahr die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal für den privaten Konsum abgezweigt werden. Und genau die Kaste, die schon in der DDR auf Kosten der Bürger lebte, ein Unrecht nach dem anderen beging, die fühlen sich mit den Milliarden vom Staatsfeind Nr.1 pudelwohl. Also nicht nur auf die Griechen schimpfen, die nur das selbe machen, wie die Stasis in der DDR.

 

24.09.2011, 10:05 UhrSiggi40

Teil II
In der DDR wurden bisher 1600 Milliarden Euro verteilt. Erreicht wurden damit 15% Arbeitslosigkeit und das Altersheim Europas entstand.
Als ich vor ein paar Jahren den Winter in Alicante verbrachte, staunte ich nicht schlecht über die unzähligen Villen am Beach und die Luxuslimousinen in den Einfahrten – mit Leipziger Kennzeichen. Wer hat hier von wem gelernt? Die Stasis von den Griechen, oder umgekehrt, das ist hier die Frage.
 
Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass hier ganz gezielt die Bundesrepublik Deutschland vernichtet werden soll. Die Stasis, die in fast allen Ämtern und Behörden, auch im Westen, infiltriert sind, haben ihr Ziel fast schon erreicht – ohne auch nur einen Schuss abzugeben. Na wenn den Jungs da keiner abgeht, wann dann?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/die-angst-vor-dem-zweiten-banken-beben/4634160.html

IWF-JAHRESTAGUNG

Die Angst vor dem zweiten Banken-Beben

22.09.2011, 13:25 Uhr

Die Banken werden wie seit 2008 nicht mehr erschüttert: Ratingagenturen stufen sie herab, der internationale Währungsfonds verlangt neue Finanzspritzen, um die größten Risiken abzusichern. Was kann das Beben stoppen?

 

22.09.2011, 14:46 UhrSiggi40

Banken verursachen Schäden, für die wir alle bezahlen.
Die Staatshilfen für Banken haben einen fünfstelligen Milliardenbetrag erreicht - und das ist noch nicht alles. Wie die Banken zum eigenen Vorteil Werte vernichten und was noch auf uns zukommt.

Weltweit summieren sich die Staatshilfen seit Beginn der Krise auf 30.000 Milliarden Dollar. 23.700 Milliarden soll allein die US-Regierung ausgegeben haben, um Banken und Unternehmen mit Kapital aufzupäppeln. Die Banken haben rund 9000 Milliarden Dollar direkt bekommen – Kapital, Notfall-Liquiditäten, Vermögensankäufe und Garantien. Das sind 26,5 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung der 22 größten Industrieländer.

Das ist wohl nicht genug. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet nach 1300 Milliarden Dollar Abschreibungen mit weiteren Abwertungen in den Bankbilanzen von bis zu 1500 Milliarden Dollar bis Ende 2010. 2012 müssen Banken 7000 Milliarden Dollar Kredite umschulden. „Niemand kann sagen, ob es dann genügend Investoren geben wird, um die fälligen Anleihen neu zu finanzieren“, sagt Jochen Felsenheimer vom Vermögensverwalter Assénagon.
http://www.wiwo.de/finanzen/punkt-3-banken-verursachen-schaeden-fuer-die-wir-alle-bezahlen-423738/

Noch ist dafür Zeit, sein Vermögen sicher und günstig in Edelmetalle und Rohstoffe umzuschichten.

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

http://www.handelsblatt.com/staatsverschuldung-wer-bietet-mehr/4629852.html

PROFESSOR CHIFFRE

Staatsverschuldung: Wer bietet mehr?

21.09.2011, 09:24 Uhr

Unsere offiziell ausgewiesenen, expliziten, Staatsschulden - zwei Billionen oder gut 80 Prozent des Sozialprodukts – sind nur die Spitze des Eisbergs.

 

22.09.2011, 12:26 UhrSiggi40

Herr Rürup, weshalb haben Sie nicht wenigstens einen Hinweis auf die Schattenhaushalte gegeben, die jetzt schon um ein vielfaches größer sind, als die öffentlich ausgewiesenen? Nicht nur bei uns in DE natürlich.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/iwf-malt-duesteres-bild-fuer-europas-banken/4633004.html

RISIKEN ENORM GESTIEGEN

IWF malt düsteres Bild für Europas Banken

21.09.2011, 19:21 Uhr

Die Belastungen für die europäischen Banken werden durch die Euro-Schuldenkrise immer größer. Der Internationale Währungsfonds (IWF) beziffert Risiken in den Bankbilanzen der EU auf Hunderte Milliarden Euro.

 

21.09.2011, 19:50 UhrSiggi40

Die Risiken in den Bankbilanzen:
+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
44 Prozent der Vermögens-Werte der europäischen Banken sind "faul" oder unverkäuflich - in Summe 18,2 Billionen Euro. Dieses systemische Risiko könnte weitere Banken-Hilfspakete notwendig machen. Am 17.02.2009 in diepresse.com
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft  

Weitere Hilfspakete wurden geleistet:
 
+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider. Am 01.12.2010 im tagesanzeiger.ch.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176  
Doch die ganzen Steuermilliarden und –billionen sind schon wieder im Eigenhandel und an der Börse verzockt. Die armen sind schon wieder pleite, bzw. immer noch, mehr pleite geht nicht mehr.
 

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Da is nix mehr zu retten – da is Feierabend!
http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf  

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben. So sicher wie das Amen in der Kirche.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/franzoesische-banken-verlieren-immer-mehr-vertrauen/4626146.html

DEVISENGESCHÄFTE GESTOPPT

Französische Banken verlieren immer mehr Vertrauen

20.09.2011, 06:48 Uhr, aktualisiert 09:24 Uhr

Französische Banken geraten immer stärker unter Druck. Wegen ihres starken Engagements in griechischen Bonds stoppt China Devisengeschäfte mit ihnen. Und auch Siemens zieht offenbar drastische Konsequenzen.

 

20.09.2011, 10:32 UhrSiggi40

Letzte Woche hatten die Zentralbanken weltweit ihre Dollarschleusen geöffnet, weil mehrere „europäische“ Banken von der Fed keine Dollar mehr bekamen. Damit wurde der Kollaps der französischen Gross-Banken nochmals um ein paar Wochen verschoben. Ohne Sicherheiten geht so was bestimmt nicht. Leider kann man nirgends nachlesen, in welcher Höhe hier die deutsche Bundesregierung eine Haftung übernommen hat. 

Die Zitate von Herrn Schmidt haben eine enorme Sprengkraft. Deutschland hat immer noch keinen Friedensvertrag mit den Alliierten. Mit dem 2+4 Vertrag wurden die Deutschen hereingelegt. Kein Deutscher kann Vermögen erwerben, schon gar kein Grundvermögen. Es gilt immer noch das Kriegsrecht der Alliierten. Unser Wohlstand kann auch gewaltsam auf die Siegermächte übertragen werden, falls wir es nicht freiwillig machen.
Einfach mal nach „Das Deutschland Protokoll“ googeln, da werden Sie geholfen.
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/berlusconi-und-die-jungen-frauen/4622138.html

WIE IN ZEITEN VON CALIGULA

Berlusconi und die jungen Frauen

19.09.2011, 08:23 Uhr

Wieder ein Skandal um Berlusconi und bezahlte jungen Frauen, spöttisch „Escort“ genannt. Und seine Regierung wackelt. Moody’s prüft die Kreditwürdigkeit Italiens. Und so steigt die Nervosität.

 

19.09.2011, 08:52 UhrSiggi40

„Die Staatsverschuldung liegt mittlerweile bei 1,9 Billionen Euro“. So so.
Ein Blick in die Schattenhaushalte sagt mehr als tausend Worte, nicht nur bei Italien:
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

Schwanzgesteuert?
Und außerdem habe er nur das getan, was alle Italiener gern tun würden: „Beziehungen zu jungen, schönen Frauen haben.“ Wo er Recht hat, hat er Recht, der Gutste. Gehört zwar nicht in die Politik, aber mal ein Blick über die Alpen, wie dort so was gehandhabt wird:

Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze eines CDU-Mannes!
 
Die Kriminellen schleusten Kinder und Jugendliche aus den östlichen Nachbarstaaten nach Deutschland und stellten sie ihren politischen Gönnern in Bordellen zur Verfügung. Polizeiliche Ermittler wurden kaltgestellt oder in die Taten einbezogen.
 
Das Geschäft auf Gegenseitigkeit diente der Vertuschung schwerer Kapitalverbrechen. Nach neuesten Informationen wurden unter anderem "'Zigeuner-Kinder' im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Tschechien nach Sachsen" verschleppt "und danach sexuell missbraucht." Die Anlieferung von "Frischfleisch", heißt es in dieser Quelle, sei von einem Staatsanwalt gedeckt worden.

(...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.
 
Monatelang wurden die belastenden Akten vernichtet, Zeugen und deren Angehörige im U-Ausschuss bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind und nicht mehr nachgewiesen werden können.

Hier werden wir von Kinderf*ckern regiert!! Dagegen ist Berlusconi ein Lamm.

 

 

19.09.2011, 09:17 UhrSiggi40

„Aber unter einer derartig korrupten, kriminellen Staatsführung jetzt auch noch Hilfen von Europa zu erwarten ...“
Zumindest in Bezug auf die Mädels, die er gekauft hat, kann man ihm keinen Vorwurf machen. Beim Rest können Sie ja Recht haben.

Sie müssen Ihren Blick nicht mal so weit schweifen lassen. Griechenland und Italien im Quadrat haben wir schon seit 20 Jahren in der DDR.
 
Zu den "Verhältnissen" habe ich ja schon kommentiert, und dafür gibt es jedes Jahr auch noch 100 Milliarden Euro!!
 Die Trümmerfrauen haben ganz Europa mit umgerechnet 100 Mrd. Euro aufgebaut!! Doch die DDR ist ein Fass ohne Boden. Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpakt-Mittel nicht mehr für den vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern immer mehr Milliarden illegal für den privaten Konsum abgezweigt. Dagegen sind die Griechen blutige Anfänger!! Fakelaki direkt von Schäuble. Hier können sie von der STASI-Nostra noch viel lernen. Ebenso Berlusconi von unserem ach so feinem Rechtsstaat, vor dem sogar der deutsche Richterbund warnt!!
http://siggi40.magix.net/website#Juxtiz
http://siggi40.magix.net/website#STASI-Nostra

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/strauss-kahn-zeigt-reue/4621912.html

VERGEWALTIGUNGSVORWÜRFE

Strauss-Kahn zeigt Reue

18.09.2011, 21:19 Uhr, aktualisiert 02:14 Uhr

Erstmals hat Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn zu den Vergewaltigungsvorwürfen öffentlich Stellung bezogen. Eine schnelle Rückkehr in die Politik schließt er aus, aber seine politische Karriere ist nicht abgehakt.

 

19.09.2011, 08:31 UhrSiggi40

Streunende Hunde und Katzen werden kastriert. Das müsste doch auch bei Strauss-Kahn funktionieren. Nur mal so eine Idee, die Mädels auf dieser Welt zu schützen.
Und für seine Frau legen wir zusammen und kaufen ein Dauerabonnement für Hochleistungsakkus für ihren Vibrator. So wäre allen geholfen, Klaus-Kahn, seiner Frau und der Welt.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/schaeuble-drohung-versetzt-griechen-in-angst/4620994.html

SCHULDENKRISE

Schäuble-Drohung versetzt Griechen in Angst

18.09.2011, 16:39 Uhr

In Athen geht die Angst um: Die nächste Hilfstranche steht auf der Kippe. Die EU-Finanzminister zeigen Härte. Schäuble droht gar mit einem Hilfestopp, zumal die deutschen Risiken aus dem Ruder laufen könnten.

 

18.09.2011, 19:37 UhrSiggi40

Die Redaktion entschuldigt sich für diese Falschmeldung. Das sollte eigentlich ein Aprilscherz sein.
Der Auszahlung der nächsten Hilfstranche steht natürlich nichts im Weg. Wenn die Zahlen nicht stimmen, so wie vereinbart, Leute, dann werden sie halt wieder mal passend gemacht. Die Fachleute der Troika sind gerne bereit auf das Fachwissen der Griechen zurückzugreifen. In Italien und Spanien ist man für dieses wertvolle Studium sehr dankbar.
 

„Schäuble erklärte, er gehe davon aus, dass alle Euroländer bis etwa zum 10. Oktober das neue milliardenschwere Hilfspaket sowie die Erweiterung des Rettungsschirms EFSF absegnen werden“.
Tja, vielleicht sollte man mal die Slowaken fragen. Ich dachte, der Beschluss müsste einstimmig sein. Es gibt sie noch, die Politiker mit Rückgrat und Verantwortung, die ihrem Volk und ihrem Amtseid verpflichtet sind.

 

18.09.2011, 19:58 UhrSiggi40

Alles nur Ablenkungsmanöver für den dummen Pöbel, um wenigstens den Anschein von Rechtsstaatlichkeit zu heucheln. 
All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Artikel 38 des deutschen Grundgesetzes schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europäischen Union nicht gedeckt sind. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig.
 

Gesetze sind nur für andere da, gell Herr Schäuble. Ein Gebilde, das ausschließlich auf Lug und Betrug aufgebaut wird, wird nicht von Dauer sein - Das ist Hochverrat!!
 

Wieso musste ich heute sofort an Sie denken, Mister Schäuble, als ich im Fernsehen eine Sendung über die Französische Revolution anschaute?
 
Oder, wie ein Forist in der Süddeutschen kommentierte: "Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen". Er hat verstanden.

 

18.09.2011, 20:28 UhrSiggi40

n-tv: Athen sorgt für frisches Geld.
Griechische Banken sitzen auf dem Trockenen (Anm. der Redaktion: Nicht nur die). Auf dem freien Geldmarkt bekommen sie kaum noch frische Mittel. Laut Zeitungsbericht will Athen deshalb jetzt die Reißleine ziehen und seinen Finanzinstituten per Gesetz und eine neue Notfallkreditlinie das nötige Geld verschaffen.
Die nationalen Notenbanken in der Euro-Zone können sogenannte ELAs aktivieren und darüber ihre Banken mit Geld versorgen. Die nationalen Zentralbanken entscheiden darüber autonom.
 

Den Geldesel im Garten, warum kommen die erst jetzt drauf? Da bräuchte man doch keine Statistiken mehr fälschen, pardon, aufhübschen natürlich.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/erholung-koennte-sich-als-strohfeuer-entpuppen/4617438.html

DAX-AUSBLICK

Erholung könnte sich als Strohfeuer entpuppen

17.09.2011, 10:37 Uhr

Der Dax verharrt im Bann von Schuldenkrise und Rezessionsangst. Zwar sorgte die angekündigte Finanzspritze der Notenbanken für die Euro-Zone für kurzfristige Erholung. Doch diese könnte sich als Strohfeuer erweisen.

 

18.09.2011, 09:49 UhrSiggi40

„... kehrte im weiteren Wochenverlauf die Zuversicht zurück in den Markt.“
Weltweit haben die Notenbanken die Süchtigen wieder mal mit Stoff versorgt. Das reichte für 7% Steigerung in der deutschen Klapsmühle innerhalb 36 Stunden.

Und Bernanke macht Hoffnung auf ein QE3, QE4, .... QE100.
Na wenn das keine guten Nachrichten sind, was dann? Alle sofort Aktien kaufen, soll doch die Botschaft lauten, oder?
Jetzt Aktien kaufen, so machen das die Siegertypen meint daytrader – oder die Looser, meint Siggi40, noch schneller werden sie ihr Geld nicht los!! Deflation in Verbindung mit einer Hyperinflation und steigenden Zinsen – eine ganz neue Herausforderung für unser Finanzbetrugssystem.
 
Die verzweifelten Versuche der Notenbanken sind doch die letzten Zuckungen eines korrupten und kriminellen Systems. Wird Zeit, der Plünderung von Volksvermögen ein Ende zu bereiten – zumindest in den westlichen Industriestaaten. Wir rasen ohne Lichter durch einen Tunnel und sehen .... die Lichter des Gegenzugs!!!
Die „Looser“, die in der letzten Station ausgestiegen sind und sich mit Edelmetallen und Rohstoffen in Sicherheit gebracht haben, sind die, die zuletzt lachen. Gell daytrader. Aber nach einem Artikel in BILD kaufen ja nur die Intelligenten Edelmetalle.
 
Woran das wohl liegen mag?

 

 

17.09.2011, 19:58 UhrSiggi40

Bis Freitagmittag gewann der Dax immerhin gut sieben Prozent. So so.

Die Junkies wurden am Donnerstag weltweit mit unendlichen Milliarden und Billionen neuen Steuergeldern der Zentralbanken versorgt, damit die seit 2009 liquiditätsgetriebenen Börsen nicht weiter in sich zusammenkrachen.

Dieses kriminelle Spiel zu Lasten der ehrlichen Bürger wird so lange fortgeführt, wie sich die Geschädigten, die ehrlichen Bürger, alles gefallen lassen. Dafür werden Sozialleistungen, Renten und Löhne gekürzt und die Leistungen bei den Krankenkassen immer weiter zusammengestrichen.
 
.... und alle schauen nur zu!! Empört euch!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/roeslers-griechenland-vorstoss-erfreut-die-steuerzahler/4617824.html

LOB FÜR PLEITE-GEDANKEN

Röslers Griechenland-Vorstoß erfreut die Steuerzahler

17.09.2011, 08:15 Uhr

Die Rechnung von FDP-Chef Rösler scheint aufzugehen. Kurz nach seinem mit viel Spott und Häme bedachten Griechenland-Vorstoß gewinnt seine Partei in Umfragen dazu. Und auch der Steuerzahlerbund gibt ihm Rückendeckung.

Weil der Bundestag nun wohl erst später als geplant über den dauerhaften Euro-Rettungsfonds (ESM) abstimmt, bekommt die schwarz-gelbe Regierungskoalition einen Zeitpuffer, um den erwarteten Mitgliederentscheid der Euro-Rebellen in der FDP abzuwarten. Diese wollen den ESM, der Mitte 2013 handlungsfähig sein soll, verhindern.

 

17.09.2011, 10:54 UhrSiggi40

An den Kommentaren kann man erkennen, dass hier ganz gezielt bezahlte Stimmungsmacher eingesetzt werden, um den Vorstoß von Rösler lächerlich zu machen. Er würde im Interesse der Banken handeln, usw.
Ganz im Gegenteil, Herr Rösler hat den Nerv der Wähler getroffen. Die Angst der (deutschen?) Bevölkerung vor totalem Vermögensverlust durch Umverteilung an die PIIG(F)S.
 
Es gibt sie noch, die Politiker mit Rückgrat, ebenso unzählige Wirtschaftsexperten, nicht die, die von der Regierung bezahlt werden, die sich solidarisch mit dem Vorstoß von Herrn Rösler erklären, zum Wohle des Volkes!

Wie kann es sein, dass Politiker Verträge ignorieren, Gesetze brechen, ihr Volk ausplündern, unsere Kinder in die Schuldenknechtschaft schicken, also nur noch für die Zinsen arbeiten müssen, ohne dafür juristisch, oder vom Volk zur Rechenschaft gezogen zu werden? Weshalb schauen wir alle tatenlos zu, wie wir ausgeplündert und unsere Ersparnisse an die PIIG(F)S verteilt werden? Frankreich hätte diese Woche Insolvenz anmelden müssen, noch vor Griechenland, hätten die Zentralbanken nicht schon wieder die Märkte mit Billionen Dollar überschwemmt, damit die Zocker wieder auf Drogen sind.
 
Gestern in der ZEIT: „Wer die Rezession will, muss FDP wählen“. Helmut Schmidt, der Eigentümer der ZEIT, der voll hinter den Rettungsschirmen steht, war jahrelang mein Vorbild. Er fällte kluge und weitreichende Entscheidungen – zum Wohle des Volkes. Er hat nicht unwesentlich mein Denken beeinflusst. Doch jetzt scheint er Dement zu sein.
 
Mit dem Argument „Angst“ wollen Merkel und Konsorten auf Biegen und Brechen die Fehlkonstruktion Euro am Leben erhalten. Dabei kann sogar schon jeder Laie die Fehler des Systems erkennen, nicht nur die Professoren um Prof.Dr.Hankel, Prof. Schachtschneider, Prof. Kerber und Herrn Spethmann, die bereits vor Einführung des Euros die heutigen Probleme vorhergesagt hatten.

 

17.09.2011, 10:55 UhrSiggi40

Teil II
Damals wurden sie von den Lobbyisten der Politiker, der Bankster, der Lächerlichkeit preisgegeben mit Argumenten, dass dies alles in den Maastricht-Verträgen abgesichert sei.
Und genau diese Vereinbarungen, die zum Schutze des deutschen Volkes in die Maastricht-Verträge aufgenommen wurden, hat man alle, alle, außer Kraft gesetzt!!
Politiker wie Frau Merkel und Herr Schäuble, die hier ganz bewusst gegen ihren Amtseid verstoßen und das deutsche Volk massiv schädigen, haben sich des Hochverrats schuldig gemacht. Die Justiz bis zum BVG sind Lakaien der Regierung und weisungsgebunden, wie unsere Staatsanwälte. Von denen haben wir nichts zu erwarten.
Das Volk muss sich selber helfen. Wenn Persönlichkeiten wie die o.g. Wirtschaftswissenschaftler nicht mal auf dem Gesetzeswege das Volk retten können, weil die Klagen vom BVG nicht mal angenommen werden, dann haben wir keine Demokratie mehr. Das ist staatliche Willkür – wie in Syrien, Libyen oder China!!
Seehofer: „Die, die gewählt wurden haben nichts zu entscheiden und die, die entscheiden, wurden nicht gewählt“. Besser kann man die Situation nicht auf den Punkt bringen.
Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie. Die friedlichen Porteste heute können also nur der Anfang sein. Empört euch!!
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“. (Professor und Jurist Markus Kerber).
Und auf was warten wir eigentlich noch?
 
Die Wähler können ihre Solidarität am Wahlschalter bekunden.

Herrn Rösler sei Dank.

 

 

17.09.2011, 11:39 UhrSiggi40

„Wir werden inkompetent regiert“ . Handelsblatt, 08.07.2010
Der ehemalige Thyssen-Chef Dieter Spethmann klagt mit vier Juristen und Ökonomen gegen den Euro-Rettungsschirm, weil er fürchtet, dass sich Deutschland damit ruiniert. Er konstatiert einen Verfall der wirtschaftspolitischen Kompetenz in der Bundesregierung seit Helmut Kohl und greift vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf an.

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Artikel 38 des deutschen Grundgesetzes schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europäischen Union nicht gedeckt sind. Die Finanzhilfen führen zu einer Inflationspolitik, die das Sozialstaatsprinzip verletzt. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Währungsunion und europäische Integration sind keine höheren Prinzipien, die die Missachtung europäischer Verträge und nationaler Verfassungen rechtfertigen. Einer Inflations- und Haftungsgemeinschaft darf Deutschland gar nicht angehören. Es ist dann nicht nur berechtigt, sondern sogar verpflichtet, eine solche Union zu verlassen. Das geht aus früheren Urteilen des Bundesverfassungsgerichts hervor.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wir-werden-inkompetent-regiert/3484794.html

 

 

17.09.2011, 12:08 UhrSiggi40

Weiß ihr Psychiater eigentlich, was Sie da so treiben und schreiben, wenn sie Freigang haben und nicht mehr unter Aufsicht stehen?

 

17.09.2011, 19:18 UhrSiggi40

Tja, drei meiner Kommentare wurden gelöscht. Kein Verstoß gegen die Netiquette, wenn ich nur das schreibe, was im Handelsblatt zu lesen war, oder sehe ich da was falsch?
„Wir werden inkompetent regiert“ . Handelsblatt, 08.07.2010
Der ehemalige Thyssen-Chef Dieter Spethmann klagt mit vier Juristen und Ökonomen gegen den Euro-Rettungsschirm, weil er fürchtet, dass sich Deutschland damit ruiniert. Er konstatiert einen Verfall der wirtschaftspolitischen Kompetenz in der Bundesregierung seit Helmut Kohl und greift vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf an.

All diese Finanzhilfen sind demokratisch in keiner Weise legitimiert. Sie verletzen die Grundrechte der Deutschen ebenso wie europäische Verträge. Artikel 38 des deutschen Grundgesetzes schützt uns vor Rechtsakten, die von den Verträgen der Europäischen Union nicht gedeckt sind. Die Finanzhilfen führen zu einer Inflationspolitik, die das Sozialstaatsprinzip verletzt. Das gilt insbesondere auch für die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank. Das ist nicht zulässig. Währungsunion und europäische Integration sind keine höheren Prinzipien, die die Missachtung europäischer Verträge und nationaler Verfassungen rechtfertigen. Einer Inflations- und Haftungsgemeinschaft darf Deutschland gar nicht angehören. Es ist dann nicht nur berechtigt, sondern sogar verpflichtet, eine solche Union zu verlassen. Das geht aus früheren Urteilen des Bundesverfassungsgerichts hervor.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wir-werden-inkompetent-regiert/3484794.html


Und meine andere gelöschten Kommentare kann man hier nachlesen:
http://www.siggi40.magix.net/public/Handelsblatt_ab_01_12_2010.htm

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/gewinnmitnahmen-bremsen-wall-street-aus/4616858.html

US-BÖRSEN

Gewinnmitnahmen bremsen Wall Street aus

16.09.2011, 15:59 Uhr, aktualisiert 19:50 Uhr

Auch unter den US-Anlegern machte sich zunehmend Optimismus breit, dass die Euro-Zone den richtigen Weg zur Bewältigung ihrer Schuldenkrise eingeschlagen hat. Allerdings kommt es nach der jüngsten Rally zu Gewinnmitnahmen.

 

16.09.2011, 22:10 UhrSiggi40

„Die Stimmung an der Börse bessert sich. Das zieht viele Aktien hoch“. So so.
Die Junkies wurden wieder mit Heroin durch die Zentralbanken versorgt. Dies hat weder etwas mit einer wirtschaftlichen Erholung, noch mit Wachstumserwartungen zu tun.
Eigentlich war dies ein (letzter?) Verzweiflungsakt der Notenbanken, um den Crash unseres Finanzsystems noch mal ein paar Wochen, vielleicht Monate rauszuschieben.
Die berechtigte Angst in Europa, dass der große Rettungsschirm am Widerstand weitsichtiger Politiker aus der Slowakei und Österreichs, vielleicht sogar Deutschlands scheitert, zwingt die EZB dazu, entgegen allen Vereinbarungen, Verträgen und Gesetzen, für die nächsten Monate unbegrenzt Schrottanleihen der PIIG(F,F,F,F,F)S aufzukaufen. Rettung in letzter Minute für Frankreichs Banken. Sonst hätte Frankreich nächste Woche Insolvenz anmelden müssen, noch vor Griechenland.

Und dass die Junkies jetzt unbegrenzt von der Zentralbank Steuergelder zum Zocken erhalten, weil sonst auch die Börsen im September kollabiert wären, hat das Armageddon nicht verhindert – sondern lediglich wieder für ein paar Monate hinausgeschoben. Eine sich abzeichnende Rezession trifft auf eine Hyperinflation, eine ganz neue Konstellation. Dagegen war die große Depression von 1929 Peanuts.

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken, das UK hat es bereits beschlossen, wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industrieländern geben. Auch eine Grundvoraussetzung dafür, dass die Börsen wieder ihren Zweck für die Realwirtschaft erfüllen und nicht zum Spielcasino missbraucht werden, die von unfähigen Politikern gesetzeswidrig mit Steuergeldern überschüttet werden.
 

Jedes Jahr, das ungenutzt verstreicht und die grundlegende Änderung unseres Finanzsystems hinausgeschoben wird, ist ein verlorenes Jahr. Das Siechtum wird durch immer höhere Schulden verlängert. Japan im Quadrat wäre die Alternative zu einem Reset, den nur die Bankster fürchten.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/erwartungen-der-verbraucher-auf-31-jahres-tief/4618040.html

US-KONJUNKTUR

Erwartungen der Verbraucher auf 31-Jahres-Tief

16.09.2011, 17:27 Uhr

Die US-Verbraucher sehen für die Zukunft schwarz. Der Erwartungsindex von Reuters und der Universität Michigan fiel im September nach vorläufigen Berechnungen vom Freitag von 47,4 auf 47,0 Punkte.

 

16.09.2011, 22:26 UhrSiggi40

Erst Rezession, dann Depression incl. Hyperinflation. Eine ganz neue Konstellation. Dagegen war die große Depression von 1929 Peanuts.

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/banken-helfen-griechenland-weniger-als-erwartet/4615032.html

BERECHNUNGEN DER GRÜNEN

Banken helfen Griechenland weniger als erwartet

16.09.2011, 08:25 Uhr

Über die Höhe der Beteiligung privater Gläubiger an der Griechenland-Hilfe gab es von Beginn an Streit. Der dürfte nun zunehmen, denn die Banken zahlen wohl deutlich weniger als geplant. Der Dumme ist der Steuerzahler.

 

16.09.2011, 09:17 UhrSiggi40

Hier muss ich mal Herrn Ackermann in Schutz nehmen. Er hat sich anständig bemüht und Überzeugungsarbeit geleistet. Das glaube ich ihm sogar. Doch welcher Aktionär hätte dafür Verständnis, dass er einen finanziellen Verlust erleiden soll, wenn bei Nichtgewährung der Hilfen alle Steuerzahler in Anspruch genommen werden? Verbindliche Zusagen wurden nie gemacht. Und einfach das Geld der Aktionäre verschenken, wie es sich Schäuble vorstellt, wäre ja ein Straftatbestand. Das wäre ja fast so schlimm wie das Sparguthaben der Wähler mit Rettungspaketen innerhalb Europas verteilen.
Aber zum Finanzminister gehört auch Durchsetzungsvermögen, Überzeugungsarbeit zum Wohle des Volkes leisten, und nicht kuscheln und sein Land verraten.

Seehofer: „Die, die gewählt wurden haben nichts zu entscheiden und die, die entscheiden, wurden nicht gewählt“. Besser kann man die Situation nicht auf den Punkt bringen.
Was ich aber nicht verstehe ist, wozu benötigen wir überhaupt eine Regierung, die ihr Volk ohne irgendwelche Gesetzesgrundlagen ausplündert? Früher musste man dazu noch Kriege führen, heute reichen schon ein paar Guillaumes, die auch Willi Brandt stürzten. Das ist staatliche Anarchie. Ein bisschen einseitig, oder nicht?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fdp-befragung-zum-euro-findet-in-der-cdu-freunde/4614908.html

DEUTSCHE LEHNEN MERKELS KURS AB

FDP-Befragung zum Euro findet in der CDU Freunde

16.09.2011, 07:24 Uhr

80 Prozent der Deutschen lehnt Merkels Euro-Kurs ab. Vor diesem Hintergrund wird die FDP-Mitgliederbefragung in Sachen Griechenland zum Sprengsatz für die Koalition. Nun springen erste Unionspolitiker auf den Zug auf.

 

16.09.2011, 08:37 UhrSiggi40

Es ist doch ein großer Unterschied, ob ein Politiker die Interessen der Banklobbyisten, oder die der Bürger/Wähler vertritt.

Ich kenne keine Regierung, die ihr Volk mehr schädigt, als die lobbyistengesteuerte Deutsche.
Rationale Entscheidungen sind mir bisher nicht bekannt. Wenn die FDP hier am Ball bleibt und die Interessen der Bürger vertritt, wird es der Wähler auch zu schätzen wissen. Politiker, die diese heikle Situation einfach nur aussitzen wollen und Monat für Monat Milliarden Sparguthaben vernichten, indem sie es innerhalb Europas verteilen, die gehören in psychiatrische Behandlung wegen Unzurechnungsfähigkeit.
 
In anderen Ländern hätte man schon längst „kurzen Prozess“ gemacht. Die Gutmütigkeit der deutschen Steuerzahler sollte man nicht bis aufs Blut reizen.

In der Süddeutschen kommentierte ein Forist: „Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“. Er hat verstanden. Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/ezb-droht-mit-stopp-des-kaufs-von-staatsanleihen/4612540.html

VERZÖGERUNGEN BEIM EFSF

EZB droht mit Stopp des Kaufs von Staatsanleihen

15.09.2011, 14:25 Uhr

Deutschland, Österreich, Slowakei: Immer mehr Länder machen beim Rettungsschirm EFSF Probleme. Sollte es zu Verzögerungen kommen, warnt die EZB, hat das auf ihre Anleihepolitik gravierende Auswirkungen.

 

15.09.2011, 18:27 UhrSiggi40

Das heißt Guillotine.
Bereits vor Monaten kommentierte ein Forist in der Süddeutschen: "Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotinen flott machen". Er hat verstanden.
 

Auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/notenbanken-befeuern-die-maerkte-dax-springt-in-die-hoehe/4610846.html

BÖRSE FRANKFURT

Notenbanken befeuern die Märkte – Dax springt in die Höhe

15.09.2011, 15:34 Uhr, aktualisiert 16:47 Uhr

Hoffnung für Europas Banken: Die EZB versorgt die Institute in Kooperation mit anderen Notenbanken mit Dollar-Liqudität. Bankaktien reagieren mit Freudensprüngen und auch der Dax springt weiter nach oben.

 

15.09.2011, 17:12 UhrSiggi40

Die Heroinsüchtigen wurden wieder mit neuem Stoff versorgt, das hat überhaupt nichts mit „einem Telefonat“ zu tun.
Da wird jeder Arbeitnehmer zum Deppen degradiert. Mit Steuerbillionen werden die Zocker gefüttert, die sich dafür auch noch mit Millionen an Gehälter und Boni selbst beschenken. Ein Schlaraffenland für alle Schmarotzer.
Geld für Kredite an die Industrie und Handwerk, aber nicht zum Zocken!! Hängt die Jungs von der Zentralbank an den nächsten Baum, meint mein Nachbar. Das ist Staatsterror. Da werden die Sparkonten der arbeitenden Bevölkerung geplündert.

Und weshalb lassen wir uns das eigentlich alles widerstandslos gefallen??
 

 

15.09.2011, 18:07 UhrSiggi40

Um die Binnennachfrage anzukurbeln hat die EZB beschlossen, jedem Bürger umgehend 100.000.- Euro auszuzahlen.
Sie müssen lediglich bei ihrer Bank schriftlich bestätigen, dass sie das Geld innerhalb eines Monats ausgeben, dann erfolgt die Buchung auf ihr Konto. In ganz dringenden Fällen kann das Geld auch sofort ausbezahlt werden.

Hab meine Kohle gerade abgeholt!! Sonst hätte ich es nicht geglaubt.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/usa-wollen-sich-griechenland-vorknoepfen-/4606510.html

EURO-RETTUNGSFONDS

USA wollen sich Griechenland vorknöpfen

13.09.2011, 23:25 Uhr

US-Finanzminister Timothy Geithner hat einiges im Gepäck mit für das Treffen mit seinen europäischen Amtskollegen. Über das was er zum Thema Euro-Rettungsschirm sagen wird, wird heftigst spekuliert und dementiert.

 „Wir erwarten eine Diskussion darüber, wie man die Haushaltsdefizite unter Kontrolle bringt und gleichzeitig das Wachstum stärkt“.

 

14.09.2011, 09:27 UhrSiggi40

Mister Geithner, sie verwechseln Ursache und Wirkung. Die Ursache der weltweiten Bankenkrise liegt ausschließlich in den USA, die die letzten 20 Jahre ihren Wohlstand auf Pump finanzierten, die Schuldscheine in Weihnachtspakete verpackten und mit betrügerischer Absicht an alle Banken, weltweit, verkauft hatten.

Als die Banken weltweit merkten, dass diese Papierschnipsel aus den USA absolut nichts wert sind, nur noch zum Heizen zu gebrauchen sind, ja mein lieber Herr Geithner, da stand das Weltfinanzsystem kurz vor dem Kollaps. Die absolut wertlosen Papierschnipel wurden aus den Bilanzen ausgelagert, um die Bankster vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. Zusätzlich sitzen die Banken Deutschlands auf über 5 Bio. Dollar fauler Gewerbekredite aus den USA, die in den Büchern noch nicht aktualisiert wurden.
Die USA hat zwischen 2008 – 2010 über 20 Billionen Dollar aufgewendet, um ihre Bankster zu retten, Europa 4589 Milliarden Euro. Doch die ganzen Rettungsbillionen sind schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Die sind immer noch so pleite wie anno 2007, am Beginn der Finanzkrise.

Ob in den USA, dem UK, Irland oder der BRD, überall das selbe Problem. Die Staaten sind jetzt so hoch verschuldet, dass sie aus dem Sog der Schulden der Banksterrettungspakete nicht mehr herauskommen.
 
Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken, das UK machte ja bereits den Anfang, wird es in den westlichen Industriestaaten keinen wirtschaftlichen Aufschwung mehr geben, so sicher wie das Amen in der Kirche. Japan im Quadrat wäre die Alternative, falls die Politiker nicht den Mut zu einer gesamten Reform des Finanzsystems aufbringen.
Das ist nicht meine Meinung von heute, das predige ich schon seit 3 Jahren.

 

14.09.2011, 09:54 UhrSiggi40

Teil II
habe ein paar interessante Links vergessen:

http://siggi40.magix.net/website#Geld

http://siggi40.magix.net/website#Staatsverschuldung
http://siggi40.magix.net/public/Fotos/Schuldenwelt.jpg

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/italiens-bittgang-nach-peking-geht-nach-hinten-los/4606952.html

KOMMENTAR

Italiens Bittgang nach Peking geht nach hinten los

14.09.2011, 09:06 Uhr

Italien bittet China um Geldspritzen, um sich gegen den Griechenlandvirus zu wappnen. Das ist der falsche Weg: Er stärkt Vorbehalte gegen die EU und Pekings Überlegenheitsgefühl. Dabei könnte Peking Rom gar nicht retten.

 

14.09.2011, 10:05 UhrSiggi40

Herr Finn Mayer-Kuckuk, Sie haben gut reden.
Was macht ein Ertrinkender, der seine Hand ausstreckt?
Er greift nach jedem Strohhalm. In dieser Situation hat man keinen Stolz mehr - nur noch die verzweifelte Hoffnung zum Überleben - ein Naturgesetz.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/die-schuldenstaende-sind-besorgniserregend/4603296.html

EU-KOMMISSION WARNT

"Die Schuldenstände sind besorgniserregend"

13.09.2011, 14:11 Uhr

Europa soll sparen, doch die Umsetzung lässt auf sich warten. Jetzt warnt die EU-Kommission: Die Schuldenberge sinken nicht, sondern steigen - und nicht nur die Staatsfinanzen Griechenlands bieten Anlass zur Sorge.

 

13.09.2011, 14:40 UhrSiggi40

Die Schuldenstände sind besorgniserregend, so so.
Wie wäre es mal damit, den Bürgern auch über den Umfang der Schattenhaushalte zu informieren, die ein Vielfaches der veröffentlichten Schulden betragen?

Die Schattenhaushalte unserer Regierungen. Hier wird mit gezinkten Karten gespielt:
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

„Die Erwartung ist klar: Deutschland soll im Falle rückläufiger Wachstumsraten die Konjunktur stützen, um so indirekt auch anderen, höher verschuldeten EU-Staaten zu helfen“. So so.

Wir produzieren Träume auf 4 Rädern mit Aufstockern, Dazuverdienern, Zeit- und Kurzarbeitern, 1-Euro-Jobbern u.s.w, für Länder, deren Lohnniveau bereits 50% höher liegt als bei uns.
Wenn z.B. ein griechischer Pförtner bei einer Behörde schon über 5000 Euro verdient, dann kann er sich den Unterhalt für einen Porsche Cayenne leisten, dessen Anschaffungspreis von 100 – 140 TSD Euro über Kredit finanziert wurde und dieser Kredit jetzt von den deutschen Arbeitern, die Dumpinglöhne erhalten, auch noch zurückgezahlt werden muss. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst?
Herr Prof. Sinn, bereiten Sie diesem Spuk ein Ende, überzeugen Sie auch unsere lobbyistenabhängige Politiker von der Rückkehr zur D-Mark, bevor die 7,5 Mio. deutsche Empfänger von staatlichen Leistungen auf eine ganz andere Idee kommen ... wie mein Lieblingsprofessor Markus Kerber schon veröffentlichte:
 
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“.
 

Und auf was warten wir eigentlich noch?

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe (also wohl der Cimeterikratie) die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/deutschlands-wachstum-faellt-drastisch-zurueck/4603670.html

HWWI-PROGNOSE

Deutschlands Wachstum fällt drastisch zurück

13.09.2011, 10:41 Uhr, aktualisiert 11:25 Uhr

Bislang sagte das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut Deutschland ein kräftiges Wachstum von 2,2 Prozent für das kommende Jahr voraus. Doch die Finanzkrise hat diese Prognose über den Haufen geworfen.

 

13.09.2011, 12:42 UhrSiggi40

60% unserer Exporte gehen in die EU. Die PIIG(F)S können sich nur noch mit den Rettungspaketen über Wasser halten, damit die öffentliche Ordnung nicht zusammenbricht.
Dort ist sparen angesagt.
 
Seit 2008, als aus der Finanzkrise eine Staatsschuldenkrise wurde, da man ja die Bankster retten musste, erhalten die PIIG(F)S Geld gegen Sparauflagen. Um die Konjunktur in DE nicht abzuwürgen hat in den letzten 3 Jahren die EZB 340 Mrd. und die DBB über 200 Mrd. Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können.
Doch jetzt ist Schluss mit lustig. Jetzt merkt auch in DE der dümmste Michel, wie sein Sparvermögen innerhalb der EU verschenkt wird und seine Kinder in die Schuldenknechtschaft getrieben werden. Kein Wunder also, dass unsere Politiker einen großen Bogen um Laternenpfähle machen. Sicher ist sicher.
Unser Export in die Eurozone war also ausschließlich liquiditätsgetrieben. Wen wundert es jetzt, dass unser Export in diese Länder kollabiert, wenn sie keine neuen Kredite/Geschenke mehr bekommen?
Unsere künftigen Exportmärkte sind die BRIC, die ihre Rechnungen mit Rohstoffen bezahlen und sich Waren Made in Germany auch leisten können.
Doch dafür benötigen wir die Rückkehr zur D-Mark, zumindest aber die Einführung des Nord-Euros, um zu gewährleisten, dass wir unsere Exportartikel nicht weiterhin verschenken müssen. Die Produktionskosten werden derzeit mit unseren Spareinlagen und der Verschuldung unserer Kinder finanziert.
 
Das nennt man Hochverrat! Und wie man mit Hochverrätern umgeht kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/wenn-europa-wankt-zittert-die-welt/4603402.html

EURO-KRISE

Wenn Europa wankt, zittert die Welt

13.09.2011, 11:07 Uhr

US-Präsident Obama warnt vor Auswirkungen auf die USA, Japans Finanzminister fürchtet eine Pleite Griechenlands, China will sogar als Retter einspringen: Die Euro-Krise löst weltweit große Sorgen aus.

 

13.09.2011, 12:19 UhrSiggi40

Die Welt zittert schon seit 20 Jahren und hat sich Mitte 2007 zu einem epileptischem Anfall ausgeweitet, als das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, aufgehört hatte zu existieren.
In den letzten 20 Jahren hat sich die Weltverschuldung vervierfacht, von 18 Billionen auf 95 Billionen Dollar.
http://siggi40.magix.net/public/Fotos/Schuldenwelt.jpg

Die Schattenhaushalte unserer Regierungen
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg
Die tatsächlichen Staatsschulden wurden in Schattenhaushalte ausgelagert, um das Chaos zu verschleiern. Adäquat zu den Banken in irische Zweckgesellschaften, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken.

Alles schön zusammengefasst:
http://siggi40.magix.net/website#Staatsverschuldung
und
http://siggi40.magix.net/website#Geld

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es in den westlichen Industriestaaten keinen wirtschaftlichen Aufschwung geben, so sicher wie das Amen in der Kirche.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/obama-gesteht-fehler-ein-und-ermahnt-die-europaeer/4602754.html

WIRTSCHAFTSPOLITIK

Obama gesteht Fehler ein - und ermahnt die Europäer

13.09.2011, 03:16 Uhr, aktualisiert 06:21 Uhr

Der US-Präsident ruft die Europäer auf, künftig ihre Haushaltspolitik besser mit Washington abzustimmen. Sie müssten sich mehr anstrengen, die Krise zu bewältigen - sonst werde auch Amerika getroffen. Obama im Wortlaut.

 

13.09.2011, 11:37 UhrSiggi40

Die große Depression, die 1929 begann und um ein vielfaches kleiner war als die derzeitige Krise, von der wir erst 5% sehen, wurde in Europa durch Kriegsvorbereitungen und in den USA 1943 durch den Eintritt in den II WK beendet.
Europa musste aus Schutt und Asche aufgebaut werden. Die Trümmerfrauen haben europaweit unendliches geleistet. Mit dem Marshall-Plan, auf heutige Kaufkraft umgerechnet 100 Milliarden Euro wurde Europa wieder aufgebaut. http://de.wikipedia.org/wiki/Marshallplan
So wurde auch das Wirtschaftswunder Made in Germany geschaffen, von dem wir immer noch profitieren. Qualität hat ihren Preis. Die BRIC sind bereit, für gute Ware einen hohen Preis zu bezahlen, auch wenn nicht Euro, sondern D-Mark draufsteht. Mit hohen Löhnen und der DM waren wir jahrzehnte lang immer unter den ersten drei Exportnationen, oft sogar Weltmeister.
Doch seit Einführung des Euros wurde innerhalb Europas ein Wohlstand auf Pump aufgebaut, bezahlt von unseren Export-Überschüssen, erwirtschaftet durch ein arbeitsreiches Leben in unseren unzähligen Fabriken. Der Lohn der Arbeit, die Ersparnisse, werden nun schon seit 10 Jahren innerhalb Europas verschenkt, die Rente wird sukzessive immer weniger, so dass die Rentner noch bis zum Tode weiterarbeiten müssen und alles dem Ziel und Zweck untergeordnet, den bei uns erwirtschafteten Wohlstand an andere zu verschenken und, das ist noch viel schlimmer, unsere Kinder zu verschulden, damit das Leben auf Pump in den PIIG(F)S weitergeführt werden kann.

 

13.09.2011, 11:43 UhrSiggi40

Teil II
Mit google earth mal die unzähligen Luxusjachten in den griechischen Häfen betrachten, dann haben wir auch was von den verschenkten Euros. Oder, wie GR Finanzminister noch vor ein paar Monaten schwadronierte, dass es in ganz Europa kein anderes Land mit einer solch hohen Dichte an Porsche Cayennes gibt, als in seinem.
Kein Wunder, wenn schon der Pförtner einer Behörde 5000 Euro erhält.
Da freuen sich natürlich unsere 7,5 Mio. Mitbürger, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind, damit sie einen Lebensstandard erreichen, nur um ihre Familie am Leben zu erhalten. In den meisten anderen EU-Staaten liegt das Lohnniveau bereits bis zu 50% höher als bei uns.

Was ich jetzt als besonders schamlos empfinde ist, dass in GR ein Anspruch auf Weiterführung der Alimentierung gefordert wird, weil man sonst seinen auf Pump erreichten Lebensstandard einschränken müsste. Dass es auch anders geht beweißt Portugal und Spanien. Die haben den Ernst der Lage begriffen und hätten durchaus Chancen, mit einem Süd-Euro wieder auf die Beine zu kommen.
 
Und Obama steht vor der Quadratur des Kreises. Sogar von seinen eigenen Parteigenossen werden ihm laufend Knüppel zwischen die Beine geworfen. Auch die haben den Ernst der Lage überhaupt noch nicht begriffen. Gnade Gott den Amerikanern, wenn Obama keinen Ausweg findet. Er hat nicht mehr viel Zeit dafür, das Armageddon abzuwenden. Die Amerikaner haben genau die selben Probleme wie Griechenland. In den letzten 2 Jahrzehnten einen Wohlstand auf Pump aufgebaut und jetzt ist die Realität zurückgekehrt. Seit Mitte 2007, als das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, in den USA aufgehört hatte zu laufen und parallel dazu die Realwirtschaft in Niedriglohnländer ausgelagert wurde, stehen die USA vor einem Scherbenhaufen, der nur noch mit unendlichen QE´s der Fed vor dem Kollaps bewahrt wird. Obama ist immer noch mein Favorit. Ich glaube an ihn. Doch seine Berater sind fast ausschließlich Lobbyisten der Bankster. Da würde ich mal ansetzen.
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/fonds/nachrichten/auch-ein-bondkoenig-kann-irren/4603346.html

BILL GROSS

Auch ein Bondkönig kann irren

13.09.2011, 14:56 Uhr

Für Anleiheguru Bill Gross läuft es derzeit nicht gut: Sein Investmentfonds schneidet viel schlechter als die Konkurrenz ab. Die Entscheidung, alle US-Staatsanleihen abzustoßen, könnte sich als großer Fehler erweisen.

 

13.09.2011, 15:29 UhrSiggi40

Bill Gross hat sich nicht geirrt. Er hat eine enorme Verantwortung, eine Verpflichtung gegenüber seinen Anlegern, die er durch weitsichtiges Verhalten erfüllt und nicht auf kurzfristige Trends setzt.
Er hat mein vollstes Vertrauen und Zustimmung für seine weitsichtigen Entscheidungen, ein Fels in der Brandung. Solchen Profis kann man bedenkenlos sein Vermögen anvertrauen, nicht den Zockern.
In einem Jahr werden wir die Entscheidungen von Herrn Gross verstehen.
 

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/tiefroter-wochenstart-fuer-den-dax/4599556.html

BÖRSE FRANKFURT

Tiefroter Wochenstart für den Dax

12.09.2011, 09:14 Uhr, aktualisiert 09:26 Uhr

Die Schuldenkrise der Euro-Zone und die schwache Konjunktur in den USA lassen dem Dax keine Ruhe. Die Märkte bleiben weiterhin nervös und lassen den Dax fallen. Heute könnte sogar die 5.000 Punkte-Marke wackeln.

 

12.09.2011, 09:34 UhrSiggi40

Der seit dem Frühjahr 2009 erfolgte Aufschwung war auch an den Börsen ausschließlich auf Pump liquiditätsgetrieben. Allein Europas Banken erhielten von den Steuerzahlern 4589 Milliarden Euro, um sie vor dem Kollaps zu bewahren. Doch die ganzen Milliarden und Billionen sind schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.
So lange Bernanke kein QE3 ff. auflegt, am Besten im Monatsrhythmus, wird es mit den Börsen nach unten gehen – im freien Fall. Ist eigentlich auch unerheblich, weil fast alle westlichen Industriestaaten genau so pleite sind wie die Zocker. Ohne immer neues Moos von den Zentralbanken gehen auch dort die Lichter aus.

In den letzten 3 Jahren wurden weltweit ca. 32,5 Billionen Dollar aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich schiefgegangen. Jetzt sind auch die Retter pleite – noch mehr pleite geht nicht mehr, natürlich nur charttechnisch gesehen. Griechenland ist überall, außer in den BRIC, unseren zukünftigen Absatzmärkten.
Und wenn der Dax unter 500 rutscht, dann ergibt sich aus der Verbindungslinie Massenarbeitslosigkeit und Aufwachen aus der Traumwelt ein neues markantes Tief von inneren Aufständen als Vorläufer der großen Talfahrt, bzw. großen Depression, die die von 1929 bei Weitem in den Schatten stellt.
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/panorama/presseschau/risse-in-der-euro-zone/4599610.html

PRESSESCHAU

Risse in der Euro-Zone

12.09.2011, 07:44 Uhr

Nach dem Rückzug von EZB-Chefvolkswirt Stark, enttäuschenden Ergebnissen des G7-Treffens in Marseille und Gerüchten über einen Bankrott Griechenlands sieht die internationale Presse die Eurozone erneut in einer ernsten Krise – und Deutschland in einer Schlüsselrolle.

 

12.09.2011, 09:17 UhrSiggi40

@Wanninger01 und soenk01: Tolle Kommentare, da erübrigt sich meiner - fast.

Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass unsere Bankenknechte alles unternehmen werden, um sich weiter an der Macht zu halten. Dafür wird das Volk schamlos ausgeplündert und die nächsten Generationen verschuldet.

Was ich nicht verstehe ist, dass wir uns das alles widerstandslos gefallen lassen. Wir schauen mehr oder weniger zu, wie wir und unsere Kinder zur Schlachtbank geführt werden.
 
Jenseits aller Agitation und Propaganda steht das alles überragende Moment der Realität. Unsere Politiker, die Bankenknechte, haben sich schon längst dem Finanzkapitalterrorismus unterworfen – zum Schaden ihres Volkes. Sie gehen den Weg des geringsten Widerstandes – zum Schaden des Volkes.

Diese Kaltschnäuzigkeit und Ausplünderung des eigenen Volkes ist ein klarer Fall von Hochverrat!! 1789 wurden die selben Probleme viel besser, zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst.
Warten die etwa nur darauf, bis das Volk die selben Mittel anwendet und diesem Spuk, diesem Albtraum, ein wohlverdientes Ende bereitet? Empört euch!!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/talfahrt-der-exporte-laeutet-konjunkturherbst-ein/4587924.html

STATISTISCHES BUNDESAMT

Talfahrt der Exporte läutet Konjunkturherbst ein

08.09.2011, 08:58 Uhr, aktualisiert 09:36 Uhr

Die deutschen Ausfuhren sind entgegen den Erwartungen zum zweiten Mal in Folge deutlich gesunken. Die deutsche Wirtschaft leidet zunehmend unter negativen äußeren Einflüssen - und stellt sich auf eine Abkühlung ein.

 

08.09.2011, 10:23 UhrSiggi40

@Neutral: „Deutsche Exporte stiegen verglichen mit dem Vorjahr um 4,4%...wo ist das Problem??????“
Das Problem erkennt man erst, wenn man die Gesamtzusammenhänge kennt.
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Billionen $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich schief gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Jetzt sind die Staaten pleite.
 
In diesem Jahr laufen die letzten Konjunkturstrohfeuerpakete aus, von denen vor allem die deutsche Exportwirtschaft partizipierte. Jetzt is Feierabend. Jetzt sind fast alle westl. Industriestaaten pleite, kämpfen mit wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst.
Dass unser Export nicht noch weiter geschrumpft ist liegt daran, dass wir unsere Exportrechnungen an die PIIG(F)S selbst bezahlen. Erst hatten wir denen Kredite zum Kauf unserer Waren gegeben, jetzt müssen wir diese Kredite auch noch selbst zurückzahlen. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
Der Wohlstand Deutschlands wurde seit Einführung des Euros innerhalb Europas verschenkt. Jetzt liegen wir auf der Einkommensskala gleich hinter Rumänien, toll.
Die Iren, ein liebenswertes Volk von Schafzüchtern sind innerhalb der letzten 10 Jahre mit ihrem Lohnniveau an uns Deutschen vorbeigezogen. Und dies ohne Realwirtschaft.

Unsere Politiker haben ihr Volk verkauft und ausgeplündert, nur damit sie in die Geschichtsbücher eingehen können. Vielleicht sehnen sich deshalb immer mehr Deutsche die französischen Verhältnisse von 1789 zurück. Kommt Zeit – kommt Rat.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/deutschland-profitiert-vom-euro/4587358.html

KFW-STUDIE

Deutschland profitiert vom Euro

08.09.2011, 02:09 Uhr

Angesichts der Euro-Krise kommt Sehnsucht nach der D-Mark auf. Aber ohne den Euro stünde Deutschland weniger gut da, befindet die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Sie hält auch nach, wie sich die Rettungskosten auswirken.

 

08.09.2011, 08:35 UhrSiggi40

„In den vergangenen zwei Jahren habe die Mitgliedschaft in der Währungsunion der deutschen Volkswirtschaft 50 bis 60 Milliarden Euro beschert, sagte der Chefvolkswirt der Bank“.
Das beste Beispiel dafür, dass die Bankster zwar etwas vom Hütchen spielen verstehen, aber in der Schule nicht aufgepasst haben. Allein in den letzten 3 Jahren hat die EZB 340 Mrd. und die DBB nochmals ca. 200 Mrd. an die Zentralbanken der PIIG(F)S überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Und jetzt müssen wir unsere Kredite auch noch selbst zurückzahlen. Mathematisch gesehen haben wir fast alles verschenkt. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.

Im Gegensatz dazu wurden wir mit einer harten DM und hohen Löhnen mehrmals Exportweltmeister und gehörten 20 Jahre lang immer zu den ersten 3 Exportnationen.
Die Kaufkraft und unser Wohlstand waren mit der DM um ein vielfaches höher, als heute. Seit 2001 haben sich unsere Löhne um 20% reduziert und die Waren des täglichen Lebens wurden um 100% teurer. So hat man den Wohlstand Deutschlands vernichtet! Das ist Hochverrat an der arbeitenden Bevölkerung zum Wohle der Lobbyisten.

Die Einzigen, die vom Euro profitieren, sind die Bankster, die fast zinsloses Geld von der EZB ohne Sicherheiten erhalten und mit diesen Milliarden und Billionen Staatsanleihen kaufen und damit die Schuldenorgie der PIIGS erst richtig angefeuert haben.
Aus der Finanzkrise wurde so die Staatsschuldenkrise. Innerhalb von 2 Jahren erhielten Europas Bankster 4589 Mrd. Euro vom Steuerzahler, damit sie weiterzocken können. Mit der DM hätte man sie nicht retten können. Die Bankster leben auf Kosten der Steuerzahler wie Gott in Frankreich. Und wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben noch tatenlos zuschauen? Empört euch!

 

08.09.2011, 09:04 UhrSiggi40

„Der Wohlstand der Deutschen (und den haben wir definitiv und nicht nur ein "paar Reiche") verdanken wir dem Euro und unseren Nachbarländern!“

Wir produzieren Träume auf 4 Rädern mit Zeitarbeitern, Aufstockern, 1-Euro-Jobbern, Geringverdienern, Kurzarbeitern, Dazuverdienern usw. für Länder, deren Lohnniveau bereits um 50% höher ist als bei uns. Bezahlt werden dies Exportartikel mit unseren Krediten, die wir jetzt auch noch selbst zurückzahlen müssen.

Die BRICS-Staaten ziehen in atemberaubendem Tempo an uns vorbei. Dort liegen unsere künftigen Absatzmärkte, nicht innerhalb der EU, wo wir unseren Wohlstand verschenken müssen.

Was ich nicht verstehe ist, dass sich das Volk alles widerstandslos gefallen lässt. Wie lange noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ministerin-will-altersarmut-mit-steuergeldern-bekaempfen/4586498.html

MINI-RENTEN

Ministerin will Altersarmut mit Steuergeldern bekämpfen

07.09.2011, 17:46 Uhr

Mit Steuergeldern will Arbeitsministerin von der Leyen Mini-Renten aufstocken. Die Zuschussrente ist jedoch an Auflagen gebunden. Zu viele findet die Opposition und fordert eine echte Lösung der Altersarmut.

 

07.09.2011, 18:19 UhrSiggi40

Sie nannte den Betrag von 850 € im Monat. „Niemand darf künftig im Alter weniger als 850 Euro pro Monat haben", fordert DieLinke. 

Laut Staatssekretär Storm liegt bei den Altersrenten der Durchschnittszahlbetrag im Osten mit 850 € deutlich über dem Westwert von 713 €.

Vielfach unterschlagen ist der Bonus, welcher über die Wiedervereinigung vergeben wurde, als man blind, sog. Anrechnungspunkte in bare Münze umrechnete, auszahlte was wiederum andere verdienten und für die Berechnungsgrundlage lediglich auf Quantität und weniger Qualität wert legte. Da wurden Rentenpunkte angerechnet, welche sich lediglich auf Anwesenheit, vielmals jedoch auch nur zusammengelogene Ansprüche bezogen (passiert übrigens heute noch bei "Nachberechnungen") und eben nicht auf das, was tatsächlich an Rentenzahlungen eingezahlt wurde.

Ein Blick in die Statistik DDR 1988: Das Durchschnittseinkommen betrug brutto 1.280 M, die Durchschnittsrente knapp 380 M. Das reichte nur für ein Leben in Elendsnähe, an irgendwelche Ausgaben über Miete, Brot, Kohl und Wasser war kaum zu denken. Da der Rentner für das System nur noch Geld kostete, was es sowieso nicht gab, hatte er mit 65 dann auch das Ausreisealter in die Bundesrepublik erreicht, die der DDR die Rentenlasten abnahm und ein lebenswürdiges Dasein ermöglichte.
 
Es ist moralisch schon reichlich dreist, darauf zu pochen, dass man während der Arbeit in der DDR auch nur halbwegs Ähnliches in die Rentenversicherung eingezahlt hätte als ein BRDler. Nein, das hat man nicht, und für die Berechnung der Rentenanwartschaften kommt es genau darauf an. Man kann nicht während des Arbeitslebens Wasser erwirtschaften und als Rentner dafür aber Wein verlangen. Dass die DDR nun einmal so war, wie sie war und man eben nicht mehr verdienen konnte, ist dabei belanglos. Man hat eben nicht das immerwährende Recht, sich von anderen die Rente aufhübschen zu lassen, die der normale Durchschnittswessi korrekterweise auch nicht bekommt.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/der-vorsprung-der-industrielaender-schrumpft/4584096.html

GLOBALE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT

Der Vorsprung der Industrieländer schrumpft

07.09.2011, 09:56 Uhr

In der wirtschaftlichen Konkurrenzfähigkeit bleibt die Schweiz weiter unschlagbar. Doch gerade China und die anderen BRICS-Staaten setzen ihre Aufholjagd im Global Competitiveness Index weiter fort.

 

07.09.2011, 17:54 UhrSiggi40

"Nur wenn die Industrieländer ihre Defizite in den Griff bekämen und die Wettbewerbsfähigkeit verbesserten, könne eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung eintreten".

Damit wäre das Scheitern vorprogrammiert. Seit den 70ern verschulden sich die westlichen Industriestaaten, produzieren einen Wohlstand auf Pump, sogar in wirtschaftlich guten Jahren werden immer neue und immer mehr Kredite aufgenommen.

Jetzt sind wir nur an dem Punkt anbelangt, wo es keine Geldgeber für neue Schulden gibt. Die Staatsanleihen entpuppen sich durchgehend als Verlustgeschäft. Theoretisch kein Problem, weil die Banken, die die Staatsanleihen finanzieren, das Geld von der Zentralbank erhalten und nicht schlecht von der Zinsdifferenz leben. Aber gemäß Bilanzen und den Risiken außerhalb der Bilanzen, sind fast alle Banken schon längst pleite. Bis dato sind es aber genau die Banken, die unendlich von der Wirtschaftskrise, von der gigantischen Verschuldung partizipieren. Kein Wunder, dass sie diesen Zustand so lange wie nur irgend möglich fortführen möchten, z.B. durch Euro-Bonds, und die Verarmung ganzer Bevölkerungsschichten in Kauf nehmen.

Also kann man die Aussage abhaken, dass eine wirtschaftliche Verbesserung der Industrieländer eintritt, wenn die ihre Defizite in den Griff bekommen.

Die Grundvoraussetzung für eine wirtschaftliche Erholung in den westlichen Industriestaaten wäre ausnahmslos ein Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung von Geschäfts- und Zockerbanken.
 
Wie bitteschön soll langfristig Wohlstand erwirtschaftet werden, wenn unsere Kinder schon vor Eintritt ins Berufsleben mit Billionen von Schulden der Eltern belastet sind?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/schwellenlaender-verhindern-die-rezession/4583886.html

WELTWIRTSCHAFT

Schwellenländer verhindern die Rezession

07.09.2011, 12:14 Uhr

Einst als "Dritte Welt" abqualifiziert, leisten die Schwellenländer heute einen wichtigen Beitrag zum Wachstum der Weltwirtschaft. Sie leben verstärkt von der eigenen Nachfrage, während die Führungsländer straucheln.

 

07.09.2011, 16:37 UhrSiggi40

Die Warnsignale für die Weltwirtschaft lassen sich nicht mehr übersehen.
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Billionen $ aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Banken zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich schief gegangen. Sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft, ohne den gewünschten Erfolg. Dieses Jahr laufen alle Konjunkturstrohfeuerpakete aus, der Grund für den schon beginnenden Rückgang des weltweiten BIP. Eigentlich auch logisch. Obama möchte schon wieder ein Neues auflegen.
 
Jetzt sind die Ind.Staaten pleite, kämpfen mit wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst. Das wird kein W, sondern ein L, wobei der freie Fall nur um 3 Jahre hinausgeschoben wurde, jetzt aber noch vehementer einsetzt.
Trotz all dieser Rettungspakete, die dem jährlichem BIP der Weltwirtschaft entsprechen, traten die alten Industrieländer mit einer Wachstumsrate von nur noch 0,2 Prozent auf der Stelle.
Und jetzt ist der liquiditätsgetriebene Konsum zu Ende, mit allen Konsequenzen für die Binnennachfrage und dem Export. Die Gewinner dieser Krise sind tatsächlich die BRIC, die Dank dem Export ihrer gigantischen Rohstoffe ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum, vor allem untereinander erreicht haben. Die BRIC benötigen nicht den Westen, aber der Westen die BRIC, das ist der kleine aber feine Unterschied.
Die Konjunkturpakete sind dort auch nicht wirkungslos verpufft, sondern haben sich wie geplant in Wirtschaftswachstum entwickelt.
 

Auch unsere Börsen waren/sind lediglich mit unendlichen Billionen Steuergeldern liquiditätsgetrieben. Wohin die Reise geht, wenn den Junkies der Stoff weggenommen wird, müsste doch auch klar sein. Wir befinden uns in der größten Blase aller Zeiten.

 

07.09.2011, 16:38 UhrSiggi40

Teil II
Also bleibt nur noch ein „Weiter so wie bisher“, also jeden Monat ein immer noch größeres Rettungspaket. Das geht vielleicht noch ein Jahr so, dann klappt auch dort alles zusammen, wenn eine Hyperinflation auf eine Rezession trifft. Beides gleichzeitig, das hatten wir noch nie, werden es aber kennen lernen.
Mir scheint es, als ob die Lobbyisten der Finanzbetrugswirtschaft ein Erstarken der Weltwirtschaft geradezu verhindern wollen. Anders kann ich mir diese mutwillige Zerstörung von Volksvermögen und Verarmung ganzer Staaten nicht erklären.
Nur durch einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken, hätten die westl. Industriestaaten eine Chance auf eine halbwegs funktionierende Wirtschaft.

http://siggi40.magix.net/website#Geld

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/euro-zone-beraet-ueber-kapitalnot-der-banken/4581490.html

MEDIENBERICHT

Euro-Zone berät über Kapitalnot der Banken

06.09.2011, 16:38 Uhr

Auf dem Interbankenmarkt schrillen die Alarmglocken - die Banken leihen sich kaum noch Geld. Nach unbestätigten Berichten beraten Vertreter der Euro-Länder und der Finanzaufsicht bereits über neue staatliche Hilfen.

 

06.09.2011, 17:52 UhrSiggi40

Kann ja nicht schaden, wenn man weiß um welche Summen es da geht. Die läppischen 200 Mrd., die bei der EZB geparkt sind, haben mit der Gesamtproblematik wenig zu tun.

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Und diese ganzen Milliarden und Billionen sind schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. Die Bankster sind schon wieder/immer noch pleite, noch mehr pleite geht nicht mehr.
Anstatt sich mal den Kopf darüber zu machen, wie man wenigsten einen Bruchteil der Steuergelder wieder zurückzahlt, zahlt man sich Millionen und Milliarden an Gehälter und Boni und fordert schon wieder Steuergelder.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen wirtschaftlichen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben, so sicher wie das Amen in der Kirche.
Nur so wäre gewährleistet, dass die Omi von nebenan auch weiterhin eine vernünftige Rente erhält und unsere Kinder nicht schon mit Milliarden und Billionenschulden ins Berufsleben starten müssen.
Machen wir diesem Spuk ein Ende, empört euch!!
Let´s begin!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/das-banken-beben-hat-gerade-erst-begonnen/4576360.html

HANDELSBLATT-TAGUNG

Das Banken-Beben hat gerade erst begonnen

05.09.2011, 14:40 Uhr

Die Finanzbranche steht vor großen Veränderungen. Urs Rohner, Verwaltungsratschef der Credit Suisse, spricht gar von "tektonischen Verschiebungen". Die verschärfte Regulierung stellt die Banken vor Herausforderungen.

 

05.09.2011, 16:14 UhrSiggi40

Also wenn ich den Artikel richtig interpretiert habe, dann bleibt alles beim Alten. Ich erkenne keinen einzigen Ansatz zur Lösung der Probleme. Nur heiße Luft. 

Aber glaubt mir, das Banksterproblem löst sich ganz von alleine ...
 
In keiner Zivilisation wird es toleriert, dass die gesamten Ersparnisse der Bürger von einer selbsternannten und kriminellen Elite straffrei verzockt werden. Von Okt. 2008 – Okt. 2010 erhielten Europas Bankster 4589 Milliarden Euro von den Steuerzahlern!!! Fast zinslos. Jetzt sind die Retter, die Staaten, also die Bürger pleite!!! Und die ganzen Milliarden und Billionen wurden schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. So nicht!! Das ist schon Krieg gegen die arbeitsame und ehrliche Bevölkerung!
 
Von 1789 bis 1799 hatte man die selben Probleme viel besser gelöst. Es kann nicht schaden, wenn wir aus der Geschichte lernen. Vor dem BEBEN in der Bevölkerung sollten sich die Bankster fürchten!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/zinswetten-bergen-sprengstoff-fuer-tausende-staedte/4534802.html

MILLIARDENRISIKO

Zinswetten bergen Sprengstoff für Tausende Städte

05.09.2011, 15:18 Uhr

Dem Steuerzahler droht ein Desaster: Nicht nur die Deutsche Bank hat Städte und Kommunalunternehmen zu hochriskanten Zinsgeschäften verführt. Es geht um zweistellige Milliardenbeträge.

 

05.09.2011, 16:36 UhrSiggi40

Da geht es um Millionen an Provisionen, auch für die Kämmerer!!
Bei uns in Leipzig hat der Leiter der Wasserwerke fast 1 Milliarde Euro Steuergelder verzockt!! Schmiergelder flossen in alle Richtungen. Er bekam nur 3 Jahre Gefängnis, weil er seine Kumpane nicht verraten hatte. Seine Provisionen von mehreren Millionen Euro durfte er sogar noch behalten.
Um den Schaden wieder auszugleichen, wurden die Gebühren massiv erhöht.


Und der ehemalige Chemnitzer Stadtkämmerer Zimpel hatte mit gefälschten Unterlagen 21 Mio. Euro Fördermittel auf sein privates Konto abgezweigt, um es in Liechtenstein unendlich zu vermehren. Es wurde ein Totalverlust auf Kosten der ehrlichen Steuerzahler - STRAFFREI!!!
Hätte man ihn juristisch belangt, dann wären noch viel mehr kriminelle Geschäfte aufgeflogen, das war sicher. Also wählte man das kleinere Übel und lies ihn laufen. Machen ja alle so. Und de Maiziere hatten diesen Brüdern 2007 dann sogar noch einen Freibrief ausgestellt für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, wovon diese rege Gebrauch machen

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/ezb-verdoppelt-staatsanleihen-kaeufe/4577286.html

INVESTITION VON ÜBER 13 MILLIARDEN EURO

EZB verdoppelt Staatsanleihen-Käufe

05.09.2011, 15:54 Uhr

Die Europäische Zentralbank hat für 13,305 Milliarden Euro Bonds am Markt gekauft, Analysten hatten lediglich mit 7 Milliarden gerechnet. Die überraschende Strategie sorgt aber auch für Kritik.

 

05.09.2011, 17:06 UhrSiggi40

Wo ist das Problem?
Dass Sie in der Schule nicht aufgepasst haben, mein Lieber, da liegt das Problem.
 

Und ganz nebenbei mal erwähnt, hat die EZB und die DBB in den letzten 3 Jahren den Zentralbanken der PIIG(F)S 540 Milliarden Euro überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können.
Und jetzt müssen wir auch noch unsere Kredite selbst zurückzahlen!! Da liegt das Problem!!

Nix verstehen?
Also, wenn man in den letzten 3 Jahren die Träume auf 4 Rädern Made in Germany an uns Deutsche verschenkt hätte, dann hätten wir auch was davon gehabt, vom Aufschwung meine ich – und keinen einzigen Arbeitslosen weniger!!
Aber wenn man in der Schule nicht aufgepasst hat, dann versteht man die Gesamtzusammenhänge nicht, gell.
Mit Zeitarbeitern und Minijobbern produzieren, nur damit sie beschäftigt sind und aus der Statistik herausfallen und dann die hochwertigen Produkte an Länder verschenken, deren Lohnniveau bereits 50% höher ist als bei uns. Und für die Produktions/Materialkosten müssen noch unsere Kinder bezahlen.
 
Warum lassen wir uns diesen EURO-Betrug eigentlich widerstandslos gefallen??

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/buerger-haben-kein-vertrauen-mehr-in-merkels-politik/4567080.html

EURO-KRISE

Bürger haben kein Vertrauen mehr in Merkels Politik

02.09.2011, 06:45 Uhr, aktualisiert 08:11 Uhr

Bundeskanzlerin Merkel will Stärke zeigen und lehnt Euro-Bonds weiter strikt ab. Doch die Mehrheit der Bürger ist sich sicher: In der Schuldenkrise hat längst nicht mehr sie das Sagen, sondern die Finanzmärkte.

02.09.2011, 12:50 UhrSiggi40

„Da kann dann auch Solidarität Spass machen. Was für ein Kontrast zu den infantilen Rufen nach Schlaraffenland und ewig spendender Mutterbrust der Eurobond-Schuldenjunkies im In- und Ausland“
Den von Ihnen kritisierten Dauertransfer haben wir schon seit 20 Jahren. Jedes Jahr werden 100 Milliarden Euro gen DDR geschaufelt mit verheerenden Auswirkungen. Damit hat man jegliche Kreativität bereits im Keim erstickt. Geschenktes Geld ausgeben ist auch lange nicht so anstrengend, als es selbst verdienen zu müssen. Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpakt-Mittel nicht mehr für den dafür vorgesehenen und vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern immer mehr Milliarden werden illegal für den privaten Konsum abgezweigt.
Die innerdeutschen Bonds haben wir bereits schon seit 20 Jahren – mit sichtbarem Erfolg. Wie schafft man mit 1600 Milliarden Euro 15% Arbeitslosigkeit, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigem Alter bereits weggemacht sind? Betriebswirtschaftlich nicht möglich, richtig.
Weitsichtige Persönlichkeiten wie Pedro Passos Coelho bräuchten wir dringendst in der DDR – nicht die STASI-Nostra.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/chinas-zentralbank-warnt-vor-weltwirtschaftsrisiken/4567166.html

VERSCHULDUNG

Chinas Zentralbank warnt vor Weltwirtschaftsrisiken

02.09.2011, 07:47 Uhr

Auch die Schwellenländer bekommen die Folgen der strafferen Geldpolitik zu spüren: Chinas Zentralbank warnt vor der Schuldenrisiken der Staaten, die die "weltweite wirtschaftliche Erholung beeinträchtigen".

02.09.2011, 10:11 UhrSiggi40

Der Westen braucht China, doch China nicht den Westen, nicht mehr. Den Kollaps der westlichen Industriestaaten kann China problemlos wegstecken. 
Ein Drittel der chinesischen Bevölkerung hat keine Elektrizität. Kein Wunder also, dass wir schon längst bei der Entwicklung von grüner Energie/Technologie überholt wurden, produziert auf modernsten Maschinenparks Made in Germany. Ich bewundere die Chinesen.
Die wertlosen amerikanischen Papierschnipsel können sie verfeuern, ist zwar ärgerlich, doch insgesamt juckt sie das nicht.
Chinas gigantischer Binnenmarkt, eine Situation wie in Europas nach dem II.WK, wo alles darnieder liegt und aufgebaut werden muss, reicht für die nächsten 50 Jahre aus, um Wohlstand für alle zu schaffen. Ein fleißiges Volk, das derzeit viele Entbehrungen auf sich nimmt.

Das Platzen der chinesischen Immobilienblase kann niemand verhindern. Das trifft vor allem den Westen, die BRD. In den letzten paar Jahren hatten wir nicht unerheblich von den leerstehenden Millionenstädten partizipiert. China wird dadurch vielleicht um 1 Jahr zurückgeworfen, dann geht´s wieder nach oben.
 

1990 hatten wir genau die selben Chancen in der DDR. Doch keine einzige wurde wahr genommen. Jedes Jahr werden 100 Milliarden Euro rübergeschaufelt, die nicht für die vertraglich vereinbarten Zwecke verwendet werden, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt.
 
So geht das auch mit dem Aufschwung, sogar ohne Arbeiten – bis der Geldsegen aus dem Westen versickert. Na ja, vielleicht auch eine Frage der Intelligenz.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/weidmann-kritisiert-europas-regierungen-und-die-ezb/4564552.html

EUROKRISE

Weidmann kritisiert Europas Regierungen - und die EZB

01.09.2011, 13:08 Uhr, aktualisiert 14:36 Uhr

Der Bundesbank-Präsident meldet sich kritisch zu Wort, warnt vor der Transferunion und tadelt die EZB für den massiven Ankauf von Staatsanleihen. Doch Weidmann hat auch einen Vorschlag zur Lösung der Schuldenkrise.

 

01.09.2011, 15:53 UhrSiggi40

„Für die Geldpolitik gelte es deshalb, die übernommenen zusätzlichen Risiken wieder zurückzuführen“. So, so.
Und:
„Wolle oder könne die Währungsgemeinschaft diesen Weg nicht beschreiten, so müsse das vertraglich vorgeschriebene System des gegenseitigen Haftungsausschlusses unter den Mitgliedstaaten gestärkt werden, betonte der Notenbank-Präsident“.
Allein zwischen Okt.2008 und Okt.2010 erhielten Europas Bankster 4589 Milliarden Euro von ihren Staaten, natürlich alles auf Pump, um den Kollaps noch a bissl rauszuschieben.
Bis dato haben die Bankster nichts zurückgezahlt, im Gegenteil. Mit den Euro-Rettungsschirmen bekamen sie nochmals Hunderte von Milliarden. Und schon wieder wurde alles im Eigenhandel und an der Börse verzockt, die Armen.

Bisher wurden alle Verträge gebrochen, die bei der Euroeinführung abgeschlossen wurden, um die Kritiker zu beruhigen. Was bitteschön sollen neue Verträge erreichen, wenn man nicht mal die bisherigen einhält?
Beide Vorschläge sind Schnee von gestern.
 
Der slowakische Parlamentspräsident Richard Sulik hat die Lösung. Ein weitsichtiger Politiker mit Anstand, Charakter und Charisma, der sich für die Interessen seines Volkes und der Einhaltung der europäischen Verträge einsetzt. Auch wir haben genügend Fachleute, wie Prof. Hankel, Herr Spethmann, Prof. Kerber usw.
 
Doch wir werden nicht nur inkompetent regiert, sondern ganz bewusst um unseren Wohlstand betrogen!! Das ist Hochverrat!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen!

18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken!! Da is Feierabend, mei Libber. Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westl. Industrieländern geben. So sicher wie das Amen in der Kirche

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/schwacher-konsum-bremst-deutschen-aufschwung/4563136.html

STAATSDEFIZIT SINKT

Schwacher Konsum bremst deutschen Aufschwung

01.09.2011, 08:00 Uhr, aktualisiert 08:43 Uhr

Die Schuldenkrise zeigt Wirkung: Deutschlands Verbraucher halten sich zurück, der deutsche Konjunkturboom schwächt sich deutlich ab. Dank kräftiger Steuereinnahmen sinkt jedoch auch die Neuverschuldung - auf 0,6 Prozent.

 

01.09.2011, 10:58 UhrSiggi40

Jetzt bricht nicht nur die Binnennachfrage weg, sondern auch noch der Export zusammen. Nix mehr mit schönreden.

Lager werden immer voller - Die Industrie hat ein Problem.
Eine deutlich schwächere Auslandsnachfrage setzt der deutschen Industrie zu. Nach Angaben des Markit-Instituts ist der Einkaufsmanagerindex nur noch knapp über der Marke von 50 Punkten, ab der Wachstum signalisiert wird. Der Wert für die gesamte Euro-Zone beträgt nur 49 Punkte. Damit steigt die Rezessionsgefahr.
 
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Industrie-hat-ein-Problem-article4191516.html

 

 

01.09.2011, 09:52 UhrSiggi40

2014 will der Staat ohne neue Schulden auskommen. Alles no problem. Dann werden mal wieder die Schulden in den Schattenhaushalten erhöht, das merkt der dumme Michel eh nicht, gell.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

Wir produzieren Träume auf 4 Rädern Made in Germany mit Aufstockern, Kurz- und Leiharbeitern, Niedriglöhner, Dazuverdiener, befristet Beschäftigten, Teilzeit-Beschäftigten, geringfügig Beschäftigten, usw., in Länder, bei denen das Lohnniveau bereits 50% höher liegt als bei uns. Unser Lohnniveau entspricht dem von 1990!! Dafür haben sich die Kosten für die Artikel des täglichen Lebens mehr als verdoppelt, dank Euro.
Trotzdem werden unsere Exportrechnungen mit Krediten bezahlt, die wir unseren Schuldnern gewähren und den Hunderten von Milliarden der EZB und DBB (540 Mrd. in den letzten 3 Jahren!), für die wir zusätzlich gerade stehen müssen.

Doch jetzt müssen wir sogar Schulden aufnehmen, um die Schulden unserer Schuldner bezahlen zu können. Noch perverser geht nicht mehr. Und weil die Schulden, die wir für unsere Schuldner aufnehmen müssen, nicht in Schäubles Haushalt auftauchen, sondern nur die Steuereinnahmen der Verkaufserlöse, die mit unseren Krediten finanziert werden, fällt Schäubles Kartenhaustrick wie Staub in der Wüste in sich zusammen.
Die Plünderung unserer Sparvermögen, Bankguthaben, Versicherungen und Rentenansprüche geht planmäßig voran. Und alle schauen nur geschockt zu, weil sie diese Perversion der Enteignung nicht glauben können.
 
Und wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben noch tatenlos zuschauen?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schaeuble-will-gutes-benehmen-der-parlamentarier/4563032.html

EURO-RETTUNGSSCHIRM

Schäuble will gutes Benehmen der Parlamentarier

01.09.2011, 04:40 Uhr

Bundesfinanzminister Schäuble will, dass Parlamentarier umsichtig mit ihrem Mitspracherecht beim Euro-Rettungsschirm EFSF umgehen. Aber er sieht auch andere Gefahren bei den parlamentarischen Entscheidungen

 

01.09.2011, 09:01 UhrSiggi40

Und was sagt mein Lieblingsprofessor und Jurist Markus Kerber zu den Banken (Euro?) Rettungsschirmen? 
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“.
 

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe (also wohl der Cimeterikratie) die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.

Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

01.09.2011, 11:09 UhrSiggi40

„Denn aus Brüssel wird regiert. Wir sind schon in der EUSSR angekommen“.
Korrekt.

Zitat Juncker: “Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert und wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“.

Tja, und wir stehen mit offenem Mund da und wundern uns über die Dreistigkeit, wie eine Demokratie aufgelöst wird. Selber schuld!

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/wall-street-eroeffnet-fester-hoffen-auf-helikopter-ben/4561286.html

NEW YORK

Wall Street eröffnet fester - Hoffen auf „Helikopter-Ben“

31.08.2011, 16:09 Uhr, aktualisiert 16:26 Uhr

Beflügelt von positiv aufgenommen Konjunkturdaten und gestützt durch gute Vorgaben aus Europa hat die Wall Street am Mittwoch zu Handelsbeginn ihre kleine Gewinnserie fortgesetzt. Zudem wird in Richtung Fed geschielt.

 

31.08.2011, 18:14 UhrSiggi40

„Zuletzt hatten Sorgen um eine schwache Erholung der US-Wirtschaft die globalen Börsen auf Talfahrt geschickt“

Da muss irgend jemand was missverstanden haben. Dass es keine US-Wirtschaft mehr gibt, die sich erholen könnte, hat sich zwischenzeitlich sogar bei den Optimisten herumgesprochen.
http://www.hintergrund.de/20090722437/wirtschaft/finanzwelt/kann-sich-die-us-wirtschaft-erholen.html

Allerdings haben die Börsen nach QE1 um 25%, nach QE2 um 20% zugelegt. Und dies, obwohl sich bei den Firmen innerhalb eines Tages die Aussichten weder um 25% verbessert noch verschlechtert haben!!

Ganz allein die (berechtigte) Hoffnung auf QE3 lässt die Börsenkurse wieder ansteigen. Bereits seit 2008 sind die Börsen weltweit ausschließlich liquiditätsgetrieben. In den letzten 3 Jahren erhielten die US-Bankster über 20 Billionen $ Steuergelder, auf Pump, für das Spielcasino, Europas Bankster 4589 Milliarden €, also gerade mal ¼ davon, die Armen.
 
Dass die Börse nicht mehr im geringsten etwas mit einer wirtschaftlichen Entwicklung zu tun hat, sondern ausschließlich zum Zockerparadies verkommen ist, beschleunigt sogar den weltweiten Verfall der Realwirtschaft.
 
Nur eine strikte Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken könnte diesem Irrsinn ein Ende bereiten. Vor allem, dass die Steuerzahler der westlichen Industriestaaten immer mehr ausgeplündert werden, um das Zockerparadies aufrecht zu erhalten, das jeglicher rechtsstaatlicher Legitimation entbehrt und sich der Gerichtsbarkeit entzieht.
 

Angesichts des Versagens der zur Kontrolle und Abhilfe berufenen Institutionen, ja noch mehr, ihrer Mittäterschaft oder Beihilfe zu den kriminellen Machenschaften, bleibt nur der Weg, dass das Volk selbst seine Souveränität zurückholt und selbst Anklage erhebt, das Urteil fällt und postwendend vollstreckt!
 

Die Grundvoraussetzung für eine wirtschaftliche Erholung in den westlichen Industrieländern.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/das-rentenniveau-faellt-ungebremst/4559790.html

PROGNOSE BIS 2025

Das Rentenniveau fällt ungebremst

31.08.2011, 11:30 Uhr

Für die Bundesregierung ist lange klar: Wer im Alter auskommen will, muss zusätzlich vorsorgen. Ein Schreiben des Bundesarbeitsministeriums enthüllt jetzt, wie stark das Rentenniveau bis 2025 tatsächlich abfallen dürfte.

 

31.08.2011, 17:29 UhrSiggi40

„Wir brauchen außerdem dringend eine Mindestrente. Niemand darf künftig im Alter weniger als 850 Euro pro Monat haben."

Laut Staatssekretär Storm liegt bei den Altersrenten der Durchschnittszahlbetrag im Osten mit 850 Euro deutlich über dem Westwert von 713 Euro.

Vielfach unterschlagen ist der Bonus, welcher über die Wiedervereinigung vergeben wurde, als man blind, sog. Anrechnungspunkte in bare Münze umrechnete, auszahlte was wiederum andere verdienten und für die Berechnungsgrundlage lediglich auf Quantität und weniger Qualität wert legte. Da wurden Rentenpunkte angerechnet, welche sich lediglich auf Anwesenheit, vielmals jedoch auch nur zusammengelogene Ansprüche bezogen (passiert übrigens heute noch bei "Nachberechnungen") und eben nicht auf das, was tatsächlich an Rentenzahlungen eingezahlt wurde.

Ein Blick in die Statistik DDR 1988: Das Durchschnittseinkommen betrug brutto 1.280 M, die Durchschnittsrente knapp 380 M. Das reichte nur für ein Leben in Elendsnähe, an irgendwelche Ausgaben über Miete, Brot, Kohl und Wasser war kaum zu denken. Da der Rentner für das System nur noch Geld kostete, was es sowieso nicht gab, hatte er mit 65 dann auch das Ausreisealter in die Bundesrepublik erreicht, die der DDR die Rentenlasten abnahm und ein lebenswürdiges Dasein ermöglichte.
 

Es ist moralisch schon reichlich dreist, darauf zu pochen, dass man während der Arbeit in der DDR auch nur halbwegs Ähnliches in die Rentenversicherung eingezahlt hätte als ein BRDler. Nein, das hat man nicht, und für die Berechnung der Rentenanwartschaften kommt es genau darauf an. Man kann nicht während des Arbeitslebens Wasser erwirtschaften und als Rentner dafür aber Wein verlangen. Dass die DDR nun einmal so war, wie sie war und man eben nicht mehr verdienen konnte, ist dabei belanglos. Man hat eben nicht das immerwährende Recht, sich von anderen die Rente aufhübschen zu lassen, die der normale Durchschnittswessi korrekterweise auch nicht bekommt.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/wie-die-landesbanken-dastehen/4560976.html

HALBJAHRESZAHLEN

Wie die Landesbanken dastehen

31.08.2011, 15:10 Uhr

Mit der NordLB hat nun auch die letzte deutsche Landesbank ihre Halbjahreszahlen vorgelegt. Operativ haben sie ausnahmslos Geld verdient. Doch sämtliche Ergebnisse haben mehr oder weniger große Schönheitsfehler.

 

31.08.2011, 17:07 UhrSiggi40

Problem wird ausgesessen - Banken halten an faulen Krediten fest.
Während ausländische Banken ihre faulen Kredite abstoßen oder bereits abgestoßen haben, halten sich die deutschen Finanzinstitute damit noch zurück. Statt sich so neue Liquidität zu sichern, wollen sie offenbar das Problem aussitzen. Noch scheint nicht genug Druck im Kessel zu sein, so das Fazit vieler Marktexperten.
http://www.teleboerse.de/nachrichten/dossier/Banken-halten-an-faulen-Krediten-fest-article4147071.html

Bevor die LBBW die SachsenLB übernommen hatte, waren 64Milliarden Euro absolut wertloser Papierschnipsel in 11 verschiedene irische Zweckgesellschaften ausgelagert worden, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken! Eine Straftat nach der anderen.

Na ja, Banken halten an faulen Krediten fest, scho klar. Aber in wessen Bücher? Welcher Bad-Bank?
Die Ex-„Manager“ der SachsenLB wurden zwar entlassen, weil der Staatsanwalt „ermittelte“, auf Druck derLinken. Doch diese Jungs wurden vom Land Sachsen postwendend wieder eingestellt. Zur Belohnung für all diese Betrügereien gibt´s schon wieder Leckerlies.

Leider erheben weder die Volksvertretungen, noch Gerichte im Namen des Volkes Anklage. Offenbar muss das Volk selbst Anklage erheben. Wir fühlen uns aufgefordert und ermächtigt anzuklagen durch unser Grundgesetz. Dort heißt es im Artikel 20: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“
 
Angesichts des Versagens der zur Kontrolle und Abhilfe berufenen Institutionen, ja noch mehr, ihrer Mittäterschaft oder Beihilfe zu den kriminellen Machenschaften, bleibt nur der Weg, dass das Volk selbst seine Souveränität zurückholt und selbst Anklage erhebt, das Urteil fällt und postwendend vollstreckt!
 

Es gibt ihn noch, den Aufstand des Volkes!!
 

Wie schrieb doch Ulrike M. sinngemäß? "Wer betroffen ist, redet nicht von seiner Betroffenheit sondern handelt."
Let´s go.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-verbrauchervertrauen-bricht-kraeftig-ein/4557132.html

KONJUNKTUR

US-Verbrauchervertrauen bricht kräftig ein

30.08.2011, 16:05 Uhr, aktualisiert 16:30 Uhr

Amerikas Wirtschaft steuert offenbar zurück in die Rezession: Das Verbrauchervertrauen ist drastisch zurückgefallen, die Stimmung ist so schlecht wie seit zwei Jahren nicht mehr. Und auch in Europa geht die Angst um.

 

30.08.2011, 20:31 UhrSiggi40

Wer jetzt noch Aktien kauft, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Wir leben in der größten Finanzblase aller Zeiten. Und dieser Luftballon wird nicht mehr mit neuer Luft/Kredit nachgefüllt, weil die Retter jetzt auch pleite sind. In den letzten 3 Jahren wurden in diesen Luftballon 32,5 Billionen neuer Schulden reingepresst – vergeblich. Das Loch wird jeden Tag größer – von nix kommt nix, gell.
Die Börsen waren seit 2008 ausschließlich liquiditätsgetrieben - QE1 = +25%, QE2 = +20%.

Und Europas Bankster erhielten 4589 Milliarden Euro, um das Armageddon rauszuschieben. Jetzt ist schon wieder alles im Eigenhandel und an der Börse verzockt, die Armen. Sie sind schon wieder pleite.

Dass die Aktien noch viel weiter fallen werden, dazu reicht schon die 7.Klasse Hauptschule, um dies feststellen zu können. Wir sehen gerade mal die Spitze des Eisbergs!!

25% Verlust ist immer noch besser als 95%. Jetzt alle Aktien abstoßen und die Erlöse sicher und günstig in Edelmetalle und Rohstoffe umschichten.

Und erst nach dem großen Crash, der nicht mehr allzu weit entfernt ist, seine Edelmetalle/Rohstoffe wieder in Aktien umschichten, in Firmen, die den Crash überlebt, bzw. neu firmiert haben.

So wird da ein Schuh daraus, gell.

 

 

30.08.2011, 20:50 UhrSiggi40

„Gold als Versicherung, ok. aber als Zahlungsmittel: nur bedingt zu gebrauchen“.

Kaufen Sie sich eine Metallsäge und zerkleinern Sie dann nach Bedarf die Barren, für größere Anschaffungen.

Aber achten Sie auf die Sägespäne, mit denen sie dann mehr Lebensmittel kaufen können, als mit 100.000 wertlosen Aktien. Man blicke nur mal zurück nach 1929, wo sich die Aktionäre mit ihren wertlos gewordenen Papierschnipsel im Winter eine angenehme Raumtemperatur verschaffen konnten, aber das war´s dann auch schon. Andere Aktionäre sprangen aus den Fenstern, bzw. erhängten sich. Einfach mal googeln, da werden Sie geholfen

 

 

30.08.2011, 20:52 UhrSiggi40

Warum nur intelligente Menschen Gold kaufen.

Je höher der Intelligenzquotient eines Menschen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass er einen Teil der Früchte seiner Arbeit durch Gold absichert. Rechnet man alles Gold, das deutsche Privatleute heute in Form von Schmuck, Münzen oder Barren besitzen, zusammen, dann ergibt dies eine Menge von etwa 7.500 Tonnen (zum Vergleich: in Frankreich haben Privatleute 4.700 Tonnen Gold und in Italien 6.400 Tonnen). Doch der Goldbesitz ist in Deutschland in der Bevölkerung sehr ungleich verteilt. Je höher der Intelligenzquotient der Bürger, desto höher sind auch ihre Ersparnisse in Gold.
Heute bei info.kopp.verlag

 

 

30.08.2011, 21:09 UhrSiggi40

Danke für diese Information. Damit Sie nicht länger suchen müssen und Ihre wertvolle Zeit mit dem Verkauf von Aktien nutzen können, gleich mal die URL dazu:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/warum-nur-intelligente-menschen-gold-kaufen.html

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/us-oekonom-fordert-von-ezb-billigeres-geld/4550828.html

JOSEPH STIGLITZ

US-Ökonom fordert von EZB billigeres Geld

29.08.2011, 12:17 Uhr

Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz greift im Interview Europas Wirtschaftspolitik harsch an. Statt sich um Inflation zu sorgen müsse die EZB für Wachstum kämpfen - auch im Interesse der deutschen Exporteure.

 

29.08.2011, 13:20 UhrSiggi40

Stiglitz: „Deutschland scheint noch nicht verstanden zu haben, mit welchen massiven ökonomischen Kosten ein Ende des Euros verbunden wäre. Das wäre auch für die deutsche Wirtschaft eine Katastrophe". 
Sie reden jetzt nicht nur von den bisherigen Milliarden, die wir sowieso schon abschreiben müssen, sondern auch noch von den künftigen? Da haben Sie Recht. Das wäre eine Katastrophe für DE, vorausgesetzt, dass sich die Bürger diese Zwangsenteignungen immer und ewig widerstandslos gefallen lassen, gell. Jeder Euro an die PIIG(F)S ist ein verschenkter Euro!

Und zur USA?
Anstatt Kredite an die Realwirtschaft zu vergeben, werden die Billionen lieber im Eigenhandel und an den Börsen verzockt. So möchte man das Armageddon noch a bissl rausschieben. In den letzten 3 Jahren erhielten die US-Bankster/Gangster über 20 Billionen Dollar Steuergelder geschenkt – alles schon wieder im Eigenhandel und an den Börsen verzockt.
Ein neues Konjunkturpaket?? Unter Berücksichtigung, dass nur noch 2-3% der Realwirtschaft übrig geblieben ist, 97% wurden nach China ausgelagert. Was sollen diese Sprüche.
 

Der immer tiefere Fall der Immobilienpreise. Da liegt das Hauptproblem. Bis Mitte 2007 war dies das Perpetuum-mobile, das das Leben auf Pump finanziert hatte und somit die Weltwirtschaft in Schwung hielt. Jetzt hat es sich ausgepumpt – mit allen Nebenwirkungen!!

"Der beste Weg aus der Krise ... würde dann eine Welle grünen Wirtschaftswachstums auslösen".
 
Mein Lieber, einfach mal öfter Handelsblatt lesen, da werden Sie geholfen. In China und Indien spielt die Musik bei den grünen Technologien, nicht in der EU oder den USA. Dort werden Solarmodule auf Produktionsanlagen Made in Germany hergestellt, mit einem Bruchteil unserer Löhne. Da ist schon längst der Zug abgefahren.
Und darauf soll der künftige Aufschwung der USA begründet sein? Mein Lieber, gilt auch für Sie, nicht nur für Schäuble: Weniger Drogen nehmen, dann sieht man auch die Realität.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/buerger-misstrauen-schaeubles-prognose/4548652.html

STAATSSCHULDEN

Bürger misstrauen Schäubles Prognose

28.08.2011, 13:57 Uhr

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ließ jüngst per Interview wissen, dass er einen ausgeglichenen Staatshaushalt schon 2014 für möglich hält. Eine Umfrage zeigt: Viele Bürger halten seine Prognose für blauäugig.

 

29.08.2011, 12:47 UhrSiggi40

"Auch Regierungen verbergen Verbindlichkeiten außerhalb der Bilanz in Schattenhaushalten".

Genau so wie die Bankster, die ihre Risiken in irische Zweckgesellschaften ausgelagert haben, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken. Jeden anständigen Bürger würde man dafür ins Gefängnis stecken.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

Unsere Verschuldung liegt also nicht bei 2000 Milliarden Euro, sondern mindestens bei 6000 Milliarden Euro. http://siggi40.magix.net/website#Staatsverschuldung

Schäuble auf Drogen – nicht böse sein.
 
Er glaubt sogar daran, genau wie Honnecker an den Wohlstand seiner Bürger glaubte. Dafür wurden sogar die leerstehenden Häuser angepinselt und Vorhänge reingehängt, auf den Strecken, die Honnecker passierte.

 

 

 

29.08.2011, 12:19 UhrSiggi40

60% unserer Exporte gehen in die EU. Mangels Wettbewerbsfähigkeit wird in den PIIG(F)S jetzt der Rotstift bei den Ausgaben angesetzt. Schon längst überfällig. 
Bezahlt wurden unsere Exportrechnungen mit unseren Krediten, die wir jetzt auch noch selbst zurückzahlen müssen. So wurde in den PIIG(F)S die letzten 10 Jahre das ganze Jahr über Weihnachten gefeiert. Der Wohlstand seit Einführung des Euros wurde mit extrem niederen Zinsen finanziert und eine massive Verschuldung erst ermöglicht. Die Banken haben alles finanziert, waren bankrott, sind mit 4389 Milliarden Euro gerettet worden, und jetzt schon wieder bankrott, die Armen.
 

Unsere Rechnungen wurden mit Krediten bezahlt. In den letzten 3 Jahren überwies die EZB 340 Milliarden Euro, die DBB über 200 Milliarden Euro an die Zentralbanken der PIIG(F)S.
 
Dieser Wohlstand auf Pump kann genau so lange weitergeführt werden, wie die deutschen Steuerzahler ausgeplündert und unsere Kinder versklavt werden. Das ist Hochverrat!!
Und wie man mit Hochverrätern umgeht, das kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.
Vergessen wir die Fehlkonstruktion Euro und die weitere Alimentierung der PIIG(F)S. Unsere künftigen Geschäftspartner sind die BRIC, die ihre Rechnungen auch mit Rohstoffen bezahlen können. So wird ein Schuh daraus. Ware Made in Germany ist überall begehrt. Die einen lassen es sich schenken, die anderen bezahlen dafür. Welche Kunden sind uns lieber?

Schäubles Prognosen? Einfach weniger Drogen nehmen, mein Lieber, dann klappt es auch wieder mit der Wahrnehmung.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/iwf-chefin-sieht-europas-banken-in-gefahr/4548548.html

ZU WENIG KAPITAL

IWF-Chefin sieht Europas Banken in Gefahr

28.08.2011, 15:05 Uhr

Es ist ein Warnruf. Für IWF-Chefin Christine Lagarde sind die europäischen Banken in einer gefährlichen Lage. Es fehlt an Kapital. Es sei höchste Zeit, den Banken die Daumenschrauben anzusetzen, meint Lagarde.

 

29.08.2011, 11:56 UhrSiggi40

Für IWF-Chefin Christine Lagarde sind die europäischen Banken in einer gefährlichen Lage. Sehr diplomatisch formuliert.

18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft

+++EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
 
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Leider kein Schreibfehler.
Und die ganzen Milliarden und Billionen sind schon wieder im Eigenhandel und an der Börse verzockt. Die Armen sind immer noch genau so pleite, wie vor den Billionengeschenken. Geschenke deshalb, weil sie es nie zurückzahlen können/wollen.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

„Ein kriminelles Schneeballsystem“
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-19161/finanzkrise-ein-kriminelles-schneeballsystem_aid_530768.html

Wenn die Justiz dazu nicht in der Lage ist, für Recht und Ordnung zu sorgen, tja, dann muss es der Pöbel richten. Die selben Probleme wurden zwischen 1789 und 1793 in Frankreich zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Die Ursachen waren identisch mit denen von heute.

Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/zertifikate/nachrichten/derivate-angebot-waechst-umgebremst/4542846.html

NEUER REDKORDWERT

Derivate-Angebot wächst umgebremst

26.08.2011, 11:55 Uhr

Innerhalb eines Jahres ist das Angebot am deutschen Derivatemarkt um rund 73 Prozent gewachsen. Die Emissionsflut stellt die Börsen vor Herausforderungen.

 

29.08.2011, 11:39 UhrSiggi40

Im Quartalsbericht der BIZ 06/2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf  

Banken verursachen Schäden, für die wir alle bezahlen
http://www.wiwo.de/finanzen/punkt-3-banken-verursachen-schaeden-fuer-die-wir-alle-bezahlen-423738/
 

Die Wert-Zerstörer. Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

„Ein kriminelles Schneeballsystem“
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-19161/finanzkrise-ein-kriminelles-schneeballsystem_aid_530768.html

Derivate – schlimmer als die Pest
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Derivate.png

Der globale Systemausfall - den haben wir noch vor uns
 
Die Grössenordnung des Derivatemarktes, der etwa das 530-fache der amerikanischen Geldmenge M1 beträgt, das 34-fache des US-Bond-Marktes (25.2 Bio. USD Stand 2006), das 19-fache des weltweiten Anleihemarktes (44.9 Bio. USD Stand 2006) und etwa das 24-fache des weltweiten Aktienmarktes (36.6 Bio. USD Stand Oktober 2008) zeigt, dass das Problem der dort angehäuften tickenden Zeitbomben nur noch in einem Supergau an den internationalen Finanzmärkten enden kann. Ein Ausfall von nur 5 % aller weltweiten Derivate würde nahezu das gesamte Weltbruttosozialprodukt eines Jahres vernichten.

Der Derivate Super-Gau
http://www.wissensnavigator.com/documents/DerivateSupergau.pdf

Derivate – der größte Betrug der Menschheitsgeschichte
http://www.ftd.de/finanzen/derivate/:aufarbeitung-der-finanzkrise-derivate-eine-tueckische-sache/50136279.html

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westl. Ind.staaten geben

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/wie-schlimm-wird-es-wirklich-/4542476.html

DIE ANGST VOR DER REZESSION

Wie schlimm wird es wirklich?

28.08.2011, 09:56 Uhr

Manche rufen „Rezession!“ Nur noch ein kleiner Schubs sei nötig, dann gerate die Weltwirtschaft aus der Balance. Deutschland aber könnte glimpflich davonkommen.

 

29.08.2011, 11:02 UhrSiggi40

„Die Finanzminister der G20, ohne Beteiligung der Lobbyisten, hätte es in der Hand einen besseren "Markt" zu schaffen“. Korrekt.
Bei der Lösung des Rätsels helfen Zahlen weiter.
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Billionen Dollar aufgewendet, das Jahres BIP der Weltwirtschaft, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen.

Beides ist gründlich schief gegangen. Die Bankster sind immer noch genau so pleite wie anno 2007, weil die ganzen Rettungsbillionen schon wieder im Eigenhandel und an der Börse verzockt wurde. Und nachdem alle Konjunkturstrohfeuer wirkungslos verpufft sind, brechen die westlichen Industriestaaten zusammen. Einer nach dem anderen – eine unaufhaltsame Kettenreaktion.
 
Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst, die Henkerschlinge für jeden Staat. Die Griechen kennen sich da bestens aus. Aber gerade wir in DE dürften mit unseren Produkten Made in Germany mit einem blauem Auge davon kommen, falls wir nicht alles an die PIIG(F)S verschenken müssen, wie in den letzten Jahren auch geschehen.

18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken, das sind 44% ihrer gesamten "Geldanlagen"

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Auch der massive Aufschwung der Schwellenländer wurde mit zinslosem Zentralbankgeld der EZB, BoE und der Fed vorangetrieben. Das nächste Pulverfass!! Leben und schlemmen auf Kosten der Steuerzahler, das ist das Grundübel des nicht mehr all zu fernen Armageddons. Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben. So sicher wie das Amen in der Kirche.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/wohin-treibt-die-weltwirtschaft-/4542538.html

KONJUNKTUR

Wohin treibt die Weltwirtschaft?

26.08.2011, 11:06 Uhr

Die globale Konjunktur steht vor gewaltigen Risiken. Hohe Staatsschulden, aufgeregte Devisenmärkte und Inflationssorgen belasten die Stimmung. Das Handelsblatt analysiert die fünf größten Gefahren und zieht ein Fazit.

 

29.08.2011, 10:44 UhrSiggi40

Die Panik vor dem globalen Kollaps, oder: eine globale Rezession droht nicht (Bild 12)
Bei der Lösung des Rätsels helfen Zahlen weiter.
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 32,5 Billionen Dollar aufgewendet, das entspricht dem Jahres BIP der Weltwirtschaft, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen.

Beides ist gründlich schief gegangen. Die Bankster sind immer noch genau so pleite wie anno 2007, weil die ganzen Rettungsbillionen schon wieder im Eigenhandel und an der Börse verzockt wurde. Und nachdem alle Konjunkturstrohfeuer wirkungslos verpufft sind, brechen die westlichen Industriestaaten zusammen. Einer nach dem anderen – eine unaufhaltsame Kettenreaktion.
 
Wegbrechende Steuereinnahmen prallen auf explodierende Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst, die Henkerschlinge für jeden Staat. Die Griechen kennen sich da bestens aus.

18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Auch der massive Aufschwung der Schwellenländer wurde mit zinslosem Zentralbankgeld der EZB, BoE und der Fed vorangetrieben. Das nächste Pulverfass!! Leben und schlemmen auf Kosten der Steuerzahler, das ist das Grundübel des nicht mehr all zu fernen Armageddons. Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben. So sicher wie das Amen in der Kirche.

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/vorsicht-investmentbanker/4550260.html

WELTWIRTSCHAFT

Vorsicht Investmentbanker!

26.08.2011, 00:00 Uhr

Wo echte Menschen echte Produkte herstellen, brummt es. Doch wo die Finanzexperten der Banken am Werke sind, knirscht die Wirtschaft gewaltig. Der Banker ist zum Bedroher geworden. Eine Polemik von Gabor Steingart.

 

29.08.2011, 11:13 UhrSiggi40

„Ein kriminelles Schneeballsystem“
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-19161/finanzkrise-ein-kriminelles-schneeballsystem_aid_530768.html

Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt
http://www.nachdenkseiten.de/?p=4493

Bankster kassieren so viel wie nie
http://www.bild.de/politik/wirtschaft/banker/milliarden-gehaelter-an-der-wall-street-12124512.bild.html

Banken verursachen Schäden, für die wir alle bezahlen
http://www.wiwo.de/finanzen/punkt-3-banken-verursachen-schaeden-fuer-die-wir-alle-bezahlen-423738/

Die Wert-Zerstörer. Banker, die in der Londoner City arbeiten und jährlich zwischen 500.000 und zehn Millionen Pfund einstreichen, zerstören für jedes Pfund Sterling, das sie an Wert schaffen, sieben Pfund Gemeinschaftsvermögen, heißt es in einer Studie des britischen Thinktanks nef.

Leider erheben weder die Volksvertretungen, noch Gerichte im Namen des Volkes Anklage. Offenbar muss das Volk selbst Anklage erheben. Und welcher Ort wäre dazu passender als eine „Volks“bühne.
Wir fühlen uns aufgefordert und ermächtigt anzuklagen durch unser Grundgesetz. Dort heißt es im Artikel 20: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ Angesichts des Versagens der zur Kontrolle und Abhilfe berufenen Institutionen, ja noch mehr, ihrer Mittäterschaft oder Beihilfe zu den kriminellen Machenschaften, bleibt nur der Weg, dass das Volk selbst seine Souveränität zurückholt und selbst Anklage erhebt. Es gibt ihn noch, den Aufstand des Volkes. Dieses Signal soll vom attac-Bankentribunal ausgehen.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=5128#more-5128

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/rettungspaket-fuer-athen-steht-auf-der-kippe/4544636.html

ANLEIHENTAUSCH

Rettungspaket für Athen steht auf der Kippe

26.08.2011, 16:40 Uhr

Die im Juli verabredete Griechenland-Rettung droht an der mangelnden Beteiligung von Fonds und Banken zu scheitern. Athen fordert eine Quote von 90 Prozent - und schreckt auch vor Drohgebärden nicht zurück.

 

27.08.2011, 08:34 UhrSiggi40

Der slowakische Parlamentspräsident Richard Sulik spricht vielen EU-Bürgern aus dem Herzen:
"Was uns als Rettung des Euro verkauft wird, ist seine Schwächung und bedeutet neue Schulden. Das Vorgehen der Euro-Länder ist, als ob sie ein Feuer mit einem Ventilator löschen wollten.
Davon war keine Rede, als wir der Euro-Zone beitraten. Ich erinnere mich sehr gut, welche Regeln galten: Schuldengrenzen, das Bail-out-Verbot nach Artikel 125 des Lissabon-Vertrags, ein Verbot für die Europäische Zentralbank, Staatsanleihen aufzukaufen. Das alles gilt nicht mehr – und ich frage, warum. Solide Gesellschaften halten ihre Regeln ein.

Hier geht es darum, dass wir ein Land alimentieren, das unverantwortlich gewirtschaftet hat. Griechenland hat 30 Jahre lang Schulden über Schulden gemacht. Jetzt ist die Party zu Ende.
Ich unterschreibe keinen Scheck über fünf oder zehn Milliarden Euro mit, die die Slowakei verlassen würden, damit Griechenland weiter das Vierfache der slowakischen Rente zahlen kann oder die Iren den Steuersatz von 12,5 Prozent behalten können".

Ein weitsichtiger Politiker mit Anstand, Charakter und Charisma, der sich für die Interessen seines Volkes und der Einhaltung der europäischen Verträge einsetzt. Davon können wir in DE nur träumen.
http://www.welt.de/wirtschaft/article13567671/Lasst-Griechenland-pleitegehen.html

 

27.08.2011, 07:43 UhrSiggi40

Und was sagt mein Lieblingsprofessor und Jurist Markus Kerber dazu? 
„Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“.
 

Und auf was warten wir eigentlich noch?

Wer die Anti-Demokratie sät, wird die Anarchie ernten. Das ist neben der polizeistaatlich erzwungenen Friedhofsruhe die einzig denkbare Folge der Negierung der Demokratie.

Das Einzige, wovor sich Schäuble und Konsorten fürchten, um der Plünderung Deutschlands und der Versklavung unserer Kinder Einhalt zu gebieten.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/experten-reden-gegen-rezession-an/4524980.html

WIRTSCHAFTSAUFSCHWUNG

Experten reden gegen Rezession an

21.08.2011, 16:45 Uhr

Alle deutschen Konjunkturforscher und Unternehmer sind sich einig: Der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland wird weitergehen. Nichts deute auf eine Rezession hin, ist sich auch die Kanzlerin sicher.

 

21.08.2011, 23:25 UhrSiggi40

Es ist ausgeschlossen, dass sich die westlichen Industriestaaten unter den derzeitigen Bedingungen wirtschaftlich erholen können.
Wegbrechende Steuereinnahmen bei gleichzeitig explodierenden Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst. Immer mehr Arbeitslose, bzw. Bevölkerungsschichten, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind. Bei uns in DE sind es 7,5 Mio. Empfänger staatlicher Leistungen.
 

Bedingt durch die Banksterkrise anno 2008 haben sich die Industriestaaten bis zur Handlungsunfähigkeit verschuldet, um die Bankster zu retten. Allein schon deshalb gibt es einen massiven Konjunktureinbruch. Sogar in wirtschaftlich guten Jahren, 2005 – 2007 wurden immer mehr Schulden gemacht, um den Wohlstand auf Pump zu finanzieren.

Und hätten die Bankster von 2008 – 2010 nicht 4589 Milliarden Euro (Europa) und in den USA über 20000 Milliarden Dollar fast zinslos vom Steuerzahler geschenkt bekommen, für die Bonis natürlich nochmals, allein in den USA 2010 144Milliarden Dollar, Leute, dann wäre der Spuk schon längst zu Ende – für die kriminellen Finanz-Schmarotzer, die jetzt die Staaten, bzw. die Steuerzahler immer weiter erpressen – mit Erfolg und diese Rettungsbillionen nie zurückzahlen können und wollen.

Zusätzlich hat die EZB und die DBB in den letzten 3 Jahren die Zentralbanken der PIIG(F)S mit über 540 Mrd. Euro unterstützt, damit die PIIG(F)S unsere Exportrechnungen bezahlen können. Das war unser erträumter Aufschwung – eine Fata Morgana. Wir haben alles verschenkt, geht´s noch?
 

Allein durch einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wäre ein wirtschaftlicher Aufschwung, ein Neustart, wie nach dem II.WK möglich, um einen Lebensstandard zu erreichen, der vielleicht 50% - 70% des heutigen entspricht. Das Armageddon können wir nicht mehr verhindern, aber das unendliche Siechtum damit auf ein paar Jahre reduzieren.

 

21.08.2011, 23:26 UhrSiggi40

Teil II
Allein schon durch die Überalterung der Bevölkerung in fast allen Industriestaaten haben wir einen Rückgang der Binnennachfrage. Und wenn kein Neustart erfolgt, dann haben wir in DE in ein paar Jahren 10 Mio. Bürger, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind. In den anderen westlichen Industriestaaten sieht es noch desolater aus.
Auch ein Austritt DE aus der Eurozone würde das Problem nicht lösen, es ist weltweit, außer bei den BRIC-Staaten, die über gigantische Bodenschätze und einer jungen, konsumbedürftigen Bevölkerung
 verfügen. Und gerade dort haben wir in DE die besten Chancen, mit Produkten Made in Germany ganz vorne dabei zu sein. Genau so haben wir uns aus den Ruinen des II.WK zum Dauerexportweltmeister hochgearbeitet – auch wegen der harten DM.

Mit einer kommenden Rezession wären die kommenden Ereignisse völlig falsch interpretiert. Dagegen war die große Depression Peanuts, die erst durch Kriegsvorbereitungen in Europa und dann 1943 mit dem Eintritt der USA in den II.WK beendet wurde.
 
Das war auch ein Reset, nicht nur im Finanzsystem. Doch heute haben wir eine zweite Chance, ohne Krieg. Nutzen wir sie

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/schuldenkrise-so-schlimm-wie-finanzkrise-2008/4523120.html

BELGISCHER MINISTER

„Schuldenkrise so schlimm wie Finanzkrise 2008“

20.08.2011, 14:24 Uhr

Die Schuldenkrise betreffe die ganze Welt und nicht nur einzelne Länder. Deshalb sei sie so schlimm wie die Finanzkrise. In diesem Zusammenhang fordert Reynders Euro-Bonds, um die "fiskalische Integration" voranzutreiben.

 

20.08.2011, 16:52 UhrSiggi40

Herr Reynders, sie sind auf dem richtigen Weg. Jetzt noch ein Schritt weiter denken, dann sind wir dort, was ich schon seit drei Jahren kommentiere.

Fangen wir mal mit den Zahlen an, die niemand wissen soll:
 
Die Finanzkrise hat die EU-Staaten dazu veranlasst, den Banken gewaltige Summen zur Verfügung zu stellen, um die Finanzstabilität zu erhalten. Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Leider kein Schreibfehler.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Aber die ganzen Milliarden und Billionen sind schon wieder an der Börse und im Eigenhandel verzockt. Die Jungs sind schon wieder pleite – noch mehr pleite geht nicht mehr.

Aber immer noch einen Tropfen auf den heißen Stein.
18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken – das sind 44% ihrer gesamten „Vermögensanlagen“
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Und immer noch Peanuts in Relation zu den weltweiten absolut wertlosen Papierschnipseln. Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Was lernen wir daraus? Jetzt sind die Bankster und die Retter pleite. Die westlichen Industriestaaten stehen vor wegbrechenden Steuereinnahmen und explodierenden Ausgaben für Soziales und Kapitaldienst.

Wie soll daraus jemals wieder ein Aufschwung entstehen? Mathematisch nicht möglich

 

20.08.2011, 16:54 UhrSiggi40

Teil II
Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken wird es in den westlichen Industriestaaten keinen selbsttragenden Aufschwung mehr geben – so sicher wie das Amen in der Kirche.

Jedes Volk kann massiv dazu beitragen, dass das Armageddon nicht all zu lange dauert, auch wir in DE. Verhindern können wir es nicht.

Revolte wird Pflicht für Citoyens
 
Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt.
 
http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/revolte-wird-pflicht-434511/
 


Empört euch! Die Verursacher der weltweiten Krise laufen nicht nur frei herum, nein, sie werden mit immer noch mehr Steuermilliarden für Gehälter und Boni regelrecht zugeschaufelt.
 

Wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben, der Ausplünderung von Volksvermögen noch tatenlos zuschauen?

 

20.08.2011, 18:07 UhrSiggi40

„Deutschland ist militärisch entwaffnet und von allen Seiten erpressbar!“
Das liegt vor allem daran, dass wir seit 1945 immer noch keinen Friedensvertrag mit den Alliierten haben.
In Deutschland gilt immer noch das Kriegsrecht. Deshalb kann auch kein Deutscher irgendwelches Vermögen besitzen, auch kein Grundvermögen.
 
Also ich habe mehrere Passagen zweimal lesen müssen, um zu verstehen. Aber ich habe verstanden. Die USA können sich in DE überall selbst bedienen. Vielleicht ist dies der Grund dafür, dass sie sich immer weiter verschulden können. Unser in den USA eingelagertes Gold hat uns noch nie gehört.
 

Also mir hat diese Lektüre die Augen geöffnet:
http://gedankenfrei.files.wordpress.com/2008/12/das-deutschland-protokoll.pdf

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/chavez-will-gold-aus-dem-ausland-zurueckholen/4509888.html

DISKUSSION

Kommentare zu: Chavez will Gold aus dem Ausland zurückholen

18.08.2011, 08:33 Uhr

Venezuelas Präsident Chavez profiliert sich mit neuen sozialistischen Maßnahmen: Er will Minen verstaatlichen und das Gold des Landes von ausländischen Banken zurückbeordern - angeblich aus Angst vor den Schuldenkrisen.

 

18.08.2011, 11:59 UhrSiggi40

@Thomas-Melber-Stuttgart
„Wann wurde eigentlich das im Ausland lagernde deutsche Gold von deutschen Beamten physisch geprüft? Warum muß es nach Ende des "kalten Krieges" überhaupt noch in den USA lagern?“

Die Antwort ist ganz einfach. Kein Deutscher kann Eigentum erwerben, auch kein Grundeigentum. Zumindest so lange, wie das Kriegsrecht der Alliierten in Deutschland zur Anwendung kommt.
 

http://gedankenfrei.files.wordpress.com/2008/12/das-deutschland-protokoll.pdf

Dauert a bissl, biss die Datei geöffnet wird.
Da werden Sie geholfen. Ich musste einige Artikel zweimal lesen, um sie zu begreifen.
 

Ich habe nie verstanden, weshalb das GG und Strafrecht der BRD in der DDR nie zur Anwendung kam, weshalb Morde nicht gesühnt wurden, sondern juristisch toleriert, die Milliarden der Solidarpakt-Mittel illegal aber straffrei abgezweigt werden.
 
Oder die Verbrechen der organisierten Kriminalität beim Sachsen-Sumpf nicht geahndet wurden. Nachdem ich das Deutschland-Protokoll gelesen habe, verstand ich. Nur die Amis können darüber richten

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wirtschaftsminister-soll-nord-cdu-in-den-wahlkampf-fuehren-/4502390.html

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Wirtschaftsminister soll Nord-CDU in den Wahlkampf führen

16.08.2011, 06:54 Uhr

Die Nord-CDU ist schockiert über die Affäre ihres Spitzenkandidaten mit einer 16-Jährigen. Nach seinem Rücktritt hat sie nun aber offenbar einen neuen Hoffnungsträger gefunden.

 

16.08.2011, 08:39 UhrSiggi40

Noch ist Deutschland nicht verloren.
Man nehme ... de Maiziere, und alles wird wieder gut. AEG = Aus-Erfahrung-Gut. Erfolgreich praktiziert im „nicht“ vorhandenem Sachsen-Sumpf.
 

Regierungskriminalität, wie man sie sich nicht mal auf Sizilien vorstellen kann, mit Tolerierung der weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft.
 
Nach neuesten Informationen wurden unter anderem "'Zigeuner-Kinder' im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Tschechien nach Sachsen" verschleppt "und danach sexuell missbraucht." Die Anlieferung von "Frischfleisch", heißt es in dieser Quelle, sei von einem Staatsanwalt gedeckt worden. Dem kriminellen Netz, das auf diese Weise andere Straftaten ermöglichte, gehör(t)en deutsche Politiker, deren Pressegespielinnen, Rechtsanwälte sowie weitere Vertreter der oberen Gesellschaftsschichten an. Tatorte sind unter anderem, Plauen, Leipzig und Chemnitz.
 
http://www.youtube.com/watch?v=59qW8ltYiOQ 
 

Wie Frau Merkel schon sagte: „Vom Osten lernen heißt siegen lernen!“
 

„Und beim Verfassungsschutz verschwinden immer mehr Akten. Akten mit brisanten Vorwürfen: Es geht um organisierte Kriminalität, Kindesmissbrauch, Korruption, Amtsmissbrauch und so weiter. Sogar von Mordanschlägen ist die Rede. Wer trägt eigentlich die politische Verantwortung für den Korruptionssumpf in Sachsen? Dieser Frage sind Steffen Mayer und Kay Walter nachgegangen und haben festgestellt, dass die schmutzige Brühe bis nach Berlin schwappt, direkt hinein ins Kanzleramt.
 

Auch wenn er es nicht wahr haben möchte, er steht im Mittelpunkt des Skandals. Thomas de Maizière, heute Staatsminister im Kanzleramt und damit der oberste Kontrolleur aller Geheimdienste.
 

Unser demokratischer Rechtsstaat wurde ausgeknipst, Juristen haben darauf uriniert. Das müsste doch auch in Schleswig-Holstein funktionieren, wenn de Maiziere die Zügel in die Hand nimmt, gell.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/am-ende-ist-die-freiheit-unbesiegbar/4495624.html

50 JAHRE MAUERBAU

"Am Ende ist die Freiheit unbesiegbar"

13.08.2011, 11:46 Uhr

Bundespräsident Christian Wulff rief bei der zentralen Gedenkveranstaltung zum 50. Jahrestag des Mauerbaus zu mehr Offenheit auf. Zu den Rednern an der Bernauer Straße gehörten auch Angela Merkel und Klaus Wowereit.

 

13.08.2011, 15:34 UhrSiggi40

Wir wollen sie wieder haben
+++ Zum Gedenken an die Ermordeten seit 1990 +++

Asylbewerber und andere Ausländer werden durch Innenstädte gejagt und nicht selten ermordet. Asylbewerber-Unterkünfte werden abgefackelt und Polizei / Feuerwehr stehen in der grölenden Menge und schauen zu, wie sich Kinder mit Leitern über die Dächer in Sicherheit bringen. Es gibt keine Unschuldige!! Dies geschieht unter den Augen von Tausender "Unbeteiligter".
 

Herr Endrias vom Verein gegen rechte Gewalt: „Die meisten Übergriffe kommen nicht von Skin*heads, sondern von scheinbar ganz normalen Menschen“. Ich trauere immer noch um den kleinen 6-jährigen Joseph aus Sebnitz. Ebenso um Oury Jalloh. Auch sie hatten nicht die geringste Chance.

Ein Thema, das vor allem von Politikern tabuisiert und totgeschwiegen wird. Im Sommer 2005 haben couragierte Dresdner Bürger im Elbtal riesige Plakate aufgestellt mit den Namen all der Ausländer darauf, die seit der Wende in der DDR ermordet wurden, straffrei natürlich. Die Spuren der Gewalttaten sind nicht zu übersehen. Das wahre Ausmaß der Massaker wird verharmlost.
 

Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird, schreibt der Hallesche Universitätsprofessor Marneros in seinem Buch "Blinde Gewalt".

Eine Ethnie mit eigener Kultur und eigenen Verhaltensweisen - jenseits der Zivilisation - mit ganz wenig Ausnahmen. Sie sind in einem anderen Kulturkreis mit völlig anderen Wertvorstellungen aufgewachsen, wo sich möglicherweise kein Unrechtsbewusstsein entwickeln konnte.
 

Vielerorts wehten am Samstag Flaggen auf Halbmast. Bundesweit waren die Bürger zu einer Schweigeminute um 12.00 Uhr aufgerufen. Ich trauere um die Ermordeten, weil ich alle Massaker überlebt habe. Behandelt andere Menschen so, wie ihr selbst behandelt werden möchtet!!!

+++ Baut wieder eine Mauer um die DDR, aber ohne check-points, dafür 5m höher als die alte +++
Kostet auch keinen Cent - dafür melden sich Millionen Bürger aus West und Ost freiwillig.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wir-haben-grund-zu-groesster-freude/4495210.html

50 JAHRE MAUERBAU

„Wir haben Grund zu größter Freude“

12.08.2011, 20:58 Uhr

In einem Interview vor den Gedenkfeiern zum 50. Jahrestag des Mauerbaus hat Bundespräsident Wulff den Freiheitsdrang der Deutschen gewürdigt. Für Unmut sorgte allerdings die Äußerung einer Linken-Politikerin.

 

12.08.2011, 22:02 UhrSiggi40

20 Jahre nach der Mauer wäre eine neue Mauer, allerdings 5m höher als die alte, mit nur einem Ausgang, zur Ostsee, für Nichtschwimmer, dringendst erforderlich.

Asylbewerber und andere Ausländer werden durch Innenstädte gejagt und nicht selten ermordet. Asylbewerber-Unterkünfte werden abgefackelt und Polizei / Feuerwehr stehen in der grölenden Menge und schauen zu, wie sich Kinder mit Leitern über die Dächer in Sicherheit bringen. Es gibt keine Unschuldige!! Dies geschieht unter den Augen von Tausender "Unbeteiligter". Ich trauere immer noch um den kleinen 6-jährigen Joseph aus Sebnitz. Ebenso um Oury Jalloh. Auch sie hatten nicht die geringste Chance.
http://www.wsws.org/de/2000/nov2000/jose-n30.shtml
 
http://biasyl.de/comments.php?y=08&m=12&entry=entry081210-184036
 

Ein Thema, das vor allem von Politikern tabuisiert und totgeschwiegen wird. Im Sommer 2005 haben couragierte Dresdner Bürger im Elbtal riesige Plakate aufgestellt mit den Namen all der Ausländer darauf, die seit der Wende in der DDR ermordet wurden, straffrei natürlich. Die Spuren der Gewalttaten sind nicht zu übersehen. Das wahre Ausmaß der Massaker wird verharmlost.
 

Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird, schreibt der Hallesche Universitätsprofessor Marneros in seinem Buch „Blinde Gewalt“.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Wenn_aus_purer_Lust_an_sinnloser_Gewalt_getoetet_wird.htm

Behandelt andere Menschen so, wie ihr selbst behandelt werden möchtet! Ich habe alle Mordanschläge überlebt!!
 Und so lange das GG und Strafrecht der BRD in der DDR nicht zur Anwendung kommt, tritt das alte Testament in Kraft. http://siggi40.magix.net/website#Siggi40


Nicht vergessen – nicht vergeben!!

 

12.08.2011, 23:00 UhrSiggi40

„Wir haben Grund zu größter Freude“. „Wir“!!! – ganz sicher nicht!

Rassismus in Ostdeutschland. Ein ganz alltäglicher Vorgang bei Mielkes perversen Stasi-Kindern. Rassismus in Ostdeutschland (SZ 10.04.2008)
http://www.sueddeutsche.de/politik/rassismus-in-ostdeutschland-pfarrer-flieht-vor-dem-alltag-1.210984

Pfarrer flieht vor dem Alltag. Die Geschichte der Pfarrersfamilie ist eine furchtbare Geschichte über den alltäglichen Rassismus in Ostdeutschland. Die Familie eines Geistlichen wird beleidigt, beschimpft und bespuckt - bis sie schließlich von Thüringen zurück nach Nordrhein-Westfalen zieht.

Dieser erbärmliche kollektive Neid und Hass auf Westbürger. Der Hallesche Universitätsprofessor Marneros schreibt in seinem Buch (Blinde Gewalt): „Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird. Die meisten Opfer sind ja nicht Schwarze, Ausländer oder Juden, es sind (West)Deutsche".
 
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Wenn_aus_purer_Lust_an_sinnloser_Gewalt_getoetet_wird.htm

"Rüberkommen und groß abkassieren, mit solchen machen wir hier kurzen Prozess“, oder: „Du Wessi-Schwein, wir werden schon noch dafür sorgen, dass Du eines Tages im Straßengraben liegst“. Das waren noch die harmlosen Drohungen der DDR-ler.
 
Mehrmals wurde ich von DDR-lern angefallen. Weil ich mich wehrte und den perversen Jungs den Spaß am Abmurksen verdorben hatte, wurde ich mehrmals wegen Körperverletzung verurteilt!! Die Täter hatten einen juristischen Freibrief. Und in Sebnitz gab es sogar noch einen Scheck vom Ministerpräsidenten. Na wenn den Jungs da keiner abgeht, wann sonst?

 

12.08.2011, 23:04 UhrSiggi40

Teil II
Eine Ethnie mit eigener Kultur und eigenen Verhaltensweisen - jenseits der Zivilisation - mit ganz wenig Ausnahmen. Sie sind in einem anderen Kulturkreis mit völlig anderen Wertvorstellungen aufgewachsen, wo sich möglicherweise kein Unrechtsbewusstsein entwickeln konnte. Nur wenige sind bereit, sich den neuen Herausforderungen zu stellen, viele wünschen sich die alten Zustände zurück, weil sie intellektuell überfordert sind.
 

Die Belohnung für kollektive Dummheit: Massenabwanderung (der Mädels) und eine horrende, selbst verschuldete Arbeitslosigkeit
http://www.sueddeutsche.de/politik/ostdeutschland-frauen-verzweifelt-gesucht-1.784869
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,500976,00.html

Wenn sich die Übermächtigkeit der Täter aber hinter einer grünen Uniform und schwarzen Robe versteckt und das zuständige Justiz- bzw. Innenministerium alles als Bagatelle verharmlosen, "wegschauen" anordnen, sogar Schäuble die Kriminellen in der Justiz toleriert, wie soll man da von den DDR-lern Anstand und Toleranz erwarten?

+++ Baut wieder eine Mauer um die DDR, aber ohne check-points, dafür 5m höher +++

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/steuerzahlerbund-dringt-auf-soli-abschaffung/4491330.html

FINANZIERUNG DER OST-LÄNDER

Steuerzahlerbund dringt auf Soli-Abschaffung

12.08.2011, 06:42 Uhr

Der Solidaritätszuschlag wurde kurz nach der deutschen Wiedervereinigung 1991 eingeführt. Zum Jahrestag des Mauerbaus wird seine Berechtigung infrage gestellt. Doch die Union mauert und will die Abgabe erhalten.

 

12.08.2011, 09:15 UhrSiggi40

Aufbau OST = Abbau WEST
Mit 1600 Milliarden Euro hat man gerade mal 15% Arbeitslosigkeit geschafft und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigen Alter bereits abgewandert sind. Mit Milliarden über Milliarden hatte man Industrien angelockt. Z.B. wurde Bitterfeld das Silicon Valley der Solarindustrie. Zusätzlich zu den Milliarden der Ansiedelung wird jeder Arbeitsplatz pro Jahr nochmals mit 100.000 Euro subventioniert und dies, obwohl die Solarfirmen schon lange ihre Produkte in China zum halben Preis produzieren lassen und hier verkaufen. Ein Beispiel von vielen.

Die Trümmerfrauen würden sich im Grabe herumdrehen, die das Wirtschaftswunder Made in Germany mit umgerechnet 100 Milliarden Euro aus den Trümmern des II.WK aufgebaut hatten.
Ein nicht unerheblicher Teil der Solidarpakt-Milliarden wird schon seit Jahren nicht mehr für den dafür vorgesehenen, vertraglich vereinbarten Zweck verwendet, sondern illegal für den privaten Konsum abgezweigt.

Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Leipzig und Dresden. Eine Neubausiedlung an der anderen, eine Villa pompöser als die des Nachbarn, mit den standesgemäßen Oberklassefahrzeugen incl. Vollausstattung versteht sich.

 

12.08.2011, 09:15 UhrSiggi40

Teil II
Den Winter 2003/2004 verbrachte ich bei Alicante, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen. Schon damals wunderte ich mich über die zig Villen am Beach der Costa Blanca, wo die Oberklassefahrzeuge mit Leipziger Kennzeichen in den Einfahrten standen.
So macht die deutsche Einheit richtig Spaß. Die einen malochen, werden abgezockt nach allen Regeln der Kunst, und die anderen geben die Milliarden mit vollen Händen aus. Dafür wird sogar das GG und Strafrecht der BRD außer Kraft gesetzt. Und in Westdeutschland können immer mehr Gemeinden nicht mal mehr die Zinsen für die Kredite aufbringen, die zur Finanzierung der Geldverschwendung in der DDR aufgewendet wurden.
http://siggi40.magix.net/website#STASI-Nostra

Wirtschaftlicher Aufbau hat nicht in erster Linie etwas mit Geld zu tun. Es ist eine geistige und kulturelle Eigenschaft. Man muss seinen Arsch bewegen, von alleine kommen die gebratenen Tauben nicht geflogen, nicht mal mit 100 Milliarden jährlich.
Man blicke nach Tschechien, die gleich nach der Wende in atemberaubendem Tempo an der DDR vorbeigezogen sind – ohne die Milliarden aus dem Westen!!
 

Mit den unendlichen Milliarden aus dem Schlaraffenland hatte man genau das Gegenteil erreicht. Jegliche Kreativität wurde bereits im Keim erstickt. Geschenktes Geld ausgeben ist auch lange nicht so anstrengend, als es selbst verdienen zu müssen.
Erfolgreiche Westinvestoren, die sich weigerten Schutzgeld an Polizisten und Schmiergeld an Behördenmitarbeiter zu bezahlen, hatte man aus der DDR hinausgeekelt! Unsere Baustellen wurden fast jedes WE geplündert, sogar mit logistischer Unterstützung der Grünuniformierten. Mehrere Mordanschläge habe ich überlebt.

 

12.08.2011, 09:14 UhrSiggi40

Teil III
Eine horrende, selbst verschuldete Arbeitslosigkeit hatte ich bereits 1995 in mehreren Schreiben an die Chemnitzer Sta.schaft vorhergesagt. 25 Anzeigen wegen Einbruch-Diebstahl wurden erst bearbeitet, nachdem RTL darüber berichtete. Ein Polizist dazu: „Die Jungs holen sich doch nur das, was euer Helmut uns versprochen hat“. Die Sta.schaft hatte dann sämtliche Anzeigen mit der Begründung wieder eingestellt, dass kein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung bestehen würde. Da fragt man sich, welches der größere Abschaum ist.
http://siggi40.magix.net/website#Siggi40

An der Behebung der DDR-Misswirtschaft haben „gewisse Kreise“ überhaupt kein Interesse. Im Gegenteil, man benötigt sie, damit der unendliche Geldsegen aus dem Westen niemals abreißt, um ihr Leben in Luxus auch weiterhin vom Staatsfeind Nr.1 finanzieren zu können. Die STASI-Nostra, die Nachfolger des MfS, haben sich schon längst auf kommunaler und Bundesebene vernetzt, auch im Westen, sogar bis in die Ministerien und so den Rechtsstaat unterminiert. Die Gewinner der deutschen Einheit sind die ehemaligen Täter!!
 

Die Rechtfertigung für dieses kriminelle Verhalten ist auch bis in den hintersten Winkel der DDR publik: Ohne die DDR wäre die BRD schon längst bankrott! Und außerdem zahlen die OST-Bürger ja auch den Soli.

Also Leute, seid froh darüber und bedankt euch gefälligst dafür, dass ihr die Milliarden zahlen dürft. Sonst gäbe es die BRD schon längst nicht mehr. Und genau mit dieser Einstellung wird jegliche Straftat gerechtfertigt, mit der man dem Westen schaden kann.
Straffrei natürlich. 
http://siggi40.magix.net/website#STASI-Nostra

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/amerika-muss-bezahlen/4472990.html

STIMMEN ZUR US-HERABSTUFUNG

„Amerika muss bezahlen“

07.08.2011, 12:21 Uhr

Nach der Herabstufung der US-Bonität melden sich Experten weltweit zu Wort. China droht, Deutschland rügt - und US-Präsident Obama erwähnt die Herabstufung in seiner Ansprache am Wochenende erstmal gar nicht.

 

07.08.2011, 12:52 UhrSiggi40

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/The_game_is_over.jpg
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/moneyFireDees.jpg
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/US-Erholung_in_weiter_Ferne.jpg
http://www.ftd.de/finanzen/immobilien/:us-immobilienkrise-zahl-der-zwangsversteigerungen-uebersteigt-eine-million/50214697.html

Kann sich die US-Wirtschaft erholen?
http://www.hintergrund.de/20090722437/wirtschaft/finanzwelt/kann-sich-die-us-wirtschaft-erholen.html

http://www.usdebtclock.org/

Immobilienkrise 2.0 im Anmarsch – doch davon hört man nix mehr. Kann ich verstehen.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/nachrichten/immobilienkrise-2-0-im-anmarsch/3369630.html

Die Schuldenlawine rollt – immer schneller – immer schneller – bis ....
http://static.wiwo.de/media/2/usimmobilien-grafik2-gif_421075.gif

Ding-dong, wer steht da vor der Tür
http://static.wiwo.de/media/2/usimmobilien-tabelle-700-gif_421079.gif

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Es ist völlig unerheblich, von welcher Seite man sich das Elend betrachtet. Man kommt immer wieder zum selben Ergebnis: Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben. So sicher wie das Amen in der Kirche.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/usa-verlieren-topbonitaet/4471376.html

SCHULDENKRISE

USA verlieren Topbonität

06.08.2011, 05:39 Uhr, aktualisiert 07:50 Uhr

Die USA haben erstmals ihre Spitzenbonitätsnote bei einer führenden Ratingagentur verloren. Standard & Poor's setzte die langfristige Kreditwürdigkeit in der Nacht auf Samstag um eine Stufe auf AA+ herab.

 

06.08.2011, 09:24 UhrSiggi40

Celente hat schon wieder mal Recht:
http://www.prisonplanet.com/celente-predicts-revolution-food-riots-tax-rebellions-by-2012.html
Der Mann der den Crash des Aktienmarktes im Jahr 1987 und den Fall der Sowjetunion vorausgesagt hatte, spricht nun von einer kommenden Revolution in Amerika, von Aufständen um Nahrungsmittel und Steuerrebellionen - alles innerhalb von vier Jahren. Im Jahr 2012 werde das Bereitstellen von Essen eine größere Sorge sein als der Kauf von Weihnachtsgeschenken. Gerald Celente, der Geschäftsführer des Trends Research Institute, ist berühmt für seine akkuraten Vorhersagen von Weltereignissen. Er sagt dass Amerika im Jahr 2012 eine unentwickelte Nation sein werde, dass es eine von Aufständen um Nahrungsmittel, Rebellionen und Steuerrevolten gekennzeichnete Revolution geben werde und dass die Feiertage sich mehr um die Beschaffung von Nahrungsmitteln als um Geschenke drehen würden.
"Wir werden das Ende des Einzelhandels-Weihnachten sehen...wir werden sehen wie ein fundamentaler Wandel stattfindet....Essen auf den Tisch zu bringen wird wichtiger sein als Geschenke unter den Weihnachtsbaum zu legen," sagte Celente und fügte hinzu dass die Situation "schlimmer als die große Depression" sein werde.

"Amerika wird einen Wandel durchlaufen auf den niemand vorbereitet ist."
"Wir werden große Gegenden von leerstehenden Immobilien sehen und Leute die illegal dort drin hausen. Es wird ein Bild sein wie Amerikaner es nicht gewohnt sein werden. Es wird ein Schock sein und viel Verbrechen wird damit einhergehen. Und das Verbrechen wird um einiges schlimmer sein als vormals, denn in der letzten Depression 1929 war der Verstand der Leute nicht durch all die modernen Drogen zerstört - Medikamente über dem Ladentisch, oder kristallines Methamphetamin, oder was auch immer. Also haben wir eine riesige Unterschicht von sehr verzweifelten Leuten deren Verstand chemisch jenseits von irgendwessen Begreiflichkeit durchgebrannt ist."

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/usa-zerschlagen-kinderporno-ring/4463960.html

„OPERATION DELGADO“

USA zerschlagen Kinderporno-Ring

04.08.2011, 10:41 Uhr

Je schmutziger und gewalttätiger desto besser - nach diesem Motto hat sich ein internationaler „Privatclub“ online an Bildern und Videos mit sexuellen Attacken gegen Kinder berauscht. Die jüngsten Opfer waren Babys.

 

04.08.2011, 14:20 UhrSiggi40

+++ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze eines CDU-Mannes! +++
http://www.youtube.com/watch?v=59qW8ltYiOQ
 

Die Kriminellen schleusten Kinder und Jugendliche aus den östlichen Nachbarstaaten nach Deutschland und stellten sie ihren politischen Gönnern in Bordellen zur Verfügung. Polizeiliche Ermittler wurden kaltgestellt oder in die Taten einbezogen.
 
Das Geschäft auf Gegenseitigkeit diente der Vertuschung schwerer Kapitalverbrechen. Nach neuesten Informationen wurden unter anderem "'Zigeuner-Kinder' im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Tschechien nach Sachsen" verschleppt "und danach sexuell missbraucht." Die Anlieferung von "Frischfleisch", heißt es in dieser Quelle, sei von einem Staatsanwalt gedeckt worden.

(...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören. Monatelang wurden die belastenden Akten und die Kopien „versehentlich“ vernichtet, Zeugen im U-Ausschuss und deren Angehörige wurden bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind.

„... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar, weil ihnen kleine 8-12 jährige Zigeunerkinder zugeführt und zur Prostitution gezwungen wurden. Akten tauchten auf und verschwanden wieder spurlos ....“
 

Doch dann kam de Maiziere, und alles wurde wieder gut. De Maiziere hatte diesen Kinderf*ckern einen Freibrief ausgestellt, für die Vergangenheit und Zukunft. Wovon diese rege Gebrauch machen.
http://siggi40.magix.net/website#STASI-Nostra

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/hilfe-fuer-ostafrika-ist-auf-dem-weg-/4449542.html

HUNGERKATASTROPHE

Hilfe für Ostafrika ist auf dem Weg

31.07.2011, 03:57 Uhr

In Ostafrika leiden zu viele an Hungersnot. Die Vereinten Nationen starteten kürzlich eine Luftbrücke in die somalische Hauptstadt Mogadischu. Aus Deutschland bringt ein Flugzeug 30 Tonnen Hilfsgüter nach Nairobi.

 

31.07.2011, 09:45 UhrSiggi40

Wir in den reichen Industrieländern verdrängen diese Probleme so gut wie möglich. Die Weltbevölkerung, ein Staudamm, der zu brechen droht. Noch vor 110 Jahren lebten auf diesem Planeten weniger als 2 Mrd Menschen. 

Seit 1960 hat sich die Weltbevölkerung verdoppelt. Im Herbst 2011 erreichen wir die 7 Mrd, im Jahre 2050 werden es nach Schätzungen sogar 9 – 11 Mrd sein.
 

Spätestens da müsste dem Betrachter klar werden, dass wir ein fundamentales Problem haben. Parallel dazu sind bereits 90% der weltweiten Fischbestände leergefischt. Wir verzehren bereits die kleinen, noch nicht geschlechtsreifen Fische.
 
Der Klimawandel, beschleunigt durch die Industriestaaten, trägt auch zum Kollaps und den verheerenden Hungersnöten in der 3.Welt bei. Im Gegenzug werden die Bodenschätze dieser Länder massivst ausgebeutet, Umwaltauflagen nicht beachtet. Nigeria ist ein gutes Beispiel dafür. Das Niger-Delta wurde zu einer einzigen ölhaltigen Kloake.
Die Lebensgrundlagen der Eingeborenen wurde von den „zivilisierten“ Industrieländern vernichtet, sogar ganze Völker dezimiert, um unseren Wohlstand zu mehren.

Die Eindämmung der Weltbevölkerung sollte eigentlich durch Verhütungsmaßnahmen oberste Priorität haben. Zum anderen eine massive Reduzierung des Wohlstands der Industrieländer, was bereits durch die Finanz- und Wirtschaftskrise statt findet, von der wir erst die Spitze des Eisbergs sehen, weil sich unser Wirtschaftsmodell in Luft auflöst, das auf Wirtschaftswachstum aufgebaut ist.
 

Damit löst sich auch das Problem des ungezügelten Energieverbrauchs in den USA, getragen durch die Zwangsausbeutung anderer Länder von selbst.
 

Außer – es kommt zu einem großen Krieg! Seit ein paar Jahren explodieren die Rüstungsausgaben weltweit. Man kauft sich ja keine Panzer und Flugzeuge, um sie in den Hanger zu stellen, damit aber den Wohlstand der Waffenlieferanten USA, Russland, Frankreich, DE, UK und China fördert. Das Warten auf den Bumerang-Effekt könnte schon bald beendet sein.

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/iwf-draengt-frankreich-zum-sparen/4439716.html

DISKUSSION

Kommentare zu: IWF drängt Frankreich zum Sparen

Nach Ansicht des IWF könnte Frankreich in Schwierigkeiten geraten. Der Währungsfonds empfiehlt dem Land eine Anpassung des Steuersystems. Dazu gehört auch die Einführung neuer Steuern

 

28.07.2011, 09:23 UhrSiggi40

Die Foristen scheinen die Wurzel des Übels erkannt zu haben.

Dagegen war 1929 Peanuts – was jetzt kommt und mit unendlichen Milliarden und Billionen lediglich hinausgeschoben wurde:

+++ Finale Krise des Finanzsystems 2011 +++
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Finale_Krise_des_Finanzsystems_im_naechsten_Jahr.pdf

+++ Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten +++
http://www.faz.net/artikel/S31163/im-gespraech-steve-keen-wir-sind-in-der-groessten-finanzblase-aller-zeiten-30071516.html

+++ Erst die Bankster – nun die Staaten +++
http://www.wiwo.de/finanzen/staaten-auf-der-kippe-424738/
 

+++ Zusammenfassung – zum Frohlocken und Hossiana singen +++
http://siggi40.magix.net/website#Geld%203

Leute, da is nix mehr zu retten – da is Feierabend!
Die offiziellen Staatsschulden der westlichen Industriestaaten – wie aus Grimms Märchen!
Deshalb die Schattenhaushalte, damit der dumme Pöbel nicht alles mitbekommt
 
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

+++ Griechenland, Irland und Portugal sind nur ein kleiner Vorgeschmack +++
Die Lage ist nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ernst. Es drohe ein Flächenbrand, wenn Staaten und Private nicht umgehend und massiv sparten. Die gängigen Ausreden lassen die Experten nicht gelten.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Griechenland-Irland-und-Portugal-sind-nur-ein-kleiner-Vorgeschmack/story/15866457
 

+++ Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt +++
http://www.nachdenkseiten.de/?p=4493

Tja, und was meint mein Lieblingsprofessor dazu, Markus Kerber?
„Revolte wird Pflicht für Citoyens. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“.
 

Auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/sonderwirtschaftszonen-sollen-griechenland-wachstum-ankurbeln/4434268.html

AUFBAU SÜD

Sonderwirtschaftszonen sollen Griechenland-Wachstum ankurbeln

26.07.2011, 14:07 Uhr

Griechenland ist quasi pleite und liegt wirtschaftlich am Boden. Deutschland will helfen. Doch wie lässt sich der hoch verschuldete Staat auf Wachstumskurs bringen? Ökonomen raten zu Lockangeboten für Investoren.

26.07.2011, 17:04 UhrSiggi40

Gerade wir Deutsche können den Griechen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir können stolz auf ein erfolgreiches Projekt blicken, genannt „neue Bundesländer“.

... „die Verbesserung der Investitionsbedingungen“
... „Es ist nicht Ziel führend, das Geld der europäischen Steuerzahler in ineffiziente Strukturen zu stecken“
... „weil hier normalerweise erhebliche Folgeeffekte auf Zulieferfirmen ausgehen“

o.g. Weisheiten habe ich aus dem Artikel kopiert, die allesamt Ratschläge für Griechenland geben wollen – obwohl sie keine Ahnung von dem haben, was sie da so sinnlos von sich geben.

Mit 1600 Milliarden Euro hat man in der DDR gerade mal 15% Arbeitslosigkeit erreicht und dies, obwohl schon fast alle im erwerbsfähigen Alter bereits weggemacht sind, gen Westen, Austria, Schweiz, USA etc. Ganze Landstriche sind entvölkert.
 
Mit so viel Geld hätte man ganz Afrika zu Wohlstand und Vollbeschäftigung verhelfen können, doch für die DDR reicht es immer noch nicht. Und wir maßen uns an, anderen Ratschläge zu erteilen?
 
Mit immer noch mehr Milliarden hatte man jegliche Kreativität bereits im Keim erstickt! Geschenktes Geld ausgeben ist lange nicht so anstrengend, als es selbst verdienen zu müssen.
Die unendlichen Milliarden der Solidarpakt-Mittel werden schon lange nicht mehr für den dafür vereinbarten und vertraglich festgelegten Zweck verwendet, immer mehr Milliarden werden illegal für den privaten Konsum zweckentfremdet. So macht die deutsche Einheit richtig Spaß.

Mit Milliarden über Milliarden hat man große Produktionsstätten in der DDR aufgebaut, die, z.B. die Fotovoltaik-Industrie jeden Mitarbeiter pro Jahr mit 100.000Euro zusätzlich nochmals aus Steuermitteln subventioniert wird. Und dies, obwohl die Leuchttürme bei Bitterfeld ihre Produkte zwischenzeitlich ganz offiziell aus China beziehen und hier in DE verkaufen. Und dieses Milliardengrab soll eine Perspektive für Griechenland sein? Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst

 

26.07.2011, 17:04 UhrSiggi40

Teil II
Was in der DDR geht, das ist H4 in Verbindung mit Schwarzarbeit, alte Omas überfallen und Westbaustellen straffrei plündern. Wollen wir dieses Erfolgsmodell wirklich den Griechen aufdrücken?
 
Und zum anderen die organisierte Kriminalität. Das Drogen-Eldorado ist seit Jahren schon Leipzig. Nicht mal im Großraum Stuttgart, der Wiege des europäischen Wohlstands, habe ich so viel Luxus gesehen, als in Dresden und Leipzig. Sogar an der Costa Blanca habe ich zig Villen am Beach gesehen, die Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten mit Leipziger Kennzeichen, und die adäquate Yacht im Hafen.

Lieber Gott, behüte uns davor, das Modell Ostdeutschland auf andere Länder zu übertragen. Da können sogar die Mafiosos in Süditalien noch was lernen, wie man die Milliarden aus Schäubles Truhe illegal anzapft und ein Leben in Saus in Braus führen kann.

Der wirtschaftliche Aufbau ist keine Frage des Geldes, sondern eine Frage der Mentalität. Erinnern wir uns an die Trümmerfrauen, die Europa aus Schutt und Asche aufgebaut hatten!!
Mit umgerechnet 100Mrd. Euro wurde Europa aufgebaut!!! Mit ARBEITEN - ein Wort, das man heute nur noch aus dem Märchen kennt.

Helmut scheiterte nicht an den Milliardentransfers aus dem Westen, nein, Helmut scheiterte daran, wie aus einem bankrotten Agrar- und Bauernstaat ein moderner Industriestaat wird. Oder, wie wird aus einem staatlich promoviertem Mistgabelschwinger, Erbsenzähler, Stasi-Denunziant usw. ein qualifizierter und motivierter Facharbeiter wie im Westen.
 
Die Tüchtigen und Qualifizierten sind gleich nach der Wende abgehauen. Nachvollziehbar. Also bitte, bleiben Sie mit den Ratschlägen aus dem Aufbau OST, bzw. Abbau West, bloß weg!!
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/schwaechere-deutsche-industrie-drueckt-das-wachstum-/4420926.html

SCHÄUBLE-BERICHT

Schwächere deutsche Industrie drückt das Wachstum

22.07.2011, 09:20 Uhr

Das Finanzministerium schraubt seine Wachstumserwartungen nach unten. Grund dafür sind die schlechteren Perspektiven der Industrie. Vor allem die Exporteure bekommen Schwierigkeiten, durch die schwächere Weltwirtschaft.

 

22.07.2011, 14:06 UhrSiggi40

„Bis Ende 2012 rechnen die Experten ...“. So so.
Im Kalenderjahr 2011 laufen weltweit alle Konsumstrohfeuerpakete aus. Aus unterschiedlichen Gründen. In China wegen Überhitzung und drohendem Kollaps des Immobilienmarktes, von dem gerade wir in DE nicht unerheblich partizipierten.
In den westl. Industriestaaten allerdings, weil kein Nachschub mehr an Krediten möglich ist und die Annuität für die gigantischen Schulden, mit denen man bisher den Wohlstand finanziert hat, damit man immer schön wiedergewählt wird, jeden Staatshaushalt kollabieren lässt, aber Dank Merkels Milliarden noch ein paar Monate rausgeschoben werden kann, bis zum großen, weltweiten Crash.

Unsere Absatzmärkte werden sich damit massiv verschieben. Innerhalb der EU geht nur noch was, wenn Schäuble die Schecks gleich mitschickt, die unsere Aufstocker, Niedriglöhner und Zeitarbeiter bezahlen müssen, durch immer noch weniger Lohn.
Unsere künftigen Absatzmärkte sind China, Indien und andere Schwellenländer, sowie Russland, die sich Waren Made in Germany auch leisten können und wollen.

Doch die Früchte unserer Arbeit haben nicht wir in DE zum konsumieren, für ein zweites Standbein, den Binnenmarkt, nein, die Früchte unserer Arbeit muß Schäuble postwendend an die PIIGS überweisen, damit diese Staaten nicht kollabieren und die immer höheren Arbeitslosen auch bezahlt werden können und nicht auf die dumme Idee kommen, zu randalieren.
 
Innerhalb der Weltwirtschaft werden sich Waren Made in Germany immer durchsetzen können, auch ohne den Euro. Aber ohne den Euro könnten wir den Lohn unserer Arbeit auch selbst ausgeben und nicht verschenken.
Wie unsere Politiker die bewusste Schädigung ihres Volkes verantworten können, kann man betriebswirtschaftlich nicht nachvollziehen. Die haben nicht nur einen Meineid geschworen, sondern betreiben ganz offen Hochverrat! Und wie man mit Hochverrätern umgeht kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.
 
Auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/fonds/nachrichten/helmut-kiener-muss-fast-elf-jahre-in-haft/4421264.html

ANLAGEBETRUG

Helmut Kiener muss fast elf Jahre in Haft

22.07.2011, 10:20 Uhr

Der ehemalige Hedgefonds-Manager Helmut Kiener ist zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Er hatte Anleger und Banken um mehr als 300 Millionen Euro betrogen.

 

22.07.2011, 12:56 UhrSiggi40

„... nachdem er Tausende von Anlegern und zwei Großbanken über Jahre hinweg mit einem Schneeballsystem um mehr als 300 Millionen Euro gebracht hatte“.

Tja, da versteht einer die Welt nicht mehr. 7Jahre Knast (1/3 Straferlass bei guter Führung) für 300 Millionen Schaden, viele andere, vor allem unsere Landesbankster, haben den Steuerzahler um Milliarden betrogen, mit einem kriminellen Schneeballsystem und diese ausrangierten Politiker laufen alle noch auf ihren Villengrundstücken am Tegernsee usw. frei herum.

Ein kriminelles Schneeballsystem:
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-19161/finanzkrise-ein-kriminelles-schneeballsystem_aid_530768.html
Die Altersversorgung einer ganzen Generation veruntreut und die Milliarden und Billionen auf die Konten von Betrügern geschleust. Und das alles straffrei. Schöner Rechtsstaat haben wir da.
 

Aber wenn eine Köchin ein Stückchen Wurst mit nach Hause nimmt, wo das Datum schon verfallen ist, da wird mit der vollen Härte des Gesetzes vorgegangen und diese Verbrecherin massivst bestraft!!
 

Leute, weshalb lassen wir uns das alles widerstandslos gefallen? Weshalb lassen wir uns ausnehmen wie eine Weihnachtsgans? Die lachen doch nur über uns. Zu Recht! Und wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben noch zuschauen?
http://www.neue-einheit.com/deutsch/is/is2006/is2006-97.htm
http://www.youtube.com/watch?v=s5ulRFqZEsE
http://www.capital.de/politik/100028777.html
http://siggi40.magix.net/website#Geld%203

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/nachrichten/die-amerikaner-bauen-wieder/4410712.html

NEUBAUTEN

Die Amerikaner bauen wieder

19.07.2011, 15:27 Uhr

Mit dem Ausfall von US-Hypothekenkrediten begann die weltweite Finanzkrise - und der Niedergang des US-Immobilienmarktes. Mittlerweile steigt die Zahl der Wohnungsbaubeginne wieder.

 

22.07.2011, 13:28 UhrSiggi40

„...wurden Zehntausende Häuser zwangsversteigert“
Da muss sich ein Zahlendreher „eingeschlichen“ haben. Es sind bereits über 1,3 Millionen in drei Jahren Zwangsversteigerungen bei privaten Immobilien durchgeführt worden, die Gerichte kommen nicht mehr nach.

Zum anderen haben die Bankster erst einen Bruchteil der Immobilien zur ZV freigegeben, um den sofortigen Kollaps der Immobilenpreise nicht zu provozieren und hinauszuschieben.
Dass jetzt im Innenstadtbereich Mehrfamilienhäuser benötigt und gebaut werden, weil immer mehr Bürger ihre Häuser auf dem Land und in den Vororten verlassen und in die Stadt ziehen, ist eine logische Schlussfolgerung.

Seit Mitte 2007, als das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, aufgehört hatte zu Laufen, hat es sich ausgepumpt für die größte Volkswirtschaft der Welt.
Eine Nachfrage bei Immobilien mit mehr als 5 Wohneinheiten im Innenstadtbereich sagt nichts über den Untergang des amerikanischen Traums aus. Aber es war ein schöner Traum, von dem die Weltgemeinschaft in den letzten 20 Jahren nicht unerheblich partizipiert hatte.
http://www.ftd.de/finanzen/immobilien/:us-immobilienkrise-zahl-der-zwangsversteigerungen-uebersteigt-eine-million/50214697.html
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/The_game_is_over.jpg
http://www.hintergrund.de/20090722437/wirtschaft/finanzwelt/kann-sich-die-us-wirtschaft-erholen.html

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/aufschwung-schwaecht-sich-unerwartet-deutlich-ab-/4421160.html

IFO-INDEX

Aufschwung schwächt sich unerwartet deutlich ab

22.07.2011, 09:57 Uhr

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juli eingetrübt. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer fällt dabei stärker als von Analysten erwartet

 

22.07.2011, 11:25 UhrSiggi40

Wir in DE sind immer noch auf einer einsamen Insel der Seeligen. Alles um uns herum kann sich nur noch durch immer neue Schulden über Wasser halten, damit die öffentliche Ordnung nicht kollabiert. 
Doch die globalen Auswirkungen machen sich langsam aber sicher auch bei uns bemerkbar.
In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 33,5 Billionen Dollar aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um das Armageddon hinauszuschieben. Das ist gelungen, doch jetzt hat es sich ausgepumpt. Fast die gesamte westliche Welt steht jetzt vor dem Kollaps, dem Armageddon.
Für diese Feststellung benötigt man keine Experten, sondern die Logik einer schwäbischen Hausfrau.

Die weltweite Situation ist um ein Vielfaches schlimmer, als noch vor 3Jahren, als man noch die Möglichkeit dazu hatte, gezielt dagegen zu steuern. Doch die Lobbyisten der Bankster haben sich durchgesetzt. Unendliche Milliarden und Billionen Steuergelder von den Zentralbanken zum Nulltarif werden an den Börsen und im Eigenhandel verzockt. Und für diese Wohltaten/Betrügereien, die gezielte Vernichtung von Volksvermögen, gab es letztes Jahr allein an der Wall-Street 144 Milliarden!! Boni.
 
Dass das gesamte System mit aller Gewalt gegen die Wand gefahren wird, zum Wohle ein paar Privilegierter und Lobbyisten, ist anscheinend sogar gewollt, weil so dumm kann man nicht sein.

Das Einzige und schon längst Überfällige, wovor sich diese Bankster/Mafiosos fürchten, sind nordafrikanische Zustände. Unsere Politiker sind nur noch Marionetten dieses Klientel.
Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

22.07.2011, 11:49 UhrSiggi40

Einen Index, den man nicht manipulieren kann, aus dem man den derzeitigen weltweiten Abschwung nachvollziehen kann, dem Baltic Dry Index, über die weltweiten Frachtraten, dem Welthandel:
http://www.bloomberg.com/apps/quote?ticker=BDIY:IND

Herunterscrollen, der 3-Jahres Chart spricht Bände. Fast wieder die Zahlen von Nov.2008, auf einer nach unten offenen Richterskala, dem freien Fall, weil die auf Pump finanzierten Konjunkturstrohfeuerpakete fast alle wirkungslos verpufft sind und kein Nachschub in Sicht ist, weil fast alle westlichen Staaten pleite sind, noch mehr pleite als vorher schon.
 

 

 

22.07.2011, 12:05 UhrSiggi40

So bleibt das Geld in Bewegung und die Wirtschaft funktioniert.

Ein kleiner Ausblick, wie das mit der „Bewegung“ so funktioniert:
In den letzten drei Jahren hat die EZB den Zentralbanken der PIIGS ca. 340 Mrd. Euro überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können.
Parallel dazu hat die Deutsche Bundesbank ca. 200 Mrd. Euro, nach neuesten Zahlen dürfte es eher der doppelte Betrag sein, auch an die PIIGS überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen, den Träumen auf 4 Rädern Made in Germany, bezahlen können.
 

Bis hierher alles no problem.

Doch jetzt müssen unsere Zeitarbeiter, Minijobber, Aufstocker etc. auch noch diese Kredite zurückzahlen, damit, wie z.B. Griechenlands MP vor ein paar Monaten bekundete, sein Land die höchste Dichte an Porsche Cayennes innerhalb Europas hat, diese auch weiterhin auf Kosten anderer Leben können.

Was ich bis heute immer noch nicht verstehe ist eigentlich nur, dass wir uns diese Schweinereien alle so selbstverständlich gefallen lassen. Das ist nichts anderes als moderner Bankraub – nur umgekehrt. Die Banken rauben die Arbeiter aus – und dies alles ganz legal!!
Für wie dumm halten die uns eigentlich. Damit hätte sich das Märchen, dass gerade wir in DE vom Euro profitierten, als Seifenschaum erwiesen. Hauptsache, der dumme Pöbel glaubt daran.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/hungerkatastrophe-weitet-sich-aus/4414454.html

SOMALIA

Hungerkatastrophe weitet sich aus

20.07.2011, 13:57 Uhr

Zwei Regionen in Somalia sind von der UN zu Hungergebieten erklärt worden. Die Welternährungsorganisation spricht bei der schlimmsten Hungersnot seit 60 Jahren spricht von über elf Millionen Hungernden

 

20.07.2011, 20:02 UhrSiggi40

Je nach Quelle der Nachrichten belaufen sich die Plünderungen der Warlords zwischen 15 und 40% der Hilfslieferungen. Die geplünderten Waren werden dann an andere Volksgruppen verkauft, die darauf nicht angewiesen sind. Und mit dem Geld kann man sich dann wieder Waffen „Made in Germany“ kaufen ... und natürlich sehr sehr gut davon leben.
Ich war schon mehrmals in Afrika und habe das Elend mit eigenen Augen gesehen. Jegliche Hilfslieferungen müssten durch UN-Soldaten gesichert werden, natürlich ohne dass diese dafür eine Gegenleistung bei den jungen Mädels/Kindern verlangen.
Alles schon passiert – keine Einzelfälle.

 

20.07.2011, 20:07 UhrSiggi40

Hunger und Elend auf dieser Welt - immer die selben Verursacher.

Der Bruder des kenianischen Präsidenten hat in Nairobi die größte Tulpenplantage Afrikas. Das dafür erforderliche Wasser wird mit Hilfe von Pipelines von weit entfernten Flüssen abgezweigt.
In diesen Regionen trocknen die Flüsse aus und die Massais haben nicht mal mehr Wasser für die Rinder, geschweige denn, die Felder zu bewässern. Jeder, der gegen die Verbote verstößt, außerhalb der vorgeschriebenen Zeiten aus den Flüssen Wasser zu entnehmen, wird mit dem Tod bestraft.
Europa, Amerika, Asien oder Europa, überall das selbe Problem, dass sich eine kriminelle und korrupte Oberschicht auf Kosten der Allgemeinheit bereichert und dieses Recht mit Gewalt durchsetzt! Was kann man dagegen tun?
 

In der Süddeutschen kommentierte ein Forist: „Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“. Er hat verstanden.

 

20.07.2011, 20:15 UhrSiggi40

Gleichgültige Eliten
Es gibt in Afrika eine wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Alle Warnsignale wie die Hungerrevolten 2008 in West und Zentralafrika ignorieren die Regierungen. Trotz steigender Ernährungsunsicherheit und sinkender landwirtschaftlicher Produktion, gehen mit Ausnahme von Madagaskar, Malawi und Mali nur fünf Prozent des Staatsbudgets in die Landwirtschaft. In den drei genannten Ländern sind es 10 Prozent. Das ist so weil die Landwirtschaft im Gegensatz zu Öl, Diamanten oder Gold nicht durch eine kleine Elite zu beherrschen ist.
 

Es fehlt an Wasser, an Speichern, Anbautechniken, einer Infrastruktur wie ganzjährig befahrbare Pisten und einer funktionierenden Distribution. Dreißig Prozent des Getreides, Obst und Gemüse verrotten auf dem Weg vom Acker zur Ladentheke. Ursache der Nachernteverluste sind unsachgemäße Lagerung, Feuchtigkeit und Schädlingsbefall.
Durch verbesserte Anbaumethoden könnten die Erträge leicht verdoppelt werden. Die Landbevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft und Viehzucht , wobei die Ernährung der eigenen Familie im Mittelpunkt steht. Der Bedarf des Kontinents an Nahrungsmitteln kann so nicht gedeckt werden. Tausende Tonnen Lebensmittel müssen jedes Jahr eingeführt werden.
Volker Seitz, Autor "Afrika wird armregiert" 2011

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/aktienmaerkte-im-freien-fall/4383774.html

SCHULDENKRISE

Aktienmärkte im freien Fall

12.07.2011, 10:13 Uhr

Die europäische Schuldenkrise schüttelt die Märkte durch. Lösungen müssen her, doch Europas Politiker finden keine Einheit. Die neue IWF-Chefin verstärkt die Unsicherheit zusätzlich. Die Anleger ergreifen die Flucht.

12.07.2011, 11:13 UhrSiggi40

Dagegen war 1929 Peanuts – was jetzt kommt und mit unendlichen Milliarden und Billionen hinausgeschoben wurde:
Finale Krise des Finanzsystems 2011
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Finale_Krise_des_Finanzsystems_im_naechsten_Jahr.pdf

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro.
 
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176

Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten
http://www.faz.net/artikel/S31163/im-gespraech-steve-keen-wir-sind-in-der-groessten-finanzblase-aller-zeiten-30071516.html

18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken
 
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Bankster kassieren so viel wie nie! 144 Milliarden Dollar Gehälter an der Wall-Street
http://www.bild.de/politik/wirtschaft/banker/milliarden-gehaelter-an-der-wall-street-12124512.bild.html

Die Staatsverschuldung in der EU und den USA
http://siggi40.magix.net/website#Staatsverschuldung

Und damit der dumme Pöbel nicht alles mitbekommt – die Schattenhaushalte
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

Erst die Bankster – nun die Staaten
http://www.wiwo.de/finanzen/staaten-auf-der-kippe-424738/

Zusammenfassung – zum Frohlocken und Hossiana singen
http://siggi40.magix.net/website#Geld%203

 

12.07.2011, 11:15 UhrSiggi40

Fortsetzung:

In den letzten 3 Jahren haben die Staaten weltweit ca. 30 Billionen Dollar aufgewendet, natürlich alles auf Pump, um die Bankster zu retten und um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Beides ist gründlich schief gegangen. Jetzt hat es sich ausgepumpt.
http://www.wiwo.de/finanzen/punkt-3-banken-verursachen-schaeden-fuer-die-wir-alle-bezahlen-423738/

Um unsere Exportrechnungen bezahlen zu können hat die EZB in den letzten 3 Jahren ca. 340 Mrd. Euro an die Zentralbanken der PIIGS überwiesen, und unsere deutsche Bundesbank nochmals 200 Milliarden Euro. Jetzt dürfen wir diese Kredite auch noch selbst zurückzahlen!
 
Mathematisch gesehen also alles verschenkt. Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst?
 

Es ist absolut unerheblich, ob die EU, oder die USA kollabieren, oder die chinesischen Immobilien-Blasen, der darauf folgende Dominoeffekt sorgt für den Rest. Was dann folgt – dagegen war 1929 Peanuts.

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen selbsttragenden Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/euro-staaten-am-abgrund/3939664.html

RATINGS UND SCHULDEN

Euro-Staaten am Abgrund

11.07.2011, 10:40 Uhr

Die europäische Schuldenkrise greift weiter um sich. Griechenland und Portugal sinken immer tiefer und jetzt gerät auch Italien in den Fokus der Märkte. Wie die europäischen Staaten dastehen – ein Überblick.

12.07.2011, 11:36 UhrSiggi40

Leute, da is nix mehr zu retteen – da is Feierabend!
Die offiziellen Staatsschulden der westlichen Industriestaaten – wie aus Grimms Märchen!
Deshalb die Schattenhaushalte, damit der dumme Pöbel nicht alles mitbekommt
 
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

Dagegen war 1929 Peanuts – was jetzt kommt und mit unendlichen Milliarden und Billionen hinausgeschoben wurde:
Finale Krise des Finanzsystems 2011
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Finale_Krise_des_Finanzsystems_im_naechsten_Jahr.pdf

+++ EU-Staaten greifen für krisengeschüttelte Banken tief in die Taschen +++
Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro.
 
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Wir sind in der größten Finanzblase aller Zeiten
http://www.faz.net/artikel/S31163/im-gespraech-steve-keen-wir-sind-in-der-groessten-finanzblase-aller-zeiten-30071516.html
 

18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken
 
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Bankster kassieren so viel wie nie! 144 Milliarden Dollar Gehälter an der Wall-Street
http://www.bild.de/politik/wirtschaft/banker/milliarden-gehaelter-an-der-wall-street-12124512.bild.html
 

Die Staatsverschuldung in der EU und den USA
http://siggi40.magix.net/website#Staatsverschuldung
 

Erst die Bankster – nun die Staaten
http://www.wiwo.de/finanzen/staaten-auf-der-kippe-424738/
 

Zusammenfassung – zum Frohlocken und Hossiana singen
http://siggi40.magix.net/website#Geld%203
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/strauss-kahn-ist-krank-und-von-sex-besessen/4377924.html

ZEUGENAUSSAGEN

"Strauss-Kahn ist krank und von Sex besessen"

10.07.2011, 16:11 Uhr

Schwere Geschütze gegen ein politisches Schwergewicht: Die Mutter der französischen Klägerin greift Dominique Strauss-Kahn frontal an und bezeichnet ihn als "krank". DSK gerät auch in der Heimat unter Druck.

 

10.07.2011, 17:29 UhrSiggi40

Das Verhalten von DSK ist bei alten Opas (Böcken) gar nicht mal so selten.

Problematisch wird es vor allem dann, wenn jemand im hohen Alter an Störungen der Sexualpräferenz leidet. Die stehen dann nur auf Sexualpraktiken, in der Lust an Schmerzen, bzw. mit Macht und Ohnmacht in Verbindung stehen.
 

Ohne sadomasochistische Praktiken wird die sexuelle Befriedigung erschwert, oder unmöglich und dadurch bei den Betroffenen, den Armen, ein entsprechender Leidensdruck entsteht.
 

Da kann man noch so viel Geld haben, bei käuflichen Mädels geht da gar nichts. Des is scho a seelische Grausamkeit für die armen Betroffenen, gell. Wenn man möchte und nicht kann ... dagegen hilft nicht mal Viagra.

Die armen Mädels, die das dann wieder ausbaden müssen...

 

10.07.2011, 18:09 UhrSiggi40

Natürlich kenne ich nicht die Anklageschrift und kann mir nur über das, was ich in diversen Zeitungen gelesen habe und auf Grund meiner Lebenserfahrung eine Meinung, nicht ein Urteil bilden. Fünf Jahre lang leitete ich ein Erotik-Studio via webcams. 

Ein paar meiner Mädels spezial. sich auf alte Opas, die genau das Problem von DSK hatten und verdienten am meisten!! Wenn die Opas so richtig doll über einen Internet-Chat angeheizt wurden, da möchte ich nicht in der Haut von den Hotelangestellten stecken.
Eigentlich stellt sich nur die Frage, wer von den beiden mehr lügt. DSK hat von Anfang an eine Lügengeschichte nach der anderen präsentiert. Aber das ist ja jetzt unrelevant, gell.

„Weil die Ermittler erhebliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Belastungszeugin haben, nicht beim Beschuldigten!!“ Hier wird jedes Wort auf die Waagschale gelegt! Die hat nicht gelogen, sondern in 2, 3 nebensächlichen Sätzen nicht Wortlaut für Wortlaut korrekt wiedergegeben.
 

Erst das getürkte Alibi, dann einvernehmlicher Sex und schließlich doch einvernehmlicher Sex gegen Bezahlung. Was für eine widerliche Show!

Aber er gibt jetzt ja zu, einvernehmlichen Sex mit dem Zimmermädchen gehabt zu haben - wie kann das sein, wenn er um 12:28 auscheckt und um 13:00 Sex hatte mit ihr?
 

Und auch komisch, dass man vom angeblichen Alibi nichts mehr hört - da war wohl der Zeuge dafür nicht zum Meineid bereit?
Und jetzt soll der Belastungszeuge unglaubwürdig sein? Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt! Die weltweit besten Anwälte werden es schon richten, wo jeder Provinzanwalt scheitern würde! Was hat dies mit Rechtsstaat zu tun? Freispruch für alle, die Millionen für Anwälte ausgeben! Auch bei uns in DE.
 

Und dann wird ein ganzes Presseteam engagiert, die Öffentlichkeitsarbeit betreiben, um die Meinung der Öffentlichkeit in eine bestimmte Richtung zu lenken.
 

So funktioniert Rechtsstaat! Und kein Millimeter anders.

 

10.07.2011, 19:02 UhrSiggi40

Der Ablauf der Ermittlungen im Fall DSK erinnert mich an einen „Selbstmord“ in einer Dessauer Revierzelle, wo der inhaftierte Asylbewerber an gestreckten Armen und Beinen gefesselt, auf einer nicht entflammbaren Matratze in einer gefliesten Zelle bis auf die Knochen zur Unkenntlichkeit verbrannte! Angeblich mit einem Feuerzeug, das man in seinen Hosentaschen übersehen hatte. Witz komm raus, du bist umzingelt - wenn die Sache nicht so ernst wäre.

Eine Polizistin, die sich wahrheitsgemäß zu diesem Sachverhalt äußerte (was nie veröffentlicht wurde), wurde von ihren Kollegen so lange und massiv gemobbt, bis sie sich den getürkten Aussagen ihrer Kollegen anschloss, um den Dienstleiter in Schutz zu nehmen.

Gegen diese Polizistin ermittelte dann der Staatsanwalt wegen falscher Aussage!!
 

Anstatt eine Anklage wegen kaltblütigem Mord aufzubauen, wo eine Beweisführung viel schneller zum Erfolg geführt hätte, nahm man den Kollateralschaden in Kauf.
http://biasyl.de/comments.php?y=08&m=12&entry=entry081210-184036

Der Richter war sich lediglich in einem Punkt sicher, dass diese Polizisten, die sich fast alle beim Tatablauf widersprachen, im Polizeidienst nichts verloren hätten. Der Schutz von straffällig gewordenen Justizbeamten genießt in diesem Staat schon wieder allerhöchste Priorität. http://www.siggi40.magix.net/public/Siggi40.htm
 

Tja und schon hat man die Weste eines Mörders? wieder rein gewaschen. So funktioniert unser Rechtsstaat – und kein Millimeter anders.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/zertifikate/nachrichten/billiges-oel-bleibt-ein-wunschtraum/4368344.html

ROHSTOFFE

Billiges Öl bleibt ein Wunschtraum

09.07.2011, 15:06 Uhr

Die meisten Experten rechnen nicht damit, dass der Ölpreis nachgeben wird. Die Unsicherheit an den Märkten ist groß, und die Reserven schrumpfen.

 

09.07.2011, 18:38 UhrSiggi40

„Langfristig sehen die Researcher der französischen Großbank wie die meisten anderen Experten leicht steigende Preise. Kurzfristig sei das Bild aber vielschichtiger. So könnten kräftige Bewegungen in beide Richtungen der Fall sein“.

Meine Glaskugel sagt aber etwas konkreteres:
Da noch im Laufe dieses Jahres die Weltwirtschaft kollabiert, weil alle Konjunkturstrohfeuer wirkungslos verpufft sind und jetzt fast alle westlichen Industriestaaten einen auf „Griechenland“ machen, sinkt die Ölnachfrage rapide. Doch darauf auf fallende Ölpreise schließen, lässt meine Glaskugel nicht zu.
 

Weltweit sitzen die Spekulanten auf Billionen Dollars und Euros zinsloser Zentralbankgelder, also Steuergelder, die zum Schaden der Allgemeinheit zweckentfremdet werden, die gewinnbringend angelegt werden müssen, damit die Reichen noch reicher werden.
 
So lange wie der dumme Pöbel über hohe Benzinpreise an der Tankstelle schimpft, die mit seinen Steuergeldern in immer höhere Sphären katapultiert werden und die „Investoren“ vor Lachen schon Krämpfe bekommen, wird sich daran auch nichts ändern.

„Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“, kommentierte ein Forist in der SZ. Er hat verstanden. Weltweit verhungern und verdursten immer mehr Menschen, auch in DE haben wir eine Armut, die wir nach dem Krieg noch nie hatten. Und dies, obwohl die Sparmaßnahmen weltweit jetzt erst beginnen.
 

Alles zum Wohle der Spekulanten, die sich um das Wohl einer kriminellen, korrupten und selbsternannten Elite kümmern müssen. Mit jedem Pfund Sterling, das ein Investmentbankster erwirtschaftet, werden gleichzeitig 7 Pfund Gemeinschaftsvermögen vernichtet.
 
Und diesem Spuk könnte man sofort ein Ende bereiten!! Was wir benötigen sind nordafrikanischen Zustände – das Einzige, wovor sich diese Ganoven, mit Recht, fürchten!

Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/oekonomen-sorgen-sich-um-deutsches-wachstum/4376140.html

KONJUNKTUR

Ökonomen sorgen sich um deutsches Wachstum

Die deutsche Wirtschaft boomt – aber wie lange noch? Experten registrieren wachsende Risiken und warnen, dass es zu mehr als einer kurzen Abkühlung kommen könnte. Optimisten verweisen dagegen auf die Binnennachfrage.

 

09.07.2011, 17:32 UhrSiggi40

„Optimisten verwiesen dagegen auf die Binnenwirtschaft. Die jüngsten Daten haben nochmals bestätigt, dass der Aufschwung inzwischen im Wesentlichen von der Inlandsnachfrage getragen wird. So so.

+++ Einzelhändler schließen Mai mit minus 2,8 Prozent ab +++
In der Kategorie der stärksten Rückgänge findet sich Dänemark (-3,7 Prozent), Portugal (-3,1), Deutschland (-2,8) und Österreich (-2,3) wieder.

+++ Griechenland, Irland und Portugal sind nur ein kleiner Vorgeschmack +++
Die Lage ist nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ernst. Es drohe ein Flächenbrand, wenn Staaten und Private nicht umgehend und massiv sparten. Die gängigen Ausreden lassen die Experten nicht gelten.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Griechenland-Irland-und-Portugal-sind-nur-ein-kleiner-Vorgeschmack/story/15866457
 

Nachdem weltweit die Konjunkturstrohfeuer wirkungslos verpufft sind, ohne den gewünschten Effekt, einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und immer mehr Staaten wegen dieser gigantischen Banksterrettungs- und Konjunkturprogramme bankrott sind, bricht der Welthandel massiv ein. Die Aufträge unserer Exporte boomen im Rüstungsgeschäft, keine Frage. Innerhalb der letzten 5 Jahre hat sich unser Rüstungsexport verdoppelt. Das schafft Arbeitsplätze.
 

Der Aufschwung aber droht in vielen Ländern abzuflauen, auf dem wichtigen Markt China knicken bereits die Autoverkäufe ein. Die deutschen Autobauer könnte das hart treffen.
 
Die Gründe für das verlangsamte Wachstum liegen im Einbruch des japanischen Marktes nach der Naturkatastrophe, dem langsameren Wachstum in China und Rückgängen in Italien, Frankreich, England und Spanien.
 

Auch der Autoabsatz in China ist zuletzt ins Stocken geraten. Im Mai kam es besonders Dicke: Der Markt stagnierte vollends, das Wachstum ging auf Null zurück. Zum Vergleich: im gesamten Jahr 2010 legte der Automarkt in China um mehr als 30 Prozent zu.

 


09.07.2011, 17:34 UhrSiggi40

Fortsetzung:

+++ Der fragile Boom der Autobauer +++
Im Gegensatz zu China, die noch mit Dollars bezahlen können, schicken wir den Länder innerhalb der EU gleich die Kreditverträge mit, damit sie unsere Exportrechnungen für die Träume auf 4 Rädern Made in Germany bezahlen können. Und jetzt dürfen wir sogar noch die Kredite selbst zurückzahlen!! Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst. 

Die derzeitige Situation ist um ein Vielfaches gefährlicher, als noch vor 3 Jahren. 

Seit Ende der Kreditorgie haben die PIGGS nicht nur kein Geschäftsmodell mehr, sondern auch explodierende Ausgaben für Soziales und Zinsen und gleichzeitig wegbrechende Steuereinnahmen. Adäquat zu den USA und dem UK.

+++ unser erträumter Aufschwung – eine Fata Morgana +++ 
Aber es war ein schöner Traum.

Unheimliche Parallelen 1929 und 2011
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-65169729.html

Dagegen war die große Depression Peanuts, in Relation dessen, was jetzt auf uns zukommt, würde Josef sagen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/us-zahlen-wecken-furcht-vor-neuer-rezession/4374012.html

ARBEITSLOSENQUOTE STEIGT

US-Zahlen wecken Furcht vor neuer Rezession

08.07.2011, 14:23 Uhr, aktualisiert 08.07.2011, 19:23 Uhr

Die Schwächephase der US-Wirtschaft dauert an. Die enttäuschenden Arbeitsmarktzahlen wecken die Furcht vor einer neuen Rezession. Experten sehen die USA bereits vor einer Job-Krise.

 

09.07.2011, 10:19 UhrSiggi40

Hab den Artikel dazu gefunden:
http://globalfire.tv/nj/09de/globalismus/fed_10billionen.htm  

"Acht Billionen Dollar im Verleih- und Garantieprogramm der FED bleiben unveröffentlicht. Die Empfänger wurden nicht bekannt gegeben." (bloomberg.com, 9.2.2009)

"Wir müssen jetzt feststellen, daß Geld in einer Größenordnung durch die Hintertür dieser Regierung verschwindet wie nie zuvor in der Geschichte der USA," sagte Senator Byron Dorgan (ND Dem) am 3. Februar 2009 im Kongreß. "Niemand weiß, was von der FED wegging, an wen und für was." (bloomberg.com, 9.2.2009)

 

09.07.2011, 10:35 UhrSiggi40

@Tory: „Und wenn die Amerikaner ihr quantitative easing aufgeben ist sowieso der Boom in den Emerging Markets beendet.“

Noch schlimmer geht nimmer? Von wegen!

Unser Autoexport in die USA – ein Bestandteil unseres viel gepriesenen Konjunkturmotors.

Schon seit 2 Jahren kann sich jeder Arbeitslose in den USA seinen (letzten) Traum auf 4 Rädern Made in Germany erfüllen, ohne Anzahlung und die erste Rate in 2 Jahren. So macht konsumieren Spaß – vor allem bei den stupid Germans.

Außerdem macht es sich auch besser für die 40 Millionen Amerikaner, mit einem neuen Auto Made in Germany bei der Suppenküche vorzufahren. Gut für die Psyche und das zerstörte Selbstbewusstsein: „Wir sind die Größten (Schuldner)“

 

09.07.2011, 11:03 UhrSiggi40

@Ernst: „Die Baubranche wird, was die Produktion von Häusern betrifft, wohl noch für längere Zeit am Boden liegen - das bestehende Angebot übertrifft bei weitem die Nachfrage“.

Mit der Baubranche steigt und fällt der gesamte Wohlstand der USA. Mit jedem neuem Haus werden 2 neue Arbeitsplätze geschaffen. Dies allerdings ist nur ein positiver Nebeneffekt.

Bis Mitte 2007 hatte man in den USA die Immobilienbesitzer für das Leben auf Pump zweckentfremdet, als Bank missbraucht und damit das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, immer neu gefüttert. Die unzähligen Kreditkartenkredite wurden immer dann in eine Hypothek umgewandelt und auf die bestehende draufgesetzt, wenn die Limits erreicht waren.
 

Dann ging das shoppen wieder von vorne los ...
 

Nach diesem System hatten die Amis eine gigantische Binnennachfrage geschaffen und die restliche Welt partizipierte nicht unerheblich davon.
Die Rückzahlung der Kreditkarten- und Kleinkredite in Höhe von 2,3 Billionen Dollar hatte Obama nach dem Crash ausgesetzt, um den sofortigen Zusammenbruch der USA hinauszuschieben.
 

Die tatsächlichen Schulden werden, genau wie bei uns, in Schattenhaushalte ausgelagert.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg

Und jetzt ist Schluss mit lustig. Das Perpetuum-Mobile, Leben auf Pump, hat aufgehört zu existieren.
 
Nur durch das Drucken immer neuer Dollars wird in den US-Bundesstaaten das Chaos noch eine Weile hinausgeschoben und die öffentliche Ordnung nicht zusammenbricht. Zumindest vorübergehend – bis zum großen Crash, der nicht mehr all zu weit entfernt ist.
 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/handelsblatt-indikatoren/deutsche-wirtschaft-verliert-deutlich-an-fahrt/4267336.html

HANDELSBLATT-BARCLAYS-INDIKATOR

Deutsche Wirtschaft verliert deutlich an Fahrt

08.06.2011, 18:21 Uhr

Im dritten Quartal wächst die deutsche Wirtschaft nur noch um 0,5 Prozent - deutlich weniger als im im ersten Vierteljahr, als sie noch um 1,5 Prozent gewachsen war.

 

08.07.2011, 11:24 UhrSiggi40

Wir waren die Glückseeligen auf einer einsamen Insel. Doch jetzt kehrt wieder die Realität zurück, die man weltweit mit vielen Bio $ versucht hatte, wegzuschieben.

+++ Einzelhändler schließen Mai mit minus 2,8% ab +++
In der Kategorie der stärksten Rückgänge findet sich Dänemark (-3,7%), Portugal (-3,1), Deutschland (-2,8) und Österreich (-2,3) wieder.

Und parallel dazu droht unser Export massiv einzubrechen, außer bei den Rüstungsgütern natürlich. Da haben sich die Umsätze in den letzten 5 J. sogar verdoppelt. Aber sonst?

+++ Griechenland, Irland und Portugal sind nur ein kleiner Vorgeschmack +++
Die Lage ist nach Ansicht der BIZ ernst. Es drohe ein Flächenbrand, wenn Staaten und Private nicht umgehend und massiv sparten. Die gängigen Ausreden lassen die Experten nicht gelten.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Griechenland-Irland-und-Portugal-sind-nur-ein-kleiner-Vorgeschmack/story/15866457

+++ In der Flaute steigt das Crash-Risiko +++
Nun beginnt eine heikle Phase: Schon kleine Schocks können die nächste große Krise auslösen. Und die westlichen Staaten könnten kaum noch etwas dagegen tun. Die Party scheint ihren Höhepunkt überschritten zu haben.
 
Phasen einer derartigen konjunkturellen Abschwächung sind stets mit erhöhten Risiken verbunden: In einer konjunkturell schwachen Volkswirtschaft können selbst geringfügige negative Überraschungen die Stimmung zum Kippen bringen und die Wirtschaft auf Rezessionskurs schicken. In der derzeitigen Situation ist dieses Risiko noch größer als sonst. Denn zum einen ist das weltweite Finanzsystem immer noch labil, und die mit der Abkühlung der Konjunktur dürfte es tendenziell erneut schwächen. Und eine dauerhaft Lösung der Schuldenkrise in den Peripherieländern offenbar in weite Ferne gerückt ist.

Aber wer hätte dies für möglich gehalten, dass unser Traum drei Jahre lang anhält, von 2008–2011?

+++ unser erträumter Aufschwung – eine Fata-Morgana +++
Aber es war ein schöner Traum.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/deutsche-exporte-steigen-staerker-als-erwartet/4371788.html

KONJUNKTURDATEN

Deutsche Exporte steigen stärker als erwartet

08.07.2011, 08:04 Uhr

Das deutsche Wirtschaftwunder geht weiter. Die Exporte steigen deutlich stärker als erwartet. Die Nachfrage in den Schwellenländern sorgt für volle Bücher.

 

08.07.2011, 10:28 UhrSiggi40

„Die Nachfrage in den Schwellenländern sorgt für volle Bücher“. So so.

+++ Der fragile Boom der Autobauer +++
Der Aufschwung droht in vielen Ländern abzuflauen, auf dem wichtigen Markt China knicken bereits die Autoverkäufe ein. Die deutschen Autobauer könnte das hart treffen.
 

Die Gründe für das verlangsamte Wachstum liegen im Einbruch des japanischen Marktes nach der Naturkatastrophe, dem langsameren Wachstum in China und Rückgängen in Italien, Frankreich, England und Spanien.
 

Auch der Autoabsatz in China ist zuletzt ins Stocken geraten. Im Mai kam es besonders Dicke: Der Markt stagnierte vollends, das Wachstum ging auf Null zurück. Zum Vergleich: im gesamten Jahr 2010 legte der Automarkt in China um mehr als 30 Prozent zu.
 
http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/0,2828,771543,00.html
 

Im Gegensatz zu China, die noch mit Dollars bezahlen können, schicken wir den Länder innerhalb der EU gleich die Kreditverträge mit, damit sie unsere Exportrechnungen für die Träume auf 4 Rädern Made in Germany bezahlen können. Und jetzt dürfen wir sogar noch die Kredite selbst zurückzahlen!! Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst.
 

Weltweit sind die Konjunkturstrohfeuer wirkungslos verpufft, ohne einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Die derzeitige Situation ist um ein Vielfaches gefährlicher, als noch vor 3 Jahren.
 

Seit Ende der Kreditorgie haben die PIGGS nicht nur kein Geschäftsmodell mehr, sondern auch explodierende Ausgaben für Soziales und Zinsen und gleichzeitig wegbrechende Steuereinnahmen. Adäquat zu den USA und dem UK.

+++ unser erträumter Aufschwung – eine Fata Morgana +++
 
Aber es war ein schöner Traum.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/gute-zahlen-fuer-das-produzierende-gewerbe/4368432.html

HÖHERE ERZEUGUNG

Gute Zahlen für das produzierende Gewerbe

07.07.2011, 12:42 Uhr

Das produzierende Gewerbe konnte im Mai die Erzeugung erhöhen. Gerade im Vorjahresvergleich zeigt sich, dass es dem Gewerbe gut geht. Für die nähere Zukunft dürfte das Expansionstempo allerdings etwas nachlassen.

 

08.07.2011, 10:49 UhrSiggi40

So so, gute Zahlen für das produzierende Gewerbe. 
Nachdem weltweit die Konjunkturstrohfeuer wirkungslos verpufft sind, ohne den gewünschten Effekt, einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen und immer mehr Staaten wegen dieser gigantischen Banksterrettungs- und Konjunkturprogramme bankrott sind, bricht der Welthandel massiv ein. Die Aufträge unserer Exporte boomen im Rüstungsgeschäft, keine Frage. Innerhalb der letzten 5 Jahre hat sich unser Rüstungsexport verdoppelt. Das schafft Arbeitsplätze.
 

Der Aufschwung aber droht in vielen Ländern abzuflauen, auf dem wichtigen Markt China knicken bereits die Autoverkäufe ein. Die deutschen Autobauer könnte das hart treffen.
 
Die Gründe für das verlangsamte Wachstum liegen im Einbruch des japanischen Marktes nach der Naturkatastrophe, dem langsameren Wachstum in China und Rückgängen in Italien, Frankreich, England und Spanien.
 

Auch der Autoabsatz in China ist zuletzt ins Stocken geraten. Im Mai kam es besonders Dicke: Der Markt stagnierte vollends, das Wachstum ging auf Null zurück. Zum Vergleich: im gesamten Jahr 2010 legte der Automarkt in China um mehr als 30 Prozent zu.
 
http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/0,2828,771543,00.html
 

+++ Einzelhändler schließen Mai mit minus 2,8 Prozent ab +++
In der Kategorie der stärksten Rückgänge findet sich Dänemark (-3,7 Prozent), Portugal (-3,1), Deutschland (-2,8) und Österreich (-2,3) wieder.

+++ Griechenland, Irland und Portugal sind nur ein kleiner Vorgeschmack +++
Die Lage ist nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ernst. Es drohe ein Flächenbrand, wenn Staaten und Private nicht umgehend und massiv sparten. Die gängigen Ausreden lassen die Experten nicht gelten.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Griechenland-Irland-und-Portugal-sind-nur-ein-kleiner-Vorgeschmack/story/15866457

Da möchte ich nur wissen, wo diese guten Zahlen für das produzierende Gewerbe herkommen?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/handelsblatt-indikatoren/deutschland-sackt-in-die-rezession/3051268.html

SCHLECHTE ENTWICKLUNG

Deutschland sackt in die Rezession

10.11.2008, 07:00 Uhr

Der Konjunkturabschwung hat Deutschland bereits fest im Griff. Der Handelsblatt-Barclays-Indikator für die Konjunkturentwicklung signalisiert für das vierte Quartal eine Schrumpfung. Der Grund für den rapiden Sturz in die Rezession ist der Kollaps in der Industrie. Und die Folgen der Finanzkrise werden in den kommenden Monaten die Probleme noch verschärfen.

 

08.07.2011, 10:59 UhrSiggi40

Tja, keine drei Jahre später wiederholt sich alles nochmal. Aber diesmal ohne irgendeine Hoffnung auf Besserung, weil fast alle westliche Industriestaaten pleite sind, die sich noch weiter verschuldeten, um einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. 
Diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt. Sämtliche Konjunkturstrohfeuer sind wirkungslos verpufft. Jetzt sind die Staaten pleite und haben neben explodierenden Ausgaben für Zinsen und Soziales noch wegbrechende Steuereinnahmen.

+++ unser erträumter Aufschwung - eine Fata-Morgana +++
Aber es war ein schöner Traum, der sogar drei Jahre lang gehalten hat.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/deutsche-wirtschaft-verliert-an-tempo/4370806.html

HANDELSBLATT EXKLUSIV

Deutsche Wirtschaft verliert an Tempo

07.07.2011, 18:21 Uhr

Laut Barclays-Indikator wird das Bruttoinlandsprodukt nur 0,4 Prozent wachsen.

 

          08.07.2011, 01:10 UhrSiggi40

+++ Einzelhändler schließen Mai mit minus 2,8 Prozent ab +++
In der Kategorie der stärksten Rückgänge findet sich Dänemark (-3,7 Prozent), Portugal (-3,1), Deutschland (-2,8) und Österreich (-2,3) wieder. Das Absatzvolumen im Einzelhandel ist in diesem Monat laut Eurostat sowohl im Euroraum als auch in der EU-27 um 1,1 Prozent gefallen.
 
http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/675249/Einzelhaendler-schliessen-Mai-mit-minus-23-Prozent-ab?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do
 

+++ Griechenland, Irland und Portugal sind nur ein kleiner Vorgeschmack +++
Die Lage ist nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ernst. Es drohe ein Flächenbrand, wenn Staaten und Private nicht umgehend und massiv sparten. Die gängigen Ausreden lassen die Experten nicht gelten.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Griechenland-Irland-und-Portugal-sind-nur-ein-kleiner-Vorgeschmack/story/15866457

+++ In der Flaute steigt das Crash-Risiko +++
Nun beginnt eine heikle Phase: Schon kleine Schocks können die nächste große Krise auslösen. Und die westlichen Staaten könnten kaum noch etwas dagegen tun. Die Party scheint ihren Höhepunkt überschritten zu haben.
 
Phasen einer derartigen konjunkturellen Abschwächung sind stets mit erhöhten Risiken verbunden: In einer konjunkturell schwachen Volkswirtschaft können selbst geringfügige negative Überraschungen die Stimmung zum Kippen bringen und die Wirtschaft auf Rezessionskurs schicken. In der derzeitigen Situation ist dieses Risiko noch größer als sonst. Denn zum einen ist das weltweite Finanzsystem immer noch labil, und die mit der Abkühlung der Konjunktur dürfte es tendenziell erneut schwächen. Und eine dauerhaft Lösung der Schuldenkrise in den Peripherieländern offenbar in weite Ferne gerückt ist.
http://www.manager-magazin.de/politik/konjunktur/0,2828,771900,00.html

 

          08.07.2011, 01:16 UhrSiggi40

Fortsetzung:
+++ Der fragile Boom der Autobauer +++
Der Aufschwung droht in vielen Ländern abzuflauen, auf dem wichtigen Markt China knicken bereits die Autoverkäufe ein. Die deutschen Autobauer könnte das hart treffen.
 

Die Gründe für das verlangsamte Wachstum liegen im Einbruch des japanischen Marktes nach der Naturkatastrophe, dem langsameren Wachstum in China und Rückgängen in Italien, Frankreich, England und Spanien.
 

Auch der Autoabsatz in China ist zuletzt ins Stocken geraten. Im Mai kam es besonders Dicke: Der Markt stagnierte vollends, das Wachstum ging auf Null zurück. Zum Vergleich: im gesamten Jahr 2010 legte der Automarkt in China um mehr als 30 Prozent zu.
 
http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/0,2828,771543,00.html

Im Gegensatz zu China, die noch mit Dollars bezahlen können, schicken wir den Länder innerhalb der EU gleich die Kreditverträge mit, damit sie unsere Exportrechnungen für die Träume auf 4 Rädern Made in Germany bezahlen können.
 Und jetzt dürfen wir sogar noch die Kredite selbst zurückzahlen!! Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst. 

Weltweit sind die Konjunkturstrohfeuer wirkungslos verpufft, ohne einen selbsttragenden Aufschwung auszulösen. Die derzeitige Situation ist um ein Vielfaches gefährlicher, als noch vor 3 Jahren.
 
Seit Ende der Kreditorgie haben die PIGGS nicht nur kein Geschäftsmodell mehr, sondern auch explodierende Ausgaben für Soziales und Zinsen und gleichzeitig wegbrechende Steuereinnahmen. Adäquat zu den USA und dem UK.

+++ unser erträumter Aufschwung – eine Fata Morgana +++
 
Aber es war ein schöner Traum.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/trichet-springt-portugal-zur-seite/4369508.html

EZB SETZT MINDESTANFORDERUNG AUS

Trichet springt Portugal zur Seite

07.07.2011, 15:40 Uhr

Nach der Herabstufung durch die Ratingagenturen steht Portugal an der Wand. Doch auf die EZB kann sich Lissabon verlassen - wie zuvor Irland und Griechenland. Aber diese Hilfe kann rasch zur Stigmatisierung werden.

07.07.2011, 18:08 UhrSiggi40

Vor ein paar Monaten kommentierte ein EU-Abgeordneter: „Wir machen erst einen Schritt, um zu sehen, wie das (deutsche) Volk reagiert. Dann den zweiten usw.“

Trichet ist ein Patriot und ausschließlich seinem Land verpflichtet. Mit dieser Aktion rettet er die französischen Banken. Ganz allein dies ist sein Auftrag!!
 
Und nicht erst seit gestern lebt es sich in Franreich sehr gut – mit deutschem Geld!!

Prof. Kerber: „Die Geduld der Deutschen nicht nur mit den griechischen Bankrotteuren, sondern den deutschen Abgrund-Politikern neigt sich dem Ende zu".
 

Auszug aus dem Artikel in der WiWo:
 

+++ Revolte wird Pflicht für Citoyens +++
 
Prof. Kerber: “Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu nicht bereit ist oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu unfähig ist, ist die deutsche Zivilgesellschaft gefordert. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt“.
 

Seehofer: „Die, die entscheiden sind nicht gewählt und die, die gewählt wurden haben nicht zu entscheiden“

Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt. Der Euro hat nur den einen Zweck, damit immer mehr Arbeitssklaven für den Wohlstand einer kriminellen und korrupten selbsternannten Elite sorgen kann.
 

Und wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben noch tatenlos zusehen? Vor dem griechischem Volk habe ich die größte Achtung! Die zeigen den Fakelaki-Jungs wo es lang geht. Aber wenn irgend jemand einen Grund dazu hat, auf die Barrikaden zu gehen, Leute, dann sind es wir Deutsche!!!
Unser Geld wird verschenkt!!

Und auf was warten wir eigentlich noch?

 

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/die-loesung-ist-nur-noch-der-austritt-aus-der-eurozone/4347586.html

GASTBEITRAG

„Die Lösung ist nur noch der Austritt aus der Eurozone“

04.07.2011, 06:30 Uhr

Markus Kerber klagt gegen die Kredite für Griechenland und gegen den Euro-Rettungsschirm ESM. In einem Gastbeitrag skizziert der Finanzwissenschaftler, wie die Euro-Zone gegen Schuldenviren abgeschirmt werden kann.

Als vor gut einem Jahr mit dem Ausbruch der Griechenlandkrise das Anfangssäuseln eines großen Sturms begann, wollte nahezu kein Politiker wahrhaben, welche Herausforderungen auf die EU zukommen würden.  Auch ahnte noch niemand, mit welcher Ungeniertheit die EU-Granden unter der geistigen Führung der Pariser Machthaber, Trichet in Frankfurt, Barroso und Barnier in Brüssel und damals Strauss-Kahn in Washington die Spielregeln – jenseits von rechtlichen Normen – neu definieren würden. Trotz der Illegalität dieses Vorgehens hatte das Bundesverfassungsgericht nicht den Mut, es dem Gerichtshof der Europäischen Union vorzulegen.

 

Die Geduld der Deutschen nicht nur mit den griechischen Bankrotteuren, sondern den deutschen Abgrund-Politikern neigt sich dem Ende zu. Aber wer zu den neuen Ufern einer Stabilitätswährungsunion  gelangen will, muss noch mächtig gegen den Strom der veröffentlichten Meinung schwimmen.

 

04.07.2011, 09:24 UhrSiggi40

Die Presse ist nicht unerheblich an der Illegalität der (Banken)Rettungspakete und Verschwendung unseres Volksvermögens beteiligt.

Einen Auszug aus diesem Artikel mit Hinweis auf Prof. Kerber und dem Link dieses Artikels habe ich in der Süddeutschen bei dem Artikel „Zwei Monate, dann geht es wieder los“ gepostet.
 

Er fiel der Zensur zum Opfer!! Da stellt sich die Frage, ob man überhaupt noch bei der Süddeutschen Kommentare schreiben soll.

Ein großes Dankeschön an die Redaktion von Handelsblatt, dass hier solch kompetente Fachleute wie Prof. Kerber Gehör finden.
 

Nur durch solche Artikel kann ein Umdenken erzwungen werden, die die Lügenmärchen unserer Politiker entlarven.

 

04.07.2011, 09:56 UhrSiggi40

@ FDGO: „Weitsicht haben allein Helmut Kohl und Theo Weigel gezeigt, die mit dem Drängen auf die schnelle Einführung des Euro die Deutsche Einheit auf dem Rücken Europas finanziert haben“.

Mein Lieber, da haben Sie aber Ursache und Wirkung verwechselt

Der Euro war ausschließlich eine Forderung Frankreichs zur Zustimmung zur deutschen Einheit – nicht mehr und nicht weniger. Also fing die Erpressung damals schon an.
Bereits damals wurde Helmut und Theo erpresst, weil Frankreich panische Angst vor der Wirtschaftskraft eines vereinigten Deutschlands hatte. Frankreich musste laufend den Franc abwerten, um überhaupt halbwegs mit der DM mithalten zu können.

Also bitte nicht die Wahrheit verdrehen.

 

04.07.2011, 10:09 UhrSiggi40

@verfassungsfreund: „Ich denke, auch bei uns muss randaliert werden, und das ordentlich“

Sogar die Väter unseres GG haben in weiser Voraussicht bereits im Art.20 Abs.3+4 dargelegt, was jetzt zu tun ist:
 

+++ Jeder Deutsche hat die Pflicht zum Widerstand +++

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (Bertold Brecht)

Und auf was warten wir eigentlich noch? Empört euch!

 

04.07.2011, 10:34 UhrSiggi40

@Zeitzeuge: „... man muß die Verantwortlichen von der Macht trennen - per Widerstand - mit einer Armbinde oder einen T-Shirt "GG Art. 20 Abs 3 & 4“

Tja, außer einem müden Lächeln werden Sie damit mit absoluter Sicherheit nichts erreichen. Sie werden ganz einfach ignoriert! Vielleicht auch ausgelacht.

Das Einzige, wovor sich Schäuble /de Maiziere fürchten, sind griechische, nordafrikanische, spanische, französische, jemenitische Zustände!!

Alles andere ist Peanuts, würde Josef sagen. In weiser Voraussicht hat Schäuble Mitte 2008 445 gepanzerte Fahrzeuge erhalten ...

Doch die können nicht überall sein, gell.

 

04.07.2011, 10:47 UhrSiggi40

@verfassungsfreund: „ Politiker betreiben Hochverrat am eigenen Staat dem sie angeblich dienen wollen (sollen)“

Seehofer: „Die, die entscheiden sind nicht gewählt und die, die gewählt wurden haben nicht zu entscheiden“

Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=4493

Der Euro hat nur den einen Zweck, damit immer mehr Arbeitssklaven für den Wohlstand einer kriminellen und korrupten selbsternannten Elite sorgen kann.
 

Und wie lange wollen wir diesem schamlosen Treiben noch tatenlos zuschauen? Vor dem griechischem Volk habe ich die größte Achtung! Die zeigen den Fakelaki-Jungs wo es lang geht.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/belastungszeugin-soll-kriminell-sein/4349934.html

DOMINIQUE STRAUSS-KAHN

Belastungszeugin soll kriminell sein

02.07.2011, 08:27 Uhr

Dramatische Wende im Prozess gegen Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ist frei. Der Grund: Die wichtigste Kronzeugin ist weitgehend unglaubwürdig. Sie soll sogar in kriminelle Machenschaften verwickelt sein.

 

02.07.2011, 09:09 UhrSiggi40

„Weil die Ermittler erhebliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Belastungszeugin haben, nicht beim Beschuldigten!!“

Erst das getürkte Alibi, dann einvernehmlicher Sex und schließlich doch einvernehmlicher Sex gegen Bezahlung. Was für eine widerliche Show!
 

Aber er gibt jetzt ja zu, einvernehmlichen Sex mit dem Zimmermädchen gehabt zu haben - wie kann das sein, wenn er um 12:28 auscheckt und um 13:00 Sex hatte mit ihr?
 

Und auch komisch, dass man vom angeblichen Alibi nichts mehr hört - da war wohl der Zeuge dafür nicht zum Meineid bereit??
 
Und jetzt soll der Belastungszeuge unglaubwürdig sein? Mehr als nur eine widerliche Show! Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt! Die weltweit besten Anwälte werden es schon richten, wo jeder Provinzanwalt scheitern würde!! Was hat dies mit Rechtsstaat zu tun? Freispruch für alle, die Millionen für Anwälte ausgeben können! Auch bei uns in DE.
 

Und dann wird ein ganzes Presseteam engagiert, die Öffentlichkeitsarbeit betreiben, um die Meinung der Öffentlichkeit in eine ganz bestimmte Richtung zu lenken.
 

Welch eine widerliche Show!

Die Justiz sollte jetzt hinterfragen, wie 100.000 Dollar auf das Konto der alleinerziehenden Einwanderin kommen ... Vielleicht eine Anzahlung für Schweigegeld von DSK?
Bei vorangegangenen Vorfällen, und davon gibt es mehr als genug, hatte er einer seiner Mitarbeiterinnen beim IWF ein gut bezahltes Pöstchen verschafft, als Schweigegeld sozusagen, damit sie auf eine Anzeige verzichtet!!

Welch eine widerliche Show!

PS: Problematisch wird es vor allem dann, wenn jemand im hohen Alter an Störungen der Sexualpräferenz leidet. Die stehen dann nur auf Sexualpraktiken, in der Lust an Schmerzen, bzw. mit Macht und Ohnmacht in Verbindung stehen.
 
Ohne sadomasochistische Praktiken wird die sexuelle Befriedigung erschwert, oder unmöglich und dadurch bei den Betroffenen, den Armen, ein entsprechender Leidensdruck entsteht.
 

Die armen Mädels

 

 

02.07.2011, 10:11 UhrSiggi40

Mal einen Schwenk ins gute alte Germany, wie bei uns so was abläuft, als Vergleich.

Mitte 2007 in Sachsen.
... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar, weil ihnen kleine 8-12 jährige Zigeunerkinder zugeführt und zur Prostitution gezwungen wurden.

http://amadeus.bplaced.net/wordpress/?p=72
Kontraste 28.06.2007: Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze eines CDU-Mannes.
 
Mehrere Hundert belastende Akten und deren Kopien wurden in monatelanger Arbeit „versehentlich“ geschreddert und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind und nicht mehr nachgewiesen werden können. De Maiziere hatte diesen Kinderf*ckern einen Freibrief ausgestellt, für die Vergangenheit und Zukunft, wovon diese rege Gebrauch machen.

Dagegen ist DSK ein frommes Lamm.

Frank Fahsel, ehem. Richter beim LG Stgt zum Sachsen-Sumpf: „Unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrücke und Rechtsbeugungen gehören schon zum Alltag. Unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, die man schlicht "kriminell" nennen kann und durch konsequente Manipulation vom System gedeckt werden. Es ekelt mich vor meinesgleichen“.
 

Der Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim spricht in solchen Fällen, wo alle drei Gewalten miteinander kungeln und sich bei der Begehung von Straftaten gegenseitig stützen, von einem demokratischem Supergau.
 

Keine drei Jahre her .... und schon wieder alles vergessen. Ich gedenke immer noch an die unschuldigen Opfer. Ob diese kleine Kinder im Blumenkübel verscharrt oder gefriergetrocknet wurden, das interessierte damals niemanden.
Hauptsache die Jungs mit ihren eingeklemmten Schwän*en hatten ihre Befriedigung.

Dies alles nur als eine widerliche Show zu bezeichnen würde den Opfern dieser Kinderf*cker nicht gerecht.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/steuer-star-kirchhof-spaltet-die-union/4335680.html

ENTLASTUNGEN

Steuer-Star Kirchhof spaltet die Union

29.06.2011, 06:40 Uhr

Die Pläne des Staatsrechtlers Kirchhof für eine radikale Steuervereinfachung sorgen für Unruhe in der Union. Die CDU will sie aufgreifen, die CSU verdammt sie in Grund und Boden.

 

29.06.2011, 09:34 UhrSiggi40

@azaziel: „...dass sich das Steuerrecht in einen nicht mehr verständlichen und nicht mehr handhabbaren Filz verwandelt hat“

Sie haben das Problem mit einem Satz auf den Punkt gebracht.
 
Unabhängige Experten wie Kirchhof braucht das Land. Viele andere sind lediglich Vertreter der Lobbyisten unserer Politiker.

Durch eine radikale Steuervereinfachung wäre der Beruf des Steuerberaters natürlich direkt davon betroffen. Dieser Nachteil steht aber in keinem Verhältnis zu den Vorteilen einer schon längst überfälligen Reform, die schon seit Jahrzehnten immer weiter hinausgeschoben wird.

Profis unterscheiden sich von den Amateuren dadurch, dass sie sämtliche Steuerschlupflöcher, auch die illegalen, kennen und den Staat jedes Jahr um Milliarden schädigen.
 
Ehrliche Unternehmer, und davon gibt es in DE genug, hätten überhaupt kein Problem damit, wenn sie auf Steuerschlupflöcher verzichten, die ohnehin nur eine Gratwanderung zwischen Recht und Unrecht sind.

Ich bin davon überzeugt, dass die Partei, die den Mut dazu hat, Kirchofs schon längst überfällige Vorschläge in die Tat umzusetzen, sich endlich wieder den gebührenden Respekt beim Volk sicher sein könnte.

Ich hoffe nur, dass nicht die FDP auf die Idee kommt, diesen Vorschlag umzusetzen. Die Auswirkungen wären verheerend. Röslers Träume von zweistelligen Prozentzahlen würden in Erfüllung gehen, als Nebeneffekt sozusagen, weil sie endlich mal was gescheites machen würden.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/westlb-war-ein-fass-ohne-boden/4335008.html

SCHADENSBILANZ

WestLB war ein Fass ohne Boden       

28.06.2011, 20:13 Uhr

Mit Garantien und Zuschüssen in Milliardenhöhe haben Land und Sparkassen die WestLB über Jahre unterstützt. Nun präsentieren sie ihre desaströse Schadensbilanz.

 

28.06.2011, 23:48 UhrSiggi40

In den USA wurden sie nur als „stupid germans“ betitelt, unsere Landesbankster. Verständlich. Das Geschäftsmodell fast aller Landesbanken: Noch griechischer als Griechenland zu sein. Ein einziges Betrugsmodell. Die Grenzen des Betrugs wurden extrem lasch ausgelegt.

Kriminelle Geschäfte in irische Zweckgesellschaften ausgelagert, um sie vor der Finanzaufsicht zu verstecken. Kunden- und Steuergelder in Milliardenhöhe veruntreut, mit Derivaten gezockt, obwohl man nicht ein Wort davon verstand, aber eine große Klappe riskieren. Millionen an Steuergeldern für Boni zweckentfremdet und zumindest so tun als ob.

Für jedes Pfund Sterling, das ein Investmentbanker erwirtschaft, werden 7 Pfund Gemeinschaftsvermögen vernichtet - straffrei natürlich.

Als KONTRASTE ein Aufsichtsratsmitglied der SachsenLB interviewte, nannte ein ca. 80-jähjriger die Gründe: „Auf jedem Papier war eine Ampel aufgezeichnet mit den Farben grün, gelb und rot. Und wenn das Papier eine grüne Farbe hatte, dann konnten wir ja nichts falsch machen!!“ Und solche ausrangierte Politiker (war einer von DieLinke) erhalten noch Geld dafür, für so viel Dummheit?

Zumindest könnte man mal anfangen, die Vorstände und Aufsichtsräte in die geschlossene Anstalt einzuliefern, um die Bürger vor weiteren „Wohltaten“ dieser Leute zu schützen. Und parallel dazu das gesamte Vermögen konfiszieren. So wird da ein Schuh daraus.

http://www.focus.de/finanzen/news/tid-19161/finanzkrise-ein-kriminelles-schneeballsystem_aid_530768.html
 
Ein kriminelles Schneeballsystem

http://www.nachdenkseiten.de/?p=4493
Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt.

http://www.capital.de/politik/100028777.html
Wie Juristen die Finanzkrise aufarbeiten

Oder möchte man so lange warten, bis die Bürger selbst für Gerechtigkeit sorgen? Zwischen 1789 und 1799 wurden solche Probleme zur vollsten Zufriedenheit gelöst.
 

Und auf was warten wir eigentlich?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/china-setzt-weiter-auf-den-euro/4323678.html

KAUF VON STAATSANLEIHEN

China setzt weiter auf den Euro

25.06.2011, 15:56 Uhr

Nicht nur Griechenland steckt in einer Schuldenkrise. Auch anderen Ländern der Euro-Zone droht der finanzielle Kollaps. Nun bietet China seine Hilfe an - doch verlangt Gegenleistungen.

 

25.06.2011, 22:04 UhrSiggi40

„Auch anderen Ländern der Euro-Zone droht der finanzielle Kollaps“

Richtig, nicht nur die PIIGS stehen allesamt vor dem finanziellem Kollaps, da ihnen nach dem Ende der Kreditorgie 2008 das Geschäftsmodell, Wohlstand auf Pump, weggebrochen ist.

Auch in Ungarn und den baltischen Staaten wird der Kollaps nur noch mit den Milliardenzahlungen des IWF verhindert.
 

+++ Tausend Milliarden Euro +++
Immer mehr Geld: Der Fakelaki-Staat droht auch die anderen Fakelaki Euro-Staaten in die Krise zu stürzen.

Allein deutsche Bankster haben den PIIGS 516 Milliarden Euro geliehen, damit die unsere Exportrechnungen bezahlen können. Die Deutsche Bundesbank zusätzlich in den letzten 3 Jahren 340 Milliarden, die EZB sogar 443 Milliarden Euro. Jetzt dürfen wir auch noch unsere eigene Kredite zurückzahlen, mathematisch betrachtet alles verschenkt.
Leute, da können auch die Chinesen nichts mehr retten.
 

Die EU benötigt adäquat zu den USA jeden Monat zig Milliarden Kredite, damit die öffentliche Ordnung nicht zusammenbricht.

Europas Bankster sitzen auf 18,2 Billionen Euro Risiken, das sind 44% ihrer gesamten Vermögensanlagen.
 
Dieser Artikel soll uns nur ein bisschen Mut machen, dass der große Knall nicht im Juli, sondern erst im August kommt.
 
Ob der Dollar oder der Euro kollabiert, oder sich die chinesische Immobilienblase in Luft auflöst, der wir nicht unerheblich unseren erträumten Aufschwung zu verdanken hatten, ist absolut unerheblich. Die darauf folgende Kettenreaktion sorgt für die schon längst überfällige Reinigung im kriminellen und korrupten Finanzsystem.

Leute, egal von welcher Seite man das Problem betrachtet, man kommt immer zum selben Ergebnis:

+++ Da is nix mehr zu retten +++

 

25.06.2011, 22:39 UhrSiggi40

Ich habe Hochachtung vor Chinas Aufschwung.

Ein riesiges Land mit 1,3 Mrd. Menschen, wovon 1/3 davon ohne Elektrizität leben. China hat im eigenen Land so unendlich viel Binnennachfrage, dass es die westliche Industrieländer nicht benötigt, höchstens die Produktionsanlagen Made in Germany. Da sind wir Spitze, da macht uns niemand was vor. Unser Maschinen-, Werkzeug- und Automobilbau ist weltweit führend, noch, bis alle in Rente sind, der Nachwuchs hat sich bereits auf ein Leben mit H-4 eingerichtet, zumindest in der DDR.
Wir wollen und brauchen keine chinesischen Zustände in Europa, das sind 2 verschiedene Welten. Mit Kinderarbeit und einer gigantischen Umweltzerstörung wird ein BIP gezaubert, das auch nur so möglich ist. Von den unzähligen Aufständen, die regelmäßig niedergeschlagen werden, lesen wir ja fast nichts. Nur davor fürchten sich Chinas Politiker.

Wir in Europa wollen keine Arbeitssklaven, die für 20 Euro Monatslohn und 100 Stunden wöchentlich arbeiten und nachts unter der Nähmaschine schlafen. Das ist moderne Sklaverei, aber nur so in kürzerster Zeit dieser gigantische Aufschwung auch möglich. Die Europäer haben Jahrhunderte lang andere Länder ausgeplündert, ganze Völker massakriert und sich so Wohlstand verschafft. Auch nicht besser.

Wir in Europa haben eine alternde Gesellschaft, die schon alle Konsumartikel zu Hause hat. Wir können nur exportieren. China dagegen hat eine Ausgangssituation wie 1946 in Europa. Die haben Arbeit für die nächsten 50 Jahre, nur für die Binnennachfrage. Die platzende Immobilenblase wird China ein paar Jahre zurückwerfen, den westlichen Industriestaaten allerdings den letzten Sargnagel verpassen.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/zustimmung-und-wut-nach-papandreous-sieg/4311018.html

VERTRAUENSFRAGE BEJAHT

Zustimmung und Wut nach Papandreous Sieg

22.06.2011, 01:46 Uhr, aktualisiert 08:13 Uhr

Euro- und Gold-Kurse hüpfen, als die griechische Regierung die Vertrauensfrage gewinnt. Aber die Proteste auf den Straßen gehen auch in der Nacht weiter. Ihr Verlauf bringt jedoch auch einen Hoffnungsschimmer.

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso reagierte mit Erleichterung auf den Ausgang der Vertrauensfrage:

 

22.06.2011, 10:41 UhrSiggi40

"Abgesehen davon haben wir die Finanzkrise nur mit Hilfe des stabilen Euros so glimpflich überstanden"

Die Finanzkrise ist nicht überstanden, sondern lediglich mit mehreren Billionen neuen Schulden ein paar Jahre hinausgeschoben und verschlimmert worden. Also bitte nicht über etwas schreiben, von dem Sie nichts verstehen.

Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider.

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben.

Ob der Euro oder der Dollar kollabiert, oder die chinesischen Immobilienblasen platzen, ist absolut unerheblich. Der daraus resultierende Domino-Effekt sorgt dann für den Rest.
Griechenland ist lediglich ein willkommener Nebenschauplatz zur Ablenkung der tatsächlichen Probleme.

 

 

22.06.2011, 10:49 UhrSiggi40

„Er schafft es, die eigenen Reihen lückenlos zu schließen“

Haben sich die Millionen an Fakelaki also doch bezahlt gemacht. Hoffentlich haben die Bankster keine Nachschusspflicht vereinbart.

Seehofer: "Die, die entscheiden wurden nicht gewählt und die, die gewählt wurden haben nichts zu entscheiden"

Nicht nur bei uns in DE.

 

 

22.06.2011, 10:53 UhrSiggi40

„Um den Reichtum weniger zu retten und zu sichern, bleiben Millionen Menschen auf der Strecke und müssen diejenigen, die überhaupt noch Steuern bezahlen, weiter bluten!“

Da kann man die Griechen vielleicht besser verstehen, die auf die Barrikaden gehen. Was wir benötigen, sind keine Banksterrettungspakete, getarnt als Euro-Rettungspakete, was wir benötigen sind nordafrikanische Zustände.

In der Süddeutschen kommentierte ein Forist: „Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“. Er hat verstanden.
 

Auf was warten wir eigentlich?

 

 

22.06.2011, 11:06 UhrSiggi40

„Hoch lebe der Zentralstaatskapitalismus. Nieder mit dem Volk“

Spätestens nach dem großen Crash, der nicht mehr allzu weit entfernt ist, wird der Pöbel die gerechte Strafe selbst einfordern und vollziehen!!

Griechenland und Nordafrika werden dagegen wie Peanuts erscheinen – so sicher wie das Amen in der Kirche. Da gibt es keine einsame Insel auf diesem Planeten, wo sich diese Jungs und Mädels verstecken können. Empört euch!!
 

Prof. Markus Kerber, Jurist und Finanzwissenschaftler: „Revolte wird Pflicht für Citoyens. Revolte wird in dieser Ausnahmesituation zur vornehmen Pflicht jedes deutschen Citoyens, wenn die politische Klasse so erbärmlich versagt.
 

Auf was warten wir eigentlich?

 

 

22.06.2011, 11:16 UhrSiggi40

„Mit ein wenig ökonomischen Sachverstand ist doch diese ganze Krise schnell zu lösen“.

Mein Lieber, Sie scheinen immer noch nicht verstanden zu haben, um was es da eigentlich geht. Es geht nicht darum, das Problem mit Sachverstand zu lösen, es geht lediglich darum, wie man noch mehr Sklaven produzieren kann, die einer kleinen und kriminellen Elite den Wohlstand finanziert.
 
http://www.siggi40.magix.net/website#Geld%203

Die kriminelle Energie der herrschenden Kreise – sie ist ungetrübt und unverschämt
http://www.nachdenkseiten.de/?p=4493

Kapitulation vor dem Monopoly-Monster
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,668324,00.html

Unser Weg in die Schuldenknechtschaft
http://www.wiwo.de/finanzen/punkt-3-banken-verursachen-schaeden-fuer-die-wir-alle-bezahlen-423738/

Banken verursachen Schäden, für die wir alle bezahlen
http://www.wiwo.de/finanzen/die-maerkte-boomen-die-krise-bleibt-445848/

Die Märkte boomen – die Krise bleibt
http://www.wiwo.de/finanzen/staaten-auf-der-kippe-424738/

Der globale Kreditrausch
http://www.faz.net/s/Rub58241E4DF1B149538ABC24D0E82A6266/Doc~E41A846A759AA42E9BCEA5F0BF3611DE9~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

"Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen", kommentiere ein Forist. Er hat verstanden. Auf was warten wir eigentlich?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/international/joschka-fischers-griechenland-plan/4308358.html

RAUS AUS DEM SCHULDENDILEMMA

Joschka Fischers Griechenland-Plan

21.06.2011, 12:16 Uhr

„Mangelnde Entschlossenheit“, „Zögerlichkeit“, „nationale Egoismen“: Joschka Fischer geht mit den Griechen-Rettern hart ins Gericht. Und er skizziert seinen Plan zur Rettung des Mittelmeerstaats und des Euros.

21.06.2011, 12:55 UhrSiggi40

Bla, bla, bla. So könnte man den Artikel auf drei Wörter verkürzen, das Ergebnis wäre das selbe.

Herr Fischer, für eine Handvoll Dollars verkaufen nicht Wenige ihre Seele an den Teufel, gell? Wie Sie schon richtig erkannten, hat die Krise fast nichts mit Griechenland zu tun, sondern mit dem Finanzsystem, das ihrer Meinung nach in den Abgrund gerissen werden könnte. Sorry, darüber kann ich nur lachen. Noch weiter in den Abgrund geht wohl nicht:
 

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +++
 
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Mit Europa und den Völkern hat dies nur damit etwas gemein, dass die Bürger in allen EU-Staaten über den Tisch gezogen werden, von den Bankstern natürlich.
 

Von 2008 bis 2010 erhielten Europas Bankster fast zinslos 4589 Milliarden Euro, um sie vor dem Kollaps zu bewahren. Geld, das die nie wieder zurückzahlen werden, sondern dafür unsere Aufstocker und Bürger Europas bezahlen müssen. Das ist die Realität Mister Fischer, träumen Sie weiter.
 

Der Euro verbindet nicht, er trennt die Völker Europas, jeden Tag immer mehr.
 
Die Völker Europas, die in Frieden miteinander leben wollen, sollen sich endlich alle mal empören!! Um so mehr, um so besser. Nur so kann den weiteren Plünderungen der Finanzelite einen Riegel vorgeschoben werden. Europas Völker können sich aus den Krallen der Finanzmafia befreien, indem sämtliche Kreditforderungen für null und nichtig erklärt werden und anschließend wieder nationale Währungen eingeführt werden, für einen Neubeginn. Und dann noch eine Trennung von Geschäfts- und Zockerbanken, um kriminelle Finanzkrisen künftig zu vermeiden.

 

21.06.2011, 12:56 UhrSiggi40

Fortsetzung:
Eine Neuausrichtung des Finanzsystem wurde 2009 erfolgreich von den Lobbyisten der Politiker verhindert! Durch eine Rückabwicklung würde Europa überhaupt nichts verlieren, im Gegenteil, das wäre die Grundvoraussetzung für eine Genesung der europäischen Volkswirtschaften und dass unsere 7,2 Mio. Aufstocker nicht mehr länger mit Hungerlöhnen arbeiten und andere unterbieten müssten. So wird da ein Schuh daraus.
 

Unsere Politiker sind doch nur noch Marionetten und Legionäre der Finanzmafia.
 
Seehofer: „Die, die entscheiden sind nicht gewählt und die, die gewählt wurden haben nichts zu entscheiden“.
 

Mehr ist dazu auch nicht zu sagen, außer:
 
Es ist wieder an der Zeit, dass die Bürger die Guillotine flott machen“, wie es bereits kommentiert wurde.
 

Auf was warten die Bürger in der Eurozone eigentlich?

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/zew-konjunkturindex-stuerzt-ueberraschend-ab/4308004.html

FINANZPROFIS SKEPTISCH

ZEW-Konjunkturindex stürzt überraschend ab

21.06.2011, 11:06 Uhr

Die Griechenland-Krise und die Unsicherheit über die US-Wirtschaft haben das ZEW-Konjunkturbarometer deutlich nach unten gedrückt. Der Index fiel mehr als doppelt so stark, wie von Experten erwartet.

Die Schuldenkrise in der Euro-Zone und Sorgen um die US-Wirtschaft drücken den Konjunkturoptimismus von Börsenprofis deutlich. Das ZEW-Stimmungsbarometer für die nächsten sechs Monate sank im Juni auf minus 9,0 Punkte von plus 3,1 Zählern und damit das vierte Mal in Folge, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mitteilte. Der Indikator sackte auf das niedrigste Niveau seit Januar 2009.

Außerdem mehren sich nach Auffassung der Finanzmarktexperten offenbar die Anzeichen, dass sich der Höhenflug der deutschen Wirtschaft in den nächsten Monaten abschwächen könnte.

 

21.06.2011, 12:48 UhrSiggi40

Stefan Schilbe warnte jedoch vor einer Überbewertung des Rückgangs. "Wir haben einen breit gefächerten Aufschwung. Die Exporte laufen gut, die Investitionen ebenfalls“. So so.

Allein in den letzten 3 Jahren hat die Deutsche Bundesbank 340 Milliarden Euro an die Zentralbanken der PIIGS überwiesen, damit die unsere Exportrechnungen auch bezahlen können.
Parallel dazu hat die EZB für mehrere Hundert Milliarden Euro wertlose Staatsanleihen der PIIGS aufgekauft, damit dort die öffentliche Ordnung nicht zusammenbricht.

Herr Schilbe, um alles auf einen Punkt zu bringen: Unser kreditfinanzierter Export, dessen Kredite wir jetzt auch noch selbst zurückzahlen dürfen, geht so lange gut, wie sich der deutsche Michel nicht dagegen wehrt, dass er jeden Tag ausgeplündert und sein gesamtes Vermögen an die PIIGS verschenkt wird.

Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst. Da wir jetzt auch noch die Kredite selbst zurückzahlen müssen, die wir den PIIGS zur Bezahlung unserer Exportartikel, den Träumen auf 4 Rädern Made in Germany, gewährten, haben wir eigentlich alles verschenkt. Oder sehe ich das falsch?

Ein neues und erfolgreiches Europa wird erst nach Beendigung der Katastrophe Euro ermöglicht. Helmuts Lebenswerk, der Euro, der dafür die stabilste Währung und höchsten Löhne Europas der deutschen Einheit geopfert hatte, ein Zugeständnis an Frankreich, um in die Geschichte als Einheitskanzler einzugehen. Eine stümperhafte Konstruktion, von Anfang an.

Einen selbsttragenden Aufschwung der europäischen Wirtschaft wird es erst geben, wenn überhaupt, wenn die Landeswährungen wieder eingeführt und die Staatsschulden auf Null gestellt werden. Die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Neubeginn in Europa, um wenigstens halbwegs mit den aufstrebenden Schwellenländern mithalten zu können.

Und zuletzt das Wichtigste, die Trennung von Geschäfts- und Zockerbankster. Diese Verbrecher haben genug Schaden angerichtet, die Lobbyisten und Legionäre unserer Politiker.

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/sentix-marktradar/sorglosigkeit-kommt-vor-dem-fall/4305592.html

SENTIX MARKTRADAR

Sorglosigkeit kommt vor dem Fall

20.06.2011, 16:32 Uhr

An den Finanzmärkten hat sich ein gefährliches Gemisch zusammengebraut. Noch haben das die Wenigsten begriffen. Aber die Lage erinnert sehr stark an das Jahr 2007 - bevor die Lehman-Pleite die Welt in die Krise stürzte.

 

20.06.2011, 18:57 UhrSiggi40

@aruba: „Schliesslich leben wir alle ;.... auch Sie, davon dass die Börse läuft“

Die Börse hat schon lange nichts mehr mit ihrer ursprünglichen Idee, die Wirtschaft mit Kapital zu versorgen, etwas gemein. Sie ist zum reinen Zockerparadies für Spekulanten und Kriminelle verkommen.
Die big Player bestimmen, wo es lang geht, zu Lasten der vielen Kleinanlegen, die man auch benötigt, um sie abzuzocken.

Jedes Pfund Sterling, das ein Börsianer erwirtschaftet, vernichtet gleichzeitig 7 Pfund Gemeinwesen. Die Börse ist so notwendig, wie ein Kropf. Die Grenzen des Betrugs werden hier sehr, sehr großzügig ausgelegt.

Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Milliarden Euro. Kein Schreibfehler, leider. Und jetzt sind die Bankster schon wieder pleite, schon wieder alles an den Börsen und im Eigenhandel verzockt.
Parallel dazu werden zig Rettungspakete für die Bankster gespannt, alle getarnt als Liquiditätshilfen für bankrotte Staaten. Trotz dieser Betrügereien, wo ganz legal das Volk ausgeraubt wird, gibt es für die Bankster keine Rettung.

+++ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken, 44% ihrer gesamten Vermögensanlagen +++
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Im Quartalsbericht der BIZ vom Juni 2008 geht hervor, dass die Bankster weltweit auf ca.600 Billionen Dollar absolut wertloser Papierschnipsel sitzen, aus den Bilanzen ausgelagert, um sie vor dem sofortigem Kollaps zu bewahren. http://www.bis.org/press/p080609_de.pdf
 

Ohne einen Reset im Finanzsystem und einer Aufteilung in Geschäfts- und Zockerbanken wird es keinen Aufschwung in den westlichen Industriestaaten geben.
Und glauben Sie mir, nach dem großen Crash werden einige Bankster um einen Kopf kleiner sein, so sicher wie das Amen in der Kirche!!

 

 

 

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/iwf-erwartet-trotz-schuldenkrise-wachstumsschub-fuer-europa/4298790.html

IWF erwartet trotz Schuldenkrise Wachstumsschub für Europa

18.06.2011, 09:50 Uhr

Wie wirkt sich die Schuldenkrise auf die Konjunktur aus? Nach Einschätzung des IWF wird es im Euro-Raum trotzdem mehr Wachstum geben. Für die Weltwirtschaft hingegen sehen die Prognosen etwas schlechter aus.

 

18.06.2011, 11:09 UhrSiggi40

„Getragen werde das Wachstum von höheren Investitionen in Deutschland und Frankreich“. So so.

Diese Aussage kann man konkretisieren: In den letzten 3 Jahren hat die Deutsche Bundesbank den Zentralbanken der PIIGS ca. 340 Mrd. € überwiesen, damit die unsere Rechnungen für deren Träume auf 4 Rädern Made in Germany bezahlen können.

Parallel dazu hat die EZB ca. 200 Mrd. € wertlose Staatsanleihen der PIIGS aufgekauft, damit denen die öffentliche Ordnung nicht zusammenbricht.

Der wahre Grund dafür, weshalb sich die EZB gegen einen Schuldenschnitt sperrt. Ich bin sogar davon überzeugt, dass über andere noch kriminellere Umwege noch mehr Milliarden an die PIIGS ausbezahlt wurden und werden, damit der Kollaps noch a bissl rausgeschoben wird.
 

Noch sind nicht alle Sparguthaben der Deutschen an die PIIGS verschenkt worden. Das ist Hochverrat!! Und wie man mit Hochverrätern umgeht kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.
 

Auf was warten wir noch?

 

18.06.2011, 11:33 UhrSiggi40

„Nach Einschätzung des IWF stellt die griechische Schuldenkrise über Europa hinaus dennoch eine Gefahr für die Weltwirtschaft dar.“

Zumindest möchte man mit dieser Argumentation das Wohlwollen der Bürger für die unzähligen Rettungspakete und Gesetzesverstöße erzwingen. In §125 des bis heute gültigen EU-Vertrags heißt es: "Die Union haftet nicht für die Verbindlichkeiten der Zentralregierungen (...) und tritt nicht für derartige Verbindlichkeiten ein." Mit anderen Worten: Wegen der strengen Nichtbeistandsklausel sind Europas Politiker für die Probleme Griechenlands nicht zuständig.

Über das harte Solidaritätsverbot des EU-Vertrags haben die Politiker sich hinweggesetzt!

Nicht die griechische Schuldenkrise stellt eine Gefahr für die Weltwirtschaft da, adäquat zu einem Sack Reis, der in China umfällt, sondern die unzähligen Rettungspakete für die Bankster!

Zwischen Oktober 2008 und Oktober 2010 genehmigte die Europäische Kommission nach eigenen Angaben Hilfen der 27 Mitgliedstaaten für den Finanzsektor im Umfang von insgesamt 4589 Mrd Euro.
 
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/EUStaaten-greifen-fuer-krisengeschuettelte-Banken-tief-in-die-Taschen/story/26492176
 

Und schon wieder sind die Bankster pleite, weil sie die ganzen Steuermilliarden an der Börse und im Eigenhandel verzockt haben. Und für diese Betrügereien gibt es nochmal Hunderte von Millionen Boni aus Steuergelder dazu!!

Und immer noch alles ein Tropfen auf den heißen Stein, weil:
+ 18,2 Billionen Euro faule Werte vergiften europäische Banken +
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/453406/182-Billionen-Euro-faule-Werte-vergiften-europaeische-Banken?from=gl.home_Wirtschaft
 

Einen „Wachstumsschub" gibt es bei den Gehältern der Bankstern, aber nicht bei den Völkern Europas. Ganz legal wird das deutsche Volk von den Politikern im Auftrag ihrer Lobbyisten ausgeplündert und an die PIIGS verteilt und unsere Kinder und Enkel in die Schuldenknechtschaft getrieben.

 

 

18.06.2011, 12:25 UhrSiggi40

@Moika: „Das mit diesen Zahlungen Hunderttausende Arbeitsplätze geschaffen wurden und gleichzeitig unser Wohlstand finanziert wird, ist Ihnen wohl etwas entgangen“

Mit unseren 7,2 Mio. Aufstockern, Kurz- und Leiharbeitern, 1-E-Jobbern und Dazuverdienern produzieren wir Exportartikel auf 4 Rädern für die PIIGS, denen wir zur Bezahlung der Waren einen unendlichen Dispo einräumen. Bis hierher alles no problem.

Jetzt müssen unsere 7,2 Mio. Empfänger von staatlichen Leistungen diese Kredite zurückzahlen!
 
Mathematisch gesehen haben wir in den letzten Jahren also alles verschenkt.
Wer hat da in der Schule nicht aufgepasst?

Hätt